• #1

2 Jahre Affäre, nun ist er wieder bei seiner Frau

Hallo,

Ich habe/hatte über 2 Jahre eine Affäre mit einem verheirateten Mann.
Ich bin oder war seine große Liebe, er sagte er könne ohne mich nicht leben.
Nun hatt er er sich von seiner Frau getrennt und stand vor meiner Tür.
Ich hatte damit nicht gerechnet.
Er sagte es ist schön jetzt bei mir zu sein.
Er habe trotzdem noch Gewissensbisse.
Einen Tag später ist er auf einmal wieder bei seiner Frau und schreibt mir, das er sich für seine Familie entschieden hat.
Und er glaube das er seine Frau noch liebe, es würde ihm sonst nicht so weh tun.
Ich bin ihm nicht egal und noch wertvoll für ihn.
Und er liebt mich noch aber anders als seine Familie.
Ich fragte ihn wieso er in die unglückliche ehe zurück geht?! Seine Antwort, er müsse es trotzdem versuchen, sonst kann er sich gleich von der Brücke stürzen.

Wie soll ich das verstehen?
Wie soll ich damit umgehen?
Das größte Problem ist noch, das ich ihn täglich sehe.
 
  • #2
Das bestätigt immer wieder! Finger weg von Menschen in einer Beziehung! Egal ob Mann oder Frau! Warmwechsel funktioniert so gut wie nie!!!!!
M44
 
  • #3
Hui, ein Dramaking,

er kann ohne Dich nicht leben, stürzt sich aber von der Brücke, wenn er nicht wieder mit seiner Frau zusammenkommt. Mal ehrlich, so viele Widersprüche fallen Dir beim Schreiben nicht auf?
Bist Du schon mal auf den Gedanken gekommen, dass er sich nie getrennt hat? Nun ist er bei seiner Frau. Was Du machen sollst? Daraus lernen und nicht auf solches Gesäusel und Drama noch mal reinfallen.
Klar erklären verheiratete Affärenmänner, sie sind unglücklich in Ihrer Ehe und sie würden Dich lieben. Ansonsten würden sie ja kaum an Sex mit Dir kommen. Stand hier schon zif fach und ich wundere mich immer wieder, wieso die Frage immer wieder, leicht abgewandelt, gestellt wird. Du warst gut genug für eine Affäre, die nun beendet ist.Ein verheirateter Mann trennt sich nicht für eine Affäre. Er versucht offenbar noch, Mitleid zu erregen, um Dich vielleicht bei der Stange (sprich Sex) zu halten. Nicht mehr und nicht weniger.
 
  • #4
Liebe Princess2,

beim Lesen deiner Zeilen dachte ich spontan: WARUM stellen Frauen immer wieder die gleiche Frage!?! Würden sie aufmerksamer in diesem Forum lesen, wäre sie von vornherein beantwortet.

Dein Affärenpartner ist nicht verlässlich. Heute ist er bei dir und Morgen geht er zu seiner Frau zurück weil er diese laut eigener Aussage noch liebt. In der Zwischenzeit hält er dich mit lauen Sprüchen warm weil er genau weiß, dass du Gefühle für ihn hast. Somit ist es ein Leichtes für ihn. Ein Spiel, nicht mehr und nicht weniger. Willst du das? Deshalb beende diese Farce unverzüglich. Kein einfacher Schritt, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Aber wenn du konsequent auf diesem Weg bleibst, wird es von Tag zu Tag leichter, denn die Sehnsucht verschwindet.

LG
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #5
Hallo FS,

Du warst seine Affäre, seine Familie ist seine Familie. Als Affäre sollte Dir von vorneherein klar sein, dass Deine "Chancen" auf eine dauerhaft glückliche Beziehung mit ihm minimal sind. Du kannst hier praktisch im Wochentakt Fragen wie Deine lesen.

Wer aus einer Ehe ausbricht, der tut das in vielen Fällen, weil er (oder sie, für Frauen ist das sicher nicht viel anders) Abwechslung sucht und irgendwann nach mehr oder weniger langer Ehe mal "die Luft raus" ist. Irgendwann (nach den ersten Monaten mit tollen Emotionen) merkt er dann, dass die neue Beziehung nach einer Weile auch nicht mehr so spannend ist und dass es sich daher vielleicht nicht lohnt, die langjährige Ehe dafür zu riskieren.

