• #211
Genau so ist es Joggerin,

die Emanzipation der Frau hat viele gute Entwicklungen mit angestoßen,
Die glorreichen Errungenschaften der Emanzipation passen in einen Thread letztlich über gescheiterte Beziehungen auch nicht so richtig rein. Ja, es ist gut, dass Menschen in unerträglichen Beziehungen nicht mehr ausharren müssen. Das Problem ist aber vielschichtiger, wenn bei AE Kinder betroffen sind.

Auch wir hinterfragen mittlerweile traditionelle Familienmodelle, überlegen uns zweimal, ob wir den ganzen Summs wie Ehe und Kinder überhaupt noch mitmachen wollen bei allen Unwägbarkeiten, und warum eigentlich, was dabei eigentlich für uns drin ist.
Bis hierhin dachte ich, da schreibt eine Frau...

Alle Menschen überlegen sich immer, ob die Lebensumstände potentieller Partnerinnen oder Partner passend sind.
Es gibt ja genauso Frauen, die geschiedene oder getrennte Männer ausschließen, weil die "Altlasten" vermeiden möchten.

Wie die FS im realen Leben "rüberkommt" ist nicht beurteilbar. Wenn Männer vor ihr wirklich "Angst" hätten, wäre das bedenklich. Fest steht wohl: "tough" ist eher keine Eigenschaft, die man bei einer Frau gezielt sucht. Es gibt so einen Typ Frau, der sich so bezeichnet und für mich alles andere als attraktiv ist. Da ist "toughsein" manchmal Lebenszweck. Dass eine Frau mit beiden Beinen auf dem Boden steht und ihr Leben auch als AE organisiert bekommt, ist dagegen eine sehr positive Eigenschaft. Ich denke, die Nuancen kommen hier beim Schreiben auch nicht richtig raus.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #212
Keine Frau muss ihr Anforderungsprofil verändern. Sie muss sich aber klar sein, dass Mann das auch nicht muss.
Valmont hat genau das gleiche Recht auf seine Wünsche wie eine Trixie. Beide suchen noch, weil sie sich ihr Leben und ihre Suche selbst etwas schwieriger gestalten. Haben Frei oder ich auch getan - und unsere Diamanten sind freiwillig zu uns gekommen. Warum ? Weil Frei selbst ein Diamant ist - und mein Diamant eben Hinkelsteine mag.
Ja.
Deshalb ist die Diskussion, wer welche „Zugeständnisse machen“ oder was „bieten“ muss, auch komplett sinnlos.

Die Menschen sind eben verschieden. Die eine mag große Männer, die andere kleine. Der eine braucht viel Freiheit, der andere viel Nähe. Was der eine toll findet, erzeugt beim anderen einen Würgreiz.

Nichts davon ist „richtiger“ oder „falscher“. Eben einfach nur unterschiedlich.
Es gibt auch keine objektive „Rangfolge“ begehrter Männer oder Frauen.
w45
 
  • #213
Ein sehr kleines Baby entwickelt Fieber, wechselnde Symptome,
Der ganze Beitrag wie so viele, ist nichts anders als eine weibliche Verteidigung (Ausrede!), es geht um was ganz anderes, es geht um das wertschätzende, echte und wahre Liebes-Gefühl der Frau, sorry viele Frauen begreifen das nicht, vermutlich deshalb, weil die echte und wahre Liebe schon von Anfang fehlt (ich bin aus vielseitigen Beobachtungen absolut überzeugt, dass die meisten Frauen, mehr nach sachlichen Gründen den Partner auswählen und genau das macht sich dann, in solchen Situationen extrem bemerkbar, die Beziehung bricht! Der Mann fühlt sich nicht geliebt und schaut sich nach anderen Frauen um, sein gutes Recht! ich weiß, dass solche Frauen das nicht hören wollen und auch nicht hören können, sie würden ja dann zugeben müssen, dass es so ist!
Und dann müssen noch zärtliche, tiefschürfende Gespräche mit dem Partner geführt werden?
Entschuldige, aber solche Männer sind Totalausfälle und Jammerlappen, die frau sich am Besten schnell vom Hals schafft.
Starke Verbitterung und dann müssen...! Reine Verteidigung, (Ausrede) die Bestätigung, dass hier die echte, wahre Liebe von Frau zu Mann fehlt, dieser Jammerlappen, war jedoch im passenden Zeitfenster für Frau gut genug, sich für das eine schwängern zu lassen, toll!😮
Bin jetzt vielleicht naiv, aber eventuell aus Liebe?
Da die beidseitig eben meist fehlt, wird sie kaum bis nicht erwähnt bei allen Antworten hier!😮
Ich meine ja nicht, dass man sich verbiegen soll um zu gefallen oder als was darstellen soll, was man nicht ist. Das wäre nicht authentisch, da gebe ich dir Recht.
Das machen viele Frauen am Anfang, wir können das hier täglich lesen!
Z. B. ganz typisch der Nachbarthread:
Am Wendepunkt - Zusammenziehen ja/ nein - was will ich im Leben?
Wir haben uns sehr gerne (ich liebe dich wurde noch nicht gesagt), aber wir sind auch sehr verschieden und kabbeln uns öfter. Wenn auch nie sehr schlimm.
Im Dating geht es doch als allererstes darum, ein erstes Interesse zu wecken. Ob es emotional passt, kommt doch erst im nächsten Schritt.
Ich kann das aus der Kommunikation schriftlich wie telefonisch und aus Bilder, den ersten wichtigen Eindruck holen, dazu brauche ich kein real treffen!
 
