G

Gast

Gast
  • #31
@ 26 (der der mit 40 eine maximal 25 jährige will). ich bin 25 und fände die vorstellung mit einem 40 jährigen zu schlafen einfach nur eklig. und so sehen das 95% meines freundeskreises auch. also ich denke mal da wirst du wenig glück haben.

tja schade dass du keine frau in deinem alter willst weil sie irgendwann mal in die wechseljahre kommt wenn du kinder willst. wir frauen wollen dafür halt keinen mann den wir pflegen müssen wenn für uns die guten jahre anfangen in denen die kinder aus dem haus sind und wir mit dem partner die zweisamkeit genießen könnten...
 
G

Gast

Gast
  • #32
Wie bittte? Lass es doch, wenn du keine Ahnung hast. Wenn du 40 bist, dann wäre die Frau 44 und noch meilenweit von den Wechseljahren entfernt. Bis auf sehr wenige Ausnahmen beginnt das so ab Mitte-Ende 50 und dann merkt man das auch nicht immer.

Hier verwechseln Einige die Fruchtbarkeit mit den Wechseljahren. Gerade Frauen müßten sich besser kennen. Wechseljahre bedeutet, daß eine Schwangerschaft ohne med. Behandlung nicht mehr möglich ist. Aber schon mit 40 ist die Wahrscheinlichkeit, daß eine Frau schwanger wird, auf 2% gesunken. Sie müßte 50 mal mit einem Mann in ihrer fruchtbarsten Phase schlafen, um die Chance zu bekommen, eine Eizelle zu befruchten. Das unter der Voraussetzung, daß der Mann maximal fruchtbar ist. Ist die Frau 25, reichen 3 Beischlafe (Fruchtbarkeit 34%)!

Kannst du auch nur einen einzigen ernsthaften Grund nennen, warum eine Frau jünger sein muss?

Ja, ich zitiere eine andere Schreiberin:

"Die meisten Frauen. Mit Ende 20 Anfang 30 haben kinderwunsch und mit 30 ist genau das richtige Alter für Kinder."

Diese Phase, in der Mann ein Kind wünscht und sich bereit dafür fühlt, sich ausgetobt hat, kommt bei Männern um ca. 5 bis 10 Jahre später. Ihr Frauen transformiert ganz selbstverständlich Eure Wünsche und Zeitdiktate 1:1 auf den Mann. Nein, er lebt nach einem anderen Zeitplan..

Aber es gibt sehr viele Männer, die das eben nicht wollen, die ihre Kinder gerade in den Jahren zwischen 30 und 40 möchten, wenn sie selbst noch junge Väter sind. Warum muss ein Mann bis über 40 warten? Also in meinem Bekanntenkreis war mit 40 für alle Männer die Familienplanung abgeschlossen.

Das kommt auf den Bildungshintergrund und das Umfeld an. Für einen Facharbeiter, der mit 20 ausgelernt hat und sich an seiner finanziellen und örtlichen Situation nichts mehr ändert, der sich mit seinerm Lehrlingsgeld und dem ersten Verdienst seine Wünsche schon erfüllt hat, für den kann ein Kind schon Mitte 20 passen. Bei einem Akademiker, der durchschnittlich mit 27 sein Studium abschließt, dann häufig noch mal die Stadt wechselt, seine Karriere in einem Unternehmen in Fahrt bringen muß und endlich von seinem Geld die Dinge kaufen kann, die er sich als Student nie leisten konnte, für den beginnt die Zeit, in der er sich für die nächste Aufgabe im Leben - Kinder - bereit sieht, eben erst mit 35 oder gar 40. Jedenfalls zeichnet sich diese Bild im Groben im Bekanntenkreis ab. Der Handwerker und Arbeiter bekam Kinder Mitte 20, die Akademiker Mitte oder Ende 30. Die Professoren im Schnitt mit 42.

m
 
  • #33
Diese Phase, in der Mann ein Kind wünscht und sich bereit dafür fühlt, sich ausgetobt hat, kommt bei Männern um ca. 5 bis 10 Jahre später. Ihr Frauen transformiert ganz selbstverständlich Eure Wünsche und Zeitdiktate 1:1 auf den Mann. Nein, er lebt nach einem anderen Zeitplan.


m

Darum passt es ja auch gut, wenn der 30- Jährige sich eine Partnerin Mitte 20 wünscht!

