G

Gast

  • #1

Affäre eine gute Alternative zur Beziehung?

Hallo Leute!
Ich komme aus einer Langzeitbeziehung (16 Jahre, keine Ehe). Bin seit ca. 2 Jahren Single. Die Trennung damals war stressig und unschön. Habe eine schöne, aber kleine Wohnung, einen festen Job mit vielen Auslandsbesuchen, keinen Kinderwunsch. Die Zweisamkeit mit einem Mann feht mir langsam, aber eben nicht immer. Eine feste Beziehung mit allem Drum-und-Dran möchte ich jedoch nicht. Für ONS bin ich nicht zu haben. Was also gibt es für Möglichkeiten? Eine unverbindliche Affäre mit einem Mann? Hört sich irgendwie billig an, oder?
Eine Langzeit-Affäre, in der ich dann aber auch exklusiv wäre ... ja der Gedanke könnte mir gefallen.
Was denkt ihr dazu?
w
 
G

Gast

  • #2
..also meins wärs nicht..

Hatte auch schon diverse Anfragen nach "heisser Affaire", weil es den Männern zuhaus zu langweilig wird. Was mich am meisten stören würde, ist, dass die Treffen dann ja wohl meist bei mir stattfinden würden, denn ich würde da nicht ständig Geld in ein teures Hotel investieren (und ne Absteige kommt ja wohl nicht in Frage) - und wenn ER dann auch nicht ständig ins Hotel will, wo landet man dann? Bei mir im Schlafzimmer!

Aber da käme ich mir billig vor, wenn Mann nur zum Sex vorbei kommt und ich dann noch nicht mal entscheiden kann, wann ich wieder alleine sein kann - das würde meine gemütlichen vier Wände zu einer reinen "Bumsbude" degradieren.

Nein danke, dann dich lieber Beate Uhse.
w, 48
 
G

Gast

  • #3
Hallo,

mir geht´s ähnlich. Affaire als Zwischending zwischen fester Beziehung und ONS ist sicher reizvoll. Ich hätte nur die Befürchtung, dass sich bei einem mehr entwickelt und beim anderen nicht und das mit der "Exklusivität" ist ein Problem. Wegen dem Sex fände ich Exklusivität wichtig, wäre aber über kurz oder lang auch offen für neue Bekanntschaften mit den Ziel feste Beziehung.

m
 
G

Gast

  • #4
Affäre und Exklusivität schließen sich gegenseitig aus. Die wichtigsten Eigenschaften einer Affären-Frau sind es unkompliziert und unverbindlich zu sein, keine Rechenschaft zu fordern, und die Leichtigkeit des Seins genießen zu können. - Eine nervige und stressige Affäre braucht kein Mensch.

m
 
G

Gast

  • #5
Mich würde es nicht reizen, dafür find ich es geradezu ekelhaft berechnend. Eine "Langzeit-Affäre" mit Exklusivität um die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, aber ja keine feste Bindung. Da würde ich schon eher eine klare Affäre mit Schwerpunkt auf dem Sex und dem Ausschluss jeglicher Exkluisivität befürworten. Und das find ich schon bescheuert.
 
G

Gast

  • #6
Gute Frage, aber auch ein wenig ein Tabu!

Komme aus eine langen Ehe. 2 erwachsene Kinder. Der Ex Mann ist frisch neu verheiratet. Es geht mir wie Dir. Ich habe es mir auch eingerichtet. Und auch mir geht es gut. Habe eine Krankheit überstanden und frage mich nun wie es weiter geht. Frage mich was bei mir nicht stimmt? Denn ich war immer ein Beziehungstier. Mein Mann hat mich wegen einer jüngeren Fraue verlassen. Viele denken jetzt #jaul, jaul. OK, so sind die Männer und ich möchte es nicht noch einmal so erleben. Diese junge Frau hat grinsend aus unserem Haus die Umzugskartons rausgetragen. Ich kam mir sooo alt und erbärmlich vor. Ich will und kann so etwas nicht nochmal verkraften. Aber ich bleibe eine Frau und habe mir nichts vorzuwerfen, deswegen gebe ich zu auch gerne einen Mann auf Distanz kennenlernen zu wollen. Mir ist es auch nicht klar ... uff. Die Männer in meinem Alter sind schon so alt. Aber FS in unserem Alter, seien wir mal real. w 57
 
