Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

2. Date - wer fährt zu wem?

Hallöchen,

meine erste Frage hier. Dabei geht es nicht um mich, sondern um eine Freundin, der ich allerdings keinen Rat geben konnte. Ich bin zufriedener Single und bisher musste ich mir so eine Frage zum Glück nicht stellen. :D
Aber sicherlich haben hier die einen oder anderen auch Erfahrungen mit Beziehungen, die nicht weit von einander weg wohnen (was ja auch auf längere Sicht deutlich günstiger ist). Das Date meiner Freudin (wir wohnen beide in der gleichen Kleinstadt) wohnt 50km weg. Man braucht über die Autobahn also ca. eine halbe Stunde, die Anbindung ist sehr günstig, ohne Landfahrt oder andere Umwege.
Sie hatte am Wochenende ein Date, da hatte sie schon das Gefühl, dass er ungern zu ihr gefahren ist. Sie meinte das an seiner Stimmlage und seinen langen Pausen im Satz erkannt zu haben. Sie hat dann dafür die Verpflegung bezahlt, das finde ich total in Ordnung. Er hat wohl auch das Restaurant nicht gefunden, was bisher bei anderen Dates, die dort statt fanden, nie ein Problem war. Er schien mit der Situation überfordert zu sein. Ich könnte das nachvollziehen, da mein Orientierungssinn dem eines Regenwurmes gleicht. :D
Beim 2. Date sagte er ihr wohl durch die Blume, dass das 2. Date dann bei ihm in der Stadt stattfinden soll. Nun hat sie gerade kein Auto (Werkstatt) und da dort mehr dran kaputt ist, ist sie auf die ÖVs angewiesen. Dort ist zwischen der vorletzten und der letzten Haltestelle eine komplette Großgleisbaustelle mit zweimaligem Busumsteigen. Er besteht jedoch weiterhin darauf, dass sie sich in seiner Stadt treffen. Er wollte ihr sogar schon seine Wohnung zeigen. Ich persönlich fände das zu früh, das hab ich ihr auch gesagt. Aber ist ja nur meine persönliche Meinung. Nun konnte ich ihr nur raten, dass sie auf ihr Bauchgefühl hören soll. Was würde passieren, wenn sie ihn bittet, doch noch einmal hier her zu kommen? Was meint ihr?
 
  • #2
Was würde passieren, wenn sie ihn bittet, doch noch einmal hier her zu kommen? Was meint ihr?
Ich vermute, dass er dann zumindest innerlich genervt und in einer negativen Grundstimmung sein wird. Das mit dem Auto könnte er so deuten, dass sie unfähig ist und hier eine willkommene Ausrede gefunden hat, nicht zu ihm fahren zu müssen, sondern ihn weiterhin alles machen zu lassen, er muss erneut Zeit und Geld investieren und sie lässt sich bedienen.

Alles in allem irgendwie kein so guter Start, da sind vielleicht selbst die 50 km 50 km zu viel.
w26
 
  • #3
Er besteht jedoch weiterhin darauf, dass sie sich in seiner Stadt treffen. Er wollte ihr sogar schon seine Wohnung zeigen.
Nun ja - mein allererster Eindruck nach Lesen deines Posts:

Das Bauchgefühl deiner Freundin sagt: Dem war die Anfahrt im Grunde schon zu viel. Er hat seinen Unmut nicht verbergen können, deine Freundin hat das gespürt. Sehr bedrückend gleich am Anfang. Er hat sich nicht mal Mühe gegeben, wenigstens ein freundliches Gesicht zu machen.

Nun sein "Bestehen" auf 50:50.

50:50 ist ja gar nicht ganz verkehrt, das Bestehen auf etwas, was deiner Freundin im Moment Schwierigkeiten bereitet, finde ich aber - wie sein übriges Verhalten beim ersten Date - unsympathisch.

Und gleich die Wohnung "zeigen". Das im Zusammenhang mit dem "auf etwas bestehen", würde - wäre ich die Frau - meine Vorfreude auf das zweite Date ganz erheblich schmälern.

Was würde passieren, wenn sie ihn bittet, doch noch einmal hier her zu kommen? Was meint ihr?
Schwer zu sagen. Da er unbedingt will, dass sie in seine Stadt/bestenfalls in seine Wohnung kommt, wäre es möglich, dass er dann abbricht.

Die Frage wäre dann allerdings auch, ob dieser Mann es wert wäre, das zu bedauern ...

Denn wenn - kaum dass man sich gerade einmal gesehen hat - schon solche Diskussionen entstehen, hört sich das mal wieder so gar nicht nach entspanntem Kennenlernen an ...
 
