• #1

Achtet ihr bei der Partnersuche auf Sternzeichen?

Vor kurzem hatte ich mit einigen Leuten eine Diskussion bezüglich Sternzeichen und da kam das Thema der Partnersuche und Sternzeichenvergleiche auf.

Rückblickend kann ich von mir wirklich sagen, dass ich als Widder eher mit Feuerzeichen gut auskomme und meine Exfreunde auch Feuerzeichen waren. Mit Fischen/Steinböcken komme ich gar nicht klar, auch beruflich.
Glaubt ihr daran oder habt ihr schon Zusammenhänge bei euch beoabachten können?

w36
 
  • #2
Nein aber auch gar kein Stück. Das Sternzeichen einer potenz. Partnerin interessiert mich nicht die Bohne. Ich habe auch keine Ahnung was man so alles über mein Sternzeichen so schreibt und wissen könnte. Gut wenn mir jemand was über mein Sternzeichen erzählt höre ich interessiert zu. Das war es dann aber auch schon. Wenn jemand nach den Sternen leben möchte gerne, bitte. Aber ich mag es lieber etwas Bodenständiger.
m46
 
  • #3
Liebe FS
Astrologie kommt für mich zwar einer Pseudowissenschaft gleich, daher schaue ich nicht auf die Sternzeichen; allerdings habe ich auch nix dagegen, mich zum Spass mal dieser Terminologie zu bedienen und Smalltalk darüber zu betreiben. So à la "Ah, du bist Schütze, also ein sehr zielstrebiger Mensch" blabla, mit etwas Champagner an einer Party und in Ermangelung besserer Themen.
Allerdings wäre selbst für Menschen, die Astrologie praktizieren, deine Aussage sehr undifferenziert.
Man kuckt als Astrologie-Anhänger ja nicht nur auf das Sternzeichen, sondern auch den Aszendenten etc. und nimmt die Sternzeichen nicht als Schicksal, sondern trotzdem als Möglichkeit für die eigene Entwicklung.
Fazit: Übernimm deinen Teil der Verantwortung für die Konflikte am Arbeitsplatz, statt sie den Sternen anzulasten. Und berufe dich auch nicht einfach auf Tierkreiszeichen, denn selbst Astrologen würden das Ganze nicht so einfach sehen.
 
  • #4
Ja, natürlich achte ich bei der Partnersuche auf den Gebrauch des Wortes "Sternzeichen"!

Sobald eine Frau das Sternzeichen ernsthaft (*) für ihre Findung bemüht, oder auch nur in Erwägung zieht, dass man ernsthaft etwas davon abhängig machen könnte ...ist sie raus!

V.m47

(*) Das Lesen solcher Horoskope ...lächeln, anerkennend nicken ...und auf die nächste Seite mit dem Wetter von morgen blättern, ist damit natürlich nicht gemeint!
 
  • #5
Ich beschäftige mich schon sehr lange mit Sternzeichen und mir hilft es oft beim Kennenlernen zu wissen, was der andere für ein Sternzeichen ist. Selbst Leute die nicht daran glauben sind oft verblüfft, wenn ich ihnen ein paar Charaktereigenschaften ihres Sternzeichens aufzähle. Ich halte alllerdings nicht allzuviel davon, dass man gewisse andere Sternzeichen als Ausschlusskriterium betrachtet, weil Herkunft, Erziehung, soziale Konditionierung und anderes m.E. wichtiger für das Funktionieren einer mögl. Beziehung sind, aber eine Hilfestellung bei der Partnersuche ist das Wissen um das Sternzeichen für mich allemal.
 