G

Gast

  • #7
Du bist die perfekte Geliebte. Ein Traum für viele Männer. Wenn man verheiratet ist, dann gibt es eben noch den Ehe-Sex. Kannst du damit leben? Jetzt schalte ich mal auf neutral.
Ich wundere mich über diese Denkweise. Denn wie eine Billige kommst Du mir nicht vor. Frust auf die Männer? Kommt auch nicht so rüber. Emanze auch nicht. Hmm? Liebe ja, aber es muß ja nicht für immer sein. Ich finde deine Einstellung sehr gut, aber etwas ungewöhnlich für eine gebildetet Frau.
m
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS

das mit den lästigen Männern in der schönen Whg. wird jeder verstehen, du willst deine Ruhe bewahren. Aber wieso geht das nicht mit Beziehung ?
Nimmst dir halt einen Kapitän zur See oder jemandem mit gleichviel Auslandsdienstreisen wie du.
Was du meinst ist eine unverbindliche Sexaffäre. Ich hoffe du nimmst nur ledige, ungebundene Personen die niemandem eine Erklärung schulden was sie da gerade für einen Bockmist treiben.
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS, theoretisch eine nette Idee, nur funktioniert das selten so. Entweder eine/r entwickelt doch mehr Gefühle, oder Dir geht so ein Mann, in den Du nicht verliebt bist, sehr schnell auf den Senkel (ich spreche aus Erfahrung). Außerdem sehen Männer nicht ein, warum es dann exklusiv sein soll (Du kannst es sicher gerne sein, Mann verzichtet gerne auf das Kondom und holt sich dann jedenfalls nichts von DIR) oder man gar kommuniziert über die Terminverabredung zum Sex hinaus, das ist für die meisten ja schon wieder "Streß", den sie nur für Verliebtheit in Kauf nehmen oder familiäre Verpflichtungen.
Also Du siehst: Männer und Frauen passen wieder mal nicht zusammen;)
w.
 
G

Gast

  • #10
So eine Beziehung führe ich gerade - wir sind beide ungebunden, unternehmen viel zusammen, haben leidenschaftlichen Sex. Wir mögen uns sehr aber es sind keine große Gefühle im Spiel. Das führen wir seit einigen Monaten und ist gerade nach eine sehr lange Beziehung das Richtige für mich aber ich merke auch, dass in mir der Wunsch nach eine schöne Beziehung wächst und ich werde die Affäre demnächst beenden, um frei für die Liebe zu sein.
Ich habe ihn im Internet gefunden, es gibt Portale für alles - es gab einige Männer, die in Beziehungen waren, aber genügend, die aus beruflichen oder anderen Gründe auf die Suche nach eine langzeit Affäre waren.
 
G

Gast

  • #11
Eine Affäre mit Exklusivitätsanspruch, hört sich für mich an wie, ich weiß nicht, was ich will.

Welcher Mann soll sich das antun? Wofür? Wenn er dann öfter will als du, hat er wohl Pech, mit einer Anderen darf er nicht, hat aber auch sonst nichts von dieser Verbindung.

Und vor allem, in einer solchen Konstellation, wo keine Beziehung auf dem Spiel steht, nichts wirklich Greifbares, wie groß ist da wohl der Ansporn, dann wirklich treu zu sein? Da muss Mann ja kaum ein schlechtes Gewissen haben, wenn er dann doch fremd geht, er wird sich dann denken, sie soll sich mal nicht so anstellen, wir sind ja nicht zusammen!

Wer haben will, muss auch geben und Exklusivität gibts eben nur im Gesamtpaket. Es sei denn, du findest so einen Einzelgängertypen, der sich ansonsten eh nichts aus Frauen macht. Ob der aber dann ein guter Liebhaber ist, würde ich mal eher bezweifeln.
 
G

Gast

  • #12
Ich würde nicht im Voraus festlegen, was aus einem Kontakt wird. Ich wäre zwar nicht abgeneigt, eine Affaire zu haben, aber nur, wenn der Mann offen ist und nicht von vornherein festlegen will, dass es dabei bleibt. Und alleine wohnen muss er auch, denn nur einseitig Sexbesuche abstatten geht gar nicht.
 
