• #31
Liebe @herbst21 , es gibt noch etwas, was mich an eurer Konstellation irritiert. Dass die Ehefrau so lange nichts gemerkt hat (oder hat sie bewusst weggesehen?). Du schreibst, dass der Affärenmann und du schon vorher lange gut befreundet wart und dass ihr einen gemeinsamen Freundeskreis habt. Bei Langzeitbeziehungen von 17 bzw 19 Jahren sind doch bestimmt die Partner, d.h dein Exfreund und seine Ehefrau ebenfalls in diesen Feundeskreis integriert?

Also dein Affärenmann betrügt seine Frau mit einer gemeinsamen Freundin, einige aus dem Freundeskreis wissen sogar von euch beiden und er redet im Freundeskreis schlecht über seine Frau und seine Ehe und alle wissen es, nur seine Frau nicht? Das kann ich kaum glauben. Das MUSS doch auffliegen. Warum ging das so lange gut? Warum haben alle Wissenden geschwiegen?

Und was sagt das aus über den Charakter des Mannes, dass er vor allen Freunden schlecht über seine Frau redet, aber ausgerechnet mit ihr nicht spricht, keine Paartherapie machen will, sie lieber betrügt. Ziehst du so einen Mann als Partner in Betracht? Was, wenn er es mit dir genauso machen würde? Ich könnte diesem Mann niemals vertrauen.

Letztlich kannst du froh sein, nicht seine Partnerin geworden zu sein.
 
  • #32
Also dein Affärenmann betrügt seine Frau mit einer gemeinsamen Freundin, einige aus dem Freundeskreis wissen sogar von euch beiden und er redet im Freundeskreis schlecht über seine Frau und seine Ehe und alle wissen es, nur seine Frau nicht? Das kann ich kaum glauben. Das MUSS doch auffliegen. Warum ging das so lange gut? Warum haben alle Wissenden geschwiegen?
Ich kenne aus meiner Tätigkeit in vielen Jahren nicht nur 10 oder 20 solche Fälle, es geht in die 100 en, wo die Ehefrau wirklich als die Allerletzte erfahren hat, was ihr Mann lange so nebenbei betreibt, das Umfeld ist zu 99 % nicht aufrichtig und nicht authentisch, wie so allgemein, klärt nicht, spielt mit, hält sich raus, mit der billigen Ausrede, sich nicht einzumischen, auch dieses Thema wurde schon unendlich oft, hier in diesem Forum diskutiert, die überwiegende Mehrheit, hat sich dafür ausgesprochen nicht zu klären, nicht mitzuteilen, das ist das Spiegelbild unserer Gesellschaft, meine Meinung ist da um 180 Grad und völlig anders, ich würde der betreffenden Person das immer sagen, was ich weiß, damit eine solche Lüge mit Betrug endet, das nenne ich, Mut, Zivilcourage, aufrichtig und authentisch sein! Punkt!
Und was sagt das aus über den Charakter des Mannes, dass er vor allen Freunden schlecht über seine Frau redet, aber ausgerechnet mit ihr nicht spricht, keine Paartherapie machen will, sie lieber betrügt. Ziehst du so einen Mann als Partner in Betracht? Was, wenn er es mit dir genauso machen würde? Ich könnte diesem Mann niemals vertrauen.
Letztlich kannst du froh sein, nicht seine Partnerin geworden zu sein.
Es ist der mieseste Charakter, den es gibt, er ist perfide, Punkt! Ich könnte und würde mit einem solchen Menschen kein einziges Wort mehr reden können, da jedes Wort eh nur gelogen ist! Da bin ich mir, sehr treu und auch sehr konsequent!
 
  • #33
Alles auch schon gehört - das Jammern des Ehemannes, wie schlecht seine Ehe doch sei und blablabla von ihm immer nur leere Versprechungen.

Das ging sogar soweit, dass der Mann meinte, die Affäre soll ihm helfen, sich von der Frau scheiden zu lassen - durch mentale und finanzielle Unterstützung.

Das ganze ging auch längere Zeit und die Affärenfrau durfte bei Geschäftsreisen heimlich dabei sein - immer wieder kehrende Blockierungen auf WhatsApp inklusive, wenn er mal wieder keine Lust hatte auf sie.

Das Ende vom Lied? Er ist bis heute mit seiner angeblich doch so bösen und gesellschaftlich nicht anerkannten Ehefrau (sie ist Rassistin /fremdenfeindlich und sehr unfreundlich Menschen gegenüber) zusammen und redet sich ein, wie glücklich er doch mit ihr sei. Er hat sie damals übrigens aus Mitleid geheiratet, weil sie wegen ihrer negativen Umgangsweise ihren Job verlor und er im gleichen Unternehmen arbeitete und sie ihm leid tat - nach ein paar Besuchen von ihm zu Hause bei ihr läuteten dann schon die Hochzeitsglocken.

Die Affärenfrau hat sich mittlerweile von ihm getrennt und geht auf keine Kontaktversuche mehr von dem Typen ein - sie ist jetzt in einer neuen glücklichen Beziehung.
 
  • #34
Klar, im Nachhinein stellt sich das als Blabla heraus.
Aber in den Momenten glaubt man es auch.
Das sagt doch alles. Der übliche Verlauf einer Affäre. Frauen hoffen, dass sie die verheiratete "Rivalin" übertreffen und stellen dann fest, dass sie dies nicht tun. Du kannst das hier dauernd bei dem Thema lesen. Umgekehrt trennen sich Frauen konsequent vom Ehemann, bevor sie etwas neues anfangen. Du bist das Paradebeispiel.
Er hat Abwechslung aus dem Ehealltag gesucht und gefunden und dann festgestellt, dass das Gras auf der anderen Seite des Zaunes auch nicht grüner ist.
Ich will nicht geliebt werden, weil ich besser als jemand bin, weil ich sozusagen eine Konkurrentin (sah ich nie so)ausgestochen habe, sondern wegen mir als Person.
Dann ist es von vorneherein immer verkehrt, Dir einen verheirateten Partner zu suchen. Denn genau diese Situation ergibt sich dann automatisch. Du trittst als Geliebte immer in Konkurrenz zur Ehefrau.
 
  • #35
J
Liebe @herbst21 , es gibt noch etwas, was mich an eurer Konstellation irritiert. Dass die Ehefrau so lange nichts gemerkt hat (oder hat sie bewusst weggesehen?). Du schreibst, dass der Affärenmann und du schon vorher lange gut befreundet wart und dass ihr einen gemeinsamen Freundeskreis habt. Bei Langzeitbeziehungen von 17 bzw 19 Jahren sind doch bestimmt die Partner, d.h dein Exfreund und seine Ehefrau ebenfalls in diesen Feundeskreis integriert?

