G

Gast

Gast
  • #31
Vielleicht Borderline? Vielleicht auch ein Two Night Stand! Weiß keiner, aber das passiert Frauen ständig - und zu guter Letzt kriegen sie dann auch noch gesagt, sie wären Schlampen, weil sie sich so schnell auf Sex eingelassen haben.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Völlig unabhängig vom Geschlecht ist solch ein radikales Umschalten im Emotionalen samt der Verhaltens- und wirren Argumentationsmuster äußerst fragwürdig.
Faule Ausreden, sich gar nicht mehr melden oder vielleicht sogar klar ansagen, dass es schön war aber keine Zukunft hat. Das wäre noch stimmig.
Aber wenn jemand regelrecht wesensverändert auftritt; so, wie es der FS offenbar versucht hat anzudeuten; dann stimmt wahrscheinlich etwas mit der Person nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Ich verstehe den FS so, das Ihm vor allem das für eine Affaire "unnötige" Entgegenbringen von "Vertrauensbeweisen" wie Schlüssel etc. ungewöhnlich vorkommt. Erst wahnsinnig hohes Tempo und dann Vollbremsung. Sie gibt das Tempo der Intensität vor, der Mann lässt sich darauf ein und wird vollkommen überrascht, wenn dann auf Distanz und Gefühlskälte umgeschaltet wird.

w36
 
G

Gast

Gast
  • #34
Woher weißt Du denn dass ich unsensibel und unaufmerksam verhalten habe?!? Warst Du dabei? Wenn Du so gut bescheid weisst, dann werd doch mal konkreter! Andere Leute von Zügen zu erzählen, die für sie abgefahren sind zeugt imho von ziemlicher Unreife.

Weil ich eine Frau bin und ein Mann, der nach angeblich so tollen Sex angeblich abserviert wurde, muss was getan haben, dass die Frau sich so verhalten lassen hat. Gute empathische Männer, die dazu gute und liebevoller Liebhaber sind und eine feste Beziehung wollen sind sehr sehr rar. Eine kluge Frau serviert doch so einen Mann nicht ab. Wäre doch unlogisch.

Das der FS ausgerechnet an eine "böse" Frau geraten ist, die so psychisch kaputt ist und das nicht wertschätzen kann, mag sein, aber die Wahrscheinlichkeit ist in meinen Augen nicht groß. Sollte es dennoch so sein, dass die Frau vielleicht Angst vor ihren eigenen Gefühlen bekommen hat, dann ist das für den FS nicht schön, aber letztendlich menschlich.

Verstehen tue ich bloss nicht, warum der Mann sich als abserviert fühlt und diese tolle Begegnung nicht in einem anderen Licht sehen kann. Z.B. für mehr hat es leider nicht gereicht, oder es ohne zu werten, zu aktzeptieren, dass es nur so kurze leidenschaftliche Begegnung geben kann.

Freue dich doch lieber FS, dass du zwei so tolle Nächte hattest und werte dieses Erlebniss und diese Frau nicht ab, indem du dich selber so mies titulierst, als "Abservierter". Das spricht nämlich nur für ein gekränktes Ego. Und vielleicht hast du dieses Ego schon beim Kennenlernen gezeigt und das fand die Frau sehr unangehm, so das sie sich entschieden hat, dich nicht näher kennenlernen zu wollen. Das sind nur Gedanken von mir, Andere können gerne anders denken.

w50
 
G

Gast

Gast
  • #35
Lieber FS,

wie hier schon einige geschrieben haben: Du hast da ein sehr enttäuschendes Erlebnis mit einer Frau gehabt, wie es umgekehrt Frauen tausendfach mit Männern erleben.

Es ist grundsätzlich schlimm, wenn ein anständiger Mensch so hinter's Licht geführt wird. Wobei Frauen nach so einem Erlebnis oft noch viel intensiver leiden, suchen sie die Schuld doch häufig dann noch bei sich ("War ich nicht hübsch genug? Hatte er andere Vorstellungen von mir? War ich zu ruhig?") Kenne ich alles.

Wie gesagt: Hat man so etwas (nach Sex kein Interesse mehr) einmal erlebt, möchte man so eine Erfahrung in der Regel kein zweites Mal machen. Deswegen mein Rat an alle, die es ehrlich meinen: Wartet mit Sex, lernt euch erst etwas besser kennen. Wer vorher abspringt, wollte dann sowieso nur Sex. Diesen Personen muss man nicht lange nachtrauern.

Auf keinen Fall solltest du den tollen "Rat" befolgen, jetzt ebenso zu verfahren, was ja heißen würde, dass du eine Frau, die nichts für deine Enttäuschung kann, bestrafen sollst, indem du sie nach dem Sex auch schlecht behandelst. Aber da hast du ja schon geantwortet, dass du das nicht tun möchtest, und das ist auch gut so.Sonst wird es immer schwerer, überhaupt noch Vertrauen aufbauen zu können.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Eine kleine Ergänzung zu meinem Post von eben. Falls es den FS "tröstet", mir ist dasselbe letzte Woche passiert. Eine Frau online kennengelernt, nach einer Woche Telefonaten erstes Date, gleich bei Ihr übernachtet (Ihr Vorschlag). Nach einer Woche wieder ein Tag und eine Nacht bei Ihr( wieder nicht viel geschlafen ;-) ). Nächsten Tag mit Ihr und Ihrer Tochter verbracht, inclusive. Tochter (5) in Kita bringen und abholen !!! Gesamte Lenensgeschichte inkl. Ex-Beziehungen erzählt. Nächstes Date verabredet, normal telefoniert. Dann SMS und Ende 24-h nach dem letzten "verliebten" Telefonat. Geborgenheit, Vertrauen, Familie, Sex ...alles Super und emotional berührt (Ihre Au Stage ungefragt) aber kein Funke. Du siehst, so etwas gibt es scheinbar öfter als Mann denkt. Hatten wir beide halt jeweils noch nicht so erlebt.