  • #4
Die beiden brauchen sich nirgendwo mehr zu treffen! Was ist denn das für ein schräger Typ? Jammert, weil er 50 km fahren muss und lässt sich dafür das Essen bezahlen? Jammert, dass er das Resti nicht findet? Und Deine Freundin will ihn tatsächlich wieder treffen? Ich fasse es nicht!
Braucht Deine Freundin wirklich so einen Typen am Bein, ist sie sooo bedürftig? Hauptsache irgendein Mann?
Ich bin zufriedener Single und bisher musste ich mir so eine Frage zum Glück nicht stellen.
Du Glückliche! Aber für den Fall des Falles, meine Meinung kennst Du jetzt.
ErwinM, 52
 
  • #5
Ich vermute, dass er dann zumindest innerlich genervt und in einer negativen Grundstimmung sein wird. Das mit dem Auto könnte er so deuten, dass sie unfähig ist und hier eine willkommene Ausrede gefunden hat, nicht zu ihm fahren zu müssen, sondern ihn weiterhin alles machen zu lassen, er muss erneut Zeit und Geld investieren und sie lässt sich bedienen.

Alles in allem irgendwie kein so guter Start, da sind vielleicht selbst die 50 km 50 km zu viel.
w26
So hat sie es auch beschrieben. Zwar hat die wohl nicht zu dem Rest der Gespräche gepasst, aber als es dann thematisch in Richtung 2. Date ging, empfand sie das wieder so. Für mich wären 50km ein Hasensprung... aber ich bin auch schon viel in der Welt herum gekommen und habe viel größere Distanzen zu bewältigen gehabt. Sie erzählte, dass der Mann sein Leben lang in der gleichen Stadt wohnt. Auch dann könnte es ja sein, dass für ihn 50km schon eine Weltreise ist. :D Aber dann sollte er sich halt jemanden in seiner Stadt suchen, denke ich.

Nun sein "Bestehen" auf 50:50.

50:50 ist ja gar nicht ganz verkehrt, das Bestehen auf etwas, was deiner Freundin im Moment Schwierigkeiten bereitet, finde ich aber - wie sein übriges Verhalten beim ersten Date - unsympathisch.

Und gleich die Wohnung "zeigen". Das im Zusammenhang mit dem "auf etwas bestehen", würde - wäre ich die Frau - meine Vorfreude auf das zweite Date ganz erheblich schmälern.
Das mit der Wohnung hat sie wohl ausgeschlossen. Seitdem ist seine Ambition der Kontaktweiterverfolgung wohl aber weiter gesunken. Deshalb hab ich ihr auch geraten auf ihr Bauchgefühl zu hören. Ich würde niemals auf die Idee kommen, bei einem 2. Date zu jemandem nach Hause zu gehen oder jemandem zu zeigen wo ich wohne. Es gibt einfach zu viele Bekloppte im Netz.
Wäre es denn für euch unter diesen Umständen plausibel, wenn sie fragt, ob er nicht noch einmal zu ihr kommen möchte? Essen/Trinken auf ihre Kosten natürlich. Ich persönlich finde, ja.
 
  • #6
Die beiden brauchen sich nirgendwo mehr zu treffen! Was ist denn das für ein schräger Typ? Jammert, weil er 50 km fahren muss und lässt sich dafür das Essen bezahlen? Jammert, dass er das Resti nicht findet? Und Deine Freundin will ihn tatsächlich wieder treffen? Ich fasse es nicht!
Braucht Deine Freundin wirklich so einen Typen am Bein, ist sie sooo bedürftig? Hauptsache irgendein Mann?

Du Glückliche! Aber für den Fall des Falles, meine Meinung kennst Du jetzt.
ErwinM, 52
Jetzt übertreibst du etwas. :D Es hat wohl nicht gejammert. Er ist HP Psychotherapeut (meine Freundin ist wie ich Psychologin) und wusste das wohl auch gut rhetorisch zu verpacken. Dennoch ließ er durchblicken, dass er es lieber hätte, wenn sie zu ihm kommt.

Ich fand das auch schräg, dass er das Resti nicht gefunden hat. Es gibt zig Parkplätze drum herum. Er kam 15min. zu spät (nachdem er das Date kurzfristig um 1 Std. nach hinten verschoben hat) und meinte, dass es falsch in seinem Navi angezeigt worden war (sie hat in dem Resti wohl schon einige Dates gehabt, die hatten, von weiter weg kommend, noch nie das Problem gehabt). :D Auf sie wirkte er dadurch ziemlich unselbständig. Aber wer weiß.
Sie hat ihm wohl jetzt erstmal geschrieben, dass die Großbaustelle extrem umständlich wäre und sie sich, wenn es sowieso ein öffentlicher Ort ist (damit durch die Blume gesagt, dass Wohnung zeigen wohl nicht drin ist *g*), sich dann auch noch einmal hier treffen können.
Naja ich bin mal gespannt ob der sich überhaupt nochmal meldet. :D Ich werde berichten. Und ja, bei solchen Erzählungen bin ich immer wieder noch ein Stückchen glücklicher. :D
 
B

Blume94

Gast
  • #7
Also fair wäre es wenn sie kommen würde aber nun muss man auch die blöden Umstände berücksichtigen und wenn er wirklich Interesse hätte dann wären ihm die 100 Kilometer (50hin und 50 zurück) egal und er würde sie nochmal besuchen.

