G

Gast

  • #1

Alleinerziehende Frau mit Kleinkind - trotzdem Chancen bei Männern?

@ Männer: Würdet Ihr eine Frau, Mitte 30, mit Kleinkind, (trotzdem) gerne kennenlernen? Oder gleich auf Absage clicken? @ Alleinerziehende: Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?
 
G

Gast

  • #2
Von mir gäbe es direkt eine Absage denn ich mag Kinder nun mal nicht und möchte auch keine.
 
  • #3
Höre nicht auf jeden.Dennoch solltest du wissen, dass nicht jeder eine Alleinerziehende-Frau sucht und akzeptieren kann. Aber das passiert im realen Leben doch auch. Soetwas kann man nicht verallgemeinern.Die Chancen die Du hast kenne ich nicht, aber bestimmt wirst auch du einen "tollen" Mann finden, der Dich und dein Kind liebt und akzeptiert.
Alles Gute
 
G

Gast

  • #4
Ja klar! Wenn die Beziehung zu dem Kind aufgebaut werden kann, sehe ich kein Problem.
 
G

Gast

  • #5
Wieso nicht. Bei Frauen mit Kleinkind d.h. zwischen 4-6 Jahren sehe ich keine Probleme. Sind die Kinder aber älter und haben sich an den Vater gewöhnt, sehe ich schon Schwierigkeiten. Am besten wäre halt, dass du dir noch weitere Kinder wünscht.

Ein Bekannter hat eine Frau mit 2 Kindern geheiratet. Er hat klar gesagt, ihm gehe es in erster Linie um die Frau, das müsse passen, alles andere ergibt sich. Irgentwann sind die Kinder aus dem Haus und es bleibt nur noch Mann und Frau. Der hat die Kinder für sich immer als Herausforderung gesehen, sich als Persönlichkeit weiter zu entwickeln.

Wenn von 100 Männern 50 sofort absagen, sehe ich das eher positiv. Denn erstens sucht du nur Einen und zweitens einen der zu dir passt und dich so voll akzeptiert.
 
G

Gast

  • #6
wenn du gut aussiehst sicherlich. Viele Muttis lassen sich aber gehen...
 
G

Gast

  • #7
Ehrliche Antwort von einem m/alleinstehend:

Also dein Profil müsste sich schon super-interessant lesen, sodass ich denke: Ok, mit der bleibe ich mal in Kontakt.

Ich würde mich an deiner Stelle tendenziell auf Männer, ebenfalls mit Kind, konzentrieren.
 
  • #8
ich will es mal so sagen: im reallife wirst du eher chancen haben. der mann sieht dich, vielleicht sogar ohne deine kinder. er verguckt sich in dich und wird deine kinder vielleicht akzeptieren.
hier im portal, läuft es ab wie eine katalogwahl.
du bist eine unter vielen, man(n) klickt sich durch, die filterkriterein werden auf "no kids" eingestellt und du fällst durch´s raster.

mitte 30 und ein kleinkind, ...das ist schon heftig!
mich würde das bei einer onlinesuche abschrecken.
 
G

Gast

  • #9
Ich benutze meinen Kopf bevor ich ihn verliere. AE-Frauen lösche ich direkt aus meiner Vorschlagsliste. Ich möchte mich nicht in Versuchung führen in Versuchung zu kommen. Frauen (mit Kinder) sind manchmal unglaublich schön, da würde man womöglich den Absageknopf gar nicht mehr finden, und im persönlichen Gespräch der Ausstrahlung erliegen.
 
G

Gast

  • #10
@ 8 und das wäre schlimm, weil......?
 
G

Gast

  • #11
@9 von 8 ... weil ich eine Parnerin suche mit der ich später eine Familie gründen möchte.

Und weil ich denke, dass es so unendlich schwer ist sich als Mann in eine bestehende Kleinfamile so zu integrieren, dass die Mutter den Parnter wirklich als gleichberechtigten Erziehungsberechtigten ihrer Kindes akzeptiert, und das Kind den Partner als Vater sieht.

Die meisten Patchworkfamilien die ich kenne funtionieren als ganz normale Mann-Frau-Beziehung, wobei die Frau das Kind hat, für das Kind Mutter und Erzieherin ist und der Mann nur ihr Partner. Das ist mir zu wenig.

Ich glaube die größte Herausforderung einer AE-Mutter ist nicht einen Partner zu gewinnen, sondern Ihrem Partner ihr Kind "zu teilen". Ich glaube AE-Mütter sind hier sehr, sehr eifersüchtig.

