• #1

Affäre oder Ehe?

Hallo

Ich brauche dringend Hilfe!

Nach 15 Jahren,davon 10 Jahren in Ehe, und zwei Kindern ist mir meine Frau vor ihrer Familie in den Rücken gefallen und es gab einen riesigen Streit deswegen. Nach hunderten Stunden reden und streiten, diskutieren habe ich ein paar Jahre später (sehr langwierig alles, ich weiß) entschieden den Kontakt zu ihrer Familie abzubrechen. Frau und Kinder haben weiter die Möglichkeit Kontakt zu haben, allerdings bin ich lieber Zuhause allein und habe meinen Frieden.

Nach vielen, vielen Gesprächen mit meiner Frau ist unsere Liebe zueinander wirklich auf der Strecke geblieben und bei allem was getan und gesagt wurde sind die Wunden meinerseits nicht wirklich verheilt.

Sieben Jahre ist es mittlerweile schon her als das passierte. Seither leben wir wie Bruder und Schwester.

Ich war wirklich sehr verzweifelt und hatte Sehnsucht mit jemanden reden zu können, und jemand der mich versteht. Auch wenn es moralisch ein Fehler ist habe ich mich auf einer Partnerseite angemeldet. Es dauerte nicht lange und ich fand jemanden wirklich sympathisches und wir haben viel gequasselt. Anfangs geschrieben und dann telefoniert. Es war toll und wir wollten uns irgendwann nach ein paar Wochen sehen. Als wir uns trafen haben wir uns leidenschaftlich geküsst und es wurde eine Affäre. Ich muss nicht sonderlich betonen dass es eine tolle Zeit war und wir haben jede Sekunde Zweisamkeit genossen. Wie es sein musste wurde es Liebe und ich gestand ihr diese nach einiger Zeit.
Aufgrund der Kinder und des Hauses und allem was ich mit meiner Frau aufgebaut habe wollte ich allerdings auch nicht den Schritt zur Trennung wagen.
Die Affäre hat sich aber auch in mich verliebt und alles wurde in unserer Beziehung sehr intensiv! Nach einiger Zeit war es ihr (zurecht) aber nicht mehr genug und sie wollte eine richtige Beziehung.
Seit einem Jahr ist es nun so und dreieinhalb Jahre sind wir schon in unserer "Beziehung".
Vor ein paar Monaten ist es ihr zu viel geworden und die Treffen wurden auf Eis gelegt. Erst haben wir geschrieben und uns auf eine Trennung festgelegt, die aber keiner so richtig wollte. Wochenlang ging es hin und her und wir haben uns gegenseitig Vorwürfe gemacht, dann wieder verziehen, dann wieder Vorwürfe usw.
Schlussendlich habe ich mir gedacht dass ich mich einfach arschig verhalte und sie vergraul damit sie es vermeintlich leichter hat mir für alles die Schuld zu geben und einen Schlussstrich zu ziehen.
Das habe ich dann aber nicht wirklich durchziehen können und gestand ihr mein flasches"Spiel" und das ich sie über alles liebe und nicht verlieren will, schon gar nicht so. Nach einer Aussprache mit ihr haben wir beschlossen darüber nachzudenken wie wir eventuell zusammen kommen können und in dieser Zeit eine"Pause" voneinander zu machen um wieder zur Ruhe zu kommen.
Tja, da stehe ich nun und die Frage ist ob ich mich trennen soll und wie das ganze ablaufen soll.
Bin hin und her gerissen
 
  • #2
Wer hat Erfahrung mit so einer Situation und kann einen Rat geben?
 
