• #121
Liebe @Melodia , ich habe Deinen kompletten Beitrag über heavy-metal-artig durchgenickt. Es geht mir ganz genau so. Dass man Männer, mit denen man sich nach einem anfänglichen, unverbindlichen Kennenlernen doch nichts vorstellen kann, häufig nicht mehr los wird, gehört für mich zu der Gemengelage, aufgrund derer ich mich aus dem Dating-Zirkus zurückgezogen habe.
@Newana Schön zu wissen, dass ich damit nicht alleine bin, auch wenn es mir natürlich leid tut, dass du und andere auch schon in solchen unangenehmen Situationen wart!
Ja, das kann ich gut verstehen, ich hab durch Erlebnisse dieser Art auch die Lust am Daten (v.a. Onlinedating) verloren. Da ich mir aber eine Partnerschaft wünsche und ich noch dazu in einem Ministädtchen lebe, wo ich in 4 Jahren nur einen einzigen interessanten Single kennengelernt habe, führt da aber früher oder später wohl kein Weg dran vorbei...

Was mich persönlich total stresst, und da bin ich offenkundig nicht die Einzige, ist, dass einem als höflichem, sensiblen, taktvollen und manierlichen Menschen abverlangt wird, dass man mit dem absoluten HOLZHAMMER kommt, damit es begriffen und akzeptiert wird. Unterhalb von „Verpiss Dich!“ und Blockade auf allen Kanälen möchten solche Menschen es offenbar nicht verstehen.
So kommuniziere ich aber als gesitteter und grundsätzlich freundlicher Mensch nicht.
Dem stimme ich voll und ganz zu.

@Max-i-mum Genau so ist es!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #122
(Das würde ich niemals bei jemanden machen den ich nicht mag, obwohl ich auch ziemlich freundlich bin 😉) Ihre Nachrichten an mich werden immer mit vielen Emojis geschmückt, insbesondere damit 🤗 (Verwende ich so gut wie nie, aber das macht wohl jeder anders) Ein anderes Mal war ich in der Kanzlei in der Sie arbeitet und habe mich vorher nicht angekündigt, und Sie dann auch nicht getroffen, im Nachhinein habe ich es dann im Chat mitgeteilt, worauf Sie schrieb „Warst Du da? Hättest etwas gesagt!“ (Beides nach dem Korb) Man muss wissen, dass Sie einerseits sehr selbstbewusst (Rechtsanwältin) und andererseits ein sehr freundlicher und liebenswürdiger Mensch ist. Die Kombi macht es mir recht schwer das Ganze richtig einzuordnen. 😃
Ach herrje, redet die Frau ernsthaft auf diese Weise mit dir?! Das wird zu 1000 % nichts und du lässt dich hier von Personen wie @Verwirrt XYZ aufhetzen, obwohl jedem hier klar ist, dass die Frau nichts von dir will und du ihr Nein aus mehreren Gründen ernst nehmen solltest.
Wenn du ernsthaft nochmal im Romeomodus auf sie zugehst, wirst du dir eine riesengroße blutige Nase holen, dich bis in alle Ewigkeiten lächerlich gemacht haben und Leute wie Verwirrt und Co fühlen sich durch deine Peinlichkeit unterhalten. Wenigstens in der Kanzlei kann man dann gut über dich tratschen und sie bricht den Kontakt zu dir dann auch gleich noch mal endgültig ab.
 
