G

Gast

Gast
  • #1

Ab wann über Zukunftspläne/Ernsthaftigkeit der Beziehung sprechen

Liebes Forum,

ich w (35) bin seit vier Monaten in einer Beziehung mit einem Mann (30), den ich seit circa 10 Monaten kenne. Ich habe mich in dieser Zeit sehr in ihn verliebt und finde ihn absolut wundervoll. Wir sind beide sehr sanfte Personen und unsere Beziehung verläuft absolut harmonisch. Ich bin sehr sehr glücklich in seiner Gegenwart, so wie ich es noch nie mit einem anderen Mann erlebt habe und bin der Meinung, den für mich "Richtigen" gefunden zu haben. Ich bin allerdings sehr unsicher, ob es für ihn auch so ist :-( Ich habe nun sehr oft das Bedürfnis, mit ihm über die Tiefe unserer Beziehung und die Zukunft zu sprechen, also zu wissen, ob er die Sache so wie ich ernsthaft und langfristig ansieht. Aus einigen Bemerkungen entnehme ich, dass Heiraten nicht so sein Ding ist. Damit kann ich umgehen. Ich hätte aber gerne in circa 3-5 Jahren ein Kind. Wenn ich mir seine Lebensumstände ansehe, habe ich aber Sorge, dass dieses Thema für ihn noch lange nicht aktuell wird (er hat ja noch lange Zeit und die Möglichkeit dazu und ist momentan primär damit beschäftigt, sich beruflich zu festigen - dabei steht er momentan noch ganz am Anfang, auch finanziell gesehen).

Nun weiß ich nicht, was ich tun soll - einerseits quält mich die Ungewissheit und ich habe das Gefühl, nicht viel Zeit mit einem Partner verschwenden zu sollen, für den die Beziehung vielleicht gerade einfach nur "bequem" ist. Eine Trennung zu einem späteren Zeitpunkt könnte auch schmerzhafter sein als jetzt. Andererseits möchte ich ihn nicht durch zu frühes Fragen verschrecken oder verjagen und denke mir, dass wir vielleicht noch mehr unbeschwerte gemeinsame Zeit gemeinsam genießen sollen, so dass sich auch in ihm der Wunsch für ein gemeinsames Leben samt Kind verstärkt. Wie seht ihr das?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS,
mit 35 hast Du nicht mehr viel Zeit, eine Beziehung mit Kinderwunsch aufzubauen. Wenn es mit ihm in den nächsten 3-5 Jahren nicht klappt, ist das Tor für Dich zu. Das solltest Du im Blick behalten.
Angesichts seines Alters hätte ich erhebliche Bedenken, dass sich seine Einstellung in dieser Zeit zu dem Thema ändern wird.

Wenn ein Mann meint, dass er nicht heiraten will, dann kannst Du automatisch davon ausgehen, dass er auch keine Kinder will - Männer nutzen das oft als Synonym. Nicht heiraten heißt, die Kinderfrage soll sich nicht stellen. Vielleicht solltest Du seine Antwort unter diesem Aspekt betrachten oder ihm direkt die K-Frage stellen.
 
  • #4
Wenn er jetzt gerade mit 30 ins Berufsleben startet, wäre es mehr als überraschend, wenn er innerhalb der nächsten 3 Jahre an Kinder denkt. Die wenigsten Berufseinsteiger tun das und Männer noch viel weniger. Ich bin beileibe kein "Frau muss immer jünger sein" Prediger, aber in diesem Fall steht euch der Altersunterschied im Weg. Seine Kinderplanung fängt nach meiner Auffassung frühestens in 3 Jahren an, und wann es dann mal zur Umsetzung oder sogar Erfolg kommt... wie alt bist du dann wirklich?
 
