G

Gast

  • #31
Lieber FS, bis auf Sp*** ins Gesicht würde mich da wenig abstoßen, es sei denn, dieses ganze Repertoire MÜSSTE jedesmal sein. Und im Rahmen einer schönen Partnerschaft, in der man sich respektiert und geliebt fühlt, wirken etwas "wildere" Praktiken anders als bei einer reinen Sexbekanntschaft. Mit einem Partner, dem man vertraut, hat es dann etwas verspielt-verruchtes:)
Ich z.B. stimuliere einen Mann auch gerne a***, das mag auch nicht jeder, so mancher wird dann homophob oder es ist verständlicherweise eben doch ZU exotisch für den Betreffenden.
Die strikte Trennung zwischen ungewöhnlicherem Sex und Romantik finde ich sehr schade, so nach dem Motto: ab in die Schmuddelecke, zu den Promisken.
w.45
 
G

Gast

  • #32
Wie fändest du es denn, wenn eine Frau beim ersten Date zu. Verstehen gibt, dass sie mind. 22cm braucht? Weil ihr sonst etwas fehlt?
 
  • #33
Zitat von Obsidian "Faszination bringt einem dauerhaft aber auch nicht die Butter aufs Brot - weil sie für gewöhnlich irgendwann nachlässt"
Sie kann sich auch deutlich vertiefen in der Vertrautheit, Sucht werden.
Aber natürlich muss es auch sexuell passen! Gast 18 hat es ja klarer formuliert!
Mit anderen Worten: bei ihm kommt zuerst der Sex und dann die passende Frau dazu, und darin unterscheidet er sich drastisch von Menschen wie Dir und mir, die zuerst einmal den Menschen an sich wahrnehmen, und für die ein paar Abstriche bei den geübten Sexpraktiken immer noch die bessere Alternative sind gegenüber vollem Programm mit Abstrichen bei der Person. (m)
Die Aussage...
Hier der F.S. "2. Die Beziehung zu meiner Ex ist nicht aus sexuellen Gründen in die Brüche gegangen. "
... klingt anders als die einen Post zuvor. Da schien es, als ob wegen fehlendem A.. die Beziehung gescheitert wäre, obwohl die Freundin aufgeschlossen war:
Meine damalige Freundin wollte es für mich machen, fühlte sich dabei aber so unwohl, dass es schließlich nicht dazu kam - ich konnte sie gut verstehen, es ist nunmal nicht jedermanns Sache, aber ich kann eben auch nicht aus meiner Haut, und längerfristig fehlt es mir sehr und macht mich dauerhaft sexuell unzufrieden.
@Obsidian: Der Ton macht die Musik! Diese Katalog-Attitüde war abwertend und ließ den FS ziemlich flach erscheinen.
 
G

Gast

  • #34
Lieber FS, ich finde deine Wünsche alles andere als extrem und kann die Entrüstung mit so manchem hier absolut nicht teilen. Eigentlich wünscht sich doch jeder, dass er einen Partner hat bei dem er sich sexuell entfalten kann, gehen lassen kann, einen Partner mit dem man auch seine intimsten, geheimsten Fantasien teilen kann und, dass beiderseits das Interesse besteht dem anderen so weit wie möglich entgegen zu kommen.
Ich bin selbst eine sexuell sehr aufgeschlossene Frau und für mich kommt kein Partner in Frage der eine grundsätzliche Abwehrhaltung bezüglich neuer sexuellen Erfahrungen hat. Dennoch ist es auch mir unangenehm wenn sehr früh bestimmte sexuelle Wünsche geäusert werden, man zu sehr ins Detail geht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein ausgeprägt differenziertes Denken, gerade bei moralischen Themen, ein gutes Zeichen dafür ist, dass das Gegenüber auch sexuell aufgeschlossener ist. Von jemanden der bei allem was seinen eigenen Horizont übersteigt, die Moral-Keule schwingt, schnell von pervers und abartig spricht, würde ich mich an deiner Stelle fern halten. Ansonsten hab ich nicht den Eindruck, dass du mit deinen Wünschen auf eine breite Mauer der Ablehnung stoßen würdest, du hast wohl einfach nur Pech gehabt.
Und übrigens: auch wenn du es für dich ablehnen magst, in einschlägigen Portalen sind sehr viele Menschen ernsthaft auf Partnersuche, Menschen denen es wie dir geht, die gewisse sexuelle Wünsche in ihrer nächsten Beziehung erfüllt sehen wollen damit sie eine glückliche Beziehung führen können. Und wir Damen freuen uns über jeden sexuell aufgeschlossenen Mann der klar zu erkennen gibt, dass für ihn nur eine ernsthafte, langfristige Liebesbeziehung in Frage kommt :)