Also dein Affärenmann betrügt seine Frau mit einer gemeinsamen Freundin, einige aus dem Freundeskreis wissen sogar von euch beiden und er redet im Freundeskreis schlecht über seine Frau und seine Ehe und alle wissen es, nur seine Frau nicht? Das kann ich kaum glauben. Das MUSS doch auffliegen. Warum ging das so lange gut? Warum haben alle Wissenden geschwiegen?

Und was sagt das aus über den Charakter des Mannes, dass er vor allen Freunden schlecht über seine Frau redet, aber ausgerechnet mit ihr nicht spricht, keine Paartherapie machen will, sie lieber betrügt. Ziehst du so einen Mann als Partner in Betracht? Was, wenn er es mit dir genauso machen würde? Ich könnte diesem Mann niemals vertrauen.

Letztlich kannst du froh sein, nicht seine Partnerin geworden zu sein.

Die Konstellation ist ein wenig anders wie du vermutest.
Seine Frau ist keine Freundin von mir. Ich kenne sie nicht mal.
Die Leute die über uns Bescheid wissen, haben mit ihr auch nichts zu tun.
Was ihr aufgefallen sein könnte ist, dass er sehr viel getextet hat und Handy immer dabei hatte.
Sonst war alles sehr unauffällig. Ich fragte ihn auch immer ob sie denn nichts sagt zB wegen dem Texten.
Aber angeblich nicht. Wohl zu Anfang aber sonst nicht.

Dass das mit dem schlecht Reden kein feiner Zug ist, da gebe ich dir recht. Aber es war jetzt auch nicht nach dem Motto "Meine Alte schon wieder....".
Es war eher ein ausweinen. Macht es auch nicht besser, aber halt auch kein beschimpfen oder so.

Froh bin ich auf jeden Fall
 
  • #36
Liebe @herbst21 , es gibt noch etwas, was mich an eurer Konstellation irritiert. Dass die Ehefrau so lange nichts gemerkt hat (oder hat sie bewusst weggesehen?). Du schreibst, dass der Affärenmann und du schon vorher lange gut befreundet wart und dass ihr einen gemeinsamen Freundeskreis habt. Bei Langzeitbeziehungen von 17 bzw 19 Jahren sind doch bestimmt die Partner, d.h dein Exfreund und seine Ehefrau ebenfalls in diesen Feundeskreis integriert?

Also dein Affärenmann betrügt seine Frau mit einer gemeinsamen Freundin, einige aus dem Freundeskreis wissen sogar von euch beiden und er redet im Freundeskreis schlecht über seine Frau und seine Ehe und alle wissen es, nur seine Frau nicht? Das kann ich kaum glauben. Das MUSS doch auffliegen. Warum ging das so lange gut? Warum haben alle Wissenden geschwiegen?

Und was sagt das aus über den Charakter des Mannes, dass er vor allen Freunden schlecht über seine Frau redet, aber ausgerechnet mit ihr nicht spricht, keine Paartherapie machen will, sie lieber betrügt. Ziehst du so einen Mann als Partner in Betracht? Was, wenn er es mit dir genauso machen würde? Ich könnte diesem Mann niemals vertrauen.

Letztlich kannst du froh sein, nicht seine Partnerin geworden zu sein.
Ja ich würde diesem Mann auch nicht trauen. 1 Jahr Affäre! Und schlecht bei vielen reden und rumeiern und dann wieder zurück schleichen zur Ehefrau! Ich würde aber auch der FS auch nicht trauen: Sie ist 17 Jahre mit dem Partner zusammen, sagt, der Trennungsgedanke kam schon länger und hat es nie gemacht. Stattdessen lieber Affäre! Sie ist genauso feige! Sie flüchtet sich auch vor dem grauen Alltag in eine Affäre. Ihr würde ich als Mann auch nicht trauen, sorry, ist so.

@Sommergold Ich denke die Ehefrau hat es wahrscheinlich gespürt. Aber wie in meinem anderen Thread gesagt, viele haben ein schlechtes Gefühl aber hören 0.0 darauf. Oder sie verschliessen bewusst die Augen.

Dass sie ganz normal aufmerksam wie sonst ist und auf ihr Bauchgefühl gehört hat, glaube ich nicht.
 
  • #37
Deine Existenz hat seine Ehe die Zeit über stabilisiert. Was ihm dort gefehlt hat, hat er sich in eurer „Beziehung“ geholt und konnte sich somit halbwegs mit seiner Ehe arrangieren und musste keine Entscheidung treffen.

Nun wurde er vor vollendete Tatsachen gestellt, indem die Affäre aufflog und das ist für die meisten Menschen maximal unangenehm, weil er darauf ja irgendwie reagieren musste. Und da war der Schritt eben leichter sich von dir zu verabschieden, als sich aus der Ehe zu lösen.

Die meisten Menschen wählen den Weg des geringsten Widerstandes, weil es ihnen im Wesentlichen um Schmerzvermeidung geht. Wäre er anders gestrickt, hätte er sich zeitnah getrennt ( von dir oder ihr ) und wäre durch die all darauffolgenden schmerzlichen Konsequenzen gegangen.

Ich denke, wenn es kein Mann ist, der so oder so fremdgeht, vermisst er vielleicht mehr Sex oder Aufmerksamkeit oder mehr Kribbeln. Vielleicht ist die Beziehung "gut", wenig Streit, aber langweilig. Also ist er nicht unglücklich, aber auch nicht richtig glücklich. Er fühlt sich nicht richtig "alive" oder beachtet oder was auch immer.
So einfach ist das nicht. Fremdgehen hat viele Ursachen und lässt sich nicht auf eine bestimmte Komponente runterbrechen.

Notorische Fremdgeher haben sicherlich andere Motive, als aufopferungsvolle Familienväter. Aber auch die kann es treffen ...

Und Betrug ist in der Regel der Anfang vom Ende. Nur ein minimaler Prozentsatz schafft es, die Beziehung danach wieder intakt zu gestalten. Denn niemand ist happy und landet unerwartet in einer Affäre. Da existiert dann auch eine längere Vorgeschichte, in der die Beziehung immer mehr in eine Schieflage geriet. Das müsste das Paar erstmal gemeinsam angehen und das ist sehr viel Arbeit, die ohne Hilfe von Außen nicht zu bewerkstelligen ist.

Aber wieso hast du dich auf diese Affäre überhaupt eingelassen ? Ich meine, wenn ich bemerke, dass ich dabei bin für jemanden tiefere Gefühle zu entwickeln und dieser Mensch befindet sich in einer Beziehung, dann würde bei mir der Selbstschutz einsetzen und ich würde erstmal einige Sicherheiten von ihm einfordern in Form von entsprechenden Handlungen.

