• #1

Affäre mit dem Ex, obwohl es mit seiner Neuen ernst wird?

Hallo, ich habe eine moralisch bedenkliche Frage an Euch:
Meinen Exfreund und mich verbindet nach wie vor etwas Besonderes.
Wir können nicht mit- und nicht ohne einander und haben uns drei Jahre sehr geliebt. Jetzt sind wir schon seit fast einem Jahr „offiziell“ getrennt, hatten aber seither beinah die ganze Zeit eine Affäre. Nun hat er seit vier Monaten eine neue Freundin, mit der er demnächst zusammenziehen will. Einmal hat er sie schon mit mir betrogen, sie hat es herausgefunden und ihn dennoch zurückgenommen.
Nun bahnt sich das nächste mal an, und ich weiß nicht, was ich tun soll. Bei dem Gedanken, dass er mit einer anderen seine Zukunft plant, wird mir schlecht. Andererseits, so bescheuert das klingt, liebe ich ihn noch sehr und kann ihm nicht widerstehen. Am liebsten würde ich der Neuen einfach alles erzählen und sie entscheiden lassen. Das würde mit Sicherheit dazu führen, dass er nie wieder mit mir spricht.
Ich fürchte, von mir aus kann ich diese Entscheidung nicht treffen- hab ich schon so oft versucht. Und hat sie nicht auch ein Recht auf die Wahrheit? So benutzt er uns beide.
Oder ist das einfach nur gemein von mir?
 
  • #2
Das verstehe ich nicht so richtig.
Er will keine Beziehung mehr mit dir, sondern eine mit seiner neuen Freundin. Mit dir hüpft er trotzdem hier und da in die Kiste. Du willst eine Beziehung mit ihm?
Warum habt ihr euch getrennt, wenn ihr euch doch angeblich so sehr liebt?
Kläre da doch bitte noch einmal auf.

Doch, du solltest eine Entscheidung treffen, und zwar für dein Wohlergehen und Seelenheil.
Du hintergehst seine neue Freundin mit ihm, und nun plagen dich auf einmal Gewissensbisse und sie hat ein Recht auf Kenntnisnahme eurer Affäre?
Klingt für mich, als wolltest du sie, nachdem du sie hintergangen hast, auch noch für deine Zwecke benutzen - um von ihm loszukommen.
Dass das kein erwachsenes, selbstverantwortliches Verhalten ist, weißt du selbst.
Oder geht es dir eigentlich darum, deren Beziehung zu torpedieren?

Triff die Entscheidung über dein Leben erst einmal für dich. Danach kannst du noch drüber nachdenken, ob du ihr reinen Wein einschenken willst.
 
  • #3
Vielleicht ist dein Freund ja polyamor oder die Beiden führen eine offene Beziehung, dann wäre es auf jedenfall kein Problem wenn du dich mit ihr austauschst.

Wenn das nicht so ist, solltest du dir überlegen ob du es mit deim Ex verscherzen und nicht lieber so weiter machen willst.
 
  • #4
Hallo,
ich war lange in einer ähnlichen Situation.
Mein damaliger Freund hat sich im 7. Jahr Beziehung auf eine andere eingelassen. Sie wusste, dass er mit mir zusammen war. Ich habe ihm dann lange die Möglichkeit gegeben, diese Frau in den Wind zu schießen. Ich habe ihn wahnsinnig geliebt und eine so lange Zeit wirft man ja nicht gleich weg.
Er hat sich dann immer mehr auf die andere eingelassen. Ich bin inzwischen ausgezogen, wir hatten aber sporadisch noch Sex wenn wir uns zum reden trafen. Es war lange ein hin und her.
Die andere ist inzwischen immer mehr in sein Leben getreten. Bis ich endlich den Mut hatte, ihn in den Wind zu schießen. Ich habe mich dann auch auf einen anderen eingelassen. Sobald ich einen neuen hatte (wir sind inzwischen wieder getrennt) wollte er mich unbedingt wieder zurück. Von der anderen hat er sich aber immer noch nicht getrennt - falls ich ihn nicht mehr nehme, hat er wenigstens noch die andere.....so ungefähr. Nun ist er mit der anderen fix zusammen, würde mich aber immer noch sofort zurück nehmen.

Ich kann dir nur dringendst raten, sofort die Finger davon zu lassen. Auch wenn du ihn immer noch liebst und doch hoffst, dass er vielleicht zurück kommt. Du wirst dir sehr viel Kummer ersparen, wenn du das sofort beendest.

lg
 
  • #5
Hallo FS,

du hast dir nicht vorzuwerfen, sondern er. Er hat eine Freundin mit der er zusammenziehen will. Oh man sowas macht mich echt wütend. Warum macht der Kerl das? Hat er keinen Respekt vor seiner Freundin? Liebt ihr euch noch oder was soll das zwischen euch zweien werden? Wie alt seid ihr denn? Irgendwie finde ich es kindisch und nicht fair der Freundin gegenüber.
 