  • #3
Ich war wirklich sehr verzweifelt und hatte Sehnsucht mit jemanden reden zu können, und jemand der mich versteht. Auch wenn es moralisch ein Fehler ist habe ich mich auf einer Partnerseite angemeldet.
Ahhh, man meldet sich heute zum Quasseln auf einer Partnerseite an? Gibt's da auch Gesprächsecken? Wusste ich gar nicht ...
Als wir uns trafen haben wir uns leidenschaftlich geküsst und es wurde eine Affäre
Wie überraschend! Was es nicht so alles gibt!
. Ich muss nicht sonderlich betonen dass es eine tolle Zeit war und wir haben jede Sekunde Zweisamkeit genossen.
Nein, musst du nicht.
Wie es sein musste wurde es Liebe und ich gestand ihr diese nach einiger Zeit.
Ich wusste gar nicht, dass es eine solche Gesetzmäßigkeit gibt... Ich bin wirklich ahnungslos!
Aufgrund der Kinder und des Hauses und allem was ich mit meiner Frau aufgebaut habe
Was genau ist das denn, das Aufgebaute?
wollte ich allerdings auch nicht den Schritt zur Trennung wagen.
Ah, ein Feigling... aber du hast sicher nur an die Kinder gedacht ..oder das Haus ... oder den fälligen Unterhalt .. oder?
Die Affäre hat sich aber auch in mich verliebt und alles wurde in unserer Beziehung sehr intensiv!
Wo waren eigentlich die Kinder bei dem intensiven Beziehungsausbau oder sind die schon groß?
Nach einiger Zeit war es ihr (zurecht) aber nicht mehr genug und sie wollte eine richtige Beziehung.
Seit einem Jahr ist es nun so und dreieinhalb Jahre sind wir schon in unserer "Beziehung".
Nicht schlecht, dreieinhalb Jahre Beschiss muss man auch erstmal hinkriegen.

Fortsetzung folgt...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #4
Vor ein paar Monaten ist es ihr zu viel geworden und die Treffen wurden auf Eis gelegt. Erst haben wir geschrieben und uns auf eine Trennung festgelegt, die aber keiner so richtig wollte. Wochenlang ging es hin und her und wir haben uns gegenseitig Vorwürfe gemacht, dann wieder verziehen, dann wieder Vorwürfe usw.
Schlussendlich habe ich mir gedacht dass ich mich einfach arschig verhalte
Nein!! Wie kommst du denn da drauf 😳???
und sie vergraul damit sie es vermeintlich leichter hat mir für alles die Schuld zu geben und einen Schlussstrich zu ziehen.
Du bist so ein Guter, wirklich!! Selten so einen Altruismus erlebt.
Das habe ich dann aber nicht wirklich durchziehen können und gestand ihr mein flasches"Spiel"
Mein Gott, du gestehst ja in einer Tour, gibt's dafür Preise? Hast du deiner Frau auch schon gestanden? Was sagt die dazu? Ist sie froh, dich loszuwerden?

nd das ich sie über alles liebe und nicht verlieren will, schon gar nicht so. Nach einer Aussprache mit ihr haben wir beschlossen darüber nachzudenken wie wir eventuell zusammen kommen können und in dieser Zeit eine"Pause" voneinander zu machen um wieder zur Ruhe zu kommen.
DRAMATIK pur, dagegen wirkt ja Rosi Pilcher richtig blass!

Tja, da stehe ich nun und die Frage ist ob ich mich trennen soll und wie das ganze ablaufen soll
Achso? Ich dachte, du hattest ihr deine große Liebe gestanden und dass du sie nicht verlieren willst und überhaupt?! War doch jetzt alles geklärt! Oder doch (wieder) nicht?
Klar, wer ein dermaßen feiges, verlogenes Weichei ist, der muss sich selbst das noch von anderen sagen lassen. Oh mein Gott 😒🙄
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #5
Ahhh, man meldet sich heute zum Quasseln auf einer Partnerseite an? Gibt's da auch Gesprächsecken? Wusste ich gar nicht ...

Wie überraschend! Was es nicht so alles gibt!

Nein, musst du nicht.

Ich wusste gar nicht, dass es eine solche Gesetzmäßigkeit gibt... Ich bin wirklich ahnungslos!

Was genau ist das denn, das Aufgebaute?

Ah, ein Feigling...

Wo waren eigentlich die Kinder bei dem intensiven Beziehungsausbau oder sind die schon groß?

Nicht schlecht, dreieinhalb Jahre Beschiss muss man auch erstmal hinkriegen.