Du bist und warst die falsche Ansprechpartnerin für seine Eheprobleme. Dahingehend hätte er sich schon seiner Ehefrau gegenüber öffnen müssen. Schlicht um Klarheit zu gewinnen, ob es da noch was zu reparieren gibt, oder man einfach nicht mehr zusammenpasst.

Aber wenn ich mich auf eine Affäre einlasse, dann eben ganz bewusst. Sprich mir ist doch klar, dass sich daraus keine tragfähige Beziehung entwickeln wird. Irgendwo bist du dir damit selbst untreu geworden ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #38
Ich kenne es von der anderen Seite...also die Seite der betrogenen Ehefrau.
Ich kann nur ahnen was er ihr erzählt hat, wie furchtbar ich bin und keine Liebe mehr etc.

Mir allerdings wurde nicht erzählt ich wäre Horror.
Vorallem weil ich seit früh ahnte da ist was im Busch.
Ich muss in nach nichtmal einem Monat drauf angesprochen haben und er hat natürlich alles abgestritten und überhaupt bin ich immer noch die beste und tollste.
Es ist eine Überwindung, seinem Partner zu misstrauen und nach Beweisen zu suchen.
Denn wenn er behauptet einen zu lieben, fühlt man sich mit Misstrauen schuldig.

Ich kam dann dahinter nach ca 8 Monaten und er flog raus.
Geweint hat er und versucht zu kämpfen...dann ist er später aber zu ihr.
Noch über 2 Jahre schrieb er mir, ich wäre die Liebe seines Lebens, auch an dem Tag als sie zusammen zogen.
Das wird er ihr wohl kaum erzählt haben denke ich....

Deshalb glaube ich an eine Aussage, die ich mal gelesen habe.
Wer den/die Neue liebt, geht von alleine nach spätestens 4 Monaten aus der Ehe.
Die anderen gehen nur später vielleicht zur Geliebten/zum Geliebten...wenn sie Zuhause fliegen.
 
  • #39
Er weiß nicht ob er seine Frau nicht doch noch liebt.
Sowas müsste man ja nicht sagen, wenn man Angst vor dem finanzielle Ruin hat.
Das kann dir egal sein. Der Mann ist eine Luftpumpe, der redet viel, wenn der Tag lang ist!

Er ist 19 Jahre lang bei ihr geblieben, obwohl er dich längst hätte haben können. Merkst du was? Das ist dem scheißegal, ob er die liebt oder nicht, mit ihr ist es bequem und zahlen will er nichts. Blockiere ihn und suche einen vernünftigen, freien Mann.
 
  • #40
Neues
Danke für die Antworten, die ich später noch genauer beantworten werde.
Aber erstmal zu dem Neuen. Wir haben vorhin telefoniert.
Er hatte es mittags einige Male versucht was ich ignoriert habe.
Dann abends melde er sich nochmal. Ich hob dann ab und er meinte er hatte angerufen, weil er bei mir in der Nähe war und mit mir reden wollte. Naja ich will euch jetzt nicht das ganze Telefonat niederschreiben.
Heraus kam, dass er nicht mehr weiß ob er mich liebt oder ob er seine Frau liebt. Er weiß nichts hat er gesagt. Er lebt jetzt in der Anliegerwohnung und wenn sie auszieht ist es ihm egal. Für ihn wird es da nie wieder etwas geben. Aber wieso er nicht von sich aus sagt, dass sie dann ausziehen soll konnte er nicht beantworten. Als ich gefragt habe ob es wegen der Liebe zu ihr ist, sagte er, dass er das nicht weiß.
Dann meinte er aber, was ich denn wohl meine wieso er extra hierher kommt um mit mir zu reden und mich jeden Tag anruft.
Kein Ahnung was das sollte.

Ach ja und am Geld liegt es nun wohl doch nicht, ich habe gefragt.

Ich habe ihm meine Sicht zu all dem gesagt und auch gesagt, dass wir den Kontakt jetzt lassen sollten, damit er sich wieder auf seine Ehe konzentrieren kann. Weil ich bin der Meinung, dass er definitiv seine Frau liebt und ich ihn solange ich noch in seinem Leben bin verunsichere.

Ich denke nämlich, dass er sich nur meldet, weil er die Affäre doch weiterlaufen lassen will. Schön doof dann zu sagen man wüsse nicht ob man mich liebt. Abgesehen davon wäre sie für mich eh nicht weitergegangen, was ich ihm auch klipp und klar gesagt habe.

Ich habe wichtige Dinge in meinem Leben gelernt.
Nie wieder eine Affäre und ich habe gelernt was ich vom Leben erwarte bzw. von der Liebe.
 
  • #41
Dann meinte er aber, was ich denn wohl meine wieso er extra hierher kommt um mit mir zu reden und mich jeden Tag anruft.
Kein Ahnung was das sollte.
Wieder an Sex zu kommen, was sonst, viele Frauen, denen die Erfahrung fehlt wie dir, können das einfach nicht nachvollziehen!
Ach ja und am Geld liegt es nun wohl doch nicht, ich habe gefragt.
Interessant, dass du ihm immer noch glaubst, wie lange noch?
Ich habe ihm meine Sicht zu all dem gesagt und auch gesagt, dass wir den Kontakt jetzt lassen sollten, damit er sich wieder auf seine Ehe konzentrieren kann. Weil ich bin der Meinung, dass er definitiv seine Frau liebt und ich ihn solange ich noch in seinem Leben bin verunsichere.
Sorry, für mich ist deine Aussage auch nicht aufrichtig und nicht authentisch, das ist übrigens eine geschlechtsspezifische Verhaltensweise, bist da nicht alleine, also ganz typisch Frau, ist falsche Rücksichtnahme und wegducken. Es wäre aufrichtig und authentisch gewesen, wenn du ihm kurz und bündig gesagt hättest, für dich ist das Spiel zu Ende, Punkt! Jede weitere Erklärung ist nicht passend! Denn er versteht als Mann dein Verhalten so, bravo, ich kann dich weiterhin anrufen. Er wird sich garantiert wieder melden, du bist neugierig, wie es bei ihm weiter geht, das ist alles, nur nicht konsequent!
Ich denke nämlich, dass er sich nur meldet, weil er die Affäre doch weiterlaufen lassen will. Schön doof dann zu sagen man wüsse nicht ob man mich liebt. Abgesehen davon wäre sie für mich eh nicht weitergegangen, was ich ihm auch klipp und klar gesagt habe.
Nein, das ist nicht doof von ihm, du hast ihn immerhin über ein längeres Telefonat angehört! Nein, das war nicht klipp und klar, für ihn!
Ich habe wichtige Dinge in meinem Leben gelernt.
Nie wieder eine Affäre und ich habe gelernt was ich vom Leben erwarte bzw. von der Liebe.
Sorry, ich bin mir da nicht sicher!
 
