G

Gast

Gast
  • #1

Alleinsein und Ängste

Hallo liebe Forengemeinde!

Nach 30 Jahren ununterbrochenem Zusammenlebens mit Partnern, zweimal verheiratet gewesen, lebe ich seit einem dreiviertel Jähr allein in einer Wohnung. Ich habe noch niemals allein gelebt, vom Elternhaus bin ich damals gleich mit meinem damaligen Verlobten zusammen gezogen.

Die Wohnung ist schön, ich bin berufstätig und habe ein eigenes Auto. Die Scheidung von meinem letzten Mann habe ich emotional hinter mir, keinerlei Liebeskummer oder Verlustschmerz ist vorhanden.

Mein Problem ist das Alleinsein. Eine Freundin habe ich nicht und auch keine Bekannten, mit denen man was unternehmen könnte. Ich traue mich in meiner Freizeit nur schwer aus der Wohnung. Einkauf im Ort ist ok, aber Konzert, Kino oder gar Lokal geht gar nicht. Einerseits möchte ich Kontakt zu anderen Menschen, andererseits fürchte ich mich davor. Ich fühl mich irgendwie unvollständig. Im Beisein eines Partners habe ich überhaupt keine Schwierigkeiten mit Freizeitunternehmungen.

Was kann ich tun, um zufrieden allein zu sein?

W, 51
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das lernst du mit der Zeit einfach von selbst. Ich bin erst 24 und lebe seit über 7 Jahren alleine, schön ist's absolut nicht aber man gewöhnt sich halt dran.

m
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe W

es führt kein Weg dran vorbei dass du mehr auf andere zugehst.

Einkaufen und tägliche Besorgungen sind ungeeignet um feste Bekannte zu finden !
Alle sind in Eile.

Suche dir regelmässigere Treffen/Veranstaltungen. Du wirst sehen: wenn du mehr als viermal da
bist spricht dich jemand an, egal ob "Spanisch für Anfänger" oder Chorprobe oder Museumsführung.

Ich habe einfach nach dem Umzug in eine andere Stadt alle Mitbewohner des Hauses zur Einzugsparty eingeladen. Es sind zwar nur die Hälfte der Leute erschienen aber so hatte man gleich Kontakt zu den Nachbarn. Statt Fernsehen gucken würde ich abends zum Sport gehen. Sonntags ist für alle Alleinlebenden schlimm, aber wochentags kannst du Orte aufsuchen wo viele Menschen sind wenn dir zu Hause die Stille zu sehr aufs Gemüt drückt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
1) Dir immer wieder klarmachen, dass du Zeit brauchst, bis du dein neues Leben strukturiert hast.
2) Alte Kontakte zu Schulfreudinnen wieder antesten. Nicht aufwärmen- aber vielleicht ergibt sich da irgendwas. Dito zu Ex-Arbeitskollegen, Ex-Nachbarn.
3) Dich zwingen alleine aus dem Haus zu gehen - Kino. Schwimmbad, Vortrag, Konzert, Kirche,
Mindestens 1 x im Monat , mindestens drei Jahre lang. Dabei solltest du ich fragen, was würde mir Spaß machen, wenn ich verheiratet wäre - und dann machs alleine !
4) Die umschauen, ob in deiner Umwelt andere Personen sind die dich interessieren.
5) Dir eine Freizeitgestaltung suchen die dir ein kleines bischen Spaß macht und die dich in Kontakt mit anderen bringt. Das kann ein Kleingarten sein, das kann Chorsingen sein, das kann alles von a-z sein. Zwing dich zwei Jahre lang da immer wieder was zu machen - du wirst erst nach und nach herausfinden, was dich interessiert und wo du Kontakte findest.
6) Sollte zwischen 1 und 2 stehen. Hol dir Anregungen ins Haus - Musik hören, lesen, Vorlesungen hören - setzt die heutige Technik ein !
7( Dito , also auch zwischen 1 und 2 . Such dir eine Beschäftigung im Haus die dich fasziniert. Das kann Fossilienbestimmen oder Geige spielen sein, du kannst auch Chinesische Kalligraphie lernen- es muss nur etwas sein, das über einen längeren Zeitraum gemacht werden kann.
8) Dito - Kauf dir eine Chinakladde und notiere, was du gerne machen würdest. Damit kommst du dir auf die Schliche, wohin es dich zieht. Schreibe auch auf, welche Möglichkeiten du hast neue Kontakte zu knüpfen !° W
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe Fs,

hast du denn wirklich niemanden? In deiner letzten Beziehung gab es doch sicher einen (gemeinsamen) Bekannten-und Freundeskreis...? Oder sind diese Kontakte durch die Trennung verloren gegangen? Wie sieht es auf der Arbeit mit einem Kollegenkreis aus? Gibt es dort Leute, mit denen du dich besonders gut verstehst? Wenn ja, frag doch einfach mal ob man vielleicht mal gemeinsam einen Kaffee trinken gehen könnte...

Gibt es Interessen/ Hobbys die du hast oder gerne ausüben würdest? Vielleicht ein Tanzkurs? Ein wenig Fitness in einer Nordic-Walking-Gruppe, mit Leuten deines Alters? Vielleicht gibt es ja auch eine VHS bei dir vor Ort, die interessante Kurse anbietet? Eine weitere Möglichkeit wäre auch, dich mal bei einem Fitnessstudio unverbindlich zu informieren, ob es Kurse gibt in denen auch Leute in deinem Alter sind.