  • #6

Kann man so sehen. Man kann sich aber auch überlegen, ob es nicht auch ziemlich blöd von Dir ist. Dieses ganze hin und her. Nichts halbes und nichts ganzes. Ist Dir schon mal aufgefallen, dass diejenigen die besten Beziehungen führen, die geradlinig und konsequent sind? Was glaubst Du denn wirst Du mit ihm erreichen? Glaubst Du wirklich, dass Du ihn wieder angeln kannst für eine gute Beziehung? Für Dich reicht es doch allerhöchstens zum Betthäschen. Willst Du das?

Schau mal bei Dir nach, was schiefgelaufen ist: Warum bist Du bereit, Dich auf eine Sache einzulassen, die ganz eindeutig sehr zu Deinen Ungunsten ist? Das ist völlig ungesund und krank. Oder glaubst Du, dass Du so mit ihm glücklich wirst? Meiner Ansicht nach ist das selbstverletzendes Verhalten.
 
  • #7
Du solltest es ihr unbedingt sagen. Ja es ist sogar deine Pflicht sie einzuweihen.
Das hat den Vorteil, dass sie sich dann überlegen kann, ob sie bei euch mitmachen möchte.

Wer weiß, vielleicht akzeptiert sie die menage a trois und hat nichts dagegen sich den Mann zu teilen. Du hast ja jetzt ein wenig Vorsprung, kennst seine Vorlieben und könntest diese auch kommunizieren. Es gab eine Zeit da wurden solche Modelle durchaus praktiziert, aber halt wirklich offen und ehrlich. Denk an die 68er, an die Kommunen. Da gab es keine Besitzansprüche an die fleischlichen Begierden, da galt es zu teilen.

Solche Konstellation gibt es durchaus. In unserer westlichen Welt entspricht das nicht gerade dem romantischen Ideal.
Aber in anderen Kulturen, ich denke da z.B an die Haremskultur, kann der Mann, sofern er sich das leisten kann, durchaus mehrere Frauen beglücken.
Die Überlegungen können sogar soweit gehen, dass ihr alle zusammen in einer Wohnung/Haus lebt. So könnt ihr euch absprechen, wer wann was darf. So kommt keine von euch beiden Frauen zu kurz, der Mann auch auf seine Kosten. Das kann sogar soweit gehen, dass ihr euch alle drei in einem Bett wiederfindet.
Je nach Vorliebe und Bedarf.
Von daher würde ich das kommunizieren.
So kann sie sich hinterher wenigstens nicht beschweren, sie hätte von allem nichts gewusst.
Die Geschichte kommt mir bekannt vor. Da heiratet ein Mann und hat noch ne Geliebte in petto, von der die neue Frau nichts weiß.
Es sei denn, ihr wollt euer kleines Geheimnis für euch behalten.
Wie heißt es so schön?
Nichts brennt so heiß, als Liebe von der niemand nichts weiß.
w 45

.
 
  • #8
Das Problem ist Deine innere Haltung und die Interpretation, die daraus entsteht.
Du empfindest innerlich: ich bin ihm wichtiger! Ich bin noch die Nummer eins.
Gleichzeitig sagt Dein Verstand: grundsätzlich kann ich so ein Verhalten nicht leiden.

Deine Idee, der Freundin etwas zu erzählen soll Dir die Entscheidung abnehmen.
Die Konsequenz geben, die Du selbst nicht ziehen magst, um gleichzeitig zu beten: er soll frei für mich sein.
 
  • #9
Nun bahnt sich das nächste mal an, und ich weiß nicht, was ich tun soll.
Willst Du uns veräppeln? Was Du tun sollst ?

Eventuell die "Neue " einfach mal nicht betrügen? Wäre das vielleicht eine bahnbrechende Idee ?
Oder Du handelst nach der Devise einiger Foristinnen 'Was interessiert es mich? ER betrügt ja seine Ex, oder handelt mit Drogen, oder..."; ICH aber wasche meine Hände in Unschuld.

Ansonsten finde ich, Du solltest Deinen Ex für immer zurücknehmen. Ihr habt ja sowieso was "besonderes". Das glaube ich nämlich auch.

