• #1

Ablenkung mit Freundin nach Trennung?

Mein Ex-Partner trennte sich vor 4 Wochen von mir, da er nicht bereit für den nächsten Schritt (Zusammenziehen) war und meinte, er tut mir deshalb nicht gut.
Eine gute Freundin von ihm, mit der ich mich auch eigentlich gut verstehe, wurde vor 3 Monaten auch von ihrem Freund verlassen. Er war mit ihrem Ex früher sehr gut befreundet und kennt sie auch schon seit 15 Jahren. (Beide sind 30). Die beiden haben ab und an mal beim Sport Kaffee getrunken, aber die letzten 4 Jahre haben wir nie etwas mit ihr unternommen oder er hatte sie mal erwähnt. Seit dem Tag unserer Trennung baut er mir ihr ihre neue Wohnung um. Sie machen zusammen Sport und sind gefühlt jeden Tag zusammen und haben 24/7 Kontakt. Sie ist aber nichtmal komisch zu mir. Ich finde es sehr komisch das sie jeden Tag so viel Zeit zusammen verbringen seit wir getrennt sind. Will er sich ablenken oder meint ihr da ist mehr? Nach 15 Jahren ist man ja nicht auf einmal total verliebt in eine Freundin. Er ist auch eher der Mensch, der eine Trennung verdrängt als darüber nachzudenken und Gefühle zuzulassen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Mein Tip:
Schaue, dass Du Dein Leben auf die Reihe bekommst. Dein Freund hat sich von Dir getrennt, er spielt keine Rolle mehr im Leben. Verschwende keine Zeit oder Emotionen und kümmere Dich um Deine eigenen Probleme.
Gruß
MOE
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Nach 15 Jahren ist man ja nicht auf einmal total verliebt in eine Freundin. Er ist auch eher der Mensch, der eine Trennung verdrängt als darüber nachzudenken und Gefühle zuzulassen.
Meinst du.
Bei manchen Menschen ist von Beginn etwas zwischen den beiden da, aber es passt irgendwie nie.
Ich habe dieses Jahr eine wirklich leidenschaftliche Zeit mit einem Mann verbracht den ich seit 23 Jahren kenne.
Du hast du beiden ja anscheinend auch nie in Interaktion erlebt.
Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch das die beiden mindestens miteinander schlafen.
 
  • #4
Eigentlich spielt es keine Rolle. Entweder sie ist eine Korridorfrau für zwischendurch, die tröstende beste Freundin oder die nächste ernsthafte Partnerin.
Wirklich wichtig ist nur, was du selbst mit dir und deinen Gedanken/ Gefühlen anfängst. Er hat sich sehr klar von dir getrennt, also verabschiede dich von ihm und seinem künftigen Liebesleben.
Lenk dich ab. Geh aus, soweit möglich. Flirte. Genieß Leichtigkeit. Vertief dich in deine Hobbies. Kurz: Mach was Konstruktives. Dieses Gedankenkarussell dagegen ist Müll.
 
  • #5
Ihr seid getrennt, sie ist getrennt, eventuell geben sich beide Halt?

Ist eigentlich auch vollkommen Wurst, woher kommt dein Wissen was die zwei 24/7 treiben?
Kümmer dich um dich und nicht darum was dein Ex treibt!
 
  • #6
Hallo Fineweber,

auf irgendeine Weise wird er sich wohl mit ihr ablenken, wenn sie sonst eher wenig miteinander zu tun haben und nun ständig zusammen sind.

Auf welche Weise das ist, kann man nur spekulieren. Darauf wird Dir auch niemand im Forum eine Antwort geben können, das können nur die beiden wissen. Jeder Außenstehende rät da ins Blaue.... und jede Antwort, die Du hier bekommst, ist nur eine Mutmaßung.

Vielleicht haben sie platonisch miteinander zu tun, vielleicht sind sie jetzt ein Paar (1000 Mal berührt, 1000 Mal ist nichts passiert, 1000 und 1 Nacht und es hat boom gemacht, kennst Du den Song?) oder sie haben eine Freundschaft+ ... alles ist möglich.