Für manche Frauen scheint es ein Sport zu sein, anderen Frauen ihre Männer auszusapannen, Selbstbestätigung pur, verheiratete Männer sind grundsätzlich interessanter als getrennte oder Singles. Aber sie merken eben irgendwann, dass es doch nicht reicht, um der Ehefrau das Wasser zu reichen.

Konsequenz: wenn frau ernsthafte Absichten hat und nicht nur eine Affäre sucht, sollte sie als "Mindeststatus" getrennt wohnend und Scheidung klar avisiert voraussetzen.
Alles andere ist Autofahren ohne Sicherheitsgurt und mit defekten Bremsen nur wegen der "prickelnden Emotionen", gegen die sich Frauen nicht wehren können, wie sie hier immer wieder schreiben. Dann aber bitte nicht beschweren, wenn es schiefgeht, ich habe jedenfalls wenig Mitleid, wenn frau gegen Binsenweisheiten verstößt und sich dann beklagt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Es ist genau das passiert, was fast immer geschieht.
Kaum ein Mann verlässt seine Frau für seine Geliebte.
Wieso meinst du, dass seine Ehe unglücklich ist?
Er liebt seine Frau, er hat entdeckt, dass doch noch eine Spur Anstand und Gewissen in ihm ist, er ist zu ihr zurückgekehrt.
Mehr gibt es da nicht zu verstehen.
Damit umgehen kannst du nur, indem du akzeptierst, dass eure Affäre vorbei ist, wie das so in der Natur von Affären liegt.
Wieso siehst du ihn täglich? Ist er ein Arbeitskollege, ein Nachbar?
 
  • #7
Auf Dich kommen schwere Zeiten zu - war sicher bisher schon nicht einfach, aber, jetzt wäre Kontaktabbruch das Mittel der Wahl, es ist alles geklärt, gemeinsame Zukunft wird es nicht geben.
Versteh es so, wie er es sagt, er liebt seine Familie, seine Frau, er hat sich entschieden, er hätte einfühlsamer sein können, bestimmt, aber er hat es offensichtlich nicht besser handhaben können, weine und trauere und versuche, ihn nicht täglich zu sehen. Liest sich, als arbeitet Ihr zusammen - geh weg, fang neu an.
Es tut weh, unbedingt, aber, weiter in dieser Konstellation zu bleiben und sich zu quälen oder auch nur geringste Hoffnungen zu haben, tut noch mehr weh.
Gruß, meta
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ach herrjeee, dieses Thema wurde hier schon öfter diskutiert. Ich verstehe bis heute nicht, weshalb sich viele Frauen auf verheiratete Männer einlasse, jahrelang die Geliebte spielen und dann rumheulen, dass der Mann zur Ehefrau zurückgekehrt ist.

Dieser Mann will eben Beides. Ehefrau mit gemütlichem Heim und eine geduldige Geliebte. Was daran nicht zu verstehen ist, erschliesst sich mir nicht.

Weshalb siehst Du ihn täglich? Ist er Dein Arbeitskollege?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Manches ist nicht schwarz und weiß zu sehen, es gibt auch vieles dazwischen.

Solange ihr die Affäre hattet, hatte er quasi beides: die „guten“ Seiten von dir und die „guten“ seiner Frau. Sowohl du als auch die Frau seid aber komplette Menschen und nicht nur Teile.

Er liebt dich, sicher, aber eben nur einen Teil. Und seine Frau auch. Wenn dort die negativen Aspekte wieder hochkommen, wird er wieder wegwollen und sei es nur teilweise, durch eine Affäre.

Da ist vieles nicht verarbeitet.

Das Schöne, was euch verbindet, ist da, aber es reicht nicht für ein Zusammenleben. Bei seiner Frau evt. auch nicht, aber da ist lange Vertrautheit, weniger als bei euch und mehr gelebter Alltag.