Wenn es gut läuft dann kann sie ihm danach doch zwei mal in seinem Ort treffen/besuchen.

Odet man trifft sich irgendwo an einem schönen Ort in der Mitte wo sie besser mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin kommt und wenn ihr Auto wieder fit ist dann besucht sie ihn - muss man alles immer so kompliziert machen und zur Diva (schlechte Laune weil er zu ihr gefahren ist? Ist die sich sicher, dass es daran liegt?) mutieren, wenn was mal nicht so läuft wie man sich das vorstellt, wenn man ein Problem hat zu jemanden zu fahren der weiter weg wohnt dann sollte man die Person direkt rausselektieren.


da mein Orientierungssinn dem eines Regenwurmes gleicht. :D
Ja ich bin auch oft orientierungslos unterwegs aber hey, ich denke mir .. irgendwann kommst du schon wieder an eine Stelle raus die du kennst und dann weißt du wo du bist und wenn nicht Navi 🤷‍♀️ also in einer Großstadt ohne Navi ist bei mir eher schwer 🤭

In meiner Unizeit bin ich mal in den falschen Bus und meine Kommilitonen die mit mir unterwegs waren haben mir natürlich vertraut - ich war sehr zuversichtlich, dass der Bus in die Stadt fährt .. joa, bis wir dann los fuhren, ich mich beim Busfahrer erkundigt habe und er dann sagte ist nicht so - bei der nächsten roten Ampel hat er und dann freundlicherweise rausgeschmissen 🙄🙆‍♀️ so ist das mit mir, ups.

W 27
 
  • #8
Wäre es denn für euch unter diesen Umständen plausibel, wenn sie fragt, ob er nicht noch einmal zu ihr kommen möchte? Essen/Trinken auf ihre Kosten natürlich. Ich persönlich finde, ja.
Ich weiß nicht ....

Wenn sie bereits jetzt merkt, dass er noch weniger Interesse am Kennenlernen hat, seit er weiß, dass sie nicht in seine Wohnung kommen möchte - warum überhaupt noch mal treffen?

Der Mann versucht nicht mal ein Schönwettergesicht. Der ist gleich bocklos.

Angenommen sie schafft es, ihn zu überreden, noch mal zu ihr zu fahren - bis dahin hat es dann also 2 Treffen in ihrer Stadt gegeben - Restaurant zahlt sie beide Male.

Und das dritte Date? Da besteht er wieder auf: Zu mir in die Wohnung.

Gleiche Ausgangslage wie jetzt.

Man mag mich spießig finden - aber ein bockloser Mann, der noch bockloser wird, wenn er die Frau nicht schnell genug in seine Wohnung (Bett?) bekommt - dem unterstelle ich keine besonders guten Absichten. Zumindest keine ernsten ...
 
  • #9
Und ja, bei solchen Erzählungen bin ich immer wieder noch ein Stückchen glücklicher.
Dass du Single bist und mit solchen Geschichten nichts zu tun hast?

Genau so geht es mir. Früher habe ich das hier manchmal erwähnt. Aber einmal bin ich dafür sogar angegriffen worden. Da werden einem schon mal so Sachen unterstellt ...
Seitdem halte ich mich mit diesen Äußerungen eher zurück ...
(Aber ich bin glücklich, andere Prioritäten zu setzen - es ist einfach so :))
 
  • #10
Also fair wäre es wenn sie kommen würde aber nun muss man auch die blöden Umstände berücksichtigen und wenn er wirklich Interesse hätte dann wären ihm die 100 Kilometer (50hin und 50 zurück) egal und er würde sie nochmal besuchen.

Wenn es gut läuft dann kann sie ihm danach doch zwei mal in seinem Ort treffen/besuchen.

Odet man trifft sich irgendwo an einem schönen Ort in der Mitte wo sie besser mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin kommt und wenn ihr Auto wieder fit ist dann besucht sie ihn - muss man alles immer so kompliziert machen und zur Diva (schlechte Laune weil er zu ihr gefahren ist? Ist die sich sicher, dass es daran liegt?) mutieren, wenn was mal nicht so läuft wie man sich das vorstellt, wenn man ein Problem hat zu jemanden zu fahren der weiter weg wohnt dann sollte man die Person direkt rausselektieren.



