G

Gast

  • #31
Was die # 4 vorschlägt Trifft es genau auf den Punkt ganz im Gegensatz zur #6.

Es ist so unfassbar lächerlich, wie oft hier im Forum geschriehen wird "sofort verlassen" - und da wundern sich dann die Leute warum sie Single sind...
 
G

Gast

  • #32
Liebe FS, es wäre schön, wenn Du die Anonymität des Forum nutzen und Dich nochmals hier melden würdest. Ich finde, Du hast Verantwortung für Dich und nur für Dich. Lass die rechtlichen Fragen von einem Anwalt klären (Mietvertrag, gemeinsam gekaufte Möbel) dann informier Deinen Partner, dass Du Dir eine neue Wohnung gesucht hast. Du machst damit keine Erpressung - Erpressung wäre ein Gespräch mit ihm mit dem Tenor: Wenn sich Deine Tochter und Dein - des Partners - Verhalten mir gegenpüber nicht ändert gehe ich. Überlass Deinem Partner die Entscheidung, wie er sich weiter verhalten will. Ich sehe in seinem Verhalten eine Störung / Zerstörung einer Partnerschaft, die schon lange andauert. Selbstverständlich darf er bis an sein Lebensende mit seiner erwachsenen Tochter zusammenleben. Selbstverständlich musst Du nicht dafür mit mangelndem Respekt ( Tochter hilft nicht im Haushalt in dem sie lebt und der Vater faltet sie dafür nicht zusammen ) bezahlen. Wäre mir das passiert - ich hätte die Schlösser ausgetauscht und ihm über Anwaltsbrief mitteilen lassen, dass alle Kommunikation nur noch über Anwalt geht und ich jeden direkten Kontaktversuch von ihm als Stalking anzeigen werde. Mir ist nämlich eines wichtig - so zu leben, dass ich Verantwortung für mich habe und Selbstachtung haben kann.
 
G

Gast

  • #33
Ich möchte mich auch einmal zu Wort melden!
Wieso legt die FS ein unmögliches Verhalten an den Tag?
Ich konnte da weiß Gott nichts unmögliches lesen!
Bei manchen Aussagen hier, wird mir echt übel!
Wenn ich in einer Beziehung lebe, und das nicht erst seid 2 Monaten, dann gehört es sich meinen Partner zu informieren und zu fragen, ob es für ihn ok ist, das mein erwachsenes Kind, oder eben sein erwachsenes Kind für eine Weile zu uns ziehen kann!
Die FS hat gesagt, dass sie nicht gefragt wurde!
Wenn schon jetzt dieses Kind von ihm in der gemeinsamen Wohnung wohnt, dann hat sie sich dort auch zu Benehmen . Sie hat doch gewußt das ihr Papi eine Freundin hat!
So etwas kann doch nur mit gegenseitigem Respekt und Verständnis funktionieren!
Was hier einige schreiben ( vor allem weibliche Teilnehmer) , dass die FS das so hinnehmen muß, es sei nun schließlich seine Tochter, und wenn es ihr nicht paßt, soll sie sich doch vielleicht eine eigene Wohnung suchen!) das geht ja wohl gar nicht!
Mensch Leute, wacht auf! Zu einer Beziehung gehören immer zwei!
Und wenn es in einer Ehe nicht mehr funktioniert, kann es schon mal sein, dass sich Papa oder Mama neu verlieben!
Auch dazu gehören zwei! Aber vielleicht wäre es auch einmal an der Zeit gerade den Vätern mal etwas Glück zu gönnen, und nicht ständig gegen die Neue an Papas Seite zu hetzen! W. 41
 
G

Gast

  • #34
Ich würde mir das nicht bieten lassen, liebe FS.Klar, die junge Frau ist sein Kind, das wird sie auch noch bleiben, wenn sie 50 Jahre alt ist! Aber sie eben KEIN Kind mehr! Sie ist eine junge Erwachsene, in einem Alter, in dem viele andere schon eigene Wohnung, eigenes Auto, eigenen (Neben) Job haben, und deshalb gilt für sie nicht mehr das Psycho-Gehätschel, das ggfs. für eine 9 Jährige gelten würde.Die Madam sollte sich mal am Riemen reissen, wie man so schön sagt und sich als junge erwachsene Frau nicht wie ein spätpubertierendes Gör aufführen! Du hast mein volles Mitgefühl, wirklich.Dafür habe ich in dem Alter kein Verständnis.Ich habe mit 21 Jahren schon die Verantwortung für meine eigene Firma gehabt, und wenn ich mir vorstelle, dieses verzogene Prinzesschen ist gerade mal 2 Jahre jünger und fährt das Programm eines 12 jährigen Teenies auf, und der liebe Papa akzeptiert und toleriert das, wird mir übel...

Dein Partner hat sich klar positioniert, zu seiner Tochter.Du bist die böse.Im Zweifels- bzw. Diskrepanzfall auch für ihn.Somit weisst Du, was Sache ist! Finde ich sehr traurig, aber ist nun mal so...