Hake es ab, muss ich auch. Seit einer Woche keinerlei Kontakt, wozu auch.

m36, hatte mich vorhin verschrieben ;-)
 
  • #37
Ich meine, die Dame hat sich selbst überfordert. Wie absurd ist das denn, zwei wunderschöne, heisse Nächte zu verbringen und dann zu 'jammern' dass einem der Schlaf fehlt? Irgendwie, wie in die Sauna zu gehen und zu jammern dass es heiss ist. Wenn jemand, egal ob m oder w, in einem bestimmten Alter immer noch nicht weiß, dass man Worte nicht einfach so benutzt sondern dass diese Aussagen, statements sind, dann ist der- oder diejenige, wieder egal ob m oder w, der Welt nicht gewachsen, und das vermutlich in allen Bereichen.
 
  • #38
Lieber FS,

ich finde es äusserst unfair, wie hier auf dich eingedroschen wird. Nimm es nicht zu Herzen, viele sind nur hier, um ihren Frust auf das andere Geschlecht los zu werden.

Ich verstehe deine Enttäuschung da ich mal ähnliches erlebt habe. Meine Geschichte fing ganz klassisch an, beim Sport kennen gelernt, zum Sport verabredet, dann ein Glas zusammen getrunken, sich immer besser kennen gelernt... Nach einem Monat hatten wir zum ersten Mal Sex, wo er emotional vollkommen überschäumte. Er machte Zukunftspläne, sah uns als Paar auf Ewigkeit. Mir machte das ein bisschen Angst, weil er einfach ein paar Stufen übersprang. Doch irgendwie fand ich seine Begeisterung süss und genoss es auf diese Art umschwärmt zu werden. Das Ganze wiederholte sich in den nächsten 2-3 Wochen und plötzlich meinte er, er könne nicht mehr. Er wäre dauernd unter Strom, könne seiner Arbeit nicht mehr mit voller Konzentration nachgehen (er war Chirurg), nicht mehr schlafen, nicht mehr essen, er hätte nur mich im Kopf und das würde ihn so verwirren, das hätte er noch nie erlebt und er würde damit nicht klar kommen...
Ein paar Wochen später bin ich ihm auf einer Vernissage begegnet, in Begleitung einer Frau in seinem Alter (er war 14 Jahre älter als ich). Ich habe irgendwie gewusst, das dies seine Ehefrau ist...
Am folgenden Tag kontaktierte er mich, um mir folgende Erkärung abzugeben: er hatte eine Zweitwohnung in der Nähe der Klinik (dort habe ich ihn immer besucht in der Annahme, dies wäre sein Wohnsitz), er war verheiratet, doch hatte ihn seine Frau rausgeschmissen weil er dauernd Affären mit anderen Frauen hatte und ihm ein Ultimatum gesetzt. Eigentlich wollte er zu seiner Frau zurück, doch dann wäre er mir begegnet... eigentlich hätte er die Scheidung gewollt, doch den Druck seiner erwachsenen Kinder, der Umgebung und die Angst von mir doch mal wegen des Altersunterschiedes verlassen zu werden, hätten ihn wieder nach Hause geführt... zum Schluss schlug er mir vor, wir könnten uns ja mal zum Sex treffen... Alles andere habe ich respektiert, doch der letzte Satz zeigte mir, was für ein armseliges Schwein dieser Mann war...
Vielleicht steckt bei dieser Frau auch ein anderer Mann dahinter. Ich würde ein weiteres Gespräch verlangen. Du hast zwar nie die Garantie, dass sie dir die Wahrheit sagt, doch wenn du eine glaubwürdige Antwort hast, dann kannst du eher abschliessen.
Ich wünsche dir alles Gute!
Hannah
 
G

Gast

Gast
  • #39
Hallo, Hier FS.

Ich danke allen die sich die Zeit genommen haben zu antworten. Ehrlich gesagt trägt dieses Stimmengewirr hier allerdings wenig zur Klärung bei. Es ist nur die Reproduktion einer Verwirrtheit in meinem Kopf bei. Ich kann aber auch nicht sagen was ich eigentlich erwartet habe.

Ich bitte die Mod, den Thread zu schliessen wenn es geht.

Einige hier sind wirklich verletzend. Tut mir leid für w50 dass sie Klartext als "geschmacklos und grenzüberschreitend" empfindet. Ich bin es gewohnt, dass man in anonymen Internetforen deutlich spricht, sorry. w50 will partout in mir einen miesen Typen sehen, der ich einfach nicht bin. Und liest daher auch nicht richtig: Sie hat mir ihren Schlüssel nicht während des Sex angeboten, sondern am nächsten Morgen. Was für eine absurde Vorstellung aber auch.

Also, danke und Tschüss!

FS
 
G

Gast

Gast
  • #40
Hallo, hier FS

vielen Dank für die vielen, teilweise freundlichen und hilfreichen Antworten.

... Sie ist jeden Schritt mitgegangen....

Gruß FS.
1. Zur ihr:
Demnach bist Du vorangegangen, richtig? Und sie ist ein mehr als hohes Tempo mitgegangen, ihrerseits sehr aktiv mindestens im erotischen Spiel.
Sie hat sich mindestens im Bett und mit Worten und mehr sehr eingebracht. Danach hat sie die Sache scheinbar beendet, vollendete Tatsachen (Sachen lagen schon auf dem Küchentisch). Sie sagt scheinbar aus: Du bist schuld. Eine Beziehung sei nicht möglich. Definitiv. (Hat sie auch etwas über sich und ihre Anteile an der Entwicklung gesagt?)

