• #1

Affäre mit Wissen der Ehefrau

Seit ca. 3 Monaten habe ich, Ende 50, eine ...ich nenne es Affäre, er nennt es Freundschaft...mit einem verheirateten Mann Anfang 60.
Er hatte auf eine von mir lancierte Kontaktanzeige reagiert, offen zugegeben, dass er verheiratet, aber unausgefüllt ist in seiner Ehe. Ich habe ihm geantwortet, dass ich mich prinzipiell nicht mit gebundenen Männern einlasse, was er respektierte, allerdings schlug er ein "freundschaftliches" Treffen vor, auf dessen Stattfinden er mit sehr viel Einsatz drängte. Wir haben uns spontan sehr gut verstanden, ich ging davon aus, dass es bei einem einmaligen Treffen bleibt, bestenfalls weitere "platonische" Begegnungen folgen.
Dann hat sich das Blatt gewendet, sehr schnell, zugegebenermaßen. Wir treffen uns zwei, drei Mal in der Woche, im Vordergrund steht eine überwältigende Zärtlichkeit, wie ich sie noch nie erlebt habe (schon gar nicht in meiner vor Kurzem beendeten über 20-jährigen Ehe), Sex ist beinahe zweitrangig. Nach kurzer Zeit hat er auch seiner Frau von mir erzählt, allerdings mir gegenüber auch nachdrücklich klargestellt, dass er sich nicht trennen wird. Wir führen intensive Gespräche, er versucht alles, mir nicht das Gefühl zu vermitteln, "nur eine Affäre" zu sein...wir unternehmen viel, er beteuert, dass er mich liebt. Als ich mich punktuell zurückgezogen hatte, war er zutiefst betroffen.
Meine anfänglichen moralischen Bedenken hat er durch die Offenheit seiner Frau gegenüber weitgehend zerstreut, die das offenbar akzeptiert und, wie er auf mein wiederholtes Nachfragen betont, nicht darunter leidet.
Was soll ich von all dem halten?
 
  • #2
Wie geht es Dir damit, geht es Dir gut? Achte auf Dich und Deine Grenzen, und ziehe konsequent den Schlussstrich, wenn es Dir damit nicht gut geht.
Ich habe eine Freundin, noch etwas älter, die so eine Affäre lebt, inzwischen ein paar Jahre, ich finde, es tut ihr nicht wirklich gut, und vor allem blockiert sie sich für andere Männer.
Das andere, bedenke, er ist geübt in Affäre, das ist nicht so passiert, er hat Anzeigen gelesen, Dich angeschrieben, Dich geschickt umworben und überzeugt. Solange es ihm so gefällt, bist Du der Zeitvertreib, die aktuelle Affäre in einer Reihe von Affären, wenn nicht mehr Du, dann next. Die Konstante ist die Ehefrau, und ob sie es wirklich weiß, steht auf einem anderen Blatt.
 
  • #3
Ja, keine Ahnung, was du davon halten sollst? Was hältst du denn davon?
„Prinzipiell“ fängst du nichts an mit verheirateten Männern dann triffst du dich doch mit ihm (warum denn, es war klar, was er will). Dann fängst du doch was an.
Es ist vollkommen egal, ob seine Frau etwas davon weiß oder nicht - die Frage ist, was willst du von deinem Leben? Eine Affärenfrau sein? Wenn das für dich ok ist dann mach das. Scheint aber nicht zu sein denn ansonsten würdest du hier nicht schreiben?
Also, was willst du von DEINEM Leben? Es in Diensten eines alten Mannes stellen, der Abwechslung braucht zu seiner (vielleicht miesen) Ehe?
Welche Art von Beziehung möchtest du denn für dich?
Hier ist alles gesagt, du weißt, woran du bist. Mehr als das, was du jetzt bist, wirst du niemals werden. Wäre auch nicht erstrebenswert bei jemandem wie ihm.
 
  • #4
Als ich mich punktuell zurückgezogen hatte, war er zutiefst betroffen.
Warum hast Du Dich punktuell zurückgezogen, obwohl doch alles klar war?
Kleine Manipulationsnummer, ob er sich dann doch trennt oder was war das?

