• #1

Affäre hat sich getrennt. Was haltet ihr davon?

Hallo,

ich wollte mal eure Meinungen hören zu meiner aktuellen Situation und bitte keine Moral Predigt.

Ich hatte eine Affäre und zwar 1 1/2 Jahre. Es war eigentlich alles klar, beide verheiratet, Familie Kinder - Trennung stand nie zur Debatte.

Die Zeit war wunderschön und unkompliziert, wir waren ca 1-2 x im Monat für ein paar Tage zusammen (beruflich bedingt) und somit schlich sich quasi eine "parallel" Beziehung ein. Mit allem was da dran hängt. Sehnsucht, wenn wir uns nicht sahen, Kribbeln wenn wir uns sahen und einfach eine wunderschöne Zeit zusammen hatten.

Nun war er geschäftlich mit anderen Kollegen unterwegs und meldete sich plötzlich nicht. Sehr untypisch, da wir sonst auch 2-3x am Tag Kontakt hatten.

Als ich ihn darauf ansprach, als er wieder zu Hause war und sagte, dass es mich ja schon etwas verletzt, fing er an zu weinen und meinte er könne das so nicht mehr weiter machen. Seine Gefühle für mich wären zu stark, er möchte mit mir am liebsten 24 Std zusammen verbringen, alles wäre so perfekt, am liebsten würde er mit mir durch brennen, aber er weiß auch nicht wo das hin führen soll. Und wir haben eben beide eine Familie.

Soweit so gut. Ich sagte, dass wir eben etwas Abstand bräuchten, wobei er darauf hin meinte, dass er das nicht könnte, entweder ganz oder gar nicht.

Auf der Geschäftsreise lernte er eine Dame kennen, ungebunden, lustig mit der er angeblich einen Draht hat und feststellte, dass er mit ihr mich vergessen könnte und das möchte er. Weil unsere Beziehung zu extrem geworden ist.

Und genau das stößt mir auf. Warum braucht "Mann" eine Ablenkung? Sollte MANN sich nicht mit seinen Gefühlen auseinander setzen, damit verletzt er mich doch und genau das will er nicht, wie er sagt. Aber er braucht jemanden, der ihn von mir ablenkt. Es wäre nur freundschaftlich, es würde nichts laufen....Und in Zukunft auch nicht.

Die Tatsache an sich verletzt mich, nicht dass das Beenden schon schlimm genug wäre, aber warum braucht es eine andere Frau (außer die eigene?)
Sollte er sich nicht auf die Familie konzentrieren? Das ist es doch worum es eigentlich geht.

Ich habe eine Kontaktsperre für mich entschieden, wir wollen uns erstmal nicht sehen und uns aus dem Weg gehen.
Aber sein Verhalten kränkt mich.

Was haltet ihr davon?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ich sage dir hier meine aufrichtige und authentische Meinung, die du ja forderst!
Ich hatte eine Affäre und zwar 1 1/2 Jahre. Es war eigentlich alles klar, beide verheiratet, Familie Kinder - Trennung stand nie zur Debatte.
Ich bin grundsätzlich ein Gegner von Affären, On/Off Beziehung, ONS etc., sie sind gegen die eigene Liebe und gegen die eigene Seele gerichtet, das ist meine intensive und reife Erfahrung mit Erkenntnis von heute.
Erst recht bin ich ein Gegner fremd zu gehen! Es ist eine absolute falsche und unreife Handlung, der großen Schaden hinterläßt!
Als ich ihn darauf ansprach, als er wieder zu Hause war und sagte, dass es mich ja schon etwas verletzt, fing er an zu weinen und meinte er könne das so nicht mehr weiter machen.
Das ist genau das, was ich meinte, sein Gewissen kann den Betrug irgendwann nicht mehr aushalten, dann geht er zur Nächsten!
Und genau das stößt mir auf. Warum braucht "Mann" eine Ablenkung? Sollte MANN sich nicht mit seinen Gefühlen auseinander setzen, damit verletzt er mich doch und genau das will er nicht, wie er
Du Frau hast dir doch auch eine solche Ablenkung geholt, warum?. Das ist doch zwangsläufig damit verbunden! Eine Kränkung, Verletzung, Täuschung etc. geht doch immer von einer Person auf die andere Person aus!
Die Tatsache an sich verletzt mich, nicht dass das Beenden schon schlimm genug wäre, aber warum braucht es eine andere Frau (außer die eigene?)
Weil er von dir jetzt genug hat, wie von seiner eigenen Ehefrau. Du betreibst doch umgekehrt dasselbe Spiel, ich wünsche solchen Menschen Ehepartner zu Hause, die auch versteckt fremd gehen!
Sollte er sich nicht auf die Familie konzentrieren? Das ist es doch worum es eigentlich geht.
Du machst das doch auch nicht! Einmal fremd gehen, heißt für mich, immer (99%) fremd gehen, sie können es einfach nicht lassen!
Ich habe eine Kontaktsperre für mich entschieden, wir wollen uns erstmal nicht sehen und uns aus dem Weg gehen.
Aber sein Verhalten kränkt mich.
Viel schlimmer ist was ihr euren Ehepartnern und euren Kinder antut, für mich nicht auszuhalten! Ich wünsche, dass sowas auffliegt um Klarheit und Wahrheit für alle zu bekommen. Einen größeren Verrat von zwei Menschen kenne ich nicht! Welche Antworten erwartest du von hier? Nicht umsonst hast du deinen Nickname gewählt, er passt!
 
  • #3
Ok, ich sage jetzt einfach mal, was mir zuerst durch den Kopf ging, als ich deine Beschreibung las. Das ist rein spekulativ und vielleicht komplett falsch, für mich aber immerhin plausibel.

Für den Mann war die Affaire schön, solange alles einfach und leicht und unkompliziert war. Er fand es toll, dass auch du eine Familie hast und somit keine Gefahr zu bestehen schien, dass du eines Tages mehr wollen könntest.
Das wolltest du dann aber.
Er nicht.
Was nicht mal daran liegen muss, dass er nicht vielleicht wirklich sowas wie Liebe für dich empfindet. Aber eben anders als du. Eben leicht und unkompliziert. Er möchte eine zweite Frau für die unkomplizierten Stunden haben.
Du hast aber nun vermittelt, dass du das nicht mehr bist.
Folglich sucht er sich eine andere zweite Frau.
Er braucht sie nicht als Ablenkung, um über eure Trennung hinwegzukommen, sondern als Ersatz für dich.
Und sehr sicher wird er mit ihr oder auch mit einer anderen bald eine neue Affaire haben.

