• #31
Liebe FS

Ich denke, dass Aktionen Reaktionen hervorrufen können. Allenfalls hat er einfach impulsiv gehandelt. Ob er in seiner Eitelkeit gekränkt war, wissen wir nicht. Er wollte dir mit seiner Mail wohl einfach zu verstehen geben, dass du auch nicht seine Traumfrau bist und das letzte Wort haben. Basta.

Aus meiner Sicht werden solche Mails aus dem Bauch heraus geschrieben, ohne gross nachzudenken, ob das jetzt der feine Stil ist, weil es darum dann auch nicht mehr geht, wenn man abgelehnt wurde.

Was der Mailverkehr zeigt, dass es nicht gepasst hätte.
 
G

Gast

  • #32
nochmal # 26:

Das Verhalten des Mannes war natürlich grottig. Er begab sich auf unterstes Niveau herab. Eine Frau darf nicht beleidigt werden, egal wie schlecht sie sich verhalten hat. Das gebietet der Respekt vor sich selbst.
 
G

Gast

  • #33
Wenn man sich dreimal getroffen hat, wäre ein Anruf schon drin, um zu sagen, dass es nicht passt. Eine große Begründung muß nicht dabei sein, aber immerhin hat man einige Zeit miteinander verbracht, auch wenn man sich nicht näher gekommen ist. Eine schnöde SMS in diesem Stadium finde ich stillos. Das kann man nach dem ersten Treffen machen und ist dann auch OK.
Deshalb finde ich nicht, dass Du alles richtig gemacht hast. Für mich fehlende Empathie, da Du es mit einem Menschen zu tun hast, der auch Gefühle hat.

Seine Reaktion ist natürlich total überzogen und entspringt als Reaktion aus deiner SMS. Finde ich auch nicht OK, da er nicht nachtreten muß, wenn Du dich so verabschiedest. Da fehlt die Souveränität oder er hat aus lauter Wut dir schnell emotional geantwortet. Ist halt von beiden Seiten nicht gut gelaufen und Du kannst dir vielleicht überlegen, es zukünftig besser zu machen, falls Du wieder in eine solche Situation kommst.
 
G

Gast

  • #34
Der #1 nochmal....

Für so einen Korb bedanken? Stil und respektlos?
Nunja, man kennt keine Details.

Aber manchmal ist es gut, den Frust nicht völlig auf sich sitzen zu lassen. Seine Replik hielt sich ja noch im Rahmen.

Wenn man sich dreimal!! trifft, dann hat das üblicherweise schon Intensität (zumindest nach meiner Erfahrung). Kaum jemand trifft sich mehr als auf den zweiten Blick, wenn es nicht ein wenig gefunkt hat.

Wenn man dann mit so einer dürre Absage abgespeist wird, dann fühlt man sich, als wurde mit einem gespielt, auf gut deutsch: man fühlt sich schlicht verarscht. Als Trost denke ich bei so etwas nur noch, ich habe absolut nichts verpasst.
 
G

Gast

  • #35
Wenn man dann mit so einer dürre Absage abgespeist wird, dann fühlt man sich, als wurde mit einem gespielt, auf gut deutsch: man fühlt sich schlicht verarscht. Als Trost denke ich bei so etwas nur noch, ich habe absolut nichts verpasst.
Kann deine Meinung grundsätzlich nachvollziehen, denke bitte jedoch auch daran das Menschen - Auge in Auge - unterschiedlich mit unangenehmen Situationen oder Konfliktsituationen im Allgemeinen umgehen.

Einige reagieren souverän, andere verschlossen, andere wiederum verständnislos oder sogar aggressiv.

Um eben genau solche Situationen zu vermeiden - und wie gesagt: Nach 3 Dates kennt man den anderen sicherlich nicht in- und auswendig - kann (muss nicht) eine schriftliche Absage schon Sinn machen.
 
G

Gast

  • #36
@ 34 von 33
Richtig, die Reaktion kann sehr unterschiedlich ausfallen, beim anderen und auch bei einem selbst.

