• #1

17 Jahre Unterschied

Einige kennen meine Vorgeschichte. Jetzt ist es vor kurzem passiert. Die Frau, die ich wollte und von der ich nach wie vor denke, dass es zumindest theoretisch sehr gut funktioniert hätte, spielt nicht mehr die Hauptrolle in meinem Leben. Ich habe eine andere kennengelernt. Von Beginn an, führten wir sehr gute Gespräche. Es war schnell klar, dass wir uns irgendwie mögen. Sie wollte nun rel. schnell mehr. Hat es nicht wirklich gezeigt - außer dass sie sehr viel Zeit mit mir verbracht hat. Ich habe das aufgrund des Altersunterschiedes ignoriert. Nun ist es aber passiert. Wir sind beide bei noch verheiratet und leben beide getrennt. Sie deutlich kürzer als ich. Wir reden total offen - über alles - auch über Sex. Ohne jedes Tabu. Wir wissen um die Problematik des Altersunterschiedes. Wir wissen, über alles Bescheid, was in den letzten 12 Monaten passiert ist. Sie weiß auch, dass ich die andere wollte, hat mich damit auch getröstet. Wir haben in Teilbereichen deutliche Interessensunterschiede (Hobby / Glaube). Sie würde gerne meine Haupthobby mit mir teilen, kann sie aber so ohne Weiteres nicht. Da braucht´s mindestens 5 Jahre, bis sie das einigermaßen kann. Dann noch der Altersunterschied...Wir haben beide massive Zweifel. Sind aber bereits extrem Vertraut. Im Bett ist es der Knaller. So was haben weder sie (laut ihrer Aussage) noch ich bisher erlebt.
Aber kann das gut gehen? Sie weiß, dass ich nicht 100 %ig von der anderen weg bin. Auch nicht von meiner Frau.
Ich möchte auf mein Hobby nicht verzichten. Da bin ich auch nicht zu großen Kompromissen bereit. Im Winterhalbjahr wäre ich ca. 50 Tage ohne sie unterwegs, oft nur tageweise und abends zu Hause, aber auch schon mal 14 Tage am Stück irgendwo auf der Welt. Und dann der Altersunterschied.
Was meint ihr?
 
E

Elissa

  • #2
Wo ist denn jetzt das Problem? Ihr seid erwachsen, lebt beide getrennt und probiert es doch schon miteinander. Garantien gibt´s für Kühlschränke, nicht für Beziehungen. Sollte dein zeitintensives Hobby sie stören, wird sie schon irgendwann den Mund aufmachen. Oder sich ein anderes Hobby oder einen anderen Mann suchen. Der Altersunterschied kann zum Problem werden, muss aber nicht.
 
  • #3
Ich kenne keine Vorgeschichte.
Aber ich finde es spannend, wie wichtig dem FS seine Bedürfnisse und Befindlichkeiten sind, seine große Liebe, das ungeheuer wichtige Hobby und seine Neue, die bequem ist, aber nicht überall mitspielen dürfen wird. Die Frage nach dem Altersunterschied ist da wirklich essentiell.
Irgendwo im Hintergrund dümpelt noch eine Ehefrau herum. Irgendwie möchte ich eher ihr einen Rat geben.
 
  • #4
Mit deinem Namen vermute ich mal, dass du ein aktiver Bergsteiger/Kletterer/Tourengeher bist. Sie wird ein paar mal mitkommen dir zu liebe und dafür gelobt werden wollen. Du wirst gewürdigt haben wollen, dass du sie mitschleppst und den halben Tag mit Warten verbringst....
Mein Vorschlag: Such dir eine Bergsteigerin, die mindestens so gut und schnell unterwegs ist, wie du selber. Falls ich mich irre, das gesagte gilt analog auch, falls du andere Hobbies ernsthaft betreibst. Sie sollte dein Hobby auf deinem Niveau beherrschen.

Davon abgesehen, Differenzen beim Glauben würde ich noch viel ernster nehmen.