Dass er weint, wenn er dich austauscht, halte ich nicht mal unbedingt für Heuchelei oder Taktik, obwohl sich der Gedanke aufdrängt, dass er dich nur deswegen nicht kalt abserviert, damit du keinen Ärger machst, z.B. eure Affaire auffliegen läßt.
Nein, darüber hinaus kann es vielleicht wirklich sein, dass es ihm nicht leicht fällt, dich zu verlassen, weil er dich tatsächlich mag und es ihm nicht egal ist, dass er dich verletzt.

Bitte mache dich frei von dem Gedanken, dass alles, was er dir sagt, der Wahrheit entspricht. Er hat sehr eindeutig unter Beweis gestellt, dass er ein Lügner und Betrüger ist.
Er belügt und betrügt seine Frau, und das, genauso wie du, ohne schlechtes Gewissen, warum sollte er das mit dir nicht machen ?
Warum bloß denken ALLE Affairenfrauen, bei ihnen sei aber alles anders und ihr Fremdgänger sei die einzige Ausnahme und zu ihr ehrlich und ihr in Liebe zugetan ?

w 52
 
  • #5
"Sollte er sich nicht auf die Familie konzentrieren? Das ist es doch worum es eigentlich geht."

Hast du dich denn auf DEINE Familie konzentriert?
Nein, du hast dir eine schöne Sex-Affäre gegönnt.

Nun gönnt sich deine Affäre wieder eine andere Affäre - dumm gelaufen oder?
Wie man (frau) in den Wald hineinruft so schallt es heraus...

Du betrügst deinen Mann, er betrügt seine Frau, dein Affärenmann betrügt dich....tja....so geht halt schlechtes Karma.

Achso sorry, du wolltest keine Moralpredigt. So wie alle Affärenfrauen es hier schreiben.

Dann fühlst du es halt am eigenen Leib wie es ist ausgetauscht und betrogen zu werden.
Suche dir halt wieder einen anderen Lover.

Wird dir schon gelingen.
 
  • #6
Ich könnte @frei hier komplett zitieren....

Er macht bei Dir, was er Zuhause täglich macht: Liebe vorspielen.

Ich verlasse Dich weil ich Dich so liebe und so kurz davor bin meine Familie zu verlassen...schluchz

Zuhause hebt er bei Geburtstagen das Glas auf die beste Ehefrau der Welt und die grosse Liebe seines Lebens.

Übersetzt: danke das Du mein Haus und meine Kinder hütest, wenn ich mit anderen Frauen vö....

Und ich habe schon eine andere Affäre, weil Du echt anstrengend geworden bist.
Und fad....immer das gleiche und jetzt droht auch noch Verantwortung.

Seine Frau wird er nicht aus Verantwortung nicht wechseln, auch wenn solche Pfeifen genau dafür auch noch bewundert werden.
Nein weil er immer der tolle sein muss nach aussen und irgendwann damit angibt 40Jahre verheiratet zu sein.

Dann noch anhimmelnde Geliebte und der Kerl kommt aus seinem Supermannkostüm gar nicht mehr raus.

Dabei gebührt ihm nur ein Thron und da steht 00 drauf.

Aber eigentlich wirst Du nachvollziehen können was ich meine.
Einen Mann zuhause und einen der zu begehren scheint.
Der Moment wird nicht der schlechteste für dein Selbstbewusstsein gewesen sein.

Und danach sind solche Menschen süchtig.
I am the greatest und das ganz ohne Rückgrat
 
  • #7
Auf der Geschäftsreise lernte er eine Dame kennen, ungebunden, lustig mit der er angeblich einen Draht hat und feststellte, dass er mit ihr mich vergessen könnte und das möchte er. Weil unsere Beziehung zu extrem geworden ist.
Ach, das arme Kerlchen. Am liebsten würde er mit dir durchbrennen, aber leider geht das nicht wegen Familie. Darum muss er sich jetzt leider eine andere Affärenfrau suchen ....

Verschwende doch keine Gedanken mehr an den. Du hast doch deine Familie, die dich ihn hoffentlich schnell vergessen lässt.
 
  • #8
Die Zeit war wunderschön und unkompliziert, … fing er an zu weinen und meinte er könne das so nicht mehr weiter machen.
Wenn ein Mann weint, @Schnackschnick,
dann nur, weil er "schonend" aus der Sache herauskommen - und verhindern will, dass du womöglich aus verletztem Stolz seine Frau informieren könntest.

Auf der Geschäftsreise lernte er eine Dame kennen, ungebunden, lustig mit der er angeblich einen Draht hat und feststellte, dass er mit ihr mich vergessen könnte und das möchte er. Weil unsere Beziehung zu extrem geworden ist.
Was er will, ist doch klar. Eine Nebenfrau sollte etwas Unverbindliches sein, denn was Festes hat er ja schon zu Hause.

Aber er braucht jemanden, der ihn von mir ablenkt. Es wäre nur freundschaftlich, es würde nichts laufen.... Und genau das stößt mir auf. Warum braucht "Mann" eine Ablenkung?
Gute Frage. Warum braucht ein Mann Ablenkung?
Dass er von seiner Frau eine Ablenkung braucht, mag noch verständlich sein, wenn er Alltag eingekehrt ist, die Kinder immer an erster Stelle stehen und der Sex nicht mehr so prickelnd ist.

Aber weswegen von dir?
Wo er doch am liebsten 24 Std. mit dir zusammen verbringen will, wo zwischen euch alles so perfekt wäre und er am liebsten mit dir durchbrennen würde?

Er braucht keine Ablenkung von dir @Schnackschnick, er will dich ersetzen. Ersetzen durch eine Frau, mit der es jetzt am Anfang locker und unverbindlich zugeht. Sollte sich das ändern, wird er sich eine neue Affäre suchen.

Die Tatsache an sich verletzt mich, nicht dass das Beenden schon schlimm genug wäre, aber warum braucht es eine andere Frau (außer die eigene?).
Dass du ernsthaft fragst, warum er sich nicht auf die Familie konzentrieren will, weil es das ist, worum es eigentlich geht, statt auf eine andere Frau, finde ich echt witzig.

Sei realistisch. Seine Aussagen
Seine Gefühle für mich wären zu stark, er möchte mit mir , aber er weiß auch nicht wo das hin führen soll. Und wir haben eben beide eine Familie.
sind nur Gelaber, um dich einzuwickeln und um Schaden (für seine Familie) abzuwenden.

Es ist verständlich, dass sein Verhalten dich kränkt.

BUT:

Was erwartest du von einem Mann, der seine Ehefrau belügt und betrügt?!

Du wirst doch nicht annehmen, dass er das bei dir anders handhabt?!

Wahrscheinlich warst du nicht seine erste Affäre und wirst auch nicht seine letzte sein ...

Gratuliere dir dazu, dass du eine Kontaktsperre für dich entschieden hast. Du solltest sie "auf immer und ewig" ausweiten und ihm aus dem Weg gehen.
 