Sollte DIR aber egal sein. Er ist Dein Ex, somit geht Dich das zum einen nichts an und zum anderen hilft es DIR sicherlich auch nicht, wenn Du Dir darüber Gedanken machst. Zumal Du eh keine zufriedenstellende Antwort darauf bekommen wirst, und selbst falls Du eine bekämst, diese Dir nichts taugen würde, oder?

Klar, dass man nach einer Trennung auch mal an den Ex denkt, das ist wohl normal, aber Du solltest dieses Gedankenkarussel nicht überstrapazieren. Der Ex ist ex und Schall und Rauch. Sondern Dich auf Dich selbst fokussieren, um den Trennungsschmerz verarbeiten zu können. Schaue drauf, was DIR gut tut. Dein Ex macht das auch.

Alles Gute für Dich!
 
  • #7
Mit jedem Gedanken, den du an die beiden verschwendest, verletzt du dich selbst.

Was willst du hören? Dass er dich wahrscheinlich eh die ganze Zeit betrogen hat oder heimlich in sie schon immer verliebt war?

Nein, schieb solche Gedanken bewusst beiseite! Fakten gab es dafür doch nicht.

Ihr seid getrennt. Was er nun mit wem laufen hat, braucht dich nicht zu interessieren. Zwischen euch hat es nicht gepasst (egal warum). Schau nur nach vorne und auf dich.

Alles Gute.
 
  • #8
Mein Ex-Partner trennte sich vor 4 Wochen von mir, da er nicht bereit für den nächsten Schritt (Zusammenziehen) war und meinte, er tut mir deshalb nicht gut.
Du kümmerst Dich um Probleme, die nicht mehr Deine sind. Ihr seid getrennt, ob das richtig oder falsch war, ob es sich als längerfristig gut oder schlecht erweist, wird sich zeigen.
Ob er sich jetzt kurzfristig mit ihr ablenkt oder längerfristig mit ihr plant, ist doch letztlich unerheblich. Fest steht: mit Dir möchte er nicht längerfristig planen.
Also nutze lieber die Chance, Dein Leben weiterzuentwickeln, statt über seines nachzudenken.
 
  • #9
Ich finde es sehr komisch das sie jeden Tag so viel Zeit zusammen verbringen seit wir getrennt sind. Will er sich ablenken oder meint ihr da ist mehr?
Liebe FS,
egal was es ist: ihr seid getrennt und es geht Dich nichts an.
Weder kannst Du ihm vorschreiben, wann, wie oft noch mit wem er sich treffen "darf", noch kannst du von ihr "Frauensolidarität" fordern. Beide sind solo und können tun und lassen was sie wollen. Genau das tun sie auch.

Er ist auch eher der Mensch, der eine Trennung verdrängt als darüber nachzudenken und Gefühle zuzulassen.
Möglicherweise hat er auch einfach keine Gefühle mehr. Du wolltest zusammenziehen, er nicht. Darum hat er es beendet - da reichten weder Gefühle noch Wunsch den Lebensstil so zu verändern wie Du es Dir vorstellst.

Ob die beiden doch nun eine Romanze beginnen oder sich nur als Buddys die Zeit vertreiben ist total egal - zwischen Dir und ihm ist es aus einem guten Grund zuende und fängt nicht wieder an. Nur das ist relevant.

Guck auf Dich und auf Dein Leben, nicht auf ihn. Er will in Deinem Leben keine Rolle mehr spielen. Also handhab Du das für Dich genauso - er spielt keine Rolle mehr.

Warum soll sie komisch zu Dir sein? Ihr seid getrennt, er hat Dich verlassen. Du kannst den Mann doch nicht bis in alle Ewigkeit besetzt halten.
 
  • #10
Nach 15 Jahren ist man ja nicht auf einmal total verliebt in eine Freundin.
Keine Ahnung, wie das bei Frauen ist, aber ich habe manchmal das Gefühl, dass manche eine falsche Vorstellung davon haben, wie Männer sich verlieben. Ein Mann braucht nicht verliebt zu sein, um Interesse an einer Frau zu haben oder Lust auf Sex mit einer Frau zu haben.