w,29
 
G

Gast

  • #35
Wie fändest du es denn, wenn eine Frau beim ersten Date zu. Verstehen gibt, dass sie mind. 22cm braucht? Weil ihr sonst etwas fehlt?
Ich bin zwar nicht der FS, aber ich fände es vor allem eines: ehrlich. Was nützt es denn bitte wenn man Bedürfnisse verschweigt wenn man schon von Anfang an weiß, dass sie für einem hochgradig wichtig sind und ein Mangel zwangsläufig zu Frust und Beziehungsproblemen führt? Wem ist denn damit geholfen?
 
G

Gast

  • #36
Beim ersten Date muss es ja nicht gleich explizit um alle sexuellen Wünsche gehen, da kauft Dir kaum jemand ab, dass es um eine Partnerschaft gehen soll. Nur, erst anständig und konform den Wolf im Schafspelz geben und dann kommt nach einem dreiviertel Jahr Gequengel, das ist doch für beide Seiten entwürdigend: für den unerfüllten UND den bedrängten Part. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, generell würde ich da vorsichtig möglichst noch vor dem ersten Sex mal vorfühlen. Oder zumindest nicht Wochen und Monate vergehen lassen, das sieht dann wieder nach Täuschung und Überrumpelung aus. Nicht so einfach- und wenn Du Deine Partnersuche bei einem konservativ ausgerichteten Portal wie EP betreibst, sind Dir moralinsaure Entrüstungsstürme sicher..
Im Übrigen können Männer meiner Erfahrung nach mit Offenheit, auch wenn sie brüskiert, viel besser umgehen als Frauen. Der Vergleich mit der P**länge passt nicht, dem FS geht es ja nicht um bestimmte physische Attribute wie grosse Brüste o.ä..vergleichen könnte man das mit einer Frage wie: "Könntest Du es genießen, mit einem strap-on genommen zu werden? " ( Dann flüchtet das Gros der Männer, einige würden interessiert sein;)
Ja, das ist heikel. Mir geht es als Frau auch so, wenn ich einen Mann kennenlerne und dann stellt sich heraus, dass es sexuell gar nicht harmoniert, und das erst nach geraumer Zeit, dann wird es nicht lange gutgehen. Sex sehe ich nicht als etwas von der Persönlichkeit isoliertes, wie das paradoxerweise die konservativen Hardliner hier darstellen, sondern einen sehr intimen Ausdruck derselben.
w
 
G

Gast

  • #37
In meiner jetzigen Beziehung mache ich genau die umgekehrte Erfahrung: Eigentlich habe ich teilweise andere Vorlieben als mein Freund (ich habe früher z.B. Analver*** sehr genossen, mein Freund mag das gar nicht) und wenn er das schon am Anfang des Kennenlernens angedeutet hätte, wären wir wohl nicht zusammen gekommen.

