G

Gast

  • #1

Ab wann schützt mich die Pille wieder vor einer Schwangerschaft?

Habe viereinhalb Wochen eine Minipille (Cerazette) wie im Beipackzettel beschrieben ab dem ersten Zyklustag eingenommen, dann aber für zweieinhalb Wochen abgesetzt. Jetzt nehme ich genau diese Pille wieder seit 3 Wochen - Beginn war mitten im Zyklus, keine Blutung. Ab wann bin ich wieder geschützt vor einer SS allein durch diese Pille, oder sollte ich weiterhin vorsichtig sein und zusätzlich mit Kondom verhüten? Danke für Eure Antworten.
 
  • #2
Du bist nach sieben Tagen ununterbrochener, pünktlicher Einnahme wieder geschützt. Wenn Du die Pille jetzt schon drei Wochen nimmst, bist Du also geschützt.

Es ist aber ratsam und gesünder, die Pille nicht nach Belieben zwischendurch abzusetzen, sondern durchgängig zu nehmen und erst abzusetzen, wenn Du schwanger werden möchtest oder das Verhütungsmittel wechseln möchtest. Es ist für die Sicherheit der Pille am besten, am ersten Zyklustag mit der Einnahme zu beginnen, dann ist man sofort geschützt.

Bitte beachte auch, dass Du schwanger werden kannst, wenn Du die Pille absetzt und in den Tagen davor Geschlechtsverkehr hattest. Daher sind auch "vergessene Pillen" sowohl rückwirkend als auch vorauswirkend gefährlich.

Reine Gestagenpillen verlangen eine hohe Compliance und pünktliche Einnahme. Wenn Du daran Zweifel hast, solltest Du vielleicht die Gestagen-Spirale oder Implanon (Stäbchen unter der Haut) in betracht ziehen. Sie haben das gleiche Wirkprinzip wie Cerazette.

______________________________________________________________________
ANMERKUNG ZU MEDIZINISCHEN THEMEN: Dieses Forum gibt keine medizinischen Ratschläge. Alle Beiträge sind als Laienbeiträge zu werten. Für verläßlichen Rat fragen Sie bitte einen Facharzt.
 
G

Gast

  • #3
Also, da es sich um eine Minipille handelt, mit nur einem Gestagenanteil, würde ich einen Zyklus lang zusätzlich verhüten.Bei Minipillen ist es nicht so sicher mit dem Schutz wie eine normale Pille. Sie unterdrückt ja auch nicht den Eisprung, sondern wirkt sich lediglich auf die Zähigkeit des Zervixschleims aus. Also liebe ein paar Tage abwarten....
 
G

Gast

  • #4
Super Antwort Frederike. Bei mir heisst dieses nach 7 Tagen wieder pünktliche Einnahme Luis und ist jetzt 8 Monate alt.
Mit der Pille fängt man immer am 1. Tag der Blutung an nicht irgendwann in der Mitte des Zyklus.
Ich würde bis zur nächsten Blutung andersweitig verhüten und dann erst wieder anfangen mit der Pille.
Ich hatte auch keine Blutung mehr und war dann schon in der 6. Woche schwanger.
Also keine Experimente sondern zum Arzt gehen und da abklären lassen.
Wünsch dir Alles Gute
LG Manu
 
G

Gast

  • #5
Mit der Pilleneinnahme immer am 1. Tag des Zyklus anfangen, nie mittendrin. So steht es auch auf den Beipackzetteln. Jetzt würde ich erst mal die nächste Blutung abwarten und zusätzlich mit Kondom verhüten bis dahin. Der nächste Zyklus kann dann geregelt verlaufen, aber auch der erste Monat mit Pille ist noch unsicher, ich habe da immer noch zusätzlich verhütet. sicher fühlte ich mich immer erst im 2. Monat der Einnahme.
Aber solltest du nicht aus anderen Gründen sowieso ein Kondom verwenden? Ich denke da an AIDS zum Beispiel.
 
