G

Gast

Gast
  • #1

Alleine essen gehen?

Liebe Singles,

geht ihr auch mal alleine essen?

Ich würde das gerne mal tun. Mich unter Menschen mischen, mich in eine Lokalität oder Abendcafé setzen und hoffen dabei auf einen Glücksfall von interessanten Menschen zu treffen, aber irgendwie habe ich Hemmungen. Wenn es dann kalt und eisig draußen wird, so ab Oktober, habe ich noch weniger Lust, mich nach draußen zu begeben.

Ich fühle mich daneben in fremder Umgebung nur "stark", wenn ein Freund dabei ist, aber das will ich ja vermeiden. Ich möchte ja fremde Leute kennenlernen und mich auf andere fixieren, und nicht durch einen Kumpel abgelenkt werden oder wegen diesem unter Zeitdruck stehen.

Also liebe Singles, was könntet ihr vorschlagen?
Habt ihr dadurch vielleicht sogar schon mal einen Partner kennengelernt?
Wie gehe ich es am besten an?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich gehe öfter mal alleine essen, aber eher aus pragmatischen Gründen als um jemanden kennenzulernen. Ich lerne dort nie jemanden kennen. Bin aber auch nicht drauf aus. Abends sind doch so gut wie ausschließlich Gruppen oder Paare unterwegs, wieso sollten die dich ansprechen? Tagsüber in der Großstadt sitzt vielleicht mal ein zweiter oder dritter Single mit im Lokal, aber gerade tagsüber ist man ja meistens eher in Eile und geht nur "auf einen Sprung" essen.
Also ich halte diese Methode für denkbar ungeeignet, mangels passender andersgeschlechtlicher Singles, die ebenfalls zufällig allein in ebendiesem Lokal unterwegs sind. Das wäre doch schon ein großer Zufall.
Kannst es ja mal ausprobieren, aber du solltest dir keine allzu großen Hoffnungen machen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Also ich musste das auch erst "lernen" - war damals 20 und bin alleine auf Reisen gegangen. Die ersten 3 od. 4 Tage habe ich mich nur an Imbissen und Obstsnacks getraut, bis ich allerdings dann mal richtig Hunger bekam und einfach was "richtiges" essen musste. Also rein ins Restaurant/ Cafe/ Bistro, bestellen und essen. Das war mit das schönste was ich da erlebt habe :) - ich habe es überlebt und es war so einfach ;-). Was ich sagen will: es ist überhaupt nicht schlimm alleine ins Restaurant zu gehen. Ich habe das zwar noch nie vor dem Hintergrund eines Partnerkennenlernens gemacht, aber das kannst du ja auch selber steuern. Es gibt Lokale, da sitzt man an eigenen Tischen, andere Lokale haben ggf. Lange Tische, an denen man gemeinsam sitzt- gerade heutzutage ist das zumindest in grossen Städten ein Konzept, welches sich einige Gastrobetriebe bedienen, um einen sozialen Austausch zu fördern. Oder am Fenster sind ja oft die langen Bartische, da sitzen auch Leute, die alleine sind. Gerade wenn ich unterwegs bin, muss ich alleine essen, was aber völlig normal ist. Hin und wieder hat man auch nette Tischnachbarn. Aber wie gesagt, gezielt danach gesucht, habe ich bisher noch nicht, sollte ich vielleicht mal ;-). Viel Erfolg. W/ 36
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich gehe ständig alleine essen, auf Dienstreisen in der ganzen Welt und daheim in Berlin. Dass es Menschen gibt, die das als soziale Herausforderung betrachten, lässt mich schmunzeln.

Essen gehen um Menschen kennzulernen ist aber, zumal hier in Deutschland, keine gute Idee. Hier wird man beim Essen glücklicherweise nicht von brünstigen Männern belästigt, was in weniger entwickelten Ländern schon mal passieren kann.

Wenn Sie Menschen kennenlernen wollen, dann gehen Sie doch in eine schicke Bar (oder wohl besser - eine, in der das Publikum ihrem Geschmack entspricht) oder einen Nachtclub der flirtiven Art.