Zumindest bei mir läuft das jedenfalls ungefähr so ab.

Zunächst kennt man idR fast nur oberflächliche oder geschönte Dinge (Optik, Mimik, Kleidung, sichtbare Verhaltensweisen, ...) und jeder Mensch ist zu diesem Zeitpunkt noch beliebig austauschbar, da eine Vielzahl anderer Menschen ähnliche oberflächliche Merkmale genauso gut erfüllen könnten. Es gibt daher zunächst einmal eine Vielzahl von Frauen, die vom ersten Eindruck her sympathisch erscheinen und die durchaus "Lust" auf mehr (zB Sex) machen.

Aus diesem großen Pool der grundsätzlich in Frage kommenden und noch beliebig austauschbaren Frauen werden dann je nach Gelegenheit die Frauen angesprochen bzw. geschaut, was möglich ist und was sich entwickelt. Würde ein Mann nur die Frau ansprechen, die ihm nach den erkennbaren rein oberflächlichen Kriterien am Allerbesten gefällt, würden 99% der Männer nahezu nie eine Partnerin finden.

Gewöhnlich muss man Frauen zwar mehr vorgauckeln, aber zumindest ich finde eine Frau zunächst beim Kennenlernen noch recht beliebig austauschbar bzw. nur als eine, bei der ich erst einmal nur Lust auf Sex habe (wie gesagt dafür brauche ich nicht verliebt sein) und bei der ich dann entspannt schaue, wie sich alles weiter entwickelt. Ich gehe zwar schon mit dem Vorsatz in die Sache, dass ich mir mehr vorstellen kann. Wenn die Frau mich dann aber in der Folgezeit menschlich nicht überzeugt (Anspruchsdenken, Drama, unentspannt, ...), dann verliebe ich mich nicht und die bisher (aufgrund oberflächlicher Kriterien) nur bloße Lust auf Sex entwickelt sich dann eben nicht weiter. Stelle ich beim weiteren Kennenlernen hingegen fest, dass die Frau toll ist und mich menschlich überzeugt, dann wird sie langsam immer weniger austauschbar für mich und ich fange (jetzt erst) an, mich zu verlieben. Je mehr ich mich dann verliebe, desto mehr habe ich dann auch das Bedürfnis, ihr ein guter Freund zu sein bzw. ihr nicht weh tun zu wollen, ihr also treu zu sein. Ich hätte zwar kein Problem, auch weiter Sex mit anderen Frauen zu haben (dazu muss ich wie gesagt nicht verliebt sein), tue es dann aber nicht mehr, weil mir dann die "eine" Frau wichtiger geworden ist.

Da Dein Ex nicht mehr in Dich verliebt ist und auch keine andere "Sperre" mehr existiert, kann es daher durchaus sein, dass der Ex 15 Jahre lang bei der Frau nichts weiter unternommen hat, sie aber gleichwohl zu dem Kreis der Frauen zählte, die grundsätzlich für ihn in Frage kommen und bei denen sich mehr entwickeln kann. Wie gesagt, um sich für eine Frau zu interessieren, muss ein Mann nicht verliebt sein.
 
  • #11
Ach, Leute, es ist toll, wenn ihr auf Knopfdruck funktioniert und Gefühle sofort ausschalten könntet. Der FS geht es aber nicht darum, den Ex zurück zu bekommen, sonder die ewige Frage, wieviel sie ihm wert war, wenn er quasi am Tag der Trennung sofort zu anderer läuft, jetzt mal dahin gestellt in welcher Art.
Klar, dass man nach vorne schauen muss, aber dazu gehört eben, dass man die Vergangenheit abschließt und über die Gründe der Trennung nachdenkt. Wenn mein Ex Zack weg ist, dann denke ich mir auch, hä, hat er mich jemals geliebt, warum habe ich nichts gemerkt etc. Man will ja keine Wiederholung, deswegen muss man die vorherige Beziehung auseinander legen, über Partnerwahl nachdenken etc. Und wenn negative Gefühle kommen, dass man sie nicht Weg drückt, sondern wahrnimmt und überlegt, was sie sagen wollen. Das nennt sich Selbstliebe.
 