  • #9
Ich kann verstehen, wie du dich fühlst. Bisher hattet ihr eine (unverbindliche!) Affäre, wart beide auf einunddemselben Stand, beide mit einer Familie im Hintergrund und eure Treffen waren das abwechslungsreiche Sahnehäubchen.

Ob du ihm (und umgekehrt er dir) wirklich so wichtig war, dass nur ein entweder-oder das Endresultat sein konnte, sei einmal dahin gestellt. Genauso seine Tränen, die ich ihm nicht ganz abnehme.

Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als dich mit dem neuesten Stand anzufreunden: dass letztendlich die Luft raus ist, zumindest bei ihm (bei dir könnte ich mir vorstellen, dass du in erster Linie einfach verletzt, weil »ausgetauscht« bist).
Sei traurig, fühle dich alleingelassen, vermisse das Kribbeln - aber suche den Abstand. Das wird anfangs schwer sein, sich aber ganz langsam wieder einstellen. Versuche, ihn nicht weiterhin als »Helden« zu sehen, der bisher die Balance zwischen Affäre und Familie so locker hinbekommen hat. In Wirklichkeit ist er arm dran: er braucht die Bestätigung durch eine Affäre, gerade ist er dabei, diese Bestätigung neu aufzupolieren, mit der neuen Frau.

Verabschiede dich - und sei stolz auf diesen Entschluss!
 
  • #10
Jetzt sag´mal, 2 bis 3 x Kontakt am Tag, bei einer Affäre? Das wäre mir schon zuviel.So oft schreibst du doch bestimmt nicht mal mit deinem Mann. Bist da wohl sehr oft in Gedanken bei deinem Lover was? Na ja nun hat er dich eiskalt abserviert.... die Dame die er nun kennengelernt hat ist eben ungebunden keine Kinder denke ich mal, jünger bestimmt auch und geht ihm bestimmt nicht täglich mit irgendwelchen Nachrichtrn auf den Keks. Du hörst dich anstrengend an. Ihr zwei hattet eine Affäre und nicht´s anderes.
 
  • #11
Und genau das stößt mir auf. Warum braucht "Mann" eine Ablenkung? Sollte MANN sich nicht mit seinen Gefühlen auseinander setzen, damit verletzt er mich doch und genau das will er nicht, wie er sagt.
Aber am Ende ist das Hemd näher als der Rock. Ich denke schon, dass er Dich nicht unnötig verletzen will, aber SEINE Belange muss er nunmal zuerst angehen, und als Fremdgänger sieht er ja sowieso nur danach, was ihm am gutsten tut. Das ist anscheinend neuerdings die andere Frau, nicht das Verhältnis mit Dir.
Nun ist die Frage, aus welchem Grund.

Die Tatsache an sich verletzt mich, nicht dass das Beenden schon schlimm genug wäre, aber warum braucht es eine andere Frau (außer die eigene?)
Ich denke mal, seine eigene ist wirklich "durch" und er sucht irgendwas nebenher. Er hat sich vielleicht wirklich in Dich verknallt und meint, mit Dir gäbe es das Beziehungsparadies auf Erden. Aber Du willst ja Deinen Mann nicht verlassen, also ist seine Verliebtheit hoffnungslos. Und da seine Ehefrau ihm auch nicht das gibt, was er braucht, hat er nun noch ne andere Frau, um ihn von seiner Ehe abzulenken und dann auch von Dir, die zur Ablenkung von der Ehe gedacht war, aber nun ein neues Problem in seinem Leben erzeugte: Er hat Gefühle für Dich, die er nicht haben darf. Entweder, weil er sich von seiner Frau sowieso niemals trennen will aus finanziellen und sonstigen Gründen, oder aber weil Du Dich sowieso nicht trennen willst und es absurd ist, sich eine Beziehung mit Dir vorzustellen.

Das wäre, wenn er Dir die Wahrheit sagt. Kann man davon ausgehen ... Ich seh schon Gründe, dass er Dich mit "große Liebe, die keine Erfüllung finden kann" beschwichtigen könnte. Denn wenn er Dir sagt "hör mal, du bist anstrengend geworden, ich will aber Spaß haben", könntest Du Dich vielleicht rächen.

Du bist sehr fordernd. Du willst Treue vom Untreuen, was paradox ist. Und Du willst, dass ihm Deine Verletzung wichtiger ist als seine Bedürfnisse.
Ich denke, ihr führt aus unterschiedlichen Gründen die Affäre und er sagt Dir das, was Du hören willst: Dramatische Sehnsucht und Liebe, die nie erfüllt wird, während seine eigene Motivation für die Affäre ist: Leichte Stunden, schöner Sex, bisschen Ablenkung von der Ehe, die er nie aufgeben wird.
Dann hättest Du eine Gefühlsaffäre neben dem Sex und er nur ne Sexaffäre, und das merkst Du nun.
Dass Dich sein Verhalten kränkt, kann ich mir vorstellen. Für Dich war er was Besonderes, Dir gibt er nun das Gefühl, dass Du es für ihn nicht warst.
 
  • #12
Was mir bei den Geschichten von Affärenmenschen oft auffällt, ist diese seltsame Mischung aus Abgebrühtheit und Naivität.

Einerseits schaffen sie es problemlos, ihren festen Partnern über lange Zeit ins Gesicht zu lügen, wissen genau, dass die Affäre das genauso macht, aber fallen aus allen Wolken, wenn sie dann selbst belogen und letztendlich ausgetauscht werden.
wobei er darauf hin meinte, dass er das nicht könnte, entweder ganz oder gar nicht.
Sehr glaubwürdig nach 1,5 Jahren Affäre.
Es wäre nur freundschaftlich, es würde nichts laufen....Und in Zukunft auch nicht.
Haha.
Sollte er sich nicht auf die Familie konzentrieren? Das ist es doch worum es eigentlich geht.
Schade, dass du dir das nicht früher überlegt hast. Dass dir das jetzt einfällt, nachdem du abserviert wurdest, ist schon witzig.

Verschwendest du hin und wieder einen Gedanken daran, wie gekränkt dein Mann wäre (falls ihr keine offene Beziehung habt)?
Würde er sich trennen, falls die Affäre auffliegt? Dann hättest du deine Familie zerstört für ein bisschen Sehnsucht und Kribbeln.

Wäre es das wert gewesen?
 