Man kennt sich nicht wirklich nach drei Treffen, es kommt allerdings sehr auf die Intensität an. Bei mir findet z.B. ein zweites Treffen wirklich nur statt, wenn man sich wirklich richtig was zu sagen hat. Und da war dann schon das ersten mal intensiv. Ich selbst habe so eine Absage nach drei Treffen nie erhalten, wenn, dann war vorher der Wurm drin.

Deine Meinungsäußerung z.B. ist differenziert und genauso ist das schriftlich auch möglich bei einer Absage ... und dann kaum verletzend sondern verständlich, hilfreich, wohlwollend im Ton. Manchmal ist das Schriftliche auch besser als direkt vis á vis. Es ist nur nicht jedem so gegeben.
 
G

Gast

  • #37
Höflichkeit und Anstand sinnlos, wenn sie überraschend zum Beziehungshindernis werden. Eine bewußt verletzend formulierte Antwort ist dann durchaus nachvollziehbar.
Nachvollziehbar ist vieles, aber deshalb ist es trotzdem nicht richtig, sondern hochgradig albern.

Was hier immer alle mit Schuld und Rolle haben? Wenn die Frau nicht will, will sie nicht. Sie ist nicht dazu verpflichtet, sich Gedanken über ihre Rolle zu machen, sie kann auch einfach den Kontakt beenden. Oder will das ernsthaft jemand in Frage stellen?

Also, ich denke, es ist klar, dass der Mann aus Gekränktheit reagierte. Ich finde es kindisch.
 
G

Gast

  • #38
Du, Deine Freundin und die "wohl schon mehreren" anderen Personen die Du kennst, sind mir zum Glück noch nicht begegnet. Die Frauen mit denen ich Kontakt hatte, haben sich von mir (und ich von Ihnen) fast immer nach dem ersten Date verabschiedet...
Und dann beschweren sich wieder andere, dass man ihnen keine Chance gibt, und sie gleich nach dem ersten Date abserviert. Sagt mal, geht's noch? Könnt ihr vielleicht mal akzeptieren, dass es verschiedene Menschen gibt, die verschieden an Treffen herangehen? Die Welt richtet sich nicht nach den Vorstellungen EINES Menschen, wie er es gerne hätte.

Ich würde mich 10 mal mit einem Mann treffen, von dem ich nichts will. Und es ist mir völlig egal, was andere davon halten, oder ob sie dies böse finden. Ich finde es nicht und das reicht mir. Ich finde die Erwartungshaltung, die manche an ein Date stellen höchst ungewöhnlich. Als erwachsener Mensch muss man lernen mit seinen Gefühlen umzugehen, anstatt immer nur die anderen zu beschuldigen, wenn man SELBST mit einer Sache nicht klarkommrt. Dann kommen auch keine SMS heraus, wie jene, die die FS erhalten hat.
 
G

Gast

  • #39
ich kann nicht richtig zitieren...

"Ich würde mich 10 mal mit einem Mann treffen, von dem ich nichts will. Und es ist mir völlig egal, was andere davon halten, oder ob sie dies böse finden."

Soweit okay. Allerdings ist doch der Kontext zu beachten. Triffst du dich einfach so, dann kannst du das auch 100mal tun. In einer Dating Situation (nach online Kennenlernen) oder wenn dich ein Mann zu einem trauten Zusammensein einlädt ist das nach meiner Meinung nach anders. Du kannst es zwar auch 100mal tun, aber du beachtest dann nicht, dass die andere Seite es von Beginn an unter einem anderen Hintergrud tat - nämlich dem des Kennenlernens mit Ziel Partnerschaft.

Ich akeptiere natürlich weiterhin deine Wahrnehmung. Sinnvoll wäre aber, Du würdest sie vorab kommunizieren. Meistens spürt man so eine Haltung ja, aber nicht in jedem Fall.
 
