G

Gast

Gast
  • #1

1. Date - wer fährt zu wem?

Ich (26) schreibe derzeit mit einem Mann (32) der mir wirklich sehr sympathisch ist. Wir wohnen auch nur ungefähr 50km entfernt.
Jetzt ist es so, dass unser "1. Date" ansteht und er möchte unbedingt, dass ich die 50 km zu ihm in die Stadt fahre. Ehrlich gesagt bin ich der Meinung, dass beim 1. Date der Mann zum Wohnort der Frau fahren sollte (oder man sich in der Mitte trifft wenn die Entfernung zu groß ist bzw. es hohe Kosten verursacht). Was meint ihr denn?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also ich versteh das nicht... Zu mir in die Stadt würde es für ihn eine Fahrtzeit von nicht mal 1 Stunde bedeuten. Er ist Arzt und hat nen Wagen - ich versteh gar net warum er da jetzt so rumdiskutiert???
Er will sich auf keinen Fall bei mir in der Stadt treffen. Das Maximum für ihn wäre es, dass wir uns in der Mitte treffen - aber in der Mitte der Strecke ist NICHTS! Versteh einer diesen Mann...

FS
 
G

Gast

Gast
  • #3
Er soll zu dir kommen, egal wie weit es ist.
Sonst hat er kein großes Interesse, das Kennenlernen und Treffen ist ihm nicht wichtig genug.

Andere werden anderer Ansicht sein.
Wenn du mal in diesem Forum nachliest: es ist voll von Klagen von Frauen, die (oft stundenlang!) zu einem Mann gefahren und nach einem Kaffe oder noch vorher wieder heimgeschickt worden oder sonstwie enttäuscht worden sind.

Allein sein Ansinnen, dass du zu ihm kommen sollst, würde bei mir dazu führen, den Kontakt zu beenden.

Übrigens: ich bin schon lange kein Single mehr.

w
 
G

Gast

Gast
  • #4
Warum soll denn bitte automatisch der Mann immer den ersten Zug machen müssen? Diese Einstellung ist doch bitte ein Relikt aus dem Mittelalter und eine Beleidigung für jede junge, moderne Frau.

Entweder es kommt der, bei dem es besser passt oder aber man trifft sich an neutraler Stelle.

"Wenn er nicht kommt, dann hat er kein Interesse"-Denke ist fehl am Platz, immerhin sollten doch beide Seiten Interesse am treffen haben, oder nicht?
 
  • #5
Liebe FS

Das sollte EGAL sein. Ich habe für ein erstes Date grundsätzlich aber einen neutralen Ort gesucht.

Bei Euch ist es wirklich schon fast kindisch- DU erwartest dass er fährt- schliesslich bist Du ein Weibchen- ER stellt genauso dämlich an weil er auch auf keinen Fall fahren möchte.

Ihr verdient fast einander... Also wenn Ihr Euch nach dem beiderseitigen Gezicke noch sehen wollt bleibt nur noch neutraler Boden, also die Mitte.

und dann mal wieder die#2 (ja ich hab Dich erkannt...)

Wenn du mal in diesem Forum nachliest: es ist voll von Klagen von Frauen, die (oft stundenlang!) zu einem Mann gefahren und nach einem Kaffe oder noch vorher wieder heimgeschickt worden oder sonstwie enttäuscht worden sind.
Das risiko ist durchaus beidseitig- Ihr Mädels könnt das gerade so gut- nur denkt Ihr halt das sei für eine Frau ein normales verhalten. tut es der Mann ist das natürlich eine Bodenlose Frechheit.

Übrigens: ich bin schon lange kein Single mehr
wissen wir doch, auch mit Deiner Methode fängt man Männer. Eine bestimmte Sorte halt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wenn du mal in diesem Forum nachliest: es ist voll von Klagen von Frauen, die (oft stundenlang!) zu einem Mann gefahren und nach einem Kaffee oder noch vorher wieder heimgeschickt worden oder sonstwie enttäuscht worden sind.

Ja, aber nur deshalb, weil sich Frauen über so etwas beklagen. Männern passiert so etwas ständig, aber sie nehmen das einfach hin und jammern nicht darüber. Das schlimmste, was mir passiert ist, war, dass ich insgesamt 400km (Hin- und Rückfahrt) für eine Tasse Glühwein und eine Stunde Anschweigen gefahren bin, da man sich wider Erwarten total unsympathisch war. Das ist also kein Argument, das ist schlicht und ergreifend das Risiko, das zum Online-Dating dazugehört.