Fortsetzung folgt...
Dankeschön für die Kommentare
Ich suche allerdings keine Moderation sondern Antworten
Habe sicherlich Fehler gemacht, aber es gibt Dinge die man tut die einem Außen-stehenden nicht immer gleich plausibel oder erklärbar erscheinen
 
  • #6
Wer hat Erfahrung mit so einer Situation und kann einen Rat geben?
Erfahrungen Gott sei Dank nicht...
Allerdings eine Freundin von mir.

Um es kurz zu fassen, sie war die Geliebte.
Der Mann eierte 5 Jahre herum.
Dann trennte sie sich von ihm und da war der Punkt ab dem er seine Ehe loslies.

Am Ende gab es drei Verlierer:
Die Ehefrau, die Geliebte und der Mann.

Und bei dem Vater einer meiner Freundinnen, war der Stress so heftig bei ihm, dass er vom Krebs dahingerafft wurde.
War auch ein Fremdgeher.

Wähle wohl bedacht deinen Weg.
 
  • #7
Kompensiert man mit solchen Kommentaren die eigenen Probleme?

Danke für die tollen weiterführenden Ratschläge und Beleidigungen

Tobe dich bitte woanders aus und lass mich von etwas ernster gemeinten Ratschlägen weiterhelfen
 
  • #8
Erfahrungen Gott sei Dank nicht...
Allerdings eine Freundin von mir.

Um es kurz zu fassen, sie war die Geliebte.
Der Mann eierte 5 Jahre herum.
Dann trennte sie sich von ihm und da war der Punkt ab dem er seine Ehe loslies.

Am Ende gab es drei Verlierer:
Die Ehefrau, die Geliebte und der Mann.

Und bei dem Vater einer meiner Freundinnen, war der Stress so heftig bei ihm, dass er vom Krebs dahingerafft wurde.
War auch ein Fremdgeher.

Wähle wohl bedacht deinen Weg.
Danke
Ja es ist auch bei uns so. Wir können beide nicht mehr dieses rumgeeier und deswegen ist es mehr als Zeit für eine Entscheidung.
Auch bin ich es natürlich meiner Frau schuldig reinen Tisch zu machen!
 
  • #10
Ich kenne so eine Geschichte wie deine. Der Mann hat nach vier Jahren und als seine Frau völlig am Boden lag, endlich ausgezogen und offiziell sich von seiner Frau getrennt und war dann mit der Affäre zusammen, irgendwann sind sie ( er und die Affäre) auch zusammengezogen aber es hat nicht gehalten. Sie haben sich nach 1,5 Jahren getrennt. Er hat dann mehrere kurze Beziehungen gehabt und jetzt ist er seit 3 Jahren mit einer anderen Frau zusammen. Seine Ex-Frau blieb mit den Kindern und ist alleine glücklich geworden und hat ihr Gleichgewicht wiedergefunden. Ich denke das kann man als ein Happy End sehen. Wie heißt es so schön? Lebe geht weider 😊🌸.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #11
Mich würde erstmal interessieren, ob die Geliebte von Anfang an wusste, dass du Frau und Kinder hast?
 
  • #13
Sieben Jahre ist es mittlerweile schon her als das passierte. Seither leben wir wie Bruder und Schwester.
Kannst du mal sagen was da vorgefallen ist?
Ist deine Frau denn mit dem Bruder- Schwester- Verhältnis glücklich?

haben, allerdings bin ich lieber Zuhause allein und habe meinen Frieden.
Warum hast du in der Zeit nichts unternommen? Anstatt zuhause rumzusitzen.
 
  • #14
Habe sicherlich Fehler gemacht, aber es gibt Dinge die man tut die einem Außen-stehenden nicht immer gleich plausibel oder erklärbar erscheinen
Bei schlechter Beziehung:
Kann Zögern sich zu trennen, ein Fehler sein.
Kann ein Ausrutscher ein Fehler sein

Über diesen Zeitraum in unglücklicher Ehe zu verweilen...war schon vor der Ehe dumm!
Übrigens von Dir und Deiner Frau
Wenn alles passt und nur der Sex nicht mehr...gibt es die Möglichkeit eine Beziehung zu öffnen!
Dazu gehört aber Mut!
Trennen und auf Komfort verzichten, ist auch mutig!

