G

Gast

Gast
  • #1

Alle Kontakte enden als "Small (Lang) Talk". Woran kann es liegen?

Habe folgendes Problem: bin sehr aktiv bei EP, habe entsprechend viele Kontakte, die ich fast alle ziemlich ernst nehme. Es kommt aber selten zum Treffen und alle Kontakte enden in einem "Small-Talk" oder manchmal auch " Lang-Talk", je nach dem. Es wird aktiv kommuniziert , man bricht selten den Kontakt auf, aber ich habe das Gefühl, dass ich nicht als Frau , sondern lediglich als ein Gesprächspartner wahrgenommen bin. Irgendwann (nach sehr vielen Mails) ist mein Geduld auch zu Ende, ich versuche dann die Initiative zu ergreifen und schlage vor z.b . zu telefonieren oder sich persönlich zu treffen, was in meisten Fällen ohne Interesse ankommt. Dann habe ich auch kein Interesse mehr (bin zwar sehr geduldig, aber alles hat seine Grenzen) und breche selber den Konkakt ab. Bedauere immer wieder um die Zeit, die ich in den Briefwechsel investiert habe. Aber was sollte ich sonst tun? Brauche dringend einen Rat! (Muss sagen, bin Alleinerziehend, vielleicht hat es damit zu tun?!) w/34
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich habe da eher das Gegenteil erlebt. Ich werde ziemlich schnell gefragt, ob man sich nicht treffen könnte. Ich bin auch Mitte 30, alleinerziehend und deshalb auch sehr vorsichtig.
Ich würde an DEINEM Verhalten nichts ändern. Diese Plattform ist dafür da, einander kennenzulerne, aber nicht einzig übers Netz. Ich sehe sie als Eintritt in die reale Welt mit eben diesem Umweg.
Ich hätte nicht gedacht, dass bei Elite, wo ja ohne bezahlen nicht wirklich was geht, trotzdem Typen rumhängen, die das nur zum Spass nutzen. Bleib Deinem Bauchgefühl treu.

Vor vielen Jahren hab ich mal übers Netz die Liebe meines Lebens kennengelernt. Wenn er da ist, wirst Du es merken und dann wird er Dich auch treffen wollen.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo,
das ist ja echt enttäuschend. Ich vermute, viele Männer, die über dieses Medium Kontakt suchen, haben bereits eine gescheiterte Beziehung hinter sich un dsuchen nun das "das große Glück" ohne Streß. Alleinerziehende "riechen" nach Arebeit, sorry wenn ich das so sage. Vielleicht ist es besser diese Info erstmal nicht zu geben. Dann kann man ja weiter sehen, wenn es zu einem Date kommt, ob es "funkt" oder nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #4
zu Antwort 2:
auf jeden Fall immer ehrlich sein und angeben im Profil, dass man alleinerziehend ist! Es gibt nichts schlimmeres, als was vorzulügen, was man nicht ist!

Zur FS:
man muss es auf den Punkt bringen. Wenn ich ahne, dass der Typ nur um den heissen Brei redet. Frage ich ihn direkt was er siche eigentlich vorstellt - ernsthafte Beziehung oder doch etwas anderes? Dann meistens sieht man wirklich, was dahinter steckt und spart sich einige Mühen. D.h. Du kannst Dich so auf die Ernsthaften konzentrieren. Viel Glück weiterhin!

w/34
 
  • #5
Ich bin da sehr zielorientiert. Schreibe höchstens 3 - 4 Mails hin und her, dann einmal telefonieren und treffen. Die Leute die kein wirkliches Interesse an einem Date oder Telefonat haben lösche ich wieder. Was hast Du von all den Mailkontakten, es bringt Dich nicht weiter.
Du brauchst hier keine Mailkontakte, sondern suchst eine Partnerschaft.
 