Ja ich bin auch oft orientierungslos unterwegs aber hey, ich denke mir .. irgendwann kommst du schon wieder an eine Stelle raus die du kennst und dann weißt du wo du bist und wenn nicht Navi 🤷‍♀️ also in einer Großstadt ohne Navi ist bei mir eher schwer 🤭

In meiner Unizeit bin ich mal in den falschen Bus und meine Kommilitonen die mit mir unterwegs waren haben mir natürlich vertraut - ich war sehr zuversichtlich, dass der Bus in die Stadt fährt .. joa, bis wir dann los fuhren, ich mich beim Busfahrer erkundigt habe und er dann sagte ist nicht so - bei der nächsten roten Ampel hat er und dann freundlicherweise rausgeschmissen 🙄🙆‍♀️ so ist das mit mir, ups.

W 27
Das dachte ich mir auch. Wenn er mit den 50km ein Problem hat, hätte er den Radius in der Dating App (nicht Tinder) entsprechend reduzieren können. Dann wäre die "Auswahl" (extra Gänsefüßchen) aber natürlich auch etwas geringer. Für sie klang es so, als wollte er sich so wenig Mühe wie möglich machen. Aber so läuft Internet-Dating ja nicht. Man lernt sich aus der Entfernung kennen, anders als im persönlichen, direkten Kontakt. Er hat aber wohl auch noch keine großen Interneterfahrungen.
Es war eben ein unnötig fader Beigeschmack, den ein Psychotherapeut HP schon aufgrund seiner Empathie vorher abschätzen können sollte.

Wir leben in einer Kleinstadt, um das Restaurant herum gibt es keine anderen - es ist uns beiden schleierhaft, wie das passieren konnte. Sie vermutet, dass er einfach generell deutlich zu spät dran war.

Wenn ich mein Navi hab, ist auch alles gut. Und wenn ich in eine fremde Stadt fahre, dann fahre ich auch etwas eher los um ggf. Orientierungsschwierigkeiten noch zeitlich auszugleichen. So geht das dann ohne Stress für mich selbst. Aber das muss der Mann ja selbst wissen, er ist erwachsen (46 Jahre).
 
  • #11
Dass du Single bist und mit solchen Geschichten nichts zu tun hast?

Genau so geht es mir. Früher habe ich das hier manchmal erwähnt. Aber einmal bin ich dafür sogar angegriffen worden. Da werden einem schon mal so Sachen unterstellt ...
Seitdem halte ich mich mit diesen Äußerungen eher zurück ...
(Aber ich bin glücklich, andere Prioritäten zu setzen - es ist einfach so :))

Ja, genau. :)
Man kann Single und glücklich und zufrieden sein. Wenn es passiert, passiert es. Wenn nicht, weiß ich meine Zeit so wertvoll zu gestalten, dass ich nicht darüber nachdenke, was alles HÄTTE passieren KÖNNEN. ;)
Naja, wie man´s macht, isses für manche falsch. Ich finde diesen Zustand deutlich gesünder als ständig zu suchen um sich vollständig/nicht allein zu fühlen. Für mich ist es ein Zeichen von Zufriedenheit allein zu sein, aber sich nicht allein zu fühlen. Man kann sich als Frachkraft das, was man anderen rät, auch ruhig selbst raten. Ich finde, das macht Fachlichkeit u.a. auch aus. :)
 
  • #12
Hallöchen,

meine erste Frage hier. Dabei geht es nicht um mich, sondern um eine Freundin, der ich allerdings keinen Rat geben konnte. Ich bin zufriedener Single und bisher musste ich mir so eine Frage zum Glück nicht stellen. :D
Aber sicherlich haben hier die einen oder anderen auch Erfahrungen mit Beziehungen, die nicht weit von einander weg wohnen (was ja auch auf längere Sicht deutlich günstiger ist). Das Date meiner Freudin (wir wohnen beide in der gleichen Kleinstadt) wohnt 50km weg. Man braucht über die Autobahn also ca. eine halbe Stunde, die Anbindung ist sehr günstig, ohne Landfahrt oder andere Umwege.
Sie hatte am Wochenende ein Date, da hatte sie schon das Gefühl, dass er ungern zu ihr gefahren ist. Sie meinte das an seiner Stimmlage und seinen langen Pausen im Satz erkannt zu haben. Sie hat dann dafür die Verpflegung bezahlt, das finde ich total in Ordnung. Er hat wohl auch das Restaurant nicht gefunden, was bisher bei anderen Dates, die dort statt fanden, nie ein Problem war. Er schien mit der Situation überfordert zu sein. Ich könnte das nachvollziehen, da mein Orientierungssinn dem eines Regenwurmes gleicht. :D
Beim 2. Date sagte er ihr wohl durch die Blume, dass das 2. Date dann bei ihm in der Stadt stattfinden soll. Nun hat sie gerade kein Auto (Werkstatt) und da dort mehr dran kaputt ist, ist sie auf die ÖVs angewiesen. Dort ist zwischen der vorletzten und der letzten Haltestelle eine komplette Großgleisbaustelle mit zweimaligem Busumsteigen. Er besteht jedoch weiterhin darauf, dass sie sich in seiner Stadt treffen. Er wollte ihr sogar schon seine Wohnung zeigen. Ich persönlich fände das zu früh, das hab ich ihr auch gesagt. Aber ist ja nur meine persönliche Meinung. Nun konnte ich ihr nur raten, dass sie auf ihr Bauchgefühl hören soll. Was würde passieren, wenn sie ihn bittet, doch noch einmal hier her zu kommen? Was meint ihr?
Das ist meiner Meinung nach viel zu früh, vorallem liest es sich als seien sie beide nicht so begeistert voneinander. Und wenn die Entfernung schon so zum Thema gemacht wird bevor die Beziehung überhaupt angefangen hat, ist das etwas kurios. Glaube, dass eine Entfernung nichts mit der Beziehung und den Wunsch einander zu treffen und zu sehen zu tun hat. Wenn sich 2 lieben und gefunden haben, muss man nicht überlegen, man unternimmt alles, egal wer sich wo am Planeten Erde aufhält um zusammen sein zu können, habe oftmals den Eindruck die Suchenden schränken sich selbst zu sehr ein oder öffnen sich nicht mit ganzem Herzen der Liebe und allem was dazugehört.
 