  • #214
Ich denke hier kann man gut sehen, wie die meisten Männer wirklich denken, weil sie in der Anonymität ehrlich sein können.
Ich finde das besser, als das politisch korrekte Gerede, was man sonst ggf zu hören bekommt.
Selten stimme ich mit @Joggerin überein, in diesem Fall 100%!
Klar ist es nicht schön wenn man als AE deutlich gesagt bekommt, dass viele Männer kein Interesse daran haben. Aber nützt es was, sich Sachen schönzureden und die Männer zu verurteilen?
Tatsache ist, dass die Wirklichkeit anders ist, als dass es nur schön geredet und/oder unter den Teppich gekehrt wird!
Und mal ganz ehrlich: wenn ihr kinderlos wärt oder die Kinder schon groß sind, hättet ihr Lust auf einen Partner mit kleinen Kindern, die dauerhaft bei ihm leben, so dass ihr zwangsläufig in alle Probleme involviert wärt?
So schauts aus!
Also ich definitiv nicht, ich bin froh, dass mein Kind groß ist und ich nun wieder mein Leben genießen kann.
Deshalb kann ich es auch verstehen, wenn viele Männer da einfach keinen Bock drauf haben.
Eine der ganz wenigen Frauen, die Männer hier versteht! 🤗

Für mich war immer klar: Nur ein Kind und kein Haus. Anders lassen sich Paar- und Familienzeit (zusammen mit 80% Job und anspruchsvollen Hobbies) gar nicht vereinbaren.
Auch der @Bachfrau stimme ich selten zu, hier jedoch in jedem Fall!
Vielen Paaren ist doch alles wichtiger, wie z.B. Hausbau etc., als die Beziehung selbst!

Deswegen teile ich hier absolut die männliche Meinung.
Die zweite Frau, die Männer diesbezüglich hier versteht! 🤗
Ich denke auch, Forenbeiträge geben das nur verkürzt wieder.
Das finde ich nicht, sie geben es gut und verständlich wieder! Diese ganzen Gespräche hier im Forum, müssten eigentlich im Grunde genommen, bei den Paaren unter vier Augen stattfinden, was nicht stattfindet, das verschlechtert natürlich die Situation!
Hier, wie bei anderen Themen auch, kommt eben eher die individuell ehrlichere Meinung heraus, aber selten eine einheitliche Meinung.
Es geht doch nicht um eine einheitliche Meinung, es geht doch um die Meinung eines jeden Einzelnen, ich möchte doch gar nicht meine Meinung einheitlich bestätigt bekommen!
 
  • #215
Deshalb ist die Diskussion, wer welche „Zugeständnisse machen“ oder was „bieten“ muss, auch komplett sinnlos.

Die Menschen sind eben verschieden.
Mit der Einstellung kannst Du gleich alles vergessen.
"Das Kind mit dem Bade auskippen" nennt man das wohl.

Also wenn ich mich zu meinen EP-Datingzeiten nicht auch in vielerlei Hinsicht optisch, beruflich, sozial aber auch in der Zukunftsperspektive, "verbessert" hätte, wäre ich auch heute noch alleine. Da bin ich relativ sicher.

Aber an direkte "Zugeständnisse" kann ich mich nicht genau erinnern.Ich hatte einfach das Glück dass die Auswahl groß war.

Ich weiß aber, dass ich mich sicherlich auch bewegt hätte, wenn ich nun gar keine guten Kontakte bekommen hätte, auch im Hinblick auf Freizeit andere Dinge die Frauen hätten wichtig sein können.
Es gab einige Frauen, damals die auch auch durchaus in Betracht gezogen hätte (und ie vielleicht auch etwas lange "warmgehalten" habe, das tut mir heute sehr leid) , wenn andere Frauen nicht einen noch attraktiveren (auch hinsichtlich Hobby; Beruf und Lebensumstände) Eindruck machten.

Diese Auswahl, mit wem man dann weiterkommt und weitermacht, entspricht eben doch einer Marktssituation und ist gleichzeitig auch mit wahnsinnig viel Zufall verknüpft.
Wann kommt welche Nachricht, wie ist man gerade drauf ....

Eine feste Beziehung ist einem ja schon auch etwas wert, klar macht man da Zugeständnisse, halt soviel wie man muss (oder meint zu müssen).
Wenn man sagt, ich mache keine Zugeständnisse , wird es wohl kaum eine ausgeglichenes Kennenlernen ergeben.
 
  • #216
Wenn man sagt, ich mache keine Zugeständnisse , wird es wohl kaum eine ausgeglichenes Kennenlernen ergeben
Ja. Ich sage ja auch nicht, dass man keine Zugeständnisse machen soll. Vielleicht *will* man das sogar mal (wobei dann die Frage ist, ob es dann noch ein Zugeständnis ist).
Aber diese Überlegungen sind meiner Meinung nach immer auf eine bestimmte Person ausgerichtet, von der ich mir eben vorstellen könnte, dass sie mir mal am Herzen liegt.

