G

Gast

  • #1

Aids und Co - lasst ihr immer einen Test machen? Und wann?

Wenn die Beziehung schon eine Weile läuft haben einige Männer und Frauen das Bedürfnis auch ohne Kondom miteinander zu schlafen.

Ab einem gewissen Alter bei Frauen oder wenn Männer sterilisiert sind steht die Verhütungsfrage nicht mehr an, aber die Geschlechtskrankheiten sind immer Thema.

Geht ihr z.B. gemeinsam zum AIDS Test? Wartet ihr die 3 Monate ab? Und was ist mit den anderen möglichen Krankheiten?

Meine Erfahrung aktuell, Mann ist sterilisiert, "kann" nicht mit Kondom und versteht nicht dass ich mich schützen möchte.
 
G

Gast

  • #2
Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nach einiger Zeit, wenn es dann also eine feste Beziehung war, es irgendwann einfach dazu überging, kein Gummi mehr zu benutzen.

Aus heutiger Sicht (w 22) wäre ich nicht mehr so naiv und würde wirklich das Thema ansprechen und den Partner bitten, dass wir einen Aids Test vorher machen.

Das du hier nun dann auch keine 100 % Sicherheit hast, ist leider auch klar ... (fremdgehen usw.), aber hier muss man sich dann eben einfach verlassen ....

w 22
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

ich mache immer, wenn eine Beziehung zu Ende ist, einen Aids-Test nach 3 Monaten um sicher zu gehen... für mich allein oder für den nächsten Partner. D.h., wenn ich einen Mann kennen lerne, weiß ich sicher, dass ich clean bin. Das bin ich meiner Ansicht nach ihm schuldig.

Bei einem neuen Mann, bei dem ich mich auf Sexualität einlasse, kläre ich das vorher: sprich Kondom oder Test. Ich mag keine Kondome, also Test.... So groß ist zwar meine Erfahrung nicht, aber jeder der Herren war überrascht und hat mir versichert, dass das noch keine Frau wollte.
Das ganze gehe ich mit Humor an, dann ist es kein Problem, ich rechne inzwischen aber schon von vorne herein damit, dass er das merkwürdig findet und passe eine gute Gelegenheit ab.

bleib dabei, das dauert ja ganz kurz, kannst du über Nacht haben.

w
 
G

Gast

  • #4
Habe in jeder längeren Beziehung einen Hiv-Test gemacht und auch einen vom Partner verlangt, auch habe ich darauf geachtet, dass die dreimonatige Inkubationszeit eingehalten wurde (die vielen ja gar nicht bekannt ist und strenggenommen sogar ein halbes Jahr beträgt). Natürlich kannst Du Dich auch so nicht 100% schützen, da ja fremdgehen möglich ist oder Dir der Partner sonst einen Quatsch erzählt.
Bei kürzeren Geschichten benutze ich immer (!) ein Kondom.
So halte ich es seit mittlerweile 20 Jahren, also seit meinem ersten sexuellen Kontakt.
Was übrigens viele nicht wissen: auch bei Oralsex kann man sich anstecken, insbesondere die Frau, wenn Sie den Mann befriedigt.

Aus meinem Freundeskreis weiß ich, dass viele mit dem Thema wesentlich lockerer umgehen, manche machen sich darüber gar keine Gedanken.

Da kann ich versuchen soviel Überzeugungsarbeit zu leisten wie ich will.
 
G

Gast

  • #5
Aus verschiedenen Gründen hab ich mit Kondomen auch so meine Probleme. Ist halt so bei einigen Männern. Dafür solltest Du Verständnis haben. Im Gegenzug muss er halt dafür Verständnis haben, dass Du ein STD Test haben willst. Wenn beide in letzter Zeit nichts sexuelles hatten, dann sind die 3 Monate auch nicht notwendig, da schon "abgelaufen". So viel vertrauen sollte schon sein. Gleiches gilt für "gemeinsam zum Ergebnis gehen", sollte nicht notwendig sein. Aber das musst Du schon selber wissen. Wenn Du Ihm nicht glaubst, dass er seit z.B. August keine Sexpartnerin hatte und z.B. am Dienstag seinen negative STD Bescheid sich angeschaut hat, dann glaubst Du Ihm vermutlich einiges nicht. Wenn Dein Partner nicht versteht, dass Du Dich schützen willst, liegt es vermutlich daran, dass er ziemlich überzeugt ist, nichts zu haben, i.e. seit einigen Jahren kein Sex oder seit einigen Jahren monogam. Da hilft das Thema Inkubationszeit anzusprechen, i.e. theoretisch könnte er den Aids Virus seit z.B. 5 Jahren ohne zu wissen (Ausbruch der Krankheit) tragen. Unwahrscheinlich aber kann sein. Das sollte Ihn überzeugen. M45
 
G

Gast

  • #6
Für mich ist Geschlechtsverkehr ohne Kondom schlicht undenkbar. Ein Mann, der einer Frau so etwas zumuten würde, zeigt deutlich, dass ihm seine sexuelle Befriedigung wichtiger ist, als die Gesundheit und das Wohlbefinden der Partnerin.
 
