• #1

9. Woche schwanger - Freund verlässt mich , wenn ich es behalte. Was ratet ihr mir?

Hallo zusammen ,
Ich bin Anfang 25 , Studentin und seit etwas über einem halben Jahr mit meinem Freund zusammen.
Er ist 29 und studiert derzeit im Master . Zur Hintergrund Information Muss ich wohl hinzufügen , dass er ursprünglich aus Bangladesch kommt und ein Studentenvisum hier hat.
Er war schon mal verheiratet und hat aus dieser Ehe einen Sohn von drei Jahren.
Ich werde jetzt in ein paar Wochen mein Bachelor Studium abschließen.
Wir beide sind in unserer Beziehung glücklich miteinander .

Anfang Dezember habe ich erfahren , dass ich schwanger bin. Ich konnte es kaum fassen, da ich seit Jahren wusste , dass ich wegen endometriose unfruchtbar bin, deswegen haben wir auch nicht richtig verhütet.

Vor 2 Tagen habe ich ihm dann davon erzählt , dass ich schwanger bin. Er war alles andere als begeistert und will mich zur Abtreibung quasi zwingen . Er sagt auch ; dass er mich auf jeden Fall verlassen würde , falls ich mich anders entscheide und das obwohl er mich eigentlich liebt .

Ich würde schon kleine etwas schon gerne bekommen, auch wenn ich weiß , dass es alles andere als leicht sein wird.

Was würdet ihr an Meiner Stelle tun?
Mich würden natürlich auch die Meinungen der Männer interessieren.

Liebe Grüße
 
  • #2
Liebe FS
Du willst das Kind behalten? Gut so! Hör auf dein Herz, du wirst belohnt. Und dein Freund, der Vollpfosten, kann gehen, wohin er will.
W/49
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo Verena,
ich gestehe deinem Freund zu, dass ihn die Schwangerschaft "überfordert" und überrumpelt hat. Dafür habe ich Verständnis. Bei dir wird es ja nicht anders gewesen sein.
Dass er dich aber quasi "zur Abtreibung zwingen" will, ist ein Unding und dafür gibt es absolut keine Entschuldigung! Dieser Typ wäre für mich als Partner/Freund gestorben!
Du wirkst taff und stark genug und solltest deine eigenen Entscheidungen treffen. Wenn du das Kind bekommen möchtest, wirst du es auch schaffen!
Die Ansage deines Freundes dich zu einer Abtreibung zwingen zu wollen ist unverzeihbar und hat mit "Liebe " nichts zu tun!
Ihr seid noch nicht lange ein Paar und ob eure Beziehung auch ohne Kind auf Dauer eine Chance gehabt hätte weiß niemand.
Du hast bald deinen Abschluss und bist durchaus in der Lage ein Kind groß zu ziehen. Ich würde dir raten, nur auf dein Bauchgefühl zu hören und deinen Wunsch das Kind zu bekommen sehr Ernst zu nehmen!!! Du schreibst selber, dass du eigentlich aufgrund deiner Endometriose kein Kind hättest bekommen können. Niemand weiß, ob du nach einer Abtreibung noch einmal diese Chance hast. Insofern überlege dir deine Entscheidung in Ruhe. Deinen "Freund" würde ich einen Tritt geben! Tut mir leid für dich, aber da hat er sein wahres Gesicht gezeigt! So einen Mann braucht keine Frau!
Alles Gute!
w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Liebe Verena1989,

zunächst einmal, fühl dich ganz lieb umarmt.
Ich selbst habe vor 2 Jahren in der 9. Woche abgetrieben, da war ich 25 Jahre alt.
Mein damaliger Freund wollte das Kind unter keinen Umständen da auch er eine Tochter aus einer vorherigen Beziehung hatte.
Ich stand unter Schock und unter sehr großem Stress da ich zu dieser Zeit einen neuen Job angenommen hatte ( Probezeit ).
Ich habe mich für die Abtreibung entschieden und die Beziehung zu meinem damaligen Freund beendet.
Nach einer Abtreibung wird nichts mehr so sein wie es einmal war........ich hoffe das ist dir bewusst?
Ich wünsche dir viel Kraft und Energie für deine Entscheidung!
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #5
Ich denke die Beziehung ist so und so kaputt, nach der Aussage.
Willst du abtreiben und ev nie mehr schwanger werde?
Denkst du verzeihst ihm das dann jemals?
Ich würde ihm sagen: Du brauchst jetzt erstmal eine Pause zum nachdenken. Schließlich ist das für dich auch eine ungewollte und krasse Situation.