Also, die "Neue" finde ich, hat was Besseres verdient, für Dich ist Dein Ex gut genug .....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Was genau willst Du? Erhoffst Du Dir einen Neuanfang mit eurer Bez.?
Am liebsten würde ich der Neuen einfach alles erzählen und sie entscheiden lassen.
Aber was denn entscheiden und wozu? Du kriegtest doch trotzdem keine neue Beziehung mit ihm, wenn sie ginge, denke ich. Oder es wird der alte Stress.
Eure Bez. ist vorbei und Du willst ihm nun seine neue Bez. versauen, weil Du denkst, er kann auch nicht von Dir lassen. Stimmt ja auch irgendwo. Aber was soll die arme Frau denn für euch entscheiden, die nicht zu Potte kommen mit einem Ende ihres Dramas oder einem richtigen Neuanfang, der von ihm nicht gewünscht wird, weil - wieso sonst die Neue? Die ist doch die einzige Unbeteiligte an eurem Dings, wie soll sie das richten? Indem sie geht oder bleibt? Und was, wenn sie bleibt, was wenn sie geht? Wenn sie bleibt, bleibst Du Bettgespielin, bis er keine Lust mehr hat oder ein schlechtes Gewissen kriegt. Wenn sie geht, bleibst Du Bettgespielin, bis er eine Neue findet und der endlich treu sein will und kann, dann bist Du auch weg vom Fenster. Vielleicht bleibst Du über Jahre Bettgespielin. Mehr kriegst Du doch nicht in diesem Leben von ihm
Ich fürchte, von mir aus kann ich diese Entscheidung nicht treffen- hab ich schon so oft versucht. Und hat sie nicht auch ein Recht auf die Wahrheit? So benutzt er uns beide.
Ihr beide benutzt sie, glaube ich. Er, damit er endlich von Dir loskommt und eine solide Beziehung aufbauen kann, die nicht so stresst, die aber anscheinend jetzt schon so wenig sein Ding ist, dass er sich das schon im Anfang kaputt macht durch Betrug mit Dir.
Du willst sie benutzen, um wieder Ruhe zu haben, dh. den Mann für Dich allein. Denn Du kannst das nicht bewirken, also muss sie ran und soll sich am besten fürs Gehen entscheiden.

Ich vermute, die tickt ähnlich wie Du, ihr könnte beide nicht von ihm lassen.

Ich glaube nicht an irgendwelche ehrenwerten Absichten Deinerseits, ich denke, Du hoffst, dass sie das Feld räumt, und Dein Ex allein bleiben muss wie Du, weil Du Dich nicht lösen kannst. Das soll keine Verurteilung sein, ich finde nur das Getue um das Ehrenwerte doof.

Es ist bislang auch "nur" der gebeichtete Seitensprung mit Dir passiert, das andere bahnt sich ja erst an. Ich denke, Du bist gar nicht in der Position, sie jetzt irgendwas entscheiden zu lassen, denn dann müsstest Du ja für ihn sprechen und sagen "der kommt nie von mir los. also entscheide, ob du ihn mit mir als Bettgespielin willst oder nicht". Klar wäre er dann sauer. Das weißt Du ja gar nicht, ob er Dich nicht auch endlich loslassen will. Sieht doch so aus, mit der neuen Freundin.
Du bist nicht seine Partnerin und wirst das auch nicht mehr, also keine Konkurrenz für sie in Sachen Partnerschaft. Im Bett anscheinend ja, aber sonst nicht. Also müsste sie eigentlich zu Dir dann sagen: Entscheide, ob dir das Leben als Schattenfrau gefällt, die sowieso nie wieder diesen Mann als Partner haben wird.
 
  • #11
Und wie willst du das der Freundin stecken ? Ich als Frau wäre dankbar, wenn ich es von dir erfahren würde. Es würde mir natürlich wehtun aber ich würde kein einzigem Tag weiter verschwenden mit dem Ekel von Mann. Ich würde der Freundin ein Brief schreiben mit eindeutigen Indizen und Nachrichten und dann würde ich den Mann auch abschreiben. Denn einmal Fremdgeher bleibt immer Fremdgeher
 
  • #12
Am liebsten würde ich der Neuen einfach alles erzählen und sie entscheiden lassen. Das würde mit Sicherheit dazu führen, dass er nie wieder mit mir spricht.
Ich fürchte, von mir aus kann ich diese Entscheidung nicht treffen- hab ich schon so oft versucht. Und hat sie nicht auch ein Recht auf die Wahrheit? So benutzt er uns beide.
Oder ist das einfach nur gemein von mir?
Weil du zu feige oder zu unfähig bist, eine Entscheidung für DICH zu treffen, willst du seine Freundin einweihen? Wohl kaum, weil du wohltätig auf Frauensolidarität machst. Dann würdest du nämlich erst gar nicht mitmachen, wenn er sie betrügt. Diese Frau ist deine Konkurrentin - zumindest vermute ich, dass du sie so wahrnimmst. Und deshalb willst du sie über dein Informieren aus dem Weg räumen. Clever, aber hinterhältig... Woher weißt du übrigens, dass er euch beide benutzt? Vielleicht ist es völlig okay für sie, vielleicht führen sie eine offene Beziehung und sie weiß es. Und wenn nicht, dann ist es SEIN Job, offen und ehrlich mit ihr zu sein, nicht DEINER. Warum fühlst du dich eigentlich benutzt? Zwingt er dich zum Sex oder zu Kontakten oder belügt dich, um dich in Bett zu kriegen? Du bist doch bestens informiert über seinen Beziehungsstatus, warum fühlst du dich benutzt? DU kannst doch entscheiden, ob du dich benutzen lassen willst oder nicht...
 