  • #123
Also "kanntet" ihr euch "vom Sehen" im beruflichen Kontext schon länger?
Ja, über ein paar Monate hinweg, ein paar mal gesehen, ganz neutral, von beiden Seiten nichts.
Und die 14 Tage zählst du ab dem Tag, als ihr erstmals euch "privater" unterhalten habt? Hast du explizit nach einem "Date" gefragt oder einem Treffen außerhalb des beruflichen Kontexts? Das ist ja schon eine andere Situation als ein Date im Rahmen Onlinedating.
Ja, genau, ab dort zähle ich. Ich denke schon, dass es klar war um was es sich handelt, und um was es geht. Ganz klar nicht im beruflichen Kontext. Sie hat von mir zu Beginn ein kleines selbstgebasteltes (ich bastelte nicht einmal im Kindergarten gerne 😉) Geschenk bekommen, dass hat Sie sehr gefreut und Sie hat mich „angestrahlt wie ein Sternchen“. Sie hat mich zur Begrüßung und zur Verabschiedung umarmt.
Hier könnte ein Schlüssel liegen. Was meinst du mit präsentiert? Es geht ja um Kennenlernen. Was hat dich überrascht (abstrakt bitte, keine Details), und inwiefern hast du aus deiner Sicht "ungeschickt" reagiert?
Ich war zeitweise ziemlich „geflasht“ von Ihren Erzählungen - sehr schnell sehr viel - was sich dadurch geäußert hat, dass ich gegen Ende (das Date dauerte ca. 5h, gutes Essen und Wein) vielleicht etwas unbeholfen gewirkt habe, unter Anderem habe ich vergessen nach der Fortsetzung zu fragen.
Das heißt was genau? Ihr habt nicht beim ersten Treffen einen neuen Termin ausgemacht? Das Thema gar nicht angeschnitten?
Hast du telefonisch gefragt oder per Chat? Bist du vielleicht schon sehr "vorgeprescht"?
Ich habe noch in der Nacht per Chat für den tollen Abend gedankt, und ja, vielleicht gleich etwas viel als Fortsetzung vorgeschlagen, worauf Sie sich dahingehend bedankte, dass es „sehr gemütlich“ war, (habe ich als langweilig interpretiert) und nicht weiter auf meinen Vorschlag einging. Ich erwiderte mit Schade, hätte gerne eine Fortsetzung gesehen, und mit der Frage ob ich mich in ein paar Wochen nochmal melden dürfe? Worauf die Absage erfolgte, „ Möchte ganz und garnicht unhöflich sein, aber es ist besser wenn wir Freunde bleiben, können aber gerne wieder mal auf einen Drink gehen!“
Da ihr eine berufliche Verbindung habt, könnte ich nachvollziehen, wenn sie ein etwas langsameres Vorgehen bevorzugen würde. Hätte sie einen Vor- oder Nachteil davon, wenn sich eure Beziehungsbasis verändert?
Dass sie so ausführlich auf deine Nachrichten antwortet, sehe ich da schon positiv. Vielleicht schreibt sie aber auch nur gerne ;).

 
  • #124
Da ihr eine berufliche Verbindung habt, könnte ich nachvollziehen, wenn sie ein etwas langsameres Vorgehen bevorzugen würde. Hätte sie einen Vor- oder Nachteil davon, wenn sich eure Beziehungsbasis verändert?
Dass sie so ausführlich auf deine Nachrichten antwortet, sehe ich da schon positiv. Vielleicht schreibt sie aber auch nur gerne ;).
Nein, ich denke nicht, dass Sie Vor- oder Nachteile hätte, glaube auch eher nicht, dass Sie das denkt.
Steht denn nochmal ein beruflicher Termin an?
Ja, wir werden uns ca. einmal pro Monat über den Weg laufen, oder miteinander zu tun haben.
Ich würde mal die Chats reduzieren und den nächsten Livetermin abwarten.

@Alle Anderen, denen ich noch Antworten „schuldig“ bin, hier müsste einiges dabei sein.
 
  • #125
Wenn du ernsthaft nochmal im Romeomodus auf sie zugehst, wirst du dir eine riesengroße blutige Nase holen, dich bis in alle Ewigkeiten lächerlich gemacht haben

Gott, man kann es auch übertreiben.
Findest Du nicht?
Blutige Nase!!
Lächerlich bis in die Ewigkeit!

Wenigstens in der Kanzlei kann man dann gut über dich tratschen und sie bricht den Kontakt zu dir dann auch gleich noch mal endgültig ab.

Bei diesen Gedanken würde ich an Deiner Stelle nie wieder eine Frau auch nur nach der Uhrzeit fragen.

Worauf die Absage erfolgte, „ Möchte ganz und garnicht unhöflich sein, aber es ist besser wenn wir Freunde bleiben, können aber gerne wieder mal auf einen Drink gehen!“
Das ist ein sehr netter, höflicher und respektvoller Korb. Sie hat verstanden, dass Du Geschmack auf mehr hast. Sie leider nicht. Nach dieser Aussage würde ich es lassen.
Sonst s.o. :cool:
 
  • #126
Sie hat mich „angestrahlt wie ein Sternchen“. Sie hat mich zur Begrüßung und zur Verabschiedung umarmt.
Das ist vielleicht einfach ihr normales Verhalten. Ich strahle auch jeden an mit dem ich rede und umarme alle die sich nicht wehren bzw. ausstrahlen dass sie das nicht möchten.
Sagt gar nichts aus über meine Einstellung zu einer einzelnen Person als potentieller Partner.
Wer das allerdings nicht weiß und mich nicht kennt glaubt das gelte nur ihm. Manche bilden sich dann auch ein ich wäre ihn sie verliebt.
Emojis sind auch so eine Sache. Ich verwende die im privaten Kontext auch sehr gerne exzessiv.
Ich würde das an deiner Stelle wirklich nicht persönlich nehmen (als wärest du besonders für sie) sondern auf das hören was sie sagt.
 