G

Gast

Gast
  • #5
es ist nach 4 Monaten eindeutig zu früh. Mit so einem Gespräch wirst du den Mann nur verschrecken.

w, 35
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich kann es echt nicht mehr hören, von wegen " du hast mit 35 nicht mehr viel Zeit zum Kinderkriegen". Du hast eine solide Beziehung. Genieße es einfach doch mal so wie es ist, ohne gleich mehr zu wollen! Frauen können sich durch so was alles kaputt machen oder woher willst du wissen, ob eure Beziehung überhaupt die nächsten 3-4 Jahre hält? Willst du Alleinerziehende sein? Denn stell dich schon mal drauf ein, denn darauf wird es wahrscheinlich hinaus laufen! Alles haben kann man nun mal nicht im Leben.

Wenn es dir so extrem um ein Kind geht oder eine Familie aufbauen, dann solltest du dir einen ernsthaften Mann suchen, der das mit dir umsetzt, vielleicht ein paar Jahre älter als dein Jetztiger, weniger verträumt und in den Tag hinein lebend, sondern wo es rein um Struktur und kühle Familienplanung geht. Mit 30 ist man berechtigterweise häufig noch nicht reif genug, um eine Familie zu gründen - als Mann schon zweimal nicht. Und drittens will er vermutlich gar keine Familie gründen, wie du vermutest. Und dazu noch ist er fast 5 Jahre jünger als du. Schlechte Vorraussetzungen.

Wir leben nun mal nicht mehr in den 70ern, wo Beziehungen ein Leben lang hielten, selbst wenn man sich liebt, also solltest du das beste draus machen, notfalls auch ohne Kind. Sei zufrieden so wie es jetzt ist, denn eine Beziehung ist viel wert. Heiraten und Kinderkriegen zerstört dieses heute so empfindliche Konzept und am Ende hast du gar nichts.

w32
 
G

Gast

Gast
  • #7
Über grundlegende Zukunftspläne (Kinderwunsch, Heirat) usw. sollte man sich zu Beginn einer Beziehung bzw. vielleicht sogar, bevor man eine Beziehung beginnt, einig sein. Die Pläne könnten nach ca. 1 Jahr konkretisiert werden.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS,

ganz ehrlich, warum suchst du dir, wo die Uhr tickt, einen Mann, der 5 Jahre jünger ist und beruflich gerade erst dabei ist, anzufangen?

Es sollte dir doch schon beim Kennenlernen logisch gewesen sein, dass so ein Mann wenig Bedingungen und Interesse hat, eine Familie zu gründen?

Ich verstehe echt nicht, warum Frauen und Männer nicht schon beim Kennenlernen vorausschauend denken. Das bedeutet nicht, dass ich nach Geld usw. geschaut hätte, das verdiene ich schon lange alleine, aber es gibt wichtige Basics, die ein Mensch mitbringen muss, damit die Beziehung auch sich gut gestallten kann.

Zwischen dir und dem jungen Mann gibt es einfach zu viele Unterschiede, die dir dauerhaft gesehen, die Füsse wegschlagen werden.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,

ich will dir Mut machen! Ich kenne viele Beziehungen, wo ER jünger ist und das kein Problem war. Klar, MANN ist oft nicht begeistert, wenn das Kinderthema aufkommt. Aber dein Freund weiß auch, dass du älter bist, und wenn er nicht der totale Egoist ist, wird er sich damit auseinandergesetzt haben, was das heisst!
Bei mir sind es 3 Jahre Unterschied. Da gab es auch einiges an Diskussionen. Das ein Mann Anfang 30 und grad im Job Fuß fassend Kindern gegenüber ablehnend reagiert, kann ich nicht bestätigten. Es dauert halt, bis der Gedanke "reift." Und da ist SEIN Alter, glaube ich, egal. Sag ihm doch, du hättest z.b. in 1,5 Jahren gern ein Kind! Und schau, wie er reagiert. Rechnen kann er ja wohl ;)

Alles Gute!

PS, eine Freundin von mir half nach... Ist jetzt nichts, was ich für gut heißen kann, aber sie sagte, ein Mann ist irgendwann weg, ein Kind bleibt für immer. Der Mann ist noch immer da und liebt das Kind abgöttisch! "Ja" zum Kind hätte er aber freiwillig nie gesagt...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hier die FS

Vielen Dank für eure Antworten!

