G

Gast

  • #1

Ab welchem Date sich näher kommen?

Hallo zusammen,

ich (w, 25) stelle mir beim Dating immer die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, sich gegenseitig in die Wohnung einzuladen? Also nach welchem Zeitraum des Kennenlernens?

Denn es ist ja irgendwie logisch, dass man sich dann in der Wohnung näher kommt ...
da wären wir schon bei der zweiten Frage:
Wann soll man miteinander schlafen, so dass der Mann nicht denkt, man ist leicht zu haben und nur eine Affäre?

Bin mir da immer sehr unsicher und hoffe auf zahlreiche Antworten der Männer!

Danke schon mal!
 
G

Gast

  • #2
Ich finde es nicht "logisch", dass man übereinander herfällt, sobald man sich in einer der beiden Wohnungen befindet. Beim, sagen wir mal, 3. oder 4. Date kann man sich schon im privaten Bereich treffen, wenn der Mann vertrauenswürdig ist. Gut finde ich immer den Tipp, z. B. gemeinsam zu essen und vielleicht, wenn man das mag, sogar vorher zusammen zu kochen, aber anschließend noch etwas vorzuhaben, was sich außerhalb des Hauses abspielt (Kino, Theater, Konzert etc.).
Dann ist schon klar, dass nicht an ein frühes Abendessen mit anschließendem Frühstück gedacht ist.

Die Zeit für Intimitäten ist meines Erachtens gekommen, wenn BEIDE ineinander verliebt sind und sich eine Partnerschaft zumindest sehr stark abzeichnet.
 
G

Gast

  • #3
Wenn man sich gut genug kennt, darf man sich näher kommen - so einfach ist die Antwort.

Für den ersten Sex kommt dazu: beiderseitige Verliebtheit und eine Übereinstimmung in den Absichten, damit die Gefahr einer Enttäuschung minimiert wird.

Also ausgiebiges Kennenlernen, dann fällt diese Entscheidung nicht so schwer.
 
G

Gast

  • #4
Hallo liebe Fragenstellerin,

ich habe da keine bestimmte Handhabung. Im Sommer wo man viel Unternehmen kann gibt es sicherlich viele Möglichkeiten die ersten Dates nicht in der Wohnung zu verbringen, aber auch dort ist es mir schon oft passiert, dass es direkt beim ersten Date zum Kuss gekommen ist, wenn die Chemie gestimmt hat. Sowas entscheidet sich bei mir eigentlich beim ersten Date und spätestens beim zweiten kommt es dann zum Kuss, denn wenn ich die Person wiedersehen möchte, dann passts ja irgendwie.
Mein letztes Date war schon nach unserem ersten Date mit bei mir zu Hause (ganz spontan). Wollten uns noch sehen, und hatten beide mehr Lust auf was faules, da wir auch beide am nächsten Tag arbeiten mussten. Auch da ist es dann schon zum ersten Kuss gekommen. Und seit dem Treffen bei mir haben wir es auch begehalten uns zu Hause zu treffen. Trotzdem läuft da nix und ich denke auch nicht das ich dadurch "schlampig" für ihn bin. Ist eher schön auch schon seine Ruhe für sich zu zweit zu haben und sich ganz in Ruhe kennenzulernen.
Viel Glück! w26
 
G

Gast

  • #5
Ich weiß nicht, wieso das ein Mann immer denken sollte!?
Also klassischerweise nicht vor dem 3. oder 4. Date.
Aber wieso macht man es nicht einfach von der Stimmung abhängig!?
Es ist doch heutzutage nicht mehr so, dass man sich als Frau grundsätzlich etwas vergibt, wenn man beim 2. Date schon mit einem Mann ins Bett geht!? Na und?? Und wenn man sich vorher schon kannte, kann es auch beim 1. Date passieren.
Es gehören ja immer 2 dazu. Und wenn ich einen Mann anziehend finde, die Gespräche prickelnd sind, dann muss ich nicht unbedingt bis zum 8. Date warten.
Ich hab es auch nicht erlebt, dass ein Mann deswegen jemals dachte, dass ich einfach zu haben bin, denn nur, weil wir miteinander geschlafen haben, heißt das nicht, dass das (gegenseitige) Werben nun aufhört.
Ich hatte schon tolle Beziehungen, die mit einer wilden Nacht beim 1. oder 2. Date angefangen haben und Affären, die auch nach dem 7. Date und dann erst Sex nicht so richtig in die Gänge kamen.
Man kann sich als Frau auch nach dem Sex noch rar machen:)
 