G

Gast

  • #40
Also ich finde die Absage so eigentlich nicht schlimm. Es kommt natürlich auf die Treffen an. Aber bei nur kurzen und eher harmlosen Treffen ohne Körperkontakt finde ich es eher unproblematisch. Jedenfalls sollte ein Mann so oder so in der Lage sein, eine Frau nicht zu beleidigen (ich würde die Aussage von ihm so auffassen).

w
 
G

Gast

  • #41
So sehe ich das nicht, das es nach dem 3. Date schon in Richtung Beziehung geht. Ich zb. habe beim 3. Date gemerkt das es nicht passt. Sie wollte ein 4. Date usw., aber ich wollte nicht , war aber auch zufeige es ihr zusagen. Hab etwas anderes vorgeschoben, warum ich keine Zeit habe. Hab mich einfach zurück gezogen.
 
G

Gast

  • #42
So sehe ich das nicht, das es nach dem 3. Date schon in Richtung Beziehung geht.
Ich zb. habe beim 3. Date gemerkt das es nicht passt. (.....) Hab etwas anderes vorgeschoben, warum ich keine Zeit habe. Hab mich einfach zurück gezogen.
Genau das finde ich ätzend und gemein.
Er läßt die Frau mit ihren Hoffnungen und Wünschen auf dem Wartebänkchen zurück...... Da kommt Freude auf !!!

Ein paar dürre Worte dieses Mannes hätten erschrocken, aber Klarheit gebracht, frei gemacht.
,,,,,,,

Wenn ihr kritisiert, bitte bedenkt, die Formulierung der FS kennen wir nicht.

Und von mir kann ich sagen, wenn ich nicht sicher bin, ob ich nicht vielleicht doch mehr von/mit dem Mann möchte, gebe ich dem Kontakt erst mal eine Chance und treffe mich auch 3x o.ä. Damit kann ich klar entscheiden - auch wichtig für ihn

Ich hätte mir nach so manchem Treffen noch ein 2. (oder 3. ?) gewünscht, um noch mal genauer hinzuschauen.

Selbst wenn der Angeschriebene der FS der Meinung ist, diese Formulierung dekuvriert ihn (auch gut !)
 
G

Gast

  • #43
Aber so ist es doch meist beim Online Dating....man trifft sich......1mal- 2- mal und dann vielleicht auch ein 3. mal........Und wenn man merkt es passt nicht...dann fertig.Man kann doch nichts für das Gefühl des anderen. Was anderes wäre es, wenn man seinem Gegenüber Hoffnungen gemacht hätte auf MEHR. Dann ist es natürlich schäbig.Man tauscht ja nicht gleich beim 1. oder 2. Date Intimitäten aus.....wer das macht, da weiß man doch schon auf welche Schiene es hinaus läuft.
 
G

Gast

  • #44
liebe FS,

kenn ich zur Genüge......ich schreibe meine Absagen immer sehr nett und im Sinne von "wir haben ja beide gemerkt, dass es nicht so gut passt, Du bist ein toller mann, viel glück usw. usw".......und auch dann kommen gekränkte Reaktionen auf unterstem Niveau.

ich staune immer wie wenig Selbstreflexion und Größe manche Männer haben.

Das gute dabei: mein Eindruck, dass es nicht passt wird durch solche beleidigter-kleiner-Junge-antworten bestätigt.....

Am Besten: antworten gar nicht lesen, gleich in den papierkorb aus Gründen des Selbstschutzes.

Gutes Gelingen bei der Suche!

w
 
G

Gast

  • #45
Soweit okay. Allerdings ist doch der Kontext zu beachten. Triffst du dich einfach so, dann kannst du das auch 100mal tun. In einer Dating Situation (nach online Kennenlernen) oder wenn dich ein Mann zu einem trauten Zusammensein einlädt ist das nach meiner Meinung nach anders. Du kannst es zwar auch 100mal tun, aber du beachtest dann nicht, dass die andere Seite es von Beginn an unter einem anderen Hintergrud tat - nämlich dem des Kennenlernens mit Ziel Partnerschaft.
Ganz genau, den Hintergrund beachte ich nicht. Ich habe doch kein Problem mit der Situation. Die andere Seite muss kommunizieren, wenn sie mehr erwartet. Es gibt keine klare "Dating-Situation". Online knüpft man Kontakte, das persönliche Kennenlernen ist wie sonst auch. Wenn man es als Dating-Situation festlegt und damit einen Druck ausübt, ist das Scheitern sowieso vorprogrammiert. Ich möchte den anderen einfach nebenbei locker kennenlernen und lege mir nicht von vornherein ein Ziel fest. Das muss ich dem anderen aber so nicht sagen, sondern kann es auch für mich behalten.