G

Gast

  • #7
Ja natürlich. Aids gilt zwar immer noch als die unheilbare Sexualkrankheit schlechthin, dürfte aber in Kürze von den antibiotikaresistenten Gonokokken des Tripper/Gonorrhöe in den Schatten gestellt werden, vor allem der hohen Übertragungswahrscheinlichkeit wegen.

Ich bin immer wieder fassungslos, wie Menschen sich und andere fahrlässig gefährden durch Promiskuität, Fremdgehen, Besuch von Prostituierten, ...

Ohne Tests geht nichts im Bett. Der Verdacht auf promiskes (Vor-)Leben ist für mich ein Ausschlußkriterium! Tut mir leid, aber für einen kurzen sexuellen Kick gefährde ich nicht mein Leben. M Mitte 30
 
G

Gast

  • #8
Ich mache jedes Jahr ein komplettes Blutbild in dem auch alles andere an Krankheiten getestet wird, genauso wie auch Eisen, Magnesium und alles-
Beziehung hin oder her, ich muss auch ohne Partner wissen, dass ich gesund bin.
w, 41
 
G

Gast

  • #9
@#5: Gehst du denn bei deinen Beziehungen immer davon aus, das der andere sich ungehemmt und ungeschützt durch die halbe Welt gevögelt hat?
Dann würde ich das auch so sehen...

Aber wenn man in ner festen Beziehung ist, dann finde ich es normal das man auch ohne Kondom Sex hat.
Mal unabhängig von einem vorangegangenem Test.
Ich persönlich hätte kein Problem damit so einen Test zu machen, wenn sie das will bevor sie ohne Kondom mit mir schläft.
Das find ich umsichtig und vernünftig, wenn beide nicht 100% über ihre vorherigen Partner bescheid wissen, was das angeht.

Aber "nie ohne Kondom" "Zumutung" u.s.w. Also da komm ich nicht ganz mit...

Ich hatte den Fall jetzt noch nicht, das meine Freundin einen Test wollte (wobei ich auch bisher nicht viele verschiedene Partner hatte) und da ich mich nicht für Affärenfrauen und andere Leichtfüße interessiere, und ONS generell nichts für mich sind, war mir das bislang auch nicht so wichtig.
Aber würde ohne zu murren einen Test machen lassen wenn der künftige Partner das wünscht & es auch tut.
Wenn ich aber das Gefühl hätte, das sie besser mal so n Test machen lassen sollte, weil sie bisher so ein "bewegtes" Sexleben hatte, dann wär das glaub auch nicht die richtige für mich.

m/28
 
G

Gast

  • #10
Mit Ende 50 habe ich ausreichend Lebenserfahrung, dass ich mir zutraue, eine Partnerin nach einigen Wochen einzuschätzen, endgültige Sicherheiten gibt es ohnehin nicht, aber die Aids-Problematik sollte auch nicht zur Panik führen. Und für die ersten 2 oder 3 Monate gibt es Kondome , .. ich beneide die jüngeren wirklich nicht ...
 
G

Gast

  • #11
Ich habe mich mit dem Thema schon einmal sehr intensiv beschäftigt und einiges an Literatur dazu gelesen und danach war mir eine Sache klar: Aids ist ein Thema, welches immer wieder durch die Medien geistert und diese sind doch in der heutigen Zeit nur noch an Quote interessiert und weniger an Tatsachen. Ihr solltet einmal die heutige Ausführungen des damaligen Entdeckers von diesem Virus lesen!! Stellt euch einfach einmal die einfache Frage, warum Zahnärzte Handschuhe zum Schutz tragen!! Und? Viele brüllen einfach nur nach Kondomen, weil die Mehrheit danach schreit und man ja auf keinen Fall außerhalb stehen will, aber sorry seht euch einfach einmal die Zahlen an!! Hepatitis ist viel verbreiteter, aber darüber wird ja nicht berichtet und die Menge brüllt es auch nicht...also keine Gefahr! Alle die dauernd nur nach Kondomen schreien und alles andere verteufeln sollten sich mal klar darüber werden, dass die tatsächliche Ansteckung schon viel früher anfängt! Was ist denn wahrscheinlicher? Zahnfleischbluten oder Verletzungen im Intimbereich? Und wie sieht es denn beim OV aus? Ihr wollt wirklich Sicherheit? Dann bitte kein Küssen, kein OV und wenn dann natürlich auch mit allen Kriterien für die Sicherheit, also Kondom beim Mann, L-Tuch bei der Frau und Handschuhe nicht vergessen. Wenn Sicherheit, dann bitte die echte und nicht die von den Medien und den Massen propagierte Sicherheit. Immer wieder schön zu sehen ist auch, dass am Abend mal eben 30 Zigaretten geraucht werden (Sterblichkeitsrate von ca. 50%) aber Kondom ist ein absolutes MUSS (tatsächliche Ansteckungsgefahr liegt im Promille Bereich). Übrigens gibt es auch schon diverse Schnelltests für einzelne Krankheiten! Vertrauen und offene Augen sind immer noch der beste Schutz.
 