Und nur Partner zu sein ist mir, wie gesagt, zu wenig, die Chance eine grundsolide und funktionierende Patchworkfamile zu bilden sind zu klein. Die Risiken einer Patchworkfamilie sind ungleich größer als sich eine Partnerin zu suchen, einen funktionierende Beziehung aufzubauen, und dann eine Familie zu gründen.
 
  • #12
@#10
deine einstellung finde ich egoistisch.

warum soll der hinzukommende mann mehr sein, als der partner der frau?
warum sollte er den ersatzvater mimen?
die kinder haben einen vater!

eine funktionierende patchworkfamilie sollte genauso laufen, wie beschrieben!
je weniger die kinder dem leiblichen vater entfremdet werden, um so besser!

ich würde mich eher als eine art freund der kinder sehen, der die mutter unterstützt, aber auch sein eigenes leben lebt.
die aufgabe der mutter wäre es, eine basis zu schaffen, auf der alle leben können und zufrieden sind.
selbst in dieser variante bleibt es nicht aus, das der partner irgendwie in die erziehung mit eingreift. diese eingriffe sollten auf ein minimum beschränkt bleiben.
 
G

Gast

  • #13
Was würdet ihr Männer denn einer alleinerziehenden Frau wie mir in ihrer Lage raten? Für die Mehrheit von EUCH Elitemännern käme ich ja grundsätzlich nicht in Frage. Würde mich ernsthaft interessieren.

W35
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS,
hier ist nicht jedem klar, was ein Kleinkind ist, siehe Post Nr. 4.
Baby- 0 - 12 Monate, Kleinkind 12 Monate bis 4. Geburtstag, danach frühe Kindheit bis 7. Geburtstag.

Gib doch einfach an, dass Dein Kind etwa 2 Jahre alt ist, gerade laufen kann, Windeln trägt und Sätze mit 2-3 Wörtern sprechen kann.
Viele Männer kennen Kinder und '''solches Gedöns'' nur aus der Zeitung.
Ich persönlich finde dieses Alter ideal, der neue Partner kann das Kind aufwachsen sehen und die beiden gewöhnen sich quasi von Anfang an aneinander. Er kann ein bisschen mieterzeiehn und du hast vermutlich Deine Figur wie vor der Schwangerschaft und stillst nicht mehr rund um die Uhr.

Meine Erfahrung: Im realen Leben wirst Du mit Kind nicht gesehen.
Bei einer Frau mit kleinem Kind im Buggy könnten die Männer denken, dass sie einen Mann zuhause hat. Daher reagieren die wenigsten Männer.
Wenn Du alleine ausgehst, wirst Du evtl sehr interessiert von Männern wahrgenommen.

Vermutlich hast Du im Netz ohne Angabe Deines Kindes super gute Chancen. Erst mal die Person kennenlernen, ob Du Dir überhaupt vorstellen kannst, mit ihm eine Beziehung anzufangen. Die wenigsten möchte frau auch ein zweites Mal treffen.

Meine Erfahrung ist, dass sich mit Kind nur Männer mit Kind melden, wenn überhaupt. Ausschliesslich mit dramatischen Verhältnissen wie Verbot, das eigene Kind sehen zu dürfen und andere Kleinkriege.
Das hab ich nicht mit dem Kindsvater meines Kindes gehabt und will es auch nicht bei einem Partner erleben.

Für Dich kann ich also nur empfehlen, das Kind erst mal nicht zu erwähnen und sich auf den Mann als Mensch zu konzentrieren. Wenn er Dich nur als Sexualobjekt für eine unkomplizierte Bettgeschichte sieht, wirst Du es merken. Wenn da mehr sein könnte, kannst Du ihn mit Deiner Situation vertraut machen und sehen, wie er reagiert.
Alles Gute
 
G

Gast

  • #15
Nein, ich würde nicht mehr eine alleinerziehende Frau als Partnerin nehmen...da gibt es nur hausgemachte Probleme...habe es mit 3 solchen Frauen probiert...nein danke...mir reicht es...1000 mal lieber Singl bleiben...
 
  • #16
Liebe FS

Ich bin 46 Jahre alt!
Habe zwei Kinder im Alter von 4 und das zweite Kind wird bald 8.

Als ich meine Trennung und später meine Scheidung hatte nach 20 Jahren Ehe, schätzte ich meine Möglichkeiten einen passenden, lieben Partner zu finden auf Null ein.
Ich hatte keine Ahnung wieviele Männer es gibt, die sich aus den verschiedensten Motiven genau so eine Frau wünschen!
Ich kann nur von meiner Erfahrung berichten, ich war sehr, sehr positiv überrascht!