Behalte bloß deinen Kopf und entscheide für dich.
 
  • #6
Letztlich muss jede Frau entscheiden, ob sie ein Kind auch alleine bekommen und ernähren könnte. Die gesellschaftlichen Verhältnisse sind so. Das ist bedauerlich, aber Männer können sich meist einen schmalen Fuß machen. Daher: Prüfe Dich, ob Du es allein kannst und willst- in jeglicher Hinsicht. Denn zahlen wird er wohl nicht (müssen), wenn er hier nur auf der Durchreise ist.

Willst Du unbedingt ein Kind? Dann behalte es.

Willst Du eine Familie mit Mann? Dann treib ab und such Dir einen adäquaten Partner. Aber bedenke:
Es gibt unter Umständen auch ein schönes Leben mit Mann und ohne Kinder. Ich habe auch eine Diagnose, die das Kinderbekommen erschwert. Aber mir ist es auch nicht so richtig wichtig. Das schöne Leben und die Zweisamkeit zählen für mich mehr, daher habe ich nie versucht welche zu bekommen.

Es ist eine sehr persönliche Sache. Ich hab Freundinnen und Verwandte, die niemals auf Kinder verzichtet hätten, sondern ehr auf einen liebenden Partner.
 
  • #7
Ich bin Anfang 25 ,
Anfang Dezember habe ich erfahren , dass ich schwanger bin. Ich konnte es kaum fassen, da ich seit Jahren wusste , dass ich wegen endometriose unfruchtbar bin,
Ich würde schon (das) kleine etwas schon gerne bekommen, auch wenn ich weiß , dass es alles andere als leicht sein wird.
Das sind sehr wichtige Gründe - die für das Kind sprechen.
Die FS hat trotz ihrer Diagnose nun die Chance, trotzdem ein Kind zu bekommen.
Vielleicht sogar die einzige Chance in ihrem Leben ?
Der betreffende Mann soll es mal unter diesem Aspekt betrachten. Er hat ungewollt der FS ein sehr schönes "Weihnachtsgeschenk" bereitet. Zumal die FS dieses Kind bekommen will.
Wenn man als Paar zusammen ist, sollte man nicht nur an sich denken, sondern auch an den Partner/in.
Viele Paare, die ungewollt Eltern geworden sind, freuen sich im Rückblick trotzdem darüber.
Also soll die FS unbedingt ihren Bachelor-Abschluss machen - dann das Kind bekommen - und die ersten drei Jahre versorgen. Dabei sich im studierten Fach weiter informieren um im Wissensstand aktuell zu bleiben.
Dann ist die FS "erst" 28 J. alt - und kann betrachten, was die FS z.B. beruflich weiter macht. (wenn Kinderbetreuung vorhanden ist.)
Ansonsten: Sogar Reisen zusammen mit kleinen Kindern, ist einfacher als man glaubt. Besonders, wenn sie noch nicht schulpflichtig sind.
 
  • #8
Hallo,

du kannst doch nicht das Kind abtreiben!!!!
Auch wenn es nicht leicht werden wird. Nimm das Kind als Geschenk, wer weiss ob du überhaupt jemals nochmal schwanger wirst! Mit deiner Vorgeschichte.
Ich hab 12 jahre gebraucht um schwanger zu werden .....

Und ein Mann, der von dir verlangt, dein eigen Fleisch und Blut zu töten - den entsorge mal ganz schnell!!!!!!!
LG
W/42
 
  • #9
An deiner Stelle würde ich nicht auf den Mann hören. Nur auf dich selbst. Auf diesen Mann kannst du dich nicht verlassen, wenn er so redet; das kann auch mal ganz schnell so beendet sein und dann hast du abgetrieben und wolltest das nicht.