  • #12
Er ist auch eher der Mensch, der eine Trennung verdrängt als darüber nachzudenken und Gefühle zuzulassen.
Du hast Dir wirklich in den 4 bzw. 2,5 Jahren viel bieten lassen, wenn jemand kurz nach der Trennung, dass zu seiner Ex sagt,
"er hat keine Gefühle mehr, ihm geht es viel besser ohne mich und er wird nie wieder zurück zu mir kommen. Er hätte das schon viel früher tun sollen und denkt auch überhaupt nicht mehr an mich." und Dich sobald der Dich sieht, komplett ignoriert, mag man es gar nicht glauben, dass ihr nur nicht zusammen ziehen wolltest; es klingt eher als wäre er stinksauer und Du für ihn wirklich gestorben.

In jedem Fall sieht es Momentan nicht so aus, als wäre seinerseits eine Versöhnung zwischen Euch absehbar und wahrscheinlich.

Seit dem Tag unserer Trennung baut er mir ihr ihre neue Wohnung um. Sie machen zusammen Sport und sind gefühlt jeden Tag zusammen und haben 24/7 Kontakt.
Woher weißt du dies? Du siehst das alles nur als Außenstehende. Ob er ihr als alter Freund hilft, sie Ablenkung und Trost ist, eine Übergangsfrau oder die nächste Beziehung, kann dir niemand beantworten. Und sie ist nicht das Problem, sondern dein Freund müsste sich versöhnlich zeigen.

Mir tut es ehrlich für Dich leid, wie es mit Dir und deinem Ex läuft, ich hoffe, du hast weitere gute Freunde, langsam Abstand zu bekommen. Du solltest nicht täglich schauen, was er oder sie macht, weil es dich nur immer erneut tief verletzt, du aber im Grunde nichts konkretes weißt, sondern eher vermutest, dass sie 24/7 zusammen wären.
 
  • #13
Egal was die Freundin ihm bedeutet oder ob da zwischen den beiden was ist, du solltest dieTrennung als endgültig akzeptieren, wie hier viele schon geschrieben haben. Ist leider so, aber umso schneller kannst du vielleicht abschließen.

Klar, dass man nach vorne schauen muss, aber dazu gehört eben, dass man die Vergangenheit abschließt und über die Gründe der Trennung nachdenkt.
Ja, aber nicht, indem man sich mit Details aus dem Leben des Verflossenen beschäftigt.

Eine gute Freundin von ihm, mit der ich mich auch eigentlich gut verstehe, wurde vor 3 Monaten auch von ihrem Freund verlassen.
Seiner "guten Freundin", die ja noch nicht mal eure gemeinsame Freundin ist, solltest du mal eine Weile konsequent aus dem Wege gehen und dich lieber auf deine eigenen Freunde konzentrieren.
 
  • #14
Ja, aber nicht, indem man sich mit Details aus dem Leben des Verflossenen beschäftigt.
Ach weiss du, dadurch, dass ich mich eben mit den Details befasst habe, habe ich für mich sehr viel mitgenommen. Ich habe verglichen, wie die Frauen nach mir behandelt wurden, gab es schnell ein Wechsel oder nicht usw. JETZT habe ich Erfahrung und kann schon nach wenigen Dates oder Gesprächen feststellen, ob es für mich passen wird und ich grübele auch nicht nach, warum, weshalb, wenn es zum Bruch kommt, weil die Gründe sind mir aus Erfahrung bekannt und weil ich auch tatsächlich sehr leicht ein Punkt hinter der Geschichte setzen kann. Aber der Weg dahin ist eben ein Prozess und wer von den Fragen der FS genervt ist, der kann weiter blättern und sich in anderen Treads austoben, aber keine klugscheisserische Antworten geben a la "ach, vergiss es". Das ist ein Zeichen des mangelnden Willens und Könnens, sich mit eigenen Gefühlen auseinander zu setzen und dies projektiert er dann auf TE.