G

Gast

  • #13
Ich finde die Idee auch nicht schlecht.
Billig ist was anderes. Billig ist, sich auf Affären einzulassen und sich zunächst damit zufrieden zu geben im Glauben, man würde so an einen Partner kommen, wenn der einen erst richtig kennengelernt hat.
Bewußt nicht so einfach jemandem eine Beziehung anzubieten wegen der eigenen Unabhängigkeit/Selbstverwirklichung und der eigenen Vorteile wegen und dennoch selbstbewußt sein Recht auf Vergnügen in Anspruch zu nehmen ist nicht billig, sondern das Gegenteil davon.

Eine gewisse Exklusivität kann es auch in Affären geben, so einfach ist das für die Herren nämlich auch nicht, an eine Affäre ranzukommen. Mal abgesehen davon, dass die ständige Suche auch für diese anstrengend ist.
Und rationale Absprachen - Ehrlichkeit und Regeln als Formalität sind m.M.n besonders wichtig in funktionierenden Affären - kann man trotzdem treffen.

Bin w/33, selbst praktizierend und kann mich nicht beklagen.
Was stört mich das Geschwätz der anderen, die nicht mal Sex und Liebe trennen können - oftmals sogar mit Problemen auf dem Gebiet - und permanent einen Partner brauchen um nicht allein zu sein.
Meine Treffen sind für mich sehr sehr angenehme, abenteuerliche und anregende Urlaubsinseltage während des gesamten Jahres und darüber verteilt, die man in Anspruch nehmen kann und ich bin froh, dass ich keine Pärchenhälfte mehr bin.
Gestaltungsmöglichkeiten gibt es auch hier viele wie in einer Beziehung.
 
G

Gast

  • #14
FS, ich kann Dich gut verstehen. War auch lange verheiratet. Hatte allerdings ein paar Beziehungsversuche unternommen. Ich wollte eine feste Partnerschaft, nur gab es von den Herren ebensolchen Wunsch eine LOCKERE Beziehung zu führen. Kam damals für mich nicht in Frage.
Mittlerweile hat sich mein Singleleben so eingefahren und einen Mann in meinem täglichem Leben kann ich mir auch nicht vorstellen.
Wir sind immer brave und treue Partnerinnen gewesen und in der Tat hört es sich billig an nur einen Teilzeit-Lover zu wollen, aber warum nicht? Wir gehen ja schließlich nicht über Leichen, keinem wird geschadet und gegen die gute Sitte wird auch nicht verstoßen.
Ich werde mir jetzt einen Mann suchen, der beruflich viel unterwegs ist und auch den Wunsch einer solchen Beziehung hat. Ein paar Gefühle dürfen gerne im Spiel sein. Viele leben so, ohne es zu wissen zb Wochenend- u. Fernbeziehung. Ich will nicht heiraten und brauche auch keine finanz. Unterstützung.
FS versuche es doch einfach! Es wird sich bestimmt was finden ... bin ich mir sicher.
w
 
G

Gast

  • #15
Langzeitaffäre mit Exklusivität: Ja, die Idee hat mir auch gefallen, ich habe gesucht, gesucht und gesucht... und gefunden, ein Single-Mann, Freiberufler wie ich mit seltsamen Arbeitszeiten, war toll, wir haben viel zusammen unternommen, nicht nur Bett. Er log mich aber an, wir waren mehrere Frauen um ihn und ich wollte nicht Teil eines Harems sein.

Ich denke also, Exklusivität wird schwierig. Das liest du auch in anderen Beiträgen. Ich habe zwei Frauen kennen gelernt, die mehrere Affärenmänner gleichzeitig hatten und damit sehr gut zurecht kamen, mit der Begründung, es sei immer einer da, wenn Frau Gesellschaft wünscht, die Gefahr, dass man sich in den exklusiven Affärenmann verliebt, sei geringer und das Kummer, wenn er geht oder Frau erfährt, dass es doch mehrere Frauen gibt, auch. Kannst du dir überlegen.

Aber nimm freie Männer, die auch du besuchen kannst, es gibt genug davon! Prüfe das "vorher". Geliebte eines fest liierten Mannes zu sein ist übelst.

Und immer schön mit Kondom.
 