Es ist schon ein ziemliches Wunder, dass du schwanger geworden bist; wer weiss, ob es das noch Mal gibt.
Lass dir deine Entscheidung gut durch den Kopf gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Bekomme das Kind, wenn du ansonsten im Leben klar kommst udn nur dieser Typ ein Missgriff war.
Außerdem solltest du den Arzt verklagen, der mit der falschen Diagnose dir quasi das Verhüten "ausgeredet" hat, ich glaube, in solchen Fällen muss dann der Arzt bestimme Unterhaltskosten tragen;-))) Sichheitshalber Fachanwalt fragen, aber z.B. b ei einer misslungenen Sterilisation wäre es so.
 
  • #11
Er war alles andere als begeistert und will mich zur Abtreibung quasi zwingen . Er sagt auch ; dass er mich auf jeden Fall verlassen würde , falls ich mich anders entscheide und das obwohl er mich eigentlich liebt .
Das muß wahre Liebe sein. Oder ist das doch eher Manipulation? Der Mistkerl verlässt dich so oder so, früher oder später. Darauf hast du keinen Einfluß.
Was du jedoch ganz alleine entscheiden kannst: Möchtest du das werdende Kind in deinem Körper töten, oder nicht? Mit allen Konsequenzen, ohne Zweifel, und ohne Reue.
Ich würde schon kleine etwas schon gerne bekommen, auch wenn ich weiß , dass es alles andere als leicht sein wird.
Du hast deine Entscheidung schon getroffen. Herzlichen Glückwunsch!
 
  • #12
Danke euch erst einmal für die Ratschläge.
Wenn ich allein schon über eine Abtreibung nachdenke , wehrt sich alles in mir dagegen.
Als ich wusste , dass ich schwanger bin , habe ich auch direkt einen Termin zur allgemeinen Beratung gemacht

Ich glaube Nicht , dass ich damit klar kommen würde oder ihm verzeihen könnte, falls ich die Abtreibung durchziehe .

Im Hinterkopf hatte ich auch ohne Schwangerschaft immer die Gedanken , dass er irgendwann zurück nach Bangladesch gehen könnte.
Ich kann auch bis heute nicht verstehen , wie er seinen 1 Jahre alten Sohn da einfach zurücklassen konnte
 
  • #13
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Niemand sollte abtreiben, der nicht zu 100% dahinter steht und die Partnerschaft ist nach so einer erpresserischen Aussage sowieso futsch.
Geh einfach mal zu Profamilia und informier dich was für Unterstützungsmöglichkeiten es gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Laß dir wegen einer Abtreibung keine Gewissensbisse einreden. Ich hätte an deiner Stelle abgetrieben, aber nicht wegen eines Mannes, sondern weil ich in dem Alter keine Kinder wollte. Ich habe allerdings mittlerweile Kinder und bin schon schwanger geworden ohne Verhütung, sobald mein Partner nur seine Hose über den Stuhl gehängt hat

Wenn du irgendwann sowieso mal Kinder willst und die Verwirklichung gesundheitlich fraglich ist, dann behalte das Kind, denn dann wirst du die Abtreibung sicher sehr bereuen. Ich kenne solche Fälle im Bekanntenkreis, wo es nie mehr mit dem Schwangerwerden geklappt hat.

Wegen eines Mannes ein Kind abzutreiben ist absolut unnötig, einen Partner findest du jederzeit, der ist absolut ersetzbar.

Über die finanziellen Folgen solltest du dir absolut keine Sorgen machen, heute gibt es staatliche Unterstützung, die es früher gar nicht gab. Das ist in Deutschland kein Problem!

Deine Frage ist also beantwortet, mach dir keinen Kopf wegen deines Freundes und bekomme einfach das Kind, wenn du es willst.
Wenn es deinem Freund nicht passt, dann soll er halt gehen. Auf einen Mann kannst du dich in bezug auf Kinder eh nicht verlassen. Du kannst auch verheiratet sein und dann läßt dich dein Ehemann mit mehreren kleinen Kindern sitzen. Eine Sicherheit dagegen alleinerziehend zu sein, gibt es nicht. Auch nicht als Verheiratete!