  • #6
Ich glaube nicht daran, obwohl ich mich damit eine Zeitlang aus Spaß mehr mit beschäftigt habe (auch mit dem Aszendeten, Planeten im XXX etc.). Es gibt keinerlei Studien, die da einen Zusammenhang nachweisen konnten, und ich bin schon eher auf der wissenschaftlichen Seite unterwegs. Manchmal wurden ja Zusammenhänge zwischen "geboren zur dunklen Jahreszeit" und depressiver etc. nachgewiesen, das könnte ich mir vorstellen. Aber es gibt so viele unterschiedliche Sternzeichen (indianische, chinesische, ...), und die überlappen sich nicht bei den Eigenschaften, das spricht für mich auch dagegen. Männer finden Sternzeichentheorien meist auch sehr abschreckend, habe ich festgestellt..
Ich glaube, der Mensch funktioniert so, dass er gern das sieht, was er sehen möchte. Wenn man an Sternzeichen glaubt, interpretiert man die Eigenschaften eines Menschen, den man kennenlernt, dann als Beweis und lässt die anderen Charakteristika unter den Tisch fallen. Dass man im Freundeskreis/in Partnerschaften Häufungen von unterschiedlichen Sternzeichen hat, ist ja statistisch nicht ausgeschlossen.
Aber wenn ich dran glauben würde, könnte ich sagen: Ich stand auch immer auf Feuerzeichen und es hat nie gut funktioniert; jetzt habe ich ein Wasserzeichen, das besser zu meinem Erdzeichen passt laut der Astrologie...
 
  • #7
Überlege doch bitte mal logisch: wieso sollen Menschen, die am gleichen Tag Geburtstag haben, aus völlig unterschiedlichen Familien kommend, den gleichen Charakter haben....

Nie habe ich auch noch das in Betracht gezogen; dann wird ja die Auswahl noch kleiner. Zusätzlich würde man sich auf Dinge versteifen, die garnicht da sind, aber die im Horoskop stehen und deshalb werden die dann jemand angedichtet.

Schau dir den Menschen an...
 
  • #8
Ich achte bei der Partnerschaft da überhaupt nicht drauf. Ich würde niemanden wegen seines Sternzeichens aussuchen oder ablehnen.

Witzig war nur, dass ich festgestellt habe, als ich mich erstmals damit beschäftigt habe, dass alle Männer, mit denen ich je ernsthaft zusammen war oder verliebt war, Krebse oder Zwilling sind. Also intuitiv doch immer einen bestimmten Typ ausgesucht.
 
  • #9
Interessant. Nein. Nie. Würde mir nicht in den Traum einfallen, den tollen Mann von nebenan stehen zulassen, weil er das falsche Sternzeichen hat. Genauso wie es mich nicht interessieren würde, wenn er das richtige hat. Ich bin der Meinung, das es oft oberflächlich passt. Löwen, sind ob Mann oder Frau meistens sehr dominant, Krebse, dagegen eher sensible und schüchtern und die Skorpione, die ich kenne, sind hinterlistig und haben einen giftigen Stachel. Aber ich kenne auch nur 10-15 Sternzeichen von anderen Leuten, weil es mich einfach nicht interessiert.
 
P

Papillon

Gast
  • #10
Nein, ich achte nicht darauf und kann auch nicht solche Beobachtungen bestätigen.
Liebe Grüße, P.
 
  • #11
Nein, m.E. sagen die “Sternzeichen“ gar nichts aus. Wäre ja schön, wenn man es sich so leichter machen könnte, Menschen in Kategorien einteilen. Der Wunsch nach solcher Vereinfachung fördert den Glauben an die Sternzeichen. Jedoch sind Menschen sehr vielschichtig. Ich kannte/ kenne z.B. mehrere Menschen, die sogar am selben Tag Geburtstag haben, aber völlig unterschiedliche Charaktere und Eigenschaften aufweisen. Es gibt psychologische Phänomene, die den Glauben an Sternzeichen fördern. M.E. sollte man sich nicht nach diesen Vorstellungen richten.
 
  • #12
Nein, niemals. Ich glaube nicht daran. Weiß noch nicht mal welches Sternzeichen mein Partner hat.
 
  • #13
Auf so eine Idee bin ich noch nicht gekommen. Mit Ach und Krach weiß ich mein Sternzeichen, wäre aber völlig überfordert, mir noch irgendwas von einem anderen zu merken. Das ist so gar nicht mein Ding.
 