Alles in allem bin ich da eher pessimistisch, was eine genaue Planung der Zukunft betrifft. Genieße die Erfahrung und die schöne Zeit und lass es auf dich zukommen!
 
  • #5
Du bist schon speziell mit dem Hobby, aber das kann doch gut funktionieren, wenn sie nicht verlangt, dass Du mit ihr jeden Abend auf der Couch sitzt bzw. darunter leidet, weil Du es nicht tust, und Deine Art zu leben nur hinnimmt, statt es tolerieren zu können.

Ich würde an Deiner Stelle, wenn sie Dein Hobby auch teilen will, meine Wintersportzeit nicht ganz so ausschließlich allein verbringen, wenn's geht, sondern einen Teil mit ihr, um eben auf niedrigerem Level ... Skifahren, Snowboarden, in der Südsee surfen oder was auch immer Du machst im Winterhalbjahr.

Der Altersunterschied ist ja nur dann ein Problem, wenn es ein Gefälle gibt bzgl. Augenhöhe und Anpassung oder eben unterschiedliche Vorstellungen von Familienplanung. Was in drei Jahren ist, weiß man ja auch in anderen Beziehungen nicht.

Was bedeutet Unterschiede bzgl. Glauben? Ihr seid beide noch verheiratet und habt was miteinander, also die herkömmlichen Glauben, die ich so kenne, vereinbaren das nicht. Insofern habe ich den Eindruck, dass ihr das glaubensmäßig lockerer seht. Wo gäbe es denn hier ein Problem?

Deine Geschichte mit den anderen Frauen habe ich gerade nicht parat. Wenn Du weißt, dass Du Deine Freundin sofort fallenließest, wenn Deine Frau oder diese andere Frau Dich plötzlich wollten, wäre es fairer, eine Beziehung nicht zu versuchen. Klar, Du schreibst, Deine Freundin weiß, dass Du an den anderen hängst, und es ist ihre Entscheidung, aber sie könnte ziemlich verblendet sein.
 
  • #6
Hallo Cho Oyu,

Dann ist es vorbei mit Deiner Trauerphase?

Deine vorherigen Posts und jetziger Thread werfen so einige Fragen auf.
Du hast jetzt 2 Frauen, mit denen Du nicht richtig abgeschlossen hast - und jetzt die nächste, mit der jetzt gleich die große Zukunftsplanung gemacht wird?
Ihr kennt Euch seit kurzem ...

Meinst Du nicht, ganz unabhängig von der neuen Freundin, bei der Du schon Zweifel hast, und damit das Ende höchstwahrscheinlich schon absehbar, dass erst mal richtig sortieren und nachhaltig abschließen angesagt wären. Ggf. weiter mit therapeutischer Unterstützung?
Und dann auch erstmal schauen, was DU für Dich wirklich möchtest - beliebig soll eine Partnerin doch für Dich nicht sein, sondern die Besondere, oder verstehe ich Dich falsch?

Ob wirklich abschließen und parallel eine neue Beziehung aufbauen, für Dich funktioniert, musst Du wissen. Aber es ist Deiner Freundin gegenüber nicht sehr fair - ich würde an ihrer Stelle diese Ambivalenz nicht mitmachen, es ist vielleicht ihrem Alter geschuldet, dass sie diesbezüglich naiv und optimistisch ist.

Zumindest solltest Du Dir momentan die Zeit nehmen und für Dich ernsthaft überlegen, was Du möchtest.
Alter ist zwar sehr viel, aber nur ein Vorwand, das wusstest ihr beide von Anfang an.
Und das Hobby noch mehr - 2 Wochen von 6 Monaten alleine unterwegs ist nicht wirklich der Rede wert, genauso wenig wie die Tage, wo Du dann sowieso abends da bist.
Solange ihr ansonsten ausreichend Zeit für Euch findet, und für Euch beide Euer Nähe Distanz Verhältnis stimmig ist.