Hier ist es das Gegenteil

Vor vielen Jahren, als Du unglücklich darüber nachgedacht hast, dass Deine Ehe nicht glücklich ist...hätte ich Dir gerne mit Ratschlägen geholfen.

Jetzt...hab ich für jeden in dem Spiel zu wenig Sympathie.
 
  • #15
Ich suche allerdings keine Moderation sondern Antworten
Naja, dann solltest Du Deine Gedanken vorm schreiben strukturieren, damit Foristen wissen, was das Problem ist. Ausser Dir sehe ich keines und welches Du hast kann man aus Deinem Textstrom kaum erkennen.

Verstehe ich das richtig: Du bist noch verheiratet, lebst mit Deiner Familie in häuslicher Gemeinschaft und hast seit einigen Jahren neben der Ehe eine geheime Affäre?

Nach einiger Zeit war es ihr (zurecht) aber nicht mehr genug und sie wollte eine richtige Beziehung.
So laufen Affären oft - sollte man vorher wissen bevor man sie beginnt. Frag mal meinen Exmann, dann bist du froh, dass Deine Affäre sich bisher nicht an Deine Ehefrau gewendet hat, um Deine Ehe durch Intervention zu beenden.
Der Mann stilisiert sich als das arme Opfer in einer lieblosen Ehe, der Affärenfrau pimpt es das Ego, dass sie so viel besser ist und ihn retten kann.
Aber dieser Effekt nutzt sich ab, wenn frau sieht, wen sie da am Haken hat, mit welchen unzureichenden persönlichen Eigenschaften.

Seit einem Jahr ist es nun so und dreieinhalb Jahre sind wir schon in unserer "Beziehung".
Vor ein paar Monaten ist es ihr zu viel geworden und die Treffen wurden auf Eis gelegt.
Was konkret ist ihr zu viel geworden?
Kann es nicht eher sein, dass es eben keine Beziehung war, denn Du bist ja verheiratet und dass sie der Existenz einer Affärenfrau (nix mit Beziehung) schlichtweg überdrüssig war, sie eingesehen hat, dass dieser für sie unerfreuliche Zustand auf Dauer so bleibt für sie?

Tja, da stehe ich nun und die Frage ist ob ich mich trennen soll und wie das ganze ablaufen soll.
Von wem willst Du Dich denn nun trennen, von der Ehefrau oder der Affärenfrau?

Ganz ehrlich: auf die Haltbarkeit der Sache mit der Affärenfrau würde ich keinen Pfifferling mehr geben. Das hast Du durch jahrelanges Zaudern vermasselt.

Kann sein, dass die Geschichte noch mal kurz aufflackert, wenn Du Dich nun doch endlich scheiden lässt, dass daraus was Haltbares wird glaube ich nicht. Die Frau hat Dich jahrelang als ambivalent/feige/auf Deinen Vorteil bedacht kennengelernt - keine Eigenschaften, die Dich befähigen eine schöne Partnerschaft zu führen. das hat sie nun endlich realisiert und setzt nicht mehr auf Dich.
 
  • #16
Ja, ich an deiner Stelle würde mich trennen, aber so, dass ich meine Verantwortung gegenüber meinen Kindern wahrnehme (nicht nur finanziell).
Wie viele Details über den Betrug ausplaudern?
Wahrscheinlich kurz sagen, ja, es gibt jemand anderen.
Dann erst mal ein bisschen für sich sein, es langsam angehen lassen mit deiner Affärenbeziehung.
Dein Leben sortieren, Kinder oberste Priorität. Mit deiner aktuellen Liebe irgendwo weitermachen.
Charakterlich sage ich jetzt mal nicht alles, was ich über Lügner und Betrüger denke. Ich glaube nur, vielleicht trauert dir deine Frau nicht mal sonderlich hinterher. Und ob die Sache jetzt hält, keine Ahnung. Vielleicht musst du auch erst mal ein bisschen allein sein. Aber deine Ehe ist tot. Also warum bleiben?
 