  • #42
Die Affäre weiß sehr genau was sie will: Dich nicht, weil der Preis für sie (finanziell) zu hoch wäre.

Mein Affärenmann wollte sich auch trennen, aber hat immer wieder neue Gründe gefunden wieso es noch nicht passiert ist.
Genau und aus diesen Gründen bleibt er bei ihr.
Du machst den Fehler aller Affärenfrauen, die verzweifelt auf der Suche nach einer Beziehung sich darauf einlassen - für bare Münze nehmen, was er sagt.

Er meinte es würde ihm nur der Mut fehlen es auszusprechen und der passende Augenblick.
Bei solchen Männern ist der passende Augenblick nie. Es zählt nur, was er tut, nicht was er redet.

Und das auch ziemlich herzlos mir gegenüber.

Selbst Schuld, was lässt Du Dich auf Affären mit verheirateten Männern ein? Scheidung herbeiv****** funktioniert fast nie.

Plötzlich weiß er nicht mehr ob er seine Frau noch liebt oder nicht
Natürlich weiß er das. Er liebt sie nicht, aber das ist kein Grund für eine Trennung. Sein Geld liebt er und das ist ihm mehr wert als Du.

Aber ich würde doch irgendwie gerne verstehen wieso jemand so reagiert.
Das ist ja eine 180grad Wendung von jetzt auf gleich gewesen.
Dein Irrtum. Es war keine 180 Grad Wendung. Vorher war es nur formatierter Text für Dich, den er nie so meinte. Als er auf die Probe gestellt wurde da zeigte sich: alles nur heiße Luft.

Kann Liebe die angeblich so tot war, doch noch mal wiederkommen....oder ist es eher so, dass die Liebe nie weg war?
Nein, das ist purer Opportunismus. Das war und ist keine Liebe.

Und was ist mit der Freundschaft/Liebe zu mir? Kann das mit einem Schlag weg sein oder wohl eher nie vorhanden gewesen?
Das Gleiche: Liebe war es nie, nur die Spassnummer ohne Pflichten. Solange es Frauen wie Dich gibt, bist Du leicht ersetzbar durch die nächste Affäre.

Vielleicht habt ihr selbst schon mal die Erfahrung gemacht
Ich war die mehrfach betrogende Ehefrau und das wiederholte sich exakt so lange, bis ich mich zur Scheiudng entschloss - natürlich erst, nachdem er die letzte Affärenfrau auf eine ganz miese Art entsorgt hatte um die Ehe noch zu retten.
Warum hätte ich ihr meinen Mann überlassen sollen, wenn sie in meine Ehe eindringt?

Männer sind überwiegend Opportunisten und Pragmatiker. Liebe ist ihnen weniger wert als Geld.
Bei einem langjährig verheirateten Mann welcher der Besserverdiener ist hast Du kaum Chancen den Platz der Ehefrau einzunehmen - außer sie will ihn los sein und er zahlt reichlich dafür.
Bist Du so gut? Fü ihn offensichtlich nicht.
 
  • #43
Er hat ja nicht nur mich belogen, sondern den Großteil seines Umfelds
Was für ein Umfeld - eher Deins als seines. So geht es den Affärenfrauen, die garnicht wissen, was Familie und soziales Umfeld ist.
Diese Dinge funktionieren doch nur durch klare Cuts in den sozialen Kontakten, d.h. er maschelt in Deinem sozialen Umfeld rum, macht da einen auf Deinen neuen Partner, aber in seinem Haus, bei seinen Eltern, Schwiegereltern, Freunden etc existierst Du nicht, denn sonst hätte seine Frau es längst gewusst.

Die sind auch total irritiert und einige sogar sauer, weil die sich veräppelt fühlen. Denn er hat denen ja auch nur über seine schlechte Ehe erzählt,
Ist ihm wurscht, weil diese Leute keinerlei Relevanz haben für das, was ihm wirklich wichtig ist im Leben.
Über die schlechte Ehe kannst Du doch nur denjenigen erzählen, die keinen Kontakt dahin haben.

Ich denk schon, dass es Liebe gewesen sein wird/ist...... E
Man merkt halt, dass Du Null Ahnung hast von Ehe und Beziehungen. Nichts davon ist Indiz für Liebe, alles nur Opportunismus. Er will einfach kein Geld verlieren, war bei meinem Exmann exakt das Gleiche.

Und wirft man automatisch mit der Entscheidung gegen die Geliebte auch das Menschliche weg? Wir waren ja auch Freunde.
Opportunisten schon. Die sind da komplett schmerzbefreit.

kannte von da schon die Storys über seine Frau.
Tja, waren eben nur Stories, weil eine echte Hohlbirne sonst nicht zu erzählen hat, um einen Mitleidsf*** abzustauben.

Aber nein, er war sich seiner Sache in allen Dingen 10000% sicher.
Er war sich sicher, dass er bei seiner Frau bleibt und wolle nur woanders f*****. Dafür wird halt masslos übertrieben 10.000% ich lach mich tot.

Aber seine Worte waren noch vor Kurzem, dass ihm das Geld egal ist, seine Frau kann alles haben, hauptsache Scheidung.
Ja, so ist das mit dem Unterschied zwischen Woren und Taten: Worte zählen nichts, wenn keine Taten folgen.
Wenn er Dir so wichtig ist, dann kauf ihn doch raus aus der Horrorehe.

Sondern es war so, dass man sich verliebte, dass klar wurde, dass man sich trennen und eine gemeinsame Zukunft will...und dann ging man erst (leider) die Affäre ein.
Er sagt bestimmt nicht "leider", denn die nächste "leider" wartet schon hinter der nächsten Ecke.
Wer sich trennen will, trennt sich ohne Affäre..
 
  • #45
Es ist grundsätzlich von Vorteil, wenn man Affären nur eingeht ohne die Absicht zu haben, den gebundenen Menschen aus seiner bestehenden Partnerschaft rauszulösen, dann kann so etwas tatsächlich auch über viele Jahre Bestand haben.
Das setzt aber voraus, dass es einem sehr viel gibt, auch wenig Zeit mit jemandem zu verbringen, weil man selbst ein sehr ausgefülltes Leben hat.
Und es einfach akzeptiert, dass es sehr wohl möglich ist, zu mehreren Menschen unterschiedliche Gefühle von Liebe zu hegen .
Das kommt nämlich vor.
Und , will man wirklich einen Partner, der wegen einer Verbindung zu einer anderen Person seine Familie verlässt?
In meinen Augen ist dies viel eher ein Zeichen fehlenden Charakters.
Aber ich bin mir bewusst , dass ich mit meiner Sicht auf die Dinge hier eine Minderheit darstelle…
 