Wenn du lieber in der Affäre bist, als alleine, ok. Ansonsten bewahre das Schöne und trenne dich, wenn du kannst. Anderenfalls wirst du immer Affäre sein. Und niemals frei für eine echte Partnerschaft. Es ist deine Entscheidung. Mache es so, wie du kannst. Es ist auch keine Eile vonnöten. Gib’ dir die Zeit, die du brauchst.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Brauchst du nicht zu verstehen.
Eine Affäre oder Liäson heiratet man nicht, weil dies nur eine Abwechselung UND Zeitvertreib ist.
Hab noch nie eine Affäre gesehen, die geheiratet wird. Normalerweise sind das eher Spaßfaktoren, die die Ehe eher noch am Laufen halten.
Bist also für nichts und fang neu an
 
  • #11
Sorry, aber dafür daß er dieses Wechselbad der Gefühle bei Dir verursacht hat

- zuerst: himmelhoch jauchtsend "Du bist mein ein und alles"

- dann: am Tag drauf "Oh die jenige, die ich Dir gestern hoch und heilig als meine Ex beschrieben habe, ist mir nun doch wichtiger als du"

sollte er eines sein: Dein Ex.

wenn ihm seine Ehefrau wichtiger ist, dann soll er danach leben und zu ihr zurück - ob er nun glücklich ist mit ihr oder nicht.

Und was Dich angeht: Welches Selbstwertgefühl hast Du ? Er hat seiner Frau gezeigt daß sie ihm wichtiger ist. Also bist Du höchstens die Zweitfrau. Aber Du hast mehr verdient als eine Zweitfrau zu sein.

Deswegen trenn Du Dich von ihm. Kontaktsperre, Anwalt, das volle Programm. Du verdienst mehr als diesen Typen, der Dir am einen Tag hoch und heilig seine Liebe verspricht und dich am andern Tag kalt abserviert, weil er es nicht packt, zu dem zu stehen, was er am Tag zuvor gesagt hat.

Ach und: Woher weißt Du - aus welcher verläßlichen Quelle - daß seine Ehe unglücklich ist ? Er behauptet das, aber ist dem auch so ? Hast mit seiner Frau geredet ? Das täte ich an Deiner Stelle, denn dann kehrt für Dich schneller "Ruhe an der Front" ein weil der Mann es dann nicht mehr schaffen wird, zwei Frauen gegeneinander auszuspielen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Zitat von Princess2:
Ich bin ihm nicht egal und noch wertvoll für ihn.
Oh ja, bist Du. Du hast ihm gezeigt, wie wertvoll ihm seine Frau und seine Familie sind. Das hätte er ohne Dich nicht herausgefunden, weil er dann immer gedacht hätte, es gibt noch was Besseres, Anderes als seine Frau. Mit Dir, seiner - vermeintlich - großen LIebe, die größer nicht gegangen wäre, hat er nun entdeckt, dass er trotzdem, trotz dieser Riesenliebe, lieber seine Frau hätte. Na herzlichen Glückwunsch für die Erkenntnishilfe.

Zitat von Princess2:
Und er liebt mich noch aber anders als seine Familie.
Na sicher tut er das. Er hat Dich aber nie emotional wirklich an sich rangelassen, auch wenn Du den Eindruck hattest. Zwei Jahre Affäre, das riecht doch nach Flucht vom Alltag. Und manche Männer sind auch so gestrickt: Sie wollen funktionieren für ihre Übermutterehefrau zu Hause und brauchen ein Hascherl, mit dem sie sich auf einer Stufe sehen und das nicht so fordernd ist, sondern mal ihnen guttut. Das heißt, dass sie diese Frau genauso wenig ernstnehmen wie sie sich und ihre emotionalen Bedürfnisse selber ernstnehmen. Deswegen ist das Hascherl auch meist sehr viel jünger oder zumindest naiver.
Beide träumen von einer gemeinsamen Zukunft im Paradies und zu Hause sitzt die Frau, die die Realität bedeutet und vom Mann einfordert. In seiner Affäre wird er dann emotional erwachsen und erkennt, dass sein Hascherl gar nicht den Alltag leben könnte, denn es beweist einfach durch das Eingehen auf die Affäre, dass es der Realität gar nicht gewachsen ist. Eine vernünftige Frau hätte längst Nägel mit Köpfen machen wollen. So wie die Gattin, die auf einmal einlenkt und entdeckt, dass sie auch nicht immer der General zu Hause sein will. Sie werden sich einig und das Hascherl war Mittel zum Zweck, dass die vorhandene Ehe auf Augenhöhe gerät.