  • #14
Hallo Gästin,

Glaubt ihr daran oder habt ihr schon Zusammenhänge bei euch beoabachten können?

nein, ich "glaube" nicht an Astrologie. Ist wohl auch keine Sache des "Glaubens", denn die Astronomie widerlegt die Astrologie, die rational betrachtet wohl eindeutig Nonsens ist. Ein "astrologiegläubiger" Partner käme deshalb für mich nicht in Frage, weil ich dann wahrscheinlich auch generell sehr große Mühe hätte, diesen Menschen in anderen Belangen und zu anderen Themen ernst zu nehmen. Wenn mir jemand was von Sternzeichen oder "Passung" der Sternzeichen erzählt, finde ich das immer ein bischen zum Fremdschämen, wenn ich merke, derjenige "glaubt" da wirklich dran... aber jedem Tierchen sein Plaisirchen.

Ich persönlich habe so gut wie keine Gemeinsamkeiten mit dem Klischee meines Sternbildes, jedenfalls nicht mehr als so ziemlich jeder andere Mensch und etliche Leutchen, die andere "Sternzeichen" haben, passen definitiv besser zu meinem Sternbild als ich, von daher kann ich auch aus persönlicher Erfahrung sagen, dass das Humbug ist...

Just my 2 cents...
 
  • #15
Ich brauche doch keine Sternzeichen, um andere Menschen in Schubladen stecken zu können. Das schaff ich ganz alleine.

Nein, ich glaube nicht daran. Trotzdem finde ich die meisten Eigenschaften, die man meinem Sternzeichen so zubilligt, in mir wieder.
 
  • #16
Ich glaube nicht an Sternzeichen und bin schon froh, wenn ich einen Mann mal optisch attraktiv und trotzdem intelligent (und an mir interessiert) finde.
Wenn ich jetzt auch noch ein passendes Sternzeichen suchen müsste, wäre ich echt überfordert.
Kann mir auch schlecht vorstellen, dass ich mit einem Mann total nett flirte, es knistert schon zwischen und und dann fragt er nach meinem Sternzeichen, das passt nicht und er geht....!?
Hast du schon mal einen Liebesfilm gesehen, in welchem das Sternzeichen eine Rolle spielte?
 
  • #17
Nein, sehe ich als kompletten Nonsens an.

Und wenn eine Frau beim Kennenlernen darauf ernsthaft Wert legt, denke ich mir innerlich "die hat ein Rad ab".
 
  • #18
Für dich selbst kannst du ja in Gedanken ein paar Kriterien durchgehen und ob sie dir bei einem Date auffallen, wenn du daran glaubst. Ich würde mich allerdings davor hüten, das zu erwähnen, denn die meisten (vor allem Akademiker) werden das eher albern finden.
 
  • #19
Ich würde das Sternzeichen bei der Partnersuche nicht berücksichtigen bzw niemanden mit bestimmten Zeichen ausschließen oder bevorzugen.

Vorallem diese "typischen" Eigenschaften, die einem bestimmten Sternzeichen immer pauschal zugeschrieben werden kann ich nicht so ganz ernst nehmen..
Meine Mutter & meine Tante sind eineiige Zwillinge, haben aber ganz unterschiedliche Verhaltensweisen/Ansichten/Eigenschaften.
Liegt das wieder am Aszendenten (weil sie ja sicher nicht auf die selbe Minute genau geboren wurden) oder doch daran, dass Menschen einfach unterschiedlich sind, unterschiedliche Erfahrungen gesammelt haben & dementsprechend anders mit bestimmten Situationen umgehen, ganz egal welches Sternzeichen?

Habe das gerade mal gegoogelt & was mir als Wassermannfrau mit Aszendent Widder (wie ich gerade herausgefunden habe) in einer Beziehung angeblich alles wichtig oder nicht wichtig ist.. faszinierend
 
  • #20
Also meine 4 Jahre ältere Schwester hat genau am gleichen Tag wie ich Geburtstag - ein Krebs.
Sie ist aber ein komplett anderer Mensch als ich.