Meine anfänglichen moralischen Bedenken hat er durch die Offenheit seiner Frau gegenüber weitgehend zerstreut
Hat er Dir das nur erzählt oder weißt Du aus anderer vertrauenswürdiger Quelle, dass seine Frau informiert ist?
Wenn er das sagt, würde ich nicht davon ausgehen, dass das stimmt sondern, dass er zuhause diverse Lügen erfindet, die eure Treffen kaschieren.

Ob er die Wahrheit gesagt hat, zeigt sich erst, wenn ihr mal 3 Wochen zusammen in Urlaub fahrt (so lange dauert keine Dienstreise und auch kein Buddieurlaub) und wenn er Weihnahcten bei Dir ist, nicht bei seiner Frau.

Was willst Du wovon halten?
Du hast eine Affäre mit einem verheirateten Mann, der sich nie trennen wird.
Alles ist von vornherein geklärt. Was ist daran zu zergrübeln?

- Oder glaubst Du nachdem die erste heiße Phase vorbei ist doch nicht daran, dass seine Frau informiert und das für sie ok ist?
- Oder willst du ihn doch aus seiner ehe pulen?
- Was ist Dein Problem mit dem, was Du vor kurzer Zeit noch wolltest und nun hast?
 
  • #6
Meine anfänglichen moralischen Bedenken hat er durch die Offenheit seiner Frau gegenüber weitgehend zerstreut, die das offenbar akzeptiert und, wie er auf mein wiederholtes Nachfragen betont, nicht darunter leidet.
Was soll ich von all dem halten?
Hallo Divissima,
bist Du Dir ganz sicher, dass seine Ehefrau von Eurer Affäre weiß und diese akzeptiert!? Es könnte ja auch sein, dass er dies einfach sagt, um Dein Gewissen zu beruhigen und nicht als Fremdgänger dazustehen!? Indem er Dir mitteilt, dass seine Ehefrau offen ist und gegen eine "Freundschaft" (wie er es nennt) mit einer anderen Frau nichts einzuwenden hat, schützt er sich quasi auch vor ständigen Nachfragen Deinerseits! Ich wäre da sehr misstrauisch! Sicherlich wird er sich bei seiner Ehefrau rechtfertigen müssen, wenn er 2 bis 3mal die Woche spät nach Hause kommt. Ob er letztendlich die Wahrheit seiner Frau sagt, oder ihr einen Bären aufbindet, das weiß man nicht! Es gibt übrigens auch sehr zärtliche Männer, die geschieden sind, evtl. Witwer! Ein verheirateter Mann muss es nicht unbedingt sein! Wenn Du Dich richtig in ihn verliebst, dann wird es Dich irgendwann stören, dass er sich nicht trennen will! Spätestens an Weihnachten, wird Dir ein Licht aufgehen...
 
  • #7
Meine anfänglichen moralischen Bedenken hat er durch die Offenheit seiner Frau gegenüber weitgehend zerstreut, die das offenbar akzeptiert und, wie er auf mein wiederholtes Nachfragen betont, nicht darunter leidet.
Wer sagt, dass das stimmt? Ich würde es nicht glauben...
Denn er hat ja deine Ansage dass du nur einen reinen freundschaftlichen Kontakt willst auch ignoriert und einfach seinen Planl durchgezogen.
So wird er sicher auch mit der Frau verfahren.
Wenn dir sowas rein menschlich gefällt... 🤷‍♀️

Es macht den Eindruck, dass er es nicht zum ersten Mal tut und genau weiß, was er tut. Denn ein glücklich verheirateter treuer Mann wird keine Kontaktanzeigen durchstöbern, wenn er nicht nach irgendetwas sucht.

Du musst doch selbst wissen, was du willst. Wenn dir dieser Kontakt in dieser Form reicht, ist doch alles gut.
Seine Frau ist nicht deine Baustelle, sondern seine.

Aber du solltest ihm glauben, er wird sich nicht für dich trennen.
Du musst wissen, was du willst, was du für Vorstellungen von deiner Zukunft oder mit diesem Mann hast. Dass du völlig inkonsequent und leicht zu beeinflussen bist, hast du ihm gegenüber ja schon mal bewiesen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Wer sagt, dass das stimmt? Ich würde es nicht glauben...
Denn er hat ja deine Ansage dass du nur einen reinen freundschaftlichen Kontakt willst auch ignoriert und einfach seinen Planl durchgezogen.
So wird er si

Aber du solltest ihm glauben, er wird sich nicht für dich trennen.
Du musst wissen, was du willst, was du für Vorstellungen von deiner Zukunft oder mit diesem Mann hast. Dass du völlig inkonsequent und leicht zu vereinflussen bist, hast du ihm gegenüber ja schon mal bewiesen...