G

Gast

  • #16
Mir gehts auch so! Ich habe 2 Kinder und ne Ehe hinter mir seit 3 Jahren. Ich hatte 2 Affären, meine Kinder hat keiner kennen gelernt, dafür haben sie sich nicht wirklich qualifiziert.
Ich hätte auch nichts gegen eine Bezieheúng, aber mir geht es nicht um Patchwork und ich will auch nicht JEDEN TAG und JEDE Nacht mit einem Mann zusammensein, der dann wohl möglich auch noch ein Essen auf dem Tisch erwartet.
Ich möchte tolle Dates, ich will Frau sein dürfen und nicht Putzfrau, Hausfrau und Kumpel.
Ich will in nette Restaurants ausgeführt werden und ein nettes Dinner mit meinem Liebsten.
Vielleicht Schicke Wochenenden zusammen, mal SPort zusammen - thats it.

Was Gast 1(w48) sagt, ist falsch verstanden: Eine Affäre ist ja nicht mit einem gebundenen Mann. Das käme für mich niemals in Frage. Ich nehme einer anderen Frau nicht den Mann weg.
Ich wollte auch nur eine Affäre inklusive Liebe. Wochenlang Sex und Treffen OHNE Liebe sind ja auch völlig sinnlos und unnatürlich. Man kommt sich nahe, man lernt sich kennen und tauscht seine Gedanken aus, man schläft miteinander und hat schöne Abende zusammen, außerdem findet man ja den anderen sehr anziehend. Klar bin ich dann verliebt und die Männer sind es auch.
Das geht prima.
Nur lässt man eben die Freundeskreise weitgehend außen vor und plant keine gemeinsame Zukunft.
Für mich geht das!
Vielleicht will ich aber auch irgendwann mehr, aber das müsste dann ein Mann sein, der nicht nur mich liebt, sondern sich auch für meine Kinder erwärmen könnte - schwierig. Die meisten Männer sagen dann, dass sie zumindest auch noch ein Kind von mir wollen, aber mit dem Thema Schwangerschaft bin ich durch.

Affäre inkl. Liebe und Exklusivität gibt es durchaus.
100%ig weiß ich natürlich nicht, ob es wirklich exklusiv war, aber es fühlte sich zumindest so an.
 
G

Gast

  • #17
Affäre inkl. Liebe und Exklusivität gibt es durchaus.
100%ig weiß ich natürlich nicht, ob es wirklich exklusiv war, aber es fühlte sich zumindest so an.
Hier noch mal Nr.12

Also das mit der Exklusivität ist so eine Sache.
Wenn man Exklusivität haben will, dann würde ich mir für sowas nicht jemand suchen mit einem Ego von "ich kann alle bekommen, und ab und zu beweise ich das mir".
Es gibt auch unter den Männern Mauerblümchen, die recht dankbar überhaupt für Aufmerksamkeit dieser Art sind und die können auch recht bald aufblühen trotz Zurückhaltung. Das müssen auch keine verkrachten Existenzen sein, sondern einfach nur keine Frauenhelden. Und dennoch können die auch recht geistreiche Anregung und gute Zuhörer und Freizeitbegleiter sein.
Die werden in der Tat nicht so einfach von Blüte zu Blüte hopsen, schon allein deswegen weil das nicht so einfach geht, und die sind auch darauf bedacht, das Bestehende zu behalten oder zu erhalten. (Achtung: Es sollte von vorne herein klargestellt werden, dass das nur eine Affäre ist und bleibt und das Maximum in "Living-Apart-Together" überführt werden kann, aber vorerst und noch lange ohne gemeinsame Zukunftsplanung für die nächsten Jahre. Unter dem Aspekt kann man das möglicherweise sogar als Probebeziehung deklarieren, das sollte wohl aber nicht im Vordergrund stehen, wenn man nur was unverbindliches haben will fürs Erste. Kann man auch gut und glaubhaft vermitteln, indem man über die Hintergründe des Ganzen redet und jeder weiß wo er steht).

Rede auch mit dem Typen über seine sexuelle Vergangenheit und was er nebenbei treibt. (Zur EInschätzung und ob dir das zusagt. Natürlich kann man da verschweigen und lügen, aber die Reaktion und wie er damit umgeht sagt oft mehr als die Worte selbst.)
Natürlich auch über deine und deine Vorlieben um damit auszuloten, was neben sympathischen Gesprächen noch so alles möglich ist bzw. ob es da passt und ob man sich darauf einlassen will.

Zum Thema Kondome (nicht zwecks Verhütung, sondern zur Sicherheit vor Krankheiten):
Ich habe einen HIV- und Hepatitis-Test machen lassen, meine Affäre hat mir das sogar von sich aus angeboten und gemacht bevor ich überhaupt darauf eingegangen bin. Das ist wirklich eine feine Sache, so ist alles doch wesentlich befreiter möglich.