Natürlich liegt insgesamt eine Marktsituation vor. Nur glaube ich, dass diese ganzen theoretischen Überlegungen (was macht mich für den Markt attraktiver?) für den Einzelfall wenig nutzen.
w45
 
  • #217
Ich denke hier kann man gut sehen, wie die meisten Männer wirklich denken, weil sie in der Anonymität ehrlich sein können.
Dem kann ich persönlich nicht zustimmen.
So ein Forum lässt keine Rückschlüsse darauf zu, wie die Allgemeinheit über bestimmte Themen denkt. Was spürbar ist, dass hier zum Teil zahlreiche persönliche, schlechte und vor allem unverarbeitete Erfahrungen in die "Bewertungen" mit einfließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #218
Mit der Einstellung kannst Du gleich alles vergessen.
"Das Kind mit dem Bade auskippen" nennt man das wohl.

Also wenn ich mich zu meinen EP-Datingzeiten nicht auch in vielerlei Hinsicht optisch, beruflich, sozial aber auch in der Zukunftsperspektive, "verbessert" hätte, wäre ich auch heute noch alleine. Da bin ich relativ sicher.

Aber an direkte "Zugeständnisse" kann ich mich nicht genau erinnern.Ich hatte einfach das Glück dass die Auswahl groß war.

Ich weiß aber, dass ich mich sicherlich auch bewegt hätte, wenn ich nun gar keine guten Kontakte bekommen hätte, auch im Hinblick auf Freizeit andere Dinge die Frauen hätten wichtig sein können.
Es gab einige Frauen, damals die auch auch durchaus in Betracht gezogen hätte (und ie vielleicht auch etwas lange "warmgehalten" habe, das tut mir heute sehr leid) , wenn andere Frauen nicht einen noch attraktiveren (auch hinsichtlich Hobby; Beruf und Lebensumstände) Eindruck machten.

Diese Auswahl, mit wem man dann weiterkommt und weitermacht, entspricht eben doch einer Marktssituation und ist gleichzeitig auch mit wahnsinnig viel Zufall verknüpft.
Wann kommt welche Nachricht, wie ist man gerade drauf ....

Eine feste Beziehung ist einem ja schon auch etwas wert, klar macht man da Zugeständnisse, halt soviel wie man muss (oder meint zu müssen).
Wenn man sagt, ich mache keine Zugeständnisse , wird es wohl kaum eine ausgeglichenes Kennenlernen ergeben.
Jeder macht in Beziehungsfragen Zugeständnisse, denn es gibt keine 100 % Passung und immer wieder Zielkonflikte die ausbalanciert werden oder wenn nicht zum Crash führen.

Auch jene die dies chronisch bestreiten bzw. anders bezeichnen machen Zugeständnisse. Sie nehmen das ggf. auch nicht als Zugeständniss wahr sondern passen sich unbewusst an.

Ja. Ich sage ja auch nicht, dass man keine Zugeständnisse machen soll. Vielleicht *will* man das sogar mal (wobei dann die Frage ist, ob es dann noch ein Zugeständnis ist).
Aber diese Überlegungen sind meiner Meinung nach immer auf eine bestimmte Person ausgerichtet, von der ich mir eben vorstellen könnte, dass sie mir mal am Herzen liegt.

Natürlich liegt insgesamt eine Marktsituation vor. Nur glaube ich, dass diese ganzen theoretischen Überlegungen (was macht mich für den Markt attraktiver?) für den Einzelfall wenig nutzen.
w45

Nun hier geht es ja um Allgemeingültigkeit und keine individuelle Lösung. Und das fundamentalistische, NEIN ich gehe immer meinen eigenen Weg, ist irgendwo zwischen albern und traurig sowie unwahr.
 
  • #219
Natürlich liegt insgesamt eine Marktsituation vor. Nur glaube ich, dass diese ganzen theoretischen Überlegungen (was macht mich für den Markt attraktiver?) für den Einzelfall wenig nutzen.
w45

Sehe ich anders. Gerade im Einzelfall muss man ja überlegen, wie man sich, erst Recht in einem Profil, darstellt. So wie die FS das in der Ausgangsfrage darstellt, hätte sie sich das Profil besser gespart.
Natürlich sollte das realistisch sein, aber sich in einem Profil schon auch "verkaufen". Aber ein "Nachdem meine Kinder aus dem Gröbsten raus sind, habe ich wieder Zeit für eine Beziehung und freue mich auf einen Partner..." klingt anders als "Männer haben Angst vor mir" oder auch "Mein Mann wohnt noch im Keller und ich suche jetzt ein Was-auch-immer". (übertrieben dargestellt...)
 
  • #221
Ich wollte aber gezielt Kinder und es ist völlig logisch, dass ein Mann, der keine möchte, diese genauso gezielt ausschließt.

Genau. Was mich an der Diskussion stört ist, dass viele AE Männer, die dieses Model nicht wollen, dafür verurteilen, als unempathische verantwortungslose Menschen darstellen.

Jeder darf doch nach seinen Vorstellungen leben und entsprechend eine Beziehung suchen.

So wie für dich Hunde ein K.O. Kriterium sind, sind es für andere eben Kinder oder viele Kinder. Das ist doch legitim.