  • #13
Danke erstmal für eure Antworten.
Natürlich weiß ich, das ich meine Familie damit verletzt habe. Von seiner mal ganz zu schweigen. Aber das ist tatsächlich seine Sache.
Es war keine Absicht und ob ihr es glaubt, oder nicht, meine erste Affäre. Seine angeblich auch.
Wie gesagt, von Anfang an war klar was es ist - wenn auch und da geb ich euch recht, moralisch nicht vertretbar. Das war am Anfang auch oft Thema.
Es ist aber eben so wie es gekommen ist und ich glaube, keiner von uns beiden bemerkte in was für eine Strudel man rein geraten ist. Da tritt dann plötzlich ein Mensch in unser Leben und man merkt das es auch mit jemandem anderen schön sein kann und sich starke Gefühle entwickeln, was man nie dachte, da man ja seinen Partner gefunden hatte.
Da hätte man die Reissleine ziehen sollen - haben wir aber nicht.
Ernstere Gefühle hätten ja auch gar nicht entstehen brauchen, gibt ja tatsächlich einfach nur "Sex Affären". Also ich glaube da ist keiner gefeit vor, es sei denn man ist so vernünftig und blockt jeglichen fremden Kontakt mit Männern ab (in meinem Fall)

Mit meinem Mann habe ich gesprochen als ich gemerkt habe das es zu ernst wird, das es da jemand anderen gibt zu dem ich mich hin gezogen fühle. Er sagte er gibt mir Zeit, damit ich mir mit meinen Gefühlen klar werde. Was ich eine riesengroße Geste von ihm finde.

Zu meiner Affäre kann ich nur sagen, daß er nicht im Traum daran denken würde, das ich es seiner Familie erzählen würde, da könnte ich noch so verletzt sein. Dazu hatten wir eine zu innige Zeit und er trennt sich ja auch nicht weil er mich nicht mehr mag, sondern weil es zu extrem ist.
Kann man glauben, oder auch nicht.
Mich kränkt einzig und allein die Tatsache das man, ja vielleicht ausgetauscht, bzw es eine Ablenkung braucht um von mir los zu kommen. Und eben die Lüge oder eben auch nicht. Es tut ja so oder so weh, also hätte er es auch sagen können. Dann wäre er mich ja auf alle Fälle los gewesen.

Ich selber glaube nicht das er was neues anfängt, weil es ihn eben so belastet hat. Und wie ihr schreibt, dann kommt die nächste und nächste und irgendeine steckt es dann seiner Frau.

Aber wissen kann ich das natürlich nicht und werde es höchstens in der Zukunft irgendwie hören, ob es so war oder nicht.
 
  • #14
Das ist mal wieder typisch. Die Annahme der FS war, dass es nur eine Haupt- und mit ihr eine Parallelbeziehung gibt. Das wäre eine schöne Welt mit einer Art "Treue". Vermutlich haben die beiden einander überdies vorgegaukelt, dass in der Hauptbeziehung sexuell eh nichts mehr läuft. In Wirklichkeit ist der Fremdgeher halt oft ein multipler Fremdgeher. Dieser Herr hat gemerkt, dass auch die Parallelbeziehung verbindlich wurde. Er wollte aber doch nur unverbindlich rumvögeln. Und dadurch wurde es ihm zu viel. Das ist jedenfalls eine unschöne Geschichte und für die FS ganz schön verletzend. Liebe FS, überleg mal, wie es zu dieser Geschichte kommen konnte. Bist Du in Deiner Ehe noch glücklich? Dann arbeite daran, bevor es an dieser Front auch noch kracht. Denn leider passiert das allzu oft. Wenn Du nicht glücklich bist, dann trenn Dich und starte ganz von vorne. Mit Treue.
 
  • #15
Liebe Fs,
warum sollten wir Dir moralpredigen? Du bekommst doch grad, was Du verdienst - einmal mehr der Beweis: Karma is a bitch.
Es wäre klüger gewesen, wenn Du Dir Häme verbeten hättest.

Nun war er geschäftlich mit anderen Kollegen unterwegs und meldete sich plötzlich nicht..... Auf der Geschäftsreise lernte er eine Dame kennen, ungebunden, lustig mit der er angeblich einen Draht hat und feststellte, dass er mit ihr mich vergessen könnte...
Ich schmeiß mich weg. Wie naiv bist Du? Er hat Dir eine gefällige Story konstruiert, damit Du nicht ganz so hart auf dem Boden aufschlägst.
Die Wahrheit ist einfacher: nach 1,5 Jahren ist die Affäre mit Dir langweilig geworden oder zu stressig, weil Du zuviel emotionalen Ballast draufpackst. Daher hat er Dich bei erstbester Gelegenheit (eine Dienstreise ohne Dich) gegen ein vorläufig unkomplizierteres Modell ausgetauscht.
Vorläufig daher, weil Mann niemals dieungebundene Affärenfrau unterschätzen sollte. Vielleicht beglückt sie ihn mit einer ups-Schwangerschaft, um ihn aus seiner Ehe rauszupulen - siehe oben, Karma is a bitch, auch für Affärenmaenner.

...somit schlich sich quasi eine "parallel" Beziehung ein. Mit allem was da dran hängt. Sehnsucht, wenn wir uns nicht sahen, Kribbeln wenn wir uns sahen...
Das ist Deine Wahrnehmung. Wenn er es auch so erlebt hätte, dann hätte er Dich nicht bei erstbester Gelegenheit ausgetauscht. Du warst für ihn nur eine beliebige Affärenfrau.

als er wieder zu Hause war... fing er an zu weinen und meinte er könne das so nicht mehr weiter machen. Seine Gefühle für mich wären zu stark, er möchte mit mir am liebsten 24 Std zusammen verbringen....
Weil unsere Beziehung zu extrem geworden ist.
Blablabla. Das ist alles sozialverträgliche Prosa, die Dein Ego pimpen und Dich befrieden soll und nichts wert.
Was zählt sind seine Taten: sich mit einer Anderen eine schöne Zeit machen, statt Dich digital zu bespassen. Vergiss Männertraenen in so einem Zusammenhang, die werden gezielt zur Manipulation eingesetzt um ein stressfreies Ende zu haben.

Und genau das stößt mir auf. Warum braucht "Mann" eine Ablenkung? Sollte MANN sich nicht mit seinen Gefühlen auseinander setzen.....
Sollte er sich nicht auf die Familie konzentrieren? Das ist es doch worum es eigentlich geht.
Der Mann muss sich mit keinen Gefühlen auseinandersetzen, weil er keine für Dich hat.
Wieso geht es um seine Familie und warum soll er sich jetzt auf diese konzentrieren, hat er vorher doch auch nicht gemacht. Mach Du das doch.
Mädel, Du warst zu anstrengend und darum wurdest Du einfach ausgetauscht. Dass mit der Anderen nichts läuft, sagt er nur um Dich zu befrieden.
 