Sofern es Ihnen aber tatsächlich unwohlsein bereitet, alleine Essen zu gehen, sollten Sie es schon aus pädagogischen Gründen öfters tun. Soviel Unsicherheit ist bei einem erwachsenen Menschen unattraktiv!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,

doch, das mache ich regelmässig, dass ich alleine essen gehe oder in ein Cafe, manchmal auch in eine Bar/Kneipe. Ich habe zwar Freunde und Bekannte, bin aber auch 1. gerne mal für mich 2. habe ich wirklich die Erfahrung gemacht, dass es sich alleine besser flirtet. Ich werde eher mal angesprochen, wenn ich alleine bin, als wenn mit einer Freundin oder einem Freund am Tisch sitze- irgendwie logisch.
Mir macht auch beim Italiener die Frage: "Wieviele Persone?" nichts aus, dann sage ich halt : "Eine."
Ich sehe das eher als Kompliment, so in der Art, dass nicht erwartet wird, dass man "alleine" ist.
Nur Mut!

W 45
 
G

Gast

Gast
  • #6
Alleine essen finde ich doof. Auf Dienstreisen usw arangiert man sich. Manchmal lernt man jemand symphatischen kennen. Ich geh aber dem Ganzen gerne aus dem Weg.
w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich sitze regelmäßig in verschiedenen Cafes sowohl drinnen als auch draußen. Ich genieße das sehr und ich genieße es sehr. Aber mein Hintergrund ist es die Athosphäre, den Café, die Menschen zu beobachten, zu entspannen, einfach mal nix zu tun! Ich bin nie in ein Café gegangen um dort jemanden kennen zu lernen, mich hat auch nie jemand angesprochen, was ich auch nicht schlimm fand.
Dennoch möchte ich dir den Tipp geben, es gibt verschiedenen Cafés, wo man schneller mit anderen Gästen ins Gespräch kommt, das sind meistens Tische, wo noch andere mit dran sitzen, hier bei uns in der city gibt es 2 davon, die ich kenne. Ich saß da auch schon an einem sehr großen Tisch, wo man sehr schnell mit anderen ins Gespräch kommt, ist mir auch schon passiert, aber nur in dem Café.
Auch dir bestimmte Cafés aus.

Ich gehe auch alleine essen, wenn ich hunger habe, aber auch ohne Hintergedanken.
Ich genieße es, weil nicht immer haben meine Freunde Zeit und ich mache auch nichts von jemanden abhängig.

Probiere es einfach mal aus, zuerst in einem Café würde ich dir empfehlen.
Wenn du wirklich Jemamden kennenlernen möchtest finde ich, sind das nicht die richtigen Ansätze.

Da ich selbst auch als Kellnerin arbeite, sehe ich auch was da wirklich passiert.

Viel Glück und vielleicht mal eher einem Hobby nachgehen, da entwickelt sich meist mehr:)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich gehe oft spontan alleine essen, ich liebe gutes Essen und brauch das für meine Lebensqualität. . Aber ich gehe nicht essen, um jemanden kennenzulernen. Das hat sich bislang auch noch nie ergeben. Treffe ich zufällig gute Bekannte, werde ich oft mit an den Tisch gebeten, ansonsten suche ich mir einen schönen Einzelplatz. Einige Restaurants, in denen "nur" Ehepaare anzutreffen sind, meide ich aber dann doch. Da fühle ich mich unwohl.

Mittags ist es völlig unproblematisch, denn dann trifft man überwiegend Einzelpersonen, die entweder schnell von der Arbeit kommen oder die ihr Shoppingerlebnis mit einem guten Essen unterbrechen. Abends sind Pizzerien, Tapasbars usw gut., denn da essen viele Singels.
Trotzdem ist das für mich kein Ort, wo ich jemanden kennengelernt habe.
Ich würde das auch eher merkwürdig finden, im Restaurant von einem Mann angesprochen zu werden, denn da esse ich, will genießen und entspannen.