Life is dangerous in anyway.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Außerdem solltest du den Arzt verklagen, der mit der falschen Diagnose dir quasi das Verhüten "ausgeredet" hat, ich glaube, in solchen Fällen muss dann der Arzt bestimme Unterhaltskosten tragen;-)))

Nein der Arzt muss keinen Unterhalt zahlen! Bei einer Endometriose, kommt natürlich drauf an wie stark es ausgeprägt ist, ist es deutlich schwieriger schwanger zu werden - ein Arzt wird die Wahrscheinlichkeit in Prozenten angeben. Wenn der Arzt sagt; die Wahrscheinlichkeit liegt bei ca. 3%, dann ist die Möglichkeit schwanger zu werden da, auch wenn sie sehr gering ist. Wenn die FS eine 100% Unfruchtbarkeit besättig bekomme hätte, dann hätte sie auch so lala nicht verhütet. Ein Arzt gibt nur bei eine Sterilisation eine Garantie für die Unfruchtbarkeit.

FS, Du hast Dich doch schon entschieden! Dann ziehe es durch, Du wirst zwar von ihm keine Unterstützung bekommen aber gerade in Deutschland ist es nicht so dramatisch.
 
  • #16
Ich glaube Nicht , dass ich damit klar kommen würde oder ihm verzeihen könnte, falls ich die Abtreibung durchziehe.
Andererseits: Könntest Du mit den Folgen klarkommen, die einem als Alleinerziehende erwarten können? In einer unpassenden Situation kann das nicht nur Hauptschülerinnen leicht das Genick brechen, sondern auch ehemals ambitionierten Studentinnen. Alle reden einem leicht zu, dass alles gut werden wird, aber die können das auch, denn die müssen ja auch im Gegensatz zu Dir nicht die Folgen tragen!

Viele AEs stellen dann ganz ernüchtert fest, dass man wie ein Raumschiff mit Lichtgeschwindigkeit in den Mond geknallt ist und quasi Totalschaden erlitten hat, aber der Ritter auf dem weißen Ross kommt und kommt nicht. Denn genauso wie 16-jährige Mädchen sich nicht um einen AE-Mann auf Hartz-4-Niveau kloppen, werden das Singlemänner ohne Kind genauso wenig tun. Aus der AE-Sackgasse ohne gravierende Kompromisse herauszukommen, ist so ähnlich wahrscheinlich wie der Gewinn des Lottojackpots.
 
  • #17
Im Hinterkopf hatte ich auch ohne Schwangerschaft immer die Gedanken , dass er irgendwann zurück nach Bangladesch gehen könnte.
Ich kann auch bis heute nicht verstehen , wie er seinen 1 Jahre alten Sohn da einfach zurücklassen konnte

Warum lässt du dich überhaupt auf so eine Pfeife ein? Er lässt sein Kind zurück und er ist ein Wackelkandidat für eine Dauerbeziehung, falls er zurück will. Und dann verhütest du nicht mal? Du bringst dich selbst in Schwierigkeiten und der Staat (also wir) dürfen das ausbaden in Form von Steuergeldern. Von mir gibt es kein Mitgefühl.

Nur mal so als Nachtrag: Kein Arzt zahlt in Deutschland wegen korrekt durchgeführter Sterilisation Unterhalt. Es gibt eine Versagerquote von 4 zu 1000. Auf die wird hingewiesen. Ein Arzt ist Arzt und kein Feldjäger der Natur.

Hier wird manchmal ein komischer Gerechtigkeitssinn an den Tag gelegt, der Gott sei Dank nichts mit der tatsächlichen Rechtssprechung zu tun hat. Die einzige sichere Verhütungsmethode ist die Uterusentnahme.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #18
Aus der AE-Sackgasse ohne gravierende Kompromisse herauszukommen, ist so ähnlich wahrscheinlich wie der Gewinn des Lottojackpots.

Mit Verlaub, es gibt hunderte Gründe, die es schwierig machen ,ein Kind alleine großzuziehen, bin selber immer alleinerziehend gewesen und könnte diese Gründe hier aufzählen, aber......einen passenden, adäquaten Partner zu finden , ist KEIN Problem.