Die Widrigkeiten würde ich alle gerne in Kauf nehmen, da ich mich mehr als glücklich schätze, einen so herzensguten, korrekten und besonderen Mann an meiner Seite zu haben.

Unter zwei Bedingungen:
1. Er sieht das auch so, und ist mit voller Überzeugung mein Partner.
2. Ich merke, dass ich mich vom Kinderwunsch noch nicht ganz verabschieden kann, es würde mir sehr schwer fallen, jetzt zu sagen "Nein, es macht mir nichts aus, wenn ich nie Kinder habe"
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich sag es Dir ganz ehrlich - er wird dich in ein paar Jahren abschießen und gegen eine jüngere eintauschen, um mit ihr Kinder zu bekommen. So was habe ich schon sehr oft in meinen Bekanntenkreis gesehen.

Und ihm ein Kind unterzujubeln ist wohl das aller letzte!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich bin allerdings sehr unsicher, ob es für ihn auch so ist :-( Ich habe nun sehr oft das Bedürfnis, mit ihm über die Tiefe unserer Beziehung und die Zukunft zu sprechen, also zu wissen, ob er die Sache so wie ich ernsthaft und langfristig ansieht. Aus einigen Bemerkungen entnehme ich, dass Heiraten nicht so sein Ding ist. Damit kann ich umgehen. Ich hätte aber gerne in circa 3-5 Jahren ein Kind.

Die Lebensumstände und das Materielle würde ich zunächst einmal außen vor lassen, das kann man ja ändern und verbessern bzw. gemeinsam meistern.

Aber wenn ihr beide so sanftmütige Menschen in einer harmonischen Beziehung seid, dann wundert mich, dass ihr nicht vorankommt bzgl. deiner Unsicherheit über die Zukunft. Ich an deiner Stelle würde mehr erwarten als "einige Bemerkungen".

Meine eigene Erfahrung als Mann ist allerdings andersherum: die Jahre zwischen 30 und 40 mit einer Frau verbracht, wo sich leider zu spät herausstellte, dass Familie nicht möglich ist. Nicht aus biologischen Gründen sondern aufgrund der Persönlichkeit der Frau.

Ich sage es mal so: wie willst du mit einem Mann die nächsten Jahre die Verantwortung für Kinder tragen, wenn der jetzt schon so herumeiert. Andererseits kenne ich es von Menschen, die sich selbst als "sehr sanfte Personen" beschreiben, so, dass sie vieles nur durch die Blume ansprechen. Wenn das bei dir so sein sollte - zumal ja auch die erste Verliebtheit noch da ist - dann versuche, etwas oder sehr viel deutlicher zu werden. Versuche tatsächlich mehr Verbindlichkeit zu schaffen. Das Risiko, dass du mit Ende 30 mit leeren Händen dastehst, ist zu groß.

m,41
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe Fragende, ich denke auch, mehr Egoismus ist hier angebracht. Verzichte bloß nicht wegen einem Mann auf ein Kind. Er geht irgendwann und hat dann ein Kind mit einer anderen! Dann hast du NICHTS mehr und ob dann noch ein passender Partner kommt und das mit einem Kind noch geht - fraglich. Positioniere dich deutlich, wie du dir die Zukunft wünschst und wann das geschehen soll. Gib ihm ein paar Monate Bedenkzeit. Dann sollte er eine klare Aussage treffen können. Handele dann danach, in deinem eigenen Interesse.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich glaube nicht, dass es der FS darum geht, zu diskutieren, Problematiken des Altersunterschiedes zwischen ihr und ihrem Partner zu diskutieren. Also zurück zum eigentlichen Thema des Threads:

Ich glaube, es ist nie zu früh, über die Ziele einer Beziehung und Zukunftspläne zu sprechen. Natürlich: Die Ernsthaftigkeit einer Beziehung stellt sich erst im Laufe der Zeit heraus. Aber ihr kennt euch ja schon immer hin bald ein Jahr (auch wenn ihr noch nicht so lange zusammen seid) und mögt euch immer noch - reiner hormoneller Überschwang scheint also nicht der Grund eurer Beziehung zu sein, demnach klingt es für mich schon einigermaßen ernsthaft, wenn auch noch nicht dauerhaft.

