G

Gast

Gast
  • #1

Achten Männer auch auf den Geldbeutel einer Frau?

Wie sehen das die Männer? Müssen die Frauen in etwa gleichverdienend sein? Wenn es euch nicht stört, wie soll sich Frau dann verhalten, wenn Mann mit Frau in teure Restaurants essen geht, zur Wellness ins 5 Sterne Hotel fährt, aber die Frau es sich nicht leisten kann. Soll sie sagen das sie das Geld dazu nicht hat? Soll sie sich stillschweigend einladen lassen? Denkt ihr dann, die Frau will euch ausnutzen oder nur wegen des Geldes? Bin mal gespannt wie ihr das alles seht! Weil ich verdient relativ gut, nur leider habe ich ein paar alte Schulden, welche ich monatlich abzahle - daher im endefekt doch weniger Geld. Danke an Euch alle!
 
  • #2
In früheren Threads hat sich ergeben, dass den meisten das Einkommen der Frau nicht so wichtig ist. Etliche wollen zumindest "grob auf Augenhöhe" sein und die Frau nicht aushalten müssen.

Mein Rat zu Deiner konkreten Frage: Du kannst ganz offen sagen, dass Du solche Unternehmungen zwar zu schätzen weisst, aber sie Dir nicht regelmäßig leisten kannst. Genau so sieht es doch auf Dauer gesehen aus, oder? Ich persönlich würde mich nicht regelmäßig zu solchen teuren Events einladen lassen, da ich mir dann gekauft vorkäme. Wenn er weiß, dass man sich nicht revanchieren können wird und mich trotzdem ab und zu mal einladen möchte, na gut. Auch hätte ich das Gefühl, dass das ganze sich eben nicht auf "Augenhöhe" abspielt, falls er das regelmäßig so macht. Bedenke aber auch, dass er vielleicht nur zu Anfang etwas übertreibt, um Dir zu imponieren, und vielleicht auch bei ihm gar nicht so extrem viel dahinterstecken kann.
 
  • #3
Die meisten Frauen bei EP scheinen mir ganz gut situiert zu sein. Ich achte nur in Ausnahmefällen auf die Finanzenfrage. Bei manchen Berufen ahnt man, dass sie nicht besonders gut bezahlt werden. Für mich ist wichtig, dass ich mir mit ihr alle gewöhnlichen Dinge des Alltags zusammen leisten kann, es müssen und werden keine total exklusiven Wünsche sein.

Wenn ein Mann dich schon gleich am Anfang in teure Restaurants einlädt und mit dir in 5-Sterne-Wellness-Hotels geht, dann leitet er aus dieser Großzügigkeit auch ziemlich schnell Ansprüche ab - du weißt schon, was ich meine. Ich würde daher schon aus eigenem Interesse darauf hinweisen, dass dich solche Vorhaben finanziell überfordern. Daraus geht für ihn dann zumindest hervor, dass du zumindest den Anspruch hast, exklusive Wünsche selbst bezahlen zu wollen. Lädt er dich trotzdem ein - und das wird er wahrscheinlich tun, weil er anderenfalls Gesichtsverlust erleiden würde -, dann wird er vielleicht zumindest mit seinen Ansprüchen vorsichtiger.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich bin überzeugt, dass Männer sehr wohl auf den Geldbeutel einer Frau achten. Heutzutage geht ein Mediziner vielleicht mit einer Schwesternschülerin in die Besenkammer, aber er würde sie nicht mehr heiraten. Da schaut er schon nach einer gleichrangigen Person - auch wegen des Verdienstes. An den Worten: "Von Reichen kannst Du sparen lernen" ist etwas dran. Ich bin einigen Männern begegnet, die sehr wohlhabend waren und die lieber Hausmannskost aus meiner Küche verputzten, ehe sie mich in ein Restaurant einluden. Nun, ich koche sehr gern und auch gut. Vielleicht dachten die Herren, sie wollten mir den Spaß nicht verderben. Aber insgesamt denke ich inzwischen, dass Männer sehr genau hinschauen, ob Frauen etwas an den Füßen haben - und damit meine ich weder Pilz noch Knoblauchzehen. Um bei der Küche zu bleiben: Wer kein Frischfleisch mehr ist, sollte ein gutes Bank-Polster haben. Und das macht mich elend traurig, weil ich eigentlich um meiner selbst willen geliebt werden möchte. 7E1FB12A
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich bin Krankenschwester und meine Mädels vom Kurs(wir waren 24)sind bisher zu 50% in festen Medizinerhänden..besonders oft auf der Intensivstation zu beobachten..denn auch ein Arzt ist nur ein Mensch und "kotzt"sich nach einer erfolglosen Reanimation gerne mal aus-und freut sich sogar wenn er nicht immer übersetzen muss...Extremsitituationen binden ja bekanntlich relativ stark...also liebe #3...es gibt unzählige Klischees über Ärzte...aber meistens auch mit einem wahren Hintergrund..
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja, wenn ich die Frage von meiner Warte aus beantworte.