Ich denke auch, dass Du mit diesem Mann nicht glücklich wirst, das wird doch immer hängen bleiben und im Hintergrund mitlaufen, egal ob er bleibt oder tatsächlich geht. Will man das?
Es gibt in Deutschland tatsächlich genügend Hilfen für alleinerziehende Mütter, das sollte man bei einer Entscheidung berücksichtigen und sich nicht von der Angst, was wird, wenn man alleine ist , beeinflussen lassen.
W51
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #19
Bigger.
Nun mach mal halblang ja?jede Frau kann in diese Situation kommen,auch du!!! Aber außer deiner Antwort sind alle anderen auch in meinem sinne.lass diesen man laufen,er hat dich und das Kind nicht verdient..mein männerbild ist im Augenblick sowieso stark beschädigt..ich drück dich auch ganz lieb und wünsche dir alles erdenklich Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Aus der AE-Sackgasse ohne gravierende Kompromisse herauszukommen, ist so ähnlich wahrscheinlich wie der Gewinn des Lottojackpots.

Ach um den eigentlichen Traummann anzubekommen, ist für jede Frau ein Gewinn eines Jackpots, da muss man kein Kind haben! Viele der Männer die sich für einen Hauptgewinn halten, die sind für viele Frau, auch wenn sie selber ein Kind haben, Ausschussware.

Ich als Frau würde beim Alter der FS auch abtreiben aber in ihrem Alter hatte ich keine Endometriose und keinen starken Kinderwunsch.

Ich denke, hier denkt eher jemand an die Folgen für den armen Mann! Der jetzt schon zwei Kinder von zwei verschiedenen Frauen hat und noch nicht mal aus Deutschland kommt. Also da noch eine dumme Schnepfe zu finde, die sich auf ihn einlässt, ist schon eine Kunst. Da wird die FS es deutlich leichter mit ihrem Kind haben.
 
  • #21
Als Mann finde ich es sehr ungerecht, dass die Frau, sobald sie versehentlich schwanger ist, die alleinige Entscheidung über das Bekommen oder Nichtbekommen eines gemeinsame Kindes hat. Sicher, einige Frauen verurteilen, dass er Dich unter Druck setzt, aber er tut das aus einer Position heraus, in der er grundsätzlich unfair benachteilt wird.

Daher - meine Meinung: Als ich jung war (<25J) und mich noch nicht auf ewig binden wollte, habe ich sehr darauf geachtet, dass die Verhütung absolut sicher ist. Wäre trotzdem etwas passiert, hätte ich das gleiche gemacht wie Dein Freund. Eventuell hätte ich Dich auch einfach sofort verlassen, in der Hoffnung, dass die Aussicht alleinerziehend zu werden, Deine Entscheidung in Richtung "nicht bekommen" beeinflussen würde.

Danach (>25J) hat sich die Sache insofern geändert, dass ich mit dem Studium fertig war, und mir eher eine langfristige Partnerschaft vorstellen konnte. Dann hätte ich der Frau angeboten, sie zu heiraten, falls sie das auch möchte.
 
  • #22
Die FS -Verena1989- will dieses Kind. Und will einen Mann, der auch Kinder mag. Entweder dieser Mann ändert seine Meinung, oder er ist sowieso der falsche Partner für sie.
Wenn sie dann als AE mit Kind einen Partner sucht, scheint die Partnersuche schwieriger, aber ist auch einfacher. Einfach den Männern sagen, daß man ein Kind hat, das x-Jahre alt ist. Alle Männer, die davon laufen - waren eh die Falschen. Nur Derjenige, der trotzdem da bleibt, der könnte der Richtige sein.
Alles im Leben hat seine Zeit. Nun ist bei der FS die Zeit gekommen, für ein Kind. Also braucht sie den passenden Partner dafür.
Als ich meine letzte Partnerin kennenlernte, hatte sie ein Kind (9 Monate alt). Wir kamen trotzdem zusammen, über vier Jahre lang. Die Trennung war dann wegen ihr, nicht wegen dem Kind. Noch heute will sie mich wieder zurück haben. Also ist es möglich, auch mit Kind einen Partner zu finden.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #23
Er ist 29 und studiert derzeit im Master . Zur Hintergrund Information Muss ich wohl hinzufügen , dass er ursprünglich aus Bangladesch kommt und ein Studentenvisum hier hat.
Er war schon mal verheiratet und hat aus dieser Ehe einen Sohn von drei Jahren.
Ich werde jetzt in ein paar Wochen mein Bachelor Studium abschließen.
Wir beide sind in unserer Beziehung glücklich miteinander .