2. Zu Dir:
Ihr habt Euch "auf Anhieb sehr gut verstanden". Du hattest gemeint, Ihr seid oder werdet klar ein Paar und Du wolltest das auch sehr. Habt Ihr Euch darüber ausgetauscht? Habt Ihr Euch dargestellt, wie Ihr jeweils seid? Wohl kaum in der kurzen Zeit.

Ich weiß von Dir noch nicht, ob wirklich oder wie sehr Dir die Geschichte etwas ausmacht. Ist es Dir denn doch eher egal, wie es lief, da Ihr zwar kein Paar geworden seid, Du aber wenigstens eine Dich bereichernde sexuelle Erfahrung gemacht hast? (Vielleicht weißt Du auch noch nicht, ob bzw. wie sehr die Geschichte Dir etwas ausmacht.)
 
G

Gast

Gast
  • #41

Meine Güte. Hat hier schon mal je jemand gelesen, dass bei einem Mann der Verdacht auf "Borderline" geäußert wurde, weil er eine Frau nach kurzer Leidenschaft abserviert? Wenn Frauen beschreiben, wie ein Mann extrem umschaltet, dann wird stets behauptet, er habe geschauspielert. Und bei einer Frau ist natürlich alles ernst gemeint gewesen, und mit ihrer Person stimmt etwas nicht.

Um es deutlich zu sagen: Diese Frau kann spontan umschalten wie sie möchte bei einem Mann, den sie nur zwei mal gesehen hat. Würde sie das bei Freunden machen oder ständig, bekäme sie wohl Probleme im Leben. Aber das hier geschilderte Verhalten hat "nur" den FS verletzt. Der Frau geht es vielleicht super und sie ist wieder in ihrem Rhythmus, der ihr wichtig war. Ihr deshalb irgendeine Störung fernzudiagnostizieren ist unangemessen. Um übehaupt darüber zu vermuten, müsste man etwas über ihr Leben wissen. Wir hier wissen nur von einer kurzen Sexgeschichte, die sie abserviert hat nach kurzer Zeit.

Das ist ihr gutes Recht und hat für ihr Leben vielleicht gar keine Relevanz. Nicht jede Frau ist ein weinendes Hascherl, das gleich an heiraten denkt (und was sie beim Sex redet *augenroll*, das muss doch nicht ernst gemeint sein).
 
  • #42
Vorweg Leidenschaft ist keine Liebe da wird wohl einiges verwechselt.

Leidenschaft kann mit Geilheit zusammenhängen, somit waren wohl beide so drauf.
Für mich ohnehin fremd, weil ich ohne Liebe auch keine Leidenschaft empfinden kann.

Für beide war es rein sexuell, danach mit irgendwelchen Gefühlen anzutanzen finde ich weit hergeholt.

Der FS ist auch nicht verliebt oder liebt, sondern einfach weiterhin "g.....l", sonst nichts und nun meldet sich die sexuelle Schaltzentrale wieder aber die Sexpartnerin springt nicht mehr an.

So einem Dilemma kann man nur mit Steuerung der Sexzentrale aus dem Weg gehen, ansonsten selbst Schuld.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Hat hier schon mal je jemand gelesen, dass bei einem Mann der Verdacht auf "Borderline" geäußert wurde, weil er eine Frau nach kurzer Leidenschaft abserviert?
Nein, aber Frauen haben es ja grundsätzlich nicht nötig, jemandem die große Liebe vorzugaukeln, damit sie ihn ins Bett kriegen. Daher denkt man nicht, dass das nicht echt ist.
Eine Störung würde ich bei der Frau auch nicht vermuten, aber sie wird Angst vor der eigenen Courage bekommen haben oder wollte es nur jemandem heimzahlen, mit dem der FS nichts zu tun hat. Vielleicht gehört er zu einer Clique von Männern, die im Bekanntenkreis einen Ruf als Aufreißer weg haben.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Die vom FS geschilderte Geschichte passiert "uns" Frauen doch ständig. Erst wird einem die große Liebe vorgespielt, Schlüssel in Aussicht gestellt, Reisepläne gemacht, ein paar persönliche Geschichten erzählt um den anderen anzufüttern, dann gehts ab ins Nest, vielleicht auch mal 2 Tage hintereinander, dann ist der Sex auch noch supertoll ... und dann ab in die Tonne auf nimmer wiedersehen. Männer ziehen sich zurück, Frauen machen eine emotionale Show.

So läuft es eben im Single-Business. Leider! Männliche und weibliche Sextouristen die mal kurzzeitig den Kick suchen gibt es mehr als genug. Wer sich davor schützen möchte, darf nicht mit jedem gleich in die Kiste hüpfen.

Fakt ist eins lieber FS, eine Beziehung wird es hier nicht geben. Hak es ab ausser du stehst darauf deine Selbstachtung abzustreifen und dieser Dame hinterher zu laufen, obwohl du froh sein solltest, dass du hier wohl einfach mal auf die Gusche geflogen bist, es unter Erfahrung abhaken und dass sie dich nicht monatelang für ihren Spaß missbraucht hat, während du ihr hinterher schmachtest ohne Aussicht auf Erfolg.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Meine Güte. Hat hier schon mal je jemand gelesen, dass bei einem Mann der Verdacht auf "Borderline" geäußert wurde, weil er eine Frau nach kurzer Leidenschaft abserviert?