Und trotzdem ist inzwischen der Sex mit ihm der befriedigendste, den ich mir vorstellen kann, aus "miteinander Sex haben" wird nach einen Jahr mehr und mehr "Liebe machen". Ich stelle fest, dass diese Beziehung uns beide zum Positiven verändert, inzwischen ist mir sein Glück mindestens so wichtig wie meines und umgekehrt genauso, und dann werden bestimmte sexuelle Vorlieben tatsächlich unwichtig, der Sex bekommt eine ganz andere Dimension und geht weit über die körperliche Erfüllung hinaus.

w48
 
  • #38
Auf dieser Wunschliste des FS steht nichts, das ich ungewöhnlich finde oder was mir neu wäre. Aber dass man eine solche Liste als eine Art Anforderungskatalog präsentiert bekäme, fände ich äußerst abtörnend. Da würde ich mir spontan einen eigenen Anforderungskatalog einfallen lassen und mal schauen, wie der Herr daraf reagiert.

Nach meiner Erfahrung findet sich mit jedem Partner die Sexualität neu. Es gibt Praktiken, die funktionierten mit A super, mit B gar nicht. Dafür lernt frau mit diesem, dass eine unvorstellbar geglaubte Sache sich toll anfühlt. Das alles braucht Zeit und Vertrauen, aber keinen Druck über eine sexuelle to-do-Liste.
 
  • #39
FS das sind doch alles ganz normale Praktiken. Die mußt Du wirklich nicht vorher erwähnen. Außerdem schließ ich mich @37 an. Mit jedem neuen Partner ist auch der Sex neu.w51
 
  • #40
Lieber FS

also nach dieser klarstellung
Ora*verk* total, Körper- und Gesichtsbes*m*ng), kritisch ist aber der A**lverkehr, auf den ich auch nicht ganz verzichten kann.
Also ich geh jetzt mal davon aus dass die prüde Beschreibung "Ora*verk* total" auch die Ros*tte betrifft. Wie Anal ist das eben für viele Menschen jenseits der Ekelgrenze. Und da bin ich ganz klar der Meinung- das sollte man NIEMALS irgend jemanden zuliebe tun sondern nur weil man selbst es wirklich (probieren) will.

Wenn nun dies also für Dich völlig und absolut unverzichtbar ist dann finde ich es nur fair das auch vorab anzusprechen. Wer das als völlig normal empfindet wird damit kein Problem haben, wer sich aber ekelt kann dann sich und Dir viel Zeit sparen.

Aber nur mal so als Hinweis: Meine Erfahrung geht dahin dass man mit jeder Frau seine eigene sehr befriedigende Sexualität entwickelt und dann getrost auf manches verzichten kann. Eine Liebe am lecken der Ros*tte oder Penetration einer anderen Körperöffnung scheitern zu lassen sagt schon auch was über einen aus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #41
Also ich geh jetzt mal davon aus dass die prüde Beschreibung "Ora*verk* total" auch die Ros*tte betrifft.
"Ana*verk* total" ist wirklich eine seltsame Formulierung, und wenn deine Vermutung stimmt, dann liegt in nicht allzu ferner Zukunft auch ein Strap-On im Nachtkästchen.

@FS, bist du wirklich nur auf den Anus deiner Frau fixiert, oder auch auf deinen eigenen? Und zeigt sich deine Obsession auch noch auf andere Art bei dir? Gibt es da Dinge in deinen Phantasien, die deine zukünftige Partnerin von dir wissen müsste, bzw. zu tolerieren hätte?

