Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

28w und noch Jungfrau - ich schäme mich

Habe eine ziemlich lange Beziehung hinter mir in der mein Partner keinen Sex wollte. Jetzt bin ich Single und mich hindert das mich auf etwas Neues einzulassen weil ich weiß dass irgendwann der Punkt kommt an dem ich das sagen muss bzw auch will, weil ich die Tatsache nicht einfach übergehen will und den Typen "mal machen lasse". Was sagt Ihr Männer dazu, bitte seid ehrlich! Würdet Ihr nicht denken mit mir stimmt etwas nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hi,

ich persönlich denke, dass das kein Problem sein sollte. Eher sogar, wenn der "Neue" damit ein Problem hat, dann wär er sowieso nicht der Richtige. Im Leben ist soviel möglich, sogar ein Mann der keinen Sex haben will ;-). Im Ernst, es gibt im Leben nicht alles, aber alles ist möglich, insofern für mich wäre das kein Hinderniss in einer Beziehung. Es würde für mich aber ein Stück die Bedeutsamkeit erhöhen, da es ja das erste Mal wäre und somit bin ich mit verantwortlich, wie es für dich ist. Das erste Mal bleibt eben einfach in Erinnerung, so oder so.
LG Jochen
 
G

Gast

Gast
  • #3
Sooooo selten ist das gar nicht.

Zufall oder nicht, aber mir sind schon einige "Trockenpflaumen", auch jenseits der 30!, über den Weg gelaufen.

Waren eher die sensible Sorte Mensch. Mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen. Ich habe sie dann allerdings auch als Jungfrau weiterziehen lassen. Mir war die emotionale Handhabung (die Frauen wirkten auf mich extrem unsicher und labil) und Verantwortung dann doch zu hoch.

Mir, M, Mitte 50 im Zweifel allerdings immer noch lieber als so eine Nato-Matratze mit ellenlanger Ahnenliste. Kommt halt sehr auf die Person an.

Evtl. könnte ich dir mit einem gemeinsamen Wochenende weiterhelfen?

Und was heißt, "mit der stimmt etwas nicht?" Ich wundere mich eher, mit welcher Nonchalonce munter die PartnerInnen konsumiert und gepatchworkt wird?

Bin mir allerdings gar nicht so sicher, ob deine Anfrage nicht ein Fake ist und sich jemand da über die Antwort kaputtlacht?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das mit Jungfrau wurde schon mal diskutiert, aber es ist so spannend, dass ich gerne darauf antworte. Ich bin m34 und selbst noch jungfrau, du bist gerade mal 28, ich würde das überhaupt nicht schlimm finden, wenn du noch nicht weißt, wie das ist mit dem Sex, ich weiß es ja auch noch nicht, wie es sich anfühlt, wie man überhaupt in die Scheide eindringt, wie der Scheidensaft riecht und schmeckt und der Kitzler ist auch was ganz aufregendes für mich, wenn man noch jungfrau ist. Bestimmt geht es Dir umgekehrt, dass du gerne wissen willst, wie sich Penis anfühlt. Also ich würde es schöner finden, eine zu finden, die noch nicht sex gehabt hat, als eine, die schon mit zig männern geschlafen hat.
 
F

Footballer

Gast
  • #5
Die Frage lässt sich leicht beantworten. Auf einer Skala von 1 bis 10, wie attraktiv bist du? 7-10 und kein Mann wird dir einen Strick draus drehen, dass du noch Jungfrau bist - im Gegenteil. Auch wenn der Sex mit einer Jungfrau nicht so spektakulär ist, wie mit einer erfahreneren Frau, so bleibt er doch für den Mann auch immer etwas besonderes (im Sinne: als erster Mann den Mount Everest bestiegen).
Wenn du dich so schämst und einem neuen Partner nicht als Jungfrau begegnen willst, warum verlierst du nicht deine Unschuld mit einem guten Freund? Ich hatte in meiner Jugend mit meiner besten Freundin einen Pakt, dass wenn wir beide bis zu unserem 15. Geburtstag nicht zum Zug kämen dass wir es dann gemeinsam abhaken würden. Es ist so weit gekommen und keiner hat es bereut. Den Druck, den du versprürst kann ich daher gut nachvollziehen (auch wenn es schon über 10 Jahre her sind). Aber mit 28 als Frau noch Jungfrau zu sein ist wie gesagt halb so wild. Als Mann wäre man der Prototyp eines Versagers...
M 27 Freiburg
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe kein damit Problem. Ich hatte mein erstes Mal auch jenseits der 20 und fühlte mich nicht unreif. Irgendwann ist immer das erste Mal.