Wenn derjenige das für längere Zeit aufrecht erhalten will, dann wird er sich das auch zweimal überlegen, ob er das mit dem ganzen "Vorbau" und der eigenen Sicherheit und Exklusivität so einfach in den Wind schießen will wegen "nix".
 
  • #18
Eine Langzeit-Affäre, in der ich dann aber auch exklusiv wäre ... ja der Gedanke könnte mir gefallen. - w
Verständlich, nach Ehe-Stress und ggf. hässlicher Trennung.

Aber wieviel Single-Männer mit Partnerwunsch würden sowas akzeptieren ?
"Nur" eine Affäre, und ganz nach Wunsch und Belieben der Frau. Und sich damit begnügen, weil die Frau es exklusiv will, und damit Treue verlangt.

Ich brauche nicht jeden Tag Partnerschaft. Und könnte mich auch mit dem Modell -getrennte Wohnungen- arrangieren, wenn nicht zu weit auseinander (Also max. 20 km. Umkreis)

Aber eine beiderseits ausgewogene Bestimmung der Freizeit und Beziehung sollte schon da sein.
Und nicht, daß man(n) wie ein Hund auf die Erlaubnis wartet.

Vielleicht sind deswegen die meisten Affären mit gebundenen Partnern ?
Weil sie mehr Umstände und Kompromisse haben ?
Und deswegen das Modell -Affäre- besser zu ihnen passt ?

Aus einer Affäre kann auch eine feste Beziehung werden.
Aber eine strikte Dauer-Affäre als Single mit einem Single, und trotzdem Treue verlangen - klingt mir etwas schizophren.
 
G

Gast

  • #19
Eine Langzeitaffäre mit einer Frau, exklusiv, habe ich erlebt, sie war 41, ich 28, ich war sehr stark beruflich engagiert, sie wollte einen Geliebtem am Wochenende, heiße Nächte, Kurzurlaube, den totalen Sex ohne Schuldgefühle nach einem miesen Ehegatten. Wir haben alles gehabt, was Frau und Mann genießen können. Es geht, es war auch Liebe, dann kam die Phase der Orientierung, sie wollte einen neuen Ehemann und fand ihn, ich eine jüngere Freundin.
Wir sind auch heute noch befreundet, schlafen noch gelegentlich zusammen, es hört irgendwie nie auf, es geht nur uns an. Niemand muß das verstehen, Hauptsache, wir wissen, was wir wollen.
 
G

Gast

  • #20
Liebe FS

du hast einen Traum: alle Vorteile einer intakten Liebesbeziehung aber ohne all die Nachteile die dir aus dem täglichen Eheleben bekannt geworden sind. Dein jetziges Leben gefällt dir. Du vermisst nur die Nähe zu einem Mann, möchtest aber nicht alles aufgeben. Verständlich. Bloss sind deine Vorstellungen sehr unerfüllbar: Welcher Mann will mit dir 10,15, 20 Jahre eine verbindliche Romanze leben. Ich nehme zu deinen Gunsten an du willst nicht eine Affäre mit einem verheirateten Mann...

Die Realität: ein Zyniker hat in einem anderen Threat genau Frauen wie dich zur Affärenfrau erklärt.
Nach dem Motto: solange noch gebärfähig steht die Frau noch unter einem gewissen Schutz der
männlichen Geselllschaft. Sie könnte ja noch Mutter werden.
Ab 40 heisst es dann nach Meinung desjenigen: frei für willfährigen Sex ohne feste Partnerschaft und ohne Heirat. Möchtest du die Handelsware in diesem Markt werden ? Also ich wäre mir dafür zu schade.
 
G

Gast

  • #21
Ich kann dich sehr gut verstehen. Man wird auch nicht zur Handelsware, wenn man seinen eigenen Bedürfnissen folgt.

Allerdings ist eine Affäre gar nicht so leicht von einer Beziehung abzugrenzen (auch wenn manche ihre selbst aufgestellten Regeln als das allgemeingültige Merkmal der Affäre hinstellen), noch ist eine Affäre auf Knopfdruck zu finden, nach dem Motto: So, ich bestelle mir jetzt den Affärenmann.