Ja, das ist bitter. Normalerweise werfe ich meine Grundsätze nicht einfach so über Bord. Zu Beginn sagte ich ihm, dass ich es als eine Art Moratorium auffasse, in dem ich mir selbst eine Antwort schuldig bleibe...daraufhin hat er mit seiner Frau gesprochen.
 
  • #9
Du musst klären für dich, ob das reicht für dich oder nicht. So oder so, ob er sich trennt für dich oder nicht: Beides würde ich nicht wollen, das Geschäckle wird immer bleiben. Warmwechsler, Vertrauensverlust ect...

Dir bleiben nur 2 Möglichkeiten: Geniessen was ist oder gehen.

LG
 
  • #10
Nichts ist bitter. Er hat Dich zu nichts gezwungen. Da machst alles was ist freiwillig mit.
Dass Du Dir mit einem verheirateten Mann, der Kontaktanzeigen durchsucht und Kontakt aufnimmt nicht grad ein Musterexemplar an Charakterstärke und Anstand aufgabelst, sollte doch von vornherein klar sein.

Zu Beginn sagte ich ihm, dass ich es als eine Art Moratorium auffasse...
Hu, Dramarama - Moratorium, und das für so eine kleine Sache wie eine Affäre. Bist Du sicher, dass er Dich ernst nimmt?

Hat er wirklich (woher weißt Du das? warst Du dabei?) oder hat er angeblich.... ?
 
  • #11
Obwohl ich mir für mich eine solche Konstellation nicht vorstellen kann, halte ich es für möglich, daß ein Mensch zwei Personen gleichzeitig lieben kann. Es wird dann so sein, daß jede der zwei Personen andere Bedürfnise abdeckt.

Was ich bezweifle ist, dass die Ehefrau ohne Bedingungen dem Ehemann eine Geliebte zugesteht. Was ist das für eine Ehe? Für den Mann eine ideale Situation.

Ich würde niemals einen Mann mit einer anderen Frau teilen, eine Horrorvorstellung.
 
  • #12
Dass du Ende 50 bst, kann ich kaum glauben, da sollte man schon genauer hinsehen können! Er hat es verstanden, dich auf seine Linie zu bringen und ob das alles stimmt mit seiner Frau, weißt du das genau, oder nur weil er es dir gesagt hat? Ich glaube ihm nicht! Damit habe ich alles gesagt. Warum hast du dich weichklopfen lassen und warst dir selbst untreu in deinen Handlungen?
 
  • #13
Wir haben uns spontan sehr gut verstanden, ich ging davon aus, dass es bei einem einmaligen Treffen bleibt, bestenfalls weitere "platonische" Begegnungen folgen. … Dann hat sich das Blatt gewendet, sehr schnell, zugegebenermaßen. … im Vordergrund steht eine überwältigende Zärtlichkeit, wie ich sie noch nie erlebt habe (schon gar nicht in meiner vor Kurzem beendeten über 20-jährigen Ehe)
Wie konnte sich das Blatt so schnell wenden?
Immerhin hast du ihm gleich zu Anfang gesagt, dass du dich prinzipiell nicht mit gebundenen Männern einlässt.
Ich vermute, du warst ausgehungert nach Zärtlichkeit, weil es so etwas in deiner Ehe schon lange nicht mehr gegeben hat.
… was er respektierte, allerdings schlug er ein "freundschaftliches" Treffen vor, auf dessen Stattfinden er mit sehr viel Einsatz drängte. …
Das er deine Ansicht respektieren würde, war von ihm nur so daher gesagt, denn von Respekt dir gegenüber ist nicht viel zu merken. Es zeigt sich eher, dass er gewisse Erfahrung damit hat, Frauen, die er anschreibt, mit "sehr viel Einsatz" auf seine Schiene zu bringen

