G

Gast

Gast
  • #31
Ob Sex spät oder schnell stattfindet, ist für das Entstehen einer Beziehung (oder einer Affäre) völlig irrelevant.

Woher diese grundlegende Fehlvorstellung rührt, weiß ich nicht. Aber sie ist so verbreitet wie das Christentum;-)

Leider ganz falsch. Je schneller der Sex, desto wahrscheinlicher bleibt es bei einem ONS oder bestenfalls (???) einer Affaire mit emotionaler Verwicklung und nachfolgendem Schaden (Katzenjammer/Liebeskummer, Zynismus, Depression,...).

Undwas hat das nun mit dem Christentum zu tun?

w,41
 
G

Gast

Gast
  • #32
Viele Frauen scheinen hier einen Zusammenhang zu konstruieren, wo keiner ist. Sie gehen irgendwie (unbewusst?) davon aus, dass, wenn Sex schnell stattgefunden hat, daraus dann doch auch eine Beziehung enstehehn müsste. Passiert das nicht, werfen sie nachher dem Mann vor "nur schnellen Sex" gewollt zu haben. Zig Therads hier belegen das.

Ich weiß nicht, wovon irgendwelche Frauen bewusst oder unbewusst ausgehen, wenn sie schnell mit einem Mann ins Bett gehen. Ihre Motive können so vielfältig sein, von "mal testen" über "Beziehungsabsicht ausgesprochen" bis "abschleppen".
Mir scheint, dass die Männer, die nach dem Sex keinen Bock mehr auf die Frau haben ihr gerne unterstellen, dass sie ihn dadurch binden wollte. Weiß er es?

Das alles würde nicht das Forum füllen, wenn beide sich darüber klar wären, was sie wirklich wollen und wie sie es bekommen, ohne ein emotionales Schlachtfeld zu hinterlassen.
Manchmal braucht es keiner Worte für das, was sich zwischen zwei Menschen abspielt. Da IST Leidenschaft, Anziehung und Zärtlichkeit. Nur ob sie dauerhaft sein wird, darüber entscheiden andere Features.
Ich bin absolut sicher, wenn der Sex früh nicht passt, passt er später auch nicht.
Es passt nicht, wenn die Vorstellungen beider zu verschieden sind, d.h., dass sie keinen gemeinsamen Nenner finden wollen oder können.
Ich sehe es demnach anders als die/der FS.

w, 37
 
G

Gast

Gast
  • #33
Ich bin seit 18 Jahren sehr glücklich mit meiner Frau verheiratet. Wir
waren am Anfang "nur" Nachbarn und haben uns sehr schnell darauf geeinigt, dass alles nur eine Bettgeschichte sein sollte, Nachbarschaftshilfe. Meine Frau ist anfangs zweigleisig gefahren und hat sich auch noch mit einem anderen Nachbarn getroffen. Dann aber haben wir im Laufe der Zeit erkannt, dass uns viel mehr verbindet als der schnelle, unverbindliche Sex.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Für mich ist Sex eine Gefühlssache, ob ONS oder nicht, die Chemie muss stimmen und eine offen freie Atmosphäre beiderseits da sein.
Eine Frau die versucht Sex als Ware gegen eine Beziehung zu handeln, ist nicht besser, als eine Prostituierte.
Einer Frau ewig wegen etwas Sex Nachrennen, ist meist verlorene Zeit, verlorene Energie und wirkt nicht unbedingt gleichberechtigt, obwohl beide dieses Bedürfnis haben.
Je länger der Sex taktisch verzögert wird, desto uninteressanter wird die Frau für mich, bitte Augenhöhe, auch auf sexuellem Gebiet!
Am Ende ist es egal, wie und wann man mit jemanden Intim wird, sehen sich beide als ein Teil des Ganzen und nicht als Ware oder edles Einzelstück, klappt es auch über einen ONS zur Liebe und Partnerschaft.
Ich war noch nie für Sex bei einer gewerblichen Dame und meint eine Frau Beziehung/Partnerschaft ist der Lohn für ihre sexuelle Hingabe, obwohl sie es genauso genießt, ist sie nicht besser wie die Gewerbliche.
FS nach meiner Erfahrung kommt sexuelle Leidenschaft nicht mit der Beziehung, aber oft kommt eine Beziehung mit der sexuellen Leidenschaft.
Meine ONS und schnellen sexuellen Abenteuer brachten mir Erfahrung und langjährige Beziehungen (12J.,aktuelle 13J.), wobei die lange Anbahnung mir als an der Nase herum führen vorkam und dann nicht einmal mehr für eine Freundschaft reichte.
Auf Suche sind mir sexuell viele kleine geschliffene Diamanten(die man auch findet) lieber, als ein unauffindbarer ungeschliffener großer "Klunker" .