Liebe FS: Du musst selbst wissen, ob dir der Mann so sympathisch ist, dass du die 50km auf dich nimmst (in meinen Augen eine geradezu lachhaft geringe Entfernung), oder ob dich die sture Weigerung des Mannes zu dir zu fahren gänzlich abschreckt. Nachdem er nicht kompromissbereit in dieser Frage ist, musst du eben sehen, ob du auf ihn zugehen willst, oder eben nicht. Du könntest ihn allerdings auch ganz einfach fragen, warum er denn nicht zu dir fahren will, vielleicht hat er ja handfeste Gründe. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, wie die aussehen sollen, aber möglich ist es. Das wäre dann die pragmatische Lösung.

Ganz grundsätzlich: Ja, als Mann würde ich eher zur Frau fahren, und nicht erwarten, dass sie zu mir fährt, ganz einfach weil es so Sitte ist, aber warum muss man daraus denn immer so starre Regeln konstruieren? Das kann man doch auch ganz entspannt sehen.

m,30
 
G

Gast

Gast
  • #7
Von mir hat mal einer erwartet, dass ich hunderte von Kilometern zu ihm fliege, auf meine Kosten natürlich. Ich dürfte dann auch bei ihm in der Wohnung übernachten.
Ein anderer hat einen Treffpunkt in der "Mitte" vorgeschlagen. Eine Autobahnraststätte. Sein Fahrtweg war 50 km, mein Fahrtweg betrug 150 km. Studienrat für Mathematik...kein Witz.

Diese Knalltüten kann man vergessen. Kratz´ Dich am Kopf und sortiere ihn aus.
Viel Glück noch hier und viel Erfolg
w
 
  • #8
Hallo liebe Fs,

ich als Mann kann im Allgemeinen den eher konservativen Formen im Umgang mit dem anderen Geschlecht etwas abgewinnen. Aber was bedeutet das eigentlich, wenn man aus verschiedenen Städten kommt?
Ich sähe es ebenso als Aufgabe des Mannes an, das erste Date zu planen, als auch die Distanz zur Frau zu überwinden. Den idealen Ort für ein erstes Date in einer fremden Stadt auszusuchen, ist allerdings nicht ganz leicht.
Wie dem auch sei, man kann sich seine Probleme auch selbst schafffen. 50 km ist keine unüberbrückbare Distanz und in der Phase des Kennenlernens ist die Leichtigkeit das Wichtigste, mit der dies geschieht.
Wenn ihr also jetzt schon an der Frage scheitert, "wer zu wem", dann seid ihr einfach nicht die richtigen für einander.
 
  • #9
Wer wohin fährt, ist eigentlich völlig egal. Schluss mit diesen blöden Rules-Vorschriften! Mach bloß keinen Geschlechterkampf daraus. Jeder von Euch kann 50 km überwinden, das ist doch gar nichts, sondern nahe bei.

Allerdings rate ich stark davon ab, in eine Wohnung zu fahren oder sich an irgendwie sehr persönlichen Orten zu treffen. Für das erste Date ist das unangemessen.

Am besten immer einen neutralen und öffentlichen Ort wählen, also ein Cafe, Eiscafe oder Restaurant, eventuell ein Biergarten oder ähnliches.

Wenn das Gezanke so früh schon los geht, dann sehe ich aber schwarz. Ein Date sollten beide wollen und beide bereit sein, dafür entsprechende Wege auf sich zu nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wenn echtes Interesse vorhanden ist, stellt sich die Frage gar nicht, ob man es schafft, 50km zu überwinden. Das gilt für beide Geschlechter.

Ich selbst breche mir keinen Zacken aus der Krone, unter Umständen auch die größere Strecke zu fahren. M.M.n. sollte derjenige den längeren Weg auf sich nehmen, für den es in der jewei-
ligen Situation weniger Umstände bedeutet. Habe ich z.B. Urlaub oder gerade nicht so viel Stress, macht mir eine längere Fahrt nichts aus.
Anders sieht es aus, wenn ich eigentlich gar keine Zeit habe, derjenige mich aber trotzdem unbedingt sehen möchte. Dann muss er entweder herkommen oder warten, das ist dann seine Entscheidung.