Fakt ist, der Mann ist gebunden und hat auch nicht die Absicht sich zu trennen. Warum auch?
Er kann seinen amourösen Abenteuern nachgehen, wie er will und das offensichtlich sogar mit dem Einverständnis seiner Frau. Wenn es stimmt, was er sagt.
Du bist für diesen Mann keine besondere Frau, sondern eine von den Vielen, die inserieren und die er anschreibt. Wärst du deinen Prinzipien nicht so schnell untreu geworden, hätte er eine andere Frau getroffen und wäre mit ihr zärtlich geworden. Kontaktanzeigen liest er sicher jeden Tag und er ist versiert darin Frauen zu treffen und für sich einzunehmen, selbst wenn sie sich "prinzipiell" nicht mit einem gebundenen Mann einlassen wollten. Vielleicht hat er anfängliche Widerstand für ihn auch einen besonderen Reiz.
Er zerstreut deine moralischen Bedenken damit, indem er angibt, seine Frau würde es akzeptieren, dass er mit dir seine Zeit verbringt.
Ist ein Fremdgehen moralischer, wenn der (Ehe)Partner davon weiß und sich, auch welchen Gründen auch immer, trotzdem nicht trennt?
Ob sie darunter leidet oder nicht, könnte doch nur sie selber dir sagen.
Wie auch immer.
Was du für dich willst, kannst nur du entscheiden.
Willst du einen Mann, der gebunden ist oder einen Mann, der frei ist?
Im ersten Fall wirfst du halt deine Prinzipien über Bord und redest nicht mehr drüber.
Im zweiten Fall triff dich nicht mehr mit Männern, die gebunden sind und die nur vorgeben dich und deine Prinzipien zu respektieren, es aber nicht tun und dir stattdessen erzählen, ihre Ehefrau wüsste Bescheid und es würde ihr nichts ausmachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #16
Liebe Divissima, ich bin kein Fan von gesellschaftlicher Moral.
Wenn Euch beiden Zärtlichkeit und Nähe fehlen in Euren Ehen, und ihr Euch dahingehend genießen könnt, ja dann macht das doch.
Ihr seid in einem Alter, in dem einem das nicht mehr alle naselang passiert, daß einem dafür kompatible Menschen begegnen.
Dafür sollte aber Deine Grenze klar definiert sein, es wird wenig Sinn machen, sich irgendeine Position erkämpfen zu wollen.
Wenn Du in der Lage bist, wirklich nur diese Momente zu genießen , und Dein Leben dadurch schöner wird und nicht schwerer durch seltsame Grübeleien, dann gönne Dir diese Auszeiten…☺️
 
  • #17
Meine anfänglichen moralischen Bedenken hat er durch die Offenheit seiner Frau gegenüber weitgehend zerstreut, die das offenbar akzeptiert und, wie er auf mein wiederholtes Nachfragen betont, nicht darunter leidet.
Wenn das deinem neu gesetzten inneren moralischem Kompass genügt, ist doch alles in Ordnung?
Von: ich lasse mich prinzipiell nicht auf verheiratete Männer ein zu: Ich lasse mich auf verheiratete Männer nur dann ein, wenn die Ehefrau informiert und einverstanden ist.
Wo liegen deine Zweifel?
Nach kurzer Zeit hat er auch seiner Frau von mir erzählt, allerdings mir gegenüber auch nachdrücklich klargestellt, dass er sich nicht trennen wird.
Das wird wohl der Deal zwischen den beiden sein (falls er wirklich mit ihr gesprochen hat). Er kann sich austoben, sie behält den Status quo "Ehefrau".


er versucht alles, mir nicht das Gefühl zu vermitteln, "nur eine Affäre" zu sein..
Affäre sein hat nichts mit Gefühlen zu tun. Es ist eine Tatsache.
 
  • #18
Der Wahrheit ins Auge schauen, Du hast Prinzipien, die wenn sie der Realität begegnen, nichts mehr gelten.
Du bist offenen Auges eine Affäre eingegangen, die immer nur Affäre sein wird. Der Mann ist erfahren, was Affäre angeht, Du bist nicht die Erste und nicht die Letzte.
Der Mann hat Dir von Anfang an genau das gesagt, was Du hören willst, und Du willst es glauben, ob wahr oder nicht.
Ob die Ehefrau es weiß, weißt Du nicht, Du warst nicht dabei.
Du solltest Dich darauf einstellen, die Affäre dauert solange, wie es für ihn bequem ist, keinen Tag länger.
 