Man hat mit Menschen zu tun, du willst den Mann anziehend und aufregend finden. Wie sich dann die Beziehung gestaltet, ist ein Kompromiss zwischen den Bedürfnissen beider, der sich automatisch im Zusammenspiel einstellt.

Ich bin absolut aufgeschlossen gegenüber einer Affäre und frei von Zwängen. Aber einen guten Affärenpartner zu finden ist schwerer als einen Beziehungspartner. Vergebene Männer, die sich nach einem Fremdgehen sehnen, sind oft die eher unattraktiven Loser, die nie Gelegenheit hatten, sich auszuleben. Es mag Ausnahmen geben, aber wie häufig? Eine netter, intelligenter Mann lernt einen unverbindlich kennen und faselt nichts von Beziehung. Trotzdem wird es, gerade mit so einem, zu einer Beziehung, weil die Anziehung so groß wird, man beginnt, sich nach Gemeinsamkeit, Verschmelzung, Kindern zu sehen - auf beiden Seiten. Wie man die Beziehung gestaltet, und dass man sie nicht wie die typische Beziehung gestalten muss, das ist doch jedem selbst überlassen.

Halte es dir doch einfach offen. Wenn es dir um Leidenschaft geht, kannst du nicht planen, wohin es sich entwickelt. Das geht bei Beziehungen, man kann sich z. B. einen Zweckpartner oder einen Versorger suchen, mal als Beispiel. Aber einen leidenschaftlichen Affärenmann gezielt suchen und dann eine Beziehung ausschließen? Das gibt keinen Sinn. Du kannst OFFEN für eine Affäre sein, diese aber nicht verkopft suchen, das widerspricht sich.
 
G

Gast

  • #22
Die Realität: ein Zyniker hat in einem anderen Threat genau Frauen wie dich zur Affärenfrau erklärt.
Nach dem Motto: solange noch gebärfähig steht die Frau noch unter einem gewissen Schutz der
männlichen Geselllschaft. Sie könnte ja noch Mutter werden.
Ab 40 heisst es dann nach Meinung desjenigen: frei für willfährigen Sex ohne feste Partnerschaft und ohne Heirat. Möchtest du die Handelsware in diesem Markt werden ? Also ich wäre mir dafür zu schade.
Hier nochmals Nr.12
Den Punkt hatte ich mir auch überlegt.
Die Fakten: Ohne zu große Verbindlichkeiten geht es mir besser.
Und so viel Verbindlichkeit wie manch einer glaubt zu haben, gibt es in einer Beziehung auch nicht. Im gegenteil - da kann man ganz schön böse fallen, wenn man auf einer solchen Verbindlichkeit aufgebaut hat. Andersrum weiß ich genau, dass ich nur ein Minimum habe und diese bestenfalls gesteigert werden kann. Aber mit der rechne ich nicht, und die kommt mir dann bestenfalls noch zugute. Geplant und gelebt wird ohne Verbindlichkeit und ohne Beziehung habe ich auch die Freiheit, mich selbst darum zu kümmern. Im Gegenteil: Ich habe jetzt keinen mehr am Hintern kleben, den ich auch noch bei Karrierefragen oder sonstigen Angelegenheiten permanent mitbedenken müsste, und für dessen Haushalt bin ich auch nicht zuständig, sondern nur für meinen.
Angebote, um Mutter zu werden und für jemanden die potentielle Ehefrau zu spielen, habe ich auch bekommen, lehne die aber dankend ab, und zwar aus gutem Grund. Mir persönlich geht es nicht mehr darum, einen Versorger oder Mitversorger zu haben, für den ich dann der Lebensabschnittsgefährte mit weiteren Pflichten bin oder alternativ die Zähne zusammenbeißen muss. Sprich: Der mich dann für seine Unterhaltung, seine Kinder und sein Sexleben (auch das leidet bei Familien meist) und die Erziehungs- und Hausarbeit hält. Dafür wäre ich mir zu schade.

Ich persönlich gehe auch nicht davon aus, dass sowas 10,15 oder 20 Jahre anhält.
Die normale beziehungsdauer von 1-7 Jahren wäre für mich schon mehr als ausreichend, und wenn danach was anderes kommt, ist es auch ok.
Man lernt immer wieder Leute kennen und hat auch seinen eigenen unabhängigen Freundes- und Interessenskreis. Langweiliger oder niederer würde ich das keinesfalls ansehen.
 