Das stimmt zwar, aber in der Regel geben sich Männer nicht total verliebt und reden von Schlüssel abgeben und wir bleiben zusammen usw.
Ich kann da nicht ganz mitreden als Frau, weil mich noch nie ein Mann abserviert hat, was nicht heißt, dass jeder eine feste Beziehung wollte.
Nur dass mir jemals einer nach leidenschaftlichen Nächten gesagt hätte, dass es ihm zu stressig wird, kenne ich nicht.
Außerdem ist der Zustand der akuten Verliebtheit immer stressig.
Wenn das diese Frau nicht aushält, könnte man ja schon meinen, dass sie evt. ne Beziehungsstörung hat.
Ansonsten kann man doch einfach sagen: Ich glaube, es passt nicht. Kann einem doch niemand übel nehmen. Hab ich auch schon gemacht. Männer verstehen das.
Außerdem glaube ich auch nicht, dass Männer einer Frau was vormachen. Glaube schon, dass sie es in dem Moment so empfinden, aber wenn der Kopf wieder klarer ist, wissen sie eben, dass das nicht das Wahre ist. Vielleicht wars ja bei Deiner neu aufgerissenen Frau auch so.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Einige hier sind wirklich verletzend. Tut mir leid für w50 dass sie Klartext als "geschmacklos und grenzüberschreitend" empfindet. Ich bin es gewohnt, dass man in anonymen Internetforen deutlich spricht, sorry. w50 will partout in mir einen miesen Typen sehen, der ich einfach nicht bin. Und liest daher auch nicht richtig: Sie hat mir ihren Schlüssel nicht während des Sex angeboten, sondern am nächsten Morgen. Was für eine absurde Vorstellung aber auch.

Also, danke und Tschüss!

FS

Hallo FS,

kein Mensch hat Macht über deine Gefühle, wäre ja noch schöner, dass wildfremde Menschen diese Macht über dich ausüben können. Jeder Mensch ist Macher seiner eigenen negativen Gefühle. Es ist deutlich gesprochen worden, aber du empfindest das verletzend. Was hast du erwartet? Trost?

Die Frau hat sich entschieden, keine Beziehung mit dir anzufangen, anscheinend habt ihr vorher nicht darüber gesprochen, was aus eurer Sex-Geschichte werden soll. Ich bleibe dabei, du willst es ja klar und deutlich lesen, ihr Verhalten ist normal, es ist menschlich, auch wenn es für dich nicht schön geendet hat, dass müssen zig andere Frauen täglich erleben, ich denke mehr Frauen als Männer.

Allerdings erschliesst sich mir nicht, warum du dich eiskalt abserviert fühlst. Ich denke, du willst klare und eindeutige Aussagen. Die Frau hat dir klar mitgeteilt was sie möchte. Dass das dein Ego kränkt ist nachvollziehbar, ist für keinen Menschen angenehm, aber so ist das Leben.

Sei ein souveränder und integerer Gentlemen, respektiere die Entscheidung der Frau und sei froh, dass du so guten Sex hattest. Davon träumen anderen Menschen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #47
Richtig, so etwas nennt man auch emotionale Instabilität. Der Rest lässt sich googeln, dafür musst Du kein Psychiatrielehrbuch zu Rate ziehen. Entweder hat sie einen Charakterdefekt oder eine Persönlichkeitsstörung (oder gleich beides, soll öfter mal vorkommen) -
M.

Wenn ein Mann einer Frau ewige Liebe schwört und es sich dann nach zwei Nächten anders überlegt, hat er dann auch ein Persönlichkeitsstörung oder wollte er einfach nur billig an Sex kommen?

Warum soll das dann bei einer Frau anders sein? Die meisten Männer müssen zwar zu Sex nicht großartig überredet werden, einige wollen aber nicht zur Kenntnis nehmen müssen, dass Sie nur ein Spielzeug sind und dann muss auch Frau absurde Phrasen dreschen, um zu bekomme, was Sie will. Und genau das ist hier passiert.

Der Dame eine psychische Störung zu unterstellen finde ich arg frech und sexistisch!
 
G

Gast

Gast
  • #48
..."wir müssen reden". Ich zu ihr, ... schaut mir kaum in die Augen ...
Wenn Sie selbstbewusst ist, schaut sie Dir in die Augen. Wenn Sie es in dem Moment nicht konnte, dann wartet sie, bis sie sich beruhigt hat. Wenn sie in aufgewühlt ist, trifft sie keine Entscheidung und redet später MIT Dir über ihr Anliegen. Es kann die Lage entstehen, dass man in einem längeren Prozess in einer Beziehung immer wieder über etwas geredet hat, dies zu keinem befriedigenden Ergebnis führt. Dann sagt man, dass man nicht zufrieden ist und daran denkt, dass man die Beziehung deshalb beendet. Man überlegt dann noch, ob man das, was man möchte, für einen verzichtbar ist. Komme ich zu dem Ergebnis, dass ich etwas oder mehere Wünsche nicht verzichtbar finde, gibt man dem Partner am besten eine Zeitspanne an, in der man eine Verbesserung möchte. So geht selbstbewusstes und an der Beziehung interessiertes Verhalten in einem Konflikt, in einer Unzufriedenheit.

In so einem längeren Prozess ward Ihr nicht, da Ihr Euch erst seit kurzer Zeit kennt. Hat die Frau vor Ihrer SMS denn überhaupt schon mal über die von ihr vorgebrachteten Punkte gesprochen? Ist etwas in Eurer Kommunikation sehr Gravierendes passiert, dass ein sofortiges Beenden der Beziehung durch sie, ohne darüber ZUSAMMEN zu reden, sinnvoll erscheint?
Hat Sie Lösungen angeboten?