G

Gast

  • #6
liebe fs,

wenn du vertrauen hast, kannst du das mit der wohnung ja einfach einbauen, du schlägst vor, dass er dich abholt, bietest ihm einen kaffee an und dann geht ihr in kino, theater, party oder was auch immer. dabei kannst du schon die tickets haben, so wird klar, dass die wohnung kein angebot für mehr ist. du kannst auch direkt vorschlagen, z.b. einen dvd-abend, vorher kochen, aber dass du derzeit noch kein gemeinsames frühstück planst.... wichtig ist vor allem, dass er weiß, was du denkst und einen wohnungsbesuch nicht falsch als einladung zu mehr versteht, dass kann man vorher kommunizieren.

falls du dir unsicher bist, ob du schon mit ihm schlafen sollst, gilt die faustregel: nein, dann ist es zu früh. der richtige zeitpunkt ist, wenn du von ihm träumst und dir das wünschst und es ihm ebenso geht. ob das dann eine oder zwei wochen früher oder später passiert, ist gleichgültig.

dir alles liebe

w
 
G

Gast

  • #7
Denn es ist ja irgendwie logisch, dass man sich dann in der Wohnung näher kommt.
Warum soll das logisch sein? Also, mir sind ja Menschen sympathisch, die ganz bewußt aus der Standard-Erwartung ausbrechen und beim ersten Besuch in der Wohnung eben gerade keinen Sex anstreben. Allerdings kann man auch damit ganz böse auf die Nase fallen, denn speziell Frauen nehmen so ein Verhalten oft völlig anders wahr als es vom Mann beabsichtigt war. Und dann war das erste Treffen in der Wohnung zugleich das letzte.

Die Frage ist natürlich auch: was, genau, meinst Du mit "näherkommen"? Zum Sex ist man erst verabredet, wenn die Übernachtung von vorneherein fest eingeplant ist. Falls nicht, trinkt man z.B. keinen Alkohol mit der Begründung, man müsse noch heimfahren. Ein hinreichend empathischer Mann sollte das übersetzen können nach "heute noch keinen Sex, bitte". (M)
 
G

Gast

  • #9
Die Frage ist natürlich auch: was, genau, meinst Du mit "näherkommen"? Zum Sex ist man erst verabredet, wenn die Übernachtung von vorneherein fest eingeplant ist. Falls nicht, trinkt man z.B. keinen Alkohol mit der Begründung, man müsse noch heimfahren. Ein hinreichend empathischer Mann sollte das übersetzen können nach "heute noch keinen Sex, bitte". (M)
"Sollte können", ja. Aber Männer stellen sich da ja sehr gerne begriffsstutzig. Nach dem Motto: Dann bleibst du eben einfach hier oder "ich fahr dich nach Hause (und kann ja dann gleich noch mit raufkommen ... )."
Ich würde also sagen, es hängt davon ab, ob man es mit einem merkbefreiten Mann zu tun hat oder mit einem, der auch dezente Hinweise versteht bzw. verstehen will.
Ersteren würde ich mit der Einladung lange warten lassen.
 
G

Gast

  • #10
Die FS

@ # 3+4:

Genau so sehe ich das auch.
Aber mir drängt sich trotzdem immer wieder die Frage auf, ob das denn die Mehrheit der Männer so sieht?
Ich habe auch hier schon oft gelesen, dass die Frau als schnell zu haben gilt und dann uninteressant wird, wenn sie zu schnell mit ihm schläft ...

Mit "näher kommen" meinte ich: den ersten Kuss, kuscheln, aber nicht zwingend Sex!
 
G

Gast

  • #11
Ich denke, da gibt es keine allgemein gültige Zeit, wann es genau passiert. Das hängt sehr stark, von den beteiligten Personen und ihrem Charakter, sowie Erfahrungen ab.

Ich hatte 10 Dates, ehe es zu dem ersten Kuss kam. Vorher war aber ganz klar eine Steigerung von Date zu Date erkennbar, also zB. flüchtiges Berühren am Arm, Schulter, Rücken.
Erst als er mir gestand, dass er sich in mich verliebt hat, sind wir uns wirklich näher gekommen.

Es ist auch nicht unbedingt logisch, dass man sich dann in der Wohnung näher kommt. Mein Freund war vorher zwei oder dreimal bei mir. Da lief nix.

Wenn Du gerne seine Wohnung kennen lernen möchtest, oder ihn zu Dir einladen willst und noch nicht soweit bist, ihm näher zu kommen, dann musst Du ein Date folgen lassen.
Zum Beispiel kommt er vorbei, um Dich ins Kino abzuholen und Du bittest ihn rein und ihr trinkt noch einen Kaffee oder so. Dann seid ihr ungewzungener, da ihr noch was vorhabt.