G

Gast

  • #23
Rate ich stark davon ab. Was lernst du in einer Affäre? Abstumpfung, mehr Geben als Nehmen, Frust, eine Person, die nie da ist und sich nicht dafür interessierst, wenn du ernsthafte Probleme hast und eine beliebige Austauschung, wenn du nicht so funktionierst, wie und wann der Mann es gerade brauchst. Außerdem mußt du dauergeil sein, nicht nur im Bett, sondern auch optisch - sonst verliert es an Reiz, in einem Verhältnis, wo es auf Sex ankommt.
 
G

Gast

  • #24
FS, Du willst die Schokoladenseite von einem Mann. Ich kann dich verstehen.
Nachdem ich jahrelang einen Haushalt geschmissen habe, bin ich auch nicht mehr sonderlich scharf drauf. Das Wort Affäre ist vielleicht nicht besonders glücklich gewählt, hat ein bischen Schmuddelcharakter. Mache dich einfach auf der Suche. Die Möglichkeit einen jüngeren Mann für eine solche Beziehung zu finden, stehen ganz gut.
 
G

Gast

  • #25
Dieser Thread und der Nachbarthread zum sexuellen Vorleben der Partnerin finde ich persönlich interessant, weil ich hier viele Gedanken finde, die offenbar eine Frau hat(te), die ich vor ca. einem Jahr kennengelernt hatte. Ich fand die Frau widersprüchlich nach meinen Maßstäben.

Mir war schon klar, dass die Frau anders war, weil sie aus einer langjährigen Ehe gekommen ist. Aber als sie sagte, sie könne sich mit mir eine Affäre vorstellen oder auch eine Beziehung, sie sei da nicht festgelegt. Da dachte ich: 'Das gibt es doch gar nicht. Die lügt.' Jetzt weiß ich aus diesem Thread, welche Kombinationen aus Beziehung und Nicht-Beziehung tatsächlich von manchen Leuten gewünscht werden können.

Aber eines bezweifle ich eher: Dass man längere Zeit eine heiße Affäre haben kann oder eine Kombination aus einer heißen Beziehung und Nicht-Beziehung. Irgendwann sind doch Vorstellungen von Verbindlichkeiten auszuhandeln und dann wird ein Erhalt von "Freiheit, aber Verbindlichkeit" nicht mehr wirklich funktionieren.
 
G

Gast

  • #26
Ich finde deine Einstellung sehr gut, aber etwas ungewöhnlich für eine gebildetet Frau.
m
Was hat das mit "Bildung" zu tun? Muss eine Geliebte eine "ungebildete" Frau sein, weil sie sonst "so etwas" nicht mitmachen würde?

ICH halte mich für gebildet, intelligent, reizvoll ... ich bin ungebunden, gut situiert, zufrieden ... hätte aber gerne öfters einen ebenso begehrlichen Liebhaber. Ohne gebunden zu sein, aber verbindlich.

Es darf mein Schlafzimmer sein, muss es aber nicht. Es ist uU ausgesprochen spannend, in einem hübschen Hotel, vielleicht auch in einem sehr exklusiven Hotel eine gemeinsame Nacht zu verbringen. Ich fände das weder bei mir, noch in einem solchen Hotel "billig" und käme mir auch nicht so vor (wie es ein Gast weiter oben bemerkte). Es geht darum, dass es dem Liebhaber und mir gut geht, und möglicherweise profitiert auch seine Frau davon: weil sie einen ausgeglichenen, zufriedenen Mann zurück bekommt. Der ihr nicht wegläuft, weil ich das nicht von ihm erwarte. w, nicht mehr ganz jung (aber eben hübsch und sehr unterhaltsam; nicht "professionell").
 