  • #14
Habe ich das richtig verstanden, dass du seiner Freundin alles erzählen willst, damit er dann super sauer ist auf dich und nie mehr mit dir spricht und du dann endlich von ihm loskommst? Dann benutzt du sie. Ja, ich finde das ziemlich gemein.

Ich rate eigentlich nie zu komplettem Kontaktabbruch, in diesem Fall aber tue ich es. Für dich, nicht für ihn oder für seine Freundin. Benutze nicht andere Menschen dazu, für dich Entscheidungen herbeizuführen. Das ist unwürdig und unerwachsen. Ein nächstes Mal bahnt sich nicht an als Schicksalsschlag, der vom Himmel herunterfällt. Wenn du ihn nicht mehr triffst, gibt es kein nächstes Mal. So einfach ist das.

Ich war einmal in einer solch unsäglichen Situation mit einem Mann, von dem ich meinte, ich könne nicht mit ihm und nicht ohne ihn. Es war eine unsagbare Erleichterung für mich, als ich diese unmögliche Geschichte, die mich masslos stresste und ermüdete, endgültig beenden konnte. Natürlich ging es ohne ihn, und zwar sehr gut. Dieses gute Gefühl wünsche ich dir von Herzen.

Frau 51
 
  • #15
Und deshalb willst du sie über dein Informieren aus dem Weg räumen. Clever, aber hinterhältig...
Clever? Clever ist das nicht, eher dumm, denn dann sind die kleinen Abenteuer mit ihm auch für die FS vorbei! Denn er ist hoffentlich nicht dumm.

Ich frage mich, warum die FS sich benutzt und hintergangen fühlt? Und das so schlimm, dass sie die neue Freundin einweihen will? Sie ist getrennt von ihm, schläft freiwillig mit ihm und hätte doch wissen müssen, dass er irgendwann wieder eine Beziehung haben wird! Ach ne, woher denn, es ist ja etwas besonderes zwischen ihnen.

Ich mag nicht, wenn man Menschen betrügt, jene die man angeblich liebt, aber noch viel schlimmer finde ich, wenn man Menschen die betrogen werden noch benutzt und verletzt aus reinem Eigennutz! Genau das hast du vor FS. Die Freundin deines Ex ist dir ein Dorn im Auge, die Beziehung wird dir zu fest, deshalb musst du etwas unternehmen. Wie armselig!

Was du tun sollst, einfach nicht mehr mit deinem Ex schlafen, denn er hat eine Freundin. Glaubst du ernsthaft du könntest wirklich noch mal als ernsthafte Partnerin für ihn in Frage kommen? Wenn das sein Wunsch gewesen wäre, hätte er jetzt wohl kaum eine Freundin mit der er zusammen ziehen möchte.

Wenn ich es mir recht überlege.... Ja, weihe die neue Freundin deines Ex Freundes ein (wirst du sowieso tun!), denn dann hat sie die Chance einen Mann zu finden der es ehrlich mit ihr meint und dein Problem ist dann auch gelöst... Du musst dich nicht mehr schlecht und benutzt fühlen!
 
  • #16
So benutzt er uns beide.
Oder ist das einfach nur gemein von mir?

Liebe FS,

gemein von dir finde ich es nicht, nur unglaublich dumm.
Wer hat sich damals getrennt, er oder du?
Weshalb habt ihr nach einer Trennung überhaupt weiterhin Sex?
Was kann er, was andere Männer im Bett nicht können?

Und seine jetzige Freundin ist ebenfalls zu bedauern.
Obwohl er sie mit dir betrogen hat, nimmt sie ihn zurück, womit sie eine lange unglückliche Zeit für sich eingeläutet hat, denn bei dem einen Betrug wird es mit Sicherheit nicht bleiben.

Dieser Mann macht mit euch was er will und ihr lasst euch das gefallen. Ein gesundes Beziehungsverhalten ist das für mich nicht.
 
  • #17
Am liebsten würde ich der Neuen einfach alles erzählen und sie entscheiden lassen. Das würde mit Sicherheit dazu führen, dass er nie wieder mit mir spricht.
Ich fürchte, von mir aus kann ich diese Entscheidung nicht treffen- hab ich schon so oft versucht. Und hat sie nicht auch ein Recht auf die Wahrheit? So benutzt er uns beide.
Oder ist das einfach nur gemein von mir?
ja, das tut er nutzt euch beide aus aber ihr lässt es auch zu - sowohl du als auch sie!