Die glorreichen Errungenschaften der Emanzipation passen in einen Thread letztlich über gescheiterte Beziehungen auch nicht so richtig rein. J

Ich finde das gar nicht so verkehrt. Mit der Emanzipation gehen ja nicht nur Rechte, sondern auch neue Pflichten und Verantwortung einher.

Wenn frau Kinder will und derlei viele, sollte sie sich eben auch der Nachteile in der heutigen Zeit bewusst sein, wie dass Beziehungen auch scheitern können, dass dies wahrscheinlicher ist, als dass es lebenslang hält und frau es dann nicht einfach hat. Je mehr Kinder, umso schwerer.
Das die Beziehung mit dem Kindsvater gescheitert ist, ist ja neuen Beziehungskandidaten nicht anzulasten, schon gar nicht im Rahmen einer Art Kollektivhaftung.
 
  • #222
Auch wir hinterfragen mittlerweile traditionelle Familienmodelle, überlegen uns zweimal, ob wir den ganzen Summs wie Ehe und Kinder überhaupt noch mitmachen wollen bei allen Unwägbarkeiten, und warum eigentlich, was dabei eigentlich für uns drin ist.
Ich erfahrener Mann gebe jedem aufgeschlossenen Mann gerne meine erkenntnisreichen und erfolgreichen Tipps weiter: prüfe, achte und spüre nur eines: ob die Frau dir die echte und wahre Liebe geben kann in allen Lebensbereichen oder nicht! Es ist doch ein Leichtes zu durchschauen, welche verkopften und meist fremd konditionierten EGO Eigen-Ziele die Frau verfolgt, z.B.: Mann mit Erfolgsberuf, Heirat, schwanger werden, Haus bauen, schöne Urlaube machen, etc.pp., da müssen doch beim Mann alle Glocken läuten und alle Ampel auf Rot stehen! Denn eine solche Beziehung geht zu 99,99% in die Brüche, das ist schon vorprogrammiert!
Viele Jungs merken es erst zu spät, sprich nachdem die erste Scheidung durch und die gute Kohle futsch is, und die Kids bereits zum Nachfolger Papa sagen, ...aber sie merken es. Und danach noch ein zweites Mal mit der nächsten halbfertigen AE-Familie von vorn anfangen ist dann das letzte, was attraktiv erscheint. Mit Angst hat das nix zu tun, eher mit gesundem Menschenverstand und vielleicht auch ein bisschen Selbstverantwortung.
Solche Männer die das zu spät merken, haben bis zu dem Zeitpunkt zu spät, echt geschlafen und echt geträumt, für diese Frau war es jedoch wichtig, ihr Ego Ziel während der Schlaf- und Träumzeit des Mannes zu nutzen, und es zu erreichen! Wie oft lesen wir hier, wie oft habe ich das im Real Leben von Frauen gehört, der Mann war A, die Kinder sind toll!
Es gibt auch keine objektive „Rangfolge“ begehrter Männer oder Frauen.
Für mich zählt nur eines, die echte wahre Liebe, sonst nichts! Jede Beziehung, die nicht in echter und wahrer Liebe gefüllt und gefühlt wird, geht in die Brüche! Die Umkehrlogik lautet: jede Beziehung, die in die Brüche geht, ist nicht in echter und wahrer Liebe gefüllt und gefühlt, so einfach ist das, Punkt!
Natürlich liegt insgesamt eine Marktsituation vor. Nur glaube ich, dass diese ganzen theoretischen Überlegungen (was macht mich für den Markt attraktiver?) für den Einzelfall wenig nutzen.
Für mich absoluter Quatsch, das mit der Marktsituation! Es geht ausschließlich und nur um die echte und wahre Liebessituation, sonst um nichts!
 
  • #223
Dem kann ich persönlich nicht zustimmen.
So ein Forum lässt keine Rückschlüsse darauf zu, wie die Allgemeinheit über bestimmte Themen denkt. Was spürbar ist, dass hier zum Teil zahlreiche persönliche, schlechte und vor allem unverarbeitete Erfahrungen in die "Bewertungen" mit einfließen.
Dem kann ich nicht zustimmen! Es ist die nüchterne reale Wahrheit, du willst sie halt nicht hören, da sie dir nicht gefällt, du willst lieber Schönredereien und Kosmetik Antworten lesen! Toll!
Jeder macht in Beziehungsfragen Zugeständnisse, denn es gibt keine 100 % Passung und immer wieder Zielkonflikte die ausbalanciert werden oder wenn nicht zum Crash führen.
Eine Beziehung, die in echter und wahrer Liebe gelebt wird, braucht keine einseitgen Zugeständnisse, es finden sich immer, automatisch und liebevoll, ausbalancierte, beidseitige, positive Kompromisse!
Auch jene die dies chronisch bestreiten bzw. anders bezeichnen machen Zugeständnisse. Sie nehmen das ggf. auch nicht als Zugeständniss wahr sondern passen sich unbewusst an.
Wer sich ständig unbewusst anpasst, tut sich selber nichts Gutes an, er unterdrückt sich, bis irgendwann ihm der Kragen platzt!
 