Hier wird anscheinend viel erwartet an Rücksicht, und Hintergründen beachten, aber immer nur für die aus der eigenen Sicht "richtigen Situation". Genauso könnte man sich auch in die Person hineinversetzen, die nach drei oder 100 Dates absagt. Das wäre dann ein Beachten der Hintergründe des anderen.
 
G

Gast

  • #46
Frau und Mann müssten eigentlich schon so nach dem ersten Date wissen ob es "passen könnte",. M45
Dann unterhalten Sie sich bereits beim ersten Date dezidiert über Ihre politischen Überzeugungen, ethischen Prinzipien, ästhetisches Empfinden sowie über Ihre sexuellen Präferenzen und die Finanzen?

Oder lassen sich Ihre „Standards“ wie folgt zusammenfassen: sieht gut aus und nervt nicht, das könnte passen.

Wer bereits beim ersten Date entscheiden kann, ob „es“ passen könnte oder sich wie #1 bereits nach drei Treffen auf dem Weg zur Beziehung wähnt, hat einfach sehr simple Ansprüche an eine Partnerin. Daran ist grundsätzlich nichts auszusetzen. Auf Elite-Partner werden Sie aber (hoffentlich) regelmäßig auf Personen mit komplexen Präferenzen treffen, die nicht bereits nach drei Treffen eine Bindung entwickeln.

Die Fragestellerin hat sich mit Ihrer Absage deshalb vorbildlich verhalten. Niemand schuldet einem fremden Menschen – und nach drei Treffen sind anspruchsvolle Menschen mit Sinn für Delikatesse einander einfach noch fremd – eine Erklärung oder gar ein paar persönliche Worte. Letzteres wäre sogar eher unpassend. Der betroffene Mann war dagegen einfach ein schlecht erzogener Flegel!

Und ja, liebe Fragestellerin, mit Flegeln wird Frau im Netz leider häufig konfrontiert. Es lohnt sich aber nicht, sich darüber zu echauffieren.
 
G

Gast

  • #47
Mit Ihren komplexen Präferenzen haben sie mir den Tag versüßt. Danke!
Trotzdem bleibe ich lieber ganz simpel unelitär und höre weiter auf meinen Bauch, denn der sagt mir recht schnell, ob es passen könnte, ohne bereits alle Delikatessen verkostet haben zu müssen. Bisher hat das in meinem Leben ausgezeichnet funktioniert und ich habe mir dabei nicht einmal den Magen verdorben...

Wir wissen nicht, wie intensiv diese drei Treffen waren, daher kann man auch nicht wirklich einschätzen, was da vorbildlich gewesen sein soll. Jeder hat seinen eigenen Maßstab und meiner ist üblicherweise, dass ich beim dritten Treffen schon sehr viel von einer Frau kenne und sie von mir; sonst kommt es gar nicht erst zum dritten mal. Und zum ersten kommt es auch erst nach ein, zwei ausführlichen Telefonaten.

Andere treffen sich ohne jede Plänkelei sofort auf einen Kaffee und dann noch weitere male eher kurz und in dieser Art - kann genauso funktionieren ... da fände ich so einen kurzen schriftlichen Abschied auch völlig angemessen.

#1
 
G

Gast

  • #48
Wie wurde ihm denn abgesagt, also mit welchen Gründen? "Es passt nicht" ist kein Grund, nur das Ergebnis der Gründe und kann genauso gut eine Alibi-Antwort sein, fände ich ehrlich gesagt auch frech-nichtssagend ala Bewerbungs-Absage-Antwort. Und wenn es nicht passt, warum gleich drei Mal treffen? Waren die ersten beiden welche von der müßigen Sorte 1,5-Stunden-im-Café-Smalltalk-Betreiben?