E

Eliye

Gast
  • #18
Hat deine Frau denn gar nichts gemerkt? Ich meine nur, weil das schon so lange geht.
Oder ist sie froh, dass du anderweitig beschäftigt bist?
 
  • #19
Ja, ich an deiner Stelle würde mich trennen, aber so, dass ich meine Verantwortung gegenüber meinen Kindern wahrnehme (nicht nur finanziell).
Wie viele Details über den Betrug ausplaudern?
Wahrscheinlich kurz sagen, ja, es gibt jemand anderen.
Dann erst mal ein bisschen für sich sein, es langsam angehen lassen mit deiner Affärenbeziehung.
Dein Leben sortieren, Kinder oberste Priorität. Mit deiner aktuellen Liebe irgendwo weitermachen.
Charakterlich sage ich jetzt mal nicht alles, was ich über Lügner und Betrüger denke. Ich glaube nur, vielleicht trauert dir deine Frau nicht mal sonderlich hinterher. Und ob die Sache jetzt hält, keine Ahnung. Vielleicht musst du auch erst mal ein bisschen allein sein. Aber deine Ehe ist tot. Also warum bleiben?
Meine Frau hat, bevor ich überhaupt meine Affäre anfing, versprochen sich zu ändern. Zu mir zu stehen und auch unsere Ehe retten zu wollen indem von ihr auch eine Initiative ausgeht ( z.b. Ausgehen oder überhaupt etwas gemeinsames zu unternehmen). Es ist aber nichts von diesen Versprechen eingehalten worden. Deshalb ist alles so entstanden.
Meine Affäre wusste alles und hat zurzeit einfach Angst davor mich auf der einen Seite zu verlieren und andererseits vielleicht von den Kindern oder mir wenn's schief geht als die Böse darzustehen. Finde es aber nicht so das ich ihr hinterher die Schuld an einem Scheitern geben könnte da ich ja auch größtenteils mitverantwortlich für eine Entscheidung bin.
 
  • #20
Tja, da stehe ich nun und die Frage ist ob ich mich trennen soll und wie das ganze ablaufen soll.
Ja sollst du.

Du sagst deiner Frau, dass du sie seit dreieinhalb Jahren betrügst und dass sie daran schuld ist, weil sie dir vor gefühlten 30 Jahren irgendwann mal verbal über den Mund gefahren ist vor ihrer Verwandtschaft.

Naja vielleicht findet sich ja auch noch ein anderer Grund, warum deine Frau daran schuld ist, dass du sie betrügen musstest. Vielleicht war ja mal das Essen versalzen oder deine Hemden schlecht gebügelt.

Ich denke das Weitere ergibt sich dann von selbst.

Dann kannst du deine neue Freundin anrufen und sagen, dass Du bei ihr einziehen wirst, weil die böse Frau dich vor die Tür gesetzt hat.

Dann reichst du die Scheidung ein und wenn du deine Geschichte glaubhaft rüber bringst, wird dir das Gericht mit Sicherheit das Haus zusprechen und dich von Unterhaltszahlungen befreien, soviele Nachteile hast du nämlich gar nicht verdient. Schließlich ist ja deine Frau an allem schuld. Du musstest sie ja betrügen, weil sie dich nicht mehr ran gelassen hat oder weil es bei dir nicht mehr klappte, weil du so sauer auf sie warst. Egal wie - sie ist schuld.

🙃
 
  • #21
Ja sollst du.

Du sagst deiner Frau, dass du sie seit dreieinhalb Jahren betrügst und dass sie daran schuld ist, weil sie dir vor gefühlten 30 Jahren irgendwann mal verbal über den Mund gefahren ist vor ihrer Verwandtschaft.

Naja vielleicht findet sich ja auch noch ein anderer Grund, warum deine Frau daran schuld ist, dass du sie betrügen musstest. Vielleicht war ja mal das Essen versalzen oder deine Hemden schlecht gebügelt.

Ich denke das Weitere ergibt sich dann von selbst.

Dann kannst du deine neue Freundin anrufen und sagen, dass Du bei ihr einziehen wirst, weil die böse Frau dich vor die Tür gesetzt hat.