  • #16
Mit meinem Mann habe ich gesprochen als ich gemerkt habe das es zu ernst wird, das es da jemand anderen gibt zu dem ich mich hin gezogen fühle. Er sagte er gibt mir Zeit, damit ich mir mit meinen Gefühlen klar werde. Was ich eine riesengroße Geste von ihm finde.
Finde ich auch. Hm ... Hat er vielleicht selbst schon Affären gehabt und weiß, dass sie eigentlich nichts bedeuten und man sowieso nicht geht? Das wäre mein zweiter Gedanke nach "was für eine Geste".
Dazu hatten wir eine zu innige Zeit und er trennt sich ja auch nicht weil er mich nicht mehr mag, sondern weil es zu extrem ist.
Kann man glauben, oder auch nicht.
Die Frage ist, was plausibler ist. Aber vielleicht spielt es auch gar keine Rolle für Dich, ob er Dich nun so sehr begehrt und liebt oder ob er mal was Neues wollte oder ob Du ihm zu anspruchsvoll wurdest. Ich dachte nur, dass mich kränken täte, wenn ich Romantik, Sehnsucht, unerfüllte Liebe mit der Affäre verbinde, es für ihn aber nur Sex ist und ein bisschen mal was anderes neben der Ehefrau, damit sein Leben nicht so langweilig ist.
Mich kränkt einzig und allein die Tatsache das man, ja vielleicht ausgetauscht, bzw es eine Ablenkung braucht um von mir los zu kommen.
Das erste mit dem Austauschen versteh ich. Aber eigentlich würde im Falle der Ablenkung ja die neue Frau gekränkt, weil sie Ersatz sein soll, mit dem er sich nicht so verbunden fühlt.
Aber eigentlich denke ich, dass er Dir einen vom Pferd erzählt. Ich denke, er erzählt jeder Frau das, was ihn ans Ziel bringt, also bei dem er nicht als ein A dasteht.

Ich denke, Liebeskummer hast Du trotzdem irgendwie, und sowas tut weh, egal, ob man nun betrogen hat oder nicht. Dein Mann weiß es ja nun sowieso und scheint auch recht leger damit umzugehen.
Du klingst recht ... wie soll ich das beschreiben? Allein irgendwie. Ich glaube, für Dich war es mehr als ne Affäre, aber für Deinen Affärenmann nicht oder er reißt sich los und lässt Dich zurück. Wenn ich lese, wie Dein Mann reagiert hat, klingt das auch recht abgeklärt.
 
  • #17
Entschuldige schonmal vorab, aber dass mit dem, die Affäre ist extrem geworden, liegt wohl daran, dass Du Dich verliebt hast, ihr eine mgl. Trennung als Gedankenspiel durchdacht habt, Euch 2-3x tgl. schreibt, Du verletzt bist, wenn er sich nicht meldet und er sich mit seinen Worten schon viel zu weit aus dem Fenster gelehnt hat und von großer gegenseitiger Liebe schwafelt. Ach ja ... und dein Ehemann weiß, von deinen Liebesgefühlen für einen anderen. Ups... wie gefährlich, wenn dein Mann Dir keine Zeit mehr geben will.
Nun rudert er nur zurück, ihm ist es mit Dir zu eng, daheim die Ehefrau und nun die fordernde, weil sonst verletzte, traurige Geliebte. Ob die andere Frau nur Ausrede und Lüge ist, um aus der Affäre mit Dir für ihn schonend rauszukommen oder real ist, Du bist ihm mit deinem Gefühlen und Semi-Beziehungsgesprächen auf die Pelle gerückt, seine unbedachten Liebesschwüre kann er auch nicht mehr zurücknehmen, obwohl es Dir und eurer Affäre Futter gab. Entschuldige, was für ein Heuchler, im Grunde trennt man sich nicht, von dem was man angeblich liebt und einen, wenn auch nur einmal im Monat gut tut. Ich glaube, er hat jetzt kalte Füße bekommen, bei eurer Entwicklung eurer Affäre, demnächst Farbe bekennen zu müssen, zumindest schon 2 Frauen, die von ihm eine Rechtfertigung für sein Handeln verlangen.
 
  • #18
Vergißt man kurz Deinen Ehemann und ersetzt alles durch den Mister X, könnte man denken, Dein Mann will sich von Dir trennen, weshalb Du jetzt leidest. Ist nicht so, Dein Mann ist noch da und hat Verständnis. Lediglich ein Affärenmann will nicht mehr.
Was für ein Durcheinander.
Bevor man hier irgendwas analysieren kann, solltest Du erstmal sortieren, von wem genau Du was möchtest.
Was wünschst Du Dir? Soll alles bleiben? Dein Mann, der hofft, das diese Phase vorbeigeht, Mister X, der weiter mit Dir eine Affäre lebt?
Wenn Du Klarheit schaffen willst, für Dich und auch für Deinen Mann, der ja in Warteschleife ist, kommt das doch gerade ideal. Mister X hat eine Entscheidung getroffen. Keine Zukunft mit Dir. Was er als Begründung angibt, ist doch völlig egal, halte ich aber für Schadensbegrenzung, so wie er es macht (es ist ja wirklich rührend, wie er Dich so liebt, dass es kein Weiterkommen in der Beziehung zu Dir gibt. Da hält Frau doch den Mund, wer weiß, ob es nicht doch noch eine Zukunft gibt).

Du willst beides, Deine heile Welt und Mister X, der für eine Traumwelt sorgt. Irgendwie ist das auch nicht anders als das, was Mister X will, ich sehe da keinen Unterschied. Beide seid ihr berechnend, wenn auch nicht unbedingt bewußt, aber ihr nehmt beide bewußt schlechte Gefühle der eigentlichen Ehepartner in Kauf. Moralisch bewerte ich das nicht, aber verantwortliches Handeln dem Partner gegenüber geht anders.
W
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Gleich die ersten beiden Sätze widersprechen sich! Die FS will ehrlich unsere Meinungen hören? Dann muss sie auch Moralisches verdauen können!
Erstens heißt es "Parallelbeziehung" und zweitens redet sich die FS das schön!