  • #13
eine willkommene Ausrede gefunden hat, nicht zu ihm fahren zu müssen, sondern ihn weiterhin alles machen zu lassen, er muss erneut Zeit und Geld investieren und sie lässt sich bedienen.
Das wäre mir ehrlich sowas von egal
Der hatte schon ne negative Grundstimmung beim ersten Date.

Was soll denn dabei für eine Beziehung rauskommen, bei der Entfernung?
Das er ab und zu mal auf ein oder zwei lange Gesichter vorbei kommt?

Da hat nicht nur die Bahn ne Großbaustelle, sonder die Freundin der FS ein Date mit einer.

Sie hat ihn im Restaurant "verpflegt"...da wäre das Thema: sich bedienen lassen schon "gegessen".

Ich hätte da gar kein zweites Date mehr...weder müsste so ein Muffkopf nochmal zu mir kommen, noch ich jemals dahin...nicht mal wenn ich mit nem Heli einschweben könnte.

Und dann noch frei servieren in die Wohnung...ne wäre mir komplett eklig.

Und ich treffe mich gerne auch beim ersten Date in der Mitte.
Und habe kein Problem überhaupt zu fahren...aber nur für nen Netten.
 
  • #14
Ach herrje, für 50 läppische Kilometer lässt der sich schick ins Restaurant einladen, ich lach mich platt!
Was für ein schlechter Deal.

Ich würde niemals einen Mann ins Restaurant einladen - egal wie weit der fährt.

Sorry liebe Feministinnen hier.

Dann gebt ihm doch noch das Benzingeld obendrauf, damit der arme Mann sich nicht so viel Mühe geben muss ....🤦‍♀️.
 
  • #16
Wäre es denn für euch unter diesen Umständen plausibel, wenn sie fragt, ob er nicht noch einmal zu ihr kommen möchte? Essen/Trinken auf ihre Kosten natürlich. Ich persönlich finde, ja.

Das ist keine Frage.
Sie hat gute Gründe. Bezahlen? Muss sie ihn ködern?

Der Typ ist ein Lappen. Wie soll da Beziehung klappen, wenn ihm schon das Kennenlernen zu mühsam ist.

Sie soll es lassen. Über Bauchgefuhl und Selbstwert nachdenken.

Schlechte Laune beim ersten Date? Braucht es nicht. Haken.

M, 56
 
  • #17
Wenn ne halbe Stunde Fahrt schon zu schlechter Laune führt dann gäbe es bei mir definitiv kein 2. Date!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Das ist meiner Meinung nach viel zu früh, vorallem liest es sich als seien sie beide nicht so begeistert voneinander. Und wenn die Entfernung schon so zum Thema gemacht wird bevor die Beziehung überhaupt angefangen hat, ist das etwas kurios. Glaube, dass eine Entfernung nichts mit der Beziehung und den Wunsch einander zu treffen und zu sehen zu tun hat. Wenn sich 2 lieben und gefunden haben, muss man nicht überlegen, man unternimmt alles, egal wer sich wo am Planeten Erde aufhält um zusammen sein zu können, habe oftmals den Eindruck die Suchenden schränken sich selbst zu sehr ein oder öffnen sich nicht mit ganzem Herzen der Liebe und allem was dazugehört.
Das ist leider sehr realitätsfern, auch wenn sich wohl jeder von uns in einem Anflug von Romantik wünscht, dass das wahr wäre. :) Es zeigt sich nicht umsonst, dass Fernbeziehungen deutlich schlechter und kürzer halten als Beziehungen mit einer Entfernung, wo der ALLTAG miteinander lebbar ist. Denn erst dann lernt man jemanden kennen, mit all seinen Marotten und Ecken. ;)
Abgesehen davon klang sie davor wirklich begeistert von ihm. Dass er das so zum Thema gemacht hat, lässt sie aber natürlich auch etwas unsicher werden. Ich finde das verständlich. Bei mir wurde sowas nie zum Thema. Die Männer kamen teilweise drei oder viermal zu mir. Dann trafen wir uns irgendwo auf halber Strecke. Und danach kam ich dann mehrmals zu ihm. Aber das musste ich niemals kommunizieren, das "lief" einfach so. Daher kenne ich das auch so gar nicht und wüsste nicht wie ich reagieren würde.
Das Essen und Trinken war im übrigen deutlich teurer als seine Hin- und Rückfahrt. Trotz Benzinpreiserhöhung. ;) Aber wie gesagt, das ist für sie selbstverständlich gewesen.
 