Ziehe eine harte Grenze. Du kannst nichts weiter tun, als anzuerkennen, was die Lage ist, und Dir nichts mehr anmerken zu lassen. Wenn Du seine Beziehung gerettet hast, ist das so. Wenn er sich bzgl. der Ehe was vormacht, dann merkt er das am ehesten, wenn Du nicht mehr zur Verfügung stehst.
Mittlerweile denke ich auch, wenn Du das Gefühl von trennen kannst, benutze diesen Mist damit, dass Du beruflich vorwärts kommst, soll heißen, wenn er ein schlechtes Gewissen und Einfluss hat, schlag für Dich was raus als Entschädigung, dass Du ihm seine Ehe gerettet hast.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Er liebt seine Frau, er hat entdeckt, dass doch noch eine Spur Anstand und Gewissen in ihm ist, er ist zu ihr zurückgekehrt.
Er liebt seine Frau doch nicht. Und Anstand und Gewissen nutzen einem gar nichts, wenn man in einer Beziehung feststeckt, die eine Affäre "nötig" macht.
Er ist feige, das ist alles. Er wählt lieber den bekannten Weg und hat die Affäre benutzt, um sich davon zu überzeugen, dass kein Risiko für einen Neuanfang genau sein Ding ist.
Man kann eine Affäre auch so gestalten, dass sie nicht an die Ehefrau "rankommt", weil man die ganze Zeit nicht wollte, dass sich schwerwiegende Veränderungen im Leben ergeben. Deswegen wird die Affäre auch geheimgehalten, muss zeitlich immer dem Plan des Mannes bzw. dessen Frau und der Angst vor der Entdeckung folgen.

Verheiratete mit Affäre/n können vielleicht lieben, aber sie sind so arm, dass sie zur Liebe nicht stehen können und sie unter der Gewohnheit, dem Geld usw. einordnen.
Das reicht nicht, um solche Menschen als Partner ernst zu nehmen. Weder für die betrogene Ehefrau noch für die Affärenfrau. Die Ehefrau nimmt ihn aber gern zurück, weil sie sich auch nicht ändern will vom Lebensstandard usw. her. Außerdem hat sie nun noch mehr Macht, denn das Männlein hat einen riesigen Fehler begangen und wird nun noch schneller zu Kreuze kriechen, wenn die Frau mit dem Finger schnippt.

Mit anderen Worten: Dieser Mann ist für beide Frauen kein Bringer, wenn sie sich Würde und ein paar Vorstellungen von guter Beziehung bewahrt haben.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich kenne das von meinen Eltern.
Er hätte sich auch wegen der Geliebten getrennt. Aber die Waffen der Ehefrau sind stärker. Sie hat ihn erinnert an die gemeinsamen Jahre/Erlebnisse. Das gemeinsame Haus, der selbe Freundeskreis, sie hat gefragt was sie ändern kann (ob er mehr Ausflüge oder ähnliches machen möchte) Sie hat begonnen wieder mehr auf sich zu achten, beim Outfit etc.
Und sie ist auch im Bett wieder mehr auf ihn zugegangen (das hab ich mal gehört als sie mit ihrer Schwester telefonierte) .
Das ganze ist jetzt 15 Jahre her und ich meine Eltern sind glücklich und viel unterwegs.
Dein Affärenmann wird sich die Trennung vielleicht leichter vorgestellt haben - aber seine Frau lässt ihn nicht gehen.
Vergiss ihn .. du hast mit seiner Frau immer eine Kontrahentin
 
  • #16
Heißwechseln? Alles klar. Aber später macht er hochstwarscheinlich das, was er sein Frau angetan hat, mit dir. Oder du wieder mit ein anderen Mann...