Schöner ist es zu zweit, meine Lebensplanung war es auch nicht, dass ich alleine essen gehe, aber nun ist es so und ich werde das Beste daraus machen. Da ich nicht auf Restaurantbesuche, Tapas in Bremen, leckere Eisbecher auf einer Sonnenterrasse verzichten will, muss ich selber aktiv werden.
Ich will mich nicht abhängig machen von den Terminen meiner Freundinnen und ich kann nicht warten, bis ich jemanden kennen lerne.

Ich lebe allein und es soll weiterhin gut sein., denn die Wahrscheinlichkeit jemanden mit 55 kennenzulernen ist sehr gering. Da ich aber vielleicht noch 30 Jahre leben werde, muss ich in die "Hufe" kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich gehe ständig alleine essen, auf Dienstreisen in der ganzen Welt und daheim in Berlin. Dass es Menschen gibt, die das als soziale Herausforderung betrachten, lässt mich schmunzeln.

Zum Schmunzeln finde ich das nicht, sondern erschreckend verklemmt. Ich verstehe überhaupt nicht, wo das Problem ist.
Und wenn du Leute kennenlernen willst, sprich sie doch einfach an. Irgendwas ergibt sich schon aus der Situation heraus.
Ich persönlich möchte beim Essen meine Ruhe haben, aber das ist nur eine Einzelmeinung. Die meisten wollen sich nicht aufs Essen konzentrieren, sondern sich nebenbei unterhalten. Wenn ich mich unterhalten will, würde ich lieber etwas trinken gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wie meine Vorredner schon erwähnt haben sollte es für einen Erwachsenen eigentlich kein Problem sein, alleine Essen oder in ein Café zu gehen. Klar ist es in Begleitung immer schöner, ich hasse es alleine zu essen, auch zu Hause. Aber mal nach einem hektischen Tag in ein kleines Café setzen ist doch auch ohne Begleitung toll.

Ich (w 23) hab da mal einen Tipp parat:
In jeder Stadt gibt es Läden wie Starbucks etc, die eigentlich immer recht voll sind. Man kann dort Stunden verbringen und Menschen beobachten. Da sitzen sehr oft Leute ohne Begleitung an einem Tisch und irgendwann setzt sich jemand zu ihnen, weil kein Tisch mehr frei ist. Viele haben einen Laptop dabei und arbeiten irgendwas (oder tun so und warten insgeheim darauf von einer attraktiven Person zum Kaffee eingeladen zu werden).
Nimm deinen Laptop oder Tablet mit, oder ein gutes Buch, eine Zeitschrift, irgendwas womit du dich auch mal beschäftigen kannst um nicht dazuhocken wie bestellt und nicht abgeholt (und zudem bietet es Gesprächsstoff). Laptop hat ein bisschen was von Business, wirkt cool aber kann auch bewirken dass jemand anderes sich nicht traut, dich anzusprechen. Aber du hast ja deinen eigenen Mund und kannst je nach Situation agieren. Und dann genieße einfach den Moment, schau was um dich rum passiert. Natürlich darfst du jetzt nicht erwarten, bei jedem Besuch die tollsten Kontakte zu knüpfen aber so kann man schon mal ab und zu nen netten Plausch führen.

Und noch ein Geheimtipp, aber leider zu teuer um es ständig zu praktizieren:
Sehr oft wenn ich im ICE fahre, komme ich mit meinem Sitznachbar ins Gespräch. Diese sagen dann so was wie "da unten ist übrigens die Steckdose, falls sie Strom für ihren Laptop brauchen".
 
G

Gast

Gast
  • #11
Abends ins Restaurant gehe ich nicht allein, aber gern ins Café frühstücken oder am frühen Nachmittag zu einem Snack. Abends im Restaurant sind die anderen mit Freunden oder Partnern und da lernt man doch niemanden kennen.
Es ist mir dann sehr unangenehm, allein an einem Tisch zu sitzen, wie Spießrutenlaufen. Noch schlimmer ist es, wenn andere sich aus Platzmangel dazusetzen und man sich am eigenen Tisch als ungebetener Gast fühlt, weil die anderen garnicht dran denken, jemanden in ihre Gespräche miteinzubeziehen, sich explizit abwenden, nebenbei mit den Handys rumfummeln. Wenn ich mal in die Situation komme, lehne ich daher mittlerweile ab. Aber ich meide es, in die Situation zu kommen.