  • #19
Wir führen intensive Gespräche, er versucht alles, mir nicht das Gefühl zu vermitteln, "nur eine Affäre" zu sein...wir unternehmen viel, er beteuert, dass er mich liebt.
Nach drei Monaten BETEUERT er, dass er dich liebt? Wow, na wenn das nicht toll ist! Aber so sehr, dass er wirklich mit dir zusammen sein möchte und sozusagen sein Leben mit dir teilen, dann doch nicht?
Als ich mich punktuell zurückgezogen hatte, war er zutiefst betroffen.
Genauso wie du, als er auf deine Annonce geantwortet und dir erzählt hat, dass er verheiratet ist und sich nicht trennen wird aus einer Ehe, in der nichts mehr passt?
Meine anfänglichen moralischen Bedenken hat er durch die Offenheit seiner Frau gegenüber weitgehend zerstreut, die das offenbar akzeptiert und, wie er auf mein wiederholtes Nachfragen betont, nicht darunter leidet.
Das weißt von ihr? Trefft euch doch mal!
Keine Ahnung.. dass du auf einen Schwätzer reingefallen bist?
 
  • #20
Die Zweifel liegen darin, dass sie eigentlich eine Partnerschaft mit einem ungebundenen Mann angestrebt hat!
Dann hat sich das Blatt gewendet, sehr schnell, zugegebenermaßen
Das Blatt konnte sich nur so schnell wenden, weil du es auch wolltest!
Ich habe ihm geantwortet, dass ich mich prinzipiell nicht mit gebundenen Männern einlasse,
Warum hast du es dann doch getan!? Ich sag dir warum: Es sind (meist) ältere, bedürftig wirkende Frauen, die nicht mehr so begehrt sind bei uns Männern und die so große Angst davor haben, alleine bleiben zu müssen, so dass sie auf jegliche Art von Zuwendung anspringen!
Wir treffen uns zwei, drei Mal in der Woche, im Vordergrund steht eine überwältigende Zärtlichkeit, wie ich sie noch nie erlebt habe
Schade und sehr traurig, dass du so etwas noch nie erlebt hast! Kein Wunder, dass du als "ausgehungerte Frau" ein willkommenes Opfer deines Affärenmannes geworden bist!

Dein verheirateter Affärenmann hat dich ganz bewusst angeschrieben, deren Intention eigentlich eine feste Partnerschaft mit einem ungebundenen Mann war! Er wusste genau, dass er dir das nicht bieten kann! Damit halte ich ihn für einen dreisten, aber auch skrupellosen Menschen, der bedürftige, schwache Frauen für seine Zwecke benutzt!
Nach kurzer Zeit hat er auch seiner Frau von mir erzählt,
Was für ein Schmarrn! Glaubst du wirklich, dass er seiner Frau erzählt hat: "Du, ich habe auf eine Kontaktanzeige geantwortert, du weißt ja, unsere Ehe ist nicht ausgefüllt! Mit dieser Frau verstehe ich mich wirklich gut und habe Gefühle für sie entwickelt und daher verbringe ich jetzt zukünftig zwei bis dreimal die Woche ein Schäferstündchen mit ihr! Du hast doch nichts dagegen, oder!? Und seine Frau hat geanwortet: " Das ist völlig in Ordnung, mach nur.....!"
Ich lach' mich kaputt über deine Naivität!
Als ich mich punktuell zurückgezogen hatte, war er zutiefst betroffen.

Das kann ich mir vorstellen! Hat er doch in dir das optimale Opfer gefunden! Eine ausgehungerte, ältere Frau, die alles glaubt, was man(n) ihr sagt, die man(n)nach Strich und Faden ausnutzen kann und die seine Strategie nicht durchschaut! Das findet er so schnell nicht mehr!
Suche dir einen Single Mann in deinem Alter! Zwei Foristinnen (Vikky und Melissa) haben "Weihnachten" angesprochen, sie wissen warum!
Ach ja, die Verliebtheitsphase geht schnell vorüber und dann wird sich dein "alter Knabe" wieder neuen Kontaktanzeigen widmen! Das solltest du auch dringend im Hinterkopf behalten....
 