Auf solche unehrliche Beziehungen gebe ich nichts. Kein Eurocent wert. Bist du nicht mehr Wert? Ist es keine Zeit für eine Neustart für dich, alleine?
 
  • #17
Hallo,

Ich habe/hatte über 2 Jahre eine Affäre mit einem verheirateten Mann.
Ich bin oder war seine große Liebe, er sagte er könne ohne mich nicht leben.
Nun hatt er er sich von seiner Frau getrennt und stand vor meiner Tür.
Ich hatte damit nicht gerechnet.
Er sagte es ist schön jetzt bei mir zu sein.
Er habe trotzdem noch Gewissensbisse.
Einen Tag später ist er auf einmal wieder bei seiner Frau und schreibt mir, das er sich für seine Familie entschieden hat.
Und er glaube das er seine Frau noch liebe, es würde ihm sonst nicht so weh tun.
Ich bin ihm nicht egal und noch wertvoll für ihn.
Und er liebt mich noch aber anders als seine Familie.
Ich fragte ihn wieso er in die unglückliche ehe zurück geht?! Seine Antwort, er müsse es trotzdem versuchen, sonst kann er sich gleich von der Brücke stürzen.

Wie soll ich das verstehen?
Wie soll ich damit umgehen?
Das größte Problem ist noch, das ich ihn täglich sehe.

Ich sage hier spontan - seine Frau hat von der Affäre erfahren und ihn rausgeschmissen, er kommt zu dir und bittet gleichzeitig seine Frau um Verzeihung. Sie gibt nach, die Lektion ist erteilt. Du wirst weiter von ihm warm gehalten. Warum fallen Frauen immer wieder darauf rein?
 
  • #18
Ja er ist ein Arbeitskollege.

Und eben teilte er mir mir, das er alles Zuhause erzählt hat.
Das es mich gibt und das nicht erst seit kurzem.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Princess2,

schalte endlich das emotionale Kopfkino aus und den rationalen Verstand ein. "Steig die Leiter rauf" und betrachte die Geschichte von oben. Dann siehst du im wahrsten Sinne des Wortes herab auf zwei Menschen, die dir eigentlich nur leid tun können, nämlich

1. deinen charakterlosen und armseligen Affärenmann und
2. die bedauernswerte Ehefrau, die mit genau diesem Menschen verheiratet ist.

Sie hat mit ihm nichts, um das du sie beneiden musst. Ganz im Gegenteil sei froh, dass du nicht an ihrer Stelle bist. Denn dann wüsstest du abends nicht, aus welchem Bett er gerade kommt und welchen verbalen Müll er dir als Entschuldigung präsentiert.
 
M

Meeresrauschen

Gast
  • #20
Ich stimme Gast 13 voll zu. Der Mann ist einfach zu feige. Und es ist auch möglich, dass er den Taschenrechner herausgeholt hat und sich die Düsseldorfer Tabelle angesehen hat. Männer sind da pragmatischer und verleugnen eher Gefühle als ihre Gewohnheiten zu durchbrechen und große Risiken einzugehen.
Du hast nichts von ihm, denn er müsste klarer in seinen Absichten werden wenn wirklich etwas Dauerhaftes aus euch werden soll. Ich glaube auch nicht, dass er seine Frau wirklich noch liebt, aber natürlich wird sie ihn nicht einfach so gehen lassen und um ihn kämpfen. Es kann natürlich sein, dass beide sich wieder zusammenraufen und plötzlich wieder ihre Liebe zueinander entdecken. Du kannst absolut nichts machen außer dich zurückzuziehen und Abstand zu gewinnen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich sehe keinen Grund, dass dieser Mann in naher Zukunft etwas ändert. Er hat eine Ehefrau, sein trautes Heim (Familie) und Du bist die dankbare und pflegeleichte Geliebte, die ihm dieses Leben ermöglicht, er wäre ja fast dumm, wenn er etwas ändert, FS.

In den allerwenigsten Fällen trennt sich ein Ehemann für seine Geliebte und schleppt diese dann auch noch vor den Traualtar. Ich kann mir schon vorstellen, dass er sich von der Brücke stürzen wird, wenn er sich trennt, weil er dann finanziell ruiniert ist.