m
 
  • #42
Jetzt muss ich mich doch dazu äußern, denn dieses Thema ist wichtig und interessant.
Ich,Mitte 50, bin seit einiger Zeit alleine und wünsche mir den Partner, den ich liebe und mit dem ich zusammenbleiben möchte. Aber, auch ich bin mit einem sog. Blümchensex nicht zufrieden, will aber, nicht auf eine spez. Seite (wie hier vorgeschlagen wurde), weil ich ja nicht nur Sex will! Aber, es ist ein sehr wichtiger Bestandteil einer Beziehung. Ich bin der Meinung, wenn man sich schon etwas näher gekommen ist, also Küssen und Streicheln, sollte man über seine Vorlieben reden, dann gibt es keine Enttäuschung hinterher. Ich habe schon öfters erlebt, dass mich ein Mann währenddessen fragte, ob er mir weh tut. Das ehrt die Männer, weil es Fürsorge zeigt. Aber, in diesem Moment ist meine Leidenschaft weg. Ich bin in meiner Kleidung gerne weiblich, auch mein Auftreten ist, wie ein Mann mal sagte, ein bisschen fein und feminim. Wenn ich aber mit meinem Partner Sex habe, bin ich das nicht mehr... wenn Ihr wisst, was ich sagen möchte. Und Dirty Sex in einer Beziehung ist doch nichts Anrüchiges.
Fazit: Ich wäre froh, wenn man vorher darüber spricht.
 
G

Gast

  • #43
Hier der F.S.

Lieber FS

also nach dieser klarstellung

Also ich geh jetzt mal davon aus dass die prüde Beschreibung "Ora*verk* total" auch die Ros*tte betrifft.
"Ana*verk* total" ist wirklich eine seltsame Formulierung, und wenn deine Vermutung stimmt, dann liegt in nicht allzu ferner Zukunft auch ein Strap-On im Nachtkästchen.

@FS, bist du wirklich nur auf den Anus deiner Frau fixiert, oder auch auf deinen eigenen? Und zeigt sich deine Obsession auch noch auf andere Art bei dir? Gibt es da Dinge in deinen Phantasien, die deine zukünftige Partnerin von dir wissen müsste, bzw. zu tolerieren hätte?

m
Nein, so war das eigentlich nicht gemeint. War wohl etwas ungeschickt formuliert, gemeint ist mit schl*cken.
Es geht nur um ganz "herkömmlichen" A***verkehr, Or*l-A*al oder wie man es ausdrücken soll finde ich selbst ekelig. Und um meinen eigenen A*us geht es auch nicht (obwohl ich da durchaus experimentierfreudig wäre, wenn Sie es möchte).

Aber dass man eine solche Liste als eine Art Anforderungskatalog präsentiert bekäme, fände ich äußerst abtörnend. Da würde ich mir spontan einen eigenen Anforderungskatalog einfallen lassen und mal schauen, wie der Herr daraf reagiert.
Ich hab gar keinen Anforderungskatalog und auch keine Liste, ich wurde nach meinen Neigungen gefragt, und da es zur Beantwortung meiner Frage wichtig schien, habe ich alles aufgezählt, was mir eingefallen ist. Ich forder das aber nicht ein oder arbeite alles ab, sondern es ergibt sich oder eben nicht. Ich möchte nur nicht auf alles verzichten. Nur auf den A***Verkehr lege ich besonders wert (natürlich auch nicht jeden mal), und auf den will und kann ich nicht verzichten.

Am besten hätte ich wohl nur was vom A***verkehr geschrieben ...
 
G

Gast

  • #44
Lieber FS
Ich finde an Deinen Vorstellungen auch nichts "pervers" oder jenseits von Gut und Böse. Mich würde es nur stören, wenn A*****sex jedes Mal und nur a tergo sein MÜSSTE. Mit den nötigen Vorkehrungen (Vaseline etc.) kann A******sex auch für eine Frau befriedigend und erregend sein, ABER ich würde mir schon ganz gezielt eine Partnerin suchen, die du-weisst-schon ebenso liebt wie Du, denn immer nur dem Partner zuliebe geht auf Dauer nicht gut. Daher auch mein Tipp: So früh als möglich ansprechen, oft spürt man ja schon bei Gesprächen, wie eng jemand seine Grenzen, auch in sexueller Hinsicht, steckt.

w/43
 
G

Gast

  • #45
Lieber FS:

Ich finde deine Vorstellungen ebenfalls überhaupt nicht absurd, ganz im Gegenteil, wir würden sexuell wahrscheinlich sehr gut harmonisieren.