Eigentlich kommt bei mir an - 2 unverarbeitete Beziehungen und eine neue Beziehung, bei der nach so kurzer Zeit trotz vielen Schönem, Positiven in Dir viele Zweifel da sind, die so massiv sind, dass Du schon wieder am Beenden bist.

Nur meine Meinung - werde für Dich klar, was Du möchtest und dann sei für Dich konsequent.
Ich würde Dir raten - beenden, Dich sortieren, verarbeiten, und DANN, wenn Du ganz frei bist und weißt, was Du willst, Dich wieder auf Partnersuche machen. Auch wenn es hart ist, und mühsam und Zeit benötigt.
 
  • #7
Hallo Cho Oyu, ich persönlich denke, dass in der Gesamtschau der "Störfaktoren", also Höhe des Altersunterschieds und damit möglicherweise unterschiedliche Lebensphasen, Trennung liegt kurz zurück (sie) und ist nicht vollständig überwunden (du), deutliche Interessensunterschiede etc. die Vorzeichen für eine erfüllende Beziehung nicht besonders gut stehen.
Allerdings halte ich in Beziehungskonstellationen auch nichts davon, prophylaktisch etwas zu beenden, nur weil es möglicherweise nicht gut ausgehen könnte. Solange ihr euch gegenseitig gut tut, niemanden Drittes mit eurem Tête-à-tête verletzt, so genießt die Zeit miteinander, habt tollen Sex und erstklassige Gespräche. Lasst die Zeit für euch arbeiten und es wird sich herauskristallisieren ob es tragfähig ist oder nicht.

w, 33
 
L

luci-le

  • #8
Ich hoffe, dass möglichst viele "junge" Frauen deinen Thread lesen und noch mehr hoffe ich, dass du und dein Post ein Troll/ Fake sind.
So egozentriert, arrogant, empathiebefreit und selbstüberschätzend kann man(n) doch im wirklichen Leben nicht sein. Du lebst nur um deine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und wie es scheint dein Ego zu pushen, inklusive eine Schneise der Verwürstung hinter dir herzuziehen. So langsam verstehe ich einige Frauen, die sagen, es gäbe ab 40+ einfach keine brauchbaren Männer mehr. Solltest du ein Fake sein, dann ist es schlimm, dass dir so viele Foristen glauben und wenn nicht; dann erst recht schlimm, schlimm, schlimm.....
 
  • #9
Eine wirklich gute Antwort habe ich leider nicht. Aber ich schreibe dir das was ich gerade erlebe. Vor einem halben Jahr habe ich einen jungen Mann kennengelernt, via Facebook auf einer Seite unserer Stadt. Ich hatte etwas gepostet , etwas ganz alltägliches. Viele haben etwas dazu gepostet, aber er viel mir auf. Wir haben gechattet , telefoniert und uns dann so " zufällig" zum einkaufen getroffen. Phu da stand ein junger Mann vor mir, der um einiges jünger war als ich. Wir haben uns immer öfter getroffen, sind mit meinem Hund spazieren gegangen, sind Fahrrad gefahren und und und. Er ist 33 Jahre und ich bin 45 Jahre. Der Altersunterschied hat mich also ein halbes Jahr abgehalten. Aber auch ich bin nur ein Mensch und habe meinen Gefühlen freien Lauf gelassen. Er will eine richtige Beziehung und ich nicht. Ich habe total Angst davor und trotzdem schlafe ich seit kurzem mit ihm. Ich möchte nicht das es so nach außen gelangt, warum das so ist kann ich nicht wirklich erklären. Liegt es wirklich am Altersunterschied, ich weiß es nicht. Ich genieße jetzt einfach die Zeit und den Sex mit ihm. Bin ich deshalb egoistisch, warscheinlich ja. Wenn es also für euch beide ok ist, dann genießt die Zeit miteinader.
 