Im Hinterkopf hatte ich auch ohne Schwangerschaft immer die Gedanken , dass er irgendwann zurück nach Bangladesch gehen könnte.
Ich kann auch bis heute nicht verstehen , wie er seinen 1 Jahre alten Sohn da einfach zurücklassen konnte

Eine "glückliche" Beziehung sieht für mich anders aus, mit seiner Erpressung dürfte sich das erledigt haben, "Liebe" sieht anders aus. Eure Beziehung ist am Ende, seine "Liebe" ist Gefasel und erstreckt sich nur auf gemeinsames Vergnügen.
Aus seiner Vorgeschichte konntest Du im Grunde ja auch klar sehen, wo seine Prioritäten liegen. Das nützt Dich jetzt wenig.

Deine Wahl ist im Grunde nur, ob Du alleinerziehend und ohne Unterhalt des Vaters ein Kind möchtest oder nicht.

Mit Erfahrung im Hochschulbereich kann ich Dir nur raten, das Kind zu bekommen und parallel langsam ein Masterstudium anzufangen (hoffentlich in einer Richung, die anschließend eine Stelle bringt...).Geh in Deiner Hochschule zur Gleichstellungsbeauftragten und lass Dich unterstützen, es gibt da reichlich Hilfemöglichkeiten. Du kannst den Master eine Weile herauszögern und so dann mit einem Kind im hortfähigen Alter anfangen zu arbeiten. Eigentlich gibt es keinen besseren Zeitpunkt für Kinder als während dem Studium.

Aus Männersicht sind Frauen mit einem Kind immer noch attraktiv, vielleicht für welche, die ein paar Jahre älter als Du sind.
Freu Dich, dass Du so ein Kind bekommst, obwohl Du dachtest, nie eines bekommen zu können und betrachte es als Geschenk.

Viel Glück!
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #24
Ach um den eigentlichen Traummann anzubekommen, ist für jede Frau ein Gewinn eines Jackpots, da muss man kein Kind haben! Viele der Männer die sich für einen Hauptgewinn halten, die sind für viele Frau, auch wenn sie selber ein Kind haben, Ausschussware.

Frustriertes Frauengefasel und typisches undurchdachtes Forumsgejammer. Ich möchte da manches mal gerne die Frau kennen, die dahinter steht und von "Ausschussware" faselt. Ein Traummann oder eine Traumfrau muss individuell passen, das ist immer für beide Seiten Glück.


Ich denke, hier denkt eher jemand an die Folgen für den armen Mann! Der jetzt schon zwei Kinder von zwei verschiedenen Frauen hat und noch nicht mal aus Deutschland kommt. Also da noch eine dumme Schnepfe zu finde, die sich auf ihn einlässt, ist schon eine Kunst. Da wird die FS es deutlich leichter mit ihrem Kind haben.

Erst sind die Männer "Ausschussware", dann die Frauen "dumme Schnepfen". Es gibt natürlich nur wenige "Hauptgewinne" auf der Welt außer Dir...

Der "arme" Mann hat zwei Kinder gezeugt und drückt sich vor der Verantwortung. Auch aus meiner männlichen Sicht hält sich das Mitleid für ihn in Grenzen...
 
  • #25
Liebe Verena,
das ist eine sehr belastende Situation, mein Mitgefühl! Ich schliesse mich den Meinungen an, die für das Kind sprechen - "für" einen Mann abzutreiben, das ist die Gefahr viel zu gross, dass du es bereuen wirst.... Schaffe dir das richtige Umfeld - wie weit sind Eltern entfernt, Geschwister, Freunde, die dir helfen können? Ja alleinerziehend sein ist anstrengend, aber KInder zu haben ist IMMER anstrengend, und, sorry, hier fallen wenigstens die typischen Partnerkonflikte über die Kindererziehung weg - etwas was ich als Vorteil erlebt habe... alles Gute!!
 