  • #19
Ich würde ihn abschießen.😅 Mit Öffentliche rum kutschen, weil der Herr zu bequem ist. So weit kommt es noch. Spätestens als er so mürrisch reagiert hat beim ersten Date, da wär ich schon raus gewesen. Ein echt interessierter Mann zeigt sich von seiner besten Seite.. und nicht wie ein bockiges Kleinkind. Das ist ja peinlich.. hat die Freundin keinen Stolz, dass sie dem trotzdem noch eine Chance einräumt?!
 
  • #20
Das wäre mir ehrlich sowas von egal
Der hatte schon ne negative Grundstimmung beim ersten Date.

Was soll denn dabei für eine Beziehung rauskommen, bei der Entfernung?
Das er ab und zu mal auf ein oder zwei lange Gesichter vorbei kommt?

Da hat nicht nur die Bahn ne Großbaustelle, sonder die Freundin der FS ein Date mit einer.

Sie hat ihn im Restaurant "verpflegt"...da wäre das Thema: sich bedienen lassen schon "gegessen".

Ich hätte da gar kein zweites Date mehr...weder müsste so ein Muffkopf nochmal zu mir kommen, noch ich jemals dahin...nicht mal wenn ich mit nem Heli einschweben könnte.

Und dann noch frei servieren in die Wohnung...ne wäre mir komplett eklig.

Und ich treffe mich gerne auch beim ersten Date in der Mitte.
Und habe kein Problem überhaupt zu fahren...aber nur für nen Netten.
Naja, verpflegt.... eine Hand wäscht die andere, oder? Sie ist wie ich sehr emanzipiert und pickt sich halt nicht nur die Rosinen der Emanzipation heraus. Dabei achtet sie jedoch auch darauf, dass das nicht kippt. Von Verpflegung kann also keine Rede sien, es war ein normalpreisliches Essen, was, wenn man das Benzin aufgerechnet hätte, trotzdem wohl etwas darüber lag. Aber sooo schlecht verdienen wir Psychologen ja nun auch nicht, dass wir das nicht mal machen können. ;) Ich finde auch, wenn dabei eine SCHÖNE KONVERSATION bei rum kommt, dann ist das schon sehr viel Wert.

Ach herrje, für 50 läppische Kilometer lässt der sich schick ins Restaurant einladen, ich lach mich platt!
Was für ein schlechter Deal.

Ich würde niemals einen Mann ins Restaurant einladen - egal wie weit der fährt.

Sorry liebe Feministinnen hier.

Dann gebt ihm doch noch das Benzingeld obendrauf, damit der arme Mann sich nicht so viel Mühe geben muss ....🤦‍♀️.
Eben nicht für jeden zählt Kinderkriegen und den Haushalt zu schmeißen als das Wichtigste im Leben. Du bist ja auch weit entfernt von emanzipiert. ;) Das ist auch in Ordnung so, denke aber nicht, dass so jemand dann dort mitreden kann. Da meine Freundin und ich emanzipiert sind ohne Rosinenpickerei, ist es für uns beide selbstverständlich, dass auch die Frau mal zahlt, wenn der Mann zu ihr hin fährt. Für einen nicht emanzipierten Menschen zählen eben völlig andere Dinge, die teilw. auch nicht mehr realitätsnah sind. Aber das ist ein anderes Thema. :) Danke dir trotzdem für deine extrem konservative Sichtweise. :D Feministen-Bashing sollte allerdings hier nicht das Ziel sein, auch, wenn ich weiß, dass du das gerne machst. ;)
Schick war es nicht, es war ein normales Café/Lokal. Kein Imbiss und kein nobles Restaurant. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Er besteht jedoch weiterhin darauf, dass sie sich in seiner Stadt treffen. Er wollte ihr sogar schon seine Wohnung zeigen
Klingt alles für mich nicht gut.