Wenn du dir über die "Technik" unsicher bist, dann schau dir vorher ein paar Aufklärungsfilme an oder surfe im Internet . Da gibt es jede Menge Filmchen.

Wenn du Vertrauen zu ihm hast, dann würde ich es ansprechen. Aber nicht gleich zu Anfang.

Viel Spass

m
 
G

Gast

Gast
  • #7
Würde ich (24/m) dich kennen lernen und du würdest mir vor unserem ersten Mal beichten, dass du noch Jungfrau bist, würde sich dass Interesse an dir nicht ändern, ich persönlich schlafe nur mit einer Frau mit der ich mir auch eine Beziehung vorstellen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Weißt du warum ich hier im Forum bin, obwohl ich inzwischen einen Freund habe und keinen Zugang bei EP?
Weil ich noch etwas lernen will! Auch über Sex. Ich hatte nämlich auch nicht viel Erfahrung auf diesem Gebiet. Mein letzter Freund liegt 7 Jahre zurück.
 
H

Hieronymus

Gast
  • #9
Ich würde überhaupt nicht schlecht über eine 28jährige Jungfrau denken, sondern fände das sogar recht süß, wenn wir wirklich verliebt wären und ich der erste sein darf. Nach wenigen Wochen ist man aufeinander eingespielt und dann läuft alles wie mit einer erfahreneren Frau. Sex ist ja kein Geheimwissen. Mach dir keine Gedanken darüber, sehr viele Männer werden Verständnis haben und sogar besonders zärtlich sein.

Ich würde raten, die Jungfräulichkeit erst dann zu offenbaren, wenn ihr euch ineinander verliebt habt und intime Schritte bevorstehen. Das geht schließlich nicht jeden etwas an und sagt sich auch viel leichter, wenn man sich der Zuneigung des anderen sicher ist.
 
G

Gast

Gast
  • #10
An Fragenstellerin:
Wenn du mutig bist, schreibst deine Chiffre hier rein. Ich habe damit kein Problem, immerhin bist du ja noch nicht so verdorben wie viele andere und das würde mir sehr gefallen.
M-30
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich weiß ja nicht, wie hoch Du Deine Jungfräulichkeit einschätzt, aber vielleicht wäre dies auch ein Weg für Dich:
Ich habe mit ca. 25 Jahren eine Psychologische Beratung gemacht und fühlte mich danach erst richtig als Frau. Dann habe ich gedacht, das erste Mal soll nicht weh tun- und ich hatte auch keine Lust, groß über die Vorgeschichte und das Warum zu reden, wenn ich einen Freund finden würde.
Also bin ich zum Gynäkologen, hab ihm das Problem geschildert und nach einer Fünfminuten-OP war ich meine Jungfräulichkeit los...
Das ist die pragmatische Lösung! :))
 
G

Gast

Gast
  • #12
Also ich (29/m) finde das gar nicht schlimm, sondern eher gut, wenn eine Frau nicht gleich mit jedem ins Bett geht. Ob das nun ein sich aufheben für die Ehe ist oder andere Gründe hat spielt dabei keine Rolle.

Da Sex in einer Beziehung absolut nicht das wichtigste ist finde ich es auch durchaus nicht schlimm, wenn du mit deinen bisherigen Freunden keinen Sex hattest. So lange du damit glücklich warst ist das das wichtigste.