  • #26
Hallo Verena1989!

Ein Kind zu bekommen wenn man es nicht geplant ist eine schwierige Sache für beide Parteien.
Und der Rat auf dein Bauch Gefühl zu hören ist richtig.
Es ist egal wie du dich entscheidest, denn es wird alles einen Einfluss auf Eure Beziehung machen.

Danach (>25J) hat sich die Sache insofern geändert, dass ich mit dem Studium fertig war, und mir eher eine langfristige Partnerschaft vorstellen konnte. Dann hätte ich der Frau angeboten, sie zu heiraten, falls sie das auch möchte.

Ich glaube das eine Beziehung, die nur aus dem Grund geschlossen wird (Heirat), weil ein Kind unterwegs ist oder die nur deshalb noch besteht, ist keine.
Der Mann (er-)fühlt nur seine "Pflicht" und das hat nichts mehr mit einer Beziehung zu tun.
Leider zielen es viele Frauen genau auf diese Verpflichtungen ab.
Daher ist es für beide Seiten immer schwer zu erkennen ob der Partner sich nur binden/verpflichten will oder nicht.

Ich denke, das es für dich wichtig ist nach dem ersten Schreck dir dein Leben vorzustellen, was du für dich führen möchtest.

Also mit Baby und Studium und ohne seine Unterstützung, ob es das ist was dich auch glücklich machen kann.

Und sich dann noch mal mit dem Vater deines Kindes hinzusetzen und mit Ihm über eine Zukunft zu sprechen, er muss auch erst ein mal mit der neuen Situation klar kommen und es ist meist die erlebte Erfahrung.
Wenn er dafür offen ist erzähle Ihm von deinen Gedanken damit er sie nachvollziehen kann und sich nicht wie eingefangen fühlt.
Vielleicht kann er dann deine Entscheidung mittragen oder zu mindestens akzeptieren, egal wie eure Beziehung danach weitergeht.

Sieh dir an auf Grund seines Verhaltens ob du wirklich mit diesem Mann zusammenbleiben möchtest und höre auch dabei auf dein Bauchgefühl, das sagt dir immer was für dich in dieser Situation das Richtige ist. ;))

Ich wüsche Dir das du die für dich beste Entscheidung triffst und sich das neue Jahr für dich mit schönen Erfahrungen füllt.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ach um den eigentlichen Traummann anzubekommen, ist für jede Frau ein Gewinn eines Jackpots, da muss man kein Kind haben! Viele der Männer die sich für einen Hauptgewinn halten, die sind für viele Frau, auch wenn sie selber ein Kind haben, Ausschussware.

Bei dem Spruch musste ich herzhaft schmunzeln, genau so ist es. Auch wenn sich einige ausgemusterte Männchen jetzt womöglich auf den Schlips getreten fühlen. Die FS sollte eine so wichtige Entscheidung auf keinen Fall von den Erpressungsversuchen eines ohnehin nicht soviel taugenden Mannes abhängig machen.

Liebe FS, du wirst von sehr vielen Stellen Hilfe erhalten. Dir alles Gute und ganz ganz viel Glück.
 
  • #28
Meiner Familie und zwei sehr guten Freunden habe ich es schon eher erzählt als meinem Partner.
Natürlich haben sie mir auch einiges zum nachdenken gegeben , aber sie würden mich unterstützen , soweit es lhnen selbst möglich ist .
Das ist natürlich schon mal gut zu wissen.

Das ist auf jeden Fall wahr , dass er sich hart ausgedrückt beim ersten Kind Akk nach ner Weile aus der Verantwortung gezogen hat und nun zig Tausende Kilometer weit entfernt wohnt .

Ich hatte mir Schon immer ein Kind gewünscht , nicht unbedingt mit 25 , aber nach meiner ersten Diagnose bin ich sehr dankbar für die Möglichkeit .