Klingt nach geizigem Mann, der weder Geld noch Mühe investieren will, der ihr aber sicher insbesondere sein Schlafzimmer zeigen will.

Über 50 km zu diskutieren ist lächerlich, das fahre ich jeden Tag auf Arbeit.

Und ich bin so böse, dass ich tatsächlich von einem Mann erwarte, dass er mich bei den ersten Dates einlädt und sich in meine Nähe bemüht, wenn er weiter weg wohnt, wozu ich 50 km nicht zähle.

Da kann man nämlich solche Kandidaten, wie den deiner Freundin sehr gut und sehr schnell aussortieren, wenn sie anfangen zu diskutieren oder aufzurechnen.

Ansonsten bin ich dafür, die ersten Dates mit gemeinsamen Unternehmungen und Ausflügen zu verbringen, also weder bei mir in meinem direkten Umfeld, noch bei ihm und schon gar nicht zu Hause.

Wenn ein Mann darauf keine Lust hat ist er entweder ein Langweiler, der nicht zu mir passt oder jemand, der nur Sex sucht und möglichst schnell zum Ziel kommen will, ohne irgendwas zu investieren.
 
  • #22
Ich hatte auch mal so eine Anbahnung. Ein Mann dem es immer irgendwie und sehr latent zu viel war. Mir war das eine Zeitlang nicht bewusst, weil ich lieber erstmal nicht zu mir einlade. Als es für mich dann OK war, merkte ich den Wiederwillen, regelmäßig zu wechseln. Am Ende steckte eine geizige Geisteshaltung dahinter. Als ich ihn kennen lernte, war er ständig betrübt darüber seine Kinder nicht regelmäßig sehen zu können. Seine Frau würde das torpedieren. Ich dachte an den Klassiker, Frau untergräbt das Verhältnis. Irgendwann fragte ich mal genauer nach. Er sah es nicht ein, die Kinder für den Umgang aus dem 50 kmh entfernten Ort seiner Ex abzuholen. Es ging nur ums Prinzip! Er fühlte sich ausgenutzt, weil er ja Sprit und Zeit aufwenden müsste. Da sah er sie lieber nicht! Für mich war damit die Beziehungsanbahnung zu Ende. Nie wieder einen geizigen Mann, der auf Teufel komm raus seine Prinzipien reitet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Er kam 15min. zu spät (nachdem er das Date kurzfristig um 1 Std. nach hinten verschoben hat) und meinte, dass es falsch in seinem Navi angezeigt worden war
Was für ein ätzender, falscher Typ. Ich hatte noch nie ein Navi und bin noch nie aus eigenem Verschulden irgendwohin zu spät gekommen. Nächste Bestätigung, warum ich kein Navi habe.

wenn sie fragt, ob er nicht noch einmal zu ihr kommen möchte? Essen/Trinken auf ihre Kosten natürlich.
Also einen guten Humor hast Du, Hut ab!
Ernsthaft, so einem unfähigen Typen auch noch das Essen zu bezahlen - ist das üblich in Deinem Landkreis *lach*?
ErwinM, 52
 
  • #25
Ich vermute, dass er dann zumindest innerlich genervt und in einer negativen Grundstimmung sein wird. Das mit dem Auto könnte er so deuten, dass sie unfähig ist und hier eine willkommene Ausrede gefunden hat, nicht zu ihm fahren zu müssen, sondern ihn weiterhin alles machen zu lassen, er muss erneut Zeit und Geld investieren und sie lässt sich bedienen.

Alles in allem irgendwie kein so guter Start, da sind vielleicht selbst die 50 km 50 km zu viel.
w26
Was ist das für eine Einstellung, sorry, Inanna?? Er muss investieren und die lässt sich bedienen?? Kommt da etwa Neid raus?
FS, der Mann ist höchst unsympathisch und an der Stelle deiner Freundin würde ich ihn in die Wüste schicken, Verhandlung und geschäftsmässiges Aushandeln, wer wieviel investiert gleich am Anfang der Werbungsphase heissen nie was gutes.
 
  • #26
Einen Mann, der beim 1. Date bereits derart seine Null-Bock-Stimmung zeigt, würde ich kein 2. Mal treffen. Damit wäre doch von vorneherein klar, dass zukünftig immer ich zu ihm fahren soll. Eine Beziehung ist jedoch ein Geben und Nehmen.

Auch die Pflicht, trotz sämtlicher Unanehmlichkeiten, wie dreimal Umsteigen, zu ihm fahren zu müssen, würde meine Lust auf ein 2. Date nicht gerade erhöhen.