Nun könnte die Frau denken: 'Ich bin mit etwas von oder mit dem FS nicht zufrieden. Anstatt dies vorzutragen, um daraus mit dem Mann etwas zu machen, trage ich ihm meine Unzufriedenheit vor und beende die Sache sogleich/ beschuldige ihn. Ich bin ja eh' noch nicht oder noch nicht lange mit dem Mann zusammen. Daran, meine Unzufriedenheit mit ihm zu besprechen, bin ich nicht interessiert.' Wäre es so, dann hatte sie an dem Sex bzw. oder auch an anderen Dingen, die bis dahin stattgefunden hatten, Interesse. An einer Beziehung hatte sie allerdings kein Interesse oder jedenfalls nur unter bestimmten Bedingungen, die Du erfüllen müsstest, ohne dass sie Dir dies vorher als für sie relevant sagt.

Und: Oft wird gesagt und so gehandelt, dass jemand nicht sagen möchte, was einem z. B. beim Kennenlernen an seinem Gegenüber nicht stört. Dahinter stecken sehr häufig entweder/ oder/ und: - das Missverständnis, dass seinem Gegenüber, das man noch nicht so lange kennt, nicht sagen dürfe, was man sich wünscht oder was einem vielleicht nicht gefällt. - der Mangel an Selbstbewusstsein dafür, seine Wünsche und Vorstellungen zu äußern und zu äußern, was man nicht möchte und was einen gegebenenfalls stört. Es ist oft eine Zurückhaltung aufgrund falschen Verständnisses und/ oder Mangel an Selbstbewusstsein, weshalb Kennenleren und junge Beziehungen auf abservierende Weise, unkommunikativ beendet werden.

Bei der Frau, die Du kennengelernt hast, kann es auch so gewesen sein, dass sie von vornherein nicht wirklich eine Beziehung gewollt hat oder mit einer Beziehung gerechnet, selbst wenn sie gar nicht groß unzufrieden war.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Meine Güte. ...das hier geschilderte Verhalten hat "nur" den FS verletzt. Der Frau geht es vielleicht super und sie ist wieder in ihrem Rhythmus...
Das ist ihr gutes Recht und hat für ihr Leben vielleicht gar keine Relevanz. Nicht jede Frau ist ein weinendes Hascherl, das gleich an heiraten denkt (und was sie beim Sex redet *augenroll*, das muss doch nicht ernst gemeint sein).

Mag ja sein. Aber dann haben andere auch das Recht, das Verhalten dieser Dame für gestört zu halten. Ob der Fehler am Charakterdefizit oder einem Persönlichleitsproblem festgemacht wird, ist doch für den FS egal. Er hat sich nichts vorzuwerfen, außer, dass er sich zu schnell auf eine ihm letztlich nicht vertraute "Dame" eingelassen hatte.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Mag ja sein. Aber dann haben andere auch das Recht, das Verhalten dieser Dame für gestört zu halten. Ob der Fehler am Charakterdefizit oder einem Persönlichleitsproblem festgemacht wird, ist doch für den FS egal. Er hat sich nichts vorzuwerfen, außer, dass er sich zu schnell auf eine ihm letztlich nicht vertraute "Dame" eingelassen hatte.

Gut, dann laufen da draussen aber sehr sehr viele gestörte Männer um.

Wir können von hier nicht beurteilen oder feststellen, dass der FS sich nicht zu schulden hat kommen lassen. Es bringt nun nichts weiter, darüber zu diskutieren.

Interessant ist für mich auch, wie schon ein Forist schrieb, warum der FS sich abserviert fühlte. Dazu hat der FS leider nichts mehr geschrieben, aber dafür zieht er sich schmollend zurück und fühlt sich nicht verstanden. Mit konstruktiver Kritik scheint er nicht umgehen zu können. Vielleicht hat die besagte Frau das in der verbalen Kommunikation mit ihm gemerkt. Manchmal reicht schon ein Satz um zu merken, wie ein Mensch wirklich tickt. Da nützt der tollste Sex nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #51
... kein Mensch hat Macht über deine Gefühle, wäre ja noch schöner, dass wildfremde Menschen diese Macht über dich ausüben können. Jeder Mensch ist Macher seiner eigenen negativen Gefühle. ...
... Die Frau hat dir klar mitgeteilt was sie möchte.
w
Mit dem, was Du im ersten Absatz schreibst, hast Du etwas Wesentliches in der Psychologie des Selbstbewusstsein verstanden. Was Du noch nicht vestanden hast, ist, dass man auf Basis von Sbstbewusstsein Verantwortung für die Gefühle von anderen übernehmen kann, mit denen man in einer Beziehung ist, mit denen man eine Beziehung versucht (egal ob der Beziehungsversuch von mir ausging oder von dem oder der Anderen). Wer sich nur abgrenzt, hat bestimmte Grenzen des Selbstbewusstseins noch nicht überschritten. So jemand scheut beispielsweise manche Öffentlichkeit.

Zum letzten zitierten Satz: Alles andere als klar kommuniziert, was sie möchte, hat die Frau. Sie hatte sich auf eine Art engagiert, mit der sie weiß, dass der FS glaubt oder glauben könnte, dass noch viel mehr an Beziehung geschehen wird. Damit hat sie zunächst etwas vorgegaukelt oder, was nicht besser ist, zunächst Beziehung gewollt und so kommuniziert, danach keine Beziehung gewollt und dies kommuniziert und den FS damit verschaukelt. (M. Ja, auch ich und andere Männer wurden von Frauen verschaukelt oder wurde etwas vorgegaukelt - und hdaher ungewollt mit Kompetenz in der Bewertung de Geschichte des TE).
 
G

Gast

Gast
  • #53
Nein, aber Frauen haben es ja grundsätzlich nicht nötig, jemandem die große Liebe vorzugaukeln, damit sie ihn ins Bett kriegen.

Und das ist eben eine völlige Missinterpretation des Verhaltens der Männer. Sie tun das auch nicht, weil sie es nötig haben, sondern weil sie es in dem Moment so empfinden, und im nächsten anders. Das bestätigen entsprechende Männer sogar.