  • #46
Das setzt aber voraus, dass es einem sehr viel gibt, auch wenig Zeit mit jemandem zu verbringen, weil man selbst ein sehr ausgefülltes Leben hat.
Und es einfach akzeptiert, dass es sehr wohl möglich ist, zu mehreren Menschen unterschiedliche Gefühle von Liebe zu hegen .
Das kommt nämlich vor.
Das ist der letzte Ausweg aus der eigenen Verzweiflung, nicht alleine sein zu können, und großer Selbstbetrug der Selbstliebe, der Selbsttreue, den "S" Werten, fremd zu gehen, der verpartnert ist, ja das kommt sogar sehr häufig vor, nicht bei mir!
Und , will man wirklich einen Partner, der wegen einer Verbindung zu einer anderen Person seine Familie verlässt?
In meinen Augen ist dies viel eher ein Zeichen fehlenden Charakters.
Aber ich bin mir bewusst , dass ich mit meiner Sicht auf die Dinge hier eine Minderheit darstelle…
Genau umgekehrt ist dies der Fall, es ist ein ganz schwacher, egoistischer und perfider Charakter mit jemand sexuell in der Verbindung zu sein, der verpartnert ist! Punkt!
 
  • #47
Wieder an Sex zu kommen, was sonst, viele Frauen, denen die Erfahrung fehlt wie dir, können das einfach nicht nachvollziehen!
Auch wenn ich diese Affäre eingegangen bin, ich ich kein Dummchen. Ja ich war sehr naiv, aber das heißt nicht, dass ich auf jeden mist anspringe. Das weiß er auch. Ja ich bin auf das Liebesgesäusel hereingefallen, weil ich dachte, dass er mich liebt. Ja ich ging es ein, weil ich dachte auch seine Gefühle sind ehrlich.
Aber wenn er mir sofort gesagt hätte (wie jetzt), dass er gar nicht weiß wen er liebt, dann wäre es nie soweit gekommen.
Für mich ist das seidem er aufgeflogen ist komplett durch.
Seine Reaktion sprach Bände.

Interessant, dass du ihm immer noch glaubst, wie lange noch?
Also, er hat gesagt, dass er nicht wegen dem Geld bleibt bei der Frau. Wieso soll er damit lügen? Ist keine Lüge die ihn voran bringt, sagen wir mal so. Ich denke eher, dass er jetzt erst nach den Jahren mit der Wahrheit raus rückt.

Es wäre aufrichtig und authentisch gewesen, wenn du ihm kurz und bündig gesagt hättest, für dich ist das Spiel zu Ende, Punkt! Jede weitere Erklärung ist nicht passend! Denn er versteht als Mann dein Verhalten so, bravo, ich kann dich weiterhin anrufen.
Ich denke nicht, dass er das so versteht. Klar so ich ihn mittlerweile einschätze wird es weiter anrufen. Aber ich hebe nicht mehr ab.

Nein, das ist nicht doof von ihm, du hast ihn immerhin über ein längeres Telefonat angehört! Nein, das war nicht klipp und klar, für ihn!
Damit meinte ich, dass es nicht klappt, dass er mich wieder zurück kriegt mit solchen Aussagen.

Ich war die mehrfach betrogende Ehefrau und das wiederholte sich exakt so lange, bis ich mich zur Scheiudng entschloss
Danke für deine Sicht. Ok ich wäre sicher auch so wütend.
Betrügen ist auch ätzend. Finde ich gut, dass du dich hast scheiden lassen. Leider erst nachdem du mehrfach betrogen wurdest.
Nur weil ich Geliebte war heißt es nicht, dass ich es Larifari sehe.

Ich war auf diesen Mist auch sicher nicht aus. Hab ihn auch nicht verführt oder mich ganz toll aufgetaktel. Und ich habe mich immer unter seine Frau gestellt. Fand mich nie besser und wollte es auch nie sein.
 
  • #48
Auch wenn ich diese Affäre eingegangen bin, ich ich kein Dummchen. Ja ich war sehr naiv, aber das heißt nicht, dass ich auf jeden mist anspringe. Das weiß er auch. Ja ich bin auf das Liebesgesäusel hereingefallen, weil ich dachte, dass er mich liebt. Ja ich ging es ein, weil ich dachte auch seine Gefühle sind ehrlich.
Aber wenn er mir sofort gesagt hätte (wie jetzt), dass er gar nicht weiß wen er liebt, dann wäre es nie soweit gekommen.
Für mich ist das seidem er aufgeflogen ist komplett durch.
Seine Reaktion sprach Bände.


Also, er hat gesagt, dass er nicht wegen dem Geld bleibt bei der Frau. Wieso soll er damit lügen? Ist keine Lüge die ihn voran bringt, sagen wir mal so. Ich denke eher, dass er jetzt erst nach den Jahren mit der Wahrheit raus rückt.


Ich denke nicht, dass er das so versteht. Klar so ich ihn mittlerweile einschätze wird es weiter anrufen. Aber ich hebe nicht mehr ab.


Damit meinte ich, dass es nicht klappt, dass er mich wieder zurück kriegt mit solchen Aussagen.


Danke für deine Sicht. Ok ich wäre sicher auch so wütend.
Betrügen ist auch ätzend. Finde ich gut, dass du dich hast scheiden lassen. Leider erst nachdem du mehrfach betrogen wurdest.
Nur weil ich Geliebte war heißt es nicht, dass ich es Larifari sehe.

Ich war auf diesen Mist auch sicher nicht aus. Hab ihn auch nicht verführt oder mich ganz toll aufgetaktel. Und ich habe mich immer unter seine Frau gestellt. Fand mich nie besser und wollte es auch nie sein.
Mein Fehler war, dass ich die Affäre eingegangen bin, ohne zu warten bis Klarschiff gemacht wurde. Auf beiden Seiten.
Aber ich sehe mich nicht als ein dummes Geliebtchen nur weil ich ihm gegelaubt habe. Liebe ist auch Vertrauen.
Ja jetzt sehe ich auch, dass es keine Liebe war. Aber damals dachte ich es und vertraute.
So wie er mir die ersten Monate übrigens auch vertrauen musste. Er war auch Geliebter musste glauben was ich ihm erzähle, musste warten bis ich mich trenne.

Nichtsdestotrotz: Betrügen ist auf jeden Fall schlimm, nur ist nicht immer dieses abgekarterte F*spiel dahinter.
Übrigens gab es das bei uns gar nicht so oft.
Auch so ein typisches Klischee. Also er und ich haben mehr unternommen, gesprochen, mehr alltägliches gemacht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #49
Selbst Schuld, was lässt Du Dich auf Affären mit verheirateten Männern ein? Scheidung herbeiv****** funktioniert fast nie.
Wie gesagt, mit dem V++++ ist immer so ein sehr typischer Vorwurf. Klar ist es dabei....aber wieso wird nicht auch geschrieben, dass man eine Scheidung "herbeiquatscht".