Dann reichst du die Scheidung ein und wenn du deine Geschichte glaubhaft rüber bringst, wird dir das Gericht mit Sicherheit das Haus zusprechen und dich von Unterhaltszahlungen befreien, soviele Nachteile hast du nämlich gar nicht verdient. Schließlich ist ja deine Frau an allem schuld. Du musstest sie ja betrügen, weil sie dich nicht mehr ran gelassen hat oder weil es bei dir nicht mehr klappte, weil du so sauer auf sie warst. Egal wie - sie ist schuld.

🙃
Ich gebe meiner Frau sicherlich nicht allein die Schuld und bügel alles auf sie ab!
Aber danke für deinen konstruktiven Beitrag
 
  • #22
Sieben Jahre ist es mittlerweile schon her als das passierte. Seither leben wir wie Bruder und Schwester.
Habt ihr also seit 7 Jahren keinen Sex mehr? Liebst bzw. begehrst du sie denn noch nach all der Zeit?
Ich war wirklich sehr verzweifelt und hatte Sehnsucht mit jemanden reden zu können, und jemand der mich versteht. Auch wenn es moralisch ein Fehler ist habe ich mich auf einer Partnerseite angemeldet.
Finde ich verständlich in der Situation. Natürlich ist es Betrug und natürlich hast du Mist gebaut aber in eurer Beziehung passt doch schon lange nichts mehr. Du brauchst dich hier doch nicht zu rechtfertigen. Vielleicht hat sie sich auch bereits nach einem anderen umgesehen.
Nach vielen, vielen Gesprächen mit meiner Frau ist unsere Liebe zueinander wirklich auf der Strecke geblieben und bei allem was getan und gesagt wurde sind die Wunden meinerseits nicht wirklich verheilt.
Du stellst dich hier aber auch sehr als Opfer dar. Das wirkt irgendwie nicht so sympathisch. Es kann dir hier niemand die Entscheidung abnehmen. Da ich aber immer Mitleid habe mit den betrogenen Ehefrauen, hoffe ich, du entscheidest dich für sie.
Wer hat Erfahrung mit so einer Situation und kann einen Rat geben?
also ich sicher nicht :)
Vor ein paar Monaten ist es ihr zu viel geworden und die Treffen wurden auf Eis gelegt. Erst haben wir geschrieben und uns auf eine Trennung festgelegt, die aber keiner so richtig wollte. Wochenlang ging es hin und her und wir haben uns gegenseitig Vorwürfe gemacht, dann wieder verziehen, dann wieder Vorwürfe usw.
Schlussendlich habe ich mir gedacht dass ich mich einfach arschig verhalte und sie vergraul damit sie es vermeintlich leichter hat mir für alles die Schuld zu geben und einen Schlussstrich zu ziehen.
Das habe ich dann aber nicht wirklich durchziehen können und gestand ihr mein flasches"Spiel" und das ich sie über alles liebe und nicht verlieren will, schon gar nicht so. Nach einer Aussprache mit ihr haben wir beschlossen darüber nachzudenken wie wir eventuell zusammen kommen können und in dieser Zeit eine"Pause" voneinander zu machen um wieder zur Ruhe zu kommen.
Bei dieser ganzen Action zwischen euch könnte man sich schon fragen, ob ihr denn eine "richtige Beziehung" miteinander wollt oder ob ihr nur jemanden braucht, der eure eingeschlafenen Ehen ein bisschen aufmischt.
 