  • #224
Doch, beim Ausgangspost geht es um eine individuelle Frage der FS. Und diese kann man meiner Meinung nach nicht mit allgemeingültigen Aussagen beantworten.
Statistik ist für den Einzelfall eben nur bedingt hilfreich.
Es geht nur auf den ersten Blick um eine individuelle Lösung, denn sie äußert sich nicht zu den Rahmen und dem sich ein aus ihrer Sicht akzeptabler Kandidat bewegen müsste.

Insoweit kann man hier nur allgemein über Lösungen sprechen.
 
  • #225
Ist mein Leben so abschreckend? Wollen Männer nur Leichtigkeit? Haben sie Angst, dass ich sie in die Verantwortung mit einbinden will?
Naja, wenn ich Leichtigkeit haben kann, dann wähle ich die Leichtigkeit. Wenn du dir eine grundsätzliche Leichtigkeit neben all deinen Pflichten erhalten hast, hast du doch durchaus Chancen.
Ich will ja nicht nur Leichtigkeit, sondern auch Substanz.
Kann es sein, dass du vor allem online suchst? Ich glaube, du bist im realen Leben besser aufgehoben. Vielleicht kannst du durch Hobbies und Freizeitaktivitäten den Kreis an möglichen Männerbekanntschaften erweitern? Der Mann lernt dich dann schon vor einem eventuellen Date als Frau kennen. Wenn du da trotz deiner Lebensumstände gewinnend rüberkommst, wird schon der ein oder andere anbeißen.

anderer Strang:
Ich würde sagen, du bist eine gute Partie, dich würde wohl kaum ein Mann ablehnen.
Ja, kaum ein Mann. Ganz, ganz bestimmt.
 
  • #226
Dem kann ich nicht zustimmen! Es ist die nüchterne reale Wahrheit, du willst sie halt nicht hören, da sie dir nicht gefällt, du willst lieber Schönredereien und Kosmetik Antworten lesen! Toll!
Internet bleibt Internet.
Dort kann man sich nach Belieben austoben. Genau das ist das Problem dieser Anonymität.
Warum sollte ich Schönrederei hören wollen? Ich habe weder Kinder, noch bin ich auf Partnersuche.
Im Prinzip könnte mir also das Thema der FS egal sein. Aber es ist mir nicht egal, wenn andere Menschen ihre persönlichen Enttäuschungen auf andere Menschen ummünzen und die Aussichtslosigkeit die sie selber verspüren der Fragestellerin überstülpen.
Im realen Leben sehe ich, im Gegensatz zu dem was hier teilweise geschrieben, ganz andere Dinge. Auch Männer die sehr glücklich sind mit Patchwork, auch kinderlose Männer, die eigentlich mal Vater werden wollten, aber nie die richtige Frau zur Familiengründung fanden und ihre Passion darin fanden die Kinder der Partnerin mit großzuziehen.
Ganz so aussichtslos wie es also hier teilweise vor der FS dargestellt wird, ist es also mitnichten.
 
  • #227
Für mich zählt nur eines, die echte wahre Liebe, sonst nichts! J
Es geht ausschließlich und nur um die echte und wahre Liebessituation, sonst um nichts!
Vielleicht sollen wir erst einmal die wahre Liebe definieren. Wahre Liebe ist wie du auch richtig schreibst, bedingungslos und ist nicht an vielen wenn und Abers gebunden. Die wahre Liebe kennt kein Alter, keinen Status und vergeht nicht. Wie kann jemand von einer wahren Liebe sprechen, wenn er kategorisch erst alle Probleme aussortiert? Wie kann man von wahrer Liebe zu einem anderen Menschen sprechen, wenn man nur sich selbst liebt? Auch eine Liebe muss erst bewiesen werden. Sprechen kann man viel, solang wie der Tag ist.
Wir wollen uns nichts vormachen. Eine wahre Liebe ist selten und sehr wertvoll und viele Menschen suchen keine Liebesbeziehung, sondern stillen nur ihre Bedürfnisse, heute hier und morgen da. Es ist wie ein Geschäft, Angebot und Nachfrage und deshalb diese Rechnerei über Alter, Gehalt und Anzahl der Kinder, Nationalität etc. pp. Das ist durchaus legitim und ok, aber man soll es beim Namen nennen. Online dating ist ein Markt, nicht mehr und nicht weniger.
 
  • #228
Statistik ist für den Einzelfall eben nur bedingt hilfreich.

Dieser Satz ist goldrichtig!

Ich weiß, dass du eigentlich genau das Gegenteil ausdrücken möchtest, aber auch in diesem Fall ist dein contra Argument eigentlich ein pro Argument!

Wenn die Threaderstellerin einen Mann getroffen hätte, der in der weise, die sie im Eingangsposting dargestellt hat, reagiert hätte, dann wäre es genau dieser Einzelfall, der keine statistische relevant hat!

So, wie sie schreibt, hat sie aber mehrere Männer getroffen und ganz ähnliche Erfahrungen mit ihnen gemacht! Damit kommt sie durchaus schon in den Bereich, dass sie mit Statistik evaluieren kann, warum das immer wieder passiert und sie kann auch mit Statistik dagegenhalten!

Statistik in immer um so relevanter, je größer die betrachtete Kohorte ist! Bei der Threaderstellerin ist es eben KEIN Einzelfall!