Ich als typischer Krebs bin eher schüchtern und introvertiert, spirituell interessiert, sehr sensibel, ein totaler Familienmensch, meine Kinder und Familie gehen mir über alles, materielle Dinge waren mir nie wichtig.

Meine ältere Schwester hingegen, die am gleichen Tag geboren ist, ist absolute Karrierefrau, extrovertiert und leicht aufbrausend, sehr materiell orientiert, lebt als Single, kann mit Familie (nichtmal mit ihrer Ursprungsfamilie) überhaupt nichts anfangen.

Also das komplette Gegenteil von mir. Ja, und nun????

Stell dir vor, du begegnest deinem absoluten Traummann bei dem alles passt - nur nicht das Sternzeichen. Lässt du ihn deswegen sausen?

Also lass den Humbug.

Mein jetziger Freund ist übrigens Wassermann - horoskopmässig die absolute Katastrophe mit Krebs.

Ja und? Wir sind superglücklich seit 2 Jahren. Soll ich ihn jetzt verlassen?

Mein Rat: Lass den Mist.
 
  • #21
Hallo FS,

ich achte jetzt selbst nicht darauf, wenn ich einen Partner suche. Jedoch habe ich mir einmal aus Nuegier wirklich angeschaut mit wem ich klar komme und welche Sternzeichen dieses Personen haben.
Zwillinge finde ich äußerst schwierig, die haben zwei Gesichter und sind oft unehrlich.

Jedenfalls glaube ich schon,dass etwas wahres dran ist. Jedoch spielen noch mehr Kriterien mit hinein. Es sind noch Aszendent, Mondstellung etc. wichtig.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #22
Ich glaube nicht daran. Früher in der Schule haben wir in der Pause darüber gerätselt welcher Junge in Bezug auf sein Sternzeichen zu uns passen wurde aber ehrlich gesagt, wenn er gut aussah, war uns sein Sternzeichen auch wurscht.
Meine Beide Langzeit Beziehungen haben laut Sternzeichenlogik nicht zu mir gepasst. Demnach habe ich alles falsch gemacht.
Mache doch ein Experiment: Lese die Eigenschaften der Anderen Sternzeichen auch und du wirst bei jedem Sternzeichen etwas finden, was zu dir passen könnte.
 
  • #23
Vor kurzem hatte ich mit einigen Leuten eine Diskussion bezüglich Sternzeichen und da kam das Thema der Partnersuche und Sternzeichenvergleiche auf.

Rückblickend kann ich von mir wirklich sagen, dass ich als Widder eher mit Feuerzeichen gut auskomme und meine Exfreunde auch Feuerzeichen waren. Mit Fischen/Steinböcken komme ich gar nicht klar, auch beruflich.
Glaubt ihr daran oder habt ihr schon Zusammenhänge bei euch beoabachten können?

w36

Ja ja die Sternzeichen ;-)

Für viele Menschen scheinen sie überaus wichtig zu sein.
Ich kenne Frauen, die vor einem Date zuerst das Sternzeichen bei dem Mann erfragen, um zu sehen, ob man zusammen passen könnte. So habe ich von ihnen gehört, dass Wassermänner die größten Fremdgänger - und somit unbedingt zu meiden wären ...

Eine dieser Frauen war mit einem Arzt verheiratet und wollte unbedingt ein Kind, das vom Sternzeichen Waage sein sollte. Sie hatte sich die Zeit der Empfängnis dazu genau ausgerechnet und ihren Mann nachts geweckt, obwohl der vom Dienst ziemlich groggy war, damit eine Waage gezeugt werden konnte. Die Maßnahmen waren erfolgreich ;-)

Doch auch im Beruflichen sollen Chefs bei der Zusammenstellung von Teams auf Sternzeichen achten.