Ich hüpfe mit einer Frau in die Kiste, wenn ich es für richtig halte und nicht nach moralischen Gezeiten.

51m
 
G

Gast

Gast
  • #37
#34 Das ewige Gefasel, Mann soll für Sex zahlen, obwohl doch Frauen die gleichen sexuellen Bedürfnisse haben, kann ich schon nicht mehr hören.
Sex ist ein Geben und Nehmen, nur die dies noch nicht verstanden haben, bewerten ihre sexuelle Ausstrahlung über und bleiben am Ende oft ohne Partner/in.
Warum soll ein Mann für Frau irgendeine Leistung erbringen um Sex zu bekommen, eine Frau wird doch auch nicht aus Dank ausschließlich für die sexuelle Hingabe des Mannes, irgendetwas erbringen(zb.für ihn Kochen/Wäsche waschen).
Es ist eine Vereinigung beider im Verhältnis 50:50, ob bei einem ONS oder in einer Beziehung, spielt da keine Rolle.
Der total idiotische Geschlechterkampf resultiert nur daraus, daß mache Menschen(meist Frauen)
meinen, etwas aussergewöhnliches und das gegenüber der/die ewigen Bittsteller seien.
Wenn der Respekt und die Achtung da ist, lebt es sich in ONS Beziehung genausso gut oder schlecht, wie langfristig angebahnte Beziehungen und für mich gab es da keinen Unterschied.

51m
 
G

Gast

Gast
  • #38
Warum soll er darauf verzichten? Eine Frau, die zu schnellem Sex bereit ist, kostet zumindest nichts. Damit erspart er sich also den Escort-Service oder Bordellbesuch.

Sie übrigens auch :) Schon mal darüber nachgedacht?

Es mutet immer etwas einfältig an, dieses Argument der Ersparnis für den Mann vorzuführen - vielleicht gar noch in der heimlichen Absicht, die Frau zu demütigen und sich überlegen fühlen zu können, als hätte man einen Feind besiegt. Mein Feind, die Frau... Hallo?!

Was soll das? Sex ist etwas Gemeinschaftliches (Gegenargumente sind durchaus willkommen!) und bestenfalls für beide ein Vergnügen. Aber eben nur, wenn beide sich aus freien Stücken zu bekannten Konditionen darauf einlassen.
Bei dieser Abschlepp-Kultur vegeht mir jede Lust auf den Mann. Sie ist so überflüssig wie ein Kropf...

Warum nicht einfach einen klaren Satz sagen "ich habe heute Lust auf Dich", und zwar dann, wann es stimmig ist, egal, wie viel Zeit seit dem Kennenlernen vergangen ist?

w
 
G

Gast

Gast
  • #39
#34 Das ewige Gefasel, Mann soll für Sex zahlen, obwohl doch Frauen die gleichen sexuellen Bedürfnisse haben, kann ich schon nicht mehr hören.
Sex ist ein Geben und Nehmen, nur die dies noch nicht verstanden haben, bewerten ihre sexuelle Ausstrahlung über und bleiben am Ende oft ohne Partner/in.
...
Der total idiotische Geschlechterkampf resultiert nur daraus, daß mache Menschen(meist Frauen) meinen, etwas aussergewöhnliches und das gegenüber der/die ewigen Bittsteller seien.
Wenn der Respekt und die Achtung da ist, lebt es sich in ONS Beziehung genausso gut oder schlecht, wie langfristig angebahnte Beziehungen und für mich gab es da keinen Unterschied.