Ich denke nicht (k.a wie es jetzt bei meinem war), dass es allen Männern dabei nur um das Eine geht.

Natürlich weiß er das. Er liebt sie nicht, aber das ist kein Grund für eine Trennung. Sein Geld liebt er und das ist ihm mehr wert als Du.

Ah ne ich denke schon, dass er sie auch noch liebt.
Er hätte ja zu mir sagen können, dass er sie nicht mehr liebt.
Würde ihm so gesehen mehr bringen, als die letzten 2 Jahre endlich als Lüge zu entlarven.
Ich denke also er liebt sie noch und das war nie weg.

Dein Irrtum. Es war keine 180 Grad Wendung. Vorher war es nur formatierter Text für Dich, den er nie so meinte. Als er auf die Probe gestellt wurde da zeigte sich: alles nur heiße Luft.

100000% Zustimmung
 
  • #50
Die Affäre weiß sehr genau was sie will: Dich nicht, weil der Preis für sie (finanziell) zu hoch wäre.
Stimmt
Was für ein Umfeld - eher Deins als seines. So geht es den Affärenfrauen, die garnicht wissen, was Familie und soziales Umfeld ist.
Verstehe nicht was das damit zu tun hat, dass man eine Affäre hat. Ich weiß sehrwohl was Familie und ein soziales Umfeld sind.
Viele wissen das, denke ich. Nur weil man sich Ffremdverliebt,mh?

Und nein, es ist von ihm und mir ein gemeinsames Umfeld. Ich gebe dir aber Recht damit, dass die weder mit seiner Frau noch meinem Ex was zu tun haben.

Ist ihm wurscht, weil diese Leute keinerlei Relevanz haben für das, was ihm wirklich wichtig ist im Leben.
Über die schlechte Ehe kannst Du doch nur denjenigen erzählen, die keinen Kontakt dahin haben.
Volle Zustimmung.
Er hat sich ein kleines Zweitleben aufgebaut mit nur seinen Wahrheiten.
Man merkt halt, dass Du Null Ahnung hast von Ehe und Beziehungen. Nichts davon ist Indiz für Liebe, alles nur Opportunismus. Er will einfach kein Geld verlieren, war bei meinem Exmann exakt das Gleiche.
Schon wieder so Vorwürfe. Aber ok nein von Ehe weiß ich nichts. Außer, dass diese schon mal gerne ausgenutzt wird.
Aber von Liebe und Beziehung weiß ich genug.
Ich habe vielleicht keine Menschenkenntnis.
Bzw bei so einem Mann wie meinem AM kann man auch keine haben.

Ich weiß ihr sagt alle sind da gleich. Aber so viele Lügen, so überzeugend, so skurpellos. Das ist schon mehr als heftig und unnormal.
 
  • #51
Neues
Danke für die Antworten, die ich später noch genauer beantworten werde.
Aber erstmal zu dem Neuen. Wir haben vorhin telefoniert.
Er hatte es mittags einige Male versucht was ich ignoriert habe.
Dann abends melde er sich nochmal. Ich hob dann ab und er meinte er hatte angerufen, weil er bei mir in der Nähe war und mit mir reden wollte. Naja ich will euch jetzt nicht das ganze Telefonat niederschreiben.
Heraus kam, dass er nicht mehr weiß ob er mich liebt oder ob er seine Frau liebt. Er weiß nichts hat er gesagt. Er lebt jetzt in der Anliegerwohnung und wenn sie auszieht ist es ihm egal. Für ihn wird es da nie wieder etwas geben. Aber wieso er nicht von sich aus sagt, dass sie dann ausziehen soll konnte er nicht beantworten. Als ich gefragt habe ob es wegen der Liebe zu ihr ist, sagte er, dass er das nicht weiß.
Dann meinte er aber, was ich denn wohl meine wieso er extra hierher kommt um mit mir zu reden und mich jeden Tag anruft.
Kein Ahnung was das sollte.

Ach ja und am Geld liegt es nun wohl doch nicht, ich habe gefragt.

Ich habe ihm meine Sicht zu all dem gesagt und auch gesagt, dass wir den Kontakt jetzt lassen sollten, damit er sich wieder auf seine Ehe konzentrieren kann. Weil ich bin der Meinung, dass er definitiv seine Frau liebt und ich ihn solange ich noch in seinem Leben bin verunsichere.

Ich denke nämlich, dass er sich nur meldet, weil er die Affäre doch weiterlaufen lassen will. Schön doof dann zu sagen man wüsse nicht ob man mich liebt. Abgesehen davon wäre sie für mich eh nicht weitergegangen, was ich ihm auch klipp und klar gesagt habe.

Ich habe wichtige Dinge in meinem Leben gelernt.
Nie wieder eine Affäre und ich habe gelernt was ich vom Leben erwarte bzw. von der Liebe.

Dir ist echt nicht mehr zu helfen- was soll das denn?
Was soll das telefonieren und auswerten seiner Aussagen?

Nochmal- was der sagt oder nicht: drauf geschissen!

Oh meine Liebe du kibbelst dann auf ins Elend!
 
  • #52
Tja, waren eben nur Stories, weil eine echte Hohlbirne sonst nicht zu erzählen hat, um einen Mitleidsf*** abzustauben.
Dass es immer auf den F+++ hinausläuft. Hm. Ich will ja nicht abstreiten, dass AM ihre Geliebten ausnutzen für sich. Aber es geht sicher nicht bei allen nur um F++++. Das ist zu platt.
Er war sich sicher, dass er bei seiner Frau bleibt und wolle nur woanders f*****. Dafür wird halt masslos übertrieben 10.000% ich lach mich tot.
Dieses F++++ immer.

Ja, so ist das mit dem Unterschied zwischen Woren und Taten: Worte zählen nichts, wenn keine Taten folgen.
Volle zustimmung
Er sagt bestimmt nicht "leider", denn die nächste "leider" wartet schon hinter der nächsten Ecke.
Wer sich trennen will, trennt sich ohne Affäre..
Na ich glaube er macht das auch nie wieder und hofft nur, dass seine Frau bei ihm bleibt.

Ich sehe es ein wenig anders, dass sich jeder auch trennt der trennen will. Liest man ja genug in den Foren.
Es gibt nicht wenige die in ihren Ehen unglücklich sind, sich aber mit der Sache arrangieren. Sie verharren. Dann kommt die Affäre und egal wie schlimm es für alle ist, man trennt sich trotzdem nicht. Hat aber nicht immer was mit Willen zu tun.
Sondern mit Schwäche, Feigheit, Geld, Angst etc.
 