Am Anfang einer Beziehung kennt man den jeweiligen Verdienst und die aufgelaufenen Finanzverpflichtungen nicht. Vielleicht auch nie. Da ist der Umgang nicht so einfach. Ich versuche durch das Profil herauszulesen und im Kennenlernprozess herauszukriegen, zu welchen Interessen sie neigt. Das sollte sich dann auch annähern oder es stimmt im Idealfall überein. Wenn ein Typ mit 5 Sterne Hotel und selbst bezahlen kommt, die Frau aber womöglich überfordert ist, dann hat er seine Antennen nicht ausgefahren. Komme ich auf extravagante Vorschläge, Einladungen dann schließt das für mich auch die Bezahlung ein. Für mich gehört es dann selbstverständlich hinzu zu sagen, dass ich keine „Gegenleistung“ erwarte. Ich gebe freiwillig und weil ich es möchte!

m
 
G

Gast

Gast
  • #7
MadMax

mich interessiert die einkommenslage der frau lediglich dahingehend, dass sichergestellt ist, dass sie ihren lebensunterhalt bestreiten kann.
dieser lebensunterhalt sollte sich nicht gerade auf harz4-niveau bewegen.

wenn sie sich die alltäglichen dinge des lebens leisten kann - miete, auto, lebenshaltungskosten -
wäre es für mich ok.
hohes einkommen oder großartige ersparnisse wären mir egal.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ja ich achte darauf. Ich möchte, so wie Schreiberin #3, auch nicht wegen des Geldes geliebt werden. Außerdem möchte ich keine Frau auf mein Niveau anheben wollen, sofern die Unterschiede zu groß sind. Zu guter letzt möchte ich meinen Lebensstandard nicht deswegen verschlechtern, nur weil ich ab jetzt in einer Partnerschaft lebe. Da kann ich auch Single bleiben. Es kommt doch noch viel Schlimmer. Als Single benötigst Du weniger Geld, da viele Unternehmungen gar nicht erst stattfinden. Ich fahre nicht alleine in den Urlaub, setze mich alleine in ein Restaurant, reise alleine in die Berge, oder buche alleine ein Wellnesswochenende. Ich suche eine Partnerin, die mit mir zusammen die schönen Dinge des Lebens erleben will. Zu zweit machen da viele viele Dinge natürlich viel mehr Spaß. Wenn wir da beide die gleichen Vorstellungen haben, sollte sie etwa gleichgestellt sein. Aushalten und aushalten lassen, egal wer von beiden die eine oder andere Rolle einnimmt, funktioniert meiner Erfahrung nach nicht lange.
 
J

JoeRe

Gast
  • #9
Ich bin weder reich noch besonders statusbewusst oder lebe besonders anspruchsvoll.

Gucke ich auf den Geldbeutel der Frau? Jo, ich nehme ihn zur Kenntnis. Beeinflusst es meine Entscheidung, ob ich sie "haben will"? Nö.
Wenn es funkt, wenn beide wollen, dann lasse ich mich doch nicht von so einem Kram wie geringem verfügbarem Einkommen einer Frau abhalten. Sie sollte dann aber auch nicht erwarten, dass ich ihr regelmäßig einen 5-Sterne-Urlaub durchfinanziere, wenn sie wenig dazu beisteuert.

An Deiner Stelle würde ich offen sein, anstatt ein ungutes Gefühl wegen dem Eingeladen werden zu haben. Ach so, und wenn er Dich dann doch einlädt, solltest Du zumindest dankbar sein (ohne Hintersinn).

--JoeRe.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Männer in einer ernsthaften Beziehung durchaus auf das Einkommen der Frau achten, bzw. ob sie zu kurz kommen. Und das gilt nach meiner Erfahrung auch für Männer die von hause aus schon ererbtes Geld besitzen.
Ich kann nicht behaupten, dass Männern das Geld einer Frau unwichtig erscheint.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo #3,
Sie liegen absolut richtig. Männer sehen heute sehr wohl auf das Geld und Vermögen der Frau.
Ich war vor 20 Jahren Studentin, hatte schöne lange blonde Haare und war sehr schlank, allerdings hatte ich nicht viel Geld.
Heute habe ich kurze dunkle Haare, habe 20 kg zugelegt (stört anscheinend keinen Mann, da Designerklamotten vorhanden) und verfüge über u. a. über ein "hübsches" Bankkonto etc.
Jetzt raten Sie mal - wann ich mehr Verehrer hatte! Damals - oder heute!
Heute natürlich - anscheinend spiegelt sich meine goldene Kreditkarte so schön in meinen Augen wieder.
 