Der "Zeitplan" der 25-jährigen Frau ist aber höchst selten so programmiert, dass sie auf (in ihren Augen) alte Männer von 40, oder gar darüber steht. Da "transformieren" manche der reifen Herren "ganz selbstverständlich" ihre Vorstellungen auf die Mädels, was leider meistens auch zu herber Enttäuschung führt.
 
G

Gast

Gast
  • #34
hättest du jetzt geschrieben 54 anstatt 34 würde ich ja deine frage verstehen.
aber imprinzip ist es egal welches alter man hat, hauptsache man liebt sich.
ich perwsönlich hatte auch schon öfters jüngere männer.
Einer war 5 jahre jünger, da hat es leider nicht gepasst, weil er für sein alter noch zu unreif war.
aber es gibt wirklich viele die schon in "jungen" jahren reif sind.
und da du 30 bist, wird deine reife sicher kein thema sein.

was kinderwunsch angeht, mach dir da mal keine gedanken.
redet darüber und dann findet ihr schon eine lösung.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Darum passt es ja auch gut, wenn der 30- Jährige sich eine Partnerin Mitte 20 wünscht!

Der "Zeitplan" der 25-jährigen Frau ist aber höchst selten so programmiert, dass sie auf (in ihren Augen) alte Männer von 40, oder gar darüber steht. Da "transformieren" manche der reifen Herren "ganz selbstverständlich" ihre Vorstellungen auf die Mädels, was leider meistens auch zu herber Enttäuschung führt.

Oh, Du drehst es aber auch, wie Du es willst. Der FS ist 4 Jahre jünger als sie. Auf diese Frage bezog sich meine Antwort. Mit anderen Worten. Er kann sich jetzt mit 30 noch die 23 oder 25jährige nehmen und das Problem Kinder hinausschieben. Oder anders. Für die 34jährige, wäre der 40jährige Mann geeignet, denn der befindet sich jetzt auch in der Phase, an Kinder zu denken. Kurz: Ja sie ist zu alt für ihn, drum passen die Interessen wie KiWu nicht zusammen.
 
  • #36
Diese Phase, in der Mann ein Kind wünscht und sich bereit dafür fühlt, sich ausgetobt hat, kommt bei Männern um ca. 5 bis 10 Jahre später. Ihr Frauen transformiert ganz selbstverständlich Eure Wünsche und Zeitdiktate 1:1 auf den Mann. Nein, er lebt nach einem anderen Zeitplan..
Es gibt auch andere Zeitpläne: Abi, Studieren & Austoben, Kind mit Mitte 20, mit Anfang 40 im leitenden Job, bereits einen satten Pott fürs Alter und sobald die Kinder aus dem Haus sind, nur noch die Früchte ernten. Bitte nicht immer so verallgemeinern.

Möchte fast wetten, dass dieser Typ Mann besser ankäme als der 38jährige Austober.

So long,
m/43
 
G

Gast

Gast
  • #37
Es gibt auch andere Zeitpläne: Abi, Studieren & Austoben, Kind mit Mitte 20, mit Anfang 40 im leitenden Job, bereits einen satten Pott fürs Alter und sobald die Kinder aus dem Haus sind, nur noch die Früchte ernten. Bitte nicht immer so verallgemeinern.

Möchte fast wetten, dass dieser Typ Mann besser ankäme als der 38jährige Austober.