  • #127
Aber Seelenverwandte sind so selten und deswegen halte ich (wir) so daran fest. Wir würden viel Kostbares aufgeben.
Ok, mit Seelenverwandten kenne ich mich jetzt nicht so aus. Bei dem langen Hin und Her kann ich verstehen, dass dich das Thema etwas triggert.
Vielleicht ist es ja bei der Bekannten von Mike ähnlich.
Wie du schon schriebst, ist Seelenverwandtschaft schon selten, davon würde ich jetzt nicht als ersten Ansatz ausgehen.
Grenzen zu setzen ist tatsächlich ein Lernfeld für mich, allerdings fühle ich mich oft hilflos, wenn ein einfaches Nein nicht ausreicht. Ich bin ein sensibler und freundlicher Mensch und ich hasse es, unhöflich sein zu müssen, weil mir das wehtut. Mir ist aber bewusst, dass es manchmal notwendig ist.
Wenn du nicht möchtest, dass über deine Grenzen gelatscht wird, ist eine klare Position wohl erforderlich. Höflich, aber bestimmt. Du kannst halt nicht davon ausgehen, dass alle ähnlich sensibel und freundlich sind wie du.

aber man hat nicht das Recht, dem anderen deswegen Vorwürfe zu machen, ein Nein zu ignorieren und irgendwelche Überredungsversuche zu starten. Das ist einfach respektlos.
Aufgrund der schon erlebten negativen Reaktionen habe ich mittlerweile wirklich Angst vor solchen Situationen, weil ich nie weiß, wie der andere drauf sein wird.
Das ist ja ein Vorteil beim schriftlichen Kontakt. Bei Respektlosigkeit wortlos blocken.
 
  • #128
Ich war zeitweise ziemlich „geflasht“ von Ihren Erzählungen - sehr schnell sehr viel - was sich dadurch geäußert hat, dass ich gegen Ende (das Date dauerte ca. 5h, gutes Essen und Wein) vielleicht etwas unbeholfen gewirkt habe, unter Anderem habe ich vergessen nach der Fortsetzung zu fragen.
Nun, Alkohol ist immer kritisch bei Dates…
Es bleibt für mich rätselhaft, was du mit „geflasht“ meinst - spontanverliebt? Und was waren das in etwa für Erzählungen?

Irgendwie ist es oft so, dass man ein Date vergeigt, wenn man sich gleich zu begeistert zeigt. An was das genau liegt, konnte ich auch noch nicht herausfinden.

dass es „sehr gemütlich“ war, (habe ich als langweilig interpretiert) und nicht weiter auf meinen Vorschlag einging.
Ja, so was ist schon recht deutlich. Etwas bitter, es gibt eben keine zweite Chance für einen ersten Eindruck. Ein offenbar sehr starker Mechanismus, wie gesagt rätselhaft.

Ein Rat:
Distanziere dich etwas von ihr, sei bei Treffen etwas kürzer angebunden, keine Geschenke mehr, schreib ihr vor allem nicht mehr als Erstes. Sie soll dich nicht als jemanden wahrnehmen, den man einfach lückenlos in den Bekanntenkreis einreiht.
Die Botschaft dabei: Deine Gefühle sind enttäuscht worden, und du musst jetzt nachdenken, inwiefern du eine rein freundschaftliches Verhältnis zu ihr kannst und willst. Das unterstreicht deinen Selbstwert UND die Ernsthaftigkeit deiner Gefühle für sie.
Viel besser als „Hach naja, dann halt nicht, machen wir einfach einen auf gute Bekannte“.
 
  • #129
Danke für deine Antwort.
Ich zucke etwas bei "selbstgebasteltem" Geschenk - das kann ein Risiko sein.
Ich war zeitweise ziemlich „geflasht“ von Ihren Erzählungen - sehr schnell sehr viel - was sich dadurch geäußert hat, dass ich gegen Ende (das Date dauerte ca. 5h, gutes Essen und Wein) vielleicht etwas unbeholfen gewirkt habe, unter Anderem habe ich vergessen nach der Fortsetzung zu fragen.
Ok, offensichtlich ist die Frau sehr kommunikativ :). Hast du dich auch eingebracht oder "nur" zugehört?
Ich habe noch in der Nacht per Chat für den tollen Abend gedankt, und ja, vielleicht gleich etwas viel als Fortsetzung vorgeschlagen, worauf Sie sich dahingehend bedankte, dass es „sehr gemütlich“ war, (habe ich als langweilig interpretiert) und nicht weiter auf meinen Vorschlag einging.
Das ist sehr deutlich als Korb auf dein "etwas viel".

Ich erwiderte mit Schade, hätte gerne eine Fortsetzung gesehen, und mit der Frage ob ich mich in ein paar Wochen nochmal melden dürfe? Worauf die Absage erfolgte, „ Möchte ganz und garnicht unhöflich sein, aber es ist besser wenn wir Freunde bleiben, können aber gerne wieder mal auf einen Drink gehen!“
Und nochmal deutlich. Freunde bleiben ist da eine Floskel, ihr seid es ja nicht.
Ja, wir werden uns ca. einmal pro Monat über den Weg laufen, oder miteinander zu tun haben.
Ich würde ihr keinesfalls mehr initiativ schreiben. Warte doch mal ab, wie sie sich beim Termin verhält. Wenn da nichts Flirtiges kommt, war's das.
 