Ansonsten, einfach mal wirklich miteinander reden, dann braucht die FS hier nicht nachzufragen, warum er so reagiert hat und er hätte gar nicht so reagiert: Einfach mit offenen Karten spielen - ja, dazu gehört, dass man Verletzbarkeit zeigt - dann passiert so etwas nämlich nicht. Wenn ich jemand treffe, dann erfährt der auch von mir unmittelbar nach dem Date meine Meinung und meinen Gefühlsstand. Wer damit nicht umgehen kann, ist sowieso nichts für mich.
 
G

Gast

  • #49
Hier sind einige, die fragen, warum die FS nicht gleich beim 1. Date gemerkt hat, dass es nicht passt. Diese Frage ist aus meiner Sicht Blödsinn, denn ob es passt oder nicht, kann man so früh oft gar nicht sagen. Und oftmals denkt man beim 1. oder 2. Date "Wow" und merkt erst später, was einen stört. Wenn das nicht so wäre, würden sich Paare ja niemals trennen.

Und warum fragt hier niemand, wieso der Mann nicht gleich beim 1. Date gemerkt hat, dass er die FS unattraktiv findet? Wenn sie keine beleidigende Absage geschrieben hat (wir kennen den Inhalt nicht), ist seine Reaktion absolut unmöglich.
 
G

Gast

  • #50
Liebe FS,

ich denke nicht dass diese verletze Eitelkeit was mit Online-Dating zu tun hat. Es ist generell so. Außerdem möchte ich noch sagen, dass ich es nicht gerade erwachsen von dir finde, dass du ihm eine Absage schreibst, nachdem du ihn drei mal getroffen hast. Ich (w) fände solche Absagen auch blöd. Man kann sich doch einfach mal über die vorhandenen oder nicht vorhandenen Gefühle unterhalten, als jemanden gleich Breitseite zu bieten.
Nein, warum sollte die FS das machen? Er hätte ja fragen können, woran sie das festmacht, dass es bei ihr nicht passt, damit er für die Zukunft vielleicht was besser machen kann....

ER hat sehr unreif reagiert und am Beenden von Kontakten kann man oft den wahren Charakter eines Menschen erkennen.

Selbst wenn die FS dem Mann ihre Absage ihm am Telefon gesagt hätte, hätte er sich wahrscheinlich hinterher bei ihr noch mal blöd gemeldet. Und zu kontern, dass sie als Frau nicht attraktiv ist, ist unterste Schublade und Kindergarten-Verhalten.

Eine Absage tut weh, ist logisch, ging mir ja auch so, aber ich musste dem Mann dann nicht noch mitteilen, dass es eh nichts geworden wäre, weil mir sein Bäuchlein nicht gefallen hat. Denn eigentlich hatte ich in meiner Anzeige geschrieben, dass ich einen wirklich schlanken und sportlichen Mann mir wünsche. Das war er eigentlich nicht.

Das hat was mit Würde und Respekt zu tun.

w 49
 
G

Gast

  • #51
So sehe ich das nicht, das es nach dem 3. Date schon in Richtung Beziehung geht. Ich zb. habe beim 3. Date gemerkt das es nicht passt. Sie wollte ein 4. Date usw., aber ich wollte nicht , war aber auch zufeige es ihr zusagen. Hab etwas anderes vorgeschoben, warum ich keine Zeit habe. Hab mich einfach zurück gezogen.
So sehe ich das auch. Man kann doch nicht nach 3 Treffen schon davon ausgehen, das es in eine Beziehung geht. Da gehört viel mehr dazu.
 
G

Gast

  • #52
Im Gegensatz zu vielen anderen sagt die FS wenigstens ab. Die meisten betreiben doch Vogel-Strauß-Politik. Keine Antwort ist auch eine Antwort.

Den Vorwurf, erst nach dem dritten Date zu wissen ob die Sache vertieft werden kann, meinen doch hoffentlich hier einige nicht ernst. Sie nimmt sich wenigstens die Zeit und schaut sich ihr Gegenüber genauer an. Natürlich hätte sie die Absage auch am Telefon machen können, aber hätte sich der Mann dann anders verhalten.

Er war gekränkt, da hätte die FS einen Brief schreiben können umrahmt von Wölkchen, freundlich ins Telefon hauchen können, die Reaktion von ihm wäre immer die gleiche geblieben. Er kann vielleicht mit Absagen nicht gut umgehen, können wir ja alle irgendwie nicht.