G

Gast

Gast
  • #6
FS: zu 2: Danke, das war (leider!) eben mein "Bauchgefühl" , dass es wirklich daran liegt: Alleierziehende riechen nach sehr viel Arbeit. Man betont es natürlich nicht im Profil, aber je mehr man über die Lebensumstände und den Lebensstil erfährt, desto mehr kommt die Unsicherheit auf. Und dann ist man (sorry) einfach zu feige , um das mir und vielleicht auch sich selber zuzugeben.
Es ist traurig, weil es mir schon viel zu oft passiert ist . Frage mich nur, was wird dann hier (genauso wie im RL) heutzutage gesucht ? Stressfreises Glück für gewisse Stunden "ohne Arbeit" ?!
Vielleicht ist das eben vom Vorteil, dass so was in meinem Falle besser "zur Schau" kommt?!
 
  • #7
>Und dann ist man (sorry) einfach zu feige , um das mir und vielleicht auch sich selber zuzugeben.


Dafür erfährst du es nun hier: Du hast als alleinerziehende Mutter einen extrem niedrigen Marktwert. Friderika hat hier mal eine sehr gute Liste von 5-6 Punkten aufgeschrieben warum so ist, ich habe diese Liste rauskopiert *rotwird*, aber ich kopiere sie hier nicht rein, weil ich ned weiß, ob es ihr recht ist. Wenn sie das hier liest und mir das ok gibt, dann kopiere ich die Liste hier rein, sie muss dann auch nicht so viel zum Thema tippen. :) m30
 
  • #8
@#6: :)

Warum wollen Männer nicht so gerne eine Frau mit Kind?

1) Die Kinder werden nach dem Erziehungskonzept der Mutter erzogen -- der neue Mann hätte Null Mitspracherecht, je nach Alter sind die wichtigsten Dinge ohnehin schon entschieden. Erstes Problem damit: Der Mann müsste zwar zwangsläufig elterliche Aufgaben übernehmen, wie z.B. Trösten falls es hinfällt, aufpassen, dass nichts passiert, mal zu Bett bringen, wenn die Mutter auf Dienstreise ist, vielleicht bei Hausaufgaben helfen, bei Jungen vielleicht typische Männerfragen beantworten und so weiter, aber all das ohne wirklichen Einfluss, also nur Pflichten, keine Rechte. Man lebt auf engsten Raum zusammen, soll aber gar nicht Vater sein, sondern nur Freund oder so -- mehr als unbefriedigend.

2) Zweites Problem aus 1: Würden die beiden jemals ein gemeinsames Kind bekommen, könnte der Vater selbst dieses Kind kaum so erziehen, wie er es sich vorstellt, weil ja durch Kind 1 schon alle wichtigen Entscheidungen getroffen sind und sich kaum für mehrere Kinder der Familie unterschiedlich gestalten lassen, und wenn nur mit erheblichen Problemen und Diskussionen.

3) Was immer das Kind macht und nicht soll, der Mann würde doch nur hören: "Du bist nicht mein Vater". Eine undankbarere Aufgabe als quasi Stiefvater zu sein, gibt es nicht.

4) Der leibliche Vater des Kindes wäre immer noch irgendwie spürbar. Man würde ihn treffen, müsste mit ihm sprechen, sogar Wochenend- und Urlaubsregelungen absprechen. Einen so nahen Ex könnten und wollten die meisten Männer aber auch gar nicht ertragen, geschweige denn auch noch Rücksicht darauf nehmen. Und dann erst die unklare Lage bei Familienfesten?! Das gibt nur Ärger ohne Ende oder Kompromisse, die eigentlich weh tun und niemandem liegen. Kaum ein Mann möchte Weihnachten oder Geburtstage mit dem Ex des Partners zusammentreffen, geschweige denn feiern. Und die meisten möchten sich darüber auch nicht einmal Gedanken machen müssen.

5) Ein Kind kostet Zeit, Nerven und materielle Mittel. Die bringt ein Mann gerne für seine eigenen Kinder auf, aber nicht für fremde. Tut mir leid, ich weiß schon wieder die Zerfleischungen werden kommen, aber so sind nun mal die Fakten. So ehrlich muss man sein.