  • #53
Aber wenn er mir sofort gesagt hätte (wie jetzt), dass er gar nicht weiß wen er liebt, dann wäre es nie soweit gekommen.
Für mich ist das seidem er aufgeflogen ist komplett durch.
Seine Reaktion sprach Bände.
Ja, wenn das Wörtchen wenn nicht wär? Warum sollte er dir das sagen, umso sein Ziel dich ins Bett zu bekommen, nicht zu erreichen??
Also, er hat gesagt, dass er nicht wegen dem Geld bleibt bei der Frau. Wieso soll er damit lügen? Ist keine Lüge die ihn voran bringt, sagen wir mal so. Ich denke eher, dass er jetzt erst nach den Jahren mit der Wahrheit raus rückt.
Merke: Dieser Typ Mann wird und kann niemals mit dem Lügen aufhören! Er macht das automatisch schon zu lange, super trainiert, das ist ein Wert von ihm!!
Wer das sagt, hat das dringend notwendig und meint das ganz genau umgekehrt! Er will dich damit nur besänftigen und trösten, will dich somit zurück gewinnen, natürlich bleibt er gerade wegen dem Geld, nur wegen dem Geld! Versuche diese Strategie zu verstehen, noch verstehst du sie nicht!
Ich denke nicht, dass er das so versteht. Klar so ich ihn mittlerweile einschätze wird es weiter anrufen. Aber ich hebe nicht mehr ab.
Du verstehst nicht wie Männer ticken, wie sie denken, natürlich versteht er das so und natürlich wird er wieder anrufen und es ist mutlos von dir, ihm eben nicht klipp und klar deine Meinung zu sagen, Telefon nicht abnehmen, ist lediglich ein Ersatz, für deine Inkonsequenz!
Damit meinte ich, dass es nicht klappt, dass er mich wieder zurück kriegt mit solchen Aussagen.
Du bist in deinen Handlungen auch nicht aufrichtig und nicht authentisch!
Und ich habe mich immer unter seine Frau gestellt.
Du hast dich als seine Zweitfrau gesehen, deshalb konnte er so leicht und so lange sein Spiel mit dir so führen! Du verteidigst ihn sogar noch! WOW!
Nichtsdestotrotz: Betrügen ist auf jeden Fall schlimm, nur ist nicht immer dieses abgekarterte F*spiel dahinter.
Natürlich ist das explizit so, wie lange willst du noch so naiv bleiben?
Übrigens gab es das bei uns gar nicht so oft.
Auch so ein typisches Klischee. Also er und ich haben mehr unternommen, gesprochen, mehr alltägliches gemacht.
Klar, an dieser Stelle wird bekannterweise gerne zurück gerudert! Lerne mit Klarheit und Wahrheit umzugehen, dann passiert dir sowas nicht mehr, ansonsten schon!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #54
Männer sind überwiegend Opportunisten und Pragmatiker. Liebe ist ihnen weniger wert als Geld.
Bei einem langjährig verheirateten Mann welcher der Besserverdiener ist hast Du kaum Chancen den Platz der Ehefrau einzunehmen - außer sie will ihn los sein und er zahlt reichlich dafür.
Bist Du so gut? Fü ihn offensichtlich nicht.
Diese Erfahrung habe ich auch. Viele Männer lieben die Frau nicht mehr oder bleiben aufgrund von Geld, Feigheit, Kindern und Bequemlichkeit bei der Ehefrau. Viele Männer sagen heutzutage sogar schon, dass sie vergeben/verheiratet sind und sich nicht trennen wollen. Am Anfang sogar! Und viele Frauen lassen sich doch darauf ein, weil viele Frauen denken, sie könnten den Mann ändern bzw. umstimmen!

Das habe ich viel zu oft gehört. Zu viele Leute denken, einen anderen Menschen ändern zu können. Funktioniert hat es noch nie.
 
  • #55
Notorische Fremdgeher haben sicherlich andere Motive, als aufopferungsvolle Familienväter. Aber auch die kann es treffen ...

Und Betrug ist in der Regel der Anfang vom Ende. Nur ein minimaler Prozentsatz schafft es, die Beziehung danach wieder intakt zu gestalten. Denn niemand ist happy und landet unerwartet in einer Affäre. Da existiert dann auch eine längere Vorgeschichte, in der die Beziehung immer mehr in eine Schieflage geriet. Das müsste das Paar erstmal gemeinsam angehen und das ist sehr viel Arbeit, die ohne Hilfe von Außen nicht zu bewerkstelligen ist.

Das ist auch schlimm. Ich habe keine Lebenserfahrung mit Betrug und passe weiss Gott gut auf, an einen guten, feinfühligen, aufrichtigen Mann zu geraten. Und ich passe weiss Gott gut auf, die Kommunikation, Sexualität und die Lebendigkeit zu pflegen. Aber eine Garantie gibt es nicht!

Aber das was du schreibst stimmt. Aber wenn eine Affäre immer (aus bei notorischen Fremdgängern) aus einer Schieflage heraus entsteht, hat man ohne aussenstehende Chance (Therapie) fast 0 Chancen. Zudem ist man tief verletzt. Betrug und so viele Lügen. Und ob man die Beziehung überhaupt noch 100% will? Man weiss ja, dass man sie mit dem Betrug aufs Spiel setzt. Aber das neue Aufregende und die Flucht vor dem grauen Alltag ist reizvoller als die mühsame Auseinandersetzung, Änderungen zu machen oder sich sauber zu trennen.

Das so viele Leute (90%) doch wieder nach der Affäre zurück zur Beziehung gehen, ist krass! Also lieber Geld, Bequemlichkeit, Altbekanntes als sauberer Schnitt oder Aufarbeitung? Nur ein paar Leute gehen monatelang in eine Therapie und klären alles, wie es soweit kam. Die meisten Leute leben doch mit dem negativen Geschmack der Affäre weiter. Augen zu und durch. Das ist übel! So kommt es doch nur zur nächsten Affäre, oder nicht?

Eine Spirale, die sich negativ weiterdreht.
 
  • #56
Er sagt bestimmt nicht "leider", denn die nächste "leider" wartet schon hinter der nächsten Ecke.
Wer sich trennen will, trennt sich ohne Affäre..
100%. Jeder, der sich trennen will, macht es. Niemand, der nicht bleiben will, bleibt. Rebecca Mir und Massimo Sinato waren auch beide vergeben und hatten zusammen eine Affäre. Aber sie haben sich nach wenigen Wochen getrennt und kamen zusammen. Das sind die 10%, die anderen 90% suchen eine Flucht aus dem Beziehungsalltag/vor den Probleme und gehen dann wieder zur Ehe zurück. Steht in jedem Beziehungsratgeber.


@Vikky Bei den ganzen Antworten die du auf die Aussagen der FS gegeben hast, habe ich dein Eindruck, dass sie sehr leichtgläubig ist. Ihr Aussagen schockieren mich.
 