G

Gast

  • #27
Aber eines bezweifle ich eher: Dass man längere Zeit eine heiße Affäre haben kann oder eine Kombination aus einer heißen Beziehung und Nicht-Beziehung. Irgendwann sind doch Vorstellungen von Verbindlichkeiten auszuhandeln und dann wird ein Erhalt von "Freiheit, aber Verbindlichkeit" nicht mehr wirklich funktionieren.
Naja, wie verbindlich man werden will/kann oder wie unverbindlich man bleiben will auf Dauer kann ja jeder für sich selbst entscheiden und sich auch der Situation anpassen.
Wenn ich aus mehr Verbindlichkeit einen größeren Vorteil sehen würde und die Situation passt weil Hürden aus dem Weg geräumt wurden beispielsweise, dann kann man auch über seinen eigenen Schatten springen. Wenn nicht, wars das halt, aber dann hats auch nicht gepasst. Ist bei ner normalen Beziehung ja auch net anders.
Wobei ich mir durchaus vorstellen kann, dass der Schwebezustand für manchen auf Dauer zu einem Problem werden kann.
Aber es gibt ja auch Beziehungen mit Verbindlichkeit, wo man sich mehr Freiheiten / weniger Verantwortungen gegenüber dem anderen einräumt als "üblich". Kann man dann nennen wie man will. Hauptsache beide sind mit einverstanden bzw. kommen da zusammen. Wenn nicht, muss es halt aufgelöst werden.

#12
 
G

Gast

  • #28
ich finde das eine Affäre nichts mit gebildet oder ungebildet zutun hat, sondern eher etwas mit Reife und Erfahrung. Ich gehe eine Affäre bewusst mit einem verheirateten Mann ein, weil ich damit eher das Gefühl bekomme nicht gebunden zu sein.
Jeder hat sein eigenes Leben, die Lust wird gemeinsam abgebaut und damit läuft es für mich perfekt.
Ich möchte nicht mehr heiraten, auch keine Beziehung so wie es ist ist es sehr gut.
Natürlich hat man als eine Geliebte nicht den Hauptstatus und muss in vielen Dingen zurück stecken, aber dies ist mir vollkommen klar und ich kann damit leben.
Es hat auch nichts mit "billig" zutun. Wenn wir uns treffen, dann an besonderen Orten, diese Orte werden von uns gemeinsam gewählt und wir geniessen diese gewisse Stunden oder Tage und freuen uns beide schon sehr darauf. Ob es mal ein Hotel ist oder auch mal in einem Stundenhotel, was solls es ist unsere Entscheidung und unsere Lust die wir gemeinsam erleben.

Ich persönlich kann es nur empfehlen, die Männer die jetzt noch Single sind die haben meiner Meinung nach zu grossen Druck um ihr Leben noch mit Familie und Hund zu erfüllen, die die verheiratet sind, sind entspannter und können besser geniessen.

Und das ist das was wichtig ist, das Leben geniessen ;)
 
  • #29
Wichtig ist eigentlich nur, dass beide dieselbe Vorstellung davon haben, wie diese Begegnung sie am glücklichsten machen wird - mit viel oder wenig Verbindlichkeit, große oder kleinen Freiräumen, mit oder ohne Zukunftsvisionen...
Ich selbst erwarte von einem Mann nur, dass wir uns auf der geistigen Ebene verstehen - denn das wird sich auch auf der körperlichen widerspiegeln ;) -, dass er mich für eine längere Zeit in sein Leben integrieren möchte und dass ich mich frei fühlen kann, alle anderen Lebensbereiche zu gestalten.
Viele Männer denken, es wäre das Nonplusultra für eine Frau, wenn sie einen Versorger haben, der ein Haus finanzieren kann und bereit ist, ein Eheversprechen zu geben.
Nichts wünsche ich mir weniger, nein, mich überkommt geradezu das reine Grauen bei dieser Vorstellung - und es bedeutet trotzdem nicht, dass ich mir keine Verbindlichkeit wünsche, auf emotionale Qualität verzichten würde oder mich in den Grauzonen des heimlichen Geliebtenstatus´ bewegen möchte.
Insofern ist meine Antwort auf Deine Frage - es ist alles gut, was Dich glücklich macht ;)
 
G

Gast

  • #30
Liebe Fragestellerin,

eine Romanze ist einer konventionellen Beziehung alle Male überlegen. Sie bietet all die schönen Dinge, kluge Gespräche, romantische Abende,Wochenendreisen, Opernbesuche und viele Blumensträuße, aber keinen desillusionierenden, nervtötenden Alltag. Auch gibt es genug Single-Männer, die sich verlieben wollen, die aber kein Interesse daran haben, den Alltag zu teilen oder gar eine Familie zu gründen!

Lassen Sie sich deshalb weder von den pessimistischen noch den bigotten Beiträgen verunsichern. Sie sind auf dem richtigen Weg eine Beziehungsform zu finden, die bereichert ohne einzuengen oder zu belasten.