V.m50
 
  • #229
Internet bleibt Internet.
Dort kann man sich nach Belieben austoben. Genau das ist das Problem dieser Anonymität.
Es ist die Kunst und die Aufgabe zugleich eines jeden Einzelnen herauszufinden und zu prüfen, inwieweit Menschen im Internet aufrichtig und authentisch sind, der Wahrheit entsprechen oder auch nicht! Für mich ist das relativ leicht und schnell herauszufinden!
Warum sollte ich Schönrederei hören wollen? Ich habe weder Kinder, noch bin ich auf Partnersuche.
Gerade deshalb, willst du von der Realität nichts wissen und verschließt noch deine Augen, wie so viele Frauen vor dir auch!
Im Prinzip könnte mir also das Thema der FS egal sein. Aber es ist mir nicht egal, wenn andere Menschen ihre persönlichen Enttäuschungen auf andere Menschen ummünzen und die Aussichtslosigkeit die sie selber verspüren der Fragestellerin überstülpen.
Du verstehst wie so viele Frauen dieses Thema nicht, es geht nicht um Aussichtslosigkeit, es geht nicht um irgendetwas zu überstülpen, es geht einzig alleine darum, der harten Realität in die Augen zu schauen, Punkt!
Im realen Leben sehe ich, im Gegensatz zu dem was hier teilweise geschrieben, ganz andere Dinge. Auch Männer die sehr glücklich sind mit Patchwork, auch kinderlose Männer, die eigentlich mal Vater werden wollten, aber nie die richtige Frau zur Familiengründung fanden und ihre Passion darin fanden die Kinder der Partnerin mit großzuziehen.
Ganz so aussichtslos wie es also hier teilweise vor der FS dargestellt wird, ist es also mitnichten.
Im realen Leben werden dir Menschen in Unaufrichtigkeit und in Authentizität die echte Wahrheit kaum sagen, das ist der Vorteil von hier!!
Vielleicht sollen wir erst einmal die wahre Liebe definieren. Wahre Liebe ist wie du auch richtig schreibst, bedingungslos und ist nicht an vielen wenn und Abers gebunden.
Ganz genau!
 
  • #230
Wir wollen uns nichts vormachen. Eine wahre Liebe ist selten und sehr wertvoll und viele Menschen suchen keine Liebesbeziehung, sondern stillen nur ihre Bedürfnisse, heute hier und morgen da.
Das ist deren Problem nicht meins, ich fahre auf sowas kein bißchen ab!
Was ist echte und wahre Liebe für mich, wie definiere ich diese, ich habe hier im Forum schon oft darüber geschrieben, werde dann immer von einigen angegriffen, die sich auf den Schlips getreten fühlen, macht mir aber nichts aus, sollen sie!
Ich kann aus meinen Erlebnissen und aus meinen reflektierten Erkenntnissen ein ganz dickes Buch darüber schreiben. Ich versuche es mal mit wenigen Zeilen festzuhalten, was bei mir in meiner echten und wahren Liebesbeziehung stattfindet. Sehr viele Frauen verwechseln schon mal vorab Liebe mit echter, wahrer Liebe, das kann man auch hier fast bei allen Beiträgen lesen, nur ein Beispiel heraus zu nehmen es wird z.B. Kindliebe mit echter, wahrer Partnerliebe verwechselt, für mich ganz schlimm!
Es gibt verschiedene Arten von Liebe, Kinderliebe, Elternliebe, Geschwisterliebe, Tierliebe usw., es gibt für mich jedoch nur eine einzige, echte und wahre Partner-Liebe und genau diese Liebe hat absolute Alleinstellungsmerkmal, Punkt, so ist es bei mir!
Echte und wahre Liebe bedeutet für mich: ganz tiefe aufrichtige und authentische Gefühle, die ich nur für diese eine Frau empfinde, die mir wichtiger ist, als irgend ein anderer Mensch, in dieser Welt, sie ist absolut exklusiv, sie verbindet ganz tief und ganz stark, ist innig und ergänzt, ist einfach wunderbar und harmonisch. Man versteht sich auch ohne Worte zu sagen, man teilt gerne ohne abzuwägen, ohne zu denken und es ist grenzenloses Vertrauen. Echte wahre Liebe ist stärker, als jedes Problem, was es geben kann, echte und wahre Liebe macht absolut glücklich und absolut zufrieden in allen Bereichen des Lebens. In der echten und wahren Liebe gibt es keine Geheimnisse, man darf immer genau so sein, wie man wirklich ist und man respektiert und akzeptiert den Partner genauso, wie er ebenso wirklich ist, da redet man immer unter 4 Augen über alles, was in dieser Zweierbeziehung im Zeitfenster ansteht und nicht über Drittpersonen und/oder nicht über irgendwelche Institutionen! Wer das tut gibt indirekt zu, dass er in einer solchen echten und wahren Liebesbeziehung eben nicht ist!
Und noch was: wer Kontakte zu Exen hält, der lebt in keiner solchen, echten und wahren Liebesbeziehung, ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen auch Punkt.
 