51m

Danke für Deine klugen Kommentare. Ich wünschte, es würden mehr Menschen so denken. Dann hätten wir alle mehr Sex, mehr Spass dabei und weniger Kummer!
Ebenso wird es immer die Menschen geben, die gerne erobern und denen es Spass macht, andere zu hintergehen.
Vor diesen muss man sich ein bisschen in Acht nehmen, wenn man ein emotionaler, leidenschaftlicher Mensch ist und sich gerne mal spontan der erotischen Anziehung eines Augenblicks hingibt.
 
G

Griet

Gast
  • #40
Für ein Märchen halte ich es, dass ein Mann nach zu schnellem Sex das Interesse an der Frau verliert, und angibt dass es eben daran lag. Der hatte nämlich auch davor schon keines.

Was ist überhaupt zu schneller Sex - wenn sich beide wirklich wollen?

Klar gibt es den Jäger, für die es reizvoll ist, wenn Frau den Spannungsbogen erhöht, indem sie spielt, sich künstlich ziert und warten lässt. Diese Art Mann entwickelt Interesse nur durch Spielereien und indem sie vielleicht durch einen Affärenstart in eine Beziehung manövriert werden.

Wer ehrliches Interesse an einer Frau hat, empathisch und einfühlsam vorgeht, der täuscht nicht, und, ganz wichtig, verhält sich vor dem Sex wie danach. Beziehungsweise noch liebevoller.
Wem es nur um Sex ging, dessen Maske fällt - danach. Oder gar schon währenddessen. Kein Streicheln, kein Küssen.. Statt einfühlen, mechanisches *sorry* Gerammel.

Vielleicht ist es weniger reizvoll wenn Frau kommuniziert sie wolle keine Affäre, und wenn sie Begeisterung und Gefühle durchblicken lässt.
Aber geht es um den Reiz?
Immerhin ist es fair, authentisch und aufrichtig. Und wer genau einen solchen Partner als Gegenstück sucht, - für denjenigen ist es vielleicht der richtige Weg. So eine Frau passt dann nicht zu einem Spieler mit Kalkül.

Die Welt ist voll von tollen Männern. Mit dem einen passt es, mit dem anderen nicht. Den einen interessiert der Mensch, den anderen der Reiz.
Schöne Weihnachten - an alle. :)
 
G

Gast

Gast
  • #41
Je länger der Sex taktisch verzögert wird, desto uninteressanter wird die Frau für mich, bitte Augenhöhe, auch auf sexuellem Gebiet!

Ich bin grundsätzlich Ihrer Meinung, allerdings ist ein Herauszögern des Sexes nicht immer Taktik oder Moral. Manchmal muss man sich tatsächlich aufeinander einstellen.

Und ich nehme schon lieber den einzigartigen Klunker, als viele geschliffene Diamanten. Nicht aus Moral, Stolz oder sonst irgendeinem Krampf, der Sex ist für mich dann einfach besser.

Aber letztlich sind das einfach Dinge, die man spürt, und die man nicht vorher festlegen oder diskutieren kann.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Aus vielen Antworten lese ich, dass die Frau nur gibt und der Mann nur
nimmt. Wenn es so wäre, würde ich jeder Frau zur lebenslangen
Jungfräulichkeit raten.

Und was heißt hier "abschleppen", ich bin auch schon von Frauen
abgeschleppt worden und habe damit keinerlei Problem.