Einfach wird es für Dich zwar nicht, aber Du solltest diesen Kerl vor die Türe setzen. Irgendwann ersetzt er Dich als Geliebte ggf für eine andere Affäre, der Typ kann wahrscheinlich nicht treu sein, aber das wirst Du in deiner Verliebtheit nicht wahrhaben wollen.

Ich sehe leider keine gemeinsame Zukunft für Euch. Nicht jetzt und auch nicht in drei Jahren.
 
  • #22
Liebe FS,
Du hast nicht mein Mitleid. Dir geschieht zu Recht, was den meisten Affären passiert, die sich auf einen verheirateten Mann einlassen. Das Forum ist voll von solchen Posts. Warum glaubst Du, dass es bei Dir anders sein soll?

Wie naiv bist Du? Männer misst frau nicht an ihren Worten sondern an ihren Taten. Es langte nur für ein paar offizielle Tage mit Dir nach 2 Jahren Schattenfrau-Dasein. Dann war er wieder bei seiner Frau, weil so toll bist Du dann doch nicht für ihn, dass er bereit ist die Konsequenzen zu tragen. Das sagen seine Taten - seine Worte sagen rein garnichts. Er will nur zu seinem Nutzen, dass Du sie nutzt, um Dich in Deinen Liebeswahn reinzuschrauben, damit er ab und an davon profitieren kann.

Er liebt seinen Vorteil mehr als Dich - ist ein ganz großer Opportunist.

Nun musst Du sehen, wie Du mit den Folgen klarkommst und glaub' mir, es geht ihm bestens bei seiner Familie. Alles andere erzählt er Dir bloss, um Dich einzuwickeln, damit er bei passender Gelegenheit auf einen schnellen F*** bei Dir vorbeikommen kann.

Vielleicht hilft Dir der Gedanke, wenn Du ihn täglich siehst.
 
B

bennyXXL

Gast
  • #23
Warum sollte er sich denn von seiner Frau trennen?

Und woher willst du wissen dass die Ehe unglücklich ist. Wenn sie es wäre hätte er sich bereits getrennt, oder? Sicher wird er auch noch regelmäßig Sex mit seiner Frau haben. Nach zwei Jahren ist dann sicher auch mal das prickeln mit einer anderen Frau vorbei. Die kocht auch nur mit Wasser. Vielleicht kriegt er noch die Kurve und erkennt die Vorzüge von seiner Frau. Schließlich hat er sie ja mal geheiratet. Das Neue locht in jungen Jahren immer mal. Wenn man aber ein gestandener Mann ist dann sollte man sich schon im Klarem sein ob sich dieser Frauenwechsel dauerhaft lohnt und ob die Affären-Frau wirklich die Bessere ist. Ich habe viel Ehen zerbrechen sehen an untreue. Ganz selten sind die Männer dann bei der Affären-Frau hängengeblieben. Die suchten dann doch wieder eine Frau für eine Beziehung oder trauerten ewig der Ex hinterher. Eine Affäre kann als Single ja ganz nett sein. Als Ehemann/Familienvater sollte man es sich aber tausendmal überlegen ob die Frau es wirklich wert ist die Ehe/Kinder aufs Spiel zu setzen.
 
  • #24
Er hat dich nie geliebt. Er belog dich die ganze Zeit und machte die etwas vor, damit er nicht sein Betthäschen verliert. Es ist ihm gelungen mit Süssholzraspeln, dich zwei Jahre bei der Stange zu halten.

Du fragst dich warum er vor deiner Türe stand und eingezogen ist, um am nächsten Tag wieder auszuziehen und zu seiner Frau zurück zu gehen?
Die Antwort ist einfach: seine Ehefrau liebt ihn immer noch oder vielmehr hat sie Angst vor dem Alleinsein und deshalb setzt sie ihn nicht vor die Tür oder sie ist ganz klar von ihm emotional abhängig. Und falls sie von dir weiss und von seiner zweijährigen Affäre mit dir, so bestätigt das, dass sie ihm auch treu ergeben ist. Aus Liebe aber ich denke mehr aus Abhängigkeit.