Die billigste Ausrede eines lügenden Fremdgehers. Standard. Sie wurde ihm zu anstrengend, weil sie Gefühle entwickelt hat und plötzlich Beziehungs-ähnliche Forderungen stellt, das ist die Sachlage.
"Er würde" "hätte" "möchte am liebsten" - alles Konjunktive, die per se schon aussagen, dass dem allen eben NICHT so ist!
Auf der Geschäftsreise lernte er eine Dame kennen, ungebunden, lustig
Na, da haben wir ja schon den WAHRHAFTEN Grund: der "Gute" hat jetzt eine andere, neue Affaire. Eine, mit der es (noch) unkomplitziert und alles (noch) nur spaßig ist!
Es wäre nur freundschaftlich, es würde nichts laufen....Und in Zukunft auch nicht.
Diese Schönrederei glaubt die FS doch wohl nicht ernsthaft von einem, der jahrelang seine Frau belügt und betrügt, oder? : - ) Ich kann nur den Kopf schütteln von so viel Naivität der FS! Und in mich kräftig hinein grinsen! : - )
Natürlich weiß ich, das ich meine Familie damit verletzt habe.
Sie sollte sich schämen dafür!
Das macht es nicht besser.
und ob ihr es glaubt, oder nicht, meine erste Affäre
Ein Mörder, der das erste Mal mordet, ist dennoch ein Mörder.
Da "glaubt" sie FALSCH: 68 % aller Männer (lt. seriöser Statistik anonymer, repräsentativer Sexual-Umfrage) sind noch nie in ihrem Leben fremdgegangen und 62 % aller Frauen ebenfalls noch nie.
es sei denn man ist so vernünftig und blockt jeglichen fremden Kontakt mit Männern ab (in meinem Fall)
Bitte?! Sie ist doch fremdgegangen!
Dass ihr Mann ihr "Zeit gibt, nachzudenken" kann ich nur so werten: er ist ein Looser! "Er ist so nett, scho fast a Depp" hat mal ein berühmter Denker formuliert! : - ) Jeder WIRKLICHE MANN hätte sie schon hochkant rausgeworfen!
Jawoll, das würde sie verdienen! … Jetzt OHNE Affaire UND OHNE Mann dazustehen!
So ein Schnickschnack-Gelabere. Wie man sieht, jeder zweite Satz von ihr ein Irrsinn per se.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Warum braucht "Mann" eine Ablenkung? Sollte MANN sich nicht mit seinen Gefühlen auseinander setzen, damit verletzt er mich doch und genau das will er nicht, wie er sagt.
Seine Entscheidung. Er „sollte“ also nicht. Genauso wie Du berechtigt keine Moralpredigt hören möchtest.
Eine Affäre findet eben auch dann ein Ende, wenn die Gefühle zu stark werden. Und so, wie Du Ablenkung von seiner Frau warst ist es jetzt die nächste für ihn.
 
  • #21
Strudel man rein geraten ist.
...hatten wir eine zu innige Zeit und er trennt sich ja auch nicht weil er mich nicht mehr mag, sondern weil es zu extrem ist.
Kann man glauben, oder auch nicht.
...Ablenkung braucht um von mir los zu kommen.
...Ich selber glaube nicht das er was neues anfängt, weil es ihn eben so belastet hat.
Hast du unsere Posts gelesen ?
Selten war sich das Forum so einig, aber du hältst an deiner Erklärung fest.
Ok, kein Problem.
Gute Zeit.

Nur noch ein klitzekleine Frage.
ich wollte mal eure Meinungen hören
...Was haltet ihr davon?
Wozu ?
Um was damit zu machen ?
Oder wolltest du unsere Meinungen einfach so halt mal hören ?
Ohne irgendwas damit zu machen ?

w 52
 
  • #22
Also ich glaube da ist keiner gefeit vor, es sei denn man ist so vernünftig und blockt jeglichen fremden Kontakt mit Männern ab (in meinem Fall)
Mit meinem Mann habe ich gesprochen als ich gemerkt habe das es zu ernst wird, das es da jemand anderen gibt zu dem ich mich hin gezogen fühle. Er sagte er gibt mir Zeit, damit ich mir mit meinen Gefühlen klar werde. Was ich eine riesengroße Geste von ihm finde.
@Matrix hat wirklich recht.
Liebe FS, Du bist ein richtiges Ausbund an Naivität.
"Keiner Gefeit"? Doch, liebe FS ich würde sagen, die meisten Menschen in diesem Forum sind es eben doch; und sei es aus eigener Erfahrung heraus.

"Gibt Zeit = riesengroße Geste"?
Haha , ich wusste wirklich nicht, mit welch billigen Floskeln man attrative Frauen (unterstelle ich mal der FS) doch herumkriegen kann.
Mit dem Gespür eines Mittelklassewagens für Männerklischees (denen die FS gerne aufsitzt) hat er sie für sich gewonnen.

Gott, ist das naiv.....
 
  • #23
Für die Affäre warst du nur ein dankbares Sexobjekt, dem er alles möglich vorgaukelte, um es um den Finger zu wickeln. Jetzt bist du durch sein Verhalten verletzt, weil er mit dir Schluss gemacht hat und übergangslos eine neue hat. Schmerzhaft ist es doch nur, weil du starke Gefühle investiert hast. Seine falschen Liebesbeteuerungen hast du leider ernst genommen. Er hat dir gesagt, was du hören wolltest, damit du dich auf die Affäre einlässt.
Für dich spricht, dass du deinen Mann informiert hast.
Gefühle/Liebe zu dem Affäremann konnten doch nur entstehen, weil Platz frei geworden ist, dass eben die Liebesgefühle zum eigenen Partner nicht mehr vorhanden sind.
Mich würde interessieren, wie würdest du reagieren, wenn dir dein Mann eine Langzeitaffäre mit Gefühlen gesteht, könntest du ihm weiterhin restlos vertrauen und würdest du ihm glauben, wenn er dir seine Liebe beteuert und wäre das ohne Auswirkungen auf eure Ehe?
Eine Trennung vom Ehemann wäre meiner Ansicht nach am fairsten, die Gefühle deiner Familie haben doch während der Zeit der Affäre keine Rolle gespielt. Dein Mann ist doch nur mehr für die familiäre, soziale und wirtschaftliche Absicherung wichtig, aber sonst?
Dein Mann reagiert so verständnisvoll und großzügig, mir wäre das Handeln und Verhalten meiner Partnerin ziemlich egal, wenn meine Gefühle für sie nicht mehr sehr ausgeprägt sind und ich mich in einer Gewohnheitsehe wohl fühle, man sieht, Männer reagieren nun mal unterschiedlich.
 
  • #24
Auch Affaire muss gekonnt sein - das gilt für Mann und Frau.
Ein Mann, der eine Geliebte hat, will keine "Parallelbeziehung" - sonst wäre er Bigamist geworden. Er will eine Geliebte. Will die Geliebte etwas anderes - wird sie getauscht.
Auch wenn ich selbst Ehefrau bin, weiss, dass er Ehemann ist - und zwar nicht meiner - so hat er gefälligst meinen Wunsch nach sexueller Exclusivität und Ewigkeit zu achten. Unlogisch - oder ? Aber - ein wenig verkürzt - die "Moral der Geschichte", die hinter deiner Frage steckt.
Dein Ehemann - entweder bewundernswert. Oder du kochst gut und bist eine gute Mutter. Vielleicht gehört dir auch das Geld ?
Nun ja, wenn ich diesen Affentanz um sexuelle Exclusivität, Moral etc sehe, weiss ich genau, warum ich so manches einfach nicht vereinbare. Und nein, ich will nicht diese liebenswerten Tiere (Affen) beleidigen.
 