Das muss man so hinnehmen und vielleicht gibt es einem auch nochmal die Gewissheit richtig gehandelt zu haben.

w45
 
G

Gast

  • #53
Ich habe auch schon ein paar mal nach dem dritten Date gespürt, dass ich den Mann wohl nett, attraktiv usw. fand, es für mich aber doch nicht ganz passt für mehr. Das ich z. B. spürte, dass ich mich nicht verleiben werde.

So eine Antwort vom Mann habe ich nie zurückerhalten! Natürlich war es oft so dass ich schon gespürt habe, dass sie enttäuscht waren. Und mich manchmal auch nochmals zu einer anderen Meinung überreden wollten.
Ich hätte aber auch nicht nur eine Absage in so wenigen Sätzen wie die FS geschrieben. Sondern auch das was mir wirklich gefallen bei einem Treffen hervorgehoben! Mich bedankt. Das heisst ihm auch Komplimente gemacht. Naja, sonst hätte ich ihn ja auch nicht drei mal getroffen, wenn nicht auch Sympathie und Hoffnungen bei mir vorhanden gewesen wären!
Doch Enttäuschungen gibt es einfach auch bei online- Datings. Das kann man wohl nicht vermeiden.

w33
 
G

Gast

  • #54
Nein, warum sollte die FS das machen? Er hätte ja fragen können, woran sie das festmacht, dass es bei ihr nicht passt, damit er für die Zukunft vielleicht was besser machen kann....
So sehe ich das auch. Wenn sie dann nicht geantwortet hätte, könnte ich den Ärger des Mannes besser verstehen. Aber wenn jemand erwartet, dass andere von alleine, ohne dass derjenige selbst in der Lage wäre seinen Wunsch zu äußern, genau so absagen, wie er es sich wünscht, um andernfalls beleidigend zu werden, ist das einfach kindisch. Jeder Mensch geht anders mit Absagen um. Das Einzige, was man von seinen Mitmenschen erwarten kann, ist, dass sie, nachdem man ihnen sagte, was man gerne noch wissen möchte, darauf reagieren.
 
G

Gast

  • #55
Ich finde es ok, nach einem dritten Date, wenn noch keine Körperlichkeiten stattgefunden haben, per Mail abzusagen. Ich empfinde das angenehmer, als das persönlich oder am Telefon, gesagt zu bekommen. Es ist doch immer noch ein fremder Mensch, mit dem nur eine erste Sondierung stattgefunden hat. Was mich eher befremdet, ist, dass die FS über die Antwort so angefressen ist. Das wäre mir doch völlig egal, wie der Mensch reagiert.

w/42
 
G

Gast

  • #56
Richtig. Wenn es so sehr "nicht paßt", daß man nicht einmal mehr ein paar freundliche Worte für den anderen findet, dann trifft man sich vorher keine dreimal. Wir wissen nichts über den Verlauf dieser drei Dates, es ist aber davon auszugehen, daß die FS nach dem dritten Date ihre Meinung geändert hat, und zwar in einer Art und Weise, die den anderen sehr verletzt und eben auch provoziert hat. Denn wäre er immer so rüpelhaft, hätte es keine drei Treffen gegeben.

FS, Du verheimlichst uns hier etwas. Was ging der "paßt nicht" Absage voraus? Was, genau, hat nicht gepaßt? Und war es etwas Konkretes oder eine Vermutung?

Ich habe auch schon einmal eine "finde Dich als Mann nicht attraktiv" Absage bekommen, die nur vorgeschoben war, um die "Wahrheit" nicht aussprechen zu müssen (ich habe sie von dritter Seite aber dann doch erfahren). Das sind gleich mehrere Kränkungen auf einmal: 1.) die Aussage an sich, 2.) die böse Unterstellung, 3.) die Lüge anstelle des offenen Wortes.
 
G

Gast

  • #57
Doch. "Es passt nicht" ist eine Zusammenfassung dessen, was nicht passt. Was für die FS nicht gepasst hat, muss sie nicht sagen, dazu ist sie nicht verpflichtet. Wenn es den Mann interessiert hätte, hätte er ja nachfragen können. Stattdessen hat er die FS beleidigt. Allerdings verstehe ich nicht, warum sie eine so eine plumpe Beleidigung so sehr beschäftigt.
 