Warum habt ihr euch überhaupt getrennt, wo ihr doch nicht ohne einander sein könnt! Setzt euch beide an einen Tisch und redet ernsthaft miteinander! Die Anziehung zwischen euch beiden muss wohl sehr stark sein, wenn ihr trotz einem Jahr Trennung die ganze Zeit eine Affäre hattet. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ihr beide Angst hat vor dem Glück habt und dass ihr beide euch im eigenen Weg steht und eures Glück sabotiert.

Frage dich selbst: „ist er der Mann meiner Träume und werde ich mit ihm glücklich, wenn es sich nur für mich entscheidet?“

Frage aber auch ihn: „wir fühlen uns voneinander so stark angezogen, dass wir die Hände nicht voneinander lassen können und immer wieder miteinander schlafen, weil die Anziehung so stark zwischen uns ist. Doch so kann es nicht ewig weitergehen bis wir 70 sind. Mit welcher Frau bist du wirklich glücklich? Mit mir oder mit ihr? Zu welcher Frau zieht dich dein Herz hin? Wenn du wüsstest du hättest nur noch ein Jahr zu leben mit welcher Frau möchtest du es verbringen?“

Zu guter letzt sage ihm: „Bitte denke ernsthaft darüber nach und sag mir Bescheid, was du wirklich möchtest und informiere mich innerhalb drei Wochen (Zeitraum kannst du selbst bestimmen), damit ich weiß, wie ich selbst in Zukunft entscheiden kann.“

Ich sehe einfach starke Verbindung und Anziehung zwischen euch und es ist mir rätselhaft, warum ihr euch getrennt habt! An den Problemen hättet ihr ansonsten immer zusammen arbeiten können. Aber ich vermute ihr beide habt wirklich Angst vor dem Glück.
Ich glaube auch, ihr spürt beide, dass ihr miteinander sehr glücklich werden könnt, wenn ihr es nur zulässt oder im tiefsten Inneren seid ihr beide der Überzeugung ihr hättet kein Glück verdient!

Das gibt’s nämlich auch, dass Menschen mit schwachem Selbstwertgefühl unbewusst nicht daran glauben, dass sie wirklich Glück verdient haben! So nach dem Zitat: Alles in der Welt lässt sich ertragen, nur nicht eine Reihe von schönen Tagen. (Johann. Wolfgang von Goethe)

Frage ihn auch das, ob er das Gefühl hat, dass er kein vollkommenes Glück verdient?
Horche in dich hinein und frage dich das gleiche selbst!
 
  • #18
Am liebsten würde ich der Neuen einfach alles erzählen und sie entscheiden lassen. Das würde mit Sicherheit dazu führen, dass er nie wieder mit mir spricht.
Natürlich empfehle ich dir dringend der Neuen alles zu erzählen, also dass er wieder mit dir ins Bett hüpfen will. Was ist sonst eine Affäre als unverbindlicher mehrmaliger Sex.
Die neue wird vermutlich weiter zu ihm halten, weil sie wie so einige Frauen ein zu schwaches Selbstbewusstsein hat oder es toll findet, dass ihr Freund fremd poppt.
Aber das kann dir egal sein.
Du hast moralisch richtig gehandelt.
Wenn und auch bevor du ihr es erzählt hast, schläfst du natürlich auch nicht mehr mit ihm.
Auch für dich gilt, du scheinst ziemliche Selbstwertprobleme zu haben, wenn du dich in Form einer Affäre unverbindlichen Sex mit einem Mann zur Verfügung stellst, der sogar mit seiner Freundin zusammenziehen will. Und das bist nicht du!
Männer versuchen häufig nach einer Trennung noch alles mögliche mitzunehmen: Sex mit der Ex, Fürsorge von der Ex etc. und das wo sie schon eine neue haben. Aber diese Gratisgeschenke nehmen sie gerne mit.

Du schreibst, du denkst wenn du es seiner Freundin erzählst, spricht er bestimmt nicht mehr mit dir.
Wenn du ihn so einschätzt und ich denke, du liegst richtig, sagt es doch nur, er ist nicht froh dich zu haben, du störst nur und bist nur gut genug für Sex zwischendurch. Und das lässt du mit dir machen?
Es ist Valentinstag, Zeit für dich, dass du dich auf Männersuche begibst um ihn abzuhaken.
 
