G

Gast

  • #1

8 Jahre verheiratet. Meine Exfrau will immer, dass ich ihr helfe.

Meine Frau hat nach 8 j Ehe die trennung eingereicht. Sie hat keine Ausbildung, keinen Job, und will auch nicht arbeiten wie Sie mir sagte wir haben 2 Kinder .
Wenn ich mich nicht melde ruft Sie bei mir an und sagt mir warum ich nicht nach den kindern frage ?? . Sie erzählt immer von Ihren Problemen finanziellen und die Sie auf den Ämtern hat.
Danach höre ich mir noch die sachen an wie Sie jemanden kennenlernen will der für Sie aufkommt und Sie will sich neu verlieben. Mach was Du willst sag ich ihr es dein Leben.
Sie hat kein Auto ich soll es kaufen, es feheln Möbel in der Wohnung- warum ich alles mitgenomme habe in der Trennung frägt Sie mich?? es gibt Männer die nehmen gar nichts mit meinte Sie noch.
Sie lebt jetzt vom Jobcenter und von meinem Unterhalt.
Ich weiss nicht was Sie will vielleicht denkt sie ich muss noch einiges nachholen und erleben?
Ich möchte nur wissn ob es euch auch so ging und einige auch so eine erfahrung hatten ?
Angeblich kommt sie gut zurecht meinte Sie noch aber die Freiheit ist Ihr wichtiger und Sie hat niemeanden eine Rechenschaft abzugeben meint sie immer wieder.
Bis jetzt hat sie auch keinen Neuen gefunden.
Trödelt sich durch das Leben. Meine Kinder leiden schon mit der Sache.

Sie ist 30J ich bin 37J

Hoffe auf euere antworten und wie ich mich verhalten soll.

Danke
 
G

Gast

  • #2
Ihr empfehlen eine Therapie zu machen, durch das Amt eine Ausbildung nachzuholen, ihr anzubieten, dass du die Kinder zu dir holst, damit sie genug Freiraum hat und dich fragen, warum du so eine unselbsständige Frau geheiratet hast.

Du kannst sie ja auch zu einer Lebensberatungsstelle begleiten, wo sie Fachleute an die Hand nehmen, auch im Interesse eurer beiden gemeinsamen Kinder, dass die Frau endlich anfängt erwachsen zu werden. Diese Beratungssstellen bieten beide Kirchen oft kostenlos und anonym an.

w 50
 
G

Gast

  • #3
Eine Frau, die mit 30 weder Ausbildung noch Job, aber 2 Kinder hat, hat auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance, mehr als einen niedrig qualifizierten 400/450 Euro-Job zu finden, wenn sie nicht höchsten Elan und Arbeitseinsatz zeigt, um eine Ausbildung zu finden und diese durchzuziehen. Ohnehin klingt deine Ex für mich relativ unambitioniert und ihr Plan, nicht arbeiten zu wollen, scheint ein Lebensplan zu sein, wenn sie noch nicht einmal eine Ausbildung absolviert hat. Du warst Versorger Nr. 1, jetzt sucht sie Nr. 2 und solange der nicht in Sicht ist, bettelt sie bei dir noch ein bisschen weiter. Kann man nur hoffen, dass sie keinen weiteren Mann findet, der so dumm ist. Was hat deine Ex denn gemacht, bis sie dich kennengelernt hat, geheiratet habt ihr ja erst, als sie 22 war?
Wäre ich du, würde ich der Frau jedenfalls nichts über den Unterhalt hinaus finanzieren. Sie ist 30, da wird es Zeit mal erwachsen zu werden und sich mit eigener Arbeit zu finanzieren, dieser Entwicklung stehst du nur im Weg, wenn du sie weiter finanzierst. Investiere du dein Geld lieber in die Kinder und kauf ihnen Naturalien wie Kleidung, Spielzeug oder verwöhne sie mal, wenn sie bei dir sind, damit sie unter der finanziellen Lage deiner Ex nicht so leiden.

w, 28
 
G

Gast

  • #4
Deine Frau hat einen Job - sie erzieht und kümmert sich um zwei Kinder!
Oder möchtest du vielleicht diese Aufgabe neben deiner Berufstätigkeit übernehmen?
Ja, weshalb fragst du nie nach den Kindern? Sind sie dir gleichgültig? Siehst und kümmerst du dich um sie alle zwei Wochen? Wie alt sind deine Kinder?
Ich glaube nicht , dass deine Frau sich durchs Leben trödelt. Mit zwei Kinder hat sie genug zu tun. Und falls du meinst das sei nicht so, dann übernehme doch einfach die Kinder!

Deine Frau wird wohl trifftige Gründe gehabt haben dich zu verlassen. Ein neuer Mann war wohl nicht im Spiel.
 
G

Gast

  • #5
Wieso wird hier eigentlich fast immer geraten eine Therapie zu machen?

Nimm du doch die Kinder zu dir. Dann hat deine Ex genug Zeit und Freiraum sich mit einem Job selbst durchzubringen. Sie will Möbel, Auto und Bargeld von dir? Naja - wollen kann man ja viel.
Lass dich nicht darauf ein. Dreh den Spieß um. Sag ihr du hättest gern auch ein neues Auto ... ob sie dir was dazu geben kann?
 