  • #57
Ich sehe es ein wenig anders, dass sich jeder auch trennt der trennen will. Liest man ja genug in den Foren.
Es gibt nicht wenige die in ihren Ehen unglücklich sind, sich aber mit der Sache arrangieren. Sie verharren. Dann kommt die Affäre und egal wie schlimm es für alle ist, man trennt sich trotzdem nicht. Hat aber nicht immer was mit Willen zu tun.
Sondern mit Schwäche, Feigheit, Geld, Angst etc.
Toll. Also man ist schon unglücklich, dann geht man fremd anstatt sich zu trennen. Dann ist es noch schlimmer geworden durch den Betrug. Es wird nicht aktiv analyisert und geändert oder getrennt, nein, lieber geht man wieder zurück wie es vorher war. Denkst du nicht, da ist eine neue Affäre auf früher oder später vorprogrammiert?

Schon mal daran gedacht: Bei grauem Alltag, Langeweile, zu wenig Sex, zu wenig Nähe, ständigem Streit ein ernsthaftes Gespräch suchen, bei keiner Verbesserung sich sauber trennen und dann rumvögeln oder neue Beziehung eingehen?
 
  • #58
Auch wenn ich diese Affäre eingegangen bin, ich ich kein Dummchen. Ja ich war sehr naiv, aber das heißt nicht, dass ich auf jeden mist anspringe. Das weiß er auch. Ja ich bin auf das Liebesgesäusel hereingefallen, weil ich dachte, dass er mich liebt. Ja ich ging es ein, weil ich dachte auch seine Gefühle sind ehrlich.
Aber wenn er mir sofort gesagt hätte (wie jetzt), dass er gar nicht weiß wen er liebt, dann wäre es nie soweit gekommen.
Für mich ist das seidem er aufgeflogen ist komplett durch.
Seine Reaktion sprach Bände.
Sehr sehr naiv. Du fällst auch jetzt noch darauf rein. Vielleicht gehst du nicht mehr mit ihm ins Bett, aber du nimmst das Telefon ab, stellst hier Fragen was bei ihm los ist (ob er seine Frau liebt, wegen Geld bleibt oder nicht etc.) und beschäftigst dich damit.

Sobald der Typ wieder ein paar Mal anruft, nimmst du wieder ab, da du wissen willst, wie es bei ihm weitergeht.

Dass du daraus gelernt hast à la nie wieder Affäre glaube ich dir nicht so richtig.

@INSPIRATIONMASTER Denkst du nicht auch, viele Leute wollen sich gar nicht trenne, aber flüchten vor langweiligem Beziehungsalltag etc. in eine Affäre? Wenn sie durch eine Ehe nicht finanziell gebunden wären, würden sie sich vielleicht eher trennen?
 
  • #59
Wow, vielen Dank die ganzen Antworten. Auch für die Kritischen und unschönen.
Dazu würde ich gerne mal allgmein was antworten.
Natürlich war es dumm von mir und umoralisch das zu tun.
Nur weil ich hier so schreibe heißt es nicht, dass ich mich nicht schäme und weiß, dass es hätte besser laufen können.
Ich war, trotz meines Alters, teilweise naiv wie ein Teenie.
Mir war ja klar, dass es vieles gibt. Lügner, Betrüger, die die nur auf das Eine aus sind.

Aber für mich waren unsere Situationen damals gleich, weshalb ich erstmal für mich gar keinen Grund sah die Dinge in Frage zu stellen.
Und entschuldigt, wenn ich einen Menschen, den ich schon länger kenne nicht plötzlich für so abgebrüht halte.

Vieleicht liegt es an meiner langen Beziehung, dadurch wenig Erfahrung, aber ich habe nie so ein Schubladendenken entwickelt, dass nur weil der Mann etwas macht, es unehrlich schlimm und böse ist.

Also meine Einstellung war immer, und ist es eigentlich auch noch, dass jeder der geboren wird in erster Linie ein Mensch ist und dieser Mensch durch die Erfahrungen im Laufe seines Lebens geprägt wird. Nicht durch sein Geschlecht.
Aber kann ja sein, dass ich mich irre. Ich habe es immer so gesehen und ihn deshalb nicht sofort als Schuft verurteilt der nur F++++ will.

Es mag für einige hier auch albern sein, dass ich jetzt leide oder irritiert bin. Mir gehts dabei auch nicht um den Ausgang, also dass er mich nicht will.
Aber ja, dass jemand so heftig lügt....finde ich schon schlimm.
Ja ich weiß ihr sagt er hat auch seine Frau angelogen.
Wobei das denke ich weniger als mich, denn er war sehr trickreich um nicht so viel Lügen zu müssen.

Seine Sorge war immer, dass sie mal mitbekommt, dass er fremd geht. Angebeblich ja nur, weil sie immer drohte ihn in dem Fall zu ruinieren. Sie redeten wohl mal davon und da sagte sie ihm das. Deshalb wollte er ja angeblich alles in trockenen Tüchern haben bis er sich trennt.
Natürlich weiß ich, dass es nur Blabla. Krank wirklich nur krank.

Wisst ihr was ich auch krank daran finde? Er und ich haben ja wirklich gelitten. Und nein er hat nicht nur so getan.
Wahrscheinlich litt er unter dem Druck des Doppellebens.
Aber wir saßen weinend nebeneinander, ich flehte ihn an mir endlich zu sagen was Sache ist. Endlich ehrlich zu mir zu sein.
Keine Ahnung wie oft ich total fertig war und er sah es.
Krank ehrlich. Da müsste doch sogar ein abgebrühter notorischer Fremdgänger auf die Bremse drücken.
Aber daran sieht man wohl nochmal deutlich die fehlende Liebe. Nun gut
 
  • #60
Es mag für einige hier auch albern sein, dass ich jetzt leide oder irritiert bin. Mir gehts dabei auch nicht um den Ausgang, also dass er mich nicht will.
Aber ja, dass jemand so heftig lügt....finde ich schon schlimm.
Ja ich weiß ihr sagt er hat auch seine Frau angelogen.
Wobei das denke ich weniger als mich, denn er war sehr trickreich um nicht so viel Lügen zu müssen.
Weiter oben hast du geschrieben, dass er sehr vorsichtig war. Aber ständig am Handy. Am Anfang war sie argwöhnisch und hat nachgefragt, mit der Zeit nicht mehr.

Ich denke, soooo mega erstaunt ist sie auch nicht. 1) Schreiben so viele Leute, dass Beziehungen, in denen Affären sind in einer starken Schieflage stecken (ausser bei notorischen Fremdgängern) + 2) hat sie wahr. ihr Gefühl und auch das mit dem Handy ignoriert. Sie hat es hingenommen, wollte es gar nicht mehr so genau wissen. Augenklappen zu und durch!

Denkst du nicht?
 
Top