  • #231
Es ist wie ein Geschäft, Angebot und Nachfrage und deshalb diese Rechnerei über Alter, Gehalt und Anzahl der Kinder, Nationalität etc. pp. Das ist durchaus legitim und ok, aber man soll es beim Namen nennen. Online dating ist ein Markt, nicht mehr und nicht weniger.
Wer so denkt, bekommt das ganz genau so geliefert, wie er eben denkt und wie er es exakt genau verdient, online Dating ist lediglich eine Chance, eine Kontaktbrücke zum Kennenlernen, nicht mehr und nicht weniger, das Kennenlernen als solches wird vertieft und erweitert danach, genauso wie im Realleben, das ist Realleben!
 
  • #232
Im realen Leben werden dir Menschen in Unaufrichtigkeit und in Authentizität die echte Wahrheit kaum sagen, das ist der Vorteil von hier!!
In der Realität sehe ich, dass diese Menschen, die es so leben wollten, glücklich damit sind. Punkt!
Und es gibt Männer, die eine Frau mit Kindern nicht als potentielle Partnerin ausschließen. Nochmal Punkt!
Diese Männer mögen nicht die Majorität bilden, aber es gibt sie. Doppelpunkt!
 
  • #234
Das ist deren Problem nicht meins, ich fahre auf sowas kein bißchen ab!
Was ist echte und wahre Liebe für mich, wie definiere ich diese, ich habe hier im Forum schon oft darüber geschrieben, werde dann immer von einigen angegriffen, die sich auf den Schlips getreten fühlen, macht mir aber nichts aus, sollen sie!
Ich kann aus meinen Erlebnissen und aus meinen reflektierten Erkenntnissen ein ganz dickes Buch darüber schreiben. Ich versuche es mal mit wenigen Zeilen festzuhalten, was bei mir in meiner echten und wahren Liebesbeziehung stattfindet. Sehr viele Frauen verwechseln schon mal vorab Liebe mit echter, wahrer Liebe, das kann man auch hier fast bei allen Beiträgen lesen, nur ein Beispiel heraus zu nehmen es wird z.B. Kindliebe mit echter, wahrer Partnerliebe verwechselt, für mich ganz schlimm!
Es gibt verschiedene Arten von Liebe, Kinderliebe, Elternliebe, Geschwisterliebe, Tierliebe usw., es gibt für mich jedoch nur eine einzige, echte und wahre Partner-Liebe und genau diese Liebe hat absolute Alleinstellungsmerkmal, Punkt, so ist es bei mir!
Echte und wahre Liebe bedeutet für mich: ganz tiefe aufrichtige und authentische Gefühle, die ich nur für diese eine Frau empfinde, die mir wichtiger ist, als irgend ein anderer Mensch, in dieser Welt, sie ist absolut exklusiv, sie verbindet ganz tief und ganz stark, ist innig und ergänzt, ist einfach wunderbar und harmonisch. Man versteht sich auch ohne Worte zu sagen, man teilt gerne ohne abzuwägen, ohne zu denken und es ist grenzenloses Vertrauen. Echte wahre Liebe ist stärker, als jedes Problem, was es geben kann, echte und wahre Liebe macht absolut glücklich und absolut zufrieden in allen Bereichen des Lebens. In der echten und wahren Liebe gibt es keine Geheimnisse, man darf immer genau so sein, wie man wirklich ist und man respektiert und akzeptiert den Partner genauso, wie er ebenso wirklich ist, da redet man immer unter 4 Augen über alles, was in dieser Zweierbeziehung im Zeitfenster ansteht und nicht über Drittpersonen und/oder nicht über irgendwelche Institutionen! Wer das tut gibt indirekt zu, dass er in einer solchen echten und wahren Liebesbeziehung eben nicht ist!
Und noch was: wer Kontakte zu Exen hält, der lebt in keiner solchen, echten und wahren Liebesbeziehung, ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen auch Punkt.
Ja, es hört sich ja super an. Das ist das Ideal aber es gibt sowas nur bei wirklich monogamen Menschen. Sobald man wechseln will, liebt man nicht mehr.
 
  • #235
Ist ja schön, dass es hier jemanden gibt, der echt und authentisch und wahrhaftig ein Leben lang seinen Partner liebt, das geht dann wahrscheinlich jahrzehntelang bis zum Tod.
Und die Selbstliebe übertrifft dann noch die wahre und authentische Liebe noch um ein Vielfaches.

Wie schön ist doch das Träumen von der ewigen großen Liebe.
Leider sind die meisten Menschen nur Menschen und keine Götter, die ewig und aufrichtig und authentisch für immer und für alle Zeiten nur diesen einen Menschen lieben.

Der ganze Thread artet in einen einzigen sinnlosen Monolog aus über die echte und authentische Liebe zum Partner.
Und Frauen sind ja eh die absolut hinterhältigen und bösen Wesen, die den armen Mann hinterhältig und arglistig ins Bett locken um ihm seinen kostbaren Samen zu entlocken und davon das ersehnte Kind zu bekommen.
Ist das Kind oder die Kinder erstmal auf der Welt, wird der arme Mann weggestoßen und in den Müll gekippt.

Ja wir Frauen sind schon sehr hinterhältig. Können nur die eigenen Kinder lieben, und sonst niemanden. Und unser Kinderwunsch ist sowieso das Hinterhältigste und Mieseste was es je gab.
Samenraub, womöglich noch in der Besenkammer, ist täglich millionfach Realität.