  • #58
So sehe ich das auch. Wenn sie dann nicht geantwortet hätte, könnte ich den Ärger des Mannes besser verstehen. Aber wenn jemand erwartet, dass andere von alleine, ohne dass derjenige selbst in der Lage wäre seinen Wunsch zu äußern, genau so absagen, wie er es sich wünscht, um andernfalls beleidigend zu werden, ist das einfach kindisch. Jeder Mensch geht anders mit Absagen um. Das Einzige, was man von seinen Mitmenschen erwarten kann, ist, dass sie, nachdem man ihnen sagte, was man gerne noch wissen möchte, darauf reagieren.
Man kann bzw. muss Rücksicht erwarten können und ein grundsätzlich empathischer Mensch dürfte sich darüber im Klaren sein, dass eine grundlose Absage entweder unsensibel, faul oder ängstlich (oder eine Kombination der drei) ist. Und ich kriech dem Absagenden doch nicht hinterher, wenn er von sich aus nicht den Mut hat, mir die Dinge sogar nicht mal ins virtuelle Gesicht zu sagen. Es ist kein Problem (für mich persönlich sogar Pflicht und Ergebnis von Charakterstärke) einfach mal offen und ehrlich zu sagen "hey, du gefällst mir einfach nicht / deinen humor find ich bescheiden / du bist mir zu unsensibel" etc. etc. zu sagen. Ich persönlich würde mich schämen grundlos abzusagen. Und mal Klartext: Ich will von jemanden, den ich für fragwürdig halte, weil er unsensibel genug ist, grundlos abzusagen, gar nicht durch Nachfragen erfahren, was seine Gründe sind, denn die Gründe eines charakterlich zu mir inkompatiblen Menschen brauche ich wirklich nicht.
 
G

Gast

  • #59
Ich persönlich würde mich schämen grundlos abzusagen.
Hä? Viele, denen ein Date nicht gefallen hat, ziehen sich einfach zurück, und der andere darf herumrätseln, was los ist. Die FS war so fair, dem Mann eine Absage zu schicken. Das reicht. Soll sie ihn beleidigen, indem sie ihm auch noch die Gründe vor den Latz knallt? Außerdem ist es oftmals nur ein diffuses Gefühl, warum man jemanden nicht mehr treffen möchte, für das es gar keine passenden Worte gibt.
 
G

Gast

  • #60
Man kann bzw. muss Rücksicht erwarten können und ein grundsätzlich empathischer Mensch dürfte sich darüber im Klaren sein, dass eine grundlose Absage entweder unsensibel, faul oder ängstlich (oder eine Kombination der drei) ist.
Was man nicht alles muss. Selbstverständlich muss das niemand. Manchen Menschen ist eine grundlose Absage gar nicht recht. Derjenige, den es betrifft, muss selbst wissen, wie er das für sich Nötige einfordert. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass nicht jeder Zurückgewiesene so denkt wie Sie. Es ist mir unbegreiflich, wie wenig sich manche im Klaren zu sein scheinen, dass ihre Denkweise nur EINE Sicht der Dinge ist.

Sie persönlich können eine grundlose Absage gerne für unsensibel, faul oder ängstlich halten, das wäre mir als Absagende recht egal, da ich erwarte, dass Menschen, die Gründe wollen, selbst nachfragen. So tu ich das selbst nämlich auch, ohne das als Hinterherkriechen zu bezeichnen. Würden Sie mich jedoch beleidigen, würde ich ganz offen zurückbeleidigen. So ist jeder Mensch für die Konsequenzen seines Verhaltens selbst verantwortlich. Wenn ich schon im Vorfeld den Verdacht habe, dass ich es mit einem Beleidiger zu tun habe, könnte es sein, dass ich ihm gar keine Absage erteile, sondern mich einfach nicht mehr melde. Das hat nichts mit Mangel an Empathie zu tun, sondern mit gesundem Egoismus und Selbstschutz.