  • #130
Wer als Mann so wenig Selbstachtung hat, dass er einer Frau nach einem Korb sogar noch nachläuft, der braucht sich eigentlich nicht zu wundern, dass sie ihn als Sexualpartner ausschließt. Statt dann noch Zeit und Nerven an so eine Frau zu vergeuden, ist es besser, das eigene Verhalten ehrlich zu hinterfragen und zu korrigieren, um sich mit erhöhten Chancen anderen Frauen zu widmen, bei denen man sich dann tunlichst nicht zum Kasper macht.
Und das Freundschaftsding schlagen Frauen vor, weil sie konfliktscheu sind und einen ja nicht mangels sexuellem Interesse gleich hassen. Es ist schlicht der bequemere Weg. Natürlich geschieht dies unter der Voraussetzung, dass der Mann den Wink schon brgriffen haben wird, denn wer nicht scharf auf jemanden ist, verliert selbst nichts dabei, wenn der andere einem dann trotzdem noch nachrennt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #131
Wer als Mann so wenig Selbstachtung hat, dass er einer Frau nach einem Korb sogar noch nachläuft, der braucht sich eigentlich nicht zu wundern, dass sie ihn als Sexualpartner ausschließt. Statt dann noch Zeit und Nerven an so eine Frau zu vergeuden, ist es besser, das eigene Verhalten ehrlich zu hinterfragen und zu korrigieren, um sich mit erhöhten Chancen anderen Frauen zu widmen, bei denen man sich dann tunlichst nicht zum Kasper macht.
Und das Freundschaftsding schlagen Frauen vor, weil sie konfliktscheu sind und einen ja nicht mangels sexuellem Interesse gleich hassen. Es ist schlicht der bequemere Weg. Natürlich geschieht dies unter der Voraussetzung, dass der Mann den Wink schon brgriffen haben wird, denn wer nicht scharf auf jemanden ist, verliert selbst nichts dabei, wenn der andere einem dann trotzdem noch nachrennt.
Er hat zwei Körbe von der Frau bekommen, das "Date" hat nur in seiner Vorstellung und nicht der der Frau stattgefunden, es gab nie den kleinsten Hinweis auf ein Interesse. Höflich ist die Frau wohl nur deshalb, weil man sich halt nach wie vor im beruflichen Kontext sieht. Dass da manche von "dranbleiben" und "nicht aufgeben" und "kann noch was werden" reden und den FS zu weiteren immer schräger wirkenden Aktionen motivieren ist schon nicht mehr fahrlässig, der nächste Schritt wird ein Gespräch mit dem Vorgesetzten sein und ein internes Kontaktverbot.
 
  • #134
Ich bin ein sensibler und freundlicher Mensch und ich hasse es, unhöflich sein zu müssen, weil mir das wehtut. Mir ist aber bewusst, dass es manchmal notwendig ist. Ich finde es nur schade, wenn man erst unfreundlich werden muss, damit es der andere versteht
Ich kann absolut nachvollziehen, dass eine sensible Frau da richtig Probleme hat.

Man will ja keinem wehtun. Eine Absage erteilen zu müssen ist eine unangenehme Situation. Bei manchen spielt sicher auch die Angst vor einer negativen Reaktion eine Rolle.
Wurde ich dann deutlicher, weil die milde Form nichts genutzt hatte, hatte das oft negative Reaktionen in Form von Beleidigungen zur Folge, die mich wirklich aus der Bahn brachten.
Zum Beispiel das.

Irgendwann scheut man einfach davor zurück. Weil man sich (und anderen) unangenehme Situationen ersparen möchte.
 
  • #135
Ich habe eine langjährige (Brief-)Freundin (sehr weit weg). Sie hat vor vielen Jahren auch deutliche Ansagen gemacht und einige (wenige!) Vorschläge auf gemeinsame Unternehmungen übergangen bzw. mit "mal sehen" auf die lange Bank geschoben und dann abgelehnt. Sie hat sich aber mit anderen Herrn getroffen und Unternehmungen gemacht. Davon trudelte dann gelegentlich ein Foto bei mir ein. (Sie mit Begleitung lachend auf einer Barkasse, beim candel light dinner...).
So sind Frauen nun mal- solange freundlich und diplomatisch , wie es eben geht.
Ich habe ihr einige Male aus der Ferne geholfen und sie auch einmal vor Jahren getroffen, als ich beruflich in der Nähe war und es ihr mental schlecht ging. (Wir haben uns eine Bank in einem Park gesucht und uns unterhalten. Sonst war nichts passiert- und sie hatte auch einige Beziehungen seit wir uns kennen.
Seit einiger Zeit schreibt sie, das es schade sei, das ich soweit weg wohne, sonst könnte man etwas gemeinsam unternehmen
Als sie dass das erste Mal schrieb, war ich überrascht und dachte, sie erlaubt sich einen ihrer Scherze. Aber ehrlich- ich käme nie auf den Gedanken, das sie romantisches Interesse an mir haben könnte nach all den Jahren. Sie will sich höchstens auf diese Art bedanken.
@Mike12345
Wenn man einmal in der Friendzone gelandet ist, führt nur schwerlich ein Weg hinaus. Denn so leicht ändern Frauen eine einmal gefasste Meinung über einen nicht. Wie gesagt, sie ist höflich und diplomatisch und lässt Dich "durch die Blume" wissen, das kein romantisches Interesse vorhanden ist. Willst Du wirklich eine undiplomatische Antwort forcieren? Das könnte sie als Bedrängung und ebenfalls als "too much" empfinden mit der Gefahr, das sie den Kontakt beendet.
 