Auf Dienstreisen hole ich mir lieber einen Snack und esse den abends im Zimmer statt allein im Restaurant zu sitzen. Ls Einzelgast wartet man ewig auf den Service und wenn ich mich unbehaglich fühle, ist das auch kein gesundes Esssen. Dann kann ich gleich Junkfood zu mir nehmen.
Genauso halte ich es zuhause. Essen juss sich für mich gut anfühlen und hat für mich was mit Gesellschaft, Gemeinschaft zu tun, wie Familie. Einmal warmich zu einem Specialdinner in einem Restaurant. Da saßen alle wie eine Großfamilie an einer langen Tafel. Der Gastronom und der Winzer fungierten als Gastgeber. Das erinnerte mich an sehr schoene Zeiten in Frankreich.
In Deutschland ist das unüblich, da hat man weder gutes Sozialverhalten noch eine gute Esskultur, geschweige denn Gastronomen, die sich als Gastgeber verstehen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Allein essen gehen finde ich absolut in Ordnung. Ich würde mir da nie Gedanken drüber machen und hab mich auch schon gewundert, wenn in Filmen thematisiert wurde, dass ein Alleinesser ein armes Würstchen sei.

Wenn Du jemanden kennenlernen willst, darfst Du nichts dabei haben, das so aussehen könnte, als seiest Du schwer beschäftigt. Laptop geht nicht. Buch oder Zeitung müsstest Du dann weglegen nach kurzer Zeit. Sonst spricht Dich gar keiner an. Aber ein rumliegendes Buch könnte so ein Aufhänger sein, dass Dich jemand unverbindlich was dazu fragen kann.

(mich hat mal einer beim Radfahren angesprochen auf mein tolles Rücklicht ...)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mir macht es gar nix aus, allein Essen zu gehen oder abends allein ein Bier zu trinken, wenn ich in einer anderen Stadt bin. In meinem Wohnort mache ich das eher selten.
Was ich aber erzählen wollte: bei meinem letzten Allein-Bier-Trinken im Hotelrestaurant kam beim zweiten Bier der Kellner und fragte ob alles in Ordnung sei... Darauf antwortete ich, dass ich gern zahlen wolle, worauf sich der Kellner entfernte. Dann kam die Kellnerin (!) bei der ich mein Bier bestellt hatte und habe gezahlt. Beim Rausgehen merkte ich erst, dass Kellner kein Kellner gewesen war, stattdessen ein Gast, welcher mich eben angesprochen hatte (flirttechnisch oder so). Tja, so kanns auch gehen... jemand kennen gelernt und nicht gemerkt ;-)
Mein Tip: erwarte kein Kennenlernen und nimm Dir irgendeine Beschäftigung mit, dass es nicht so notdürftig auschaut.
w40
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also wir haben hier eine sehr schöne Tchibo-Filiale wo man mal so für ne halbe Stunde sich kurz mit Leuten trifft ; ))) auch allein dasteht/sitzt, Kaffee, Kuchen ... oder auch in anderen Kaufhäusern mit Terrase, immer gut für'n Kaffee oder auch was zu essen. Direkt in ein Restaurant würde ich auch nicht gehen. Na, viel Glück.
Ab Ende November kommen doch auch wieder die Weihnachtsmärkte und da ist bei uns abends immer der Teufel los.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich gehe gerne alleine essen, da ich selber auch viel allein in den Urlaub fahre oder sonst herumreise. Ich selber kann das auch geniessen, brauche nicht immer Unterhaltung. Ich kann auch gut Zeitung lesen beim Essen oder einfach den Moment für mich alleine geniessen.