6) Gerade in der Kennenlernphase und der Frühphase einer neuen Partnerschaft möchte man das Verliebtsein genießen und ausleben könne. Kurzurlaube, lange Nächte, viel Sex, viel Spaß, viel Freizeit -- das können sich die meisten alles mit einem fremden Kind nicht vorstellen. Man möchte nicht in einer Wohnung, in der man schläft auch noch Rücksicht auf Geräusche, Nacktheit, Zeiten und Ansprüche von fremden Kindern nehmen müssen, sondern einfach entspannt und ausgiebig das Verliebtsein mit seinem Partner genießen. Die meisten Männer suchen keine neue Familie, sondern eine Frau, mit der man eine gründen kann, wenn eine stabile Situation mit Zukunftsplänen und Liebe statt Verliebtheit erreicht ist.
 
G

Gast

Gast
  • #9
FS: nochmal danke.
Zu #4, Super, danke, übernehme die Taktik ab sofort!! Habe mir schon nachgedacht, bis zu höchstens 10 Mails, 20-30 und mehr ist schon nicht normal.
Zu Fredrika, auch danke, alles korrekt, mit dem Martkwert etc, Das Problem ist nur, dass ich eine Partnerschaft suche, wo ich nicht als "Mutter" mit Tausend Problemen sondern als intelligente, sympatische und liebeswerte FRAU wahrgenommen werden möchte, und da gibts für mich keine Kompromisse,
Der andere Punkt: der Mann , der theoretisch eigene Familie gründen möchte, wird später mit allen Problemen konfrontieren müssen, die er im Falle "Alleinerziehende" einfach weiterklickt. Deswegen die Männer, die Alleierziehende "abschieben" , passen aus meiner Sicht auch nicht zur Familiengründung. (Deswegen gibt es eben so viele " Alleinerziehende"!) In meinem Falle geht es um die Männer 35-40 und älter. Sorry, meine Schätzung: waren bis jetzt nur die " falschen". Aber da stellt sich wieder die Frage: wenn man die Kinder im Profil sieht , und wenn es nicht passt, warum schreibt man trotzdem?! Man kann doch einfach absagen ?! Wäre viel ehrlicher gewesen
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ach, mach Dir keine Gedanken um den sog. Marktwert.
Entweder jemadn ist wirklich interessiert an Dir oder nicht.
Ich finde es traurig, dass man oder frau hier immer gleich kathegorisiert wird.
Man hat den Eindruck, alle Leute laufen mit einer riesigen Abhackliste im Kopf herum.

Ich sehe das als w so: Wenn mir der Mann sehr gefällt - wo ist das Problem?
Wenn man nicht mehr 20 Jahre alte ist und sich auf Parntersuche begibt, muss man
eben mit einer bereits gelebten Biografie rechnen. Auch kann ein Kind bereichernd sein.

Manchmal können unverarbeiteten Verletzungen aus der Vergangenheit viel schwieriger für eine neue Beziehung sein! Wenn jemand sich gar kein Lebenmit eine Kind vorstellen kann - dann muss er ja nicht auf Dein Profil antworten.

Es gibt ja bestimmt auch Foren für Alleinerziehende die eine neue Beziehung suchen, da könntest Du auch mal schauen, falls noch nicht getan
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe FS,

auch 10 Mails sind schon viel zu viel.
Wenn mich ein Mann nach 3 oder 4 Mails nicht um ein Date gebeten hat, habe ich auf Mails einfach nicht mehr geantwortet.
Wenn dann nicht die Frage nach einem Treffen kam, habe ich den Kontakt nach etwa einer Woche gelöscht.

Es gibt Männer, die gern endlos schreiben. Ich wollte das nie, denn ich habe einen Partner gesucht (und gefunden) und keinen Brieffreund.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Was Frederika schreibt über den "Marktwert" von Frauen mit Kind ist so einfach nicht wahr. Ich habe schon öfter ausgeführt, warum nicht.

Ich habe selber keine Kinder, komme aber aus einer Patchwork-Familie. Keines der von Frederika beschworenen Probleme hat es bei uns jemals gegeben. Besonders der Satz "Du bist nicht mein Vater und hast mir gar nichts zu sagen" ist bei uns nicht einmal gefallen. Es ist an der Mutter, dafür zu sorgen, dass der neue Mann zumindest als väterlicher Freund und Erwachsener im Haus respektiert wird und den Kindern sehr wohl was zu sagen hat.
Nichts, aber auch gar nichts von Frederikas 6 Punkten kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Allerdings müssen sich die Erwachsenen einig sein und dürfen sich nicht von den (Stief-)Kindern gegeneinander ausspielen lassen.
 