Mit einem Mann, der grundsätzlich erwartet, dass ich zu ihm fahre, würde ich mich nicht treffen wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ist doch völlig egal. Wenn man sich aber hier schon nicht einig wird, wie soll dann daraus eine Beziehung entstehen?
Ein Mann ist mal 300 km zu mir gefahren. Ich hatte dabei Bedenken, weil ich es als zu weit empfand aber er wollte unbedingt - na ja, dann hab ich ihn eben getroffen, sein Problem.
Ich bin auch schon 150 km zu einem Mann gefahren, obwohl er mir angeboten hatte, dass er zu mir kommt. Ich kar in seiner Stadt mal in meiner Jugend zu Besuch und wollte da gerne nochmal hin. Er hat mir dann eine kleine Stadtführung gemacht und so hat es sich gelohnt, auch wenn nichts daraus geworden ist.
Ich finde, es gibt immer einen Weg und bei 50 km kann ich nur lachen. Das ist die Strecke, die ein Kollege von mir täglich zur Arbeit fährt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Mich würde ja viel eher interessieren, mit welchen Gründen wird denn die Fahrt in die Stadt von ihm verweigert und mit welchen Gründen will er unbedingt, dass Du zu ihm kommst? Das wäre wichtig zu wissen um über das Verhalten etwas sagen zu können.

50 km sind ja jetzt auch nicht die Welt. Mir wäre sowas egal, wenn jemand aus für mich völlig unmöglichen Gründen darauf bestünde, dass ich zu kommen habe, hätte ich dazu keinerlei Lust.
w/46
 
G

Gast

Gast
  • #13
Möglicherweise kennt er irgendjemandem an deinem Wohnort, dem er lieber nicht begegnen möchte (Arbeitskollege, Ex-Freundin, Tante Gertrud...). Dies wäre der einzig akzeptable Grund. Alles andere ist absolut nicht Gentleman-like und deutet eher auf einen kleinlichen, sturen Charakter hin. Frag ihn direkt, was ihn so stört, zu dir zu kommen - ehrliche Antwort bitte! Dann kannst du immer noch entscheiden, was du machst.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass ein Gentleman die Dame besucht, mag vllt. altmodisch klingen, aber ich habe da klassische Ansichten. (Bin _kein_ Single)

FS, stell Dir mal folgendes Szenario vor: Du fährst zu ihm, ihr verliebt Euch, werdet ein Paar, wie soll das den zukünftig laufen? Du solltst dann immer zu ihm fahren, weil ihm die Entfernung zu groß ist? Oder es sollen immer Treffen in der "Mitte" stattfinden?

Vergiss so einen Knallkopf.

w
 
G

Gast

Gast
  • #15
Allein aus Sicherheitsgründen würde ich mich auf kein Treffen einlassen, das nicht in meiner Stadt stattfindet. Denn hier kenne ich mich aus und kann problemlos wieder nach Hause gehen.

An einem fremden Ort treffe ich mich nicht mit einem fremden Mann. Da spielt bei mir auch die Emanzipation keine Rolle und ist mir auch völlig egal in dem Fall - da geht es um mein subjektives Sicherheitsgefühl.

Was im Extremfall ja noch ginge, sich mit dem Mann in seiner Stadt zu treffen, sofern das eine Stadt annehmbarer Größe mit Infrastruktur ist (also keine 300-Seelen-Gemeinde am Land mit nur einem Wirtshaus). So kann man sich im Zentrum treffen und, dann kann man wieder (mit dem Zug, whatever) nach Hause fahren. Aber das wäre für mich auch schon eigentlich eher sehr unwahrscheinlich.

Wenn ein Mann was von mir will, dann muss ich ihm die Mühe wert sein, dass ER seinen Allerwertesten in meine Stadt bewegt. Wie gesagt, in erster Linie aus Sicherheitsgründen und weil ich mich dabei wohler fühle und zweitens, weil er sonst eh nichts bereit ist zu tun scheinbar (da kann das Interesse dann ja nicht so groß sein - oder er hat bereits sehr eindeutige Absichten, die sich nur in seiner Umgebung -wegen Wohnung??- umsetzen lassen.)

Diese Ansicht fände ich für jede Frau normal, verständlich und sogar ratsam!

w26
 
G

Gast

Gast
  • #16
Auch ich denke, dass hier die Motive für seine strikte Weigerung, zu Dir zu fahren, Aufschluss bringen können.
Wenn es "Tante Gertrud" in Deiner Stadt wäre, verstünde ich es. Ist es ein Machtkampf, dann viel Spaß.
Während meiner Dating- Zeit habe ich es immer hinbekommen, einen für beide vernünftigen Begegnungsort auszumachen. Lediglich ein Kandidat, der häufig zufällig in meiner Gegend "Auftritte" hatte, fiel nach der dritten erkältungsbedingten Absage (er war Sänger) durch mein Toleranzraster.
Frag ihn, was seine Beweggründe sind, wir können hier nur spekulieren.
Alles Gute, w 54
 
  • #17
@14
Allein aus Sicherheitsgründen würde ich mich auf kein Treffen einlassen, das nicht in meiner Stadt stattfindet. Denn hier kenne ich mich aus und kann problemlos wieder nach Hause gehen
.