Er weiss das und nutzt das schamlos aus! Er betrügt sie mit dir und dich belügt er, er würde dich lieben und könne ohne dich nicht leben! Welch ein Glück für ihn: er hat zwei Frauen, die ihn wollen und um ihn kämpfen. Er kann sich nur zurücklehnen und geniessen!

Wäre es wirklich so, dass er ohne dich nicht leben könne, so hätte es sich drei Monate nach dem Beginn der Affäre nicht nur von seiner Frau getrennt und wäre zu dir gezogen, sondern auch sofort die Scheidung eingereicht.

Wach auf und nehme ihn nie zurück, falls er an deine Türe wieder anklopft.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Vergiss ihn .. du hast mit seiner Frau immer eine Kontrahentin

Also für so eine Mutter würde ich mich als Tochter in Grund und Boden schämen!

Deine Mutter hat Deinen Vater vor allem an das gemeinsame Konto erinnert und wie er Finanziell dastehen wird, wenn er sich scheiden lässt.

Dadurch dass Deine Mutter dann das gemacht hat, was eigentlich jeder Mensch für seinen Partner machen sollte, blieb er.

Genau wegen solcher Frauen wollen immer weniger Männer heiraten. Wahrscheinlich war es für Deine Mutter auch okay, dass Dein Vater Sex mit anderen Frauen hatte, solange sie ihre Annehmlichkeiten hatte und er nicht gehen wollte.

FS Gast 14 hat aber Recht! Auch wenn das Verhalten absolut erheblich ist.
 
  • #26
Der Mann hatte die Hosen voll. Es ist ihm klargeworden, dass seine Frau ihm die Hölle heiß machen wird mit emotionalen und finanziellen Daumenschrauben und um das Durchzustehen ist er zu wenig Mann. Also erträgt er die ungeliebte Frau zuhause, arbeitet eben ein wenig länger, um sie nicht sehen zu müssen und versucht Dich zu vergessen. Ob ihm das gelingt, hängt von der Tiefe seiner Gefühle für Dich ab. Zieh Dich zurück. Die Frau, die er zuhause hat, liebt er ganz bestimmt nicht mehr - auch, wenn er ihr das jetzt gesagt haben sollte (was sollte er auch sonst sagen, etwa, dass er sich nicht mehr traut, finanziell von vorne anzufangen, sie für eine finanzielle Klette hält, davon ausgeht, dass sie die Kinder benutzt etc?) -, ob er Dich liebt, wird die Zeit zeigen. Du bist die Einzige, die noch glücklich werden kann, denn die Frau (wenn sie ein wenig Verstand hat) weiß, warum der Mann noch unter einem Dach mit ihr ist und der Mann weiß, was er verloren hat und dass er ein Schwächling ist.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich sage hier spontan - seine Frau hat von der Affäre erfahren und ihn rausgeschmissen, er kommt zu dir und bittet gleichzeitig seine Frau um Verzeihung. Sie gibt nach, die Lektion ist erteilt. Du wirst weiter von ihm warm gehalten. Warum fallen Frauen immer wieder darauf rein?
SO wird ein Schuh draus. Das passt auch damit zusammen, dass er es erst jetzt erzählt hat.

Ja er ist ein Arbeitskollege.

Und eben teilte er mir mir, das er alles Zuhause erzählt hat.
Das es mich gibt und das nicht erst seit kurzem.

Der Mann hat zwei Jahre seine Frau betrogen. Es geht mir nicht um Moral, es geht mir darum, Dir zu zeigen, was für ein Charakter das ist. Überleg mal, wann er das erste Mal davon gesprochen hat, Dich zu lieben und mit Dir zusammensein zu wollen. Und dann ist er zur Frau zurück und hat nichts gesagt über so lange Zeit.
Lass ihn bloß schnell los. Jede Träne ist eine zu viel für so einen Feigling.
 