Aber du solltest dir nicht allzu grosse Hoffnungen machen, irgendwelche Leute beim alleine-essen-gehen kennen zu lernen, mir ist das noch nie passiert. Dann gehst du besser am Abend in eine Bar, dort ist die Chance grösser auf Kontakt.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo

falls dir davor graut allein aufs Tischtuch zu starren : spiel den Touristen/die Touristin.
kauf dir einen Stadtführer, gut sichtbar oder ein Heft "Ausgehen in Köln, Berlin etc"
Gut auch der Trick mit einer Aktentasche abends Essen gehen: du bist eine Frau auf Geschäftsreise. was sollst machen ? gehst halt allein essen... Ich habe durchweg positive Erfahrungen mit beiden Methoden gemacht.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich bin früher oft alleine ausgegangen. Ich hatte Arbeitszeiten, die Verabredungen schwer gemacht haben und dennoch viel Lust zum Ausgehen, war Single und fern der Heimat. Anfangs hat es mich Überwindung gekostet allein was Trinken zu gehen, in einen Club zu gehen... Aber man gewöhnt sich dran. Manchmal ergeben sich auch interessante Gespräche allerdings weniger , wenn man im Restaurant an einem Tisch allein sitzt. An einer Bar kommt man eher in ein Gespräch , in Clubs wird man schnell angesprochen oder angetanzt, nur ein Gespräch zum Kennenlernen ergibt sich aufgrund der Lautstärke halt erst draußen. Nette Leute habe ich schon getroffen, aber wirkliche Freundschaften haben sich jetzt nicht daraus entwickelt. Ich fand es auf jeden Fall besser als allein zuhause zu sitzen. Es tut gut sich aufzuhübschen und loszuziehen, ein paar Stunden tanzen, etwas flirten. Ich glaube auch die Wahrscheinlichkeit mit jemandem ins Gespräch zu kommen, ist allein höher.

Mein Tipp, einfach mal überwinden, nicht kneifen. Am Anfang ins Restaurant vielleicht eine Zeitschrift mitnehmen als "Begleitung" bzw. heute gibt es ja gottlob Smartphones !
 
G

Gast

Gast
  • #18
Man fühlt sich sicherer, wenn ein bekannter Mensch dabei ist. Gleichzeitig wirst du dich fast ausschließlich auf diesen Freund konzentrieren. Selbst wenn du dir vornimmst Interesse an anderen Menschen zu zeigen, wirst du dich nur mit dem Bekannten unerhalten.

Man denkt am Anfang, es wirkt seltsam, wenn man alleine ist.

Man wirkt nur komisch auf andere Leute, wenn man sich unwohl fühlt. Anhand deiner Körperhaltung, deines Gesichtsausdrucks, deiner Stimme, deines'Vibes' können Menschen sofort grob einschätzen wie es dir geht. Das gleiche Prinzip gilt auch beim flirten. Frauen spiegeln stets den eigenen Gemütszustand wieder. Geht es dir gut und du fühlst dich gut, bist glücklich und entspannt, dann wird auch die Frau entspannt sein.

Sitzt du also mit gesenktem Kopf in einer Bar, schaust die Leute kaum an, lässt deine Schultern hängen, wirkst unentspannt, dann wirst du auch so wirken. Alleine unterwegs sein hat absolut keinen Einfluss darauf, wie deine Person wahrgenommen wird. Gewöhne dich daran, entspann dich, lehn dich zurück und sei präsent.

Du wirst auch schnell merken, dass du alleine viel mehr wahrnimmst. Sitzt etwa jmd. im Cafe (egal wer) neben dir und hat irgendwas leckeres bestellt, dann sag z.B. "Das sieht echt total lecker aus. Was ist das?" Wenn du aufmerksam bist, wirst du merken, was dich wirklich interessiert und begeistert. Diese Dinge kannst du ansprechen. Oder kurz fragen, ob sich die Leute hier auskennen und dir was empfehlen können.

Sei kallibriert. Sind Leute gerade in ein intensives Gespräch verwickelt, dann unterbrich sie nicht einfach. Lachen sie gerade und führen eine lockere Unterhaltung und dir fällt spontan etwas zu dem Thema ein, das gut passt oder deine Erfahrung wiederspiegelt, dann misch dich sogar kurz ein und lächel.