Männer hütet euch vor den bösen, bösen Frauen!!!!!!
Sie wollen euren Samen rauben und euren Geldbeutel leeren, authentisch lieben können sie nur ihre Gören...

Und bitte hört doch endlich auf mit eurem PUNKT am Ende eures Statements.
Das nervt!
 
  • #236
Ja, es hört sich ja super an. Das ist das Ideal aber es gibt sowas nur bei wirklich monogamen Menschen. Sobald man wechseln will, liebt man nicht mehr.
Das hört sich nicht nur super an, ist mir zu schwach, man kann das wirklich so leben, Bedingung jedoch ist: das man ganz genau weiß, was man will, dass man ganz genau weiß, was man nicht mehr will, was man wirklich nicht will und natürlich, dass man sich selbst sehr, sehr, sehr gut kennt und an sich ständig und beständig konsequent und diszipliniert arbeitet, sich reflektiert ständig weiter entwickelt, aus Fehler ständig lernt, gemachte Fehler abstellt und die gleichen Fehler nicht ständig zu wiederholen, (was doch die meisten Menschen machen, die deshalb ständig vom Regen in die Traufe kommen!) und gerade an der Aufrichtigkeit und an der Authentizität ständig zu arbeiten und an allen "S", denn alles geht ausschließlich von einem SELBST aus, das habe ich schon 100 mal und mehr hier gesagt, ich lebe so! Ich bin die Ursache dafür, was meine spürbare Wirkung ausmacht! Meine Partnerin und meine Person führen eine wertschätzende, vertrauensvolle und in echter, wahrer Liebe getragene Kommunikation!
 
  • #237
Männer hütet euch vor den bösen, bösen Frauen!!!!!!
Sie wollen euren Samen rauben und euren Geldbeutel leeren, authentisch lieben können sie nur ihre Gören...
Bitte Bitte @Süsse65 werfe nicht 'die' Männer in einen Sack zu dem dessen Namen weder du noch ich schreibe. Er / Sie / Es vertritt hier nur seine (extreme) Meinung. Die kann frau auch ignorieren. Und weil es so schön war:
Und bitte hört doch endlich auf mit eurem PUNKT am Ende eures Statements.
Das nervt!
PUNKT PUNKT KOMA STRICH, FERTIG IST DAS MONDGESICHT.
Und nun lach mal - des Kaisers neue Kleider.
 
  • #238
Das hört sich nicht nur super an, ist mir zu schwach, man kann das wirklich so leben, Bedingung jedoch ist: das man ganz genau weiß, was man will, dass man ganz genau weiß, was man nicht mehr will, was man wirklich nicht will und natürlich, dass man sich selbst sehr, sehr, sehr gut kennt und an sich ständig und beständig konsequent und diszipliniert arbeitet, sich reflektiert ständig weiter entwickelt, aus Fehler ständig lernt, gemachte Fehler abstellt und die gleichen Fehler nicht ständig zu wiederholen, (was doch die meisten Menschen machen, die deshalb ständig vom Regen in die Traufe kommen!) und gerade an der Aufrichtigkeit und an der Authentizität ständig zu arbeiten und an allen "S", denn alles geht ausschließlich von einem SELBST aus, das habe ich schon 100 mal und mehr hier gesagt, ich lebe so! Ich bin die Ursache dafür, was meine spürbare Wirkung ausmacht! Meine Partnerin und meine Person führen eine wertschätzende, vertrauensvolle und in echter, wahrer Liebe getragene Kommunikation!
Puh, es ist mir irgendwie zu anstrengend, Disziplin, Kontrolle, Konsequenz, usw. Sorry ich bin eher der kreative/chaotische Typ 🤓, aber deine Freundin und du, also Ihr scheint euch gefunden zu haben 😊. Dann wünsche ich euch noch weiterhin eine schöne Partnerschaft und alles Gute 👍🍀.
 
  • #240
So, wie sie schreibt, hat sie aber mehrere Männer getroffen und ganz ähnliche Erfahrungen mit ihnen gemacht! Damit kommt sie durchaus schon in den Bereich, dass sie mit Statistik evaluieren kann, warum das immer wieder passiert und sie kann auch mit Statistik dagegenhalten!

Statistik in immer um so relevanter, je größer die betrachtete Kohorte ist! Bei der Threaderstellerin ist es eben KEIN Einzelfall!
Nun ja. Da müsste man jetzt mal ausrechnen, wie groß die Stichprobe in diesem Fall sein müsste, um statistische Relevanz zu erreichen. Ich weiß nicht, wie viele Männer die FS gedatet hat, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass es an die erforderliche Stichprobengröße heranreicht.

Überhaupt haben wir zu wenig Informationen. Zum Beispiel hat die FS nicht gesagt, dass die Männer als Grund für das Scheitern eines weiteren Kennenlernens tatsächlich die Situation mit den Kindern genannt haben. Vielleicht hat sie das nur so interpretiert, und in Wirklichkeit waren die (Haupt-)Gründe andere.

Insofern muss ich zugeben: okay, die Ratschläge können hier nur allgemein sein. Eine Art Blumenstrauß, aus der sich die FS heraussuchen kann, was für sie interessant oder hilfreich ist.

w45
 
Top