So long,
m/43

Außer "Unfälle" kenne ich keine solche Lebensläufe bei männlichen Studenten. Der Durchschnittsstudent beendet sein Studium mit 27. Und wofür wenn nicht für das Kind brauchst Du den satten Pott - für Dich? Ich finde es richtiger, erst für ein gutes Auskommen zu sorgen und dann Kinder in die Welt zu setzen.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Außer "Unfälle" kenne ich keine solche Lebensläufe bei männlichen Studenten. Der Durchschnittsstudent beendet sein Studium mit 27. Und wofür wenn nicht für das Kind brauchst Du den satten Pott - für Dich? Ich finde es richtiger, erst für ein gutes Auskommen zu sorgen und dann Kinder in die Welt zu setzen.

Das wundert mich jetzt aber, aus meiner Uni-Zeit haben fast alle männlichen Studenten genau diesen Lebenslauf. Wir sind jetzt alle Mitte 40 und finden unser Leben mit den großen Kids super, ob noch zusammen oder geschieden spielt dabei nicht die entscheidende Rolle.

Aber ok, viele Sozialwissenschaftler wollten noch über 40 hinaus nicht erwachsen werden, das kann sein, hatte ich nicht soviel mit zu tun.
w/45
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ja, wenn es kribbelt und stimmt, dann auch 10 Jahre oder mehr, ok. Wenn man aber Bedenken (warum auch immer) hat, stellt man sich Fragen schon bei 4 Jahren "Altersunterschied!" Glaube nicht, dass es direkt mit dem Kinderwunsch zu tun hat, sondern mir der Bezeichnung "junger Bursche" in dem Zusammenhang.
 
  • #41
Also vor 40 wollte ich keine Kinder und meine Frau sollte dann so ca. 25 sein, was anderes käme für mich nicht in Frage! Das Problem würde sonst später kommen, wenn Frau in Wechseljahre kommt! m/35

Ich hoffe für dich, du hast sehr viel Geld oder siehst zu mindestens sehr viel jünger aus, sonnst viel Glück beim träumen.

Natürlich wenn es passt, kribbelt und stimmt, ist dann auch ca. 10 Jahre Unterschied ok!

Lach... 10 Jahre sind okay. Also dein Ego und deine Selbstüberzeugung sind wirklich zum davon laufen. Was glaubst du wie viele Frauen das wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #42
was für ein unsinn!
Ich bin ärztin, habe nur an unikliniken gearbeitet, mein fast gesamter freundeskreis besteht aus wissenschaftlich tätigen Kollegen, viele habilitierte. kein einziger der männlichen kollegen oder freunde, der kinder wollte, hat damit über 40 begonnen, mit Mitte 30 haben fast alle schon geheiratet und mindestens 2 Kinder, trotz beruflichen stress und der forschungstätigkeit.
die besonders karrierebewußten weisen, wenn sie sich mit ende 30 , anfang 40 auf chefpositionen bewerben, eine familie vor. was arbeitgeber keinesfalls wollen, ist ein chef, der gerade in der phase der neuen verantwortung mit kleinstkindern belastet ist und sich nicht ganz der führungsaufgabe widmen kann.
es gibt zahlreiche personalstudien, die zeigen, dass heute der trend des "worklifebalance" dazu führt, dass er junge väter wünschen, an der erziehung der kinder teilzuhaben, was zur folge hat, dass männer wie frauen mit Mitte 30 familienbedingte abflachungen der beruflichen leistungsfähigkeit aufweisen (elternzeiten etc), diese kurze phase der karriereunterbrechung endet am ende der familienzeit mit kleinstkindern, das ist überwiegend bei mitarbeitern ende 30 anfang 40 der fall, die einsatzfähigkeit im job ist dann , wenn karriere wieder priorisiert wird, wieder voll da.
@FS: Wenn du also glaubst, dass Unternehmen heute auf Ü40-Männer hoffen, die dann erst auf Familienplanung setzen und phasen zeigen, die wettbewerber dann schon hinter sich gelassen haben, irrst Du.
 
Top