  • #10
Kommt drauf an, wie leidensfähig diese junge Frau ist.
Mit Ende 20 hat sie jemand besseren verdient, als einen Mittvierziger ,der gut im Bett ist, der weder mit seiner Frau noch mit seiner vorigen Flamme wirklich abgeschlossen hat.
Es sei denn, es reicht ihr, die heimliche Affäre zu sein.
 
  • #11
Du lebst nur um deine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und wie es scheint dein Ego zu pushen, inklusive eine Schneise der Verwürstung hinter dir herzuziehen.
Unsinn. Wieso ist das alles "schlimm"?
Wir alle haben genau ein Leben. Solange die Vorzeichen klar sind, und diese vom FS den Frauen, mit welchen er anbandelt auch klar kommuniziert werden, ist weder an dem Leben noch an der Handlungsweise des FS irgendwas auszusetzen.

Wenn er als Hobby Bergsteigen, ( oder etwas ganz Anderes) hat, und die Frau sich entsprechend der Abmachungen darauf einestellt, dann ist nichts "schlimm" , sondern alles super.

Das der FS ein bischen labil mit seinen Beziehungen umgeht, spricht er ja auch offen aus. Trotzdem möchte er eine respektvollen Umgang mit seine Partnerimnmen pflegen. Sehr gut so.

Es ist alles eine Frage der Randbedigungen und Abmachungen, dann ist jede Lebensform auch gemeinsam möglich. nein der FS ist kein Egomane, sondern eine normaler selbstbestimmter Mensch.
 
  • #12
@ 7, doch so etwas gibt es im realen Leben. Ist mir unter gekommen..

Er war 55+... nicht im geringsten selbst reflektierend und dazu noch hoch manipulativ u. passiv aggressiv...habe lange gebraucht um das zu verarbeiten.

Es scheint eine neue Entwicklung bei den Männern in dieser Altersgruppe zu geben, zum Leidwesen vieler Frauen.. Der FS scheint ähnlich gestrickt zu sein.. Hobby über alles etc...
 
  • #13
Lieber FS,

leider liest sich das für mich alles sehr ungesund und riecht nach Flucht in andere Welten. Wenn es denn das Nonplusultra sein sollte, dann spielen Glauben, dein vereinnahmendes Hobby und der Altersunterschied keine Rolle und wird zum Thema gemacht.
 
  • #14
Die 50 Tagen abwesend sind schon viel. Aber es gibt ja noch die 315 andere Tage :).

Welcher Alterunterschied? Wenn sie 25 ist und du 42 ist schon anders als wenn sie 35 ist und du 52 bist. Habt ihr Kinder oder hast nur du welche? Will sie noch Kinder? Diese Fragen muss sich stellen, wenn man bereits eine längere Beziehung sucht und sonst tja.

Und was macht ihr mit der Trennungsphase?
Ich hatte eine kurze Geschichte mit einem Mann in meinem Alter, aber wie sich herausstellte hatte er weder die Trennung von der Ehefrau verarbeitet und sich damit versöhnt und auch nicht die letzte Beziehung mit einer deutlichen jüngeren Frau, die ihn wegen eines Anderen verliess. Er hängte noch so sehr an denen, dass sein Herz nicht frei war.

Einige Interessen sollte man schon gemeinsam haben oder wenigstens Interesse entwickeln können. Wenn z.B. der Mann segelt sie sich dies auch vorstellen kann und bereit wäre dies zu lernen. Bei den extremen Sportarten wie klettern und Bergsteigen oder so, finde ich auf jeden Fall besser eine ähnlich interessierte Partnerin zu wählen. Oder man hat noch paar andere gemeinsame Interessen?

Das es im Bett gut funktioniert ist ja schön und wichtig, aber das ist etwa 1/3 der Beziehung und was ist mit den anderen 2/3? Ausser man will einfach mal den Moment geniessen und schauen was sich ergibt, weiss nicht ob jeder nach einer Trennung bereit für eine neue Beziehung ist. Das sehr individuell.. aber etwas Zeit ist schon gut.
 