Außerdem gibt es sehr wohl Männer, die nur wenn die Aussicht auf die Liebe besteht, mit einer Frau ins Bett.

Manche hängen so dermaßen in ihren Klischees fest, dass sie anscheinend alles in der Richtung interpretieren und für die Realität nicht offen sind. Männer und Frauen müssen sich nicht so krampfhaft unterscheiden, und diese Frau hat exakt so reagiert wie ein Mann. Auch ein Mann, der erst 150 % gibt, und dann zurückweicht, hat Emotionen im Spiel, hat Angst aus seinem Rhythmus gebracht zu werden usw. Wie wenig wissen manche eigentlich über Männer und Frauen, dass sie nur Klischees herunterbeten. In jeder Beziehung merkt man, dass da überhaupt nichts dran ist.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Das stimmt zwar, aber in der Regel geben sich Männer nicht total verliebt und reden von Schlüssel abgeben und wir bleiben zusammen usw.

Außerdem ist der Zustand der akuten Verliebtheit immer stressig.
Wenn das diese Frau nicht aushält, könnte man ja schon meinen, dass sie evt. ne Beziehungsstörung hat.

Außerdem glaube ich auch nicht, dass Männer einer Frau was vormachen. Glaube schon, dass sie es in dem Moment so empfinden, aber wenn der Kopf wieder klarer ist, wissen sie eben, dass das nicht das Wahre ist. Vielleicht wars ja bei Deiner neu aufgerissenen Frau auch so.

Ja, eben, im letzten Absatz sagst Du es doch. Natürlich, es gibt Männer, die von Heirat und Kindern sprechen, und gerade danach besonders empfindlich reagieren, und gleich Schluss machen, wenn die Frau ein falsches Wort sagt.

Natürlich kann man sagen, dass sei nicht "normal". Aber was ist schon normal? Auffällig ist nur, dass, wenn der Mann der Unnormale ist, der Frau zur Eigenverantwortung geraten wird, sie ist es dann Schuld, sich überhaupt mit so einem "Aufreißer" eingelassen zu haben. Der Mann ist natürlich nicht krank, sondern der kalte Aufreißer.

Gerät ein Mann an eine Frau, die exakt dasselbe tut, dann wird dem Mann keine Verantwortung zugewiesen, nein, dann ist die Frau wieder Schuld, die dann gestört ist.

Geht es noch? Gerade Männer halten den Stress des Verliebtseins oft nicht aus.

Auch Männer leiden. Es ist nicht immer die Frau das Opfer, und wenn sie es mal nicht ist, dann ist sie die amre Kranke. Furchtbar so etwas. Nicht einfach mal die Souveränität einer erwachsenen Frau anerkennen zu können, die solche Stimmungsschwankungen einer Sexbekanntschaft gegenüber haben kann wie sie möchte. Sie ist ihm gegenüber zu nichts verpflichtet.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Der Dame eine psychische Störung zu unterstellen finde ich arg frech und sexistisch!

So ist es, sexistisch. Ständig wird von irgendwelchen Lächerlichkeiten in der Gesellschaft wie sexy Frauen in der Werbung gefaselt, die angeblich sexistisch seien. Dann gibt es riesen "Aufschrei", womöglich gerade von den Damen, die wenn es darauf ankommt, selbst sexistisch sind und darauf bestehen in der Frau das arme, sensible Mädchen zu sehen?

Der eigentliche Sexismus ist das, was sich hier gerade abspielt. Dass einfach behauptet wird, bei einer Frau gäbe es einen anderen Grund als beim Mann sich in so einer Weise zu verhalten, und dass sie deshalb beim gleichen Verhalten gestört sein müsse.

Entschuldigung, aber was für eine widerwärtige Art der Männer zu versuchen, ihre Macht zu erhalten. Männer, auch ihr werdet ausgenutzt. Und natürlich ist es schmerzhafter, wenn zuvor von großen Gefühlen geredet wird. Aber ohne das Gerede hätte der Sex weniger Spaß gemacht.

Und was für eine verachtenswerte Art der Frauen, ihren Geschlechtsgenossinen nicht zu gönnen, die Starke zu sein, die einfach keinen Bock mehr auf den Mann hat, die sich nicht wie ein "Mädchen" verhält und nur herumheult, wenn nicht gleich die große Liebe kommt.

Mag ja sein. Aber dann haben andere auch das Recht, das Verhalten dieser Dame für gestört zu halten. Ob der Fehler am Charakterdefizit oder einem Persönlichleitsproblem festgemacht wird, ist doch für den FS egal. Er hat sich nichts vorzuwerfen, außer, dass er sich zu schnell auf eine ihm letztlich nicht vertraute "Dame" eingelassen hatte.

Nein, dazu haben sie nicht das Recht. Nur wenn sie das gleiche Verhalten beim Mann für genauso gestört halten. Es gibt keine psychiatrische Diagnose, die sich nach Geschlecht unterscheidet. Die Diagnosekriterien sind gleich, für beide Geschlechter.

Es ist mehr als unvernünftig zu glauben, man könne bei einer Frau das reale Verhalten einfach mal anders "interpretieren" und ihr bestimmte Hintergründe unterstellen, mit dem Grund: Sie ist eine Frau, bei Frauen ist das anders zu beurteilen. Natürlich ist das sexistisch.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Sag' mal, FS, was mir schon ziemlich von Anfang an durch den Kopf geht... Du hast nicht zufällig ein paar wesentliche Details bei Deiner Geschichte weggelassen, die Dir selbst jedoch unwichtig erscheinen? Ich nehme damit Bezug auf Deinen allerersten Beitrag... und ich glaube auch nicht, wie das hier von einigen interpretiert wurde, daß die Dame damit die Schlaflosigkeit durch den Sex in den beiden Nächten meinte, die sie nicht mehr zur Ruhe kommen läßt...