Sprech darüber, was du dir für die Zukunft wünscht und gibt ihm die Möglichkeit zu sagen, was er sich wünscht. Nachdem ihr beide laut deiner Aussage eher zurückhaltend seid, kann ich mir gut vorstellen, dass es vielleicht nur einen kleinen Anstoß braucht, damit ihr das Thema gut bereden könnt. Ein Beispiel: Meine beste Freundin und ihr Partner waren bereits 4 Jahre zusammen - getrennte Wohnungen, keine Gespräche über die Zukunft. Dann waren sie bei uns zu Besuch und wir kamen ins Reden und da stellten beide (jeweils völlig überraschend) fest, dass sie eigentlich BEIDE schon lange das Bedürfnis hatten, mit dem anderen zusammen zu ziehen und die Beziehung verbindlicher zu gestalten und nur immer dachten, dass der ANDERE das nicht wollen würde! Jetzt wohnen sie zusammen und planen die Hochzeit und die ersten Kinder - sie haben nur einen Anstoß gebraucht um miteinander ins Gespräch über diese scheinbar heiklen Themen zu kommen.

Ich für meinen Teil (eher ein offener, kommunikativer Typ) habe es immer anders gehalten und schon beim Kennenlernen, bzw. wenn sich eine Beziehung angebahnt hat, abgecheckt, ob unsere grundsätzlichen Zukunftsziele zusammen passen. Warum mit einem Partner belasten, der völlig andere Pläne für sein Leben hat wie ich? Natürlich gibt es da auch Männer, die sich von soviel Offenheit überfahren fühlen - aber diese Männer sind schon vom Typ her ohnehin nicht die Richtigen für mich. Mit meinem Mann haben wir schon beim ersten Date geklärt, was wir uns wünschen, jeweils im Wissen, dass "Ich will mehrere Kinder" nicht heißt, dass man sie sofort will und dass "Ich will ein eigenes Haus" nicht heißt "und morgen will ich einziehen!". Damit sind wir gut gefahren und führen ein harmonisches Leben im Hier und Jetzt, statt über die Zukunft streiten oder diskutieren zu müssen.

Mein Rat an dich: Hör auf dich mit Ungewissheit zu quälen, fass dir ein Herz und sprich ihn darauf an. Vielleicht erledigt sich das Problem von ganz allein, weil ihr da ohnehin in die gleiche Richtung wollt. Ich wünsche dir jedenfals viel Glück und Mut!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hier die FS

Ich möchte mich für die vielen lieben Antworten bedanken, die mir sehr geholfen und mich bestärkt haben!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn ein Mann meint, dass er nicht heiraten will, dann kannst Du automatisch davon ausgehen, dass er auch keine Kinder will - Männer nutzen das oft als Synonym.

Das kann man überhaupt nicht daraus ableiten. Wer als Mann in Deutschland - bei den männerfeindlichen Ehegesetzen - eine Ehe eingeht, muss schon sehr naiv sein. Fast jeder kennt doch die Fälle von ruinierten geschiedenen Männern. Mit Kinderwunsch hat das garnichts zu tun. Im Gegenteil, es ist doch viel vorteilhafter nicht verheiratet zu sein, wenn Kinder kommen. Das alleinige Sorgerecht bekommt auch der geschiedene Mann so gut wie nie.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Meine Güte, dieser Jüngling ist 5 Jahre jünger als Du, der schaut sich in ein paar Jahren erst mal nach einer 25jährigen um! Warum suchst Du Dir zur Familiengründung nicht einen Mann 40+ der altersmässig viel besser zu Dir passt!
 
Top