  • #22
Ich bin überrascht über die moralische Arroganz einiger Forumsteilnehmer. Es erinnert mich ein wenig an den Eifer, mit dem bei bestimmten Vergehen die Todesstrafe gefordert wird...letztendlich wird ein solcher Eifer generiert durch die eigenen Abgründe, oder der Angst vor dem Vorhandensein eigener Schatten. Also in diesem Fall: der Angst vor der eigenen Schwäche, der eigenen Bedürftigkeit.
Ich mag nach weit über 20 Jahren in einer toxischen Ehe - Schreien, Demütigen, Drohen, Gaslighting waren an der Tagesordnung - aus der ich mich (ich warte auf den nächsten Sturm der Entrüstung über meine Schwäche...) nicht befreien konnte.
Die Kontaktanzeige habe ich unmittelbar danach aufgegeben, weil ich etwas ...ja, Zärtlichkeit, Leichtigkeit, Leben gesucht habe.
Ich mag also bedürftig sein, aber ich wirke sicher nicht so.
Ich bin beruflich überdurchschnittlich erfolgreich, bin es gewohnt respektiert zu werden, wenn ich nicht auf Augenhöhe behandelt werde, dann ist es ein Gefälle zu meinen Gunsten :).
Einigen der Antwortenden möchte ich zu ihrer Selbstzufriedenheit gratulieren...das Leben muss einen sehr verwöhnt haben, dass man so mühelos über andere urteilen kann...aber siehe oben: Sich-Ereifern geschieht niemals aus TATSÄCHLICHER Überlegenheit.
Dank an einige für sehr wertvolle DEnkanstöße.
 
  • #23
Es war von der 1. Minute der Kontaktaufnahme an klar, dass er verheiratet ist. Das würde ich ihm sogar zugutehalten, er hätte sie auch erstmal im Unklaren lassen können.
Von Zweifeln zu sprechen ist in dem Kontext schlicht absurd.
Das weiß ich, dass er ihr von Beginn an gesagt hat, das er verheiratet ist! "Zweifel" ist auch das falsche Wort gewesen! Ich meinte eigentlich, dass sie Bedenken/Skrupel hatte, sich mit einem verheirateten Mann einzulassen!
 
  • #24
Ich mag also bedürftig sein, aber ich wirke sicher nicht so
Doch. Das läuft unbewusst. Die Leute die Erfahrung mit Menschen haben und wissen wie Trauma funktioniert riechen das und nutzen das aus.
Wenn du 20 Jahre lang eine toxische Beziehung mitgemacht hast die den Namen verdient (so wie du das beschreibst ist das ja auch so), dann hast du MASSIVE Probleme mit deinem Selbstwert und bist auf emotionaler Ebene traumatisiert. Jemand der emotional gesund ist macht sowas nicht mit!
Eine Affäre ( bei der du dich dann wieder selbst verletzt weil du dir ja eigentlich wünschst für jemanden die Nummer 1 zu sein) ist dann nicht die Lösung sondern Therapie!
 
  • #25
Ich mag nach weit über 20 Jahren in einer toxischen Ehe - Schreien, Demütigen, Drohen, Gaslighting waren an der Tagesordnung - aus der ich mich (ich warte auf den nächsten Sturm der Entrüstung über meine Schwäche...) nicht befreien konnte.
Die Kontaktanzeige habe ich unmittelbar danach aufgegeben
Ich hätte an Deiner Stelle erst einmal eine Therapie gemacht, um das Trauma, das in Deiner Ehe stattgefunden hat, richtig verarbeiten zu können! Gleich danach eine Kontaktanzeige aufzugeben und sich in eine Affäre zu stürzen, ist sicher keine so gute Idee gewesen!
 
  • #26
Ich bin überrascht über die moralische Arroganz einiger Forumsteilnehmer
Was für eine moralische Arroganz? Ich erkenne nichts dergleichen in den Beiträgen. Was ist daran arrogant wenn dir hier mehrfach geschrieben wird, dass der Mann dich schlicht und ergreifend nur ausnutzt? Das ist doch ein Fakt.
Die Kontaktanzeige habe ich unmittelbar danach aufgegeben, weil ich etwas ...ja, Zärtlichkeit, Leichtigkeit, Leben gesucht habe
Das nennst du Leichtigkeit was du jetzt hast?
Schlimm genug, dass du dich erneut demütigen lässt.
Nun, von DEM Mann wirst du sicher nicht respektiert, nachdem du deine Prinzipien hast fallen lassen. Eine weitere Trophäe in seiner Sammlung. Er weiß wie er Frauen um den Finger wickeln kann.