Setzt dich nicht selber unter Druck, irgendwann wird auch für dich der richtige kommen, mit dem du es tun willst und der wird dann auch akzeptieren das er dein erster ist und sich vielleicht sogar geehrt fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich kann das überhaupt nicht verstehen, warum das alle so toll finden, wenn eine Frau auf Sex verzichtet???

Frauen unterschätzen, dass Sexualität ein Grundbedürfnis wie Essen und Trinken ist und sie sich selbst beschränken, wenn sie dieses Bedürfnis nicht befrieden! Frauen die (un)freiwillig auf Sex verzichten bekommen dann immer mehr Angst vor Sex solange sie es heraus zögern. Frauen entfernen sich dann auch emotional aus der Gesellschaft und flüchten in ihren Beruf oder andere Arbeiten.

Mangel an Sex schadet einer Frau mehr als alles andere. Solche Frauen sind dann meist sehr verklemmt, pingelig und haben oft sehr große Probleme über ihr eigenen Gefühle zu sprechen.

Sexualität wird dabei öffentlich kaum besprochen. Wenn eine Frau sagt, dass sie sexuelle Bedürfnisse hat, wird sie leicht abgestempelt als "Schlampe“, wohingegen ein Mann, der viel Sex und Sexabenteuer hat, von seinen männlichen Artgenossen bewundert wird.

Bei Frauen greift hier zusätzlich die Erziehung. Mädchen werden nicht dazu erzogen, ihre Sexualität auszuleben.

Ich muss immer noch den Kopf schütteln, wenn mir jemand erzählen will das Sex im Leben eines Menschen bzw. einer Frau nicht so WICHTIG ist?!!!!

Klar spring ich nicht mit jedem ins Bett, aber was spricht denn schon gegen ein kleines Abenteuer?

w28
 
G

Gast

Gast
  • #14
Sexualität wird dabei öffentlich kaum besprochen. Wenn eine Frau sagt, dass sie sexuelle Bedürfnisse hat, wird sie leicht abgestempelt als "Schlampe“, wohingegen ein Mann, der viel Sex und Sexabenteuer hat, von seinen männlichen Artgenossen bewundert wird.
w28

Also "bewundern" tue ich meine (männlichen) Artgenossen über dessen -meist behauptete!!!- vielen Abenteuer ganz und gar nicht.

Erstens sollten die Kerle mal verstehen, daß man über Sex nicht spricht, schon gar nicht herumprahlt, sondern ihn tatsächlich außerhalb irgendwelcher Selbstillusionen auch HAT - auf dbzgl. Gequatsche mancher Typen gebe ich längst keinen Zehntel Cent mehr.

Zum Zweiten sind für mich viele 6Abenteuer eines Mannes (auch wenn tatsächlich praktiziert) lediglich ein Zeichen von Oberflächlichkeit und/oder Selbstbestätigung.
Die Partnerin hat meistens nichts davon und damit handelt es sich um einen erbärmlichen Liebhaber.

Was die Frage an sich angeht ist es ja schon eine Weile her, vielleicht hat sich da mittlerweile etwas getan und FS meldet sich gar nochmal.
Ich finde allerdings den Ansatz richtig, "es zu sagen" und glaube kaum, daß sich ein Mann deswegen zurückzieht, gar eher im Gegenteil.
Ich würde zumindest NICHT denken, daß da etwas nicht stimmt.

Versuch macht kluch und "nachher" ist man bekanntlich schlauer, also: Rinne inne Federn ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Vor allen Dingen nicht beeinflussen lassen von so - Entschuldigung - dummem Gequatsche wie "Sex ist ein Grundbedürfnis wie Essen und Trinken"! Für sehr viele - ernsthafte, seriöse - Menschen ist Sex mit einem geliebten Partner etwas Besonderes - eben etwas Intimes, Exklusives. Damit ist eigenrlich schon alles gesagt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top