Netter Versuch- aber völlig abstrus. Wenn Du derart schreckhaft und Angstbeladen bist dass Du aus Sicherheitsgründen in Deiner bekannten Stadt sein musst ist der fehlende PArtner Dein kleinstes Problem.
Aus Sicherheitsgründen lässt Frau sich nicht zuhause abholen oder wieder absetzten, Aus Sicherheitsgründen ist ein erstes Date an einem öffentlichen Ort ratsam, Du kannst auch aus Sicherheitsgründen mit dem Auto fahren. Aber wieso diese Massnahmen in Deiner Stadt sicherer sein sollen als woanders erschliesst sich mir nun wirklich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
@16 Dann scheinst du wohl wenig kreativ und einfallsreich zu sein, Kalle. Was viele Typen mit nicht so feinen Absichten aber durchaus sein können. Genauso wie einige Frauen ziemlich naiv sind. Da wurde vielleicht schon so mancher, eine schöne Ecke der Stadt "gezeigt".
Für mich ist es nur normal, fremden Leuten zu misstrauen - Vertrauen muss man erstmal aufbauen.

Und was deiner Meinung nach meine Probleme sein sollten - darum musst du dich nun wirklich nicht auch noch kümmern.
 
  • #19
Ich finde auch egal wer wo hinfährt, vor allem bei der kurzen Entfernung. Allerdings finde ich die absolute Weigerung von ihm befremdlich. Die Begründung würde mich interessieren, denn wenn er diese Weigerung gedenkt auch zu späterer Zeit aufrecht zu halten, dass wäre ein NoGo für mich. Und vor allem, warum pochst du in deinem jungen Alter darauf das er kommt. Jedenfalls ich würde es von der Begründung abhängig machen. Und die Sache mit der Sicherheit ist ja nun wirklich an den Haaren herbei gezogen wenn man sich irgendwo öffentlich trifft.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Vielleicht könnte er in der Stadt von einer anderen Frau gesehen werden, was er nicht möchte.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hat er gleich gesagt du sollst zu ihm kommen, oder hast du deinerseits zuerst den Vorschlag gemacht (aufgrund deiner o.g. "Überzeugung") das er doch zu dir kommen möge?

Und nein, es gibt nirgends - auch kein ungeschriebenes - Gesetz das besagt dass der Mann beim 1. Date zur Frau zu fahren hat.

<- Nebenthema gelöscht >

50km sind eigentlich nichts, aber am besten ist meist man trifft sich irgendwo in der Mitte. Dank Internet sind Lokalitäten auch schnell ausgemacht.

Wenn es auf jeden Fall bereits daran scheitert kannst du dir jedoch das Date m.E. gleich ganz sparen. Das wird so nichts ...
 
G

Gast

Gast
  • #22
So abstrus ist das mit der Sicherheit nicht.
Ich bin mal zu einem Date in eine fremde Stadt gefahren. Er hat dann eine Stadtführung mit mir veranstaltet.
Nach einiger Zeit habe ich in der fremden Stadt einfach die Orientierung verloren und bin nur noch hinter ihm hergelaufen wie ein Hund. Er voran - ich hinterher.
Ich hätte den Bahnhof nicht alleine wiedergefunden.....zur Not hätte ich mir ein Taxi zum Bahnhof nehmen können, falls er mich abgehängt hätte.

Es war eine unangenehme Erfahrung....das muss man sich nicht antum
w
 
G

Gast

Gast
  • #23
Also ich als Mann bin immer viel lieber in den Ort der Dating-Partnerin gefahren bzw. ggf. auch in eine Stadt in der Mitte der Wegstrecke, da ich einfach sehr offen für alles neue bin. Einfach jemand herbitten würde mir erst gefallen, wenn man sich schon näher kennt. Bei echtem Interesse fährt man gern irgendwo hin, egal wie weit.
 
G

Gast

Gast
  • #24
wieder mal so ein prolliger Assistenzarzt, der nichts hat und kann und möglichst viele Frauen treffen will ohne Spesen.
Ein Mann der ERNSTHAFT interessiert ist fährt. Du hast schon alles kaputtgemacht indem du es ihm zu leicht gemacht hast, Er ist nicht an dir interessiert.