G

Gast

  • #6
Bei solchen Fragen würde ich mich auch eher auf den Fachmann verlassen als auf gutgemeinte Empfehlungen von Hobbygynäkologen. Mit einem Anruf kannst du auf Nummer Sicher gehen.
Schon eine vergessene Pille kann einen Eisprung auslösen. Ab wann du dich wieder auf deine Pille verlassen kannst weiss allein dein Frauenarzt.
 
  • #7
@#3: Unter gewissenhafter Einnahme von Cerazette kann es sein, dass es gar nicht wieder zu einer richtigen Monatsblutung kommt, dann würde sie ewig warten müssen. Dein Tipp geht ins Leere. Richtig ist, dass jeder vernünftige Mensch erstens zum Zyklusbeginn anfängt und zweitens nicht einfach so zwischendurch damit aufhört und dann erneut anfängt, bevor sich der Zyklus reguliert hat. Das habe ich alles bereits in #1 deutlich gesagt.

Für das Versagen der Minipille bei Dir kann es viele Gründe geben. Die Minipille setzt gute Compliance und Pünktlichkeit voraus. Wenn man mit dem Zyklusbeginn anfängt, Cerazette zu nehmen, wird Dir auch jeder Gynäkologe sagen, dass Du ab dem ersten Tag geschützt bist. Ausnahmen gibt es leider dennoch.

Richtig ist auch, dass bei frühzeitiger Amenorrhoe nach Aufnahme der Cerazette-Einnahme ein Ausschluss einer Schwangerschaft erfolgen sollte. Die sechste Schwangerschaftswoche ist extrem früh und es wäre noch mehr als genug Zeit für einen unkomplizierten Abbruch gewesen.
 
G

Gast

  • #8
#3
Ich glaube nicht dass du einschätzen kannst ob im Falle der Fragestellerin ein Eisprung ausgelöst worden ist oder nicht. Ich hatte die Pille 2x hintereinander vergessen und zur Konzeption kam es eineinhalb Wochen nachher. Jeder Körper reagiert anders. Mein erster Schwangerschaftstest war auch negativ und erst nach weiteren 4 Tagen positiv. In der Zwischenzeit hatte ich auch weiter die Pille genommen.

Was du unter einem unkomplizierten Abbruch verstehst finde ich mehr als unverschämt. Jeder Abbruch hat eine Geschichte vor sich und es fällt den wenigsten Frauen leicht mit so einem Abbruch fertig zu werden. Mit solchen Aussagen sollte man bzw. frau etwas respektvoller umgehen.
 
  • #9
@#7: Man überhaupt nicht wissen, ob es zum Eisprung gekommen ist. Aber wenn, dann ist die Eizelle nur 12 h befruchtungsfähig. Im nachhinein etliche Wochen später genau den Tag der Empfängnis zu bestimmen, ist kaum möglich, da so genau die Ultraschall-Bestimmung nicht ist, Bluttests schon gar nicht. Wer die Pille mehrmals vergisst, hat den Zyklus unsicher werden lassen, das ist doch klar. Jedoch kann man unter Cerazette nicht einfach "eine Blutung abwarten", weil es keine echte Monatsblutung mehr gibt und ein nicht zu vernachlässigender Anteil der Nutzerinnen gar keine oder kaum noch eine sicher wahrnehmbare Blutung erlebt. Man muss also nach einer gewissen Zeit von der Schutzwirkung ausgehen. Drei Wochen wie in der Fragestellung ist eine sichere Annahme. Aber wie gesagt: Am besten gar nicht unterbrechen oder gar vergessen. Gerade Gestagen-Pillen verzeihen nicht viel.

Bevor hier die Diskussionen um fachliche Details ausarten: In meiner "Anmerkung zu medizinischen Fragen" aus #1 wird klar die laienhafte Perspektive klargestellt. Weitere Angriffe oder Diskreditierung werden hier nicht geduldet.
 
G

Gast

  • #10
Liebe Fragestellerin, nimm um Himmels Willen das Thema Verhütung ernst, frage einen Frauenarzt und verlass dich nicht darauf, was irgendwelche Leute hier anonym schreiben... Du hast ja nur eine Frage, da muss man sich weder vor der Untersuchung gruseln noch ewig warten. Es ist doch wichtig! ;-)
 
Top