Die Interessenten haben nicht nur eigene Kinder.
Es gibt auch einige die keine eigenen Kinder haben, und sich genau aus diesem Grund melden.
Ja es gibt auch viele Männer die ungewollt Kinderlos sind!
Es gibt natürlich auch viele für die das nicht in Frage käme, aus für mich gut nachvollziehbaren Gründen und da würde ich auch keinen versuchen zu überreden!
Den Vorteil hier im Gegensatz zur Realität sehe ich eben darin, dass der Mann sofort sieht, wen er da anschreibt oder von wen er angeschrieben wird.
Ich empfinde das viel besser, als wenn mich jemand kennenlernt, ohne meine Kinder und sich erst dann damit auseinandersetzen muß!

Ein Ratschlag hier war dein Kind vorerst zu verschweigen.
Tu das bitte auf keinen Fall!

Die meisten Frauen mit Kindern haben nach meist langjährigen Beziehungen bewiesen, dass sie Partnerschaftsfähig sind.
Es gibt viele Männer die zwar Kinder haben und aus verschiedensten Gründen ihre Kinder nicht heranwachsen sehen konnten, die sich ein Atmosphäre in Geborgenheit mit Kinderlachen wünschen.
Ich bin und war nur positiv überrascht wieviele Männer es gibt, die genau meine Mutterschaft als Pluspunkt sehen, so das man wirklich einen passenden Partner wählen kann und sich nicht auf Kompromisse die weder Mann noch die Frau zufriedenstellen würden einlassen muß.

Betrachte dich selbstbewusst als vollwertige Partnersuchende für deine Zielgruppe!
Jeder Mensch ist mit seinen Rahmenbedingungen ein vollwertiger Partnersuchender, vielleicht für Viele nicht der Richtige, aber für seine Zielgruppe umso wertvoller!

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute!
 
G

Gast

  • #17
Hier nochmal die FS:

@10: Genau das wünsche ich mir, einen Mann, der auch wirklich Vater für sie sein möchte. Und den sie irgendwann ganz selbstverständlich "Papa" nennt. Der bei der Kindererziehung keinen Unterschied zwischen ihr und dem gemeinsamen Kind macht. Natürlich gibt es den "richtigen" Papa, der kommt auch zu Besuch. Ein Kind kann zwei Papas lieben. Ich werde bestimmt nie das Argument bringen "es ist aber mein Kind", sowas ist absurd. Wieso hältst Du das für so unmöglich? Und versuchst es gar nicht erst?

@13: Das genaue Alter ist irrelevant, denn es ändert sich ja ständig ;-) Außerdem interessiert das sicher auch andere Alleinerziehende. Sagen wir mal 0-5 Jahre.

@15: Ich vermute, dass die Situation mit Mitte 40 wieder anders ist, da dann ja eigene Kinder unwahrscheinlich geworden sind. Wer eine Frau Mitte 30 sucht kann ja noch auf eigene Kinder mit ihr hoffen. Und hat es daher vielleicht "nicht nötig" vorhandene Kinder zu akzeptieren...?

Vielen Dank Euch Allen für die interessanten Antworten! LG
 
  • #18
Du bist nicht meine Altersklasse; deshalb bleibt meine Einstellung Frauen deiner Situation gegenüber theoretischer Natur.
Patchwork - also beiderseits in die Beziehung eingebrachte eigene Kinder sowie hernach möglicherweise auch zusätzlich gemeinsame Kinder - sind meiner Umwelt-Erfahrung nach deutlich leichter zu leben als der Eintritt eines Singles in eine bestehende Struktur als eine Art partnerschaftliche Vollkomponente mit familiären Zussatzaufgaben.
Zunächst käme es mir auf ein abgestimmtes Rollenbewussstsein aller beteiligten Erwachsenen an - gegebenenfalls unter Einbezug des Ex-Partners, falls der den Kontakt nicht komplett abgebrochen hat. An zweiter Stelle der Prioritätenliste würde bei mir meine Chance stehen, die Kinder dort emotional abholen zu können, wo sie sich derzeit befinden, ohne mich ihnen aufdrängen zu müssen. Dies mag nicht leicht sein, ist aber wohl besonders dann erreichbar, wenn der leibliche Vater bereits aus ihrem Leben faktisch ausgeschieden ist oder - besser - in seiner Vaterrolle weiterhin von den Kindern wahrgenommen werden kann.
Abgeworfener Egoismus wirkt an dieser Stelle übrigens außerordentlich partnerschaftsförderlich.
Menschen, die sich dieser ,,Prozedur" nicht unterziehen mögen oder können, erfahren bei mir übrigens keinerlei Abwertung.
 