Auch wenn ich mir das Ultraschallbild aus der 7. Woche wieder anschaue , dann würde mich das kaputt machen , wenn es Auf einmal nicht mehr da wäre
 
  • #29
Bigger.
Nun mach mal halblang ja?jede Frau kann in diese Situation kommen,auch du!!! Aber außer deiner Antwort sind alle anderen auch in meinem sinne.lass diesen man laufen,er hat dich und das Kind nicht verdient..mein männerbild ist im Augenblick sowieso stark beschädigt..ich drück dich auch ganz lieb und wünsche dir alles erdenklich Gute.

Auf der einen Seite die emanzipierte Powerfrau, auf der anderen Seite
Vater Staat bemühen, weil man ja "schicksalhaft" schwanger wurde.
So ganz passt das nicht zusammen.

Alle rufen hier unisono "verlass den Mistkerl, wie kann man nur die Abtreibung
fordern", aber die Frage warum man sich auf den Mistkerl überhaupt eingelassen
hat, darf hier niemand stellen. Wir wollen hier
ja keine Verantwortung für eigenes Handeln aufkommen lassen.


Jeder, der sich 5 Minuten mit Endometriose beschäftigt (was man
von Betroffenen durchaus erwarten kann), weiß, dass die Fruchtbarkeit
nur reduziert ist. (Der Arzt wird sicherlich darauf hingewiesen haben)

Die Fs hat sich selbst in eine schwierige Situation manövriert, da sind
nette Worte ohne Kritik fehl am Platz. Die Fs hat auch eine Verantwortung
gegenüber dem Kind und Vaterlosigkeit ist ein Hauptgrund für ein gescheitertes Leben. Das will nur niemand hören.
 
  • #30
Liebe Verena,

es macht mich fassungslos zu lesen, was Dein Freund Dir da für ein "Angebot" macht. Und ich fürchte, Du musst nun nicht eine sondern zwei Fragen für Dich beantworten.

Wenn man die Zukunft gemeinsam leben will, so lautet eine gängige Trauformel "willst Du sie lieben und achten, willst Du in Freud und Leid, Gesundheit und Krankheit zu ihr stehen?" und die Antwort dazu lautet "Ja, ich will". Wenn ich eine Frau als Mensch liebe, dann stehe ich zu ihr und auch zu einem gemeinsamen Kind, auch wenn es nicht geplant war. Und dann sucht man gemeinsam nach Lösungen für eine gemeinsame Zukunft. Wenn Mann allerdings nur seine eigenen Interessen und Deinen Körper liebt, dann ist das zweite Kind natürlich lästig. Was Dein Freund da mit Dir macht, ist ein Erpressungsversuch. Erpressung ist für mich nicht vereinbar mit den Werten Respekt, Wertschätzung, Vertrauen und echter Liebe. Möchtest Du Dein Leben noch weiter mit einem Menschen teilen, der Dich nicht respektiert und wertschätzt? Und glaubst Du daran, dass dieser Mann Dir langfristig Glück bringen wird und auch in Zeiten von Leid und Krankheit an Deiner Seite stehen wird? Diese Frage mußt Du für Dich als erstes beantworten. Wenn Du diesen Mann unbedingt halten willst, dann wirst Du Dich seiner Erpressung heute und zukünftig immer wieder unterwerfen müssen. Dann gibt es die zweite Frage - deine eigentliche Frage - nicht mehr.

Wenn Du Dich gegen den Mann entscheidest, nur dann verbleibt noch die Frage nach dem Kind. Möchtest Du dieses Kind heranwachsen sehen, in dem Wissen dass ihr beide ohne den echten Vater klarkommen werden must? Auch dies ist eine sehr persönliche Entscheidung.

Ich kann Dir hier als Hilfe mitgeben, dass mich persönlich taffe und selbstbewußte Frauen beeindrucken und begeistern. Als solche würde ich Dich ansehen, wenn Du dem Mann seine Grenzen zeigts und dich für das Kind entscheidest. Und dann wäre es für mich auch kein Problem, wenn Du ein Kind in eine neue Beziehung mitbringen würdest. Das verstehe ich dann unter "willst Du sie lieben und achten, willst Du in Freud und Leid, Gesundheit und Krankheit zu ihr stehen?"

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft für Deinen weiteren Weg!

m, 52
 
Top