  • #25
Wenn ich lese, wie Dein Mann reagiert hat, klingt das auch recht abgeklärt.
Dieser Schlusssatz (aufgebaut auf den ersten? Hat er vielleicht selbst schon Affären gehabt?) ist ziemlich hart. Unterstellt er doch, dass der Ehemann eher davon ausgeht, selbst damit reingewaschen zu werden.

Dass hier (fast) niemand glauben kann, dass eine »Affäre« kein Schwerverbrechen sein muss, dass sie zutiefst menschlich ist - und, nicht selten, einer langjährigen Beziehung wieder frischen Wind, neue Einsichten, sogar eine tiefere Liebe bringen kann? Zumal dann, wenn - wie in diesem Fall - @Schnackschnick sogar offen damit umgegangen ist.

Ich bin doch nicht automatisch, und für alle Zeiten, davor gefeit, einen anderen Menschen als den mir Angetrauten attraktiv, liebenswert, verlockend zu finden?! Ist es so viel strebenswerter, sich zu kasteien, den Kopf zu senken, sich mit den vorhandenen Begebenheiten zu begnügen? Wenn ich zufällig im Job erkenne, dass mich noch anderes interessiert als mein tägliches Einerlei, ich plötzlich Lust darauf bekomme, kreativer/anspruchsvoller oder auch nur einfach anders zu arbeiten, ist der Wechsel (bzw. in diesem Fall die Ergänzung) doch kein Verbrechen?

Natürlich sollte ich dabei nicht über Leichen gehen, den Partner tief verletzen - weshalb es auch in den meisten Fällen, in denen von vornherein ein Ende der »Abwechslung« vorhersehbar ist, sinnvoller ist, zu schweigen. Auch das ein Grund, warum ich hier regelmäßig die Einmischung (»Aufklärung«) Dritter verurteile.

Mich gruselt es regelmäßig, wenn ich die Moralkeulen registriere. Dieses »Ich war's nicht, es waren die anderen!«. Ich war's bzw. bin es nicht gilt für mich nur, wenn ein ehrliches »mich zieht es nicht dahin« dahinter steckt. Meist ist es aber nur ein »leider habe ich nicht die Möglichkeit/die Chance«.

Seien wir doch einmal ehrlich: die Mehrzahl der in Affären verstrickten Personen wird früher oder später von ihrem Kummer, ihrer Enttäuschung oder auch Einsicht eingeholt. Ich finde, damit sind sie »gestraft« genug. Und denen, die es anders erleben, gönne ich ihr Glück!
 
  • #26
Ich glaube, er hat jetzt kalte Füße bekommen, bei eurer Entwicklung eurer Affäre, demnächst Farbe bekennen zu müssen
DAS kann ja auch noch sein, stimmt. Ist mir noch gar nicht so richtig bewusst gewesen, dass die Affäre davon wissen könnte, dass der Ehemann was sagte in Richtung "werde dir deiner Gefühle klar" und dann irgendwann die Trennung passieren könnte, was bedeuten würde, dass der Affärenmann von der Verliebtheit der Affärenfrau wüsste und nun zurückrudert. Denn sonst kann es ernst werden, und der Affärenmann hat quasi eine Frau mit Koffern vor der Tür, die ihm sagt, dass alle Träume jetzt wahr werden können, sobald er sich getrennt hat. Das macht durchaus Druck, dass man die entstandene Nähe in der Affäre wieder auflösen will, denn es war nie gemeint als ernsthafter Lebensvorschlag, irgendwann zusammen zu sein.
seine unbedachten Liebesschwüre kann er auch nicht mehr zurücknehmen
und es ist ja bekannt, dass solange man nicht zusammenkommen kann, die Liebe unendlich groß und unendlich schön ist.
 
  • #27
Der Typ heult dir einen vor von wegen" Ich liebe dich so sehr dass ich dich verlassen muss weil sonst meine Familie zerbricht" und hüpft 2 Wochen später schon mit der Nächsten ins Bett - die ihn ja wieder erdet und mit der er seine Familie ohne grosse Gefühle bescheissen kann. Mein Gott, was für eine Witzfigur. Und so einem heulst du nach??! Mal ganz davon abgesehen das du auch nicht besser bist. Belügen, betrügen. Such dir doch auch wieder einen mit dem du deine Familie nach Strich und Faden betrügen kannst. Dann ist es ausgeglichen. Ihr beiden bleibt der Welt nichts schuldig. Ihr seid alle beide unterste Schublade.
 
  • #28
Dieser Schlusssatz (aufgebaut auf den ersten? Hat er vielleicht selbst schon Affären gehabt?) ist ziemlich hart. Unterstellt er doch, dass der Ehemann eher davon ausgeht, selbst damit reingewaschen zu werden.
Stimmt, dass der Schlusssatz hart ist. Aber was unterstellen wollte ich nicht, ich habe nur drüber nachgedacht, dass ich die FS naiv finde und das sich vielleicht auch auf das Bild, das sie von ihrem Mann hat, beziehen könnte.

Wie die Beziehung der FS aussieht, weiß ich natürlich nicht. Wenn sie mehr zu schreiben würde, wie ihre Ehe so läuft, könnte ich zu irgendwas tendieren. Ich sehe es als Bild bisher so: Sie hatte eine Affäre, in der sie sich verliebt hat und dem Ehemann davon erzählte, vermutlich, nachdem das schon ne Weile läuft. Also der Mann wurde entweder doch noch belogen über die Dauer der Affäre, oder er weiß jetzt, dass er ne Weile schon betrogen wurde.
Der Mann reagiert nicht mit Aufregung und Angst, will nicht Schluss machen, sondern gibt ihr die Zeit, zwischen sich und dem Affärenmann zu wählen.
In welcher Konstellation passiert sowas? Man denkt, die Frau geht sowieso nicht, man denkt, der Affärenmann will die Frau eh nicht, da es eben nur eine Affäre ist. Oder es ist einem egal oder man ist abhängig, dass man das wegsteckt, oder man kennt die Problematik und weiß, dass alles nicht so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird, weil man schon in der Situation war. Große Liebe und wirkliche Größe mag auch noch ne Möglichkeit sein, wobei ich auch hier davon ausgehe, dass der Mann zumindest theoretisch weiß, dass sie sich für ihn entscheiden wird oder das muss, weil der Affärenmann gar keine Beziehung will. Meine Idee, dass auch er schon mal ne Affäre gehabt haben könnte, kam aber durch die Naivität der FS.

Die FS will gern glauben, dass der Affärenmann sie so sehr begehrt und liebt, dass er sich mit ner anderen ablenken muss. Tut mir leid, die Welt, die ich kenne, ist nicht so. In dieser ist der Affärenmann mit Egoismus unterwegs und sucht das, was er vermisst, und geht den problemlosesten Weg. SIE ist die Verliebte, nicht er.
Und genau deswegen glaube ich, dass die FS auch bei ihrem Ehemann vielleicht an Größe und große Liebe zu ihr glaubt, aber vielleicht auch hier mal genauer hinsehen sollte.
 