  • #19
Wie leben in einer no-go-Gesellschaft. Deshalb geht bei uns auch sonst nichts.
 
G

Gast

  • #20
#4 zu @13:

Danke für den Hinweis, du hast völlig recht:

Baby: Erste 12 Monate
Kleinkind: 2. und 3. Lebensjahr
Frühe Kindheit: 4. – .6 Lebensjahr,
Mittlere Kindheit: 7. – 10. Lebensjahr
Späte Kindheit: 11. – 14. Lebensjahr
 
G

Gast

  • #21
Ich glaube das ist sehr abhängig vom jeweiligen Mann. Für mich wäre und war das nie ein Hinderungsgrund wenn die Chemie gestimmt hat. Der einzige Unterschied lag darin das ich mir viel mehr Gedanken gemacht habe da es kompliziert ist wenn man eine Beziehung zu zwei Menschen aufgebaut hat und es mit einer z.B. nicht mehr passen würde. Es leiden dann 3 Personen :(

Es ist sicher alles komplizierter, aber ich habe die Erfahrung gemacht das solche Frauen oftmals bodenständiger und entspannter sind.
 
G

Gast

  • #22
Schwer! Ich war Jahrelang Alleinerzehende mit 2 kindern. Es gabe nur ein Mann die gern mit mir zusammen war und mit meinen Kindern verstanden hat. SOndern war alles sehr schwierig, nicht aus meinen Kindern aus. Die Männern haben mich nicht genugend geliebt um bei mir und die Kindern zu bleiben. Dann wird alle zum stöhrend. Und kindern sind Kindern.
w/54
 
G

Gast

  • #23
Für mich persönlichwären Kinder kein Hinderungsgrund, denn ich mag Kinder sehr gern (habe selbst 3 Kinder).Frauen mit Kindern haben mehr Lebenserfahrung, und sind meistens auch in der Partnerschaft bereit mal einen Kompromiss einzugehen.

m/47
 
G

Gast

  • #24
Ich denke überhaupt kein Hindernis.
Eine glückliche, erfüllende und erfolgreiche Partnerschaft werden nur die Menschen führen, welche über eine entsprechende Lebenserfahrung verfügen.
In ihrer Persönlichkeit souverain geworden sind sich von nicht wichtigen Wunschvorstellungen getrennt haben. Und aus dieser Position offen und ohne Angst (selbst nicht zu genügen) auf einen anderen Menschen zu gehen können. Dann spielt auch ein Kind welches mit in die Partnerschaft gebracht wird keine negative Rolle.
Wer sich an perfekten Profilen, Marktwert usw. orientiert sucht eben auch nur nach diesen Attributen, aber er sucht nicht nach einem Menschen.
Mann/Frau muss sich eigentlich sowieso darüber keine Gedanken machen, da Menschen welche eine solche Konstellation ablehnen sowieso nicht die Richtigen sind.

m45
 
G

Gast

  • #25
Die meisten Männer sehen bei einer alleinerziehende Frau überwiegend schnell und einfach an Sex zu kommen...diese Männer haben nicht vor ernsthaft zu lieben um bei der Frau und bei den Kindern zu bleiben. Als Frau würde ich mir das sehr genau überlegen, mit Kinder und mit welchem Mann!!! Meine Erfahrung ist die, dass viele Frauen ab einem bestimmten Alter in Panik kommen und wollen nur noch schnell geschwängert werden, egal alleinerziehend hin oder her. Meine Frage lautet: welcher vernünftige und reife Mann fährt auf sowas ab, ich nicht und viele meiner Geschlechtsgenossen, die ich kenne auch nicht, es ist die Wahrheit, wenn auch hart! Kind um jeden Preis zu bekommen ist nicht gut auch nicht für das Kind! m53
 