W36
 
  • #27
Das Date meiner Freudin (wir wohnen beide in der gleichen Kleinstadt) wohnt 50km weg. Man braucht über die Autobahn also ca. eine halbe Stunde, die Anbindung ist sehr günstig, ohne Landfahrt oder andere Umwege.
Super, dass du glücklicher Single bist, lieber so, als Bez. Probleme ohne Ende zu haben, was viele haben, weil sie nicht alleine sein können! Der scheint ein komischer, kleinkarierter Kauz zu sein, mir wurde gerade etwas schlecht, als ich diesen Text gelesen habe!
Sie hatte am Wochenende ein Date, da hatte sie schon das Gefühl, dass er ungern zu ihr gefahren ist. Sie meinte das an seiner Stimmlage und seinen langen Pausen im Satz erkannt zu haben. Sie hat dann dafür die Verpflegung bezahlt, das finde ich total in Ordnung. Er hat wohl auch das Restaurant nicht gefunden, was bisher bei anderen Dates, die dort statt fanden, nie ein Problem war.
So kann man nicht erfolgreich starten, denn so wie man startet, so liegt man im Rennen! Da scheinen ja jetzt schon Probleme zu sein, die gar keine sind!
Er schien mit der Situation überfordert zu sein. Ich könnte das nachvollziehen, da mein Orientierungssinn dem eines Regenwurmes gleicht. :D
Beim 2. Date sagte er ihr wohl durch die Blume, dass das 2. Date dann bei ihm in der Stadt stattfinden soll. Nun hat sie gerade kein Auto (Werkstatt) und da dort mehr dran kaputt ist, ist sie auf die ÖVs angewiesen.
Dann soll halt er fahren, wenn er sie sehen möchte, wo ist das Problem?
Habe den Eindruck, er möchte gar nicht, schlafende Hunde soll man nicht zum Jagen tragen!
Dort ist zwischen der vorletzten und der letzten Haltestelle eine komplette Großgleisbaustelle mit zweimaligem Busumsteigen. Er besteht jedoch weiterhin darauf, dass sie sich in seiner Stadt treffen. Er wollte ihr sogar schon seine Wohnung zeigen.
Die Wohnung zeigen, ist uninteressant beim 2. Date, ist nur ein billiger Trick von ihm, dass er nicht den Hintern heben braucht, dass er es von Frau bequem gemacht bekommt, das ist kein guter Start, ich an ihrer Stelle würde ihm absagen!! Ich verstehe solche Frauen nicht, die da noch überlegen müssen!! ❗
Ich persönlich fände das zu früh, das hab ich ihr auch gesagt. Aber ist ja nur meine persönliche Meinung. Nun konnte ich ihr nur raten, dass sie auf ihr Bauchgefühl hören soll. Was würde passieren, wenn sie ihn bittet, doch noch einmal hier her zu kommen? Was meint ihr?
Genau, sie soll auf ihr Bauchgefühl hören, ich denke dass er nicht fährt, lieber wird er bequemerweise den Kontakt beenden, was sogar positiv ist, was will sie mit so einem Mann?
 
  • #28
Sie ist wie ich sehr emanzipiert und pickt sich halt nicht nur die Rosinen der Emanzipation heraus.
Ok, sehr gut! Aber hat er ihr angeboten, das essen zu bezahlen und sie hat das abgelehnt, weil gleichmäßige Aufteilung etc.? Oder hat er es als selbstverständlich betrachtet, dass sie das Essen bezahlt?
Aber im Grunde ist dieses Detail egal, meine Meinung ist ja bereits bekannt.
ErwinM, 52
 
  • #29
@Queequeg das bezog sich auf den Vorwurf, dass deine Freundin sich bedienen lässt und Deine Beschreibung: sie habe die Verpflegung übernommen.

Den Mann einzuladen, finde ich völlig in Ordnung, ich versuch höchstens vorsichtig abzuchecken, ob Mann da nicht entrüstet wäre.
Das ist beim ersten Date immer so eine Gradwanderung.
Einzig alle Dates in diesen Restaurant abzuhalten, im kleinen Heimatort würde mir nicht in den Sinn kommen.
Da bin ich lieber noch anonymer und würde mir vorstellen, dass Personal macht Striche oder schließt Wetten ab;-)
Ne ich bin da immer für ein Treffen in der Mitte.

Für eine Psychologin mag der Mann ja beruflich interessant sein aber als Partner?
Ich weiß noch wie mein damaliger Psychologe immer meinte: Hören Sie auf Ihren Bauch.
Und meiner würde mich anschreien!
 
  • #30
Ok, sehr gut! Aber hat er ihr angeboten, das essen zu bezahlen und sie hat das abgelehnt, weil gleichmäßige Aufteilung etc.? Oder hat er es als selbstverständlich betrachtet, dass sie das Essen bezahlt?
Sie kann ihm ja für das nächste Mal einen Tankgutschein anbieten 🙂..
Ne das klingt alles nicht gut..vor allen Dingen schlägt er ihr auch keine Unternehmung vor, sondern Wohnung zeigen..
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top