  • #19
Hallo, ich habe eine moralisch bedenkliche Frage an Euch:
Meinen Exfreund und mich verbindet nach wie vor etwas Besonderes.
Wir können nicht mit- und nicht ohne einander und haben uns drei Jahre sehr geliebt. Jetzt sind wir schon seit fast einem Jahr „offiziell“ getrennt, hatten aber seither beinah die ganze Zeit eine Affäre. Nun hat er seit vier Monaten eine neue Freundin, mit der er demnächst zusammenziehen will. Einmal hat er sie schon mit mir betrogen, sie hat es herausgefunden und ihn dennoch zurückgenommen.
Nun bahnt sich das nächste mal an, und ich weiß nicht, was ich tun soll. Bei dem Gedanken, dass er mit einer anderen seine Zukunft plant, wird mir schlecht. Andererseits, so bescheuert das klingt, liebe ich ihn noch sehr und kann ihm nicht widerstehen. Am liebsten würde ich der Neuen einfach alles erzählen und sie entscheiden lassen. Das würde mit Sicherheit dazu führen, dass er nie wieder mit mir spricht.
Ich fürchte, von mir aus kann ich diese Entscheidung nicht treffen- hab ich schon so oft versucht. Und hat sie nicht auch ein Recht auf die Wahrheit? So benutzt er uns beide.
Oder ist das einfach nur gemein von mir?
Klar ist es egoistisch von dir sie einzuweihen, aber ich würde dir raten es zu tun. Ich sehe nur Vorteile. Du bist den Typen los, der dich, so wie er dich behandelt nur unglücklich machen würde. Und sie erhält eine Chance BEVOR sie mit ihm zusammenzieht und sich tiefer verstrickt heil aus der Sache rauszukommen. So unreif und schwach wie er sich verhält kann er langfristig nur Verletzungen und Chaos erzeugen . Er wäre übrigens auch erstmal gestoppt und würde was verlieren und hätte somit eine Chance mehr darüber nachzudenken wo sein Verhalten längerfristig hinführt. Also ich sehe auch für die 2 anderen unerwünschte positive Nebeneffekte.

Von abstrakten moralischen Ideen wie man soll bei sowas immer schweigen halte ich nichts.
 
  • #20
Nein, NATÜRLICH wäre ich der Affäre nicht dankbar, dass Sie mit meinen Freund schläft und nicht den Abstand und die Moral hat, es sein zu lassen, aber(!) auch wenn ich Sie dafür hassen würde und stark Herzschmerz hätte, würde ich dankbar sein, dass mir jemand mit Screenshots etc vermitteln kann, dass mein Freund mich betrügt um dann nicht noch mehr Zeit mit einem falschen Menschen zu verbringen. Mir ist das doch egal, ja welchen Beweggründen Sie das macht. Soll Sie den doch danach bekommen. Sie wird immer im Kopf behalten, wie Sie den Betrüger bekommen hat, er wird weiter Fremdgehen, Sie wird wissen, dass es keine Liebe ist sondern warmwechsel und ich (!) hab die Chance auf einen Mann, der mich mit reinen Herzen liebt. Mehr will ich nicht. Deswegen wäre ich dankbar und nur deswegen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Liebe FS,
Du bist in eine Dreieicksbeziehung gerutscht und kommst da nicht mehr raus. Dein Ex hat zwei Frauen und Du bist eine davon.
Sie ist seine offizielle Frau. Mit ihr zieht er in eine Wohnung. Mit ihr plant er die Zukunft.
Du bist die versteckte, heimliche Frau im Hintergrund.
Das tut sicher auch weh und bereitet Dir Kummer. Du kannst Dir Gedanken machen, warum Du in der Situation bleibst, obwohl die Situation Dir nicht gefällt, Dir Kummer bereitet und Dich traurig macht.

Kennst Du diese Situation schon aus der Vergangenheit, dass der Mann Dich im Hintergrund alleine stehen lässt und lieber seine Zeit und Zukunft mit einer anderen verbringt? (Bei Frauen geht es da oft um den Vater)

Ja, schaue Dir das mit den Dreiecksbeziehungen genau an, damit Du künftig nicht wieder in so etwas rutscht.

Ich habe keine Meinung dazu, ob Du ihr das sagen sollst oder nicht. Was erwartest Du Dir? Wenn Du wieder mit ihm zusammen kommen willst, überlege Dir, warum ihr die Beziehung damals beendet habt und warum die Beziehung künftig besser werden sollte.
 
  • #22
Clever? Clever ist das nicht, eher dumm, denn dann sind die kleinen Abenteuer mit ihm auch für die FS vorbei! Denn er ist hoffentlich nicht dumm.
Das "Clever" war nicht so ganz ernst gemeint - eher so im Sinne, dass die FS es wohl für clever hält. Aber sehr durchsichtig und ja - dumm. Ich würde aber gerne meine Frage aus #11 noch mal stellen, weil mich die Antwort der FS dazu tatsächlich sehr interessiert:
"Warum fühlst du dich eigentlich benutzt? Zwingt er dich zum Sex oder zu Kontakten oder belügt dich, um dich in Bett zu kriegen? Du bist doch bestens informiert über seinen Beziehungsstatus, warum fühlst du dich benutzt?"
Dieses "benutzt" fühlen und in die Opferrolle gehen, das nervt mich bei vielen Menschen nämlich gewaltig. Und versucht, die Verantwortung für das eigene Handeln zu relativieren bzw. wegzuschieben. Liebe FS, ich möchte dich damit nicht angreifen, es interessiert mich nur wirklich, warum du das so empfindest. Vielleicht wäre es einfacher für dich, wenn du dich aus dieser dir evtl. selbst zugedachten Rolle lösen könntest?
 