  • #136
Man fragt sich, in welcher (Gedanken-) Welt du unterwegs bist.
In einer Welt, in der Dates nicht nur im Glauben des Liebestollen existieren, sondern auch die beteiligte Frau davon weiß.
In einer Welt, in der ein Nein ein Nein ist und in der sich der FS mit seinen selbstgebastelten Geschenken lächerlich macht.
In einer Welt in dem liebestolles Verhalten im beruflichen Umfeld eh schwierig und allerspätestens nach zwei ! so eindeutigen Körben zuende ist.
In einer Welt die sich mit unserem Strafgesetzbuch deckt und Menschen wie der FS einen Therapeuten aufsuchen sollten, wenn er nach all den Ansagen von seinem "Date" noch immer irgendwelche "Einordnungsprobleme" wie er schreibt mit dem "Nur Freunde bleiben" und dem "Nein" hat.
In meiner Welt stehen Menschen wie du, die auf so perfide Weise kein Nein akzeptieren und Menschen im Zustand des FS zum "weiterbohren" und zu weiteren "Umstimmungsversuchen" aufrufen, gerne mal vor einem Gericht und das ist auch gut und richtig so.
 
  • #137
Wie kann man denn als Mann etwas hineininterpretieren, wenn die Kommunikation von Deiner Seite doch so klar ist?
Naja, das tut @Verwirrt1111 hier doch auch genauso mit allen Mitteln? Wenn man will, kann man jedes Lächeln, jedes freundliche Wort als "noch Hoffnung" auslegen, und das tun eben viele, besonders Männer, gern. Das hat dann zur Folge:
Wurde ich dann deutlicher, weil die milde Form nichts genutzt hatte, hatte das oft negative Reaktionen in Form von Beleidigungen zur Folge, die mich wirklich aus der Bahn brachten.
So kenn ich das leider auch. Man versucht es mit einem nett formulierten Nein, was man selbst auch so als Nein verstehen würde - wie in diesem Falle hier glasklar! Die Aussage könnte ja gar nicht deutlicher sein; kein zweites Date gewünscht, mehr ist also nicht. Aber dann gibt es scheinbar Männer, die haben das "um die Prinzessin muss man kämpfen, Frauen sagen erstmal immer Nein, meinen aber Ja" wohl zu sehr verinnerlicht und verstehen nicht mal, dass es mega nervig ist, mehrfach immer stärke Absagen formulieren zu müssen, weil der andere es immer wieder probiert.
Dazu, ein deutliches Nein nicht zu akzeptieren, sondern sich darüber hinwegzusetzen, als hätte man es nicht gehört. Das ist äußerst nervig, wenn auch kein Stalking. Wenn bei dir ein Bettler oder ein Verkäufer auf der Straße kommt und du sagst Nein, findest du es dann auch völlig okay, wenn er es noch fünfmal mit anderen Worten probiert? Gibst du dann was, wenn du am Anfang nichts geben wolltest?
 
  • #138
Wenn man einmal in der Friendzone gelandet ist, führt nur schwerlich ein Weg hinaus
Ich finde Friendzone ein bescheuertes Wort. Das gibt es nicht. Entweder man lässt sich auf eine Freundschaft ein, weil man diese will, als Mann, weil einen die Frau auch ohne Liebe und Sex interessiert. Oder nicht, wenn man mehr will. Friendzone ist ja wie eine Strafzone, aus der man nicht "rauskommt" - das hat mit Freundschaft null zu tun in meinen Augen. Wenn man nicht das Positive an der Freundschaft sehen kann und die Frau dann in kurzer Zeit auch einfach als Freundin sieht statt als verpasste Gelegenheit zur Liebe, sollte man es lassen.
 