  • #28
Eine vernünftige Frau hätte längst Nägel mit Köpfen machen wollen. So wie die Gattin, die auf einmal einlenkt und entdeckt, dass sie auch nicht immer der General zu Hause sein will. Sie werden sich einig und das Hascherl war Mittel zum Zweck, dass die vorhandene Ehe auf Augenhöhe gerät.
(...)
Ziehe eine harte Grenze. Du kannst nichts weiter tun, als anzuerkennen, was die Lage ist, und Dir nichts mehr anmerken zu lassen. Wenn Du seine Beziehung gerettet hast, ist das so. Wenn er sich bzgl. der Ehe was vormacht, dann merkt er das am ehesten, wenn Du nicht mehr zur Verfügung stehst.
Das ist richtig aber die FS könnte oder sie hätte ihm ein Ultimatum stellen sollen, bis wann er sich entscheidet und danach klar einen Schlussstrich gezogen.

Ob der Ehemann seiner Frau von der Geliebten tatsächlich erzählt hat, wissen wir nicht, denn er könnte seine Geliebte auch belogen haben.

Ich würde keinen Kontakt mehr mit ihm haben wollen, wenn ich seine Geliebte wäre oder aber ich würde selber seine Frau anrufen und sie aufklären und ihr viel Spass mit ihrem untreuen Ehegatten wünschen! ;-)

Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass eine Affäre die Ehe eines Mannes rettet. Wenn die Affäre nicht ans Tageslicht kommt, dann war sowieso nichts in Gefahr, was man hätte retten müssen. Wenn der Mann in den seltensten fällen von sich aus die Affäre beichtet, dann besteht die Ehe pro forma! Das sieht dann nach einem wunderschönen glänzenden Apfel, der aber innen schon am Verfaulen ist.

Nach einem sexuellen Betrug oder gar langjähriger Affäre, die rausgekommen ist haben die Eheleute praktisch keinen Sex mehr zusammen! Ausser die Ehefrau ist so abhängig und bedürftig von ihrem Mann, dass sie alle Register zieht und ihn mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verführen versucht - so wie das der Gast 14 über seine Eltern bzw.
über die Bemühungen seiner Mutter geschrieben hatte, ihren Mann zu verführen und ihn noch mal fest zu binden!

Nur ist eine Ehe nach einem solchen Vertrauensbruch und sexuellem Betrug überhaupt glücklich? Dann lieber Trennung und Scheidung, statt unglücklich bis ans Ende des Lebens nebeneinander zu leben. Als frischer Single hat man die Möglichkeit neu zu beginnen!
 
G

Gast

Gast
  • #29
Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass eine Affäre die Ehe eines Mannes rettet.
Ich meinte in dem Sinne, dass er durch die Geheimhaltung sowohl seine Ehe (Gewohnheit, Geld) als auch das, was ihm fehlt (Verliebtheit, Sex, Sex mit einer anderen, Liebe, ...) haben kann. Ohne die Affäre könnte er es in der Ehe nicht mehr aushalten und würde sich irgendwann aus Frust trennen. Aber durch die Geliebte hat er ein Ventil.

Insofern wurde die Ehe für ihn gerettet, der Nebenschauplatz schafft den Ausgleich zum Ertragen.
 
  • #30
FS verliebt sich in armseliges Charakterschwein.

Er verar.......die Geliebte und die Ehefrau und lieben tut er nur sich.

Manchmal muss ich manchen Männern recht geben, Frauen verlieben sich in Männer, die sie schlecht behandeln, für die Ego benutzen und dann wegwerfen wie eine alte Semmel.

Die guten netten Kerle will keine Frau, nur einen, der ihr was vorsülzt aber nix hält.

Oft haben diese Typen, wenn sie vom Gejammer und Druck der Geliebten und den Vorwürfen der Gattin die Schnauze voll haben, eine Drittfrau, die wird dann auf einmal doch geheiratet und ist viel jünger als er.

Im Umfeld hatte ich das erlebt. Managertyp, die nörgelnde Geliebte (zu wenig Zeit), die mit Scheidung drohende Gattin (ich hasse Dich) ging ihm auf den Sa..... Da lernte er eine bildhübsche Japanerin beruflich kennen, Haare bis zum Po, Elfentyp, intelligent.

Die Scheidung war klar, die Geliebte samt unehel. Kind in der Wüste, beruflich ist er weiter aufgestiegen und hat finanz. keine Probleme, seine Gattin ist ebenfalls im Management.

Tchja so kanns gehen.
 
Top