Du wirst erstaunt sein, wie positiv fast alle Menschen darauf reagieren, wenn du extrovertiert bist und (nur ansprechen was dich wirklich interessiert oder begeistert, dann bleibst du authentisch) und weder vulgär noch überheblich bist.

Sie reagieren so positiv darauf, weil die meisten Menschen Angst haben auf fremde Leute zuzugehen. Trotdzem will jeder neue Leute kennenlernen. 'Man' wartet quasi auf jmd. wie dich.

Kultiviere diese Eigenschaften. Du kannst das sogar auf den Alltag übertragen und überall mit Leuten sprechen. Fragen wo jmd. diese tollen Schuhe her hat, wo man so ein Kleid kriegt, wo jmd herkommt, dass eine Frau einen interessanten Akzent hat, schicke Klamotten usw. Es gibt da wirklich keine Grenzen. Nur deine Hemmungen halten dich zurück.

Das ist übrigens die erste Lektion, die schüchterne Männer in renommierten Flirtschulen lernen. Der Trick dabei ist, selbst zu erfahren, dass es tatsächlich Spaß macht, mit Menschen zu reden. Alle Menschen lieben authentisches Interesse an ihrer Person. Du hebst dich mit diesen Eigenschaften von 95 % der introvertierten Masse ab.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo FS

das kommt darauf an..Bist Du W oder M? Bist Du offen, aufgeschlossen, eher schüchtern?

Also als Mann kann ich Dir das nicht empfehlen .

Wenn Du nicht gerade nach Geld aussiehst oder wie Brad Pit aussiehst wirst Du teilweise angeschaut wie ein Alien wenn Du jemand ansprichst.

Manche ignorieren einen sogar völlig oder setzten sich weg.

Bist Du eine gutaussehende Frau ist das natürlich etwas ganz anders. Dann wirst Du beäugt, angelächelt und auch von selbst angesprochen.

Und nein ich bin nicht frustiert, unsauber , häslich oder ein Pesimist. Also bitte keine Glaskugelprognosen über mich.

Ich habe das einfach aus jahrelanger Singlezeit so erlebt..

m48
 
G

Gast

Gast
  • #20
@ 18

Ich bin weder ein Model, noch bin ich reich. Und was du beschrieben hast ist mir noch nie passiert. Die meisten Menschen reagieren sogar erfreut, wenn du sie natürlich ansprichst. Man sollte allerdings eine gewissen kommunikative/soziale Intelligenz mitbringen. Aber auch die wird trainiert, wenn man übt offener zu sein und auf Menschen zuzugehen. Gerade für Männer ist diese Eigenschaft so wichtig, um Frauen kennenzulernen. Wir sind schließlich diejenigen, von denen erwartet wid Frauen anzusprechen.

Bei mir hat sich noch nie jmd. weggesetzt und ich habe die lustigsten Leute kennengelernt. Manchmal saßen im Cafee ältere Ladies neben mir, manchmal zwei Männer, manchmal Frauen oder eine Familie. Und ich spreche nicht jeden auf Teufel komm raus an. Aber wenn mir irgendwas gefällt oder ich jmd interessant finde, dann mache ich ein Kompliment, frage, was sie da essen, proste ihnen zu und zwinker oder mische mich sogar in ein Gespräch ein, wenn ich dazu was sagen kann oder ähnliche Sachen selbst erlebt habe.

Ich bin so in unzählige länge Gespräche verwickelt worden und einige Leute haben mich sogar an ihren Tisch eingeladen. Und so habe ich auch einige meiner Freundinnen kennengelernt. Alleine weggehen schult die sozialen Kompetenzen, trainiert das Selbstvertrauen, zwingt dich offener zu sein und lässt dich deine Umgebung ganz anders wahrnehmen. Heute ist es für mich ganz selbstverständlich auch mal alleine irgendwo zu sitzen. Und man strahlt das dann glaube ich auch aus. Man fühlt sich nicht komisch. Und so wie man sich fühlt, wird man wahrgenommen.
 
Top