  • #23
Hat deine Frau denn gar nichts gemerkt? Ich meine nur, weil das schon so lange geht.
Oder ist sie froh, dass du anderweitig beschäftigt bist?
Ich frage mich auch wie man das schafft, sich neben dem eigentlichen Partner noch einen zuzulegen, heimlich regelmäßig zu treffen, von anderen mit der Affäre nicht gesehen zu werden, die Zeit alleine dafür aufzubringen. Ich hätte gar keine Zeit für sowas 🤣
Meine Frau hat, bevor ich überhaupt meine Affäre anfing, versprochen sich zu ändern. Zu mir zu stehen und auch unsere Ehe retten zu wollen indem von ihr auch eine Initiative ausgeht ( z.b. Ausgehen oder überhaupt etwas gemeinsames zu unternehmen). Es ist aber nichts von diesen Versprechen eingehalten worden. Deshalb ist alles so entstanden.
es ist so entstanden weil du zu feige warst dich zu trennen, ist ja auch bequemer sich etwas von außerhalb zu holen als gemeinsam an den Eheproblemen zu arbeiten zb. eine gemeinsame Therapie machen oder als erstes einen Schritt auf den anderen zuzugehen.. jetzt ist der Drops gelutscht. Jeder hat seinen Anteil, es ist nicht immer nur einer verantwortlich.
Vielleicht ist deine Frau auch froh wenn du dich trennst. Wenn du sie nicht mehr liebst und da zwischen euch nichts mehr ist, eine reine Zweck oder Gewohnheitsbeziehung, dann trenn dich von ihr.


W 28
 
  • #24
Wie alt sind deine Kinder?
 
  • #25
Ganz sicher war die geliebte keine Verliererin, denn sie hatte Klarheit, war den Mann los, den sie eh nie hatte.
Klarheit hatte sie, dass ist korrekt.
Leider haben die fünf Jahre bei ihr einen starken Schaden hinterlassen.

Die Frau ( ehemalige Geliebte) ist mittlerweile extrem misstrauisch und kaum fähig zu irgendeinem Mann Vertrauen aufbauen zu können.
Sie war 23 damals und hatte dem Kerl alles geglaubt.
Als sie die ganzen kleinen Lügen und großen Lügen endlich wahrgenommen hat, und auch reflektieren konnte, wie weit der Betrug ging ( seine Freunde deckten ihn, auch seine Schwester usw)..was er der anderen angetan hatte ( ihr im Kreissaal gestanden, dass er sie fünf Jahre betrogen hat..)
..
Da ist ihr Vertrauen zerbrochen.
Das der Ehefrau ebenso.

Er ist übrigens paar Jahre später wieder in die Konstellation gerutscht..mit zwei anderen Frauen.
 
  • #26
Sag mal, gehts auch ein paar Umdrehungen runter?
Kein Mensch IST ein Fehler.
Nee, geht's nicht bei solcher Art von weinerlich - pathetischen Beiträge, bei denen die Umstände auch noch für mieses Verhalten herhalten müssen.

Und für mich ist er aktuell ein Fehler für seine Umgebung.
Lies richtig und du erkennst den Unterschied zu deiner Aussage. Im Übrigen müssen wir beide nicht einer Meinung sein, richtig?
 
  • #27
Lieber @Timfeb , ich fühle irgendwie mit dir. Erst vor kurzem habe ich den Leidensdruck, den du beschreibst, aus nächster Nähe erfahren. Ein Kollege aus meinem Verein hat mir seine Gefühle gestanden und schon vorher öfters Details aus seiner unglücklichen Ehe anvertraut. Das klang ähnlich wie bei dir.
Er suchte Nähe zu mir, aber ich bin vergeben und konnte nicht darauf eingehen. So wie ich höre, hängt seine Ehe am seidenen Faden, aber beendet hat er sie nicht.
Woran liegt das? Seid ihr euch selbst nicht genug wert?

Ich wünsche dir alles gute!
 
  • #29
Kompensiert man mit solchen Kommentaren die eigenen Probleme?

Danke für die tollen weiterführenden Ratschläge und Beleidigungen

Tobe dich bitte woanders aus und lass mich von etwas ernster gemeinten Ratschlägen weiterhelfen
Du hast gefragt. Und mein Ratschlag war ernstgemeint, auch wenn es nicht das ist, was du hören willst. Ich weiß nicht, wie du dich bezeichnen würdest. Du lügst und betrügst seit 3,5 Jahren auf Kosten anderer und stellst dich obendrein als Opfer der Umstände hin, da ist Weichei doch recht moderat, Beleidigung wäre anders. Oder glaubst du, dass du aktuell jemandem gut tust damit?
 
Top