  • #23
Wenn sie ihn nach dem Betrug zurückgenommen hat, wird sie es wieder tun.

Falls deine Intention es ist, ihn dann wieder allein für dich zu haben, wird das nicht aufgehen, er wird sich die nächste suchen, die er dann betrügt.

Besonders an der Sache ist nur, dass zwei Frauen dieses Spiel mitspielen.

Er ist der lachende Dritte, der sich sein Ego daran pusht, wie ihr zwei um ihn kämpft und er beide vögeln kann. Das nimmt er mit, solange es gut geht.

Denn eins ist sicher: er liebt keine von euch beiden, denn sonst würde er das Spiel so nicht treiben.

Frag dich mal, WAS genau du von einem Mann mit so einem Charakter willst, wo das hinführen kann.
 
  • #24
Also ich gehe da immer nach der Devise. Was ich nicht selbst will, füge ich auch niemanden anderem zu.
Ich bin auch immer so sorry aber dumm, wenn ich verliebt bin, aber in dem Moment wo eine andere im Spiel ist der es vielleicht wegen mir schlecht geht. Bin ich weg!
Denn sei mal ganz ehrlich wie oft lagst du schon im Bett und hast tausend Tränen geheult wegen so einem Vixer! Viel zu oft das braucht sie nicht das brauchst du nicht und am Ende vom Lied heult ihr beide! Und selbst wenn er polyamor ist und sie weiß davon, dann macht ihr das doch beide nur mit, weil ihr in ihn verliebt seid und er denkt ja geil ich kann beide haben. Tu dir selbst nen gefallen und das sag jetzt ich als die die nie loslassen kann. Beende das, schreib ihm eine letzte Nachricht dass du ihn sehr liebst aber das so nicht kannst. Er hat eine Erklärung du bist fair gibst ihm immer noch die Möglichkeit das mit der anderen Frau zu beenden und zurück zu kommen. Aber dann ganz wichtig lösche die Nummer! Lösche alles womit du irgendwie Kontakt halten kannst. Du bist ein Jahr ihm nachgelaufen das ist genug! Da wird so nichts mehr draus! Selbst wenn du die Beziehung retten willst ist das der einzige richtige Schritt! Wenn er bei ihr bleibt dann weißt du das er es ehh nicht wert ist! Sollte er es bereuen steht er spätestens in einem Monat bei dir vor der Haustür!

Such dir wen Besseres!
 
  • #25
Hä? Er benutzt euch beide? Er ist ein Mann und nimmt halt mit, was sich ihm bietet. Die Freundin kommt damit klar, dass sie einen Fremdgeher hat. Offenbar findet sie ihn so toll, dass für sie das Betrügen keine Rolle spielt. Du kommst damit klar, dass er dich benutzt.
Für ihn ist das kein großes Ding, in was er seinen Schniedel reinhängt. Interpretiere es einfach nur nicht als Liebe oder Anziehung. Er wird immer ein Fremdgeher bleiben, weil er ein ganz anderes Verhältnis zum Sex hat (wie die meisten Männer eben). Für sie ist Sex relativ bedeutungslos.
 
  • #26
Hm. Vielen Dank, Ihr habt mich nachdenklich gemacht.
Aber eins ist sicher: sie hat mir nichts getan, es ist nicht mein Job, ihr das zu sagen.
Stimmt schon- er hat sich für sie entschieden, weil er lieber ein langweiliges, biederes Leben ohne Überraschungen führen will (seine Worte), anstatt meinetwegen und mit mir seine Dämonen zu bekämpfen.
Diese Entscheidung werde ich akzeptieren. Wenn er mich lieben würde, würde er kämpfen.
So bleibt mir nur die Hoffnung, dass er irgendwie glücklich wird. Sie muss ja jetzt mit ihm leben- das wird sicher nicht immer rosarot bleiben, aber auch das ist dann nicht mehr mein Problem.

Nochmals danke.
 