  • #139
Naja, das tut @Verwirrt1111 hier doch auch genauso mit allen Mitteln? Wenn man will, kann man jedes Lächeln, jedes freundliche Wort als "noch Hoffnung" auslegen, und das tun eben viele, besonders Männer, gern. Das hat dann zur Folge:

So kenn ich das leider auch. Man versucht es mit einem nett formulierten Nein, was man selbst auch so als Nein verstehen würde - wie in diesem Falle hier glasklar! Die Aussage könnte ja gar nicht deutlicher sein; kein zweites Date gewünscht, mehr ist also nicht. Aber dann gibt es scheinbar Männer, die haben das "um die Prinzessin muss man kämpfen, Frauen sagen erstmal immer Nein, meinen aber Ja" wohl zu sehr verinnerlicht und verstehen nicht mal, dass es mega nervig ist, mehrfach immer stärke Absagen formulieren zu müssen, weil der andere es immer wieder probiert.

Dazu, ein deutliches Nein nicht zu akzeptieren, sondern sich darüber hinwegzusetzen, als hätte man es nicht gehört. Das ist äußerst nervig, wenn auch kein Stalking. Wenn bei dir ein Bettler oder ein Verkäufer auf der Straße kommt und du sagst Nein, findest du es dann auch völlig okay, wenn er es noch fünfmal mit anderen Worten probiert? Gibst du dann was, wenn du am Anfang nichts geben wolltest?
Er kann oder will es nicht verstehen, keine Ahnung, was da nicht stimmt. Besonders perfide war dann aber der "Hinweis" an Melange oder Melodia (verwechsel ich oft), sich doch gegen penetrante Typen zur Wehr zu setzen, nachdem sie ihre Lage geschildert hatte.

Und noch einen Schritt weiter - tut man genau das hier im Forum mit ihm, wird man "persönlich" und er fängt an, irgendwas von Metaebenen zu faseln oder andere des Nichtverstehens oder "Mobbings" (in seinen Worten: groupthink, Likesammeln, etc, du kennst es) zu beschuldigen - lobt sich selbst aber für seinen angeblich so tollen, sachlichen Diskussionsstil. Find ich mittlerweile total abgefahren, wie er sich ständig als (korrekt diskutierenden) Märtyrer stilisiert.
 
  • #140
Wenn bei dir ein Bettler oder ein Verkäufer auf der Straße kommt und du sagst Nein, findest du es dann auch völlig okay, wenn er es noch fünfmal mit anderen Worten probiert?
Der Vergleich ist schon interessant.

Naja, wieso „Strafe“?
Aber der Begriff ist ja nicht von ungefähr geprägt worden. Er bezeichnet wohl genau die Situation des FS: Irgendwas ist beim Date falsch gelaufen, irgendein Quentchen hat gefehlt. Der Eindruck, dass es nicht eigentlich eine unveränderliche Eigenschaft des Kandidaten gibt, die ihn als Beziehungspartner disqualifiziert.
 
  • #141
In einer Friendzone wäre eine von zwei Personen neben einer normalen Freundschaft auch offen für mehr.
Der Fall ist hier ja gegeben.
Entweder man versteht, das die Frau kein Interesse an einer Beziehung hat und man erfreut sich an der vorhandenen /aufzubauenden (platonischen) Freundschaft- oder man geht der Frau durch fortgesetzte direkte oder versteckte "Anmache" mit der Zeit derart auf den Zeiger, das sie das Weite sucht. Nebenanmerkung: Frauen stehen nicht unbedingt auf Männer, die penetrant sind und sich so indirekt als "bedürftig" outen.
Die Fälle, in denen das anders läuft und Frau einen doch noch erhört, stammen aus der Feder von Buchautoren.