W23
 
G

Gast

Gast
  • #25
@19: Wen interessiert das, ob er in der Stadt evtl von einer anderen Frau gesehen werden könnte und das nicht will? Ich meine, so einen Grund würde ich nicht gelten lassen, das käme mir sehr lächerlich vor. Nochdazu ist die Wahrscheinlichkeit jemanden zufällig auf der Straße zu treffen ja auch nicht sehr hoch. Wenn das also sein Grund sein sollte, dann sollte der bleiben wo er ist, da ist er dann am besten aufgehoben. Nicht wahr? :)
 
  • #26
Bei weiterer Entfernung, da denke ich an mehr als 50 km, ist es doch völlig in Ordnung, sich irgendwo in der Mitte zu treffen!
So habe ich es damals auch gehalten. Einige der Männer fanden es dagegen selbstverständlich, sich mit mir in meiner Stadt zu treffen. Vielleicht liegt es daran, dass ich in einer sehr schönen Stadt lebe, die jeder sowieso schon immer mal gerne gesehen hätte? Mag sein, oder es lag am reifen Alter der Herren? (50- 60 Jahre).

Wie auch immer... Mein jetziger Partner kam die 300 km einfach zu mir angefahren, ohne auf die Idee zu kommen, sich auf halber Strecke zu treffen, und vermutlich hätte ich es auch, aufgrund der weiten auch Entfernung, nicht gemacht. Gegen eine Fernbeziehung hatte ich grundsätzlich nichts, aber soo weit?- Eher nicht. (Dachte ich...)
Mir gefiel es schon, dass er die Fahrt auf sich nahm! Seither wechseln wir uns jedoch ab, einmal hier, einmal dort.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hallo zusammen!

Danke für die vielen Antworten. Allerdings habe ich wohl vergessen zu erwähnen, dass ich noch Studentin bin und kein Auto besitze - wenn ich zu ihm fahren würde, müsste ich also den Zug nehmen und wäre mit Umsteigen (Bummelzug) fast 2 Stunden unterwegs. Er hat ein Auto und wäre in max. 1 Stunde bei mir in der Stadt...

Das ist auch so ein Grund, warum ich nicht verstehe, warum ICH dann fahren soll..
 
G

Gast

Gast
  • #28
Er hat sofort vorgeschlagen, dass ich zu ihm in die Stadt fahren soll und wir uns dann vor einem kleinen Kaufhaus (habe ich schon vergessen - sagte mir aber auch nichts) treffen. Dann hat er gesagt, dass er nicht zu mir fahren möchte und wir uns deshalb irgendwo in der Mitte treffen sollen(wohne in einer Stadt mit 200000 Einwohnern - die Wahrscheinlichkeit dass er da jemand trifft den er nicht sehen möchte ist wohl eher gering). Zwischen unseren beiden Städten liegen aber nur klitzekleine Dörfer und da ist wirklich NICHTS!
Natürlich habe ich ihn gefragt, warum er nicht zu mir in die Stadt fahren möchte. Begründung: er kennt sich dort nicht aus. Aber ich - die gerade vor 4 Monaten aus einer ganz anderen Ecke von Deutschlang hergezogen ist und sich nicht mal in der eigenen Stadt schon richtig gut auskennt - soll dann zu ihm in eine fremde Stadt (ebenfalls eine größere Stadt) fahren und da irgendein kleines Kaufhaus finden...
 
  • #29
@Fragestellerin: Wirklich, so ein Gezänke und Gezicke, wie Ihr beide darum macht, wo man sich treffen könnte, sagt doch ganz klar schon eines: Ihr beide harmoniert jetzt schon nicht und seid beide viel zu sehr auf Eure Vorteile bedacht, als dass das ein gutes Date werden könnte.

Mach es Dir einfach und sag einfach ab. So hat es doch keinen Zweck.

Beachte aber bitte, dass der Mann keine Bringeschuld hat und die Tatsache, dass Du kein Auto hast, auch keine Rolle spielt. Jeder muss sich bewegen wollen und können. Dating muss symmetrisch sein.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ein Treffpunkt in der Mitte ist schwierig, da dort nur kleine Dörfer sind. Da wird es wohl kein
Cafe o. ä. geben und es ist auch zu abgelegen für ein Treffen mit einem fremden Mann.

Der "nette" Arzt versucht wohl ohne jegliche Mühe und ohne Kostenaufwand so viele Frauen
wie möglich zu daten.

Er ist ein Geizkragen und wird es auch bleiben. Wenn du zu ihm fährst, erwartet er wahr-
scheinlich, dass du die Rechnung für 2 Kaffees etc. übernimmst, damit er noch ein Plus
machen kann.

w, 37
 
Top