  • #29
Dass hier (fast) niemand glauben kann, dass eine »Affäre« kein Schwerverbrechen sein muss, dass sie zutiefst menschlich ist - und, nicht selten, einer langjährigen Beziehung wieder frischen Wind, neue Einsichten, sogar eine tiefere Liebe bringen kann?
Wie jede Krise, durch die man gemeinsam geht. Aber es gibt doch auch diese Untersuchungen, wie lange es dauert, einen Betrug zu wirklich verzeihen. Ich meine, es waren 17 Jahre im Schnitt, weiß ich aber nicht mehr genau.
Ich bin doch nicht automatisch, und für alle Zeiten, davor gefeit, einen anderen Menschen als den mir Angetrauten attraktiv, liebenswert, verlockend zu finden?!
Nein, aber ob man ehrlich ist oder nicht, ist eine andere Frage. Die FS schrieb, dass sie es erst sagte, als sie merkte, dass es für sie ernster wird. Also Betrug gab es schon.
Ist es so viel strebenswerter, sich zu kasteien, den Kopf zu senken, sich mit den vorhandenen Begebenheiten zu begnügen?
Werte haben, finde ich schon erstrebenswert. Wenn die lauten, dass man ehrlich zu sich und anderen sein will, dann geht heimliche Affäre nicht, sondern nur offene Beziehung, was völlig ok ist, da es ohne Lügen abgeht. Was mich stört, ist nicht der Sex mit anderen, sondern diese Verlogenheit. Wenn das so menschlich ist, mit anderen Sex zu haben, warum tut man dann so, als sei man so nicht gestrickt.
Natürlich sollte ich dabei nicht über Leichen gehen
a) Warum nicht, wenn es nötig ist, damit es mir gut geht? Ab wann muss ich mich denn zügeln, obwohl es mich juckt? Hängt doch vom Partner ab und damit: b) Wer will das definieren, was wieviel einen anderen verletzen kann? Was für Dich Noch-nicht-über-Leichen-Gehen ist, ist es für einen anderen vielleicht doch schon. Da gibt es nicht einen allgemeingültigen Maßstab, wo der Fremdgänger sagen kann "nu übertreib mal nicht mit deiner Verletztheit".

Mich gruselt es regelmäßig, wenn ich die Moralkeulen registriere.
Ich glaube, das wird von Befürwortern von Affären öfter mal ganz falsch gelesen. MIR zumindest geht es nicht um Fremdsex. Mir geht es um Lügen und Betrügen. Das ist auch nichts Moralisches für mich, das ist einfach der Umgang miteinander. Ich schmeiße meinem Partner auch keine Bratpfanne hinterher, wenn ich sauer bin, oder beleidige ihn oder esse das gesamte Eis auf, wenn ich weiß, er wird noch was wollen. Genauso belüge ich ihn nicht.

Wie man zueinander sein will, kann man vorher vereinbaren bzw. man weiß, wie beide ticken. Wenn man merkt, dass man auf einmal anders tickt, würde ich erstmal überlegen, ob meine Bez. noch gut ist und was mir fehlt, und VOR dem Fremdgang auf jeden Fall was tun. Also verzichten, wenn ich nicht weiß, was ich machen soll, oder sagen, dass ich Fremdsex will oder die Bez. beenden. Und das ist von mir nichts Dahergesagtes.

Ich glaube, Fremdgänger wissen nicht, was Vertrauen für ein hohes Gut ist.
 
  • #30
Meist ist es aber nur ein »leider habe ich nicht die Möglichkeit/die Chance«.
Ich finde es immer komisch, dass sich Fremdgangbefürworter nicht vorstellen können, jemand anderen so zu lieben, dass man sich zusammenreißt und das Thema IN der Bez. bearbeitet, statt sich mit Dritten zu amüsieren und den geliebten Menschen zu hintergehen.

Wenn Betrug und Lügen rauskommen, zieht es mir den Boden unter den Füßen dermaßen weg, dass mich das irgendwie ... ja traumatisiert. Ich seh den anderen in einem ganz anderen Licht als vorher, er verarscht mich, um seine Vorteile zu haben. Das ist für mich definitiv nicht Liebe.
Ich komme mit dem Menschen nicht mehr klar, fühle mich schlecht mit ihm, empfinde Distanz, glaube gar nichts mehr, ich fühle mich ausgeschlossen aus wichtigen Entscheidungen bzgl. unserer Beziehung, habe Angst, nochmal so einen Schock zu kriegen, dass ich verarscht werde, nur damit er weiter sein Seelenheil genießen kann mit mir oder weil er einfach Drüberwegtrampelt und gar nicht sieht, was er anrichtet mit seinem für ihn selbstverständlichen Egoismus.
Wenn alle Fremdgangbefürworter das so sähen wie Du, hieße es übersetzt, dass der Mich-Betrüger auch von mir denkt, ich würde ihn hintergehen können, wenn ich die Möglichkeit hätte, aber weiter ins Gesicht lächeln. DAS ist der nächste Punkt, weswegen mich das ganze so schockieren würde: Er hält mich für einfältig, weil er mich hintergehen konnte, und zu ... irgendwas-Negatives, unattraktiv oder ungeschickt, dass ich keine Gelegenheit hätte, ihn zu hintergehen, und für fähig, sowas zu tun. Er glaubt mir nicht meine Loyalität und nicht meine Liebe, er kennt mich gar nicht.

Wenn das irgendwann nicht mehr sein sollte, dass ich das so ernst nehme mit dem Vertrauen, denke ich, geh ich auch über Leichen, weil dieser Punkt des gegenseitigen Umgangs miteinander für mich ein schwarz-weiß-Ding ist. Entweder ich hab Grundsätze für den liebevollen respektvollen Umgang miteinander, wo ich auch Verzicht üben werde, wenn Grundsätze verletzt würden, oder ich werde nur noch auf Egoismus bauen. Ich glaube aber, dazu müsste ich schon sehr lebensresigniert und enttäuscht sein. Ich würde dann auch niemanden mehr emotional so an mich heranlassen, dass er mich verletzen könnte.
Seien wir doch einmal ehrlich: die Mehrzahl der in Affären verstrickten Personen wird früher oder später von ihrem Kummer, ihrer Enttäuschung oder auch Einsicht eingeholt. Ich finde, damit sind sie »gestraft« genug.
Was die Draufhauer im Forum angeht, würde ich sagen - sie versetzen sich in die Lage des Betrogenen und wundern sich über die Art und Weise, wie das Angerichtete vom Anrichter gesehen wird.
Im Falle der FS denke ich aber, es ist ihre anscheinend vorhandene Naivität, wie sie die Affäre gesehen hat, die hier einige reizt.