  • #13
@#12: ...und das Schöne ist, dass wir beide unsere Ideen zum Thema beitragen können und der Leser alle Perspektiven erfährt. Meine Punkte wurden schon sehr oft von vielen Männern bestätigt; selbstverständlich wird es aber auch andere Männer geben, die sich das Zusammenleben mit Alleinerziehenden vorstellen können. Ich würde mich freuen, wenn Du Deine Ansichten etwas neutraler und weniger stutenbissig präsentieren würdest.
 
G

Gast

Gast
  • #14
@13

Stutenbissigkeit war keinesfalls meine Absicht, Frederika, und ich kann in meinem Beitrag (#12) auch keine erkennen.

Ich bin in sehr vielen Dingen exakt deiner Meinung, in einigen wenigen nicht und speziell in diesem Punkt gar nicht. Allerdings bin ich auch etwas älter als du; die meisten meiner Freundinnen, Bekannten und weiblichen Familienangehörigen haben Kinder, viele sind (leider) schon wieder geschieden, die meisten haben wieder Partner gefunden, nicht immer ganz ohne Probleme, aber sie bilden inzwischen fast alle neue Familien ohne nennenswerte Probleme.

Wenn mein Beitrag #12 etwas vehement rüberkommt, liegt das vielleicht daran, dass ich Menschen gern Mut mache. Alleinerziehende Mütter gibt es sehr viele, mit Mitte 40 noch mehr als in deinem Alter, und ich versuche, diese zu ermutigen und sie nicht von vornherein als Frauen mit wenig Chancen auf dem Partnermarkt zu bewerten.
 
G

Gast

Gast
  • #15
FS: Nochmal Danke an Alle!
Und Extra an #4 für tolle Tipps! (Nicht nur für Alleinerzihende!)
Und an # 11 fürs "Mut machen!" Was Frederika schreibt ist hart, aber fair. Ich habe kein Problem damit, bin ziemlich selbstbewusst , was meine Marktwerte angeht. Es gibt wirklich sehr viele Männer, die genau so denken, die von Frederika beschrieben! Da stellt sich nur die Frage, wie würden sich diese Männer verhalten, wenn der Partner z.b. krank wird oder den Job veliert, oder sonst was passiert, was dem "stressfreien Lebensmuster" nicht (mehr) entspricht?? Im RL kenne ich aber mehr Geschichten, wie im Bericht #11: Frauen mit Kids (auch mit 2-3) finden neue Lebenspartner und sind glücklich. (Obwohl diejenigen, die ich kenne, keine elitären Berufe haben)
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo, also ich bin auch alleinerzeihende Mutter. Ich bin eine attraktive Frau, neben der Mutter und ich möchte hier mal eines loswerden. Ich habe harte Jahre hinter mir, aber Kinder werden hier ja als totales NO GO dargestellt. Ich möchte dies hier mal ganz klar widerlegen. Kinder sind eben eine Bereicherung, ohne sie wurde es kein Morgen geben, sie sind wundervoll, sie können so viel geben, ja man muss ein paar Jahre zurück stecken, aber man bekommt so viel Gegenliebe dafür. Man sieht wie sie sich entwickeln, andere Lösungsmöglichkeiten wählen, man muss eben akzeptieren, dass hier ein eigenstängiger Mensch aufwächst und man lernt soviel dabei. Man sieht Dinge aus einem anderen Blickwinkel. Oder was macht der "neue" Mann denn, wenn das Kind der alleinerziehenden Mutter ihm plötzlich ganz fest drückt und aus ganzem Herzen ein Bussi auf die Wange drückt. Ja das ist Alltag, das ist aber auch das Leben, genauso wie schön ausgehen, fein essen gehen, in die Oper gehen, tough in einem Meeting sein....das Leben ist so facettenreich, und Kinder sind eben da.
 
Top