Hast Du sie ständig "begluckt" in Hoffnung auf "noch mehr Leidenschaft", sie auf subtile Art "kontrolliert", bzw. konnte sie das Gefühl bekommen, daß Du das tust, sie drei Mal am Tag angerufen oder ihr mehrere sms täglich geschickt, etc. ?

Eigentlich macht mich keine der bisherigen Antworten wirklich zufrieden, so richtig stimmig zu Deiner Gesamterzählung ist für mich dabei keine...

Meine Idee ist eher die, daß es ihr mit Dir zu "leidenschaftlich" wurde, obwohl sie Dich schon gerne mochte und der Sex toll war (davon gehe ich jetzt einfach mal zu Deinen Gunsten aus, daß es so war, und daß nicht nur DU ihn so toll fandest, weil sie es durch ihre "Egoisten" gewohnt ist, Männer zu befriedigen, die dann happy sind, aber sie eigentlich nicht wirklich was davon hat... außer den Mann mit tollem Sex "gehalten" und zufriedengestellt ...)

Ich habe wirklich das Gefühl im ersten Teil Deiner Erzählung fehlt was Entscheidendes... vielleicht hat sie sich mehr Emotionalität und Wärme von Dir gewünscht, hat Dich mit diesem schnellen, tollen Sex geködert, um dadurch Emotionalität und Stabilität von Dir zu bekommen...

(dafür würde der Kita-Besuch sprechen und der Wohnungschlüssel...)

Und von Dir kam vielleicht in dieser Hinsicht nichts oder für sie viel zu wenig, weil Du total auf die "leidenschaftliche" Schiene festgefahren bist... ? (das ist keine Kritik, sondern eine reflektierte Frage an Dich)

Mir ist nämlich mehrfach aufgefallen, u.a. auch durch den Beitrag von #51

Leidenschaft vielleicht, aber ganz sicher keine Liebe. Nicht nach 2 Nächten.

daß Du Dich wie ein Pitbull total fanatisch in diese "Leidenschafts"-Nummer festbeißt, weil die Frau Deine G...heit 2 Nächte lang so phänomenal in Deinen Augen befriedigt hat, aber von echten Gefühlen für sie, von Emotionalität von Deiner Seite aus, Wärme ihr gegenüber, lese ich in keinem einzigen Satz von Dir etwas...

Wenn es nämlich so wäre, würde das für mich die komplette Situation erklären und aufklären, alles was sie gesagt und wie sie sich verhalten hat, von Anfang bis Ende, wäre stimmig und nachvollziehbar,... oder mit anderen Worten: sie hat sich mehr von Dir erwartet, hat sich als Gebende gefühlt und Dich als den Nehmenden, und das macht jedes bischen aufkeimende Gefühl tot... ...

Vielleicht hat sie das einfach schon zu oft erlebt... alles gegeben, auch sexuell... gehofft... und sie hat für sich nichts zurück bekommen...
 
G

Gast

Gast
  • #57
Damit hat sie zunächst etwas vorgegaukelt oder, was nicht besser ist, zunächst Beziehung gewollt und so kommuniziert, danach keine Beziehung gewollt und dies kommuniziert und den FS damit verschaukelt.

Zum Vorgaugeln gehören zwei, einer der es macht, der Andere, der es mit sich machen lässt. Der FS scheint naiv zu sein, wenn er jetzt immer noch so nach dem ge.... Sex schmachtet und sich eiskalt abserviert fühlt. Da ist ne Menge Wut, aber vielleicht ist er nur wütend auf sich selbst, weil er den Hormon-Schmarrn der Frau geglaubt hat, aber eigentlich der logische Verstand ihm hätte sagen müssen, dass das Erzählte der Frau unglaubwürdig sein muss.

Es hat ihn keiner, auch die Frau nicht gezwungen, diesen Schwüren zu glauben. Weiterhin kennen wir nur seine Version der Geschichte.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Sag' mal, FS, was mir schon ziemlich von Anfang an durch den Kopf geht... Du hast nicht zufällig ein paar wesentliche Details bei Deiner Geschichte weggelassen, die Dir selbst jedoch unwichtig erscheinen? Ich nehme damit Bezug auf Deinen allerersten Beitrag... und ich glaube auch nicht, wie das hier von einigen interpretiert wurde, daß die Dame damit die Schlaflosigkeit durch den Sex in den beiden Nächten meinte, die sie nicht mehr zur Ruhe kommen läßt...

Eigentlich macht mich keine der bisherigen Antworten wirklich zufrieden, so richtig stimmig zu Deiner Gesamterzählung ist für mich dabei keine...

daß Du Dich wie ein Pitbull total fanatisch in diese "Leidenschafts"-Nummer festbeißt, weil die Frau Deine G...heit 2 Nächte lang so phänomenal in Deinen Augen befriedigt hat, aber von echten Gefühlen für sie, von Emotionalität von Deiner Seite aus, Wärme ihr gegenüber, lese ich in keinem einzigen Satz von Dir etwas...

Wenn es nämlich so wäre, würde das für mich die komplette Situation erklären und aufklären, alles was sie gesagt und wie sie sich verhalten hat, von Anfang bis Ende, wäre stimmig und nachvollziehbar,... oder mit anderen Worten: sie hat sich mehr von Dir erwartet, hat sich als Gebende gefühlt und Dich als den Nehmenden, und das macht jedes bischen aufkeimende Gefühl tot... ...

Vielleicht hat sie das einfach schon zu oft erlebt... alles gegeben, auch sexuell... gehofft... und sie hat für sich nichts zurück bekommen...