M > 50
 
G

Gast

Gast
  • #43
Aber wer eine Liebes-Beziehung sucht ...
Kann Frau, die sich schnell auf Sex einlässt überhaupt damit rechnen eine echte Liebes-Beziehung zu finden?
Entgegen jeder Allgemeinmeinung behaupte ich - ja, es ist dennoch möglich, wenn vielleicht auch nicht unbedingt die Regel.
Man beachte mal die ganzen Fälle, in denen sich der Mann in die Affäre verliebt hat.
Kommt sicherlich nicht dauernd vor, aber oft genug um es ärgerlich zu finden, falls das passiert und man etwas anderes wollte.
Und wer das regelmäßig macht, dem passiert das mindestens einmal, und das ist dann mindestens einmal zu oft.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Bei manchen Aussagen muss ich lachen. Also ich bin auch nicht dafür wenn man eine Beziehung haben möchte sofort beim ersten Treffen auch Sex zu haben. Ist aber auch gescmack Sache. Wenn ich Lust auf den Mann habe kann das schon beim zweiten Treffen passieren. Ich muss kitzeln im Bauch haben gegenüber dem Mann. Wenn das nicht vorhanden ist dann gibt es auch kein Sex und keine Beziehung. Wenn ich einen Mann anschaue merke ich sofort ob ich mit ihm etwas haben möchte oder nicht. Bei manchen Männer ist dann Sex+Beziehung, bei manchen nur Sex was mir aber sehr sehr selten passiert. Es gibt kein Gesetz ( Gott sei Dank) dafür ab wann ist richtige Zeitpunk um Sex zu haben. Jeder soll es machen wie er es möchte, müssen nur zwei Personen zusammen passen. A, 44
 
G

Gast

Gast
  • #45
Na logisch sind die Ansichten zum genannten Thema subjektiv.
Jeder schreibt aus seiner eigenen Sichtweise/Erfahrung.

Aber in sogenannten Beziehungsratgebern a la couleur und aller unterschiedlicher Autoren besticht der Satz: sich eben nicht auf schnellen Sex einzulassen mit anschließenden Monologen warum es nicht gut ist, sofern man auf eine stabile Partnerschaft aus ist.
"Nur" Spaß haben ist wieder ein ganz anderes Blatt.

Mich wundert es immer wieder, dass noch kein Beziehungsratgeber vom Gegenteil schreibt: habt schnellen Sex und sieht was passiert.
Obwohl viele hier im Thread diesem nicht abgeneigt wären, wird er in Büchern immer wieder verteufelt. Seltsam, wo wir doch soooo aufgeklärt und modern sind. Naja, wird wohl einen Grund haben.

Gruss
w/50
 
G

Gast

Gast
  • #46
Aber in sogenannten Beziehungsratgebern a la couleur und aller unterschiedlicher Autoren besticht der Satz: sich eben nicht auf schnellen Sex einzulassen mit anschließenden Monologen warum es nicht gut ist, sofern man auf eine stabile Partnerschaft aus ist.
w/50

Wer solchen Ratgeber liest, hat nicht die mindeste Aussicht, eine tragfähige Beziehung einzugehen. Bei mir ist der Ofen schon aus, wenn frau mein Sternzeichen analysiert...
 
G

Gast

Gast
  • #47
Mich wundert es immer wieder, dass noch kein Beziehungsratgeber vom Gegenteil schreibt: habt schnellen Sex und sieht was passiert.

Doch, gibt auch Leute, die so etwas schreiben. Die Ratgeber wenden sich ja an ein bestimmtes Publikum, das nach Regeln sucht, enttäuscht ist. Klar, dass da bestimmte Regeln eher gepredigt werden, sie passen eben zum Publikum. Manche Ratgeber schreiben z. B. auch, eine Frau solle nicht zu offen oder verrückt sein, z. B. nicht "auf dem Tisch tanzen". Dabei stehen manche Männer gerade auf Frauen, die Party machen können, mit denen sie Spaß haben. Die Ratgeber sind eben aufs gesittete Kennenlernen für die möglichst unindividuelle, klassische Beziehung ausgelegt. Weil sie ja auch versuchen, möglichst viele Leute anzusprechen, da kann nicht auf jede Individualität Rücksicht genommen werden.

Andererseits gibt es aber schon Ratgeber, auf seine Gefühle zu hören usw. Das lässt sich nur nicht so leicht in einfache Regeln packen.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Nach einem längeren Kennenlernen möchte ich als Frau schon irgendwann mal gerne wissen, wie der Sex mit ihm ist, ob es mir überhaupt gefällt, bis ich mich dann entscheide, ob ich mit ihm zusammen bleiben will. Wenn der Sex mir nicht gefällt, bin ich danach meistens nicht mehr so verliebt und daher ist es für mich persönlich gut, nicht zu lange zu warten, bis wir uns körperlich näherkommen.
 
Top