A

anoki

Gast
  • #12
Solange es zum Leben reicht, ist es egal, wie hoch das Einkommen ist. Lediglich die Erwartungen und das Konsumverhalten sollten zu Beginn der Beziehung mit dem eigenen Einkommen übereinstimmen und nicht mit dem des potenziellen Partners.
 
M

mola49

Gast
  • #13
Der Mann darf gerne auf meinen Geldbeutel sehen, solange er sich nicht daraus bedienen will. Ich habe zwar einen Job in dem ich nicht so wahnsinnig viel verdiene, macht mir trotzdem viel Spaß und es würde reichen ganz gut zu leben. Ich bin allerdings in der glücklichen Lage auch noch 2 schuldenfreie Eigenturmswohnungen zu besitzen, die eine bewohne ich selbst, die andere ist gut vermietet.
 
B

Berliner30

Gast
  • #14
Mir ist das vom Prinzip her egal, solange sie mit sich selbst zufrieden ist und nicht auf fremde oder meine Kosten lebt oder es vor hat. Ich habe hier allerdings schon viele Blenderinnen gesehen und einige kennengelernt und schaue daher diesbezüglich immer genauer hin.
 
  • #15
@#10: Ich glaube nicht, dass deine Erfahrungen auf die Allgemeinheit übertragbar sind. Wie gut sind denn die Herren situiert, die dich so verehren? Kannst du das ungefähr abschätzen?

Es könnte auch sein, dass du sie wohl mit deinen Designerklamotten beeindruckst, aber dass sie daraus nicht unbedingt schließen, dass du finanzstark bist. Es gibt ja auch Frauen, die einen beträchtlichen Teil ihres Einkommens in Kleidung fließen lassen. In diesem Fall wäre es dann nicht dein Geldbeutel, der dich für Männer interessant macht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich habe normales Akademikergehalt und finde es am besten, wenn sie es auch hat. Überhaupt nicht würde ich eine Frau für mich interessanter finden, weil sie viel Geld hat. Ich möchte mit einer Frau zusammen sein, die auf meiner Ebene ist: was Bildung bzw. Ausbildung und den Intellekt angeht, auch was das Einkommen angeht, auch hinsichtlich Aussehen, Charakter sowie die Orientierung wie z. B. Familiensinn. Gegen mäßige Abweichungen habe ich nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich habe selbst nicht viel Geld und brauche auch nicht unbedingt viel mehr. Zeit ist mir wichtiger, da unbezahlbar.

Daher ist mir eine Frau mit wenig Einkommen am liebsten.

Die wissen i.d.R. "Kleinigkeiten" zu schätzen, haben sich arrangiert und kommen gar nicht auf die Idee, ständig in teuren Restaurants herumhocken zu wollen.

Wohlhabendere Partnerinnen habe ich bei Freunden beobachtet: Die armen Männer, ständig schienen sie genügen zu wollen und mehr darstellen zu wollen als sie waren. Ein Graus!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich achte auch auf den "Geldbeutel" eines Mannes. Denn selbst wurde ich schon zu oft ausgenutzt. Meine Erfahrung ist halt, dass viele Menschen einfach nur das Geld sehen, wenn man beruflichen Erfolg hat. Die Arbeit und Verantwortung dahinter sehen sie nicht. Egal, ob es meine Freunde, mein Exfreund oder meine Familie war; Ich war beliebt, wenn ich ihnen etwas geben konnte. Wenn es mir schlecht ging, dann haben sie sich rar gemacht.
In der vorhandenen Finanzkrise haben sich alle von mir abgewendet. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.
Mein Schiff sinkt aber nicht endgültig. Die Aufträge kommen jetzt langsam wieder. Mein Konto wird wieder voller. Allerdings habe ich einigen Leuten gerade heute gesagt, dass sie nicht mehr in mein Leben zurückkehren brauchen.
Denkt vielleicht auch mal darüber nach (bitte), wie behandelt IHR Menschen mit Geld.
 
G

Gast

Gast
  • #19
sir
#17
einerseits verstehe ich dich, denn es gibt Abstauber!
Andererseits hast du dir die Menschen deiner Umgebung selbst ausgesucht und auch dafür gab es Gründe - die mußt du aber bei dir suchen..
 
G

Gast

Gast
  • #20
@#18
Familie sucht man sich nicht aus!
Und die Charaktereigenschaften von Freunden und dem Partner kann man auch nicht immer auf den ersten Blick erkennen.
Wahre Freunde erkennt man erst in der Krise.
Und da ist es meist schon zu spät.
 