G

Gast

  • #12
(tatsächliche Ansteckungsgefahr liegt im Promille Bereich).
Diese Aussage ist einfach nicht wahr. Das tatsächliche Risiko bei einem einzigen ungeschützten Sexualkontakt einzuschätzen ist abhängig von einer Vielzahl von Faktoren und kann von ca. 0,1 % bis hin zu 20% gehen. Wenn ich bspw. mit einem Menschen schlafe, der sich vor kurzem angesteckt hat, von seiner Infektion noch nichts weiß, sprich nicht in Behandlung ist, hat meist eine sehr hohe Viruslast. Da reicht bereits eine heiße Liebesnacht und eine Hiv-Infektion ist mehr als wahrscheinlich!!

Deswegen: nehmt Kondome oder macht einen Test!!!
 
  • #13
Wenn es mit einem Mann ernst wird, d.h. wir ineinander verliebt sind und uns eine Beziehung vorstellen können und somit auch früher oder später Sex haben wollen, verlange ich von ihm einen Aidstest und mache selber auch einen.

Ich möchte das nur zur Sicherheit, denn schlafen würde ich mit ihm schon vor den drei Monaten, da Verhütung für mich mit Kondom stattfindet. Dennoch möchte ich gerne wissen, ob er Aids hat bzw. das HIV-Virus in sich oder nicht, um mir dann bei Oralsex keine Sorgen machen zu müssen.
 
G

Gast

  • #14
Hallo,
also ich bin für Kondom, bis sich mein Partner bereiterklärt sich testen zu lassen. Hab von einem `Verflossenen`den HPV bekommen. Das ist ein paar Jahre her. Folge waren viele Abstriche und Untersuchungen. Letztes Jahr folgte dann eine OP: Bin noch in der Wartephase ob´s auch was gebracht hat.
Daher bin ich nicht mehr so leichtsinnig, wie mit 17, und lass den Mann entscheiden. Ist er zu Faul für ´n Kondom dann hat er nichts anderes verdient als ´ne Abfuhr.
Hart aber wahr!
Tipp an alle Damen: Lasst euch auf den HPV testen, kostet um die 60.-€ aber ist es wert, um Spätfolgen zuvermeiden!

Gruß,
w26
 
G

Gast

  • #15
Hallo,
auch ich habe mir 2009 das HPV von einem Mann, mit dem ich eine längere Beziehung hatte, eingefangen. Seit dem gehe ich alle 6 Monate zum Abstrich, den zahlt ab der 2. Untersuchung, wenn Frau positiv ist, die Krankenkasse! Im November 2012 schickte mich meine Frauenärztin zu einer Kollegin, welche auf Muttermundkrankheiten spezialisiert ist und auch diese riet mir zur weiteren Kontrolle alle 6 Monate. Hoffe nun, dass irgendwann das Ergebnis negativ ist. Den HIV-Test hatten wir damals beide machen lassen. Nach Ende dieser Beziehung riet mir dann die Aerztin zu einem HPV-Test, da ich ständig - und das war neu für mich - Herpes am Steissbein hatte. Dieser ist nun seit Anfang September 2012 nicht mehr aufgetreten.

60w
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS

wenn ich das Gefühl habe ein Risiko einzugehen
dann kann ich mich nicht begeistert auf Sex einlassen. Meine Vernunft
sorgt dafür dass ich gar nicht so weit komme. Sex ist mir nicht so wichtig wie meine Gesundheit.
Wenn du schon mit deinem Partner zusammen lebst kennst du seine
Gewohnheiten, seinen Lebenswandel. Die Wahrscheinlichkeit dass
er dich mit Krankheiten infiziert und dann plötzlich abtaucht ist gering. Also sprich mit ihm.
Ich würde ihn bitten vorab alles was sexuell übertragen wird durchtesten zu lassen. Eventuell auch bei dir selbst.
Viel wahrscheinlicher als HIV sind die Gebärmutterhalskrebsviren (Papilloma) und alle Varianten von Herpes genitalis. Etwa 50% der Erwachsenen tragen dieses Virus. HSV wird auch bei ungeschützter Fellatio übertragen. Wenn Männer ungeschützten Sex haben wollen müssen sie sich auf vorsorglich absichern und dem Screening ihrer Körper unterwerfen. Alles andere wäre Russisches Roulette.