Sehr gut analysiert und in sich ein stimmiger Beitrag, dem ich nur zustimmen kann. Mich hat die ganze Zeit das Sabbergeschwafel des FS nach dem doch so tollen Sex mit dieser Frau irritiert. Er schrieb von ihre Liebe zu ihm, aber ich las auch nichts von Gefühlen ihr gegenüber, ausser das er es toll fand, dass sie ständig seinen Schw... so toll anfasste.
 
G

Gast

Gast
  • #59
kein Mensch hat Macht über deine Gefühle, wäre ja noch schöner, dass wildfremde Menschen diese Macht über dich ausüben können. Jeder Mensch ist Macher seiner eigenen negativen Gefühle.

Das ist schlichtweg eine Falschbehauptung! Natürlich können andere Menschen Gefühle in einem auslösen, bist Du ein Android?? Herzlichen Glückwunsch! Wenn Du jemanden beleidigst, macht den das natürlich sauer, das ist ganz normale menschliche Interaktion! Beleidige z.B. mal einen Italiener, ist der auch "Macher seiner negativen Gefühle"? Das Leben besteht aus Kausalitäten und Verkettungen, dazu gehört auch, dass man in anderen Menschen Gefühle auslösen kann, die dieser u.U. mit in seinen ganzen Tag nimmt! Du und Deine Aussagen seid nicht so unbedeutend, wie Du vielleicht glaubst - Dein Tun, Dein Handeln, Deine Worten haben mehr Gewicht, als Du vielleicht ahnst! Du willst nur keine Verantwortung dafür übernehmen und wälzt diese auf den anderen ab - das ist der Unterschied! Du machst es Dir ein bisschen zu leicht, wenn Du sagst, dass jeder Mensch "Macher seiner eigenen negativen Gefühle ist" und scheinst recht wenig Ahnung von der menschlichen Psyche zu haben. Wer auf andere Menschen verbal eindrischt, wie dies hier leider oft im Forum der Fall ist, der löst natürlich auch negative Gefühle damit in anderen Menschen aus, und wieso? WEIL AM ANDEREN ENDE DES LAN/WLAN EIN MENSCH MIT GEFÜHLEN SITZT - und für sein Menschsein und seine Gefühle wird man sich ja wohl nicht entschuldigen zu brauchen... ohne Worte!
 
G

Gast

Gast
  • #60
Hallo, hier FS.

Ich danke Dir #55. An Deinem Beitrag fällt positiv auf, dass Du nicht verurteilst und unterstellst, sondern fragst und vermutest. Einige SchreiberInnen wissen hier für meinen Geschmack zu genau Bescheid und sind schnell dabei jemanden zu verurteilen. Mir geht es darum zu verstehen was passiert ist. Ich leide. Und es geht nicht um gekränkte Eitelkeit. Aus dem Alter bin ich raus. Hoffentlich!

Ich habe wirklich das Gefühl im ersten Teil Deiner Erzählung fehlt was Entscheidendes... vielleicht hat sie sich mehr Emotionalität und Wärme von Dir gewünscht, hat Dich mit diesem schnellen, tollen Sex geködert, um dadurch Emotionalität und Stabilität von Dir zu bekommen...

Wenn das stimmt wäre es schlimm. Ich dachte schon deutlich gezeigt zu haben, dass es mir nicht bloß um guten Sex ging. Ich hoffe das! Wir haben ja so gesprochen als seien wir bereits ein Paar, das hat mich gefreut, aber ich dachte auch: hui, das geht aber schnell. Wir haben wie gesagt von gemeinsamer Zukunft gesprochen, sogar über Kinder! Also nicht gleich "wow wir machen jetzt Kinder", aber eben grundsätzlich. Und ich habe ihr Unterstützung angeboten bei bestimmten Angelegenheiten und auch schon gewährt...

Um dem Vorwurf entgegenzutreten: Ich war noch nie so drauf reine Bett-Beziehungen haben zu können. Ich verurteile das nicht aber so habe ich nie getickt. Für mich funktionert diese Trennung nicht zwischen "Person mögen" und "Person sexuell begehren".

weil sie es durch ihre "Egoisten" gewohnt ist, Männer zu befriedigen, die dann happy sind, aber sie eigentlich nicht wirklich was davon hat... außer den Mann mit tollem Sex "gehalten" und zufriedengestellt ...

Ich kann nicht in ihren kopf schauen, kann nur sagen dass sie sich sehr engagiert hat und alle Anzeichen dafür sprachen dass sie es auch genossen hat. Und sie hat es auch gesagt. Mehrfach.

Es ging alles einfach so wahnsinnig schnell.
um dadurch Emotionalität und Stabilität von Dir zu bekommen...
Es war einfach keine Zeit, Stabilität zu erreichen, da war sie ja schon wieder weg! Also dass sie so schnell den Eindruck bekommen haben soll, dass ich ihr das nicht geben kann, das kann ich mir schwer vorstellen.

Das unsere Begegnung so sehr von Sex geprägt war, so etwas ist mir noch nie passiert, und das lag halt an uns beiden! Ich konnte so schnell gar nicht gucken. Als sie (vor dem Schluss machen) ein weiteres Treffen bei sich vorschlug hab ich auch gesagt, lass uns doch mal draussen treffen. Ich wollte nicht bloß Sex! Wenn wir alleine waren dann hat es halt gekracht. Fand ich aber auch gut!

Übrigens, "Kita-Besuch", da verwechselst Du was....

Hast Du sie ständig "begluckt" in Hoffnung auf "noch mehr Leidenschaft", sie auf subtile Art "kontrolliert", bzw. konnte sie das Gefühl bekommen, daß Du das tust, sie drei Mal am Tag angerufen oder ihr mehrere sms täglich geschickt, etc. ?

Nein. habe mich einmal am Tag gemeldet.

Grüß FS
 
Top