  • #21
Solange sie auf eigenen beinen steht und nicht den eindruck macht, sie suche einen erhalter, ist mir absolut gleichgültig wieviel sie verdient.
Es haben mich schon gut betuchte mädels deshalb abserviert, weil mir ihr geld egal ist, mich beeindruckt es nicht. Marken interessieren mich nicht und ob eine jetzt golf oder tischtennis spielt ist für mich kein unterschied.
 
J

JoeRe

Gast
  • #22
@17, 20
Ob jemand ein Abstauber ist oder nicht hängt aber wenig mit seinem Geldbeutel zusammen, sondern mit seinem Charakter. Und wenn man den Charakter nicht auf den ersten Blick erkennen kann, so kann man doch sein Statusverhalten und die Kosten seines Stils beobachten.
Wenn die Person keine teuren Hobbies hat, keine teuren Klamotten trägt und sonst eher bescheiden auftritt und für ihn nicht Geld das Maß aller Dinge ist, so ist es eher unwahrscheinlich, dass er Dich ausnutzen will.
 
G

Gast

Gast
  • #23
siri
#20

siehst du, Krisen haben auch etwas sehr erfreuliches.
 
G

Gast

Gast
  • #24
# 23 06.10.2009, 22,46
gitte

So ganz kann ich die Antworten hier nicht verstehen, es geht doch erstmal um Liebe und nicht um den Geldbeutel.
Wenn ich einen Partner/in kennenlernen, dann geht es mir um die Chemie, gleiche Wertvorstellung, Vorstellung von der Zukunft, die man zusammen bestreiten möchte.
Wenn ich mit diesem Mann/Frau mein Leben teilen möchte, dann möchte ich, dass es ihr/ihm mit mir gut geht. Da spielt es doch keine Rolle, wer dieses Leben mit welchem Geld bestreitet.
Das hat doch nichts mit aushalten und ausnutzen zu tun, Liebe hat was mit Geben zu tun und das gerne, ohne Gegenleistung.
Und wenn mich ein Mann/Frau zu diesen Annehmlichkeiten einläd, dann muß er/sie sicher nicht überlegen ob er/sie es sich leisten kann, Dann gehe ich davon aus, er/sie tut es gerne für mich.
Wenn ich das nicht möchte, sollte ich alleine bleiben und gut auf mein Geld auspassen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Welch armer Mensch, wenn er auf den Geldbeutel gar eines anderen schaut.
Es geht um Bildung bei EP.
Bei mir ist es nun so, dass ich auch Vermögensbildung in die Bilanzierung der Attraktivität einer Frau mit einbeziehen würde, vorausgesetzt dass ich daran partizipieren darf und nicht zum Zickensklaven werde. ...... ....... (stell mir nun vor)...
So eine Villa mit Pool, Fuhrpark, Dienstmädchen und sonstigen Annehmlichkeiten wär doch mal was anderes als 4 Wochen Urlaub im vier oder fünf Sterne Hotel einmal im Jahr.
Also sollte ich die "Frau von Geldsegen" hier zufällig treffen dann würde ich mich schon allein aus Neugier auf eine Beziehung einlassen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Kann es sein, dass sich hier vor allem Frauen äußern? (steht ja nicht bei jedem Beitrag ob m/w). Mich würden wirklich mal die Meinungen der Männer interessieren.

Meine Erfahrung ist eher eine andere als bisher hier geschrieben.
Ich verdiene recht gut, habe aber bemerkt, dass Männer Komplexe bekommen, weil ihr Gehalt kleiner ausfällt. Deshalb versuche ich, es runterzuspielen, damt es erst gar kein Thema wird.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Alexandra
@25
Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Aus selbigen Grund schweige ich oder staple tiefer.
 
G

Gast

Gast
  • #28
"bin überzeugt, dass Männer sehr wohl auf den Geldbeutel einer Frau achten. "

Ja, die geizigsten und unbarmherzigsten meiner Verehrer verdienten sechsstellig. Die geben nicht mal eine Pizza oder ein Eis aus. Das kannte ich von meinen langjährigen Freunden anders. Die hätten sich das letzte Hemd für mich ausgezogen. Habe ich nie verlangt, aber sie hätten. Sie hatten weiss Gott nicht viel Geld zur Verfügung. Aber sie brachten immer was mit, oft eigene Zeichnungen, Fotografien oder sogar Lieder. Sie überraschten mich mit Ausflügen und Picknicks. Je reicher der Mann desto phantasieloser. Er sieht nicht ein dass er Geld in Zeit-mit-Dir umwandeln muss bevor er "Glück-zurück" erhalten kann. Einer meinte noch bei meinem höflichen Abschied "Aber ich bin ein sehr etablierter Mann mit hohem Ansehen." Das war er ohne Zweifel. Ich hatte einen schlagfertigen Tag und sagte "Früher hätte ich gesagt es gibt Schlimmeres im Leben, jetzt weiss ich ich lag falsch."
 
Top