  • #15
Ich will hier auch mal in die Zukunft schauen:
ich würde an eurer Stelle die Gegenwart geniessen! Das ist jetzt toll, wo es nicht verbindlich ist und als Flucht gegen die vergangenen Beziehungen genutzt wird. Aber als längere Beziehung gebe ich euch keine Hoffnung.

Was wollt ihr denn auf Dauer zusammen machen, wenn ihr in der Freizeit (Hobby / Glaube) nicht zusammenpasst. Sex ist ja schön, aber das als alleinige Basis für eine Partnerschaft ist zu wenig.
 
  • #16
Es ist alles eine Frage der Randbedigungen und Abmachungen, dann ist jede Lebensform auch gemeinsam möglich. nein der FS ist kein Egomane, sondern eine normaler selbstbestimmter Mensch.
Klar. Aber wenn das so gut laufen würde, würde der FS hier nicht posten. Dann hätte er kein Dilemma mit alten Herzschmerzen, Altersfragen und sonstigen Planungen, sondern hätte alles bestens geregelt, abgemacht und sämtliche Beteiligten wären hochzufrieden.

Hier liegt jedoch einiges im Argen. Hier wird ein seltsames Beziehungskonstrukt gehalten, mit dem zumindest die angesprochene Freundin langfristig sicherlich nicht einverstanden ist, egozentrisch Interessen gepflegt und massive Altlasten sowie Zweifel und Unterschiede drücken die Gesamtstimmung.
Der FS lebt tatsächlich selbstbestimmt in einer Großbaustelle und verschließt davor die Augen.
 
  • #17
Hm, wer ist denn nun älter ?
Ich kenne leider deine letzten Threads nicht und verstehe daher das ein oder andere nicht.
Aber da du mehrfach ( ! ) betonst, wie problematisch du den Altersunterschied siehst, war ich davon ausgegangen, die Frau sei 17 Jahre älter als du.
Liege ich richtig oder die anderen Poster, die es anders verstanden haben ?

Joa, ich finde auch, dass es sich nicht gerade danach anhört, als sei es dein primäres Anliegen, die Frau glücklich zu machen, aber du hast genau diese Karten auf den Tisch gelegt.
Sie ist schon groß und hätte dann weggehen können ( hätte ich gemacht ).
Sie ist noch da, vielleicht, weil sie auch nur Sex will.
Bist ja wahrscheinlich noch sehr knackig, da du jung und sehr sportlich bist.
Also, was soll's ? Euer Sex ist der beste, den ihr beide je erlebt habt, das ist ja nicht nichts ( für mich wäre es kaum mehr als nichts, aber ich bin da, wie ich hier oft erkennen durfte, eher eine Ausnahme ).
Nimm es mit, wahrscheinlich nimmt sie es auch mit.
Du bist ehrlich, sie vielleicht auch, somit ist alles gut.

w 48
 
G

Ga_ui

  • #18
Klingt, als hält das nicht lange.

- Beziehungen mit gutem Sex werden sehr schnell langweilig, weil der Sex langweilig wird!

- auf dein Hobby verzichten? Ganz dumme Idee! Das ist ja das, worauf später mal dein Leben aufbaut, wenn man Ausgleich und Druckabbau zur Zweierbeziehung braucht und das darf man durchaus auch sehr gerne alleine tun!
Der Sex wird später weniger!

- Für kein Hobby braucht man 5 Jahre! Egal, ob man Bergsteigen will oder Bodybuilding macht. Ich kenne etliche Paare, wo einer dazu gestiegen ist und einer eben nur auf Wettkämpfe geht, der andere aber trotzdem mittrainieren kann. Du denkst sehr kompliziert!

- Du hast doch vorher auch alleine dein Hobby gemacht, warum brauchst du jetzt eine Frau dazu?

- Unterschiedlicher Glaube hindert dich zu lieben? Dann solltest du vielleicht mal deine menschlichen Werte überdenken und dich in Toleranz und Akzeptanz üben!
Andersrum, sie ebenfalls.