G

Gast

Gast
  • #1

Ab wann überschreitet man eine Grenze zwischen beruflichen und persönlichen E-Mail-Kontakt?

ab wann merkt man, dass der E-Mail-Kontakt langsam ins persönliche über geht und der andere Interesse hat? (Nur auf E-Mails bezogen) Kann man das feststellen? Ist das beim Chef anders als bei Gleichberechtigten?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hängt sehr stark von euch beiden ab und der Situation ab ... .Wenn man lange zusammen arbeitet, dann lernt man sich eben besser kenner, lernt auch private Dinge über den anderen... Gerade Dienstreisen führen schnell zu "persönlichem" Kontakt. Ins "persönliche Übergehen" und "Interesse im Sinne von Beziehung" sind ja daneben noch zwei ganz unterschiedliche Dinge....
m/30
 
  • #3
Ich verstehe deine Frage nicht. Wenn ein E-Mail-Kontakt LANGSAM ins Persönliche übergeht, dann gibt es offensichtlich keinen definitiven Zeitpunkt, von dem ab man den Kontakt als persönlich klassifizieren könnte.

Meine Erfahrung ist, dass man sich bei der Einschätzung, ob bestimmte Inhalte privater Natur sind oder nicht, sehr schnell vertun kann. In der Firma, in der ich aktuell arbeite, hauen so einige Frauen ihre Mails mit jeder Menge Smileys und Späßen voll, so dass man denken könnte, sie wollten über das Berufliche hinaus ins Gespräch kommen. Trifft man sie aber auf dem Flur oder in der Sozialküche, verhalten sie sich ganz normal.

Wenn du gerade in einer konkreten Situation steckst, dann schilder uns den Fall genauer. Dann kann man vielleicht auch eine genaue und hilfreiche Antwort geben.
 
G

Gast

Gast
  • #4
klar ist das beim chef anders als beim kollegen...
aber: don't fuck your company!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn man in eine Mail schreibt das man mit dem anderen schlafen will dann überschreitet das auf jeden Fall die Grenze.
 
Top