Mir legte einmal bei einem Vorstellungsgespräch, (vor über zwanzig Jahren), der Inhaber der Firma ein großes, farbig bebildertes Buch, mit chinesischen Sternzeichen vor und wollte, dass ich ihm mein chinesisches Sternzeichen zeigte. Als sich herausstellte, dass ich Jungfrau/ Drache bin, was ich bis dahin selbst nicht wusste, meinte er euphorisch, dass von mir die besten Ergebnisse zu erwarten wären. Weil mir das ziemlich suspekt erschien, habe ich die Stelle nicht angetreten. Somit konnte nie festgestellt werden, zumindest nicht in dieser Firma, mit welchen herausragenden Fähigkeiten ich gesegnet bin.

Für mich sagen Sternzeichen nichts weiter aus, als dass ich - ohne mein eigenes Zutun - an einem bestimmten Tag in einem bestimmten Jahr geboren bin. Ob mich deswegen jemand leiden kann oder nicht, ist mir piepegal.
 
  • #24
Überlege doch bitte mal logisch: wieso sollen Menschen, die am gleichen Tag Geburtstag haben, aus völlig unterschiedlichen Familien kommend, den gleichen Charakter haben....
Das allein ist damit auch nicht gemeint, das wäre zu einfach. Es gibt ja auch nicht nur zwölf Charaktereigenschaften. Es kommt auf den Aszendenten an. Den errechnet man mit der auf die Minute genauen Geburtsuhrzeit, den Geburtsort. Das Sternzeichen Steinbock z. B. ist das Sonnenzeichen. Das sind die Eigenschaften, die man an seinem Gegenüber an der Oberfläche wahrnimmt. Der Aszendent ist das verborgene, das können "Leichen im Keller" sein, die jeder hat, aber auch positive , vielschichtige Eigenschaften. Wer sich mit der Astrologie besser auskennt, korrigiere mich bitte! Ich selber bin Waage mit dem Aszendenten Steinbock oder Löwe. Bei meine Geburtszeit gibt es Unklarheiten, es geht um 10 Min., aber beides passt. Ich habe mir vor vielen Jahren mal ein Horoskop anfertigen lassen, es passt einfach vieles. Auch mein Verhalten in der Partnerschaft. Auch habe ich dann festgestellt, dass mein Ex, er ist Widder, überhaupt nicht zu mir passte. Aber ich als Waage habe es praktisch "ausgehalten", was ich nicht hätte tun dürfen.
Ich halte grundsätzlich nichts davon, aufgrund des Sternzeichens zu sortieren, das ist vorbei. Vorhersagen gibt es in der seriösen (wenn man das überhaupt so sagen kann) nicht!
Ich finde das jetzt ein lustuges und unterhaltsames Gesrächsthema, mehr nicht.
 
  • #25
Das Sternzeichen meines Partners interessiert mich nicht die Bohne. Ich weiß nicht mal genau, welches Sternzeichen der Mann hat, der seit drei Jahren an meiner Seite ist.

Ein Mensch wird nur und ausschließlich geprägt von seinen Genen und seinen von Geburt an gemachten Erfahrungen mit seinen Mitmenschen und Bezugspersonen. Beides macht aus ihm den Menschen, der er ist. Genetik und Psychoanalyse - mehr braucht es nicht, um einen Menschen zu verstehen.
 
  • #26
Ich brauche doch keine Sternzeichen, um andere Menschen in Schubladen stecken zu können. Das schaff ich ganz alleine.
Der ist gut:)

Da ich mich in meinem eigenen Sternzeichen so gar nicht erkenne (als Jungfrau müsste ich ordentlich und organisiert sein), nehme ich nicht an, dass das Sternzeichen bei anderen Menschen irgendeine Relevanz hat. Dennoch waren bei meinen Männern überproportional viele Skorpione vertreten. Die in der Tat alle ein bisschen kompliziert waren. Ich nehme an, dass das Zufall ist.