  • #27
Ach herrje, red dir das noch zurecht. Natürlich wird er bei dir schlecht über seine Freundin reden. Wenn er gut über sie reden würde und sagen würde, dass sein kleines Ego aufgewertet werden muss, weil Sie hübscher/klüger/intelligenter als er ist und er so immer mal wieder hinter ihrem Rücken ihr den Mittelfinger zeigen kann, würdest du ihn auch nicht mehr ganz so spannend finden. Es ist doch immer das gleiche, die Freundin mit dem der Mann zusammen ist, ist schlechter als Mann selbst und eigentlich liebt der Mann die Freundin nicht mehr aber kann aus den und den Gründen, die Freundin noch nicht verlassen...
Das ewige Spiel. Wenn ich Betrügen würde, würde ich das auch sagen. Mich bei der Affäre auskotzen und die Affäre gibt einen meist dazu Recht, tut selbst die Dinge dann nicht und am Ende gibt es das wofür ich gekommen bin, Sex.
Dann komm ich nach Hause und meine Freundin weiß, ich bin nicht immer der große Held, sondern muss daran erinnert werden, dass ich dies und das machen muss. Sieht, dass ich den Arsch nicht hochbekomme und eigentlich nur auf dicken Macker mache. Das nervt. Dann besuche ich mal wieder meine Affäre, die mein kleines Ego aufplustert, statt mich wirklich in den Mann zu verwandeln, der ich im Inneren sein will und somit das Selbstwert und Ego habe.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Stimmt schon- er hat sich für sie entschieden, weil er lieber ein langweiliges, biederes Leben ohne Überraschungen führen will (seine Worte)
Also entweder sagt er das, um Dich ins Bett zu kriegen (blabla, niemand ist wie du), oder aber er denkt so wirklich - dann ist er auch ein übler Mensch, wenn er die Partnerin schlecht macht vor seiner Bettfrau ("Geliebte" will ich nicht schreiben, weil er niemanden liebt und wenn dann die Gattin/biedere Partnerin, aber nicht die fürs Bett). Es ist natürlich legitim, das so zu handhaben. Jeder macht ja sowieso in Beziehungen nur das, was ihm am meisten bringt. Finde ich auch richtig und normal, weil keiner aus Mitgefühl eine Beziehung eingehen sollte. Aber was soll er dann auf dem Sockel, auf den Du ihn stellst.

Wenn er sich für Biederkeit und Langeweile entschieden hat, sollte er das auch allein auslöffeln. Da würde ich an Deiner Stelle nicht als i-Tüpfelchen dienen wollen.
Das ist doch öfter mal so: Mann/Frau hat nettes biederes Leben und sehnt sich nach Aufregung und Romantik. Also Flirt, also "Geliebte/r". Die/der "Geliebte" wird benutzt, um das fehlende Teil in der Sicherheitsbeziehung noch zu ergänzen: Ein bisschen Prickeln. Diese Person festigt die biedere Ehe, denn ohne sie wäre der Druck zu groß, diese Biederkeit ohne Hoffnung auf was anderes auszuhalten.

Darauf hätte ich nun gar keine Lust. Zumal Du verliebt bist in ihn. Er aber nicht in Dich, würde ich sagen. Sonst wäre ihm die Mühe nicht zu groß, sich "mit seinen Dämonen auseinanderzusetzen". Könnte es sogar sein, dass er das nur so formuliert, weil er merkt, dass Dich das anmacht und bei Laune hält in Deiner Rolle als i-Tüpfelchen?
 
  • #29
Hm. Vielen Dank, Ihr habt mich nachdenklich gemacht.
Aber eins ist sicher: sie hat mir nichts getan, es ist nicht mein Job, ihr das zu sagen.
Stimmt schon- er hat sich für sie entschieden, weil er lieber ein langweiliges, biederes Leben ohne Überraschungen führen will (seine Worte), anstatt meinetwegen und mit mir seine Dämonen zu bekämpfen.
Diese Entscheidung werde ich akzeptieren. Wenn er mich lieben würde, würde er kämpfen.
So bleibt mir nur die Hoffnung, dass er irgendwie glücklich wird. Sie muss ja jetzt mit ihm leben- das wird sicher nicht immer rosarot bleiben, aber auch das ist dann nicht mehr mein Problem.

Nochmals danke.

Aber gerade weil sie dir nichts getan hat könntest du doch so nett sein sie zu warnen... Wenn ich nach Jahren und Kindern erfahren hätte das irgendwer mir schon Jahre vorher hätte sagen können was los ist und es NICHT getan hätte, aus irgendeiner blöden Idee heraus würde ich denjenigen für immer hassen. Das ist ja fast schlimmer als bei einer Vergewaltigung zuzusehen ohne einzugreifen . Quasie unterlassene hilfeleistung. Der seelische Schaden den ein betrügender Mann verursachen kann kann tatsächlich viel schlimmer sein.
 
  • #30
So bleibt mir nur die Hoffnung, dass er irgendwie glücklich wird.

Du solltest Dich mehr um Dein eigenes Glück kümmern, statt Dir um seins Gedanken zu machen.
Er hat ja schon für sein eigenes Glück gesorgt, indem er nun eine Partnerin hat, die ihn nicht so unter Dauerstress setzt wie Du.
Du bist für ihn nur in Minidosis (Affäre) erträglich. Das sollte Dir zu denken geben und kann ein Ansatzpunkt sein, selber glücklich zu werden, statt nur nach ihm zu schielen und Dir ein altruistisches Mäntelchen umzuhängen.
 
Top