Du fragst andere Leute was du davon halten sollst. Welche Antworten hast du erwartet?
Ich bin mir sicher, dass er seiner Frau nichts von dir erzählt hat und dass sein Liebesgesäusel erstunken und erlogen ist.

Ich denke auch, dass du lieber eine Therapie machen solltest. Ich war 1,5 Jahre mit so einem Herzchen wie dein Mann es war zusammen. Selbst da brauchte es eine Therapie. 20 Jahre sind da natürlich ein noch viel härterer Brocken. Tu dir selbst einen Gefallen und lass diesen Affärenmann sausen.
 
  • #27
Dein einziger wirklicher Fehler, liebe @Divissima, ist/war, dich mit deiner Frage »Was soll ich von all dem halten?« an's Forum zu wenden.
Du hast dich freiwillig auf diese Affäre eingelassen, egal, ob du anderes (einen ungebundenen Mann) angestrebt hast. So what? Es geht dir gut in dieser Beziehung, du erfährst Zuneigung und Zärtlichkeiten, hast gute Gespräche und eine erfüllende Zeit mit deinem Lover. Völlig irrelevant, ob seine Frau eingeweiht ist oder ob er hier schwindelt.

Dass du hier im Forum in die Ecke der Bedürftigkeit gestellt wirst, man unterstellt, du würdest ausgenutzt (am Ende scheinst du - genauso wie der involvierte Mann - doch von den Begegnungen zu profitieren) und belogen ... alles vorhersehbar, wenn man länger hier mitgelesen hat.

Zu verlieren hast du eigentlich nichts, @flotando1 (#16) scheint das als einzige/r auch so zu sehen. Genieße die Zeit, lass alle Moralisten links liegen und »übe« dich darin, vorbehaltlos glücklich zu sein. So lange es eben geht. Mein Motto: lieber eine (manchmal begrenzte) tolle Zeit haben, als unglücklich und traurig durch das Leben marschieren. »Die Liebe« ist immer riskant und kann enden. Kein Grund, sie auszuschließen!
Diskutiere nur mit deinem Lover deine Frage (was soll ich davon halten?), ihr könnt das offen und vielleicht sogar lustvoll machen, aber nicht mit dir völlig fremden Menschen (wir hier im Forum), die eher dazu neigen, dir den moralischen Finger vor die Nase zu halten.

Du schreibst zu dir selbst:
Ich bin beruflich überdurchschnittlich erfolgreich, bin es gewohnt respektiert zu werden, wenn ich nicht auf Augenhöhe behandelt werde, dann ist es ein Gefälle zu meinen Gunsten
Entsinne dich darauf und entscheide selbstbewusst über das, was dir guttut und was nicht.
»Bedürftig« lese ich dich jedenfalls nicht!
 
  • #28
Warum hast Du Dich punktuell zurückgezogen, obwohl doch alles klar war?
Kleine Manipulationsnummer, ob er sich dann doch trennt oder was war das?


Hat er Dir das nur erzählt oder weißt Du aus anderer vertrauenswürdiger Quelle, dass seine Frau informiert ist?
Wenn er das sagt, würde ich nicht davon ausgehen, dass das stimmt sondern, dass er zuhause diverse Lügen erfindet, die eure Treffen kaschieren.

Ob er die Wahrheit gesagt hat, zeigt sich erst, wenn ihr mal 3 Wochen zusammen in Urlaub fahrt (so lange dauert keine Dienstreise und auch kein Buddieurlaub) und wenn er Weihnahcten bei Dir ist, nicht bei seiner Frau.


Was willst Du wovon halten?
Du hast eine Affäre mit einem verheirateten Mann, der sich nie trennen wird.
Alles ist von vornherein geklärt. Was ist daran zu zergrübeln?