Frau 51
 
  • #27
Jesus. Ich weiß gerade mein eigenes Sternzeichen, bei Fragen nach dem der Jungs und meinem hilflosen „Ähm?“ und „Ehrlich, keine Ahnung“ - ich kann mir das ebensowenig merken wie mein Hochzeits- oder Scheidungsdatum oder sonstige Jahrestage - kriegt mein fragendes Gegenüber meist die Krise - da a priori einschlägig interessiert.
Als naturwissenschaftlich verbildete Frau kann ich derlei nicht ernstnehmen. Mit den wenigen Männern, die mich nach meinem Sternzeichen fragten, konnte ich wenig anfangen. Sie fielen imer in das Schema: Ok, er glaubt an Sternzeichen. Vielleicht dennoch? Who knows? Und: Kann ich ihn ernst nehmen, OBWOHL er an Sternzeichen glaubt?
W, 50
 
  • #28
Grundsätzlich nicht. Trotzdem lese ich mir entsprechende Analysen durch und bin dann regelmäßig erstaunt, wieviel von astrologischen Prognosen mit der Realität übereinstimmen kann.

Trotzdem lasse ich mich nicht von Horoskope leiten und verschweige "gläubigen" Frauen ggü. meine Meinung, dass ich Horoskope für Hokuspokus halte.
 
  • #29
Bei der Partnerschaftssuche habe ich bis jetzt nicht auf Sternzeichen geachtet. In China werden Partnerschaften und Ehen nach dem Horoskop geschlossen, damit sie länger halten. Genauso werden Kriterien wie Uni-Abschluss und Einkommenshöhe mit berücksichtigt. In der Liebe sind mir mein Leben lang Widder und Skorpione begegnet. Diese Häufung ist schon sehr auffällig... Mein letzter Partner war ein Widder / Drache, im Nachhinein habe ich gelesen, dass er nicht zu mir / Metallhund passt. Mir wären Wasser- oder Luftzeichen als Partner lieber, doch es kommen immer die temperamentvollen und wilden Widder Männer auf mich zu. Die erotische Anziehungskraft bei zwei Feuerzeichen ist natürlich sehr groß, aber es gibt eben auch Machtspielchen und Kampf um die Rangordnung. Die Haltbarkeit solcher Beziehungen ist leider gering. Also ja, ich denke es kann nicht schaden, das chinesische Horoskop zu Rate zu ziehen. Es ist verblüffend, wie gut die Beschreibungen auf Mitmenschen passen. Hier werden ganze Jahrgänge mit ähnlichen Eigenschaften und Werten gruppiert. Ich finde, das passt sehr gut und stützt sich auf eine lange Tradition! Millionen Chinesen können nicht irren...
 
  • #30
Es gibt einpaar Gründe gegen Astrologie:

1. Es ist ein 2 dimensionales Modell. Der Weltraum ist aber 3 dimensional.

2. Es beruht auf einem mehrere tausend Jahre altem Sternenhimmel, der heute deutlich anders aussieht.

3. Es gibt keine wissenschaftlichen Nachweise für die behaupteten Passungen und Chraktereigenschaften.

4. Da ich kein 0815 Leben führe, stelle ich fest, dass Horuskope (Gott Horus) für mich meistens nicht zutreffen, da die Ratschläge für Familie/Partner - ich habe keine - oder für Kollegen - habe ich auch nicht einfach nicht auf mich zutreffen können.

5. Man kann am gleichen Tag wesentlich abweichende Horuskope bis hin zu gegensätzlichen Horuskopen finden.

Nichts desto trotz ist das Thema ist sehr gut zum Flirten geeignet:

Wenn man denn das passende Sternzeichen vor sich sitzen hat, dann kann man sehr gut begründen, warum das ein großes Glück ist, dass man sich getroffen hat und wie gut eine Beziehung funktionieren wird. Das ist oft ein guter Einstieg, denn wer könnte sich der Macht des Schicksals verschließen.

Würde ich jetzt jemanden treffen, der das falsche Sternzeichen hat, dann würde ich allerdings die ganzen Gründe rausholen, warum das alles kein Hinderungsgrund ist. Denn wer könnte sich der Rationalität logischer Überlegungen verschließen.

Hauptsache man hat ein unverfängliches Gesprächsthema, das sozusagen näher an die Überlegung ranführt, ob der andere als Beziehungspartner in Frage kommt.
 
Top