Vielleicht sollte Mann es mal aus der anderen Perspektive sehen.
Mann wird auf seiner Arbeit von einer Frau, die aus welchen Gründen auch immer nicht "sein Typ" ist, öfter angeflirtet mit neckischen Sprüchen und mit selbstgebackenem Kuchen/Plätzchen von der Dame "verköstigt". Anderen Männern in der Abteilung bringt sie nichts mit und sie flirtet mit diesen auch nicht.. Die Dame fragt nach einem ausserbetrieblichen Treffen und er läßt ich darauf ein, weil er sich bedanken möchte. Merkt aber, das er mit seinem Bauchgefühl recht hatte und er nicht mehr möchte als gelegentlich ein nettes Gespräch und macht das auch der Dame klar. Wie würde der Mann es wohl finden, wenn die Dame ihn danach noch intensiver anflirtet? Was natürlich auch den Kollegen mit der Zeit nicht verborgen bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #142
Ein Nein ist einfach kein Interesse; kannst du auf alle möglichen Situationen anwenden. Es ist nervig, Absagen geben zu müssen und niemand möchte, dass der, dem man abgesagt hat, dann noch fünfmal nachfragt. Wenn ich Freunden sage, ich habe keine Zeit am Wochenende, und die fragen noch mehrfach nach, gilt das gleiche. Macht auch keiner, da wird es akzeptiert. Wenn mich meine Chefin dreimal fragt, ob ich die Aufgabe nicht doch übernehmen kann, obwohl ich schon gesagt habe, ich habe keine Zeit, bin ich auch genervt. Es geht nicht um "Bettler".
Aber der Begriff ist ja nicht von ungefähr geprägt worden.
Ich finde den Begriff total blöd. Wenn ich einen Mann gut fand, er mich nicht, kann ich mir überlegen: Möchte und vor allem KANN ich Freundschaft oder nicht. Dann habe ich entweder den Kontakt gelassen (habe ich auch getan) oder ich habe eine Freundschaft begonnen, die ist dann aber kein Warteraum mit der Hoffnung, dass sich was ändert und auch keine Strafe, sondern eine ganz normale Freundschaft. Kann ich das nicht, gilt, dann lasse ich es. Ich kann Männer nicht leiden, die dann immer wieder rumjammern, dass sie ja bei XY nur in der "Friendzone" sind. Dann heißt es ja, sie machen der Frau im Prinzip was vor und sind heimlich entweder noch hoffnungsvoll auf Änderung oder, noch schlimmer, sie wünschen der Frau heimlich, dass sie niemanden findet, missgönnen ihr Erfolg bei einem anderen Mann, oder sagen dann, tja, hätte sie mich genommen, ich hätte sie nie so behandelt. Alles keine Zeichen einer Freundschaft. Eher so "nice guy"-Niveau.
Der Eindruck, dass es nicht eigentlich eine unveränderliche Eigenschaft des Kandidaten gibt, die ihn als Beziehungspartner disqualifiziert.
Es ist völlig wurscht, was der Grund war, sie hat Nein gesagt, fertig. Warum kann man das nicht einfach akzeptieren? Wenn ich jemanden wirklich toll finde, stört mich irgendwas, was bei Date nicht so gut war, nicht, da sehe ich drüber hinweg.
unbeholfen gewirkt habe, unter Anderem habe ich vergessen nach der Fortsetzung zu fragen.
Das sind auf keinen Fall Gründe, wenn man jemanden wirklich super findet, dass man kein zweites Date will. Ganz ehrlich.
 
  • #143
Er kann oder will es nicht verstehen, keine Ahnung, was da nicht stimmt. Besonders perfide war dann aber der "Hinweis" an Melange oder Melodia (verwechsel ich oft), sich doch gegen penetrante Typen zur Wehr zu setzen, nachdem sie ihre Lage geschildert hatte.
Das finde ich auch sehr schräg. Wäre es nicht besser, dass es nicht so weit kommt, dass jemand sich so fühlen muss? Keiner meiner Freunde ist einer Frau hinterhergerannt und hat es mehrfach probiert, wenn sie nein gesagt hat, das sind alles gestandene Männer, die einfach verstehen, dass man nicht immer bekommt, was man will und das auch okay ist.
Es geht hier ja nicht mal um ein nicht ausgesprochenes Nein (wenn eine Frau immer absagt, sich nicht von sich aus meldet oder so), was eigentlich auch schon deutlich genug ist, sondern um eine sehr konkrete mündliche Aussage zu dem Thema. Er hat ja immernoch nicht gesagt, was für eine Form von Nein er nun akzeptieren würde ohne weiter zu bohren, oder habe ich das überlesen? Muss es "Ich habe null romantisches Interesse an dir und das wird sich niemals ändern, bitte sprich mich nie wieder in diesem Kontext an!" sein? @Verwirrt1111
Außerdem traue ich auch jeder Frau zu: Wenn sie ihre Meinung ändern SOLLTE, weiß sie durchaus, dass SIE damals Nein gesagt hat, also weiß sie dann auch, sie muss ganz deutlich kommunizieren, dass sie jetzt doch Interesse hat (und nein, damit ist nicht lächeln und freundlich plaudern gemeint). Ich kenne keinen Fall in meiner Umgebung, in dem das so war, also dass eine Frau ihre Meinung noch geändert hat, nur bei einem Mann. Der hat dann auch deutlich der Frau gesagt, dass er jetzt doch ein Date mit ihr will (ist eine Notnagel-Situation in meinen Augen, aber sie sind noch verheiratet...).
 
  • #144
Ich möchte so eine Freundschaft ehrlich gesagt nicht, weil ich in einer Freundschaft dem anderen eine glückliche Beziehung wünsche und mir seine Probleme beim Daten usw. anhören möchte, ohne, dass ich darunter leide oder ihm wünsche, dass es nicht klappt. Kann mir nicht vorstellen, dass man bei mehr Interesse diesen essenziellen Punkt einer Freundschaft erfüllen kann. Oder vielleicht, wenn man einfach offen für mehr wäre, aber nicht explizit verliebt ist, wobei auch das für mich in Freundschaften mit Männern ein ungutes Gefühl erweckt hat, wenn ich das gemerkt habe, diese habe ich dann beendet. Mit meinen männlichen Freunden kann ich über alles reden, konnte mit ihnen in den Urlaub fahren und in einem Bett schlafen und sie haben ebenfalls Freundinnen, mit denen das der Fall ist (und an denen sie explizit nie Interesse hatten) und dann ist eine echte Freundschaft möglich. Und diese strebe ich an.
Eine Freundschaft sehe ich hier gar nicht, da sie meine Kriterien für Freundschaft nicht erfüllt. Wäre es für den FS völlig okay, wenn die Frau ihm begeistert von einem neuen Date erzählt? Ich denke eher, er würde massiven Liebeskummer bekommen.
Dem Rest deines Beitrags gebe ich aber natürlich recht.
 