G

Gast

  • #26
@ Ich kenne keine einzige Single Frau, auch nicht solche mit der allergrößten Torschlusspanik, die sich mit einem 53jährigen einlassen würden, ausschließlich um schwanger zu werden oder gar weil sie nur Sex wollen. Zum Einen ist die Zeugungsfähigkeit eines 53 jährigen im Vergleich zu einem Ende 30 jährigen bereits deutlich eingeschränkt. Da eine Frau im "gefährlichen Alter" nicht ewig warten kann bis es klappt, wäre sie mit einem jüngeren Mann oder einer Samenbank daher besser bedient. Frauen sind da extrem pragmatisch. Was nur "Sex wollen" betrifft: Das ist zwar nicht jedermanns Sache, aber wenn man so drauf ist, dann schnappt man sich eher einen notgeilen 29 jährigen, bei dem man sicher sein kann, dass es keine Potenzprobleme gibt. Meines Erachtens brauchst Du Dir keine Sorgen (mehr) zu machen, dass die bösen Frauen, Dich nur "ausnutzen" wollen.... Ich glaube, da ist bei Dir doch eher der Wunsch Vater des Gedankens. w 36
 
G

Gast

  • #27
@ FS.

Wenn sie nett, hübsch ist ja würde ich ihr eine Chance geben.
Ich würde aber erstmal mir Gedanken machen ob sie noch weitere Kinder will.

Es ist auch die Frage wenn es klappt wie dann der Freund naja "bezeichnet" wird.
Ich z.bsp würde nicht gern als Vater bezeichnet werden. Desweiteren will ich auch nicht unbedingt ein eigenes Kind dann haben.

Es ist halt sehr wichtig was Du von ihn erwartest.

Desweiteren musst Du ja an Dein Kind denken, also brauchst Du jemand den Du Vertrauen kannst.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.
 
G

Gast

  • #28
Kommt auf viele Umstände an … z.B. auch Alter des Kindes, Scheidung durch etc.

Habe hier bei EP auch schon mal Frauen kennengelernt, welche eigentlich noch mitten im Trennungsjahr waren. Wo der Noch-Ehemann permanent Stress gemacht hat. Gleichzeitig hatte ich das Gefühl, dass ich als „ERSATZ“ des verkorksten Ehemanns herangezogen wurde.
Plötzlich sollte ich mich um das Kind kümmern und schon fast die Rolle des Ehemanns übernehmen.

Wenn ich die Wahl habe würde ich eine Single-Frau ohne Kind schon bevorzugen, da ich gerne spontan übers Wochenende auch mal wegfahren möchte. Klar mache Ausflüge/Reisen kann man auch mit Kind machen ABER selbst mit meine Mitte 30 will ich nicht darauf verzichten. Unabhängigkeit ist mir persönlich sehr wichtig und über Nacht „Vater“ werden will ich eigentlich auch nicht!

Allerdings weiß man nie, wo die Liebe hinfällt. Wenn man jemanden kennenlernt und die Umstände sind halt ebenso … so be it!

Wünsche Dir jedenfalls viel Glück und Erfolg in der Liebe!
 
G

Gast

  • #29
Ich bin selbst in eine Alleinerziehende Frau mit einem 6 jährigem sohn und einer 2 jährigen tochter verliebt. Sie ist definitiv die richtige für mich, da ich seit einer ewigkeit die richtige gesucht habe. Aber sie will im moment nur freundschaft da sie extrem schlechte Erfahrungen gemacht hat. Ihre Kinder haben mich richtig gern, und auch ich habe die Kinder sehr gern. Nun ist meine eigene Frage wie kann ich Ihr herz für mich gewinnen und ist das überhaupt möglich?
 
  • #30
Ich (Mann, 47 Jahre,172 cm,geschieden) habe selbst 2 fast erwachsene Kids, war 21 Jahre in fester Beziehung, und ich habe überhaupt kein Problem bei einer Dame Anfang/Mitte 30 und einem Kind 3-8 Jahre (wärst Du Anfang/Mitte 40, und Dein Kind jünger 5 Jahre, würdest Du bei mir auch rausfallen, sorry, aber wer Ende 30 sein erstes Kind in die Welt setzt, braucht sich nicht wirklich wundern,wenn er bald alleine dasteht - einfach verantwortungslos von diesen meist sinnfreien und egoistischen Über-Müttern).
Ich habe auch nicht die Erwartung "Papa" zu spielen, der gute grosse Freund wäre mir völlig ausreichend. Der Punkt ist nicht, ob Du in dem Alter ein/zwei Kiner hast, der Punkt ist eher, wie bist DU. Passt Du zu mir, oder nicht. Würdest Du am Anfang die Kids verheimlichen, wäre das später ein sofortiges Aus. Ich hasse es, wenn Frau/Mann unaufrichtig ist.


[Mod: Unzulässige Signatur entfernt.]