G

Gast

  • #6
#3: Auch eine Mutter kann arbeiten gehen und ihren Lebensunterhalt selbst verdienen. Jedenfalls habe ich noch nichts davon gehört, dass eine Geburt 18 Jahre lang den Körper und den Geist lähmt. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Frau, wie die Ex vom FS mit 30 noch nicht mal eine Ausbildung absolviert hat, denn hier geht es noch mehr um die Zukunft der Frau, als wenn sie "nur" als ausgebildete Frau für Jahre ihren Job aufgibt, um Hausfrau zu werden. Eine Kinderbetreuung ist hier zudem leichter zu finden, als bei gut ausgebildeten Frauen, die einen Job haben und arbeiten wollen, da die ARGE mithilft, eine zu finden und diese auch finanziert. Wie lange hältst du es denn für legitim, dass sie sich darauf ausruht, Mutter zweier Kinder zu sein? Bis die Kinder Teenies oder volljährig sind? Wer soll eine dann Über-40-Jährige ohne Ausbildung, die nie gearbeitet hat, noch einstellen? Jetzt ist es vielleicht noch nicht zu spät, eine Ausbildung zu machen und manch ein Chef wird der Ex des FS vielleicht die Familie zugute halten und denken "Okay, sie hatte in der Jugend nicht den Biss, die Weitsicht und die Reife, eine Ausbildung zu absolvieren und konnte in ihren Zwanzigern aufgrund der Kinder nicht." Aber es wird für sie mit jedem Jahr schwerer, noch auf den Arbeitsmarkt zu kommen. Und das bedeutet, dass der Steuerzahler - wir alle - sie ihr Leben lang durchfüttern muss, sofern sie nicht wieder einen Dummen findet, der sie heiratet und dies übernimmt.
 
G

Gast

  • #7
Deine Frau hat einen Job - sie erzieht und kümmert sich um zwei Kinder!
Oder möchtest du vielleicht diese Aufgabe neben deiner Berufstätigkeit übernehmen?
Ja, weshalb fragst du nie nach den Kindern? Sind sie dir gleichgültig? Siehst und kümmerst du dich um sie alle zwei Wochen? Wie alt sind deine Kinder?
Ich glaube nicht , dass deine Frau sich durchs Leben trödelt. Mit zwei Kinder hat sie genug zu tun. Und falls du meinst das sei nicht so, dann übernehme doch einfach die Kinder!

Deine Frau wird wohl trifftige Gründe gehabt haben dich zu verlassen. Ein neuer Mann war wohl nicht im Spiel.
Leider ist es anders - sie sagte mir ich werde nicht arbeiten die kinder sind 6j und 4j sie hat 8 std zeit auch zu arbeiten. oder mind. 6 std. wird vom amt auch verlangt.ich bekomme mehr vom amt als das ich arbeite. die kinder sind ihre Lebensversicherung. sonst müsste sie mir unterhalt zahlen! Hab ihr den tausch auch angeboten - hat abgelehnt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #8
Ihr empfehlen eine Therapie zu machen, durch das Amt eine Ausbildung nachzuholen, ihr anzubieten, dass du die Kinder zu dir holst, damit sie genug Freiraum hat und dich fragen, warum du so eine unselbsständige Frau geheiratet hast.

Du kannst sie ja auch zu einer Lebensberatungsstelle begleiten, wo sie Fachleute an die Hand nehmen, auch im Interesse eurer beiden gemeinsamen Kinder, dass die Frau endlich anfängt erwachsen zu werden. Diese Beratungssstellen bieten beide Kirchen oft kostenlos und anonym an.

w 50
Sie meint ich bin nicht Krank. Wozu denn meinte Sie.? ich habe immer an das gute geglaubt und das alles besser wird. Sie hatte hohe schulden über 20 tausen € .vor ihre ehe jetzt hat sie wieder schulden und Sie war nicht so es kam später der wandel.Allgemein hab ich das gefühl das sie sich keine sorgen macht wie es später weiter geht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #9
Wieso wird hier eigentlich fast immer geraten eine Therapie zu machen?

Nimm du doch die Kinder zu dir. Dann hat deine Ex genug Zeit und Freiraum sich mit einem Job selbst durchzubringen. Sie will Möbel, Auto und Bargeld von dir? Naja - wollen kann man ja viel.
Lass dich nicht darauf ein. Dreh den Spieß um. Sag ihr du hättest gern auch ein neues Auto ... ob sie dir was dazu geben kann?
Die Kinder sind jetzt für Sie als Einkommen zu sehen-somit bekommt Sie Unterhalt und das Kindergeld. Das wird Sie nicht machen.Das wichtigste ist das Sie am meisten noch mit sich selber beschäftigt ist - Verantwortung kann ich nicht erkennen. Erst verdient man geld und danach kommt das Vegnügen, bei ihr ist es umgekehrt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #10
Meine Frau hat nach 8 j Ehe die trennung eingereicht.

...
Trödelt sich durch das Leben. Meine Kinder leiden schon mit der Sache.
Hast du schon einen Anwalt, mit dem du die Scheidung besprochen hast? Du scheinst alles was deine zukünftige Ex will, relativ unbedarft hinzunehmen.

Du sagst, die Kinder leiden. Wie äußert sich das? Wenn die Kinder bei deiner Ex leiden, sollten sie lieber zum Papa und dein Anwalt sollte darauf hin arbeiten. Auch in Anbetracht, dass sie auf eine erneute Überschuldung zusteuert. In erster Linie geht es um das Wohl der Kinder. Nicht um deines oder das deiner zukünftigen Ex.

m
 
G

Gast

  • #12
Vielleicht mal eine etwas andere Herangehensweise:

Hast Du einen guten Draht zu Deinen Schwiegereltern? Falls dem so sein sollte, könntest Du vielleicht mal mit ihnen sprechen. Nicht vorwurfsvoll oder anschwärzend, sondern sachlich. Schließlich kann es nicht in ihrem Interesse sein, dass die eigene Tochter mit 30 Jahren noch keinen Beruf erlernt hat bzw. sich weigert, arbeiten zu gehen.