  • #145
Du suchst eine Partnerin und willst Dir jetzt noch eine "beste Freundin" ans Bein binden- zumal Du noch hoffst, dass du vielleicht doch "DER" Freund werden könntest? Klingt für mich sehr fragwürdig und wird für neue Dates (mit anderen Frauen) behindernd wirken.
Ziehe die rosarote Brille ab und lass es.
 
  • #146
Vielleicht sollte Mann es mal aus der anderen Perspektive sehen.

Ach, das ja mal was ganz Neues.
Einfach mal eine andere Perspektive einnehmen!
Das darauf noch niemand hier im Forum gekommen ist :cool:


Wie würde der Mann es wohl finden, wenn die Dame ihn danach noch intensiver anflirtet?

Der Mann würde - wenn er @kimi48 heißt - und wenn er sich durch das Verhalten der Frau bedrängt fühlt - was ich mir bei @kimi48 kaum vorstellen kann - ein Gespräch mit der Frau unter vier Augen führen.
Und - man glaubt es kaum ;-) - dabei schauen wir uns in die Augen und ich sage ihr ganz klar, dass ich das so nicht möchte. Und sie wird es verstehen und akzeptieren. Da bin ich mir sicher.

Was natürlich auch den Kollegen mit der Zeit nicht verborgen bleibt.

Ist mir doch wurscht, was andere dazu sagen oder denken.
Letztlich ist es ein Kompliment für mich oder nicht?
 
  • #147
Der Mann würde - wenn er @kimi48 heißt - und wenn er sich durch das Verhalten der Frau bedrängt fühlt - was ich mir bei @kimi48 kaum vorstellen kann - ein Gespräch mit der Frau unter vier Augen führen.
Hier wird ja dazu geraten, sowas nicht zu akzeptieren, denn die Frau hier hat ja auch schon gesagt, was sie will und was nicht.
Ich kenne übrigens durchaus Männer, die es genervt hat, wenn ihnen eine Frau hinterhergerannt ist, obwohl sie klar kein Interesse gesagt haben. Denen war das nicht angenehm, vielleicht hatten sie es nicht nötig, ihr Ego zu pimpen, aber mein einer Freund war beim Studium nicht entzückt davon, dass eine (lose befreundete) Kommilitonin immer wieder ankam und offensiv geflirtet hat, ihn teilweise sogar angetatscht, wenn sie betrunken war, obwohl er ein Date ablehnte. Er gab auch nicht gern Körbe und musste das ja immer wieder tun und fand das alles nicht schön. Also sind wohl auch Männer sich da nicht einig.
 
  • #148
Der Mann würde - wenn er @kimi48 heißt - und wenn er sich durch das Verhalten der Frau bedrängt fühlt - was ich mir bei @kimi48 kaum vorstellen kann - ein Gespräch mit der Frau unter vier Augen führen.
Und - man glaubt es kaum ;-) - dabei schauen wir uns in die Augen und ich sage ihr ganz klar, dass ich das so nicht möchte. Und sie wird es verstehen und akzeptieren. Da bin ich mir sicher.
Eben - es scheint da eine ganz spezifische Befindlichkeit auf weiblicher Seite zu geben, hatte ich schon mal angemerkt.
Sonst würde hier ja nicht so ausschweifend gewettert.

Für den betreffenden Mann ist das ja nur mittelmäßig relevant - im einen Fall sagt sie „Nein“, im anderen ist sie außerdem noch genervt.
 
  • #150
Eher liegt die "Befindlichkeit" bei Männern.

Da wird bei Ablehnung noch nachgelegt, um zu überzeugen.
Als entweder animierter Jagdtrieb für eine neue Trophäe oder verletzte Eitelkeit.

In der Steinzeit hat die Frau eins sanft mit der Keule übergezogen bekommen und wurde anschließend vom Mann in dessen Höhle geschleppt. Date erfolgreich beendet.

In einigen Kulturkreisen ist ja heute noch das, was Frau will, eher von untergeordneter Wichtigkeit. Da werden Ehen noch von den Eltern arrangiert/ausgehandelt.

Wenn man nicht gerade aus so einem Kulturkreis stammt, wüßte ich nicht, was es an einem "Nein" noch herumzudeuten gibt.
 
Top