- Oder glaubst Du nachdem die erste heiße Phase vorbei ist doch nicht daran, dass seine Frau informiert und das für sie ok ist?
- Oder willst du ihn doch aus seiner ehe pulen?
- Was ist Dein Problem mit dem, was Du vor kurzer Zeit noch wolltest und nun hast?
Dem gibt es nix hinzuzufügen. Ihr verdient euch! 🤦‍♀️ Und nein, ich lasse mich auch wirklich nicht mir Vergebenen ein und behaupte es nicht nur - schließlich gibt es genug Singles für Sex. DU fragst UNS was du davon halten sollst - wir sagen es dir! Wenn dir nur spezielle Antworten genehm sind, eröffne keinen Thread oder finde einfach selbst heraus was du davon hälst! 😄
Gewollte Bauchpinselei ist auch ein Teil von Arroganz. 😉

Viel Spaß euch beiden. 🙈
 
  • #29
Also ich persönlich suche nur Rat, wenn ich mit einer bestimmten Situation nicht zufrieden bin.
Entsinne dich darauf und entscheide selbstbewusst über das, was dir guttut und was nicht.
Ich denke jemand, der so lange in einer solchen Ehe wie die FS steckte, dürfte jede Menge Selbstwert eingebüßt haben. Zwanzig Jahre in denen man sich immer wieder Demütigungen ausgesetzt sah, werden definitiv ihre Spuren hinterlassen haben. Zu welchem Preis hat sie nun gute Gespräche, Zärtlichkeit etc.? Der Mann wollte sie nie "freundschaftlich" treffen, sondern sie in die Kiste kriegen und er hält sie bei Laune indem er von Verliebtheit spricht. Er hatte von vorn herein keinen Respekt vor ihr, sonst hätte er es respektiert, als sie von ihren Prinzipien sprach. Stattdessen wollte er die "Nuss" knacken und hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft.

Außerdem: wenn ihr die Affäre gut täte, wozu dann der zwischenzeitige Rückzug? Das klingt mir doch eher danach, dass die FS etwas Anderes möchte.

Im Grunde hat sie den Respekt vor sich selbst verloren und glaubt offenbar sich mit diesem Hallodri zufrieden geben müssen. Nach all dem was sie durch hat, sollte sie das nicht denken. Sie hat was Besseres verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
wir hier im Forum), die eher dazu neigen, dir den moralischen Finger vor die Nase zu halten.
Es geht gar nicht um Moral, aber wenn eine Frage so anfängt
ich mich prinzipiell nicht mit gebundenen Männern einlasse,
Und dann eben doch, wird man einer FS sagen dürfen, was man von ihren Prinzipien hält, und sie fragt explizit
Die Antworten passen ihr nicht, denn sie ist ja
Ich bin beruflich überdurchschnittlich erfolgreich, bin es gewohnt respektiert zu werden, wenn ich nicht auf Augenhöhe behandelt werde, dann ist es ein Gefälle zu meinen Gunsten
Dann hätte sie nicht fragen sollen.
Sie soll ihre Affäre genießen, nur aufhören, sich was vorzumachen.
Andere Frauen stehen dann zu ihrer Entscheidung für eine Affäre, statt von Prinzipien und oh Gott ich wollte doch gar nicht zu faseln, niemand hat sie gezwungen.
Ihre Prinzipien sind nur wischiwaschi, halten in der Realität nicht Bestand, der Mann ist nicht eine tolle, große Liebe, sondern ein routinierter Affärenhaber, sie ist eine unter vielen, und dass er es seiner Frau gesteckt dann, dann höchstens so, ich habe mal wieder eine Neue, und sie nimmt es zur Kenntnis. Wahrscheinlicher ist es, sie weiß es nicht aktiv, sie weiß, dass er Affären hat, mehr will sie nicht wissen, und sie haben Diskretion und Tolerierung vereinbart, die Ehe bleibt stabil.
Augenhöhe ist da nichts, nur ein Mann, der sie geschickt manipuliert hat mit ihrem Einverständnis, man kann sich Affäre schön reden, es bleibt Affäre, der Mann ist verheiratet.
20 Jahre eine desaströse Ehe, die Folgen sollte die FS be- und verarbeiten, statt sich neue Baustellen aufzumachen mit einem routinierten Betrüger für ein bisschen Schein-Nähe. Schein, weil schneller vorbei, wenn er nicht mehr will, als sie gucken kann.
Beruflich tough hat mit privat nichts zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top