Ich würde gerne jedoch noch etwas zu bedenken geben: Ich habe seit einiger Zeit einen neuen Partner und wir praktizieren häufig und gerne Anal**x und auch gerne - wie du es nennst - O*al "total".

Wir passen auf so gut es geht (d.h. Kondome wechseln und/oder intensives Waschen) vor Kontakt mit der Vagina.

Trotzdem habe ich mir eine fiese Infektion zugezogen. Mir ist das unerklärlich und ich hatte das noch nie. Die Frauenärztin hat mir zunächst dringend abgeraten, weiterhin Anal**x zu praktizieren.

Und nun? Was ist wenn es deiner zukünftigen Partnerin ebenso geht?

Was ich sagen will: nicht die von dir angesprochenen Praktiken stören mich sondern die Fixiertheit darauf. Wie du an meinem Beispiel siehst, die Freude kann schnell vorüber sein und auch dann sollte es doch eine sexuelle Basis geben?
 
  • #46
ok, lieber FS
Nein, so war das eigentlich nicht gemeint. War wohl etwas ungeschickt formuliert, gemeint ist mit schl*cken
Auch wenn es sich mir wirklich nicht erschliesst wieso das sooo wichtig sein soll ist hier nun die Ekelgrnze etwas weiter unten. Dennoch ist es eben für derart viele Frauen jenseits dieser dass Du es schon rechtzeitig ansprechen Musst.

Es ist einfach so dass selbst Sexuell wirklich aufgeschlossenene Geniesserinninen mit denen Mann richtig geilen Sex haben kann weder anal noch schlu**en wollen. Wenn Dir das also derart wichtig ist dass Du beim fehlen lieber auf eine Partnerschaft verzichtest weils Dir wichtiger ist als die Frau wäre alles andere eine Mogelpackung.

BEIDES ist nämlich nichts was man seinem Partner zuliebe machen sollte. Sex muss beiden Spass machen, irgendwas zu erdulden nur weil der Herr ohne nicht kann auch wenn einem Schmerzen macht oder einfach ekelt (Sperma ist nunmal nicht lecker) ist der Anfang vom Ende.

Du musst Dir jemanden suchen dem beides ebensolchen Spass macht wir Dir. Ganz einfach. Standartrepertoire ist es eben nicht.
 
G

Gast

  • #47
Ich meine, dass man heutzutage nicht mehr so prüde zu sein braucht. Sexualität ist doch kein Tabu-Thema mehr. Also ich habe überhaupt keine Hemmungen, eine Frau beim ersten Date zu fragen, welche sexuellen Vorlieben sie hat und auch zu sagen, wie ich es gerne mag.
 
G

Gast

  • #48
Hallo FS,

So wie ich es rauslese, ist das einzige was du machen musst, relativ früh zu erfragen, was sie von An*lsex hält. Wenn dann ein "nie im Leben", "gerne u oft" oder "ich würde es mal probieren" kommt, weißt du woran du bist.
Vom Zeitpunkt her würde ich für die Frage schon den ersten Sex abwarten, weil sich da bemerkbar macht, ob ihr überhaupt miteinander könnt und dann auch die Themen langsam besser ansprechbar sind, als gleich beim 2ten Candlelight - Dinner im Restaurant....
Also nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen aber auch nicht ein halbes Jahr warten.

W32
 
G

Gast

  • #49
Also in meinem Freundeskreis reden wir völlig offen über unsere sexuellen Vorlieben. Ich weiß, wer in Swingerclubs geht und wer auf Fesselspiele steht. Deswegen würde ich ihr auch gar nicht ungefragt sagen, was ich mag, sondern sie (bloß nicht nachbohrend!) fragen, worauf sie steht. Vielleicht beantwortet das schon alles.