Ich würde mir an Deiner Stelle auch unbedingt eine eigene Wohnung nehmen und den Kontakt zu diesem frechen "Gör" (mein Gott, sie ist ja wirklich kein Kind mehr) abbrechen.Wenn Dir noch genug an ihm liegt, kannst Du den Kontakt zu ihm ja beibehalten... wenn Deine Gefühle dabei allmählich absterben, was ich gut nachvollziehen kann, soll er halt schauen, wo er eine andere Dumme findet, die diesen Affenzirkus mitmacht.Du nimmst ja nun schon seit 3 Jahren Rücksicht, bei einer anderen Frau hätte es sicherlich schon richtig gekracht und gescheppert, bzw. der Herr wäre schon wieder Single... DU hast auch nur dieses EINE Leben, FS, und mir wäre es da auch echt egal, ob der Kindesvater so drauf ist, weil er ein schlechtes Gewissen gegenüber der Tochter hat oder ob sie Borderlinerin ist, wie jemand schrieb oder sonst was.Verleugne nicht Dich selbst, das ist doch kein Leben! Es gibt auch noch Männer ohne Kinder oder zumindest mit psychisch "normalen" Nachkommen, so etwas muss sich wirklich niemand geben.Gib' dieser Frau keinen Raum, um ihre Zicken auf Deine Kosten auszuleben! Alles Gute Dir von Herzen! Du tust mir wirklich leid.
 
G

Gast

  • #35
Meine Schwester (50J) ist schon immer so wie die Tochter Deines Freundes gewesen - und leider immer noch. Mein Vater managed noch immer im Alter von 77 Jahren ihre Angelegenheiten, lässt ihre Wutausbrüche, Launen über sich ergehen, hat immer Verständnis, zahlt ihre Urlaube, fährt mit ihr in den Urlaub, ein Grauen. Meine Mutter leidet darunter, mein Bruder und ich haben uns aus diesem Grund schnell vom Elternhaus verabschiedet. Mein Vater schafft es nicht, Grenzen zu ziehen. Meine Schwester ist jetzt auch noch alleinerziehend mit 3 Kindern und lebt vom Papa und Geld vom Ex. Es ist für mich immer schon schlimm gewesen, selbst heute im fortgeschrittenen Alter ist es furchtbar, diese Tochter-Vater-Konstellation zu erleben. Keine Ahnung, warum das so ist. Ich bin die Einzige, die meiner Schwester Grenzen zeigt. Wenn sie sich mal wieder unmöglich benimmt, schmeiss ich sie raus, falls sie zu Besuch kommt, oder beende das Telefonat.
Mein Vater hat nie geschafft oder gewollt, dass sich an dem Verhalten etwas ändert. Eine eventuelle LG wäre davongelaufen. Da seine Frau eben unsere Mutter ist, erträgt sie das. Hilflos. Ich sehe wenig Chancen, dass Dein LG es schafft, der Tochter Grenzen zu setzen. Mein Vater wird es in diesem Leben nicht mehr tun.
w48
 
  • #36
Dieser Mann ist zu schwach, und hat Vieles in der Erziehung seiner Tochter versäumt.
Das rächt sich jetzt.

Angenommen, diese Tochter ist arbeitslos:
Es kann sein, daß die Tochter beim Vater wohnen muß, bis sie 25 J. alt geworden ist.
Weil bei sozialer Bedürftigkeit der Staat ihr bis dahin keine Mietwohnung bezahlt. (Ausnahme: Krasse Härtefälle)

Es sei denn, sie kann ihren Lebensunterhalt einschl. Miete selber verdienen.Oder findet (wieder) Jemanden, bei dem sie kostenlos wohnen kann.

Solange sie ausbildungssuchend ist, bekommt sie Kindergeld.
Und könnte evtl. ergänzend Alg-2 bekommen, wenn sie nicht mehr beim Vater und der FS wohnt.
Je nach eigenem Einkommen könnte sie Wohngeld bekommen, als Zuschuss für die eigene Miete.
Abklären, ob und wie lange sie in der Krankenkasse (weiter) kostenlos familienversichert sein kann ?

Vorschlag: Die Tochter unterstützen, damit sie einen neuen Freund findet, und dann zu ihm zieht.
Sie unterstützen, damit sie die Gelder vom Staat bekommt. Und damit ihrem neuen Freund nicht soviel Geld kostet.

Ich würde dieser Tochter jedes Mal 10,- Euro zustecken, wenn sie abends ausgehen will.
Und sie fragen, ob sie genug Guthaben auf ihrem Handy hat ? (ggf. was drauf buchen)
Sie wird sich wundern, aber freuen. Und nicht wissen, daß dies eine Investition ist, damit sie einen Freund findet, und auszieht.
 
G

Gast

  • #37
Ich hatte es ähnlich wie Du. Die Tochter meines Ex - Partners ließ sich Gemeinheiten einfallen, die mich sprachlos machten und staunen ließen, wurde handgreiflich oder rempelte mich an wenn sie in der Wohnung an mir vorbeiging. Ihr Vater sprach meinte zu anderen Leuten das " Blut dicker als Wasser " sei und er seine 17 jährige Tochter nicht wegschmeissen könne. Bei der Mutter war sie ausgezogen weil sie deren neuen Partner nicht akzeptieren wollte, den diese spät nach der Scheidung kennengelernt hat. Wenn man wirklich so ein boshaftes Exemplar erwischt hat, kann man was erleben oder sich vernünftigerweise vorher in Sicherheit bringen indem man auszieht.

Vom Partner kommt keine Hilfe.
 
G

Gast

  • #38
Dein Partner hat die Aufgabe, Dir eine Rolle zu geben, die Du für seine erwachsene Tochter spielst und der Tochter zu sagen, dass er von ihr erwartet, dass sie Dich respektiert, weil er Dich liebt und mit Dir zusammenleben möchte. Wenn Dein Partner das nicht macht, dann such Dir schnell eine eigene Wohnung und vielleicht sogar einen neuen Mann...