Wie du siehst, bist du nicht zum allein sein verdammt. Und wenn du über einen Pc mit Internet verfügst; so kannst du dich ja gleich auf die Suche machen. Nur Mut!

w,34
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du wirst es lernen müssen. Sei kontaktfreudiger, sicher gibt es in Deinem Job eine Frau die auch Single ist. Eines gebe ich Dir schriftlich, mit über 50 wirst Du im Internet nicht fündig werden.
Ich bin in Deinem Alter schlank , blond , erfolgreich, die Herrn drehen sich auf der Straße noch nach mir um. Aber im Netz habe ich es längst aufgegeben. Die Herrn suchen in der Regel einen pflegeleichten Pausenclown, wollen keine Verantwortung tragen und blos nichts investieren.
Es wird eine Weile dauern, bis Du Deine innere Mitte gefunden hast. Vielleicht solltest Du ein Inserat aufgeben und gleichgesinnte Damen suchen, die sind eher zu finden, als einen adäquaten Herrn der es aufrichtig meint und nicht irgendwelche egoistischen Ziele verfolgt.
Urlaub mache ich immer in Clubs (Robinson, Aldiana, Magic Life), da trifft man immer Gleichgesinnte.
Seit einem Jahr habe ich noch einen Hund, eine treue Seele, da wird man gezwungen sich jeden Tag
an der frischen Luft zu bewegen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

ich bin zwar erst 45 aber fühle mich genauso wie Du

Weisst Du, was ich gemacht habe?
ich habe beschlossen, nur in kurzen Zeitabständen zu denken und habe mir allmählich so kleine Highlights des Tages geschaffen

Jetzt, einige Zeit später, sind es viele geworden
Eine bestimmte Musik, die ich gerne höre. Ich tanze zu Hause alleine, es ist herrlich
Es kommt danach ein ganz besonderes Selbstwertgefühl, das einfach gut ist

Dann schreibe ich gerne. Es entstanden Kurzgeschichten. Ich überlege sogar, daraus ein Buch zu machen

Lass Dir Zeit und schau einfach in Dich rein
Fühl Dich wie ein Kind, das denkt auch nicht nach

Vielleicht hilft dir das?
alles liebe
w/45
 
G

Gast

Gast
  • #8
Den Zustand alleine zu sein, änderst du nicht, indem du zu Hause auf ein Wunder wartest. Es wird eher schlimmer, irgendwann hast du keine Lust mehr, aufzustehen. Lass es nicht so weit kommen!

Melde dich, neben dem Job, zu einer Fortbildung an; falls du in einer Großstadt mit Uni lebst, so gibt es viele Seminare in der Erwachsenenbildung. Lerne, auch alleine in Konzerte/Theater zu gehen oder auch mal alleine in ein schönes Restaurant. Buche einen Urlaub in einem hübschen Hotel mit Wellnessbereich. Oder mach irgendwo eine Fastenwoche, Malwoche oder was es sonst noch an angebotenen Themen gibt.

Am Wichtigsten: mach dich von dem Gedanken frei, nur ein Mann an deiner Seite wäre die passende Begleitung. Schau dich um und beachte die vielen tollen und selbstbewussten Frauen, die auch alleine durch die Welt kommen. Schließe dich dort an, Frauen nehmen andere Alleinstehende meist gerne in ihren Kreis auf.

Durchbreche damit dein Alleinsein. Und dann kann, in ein paar Jahren, der nächste Schritt folgen: je selbstsicherer du dich mit all den neuen Erfahrungen bewegst, um so attraktiver wirst du auch (wieder) für die Männerwelt. Auch dort gibt es "einsame" Wölfe ! w
 
G

Gast

Gast
  • #9
Suche doch im Internet nach Freizeitspartnern, es gibt spezielle Angebote und Börsen, manche sogar kostenlos. Auch in den Anzeigenzeitungen gibt es entsprechende Annoncen. Im Forum einer bekannten Frauenzeitschrift kannst du auch gezielt nach einer netten Frau in deiner Umgebung suchen, die auch alleine wäre. Eine Freizeitsbörse "für Neuankömmlinge in der Stadt", hm, um sie so zu nennen, hat mir enorm geholfen, einen Bekanntenkreis aufzubauen.

Aber dabei du musst stets aktiv sein, dass heisst mitmachen, wenn es machbare Vorschläge gibt, oder selbst Vorschläge machen. Auch das muss du vielleicht lernen? Und aktiv auf Mensch zugehen vielleicht noch? Es ist aber eine wahre Bereicherung, versuche es unbedingt! Du glaubst nicht, wie die anderen sich freuen, wenn man sie freundlich anspricht! Habe ich selbst sehr erfolgreich getestet.

Wenn du alleine Ausgehen nicht kennst, "trainiere" doch so, dass du die Kinovorstellung um 17 Uhr auswählst. Irgendwann pachst du die spätere Vorstellung! Viele Leute gehen alleine ins Kino, es ist ganz normal heute!

Alleine essen gehen (Mode-Italiener mit viel Betrieb) kann Frau als nicht geübte sehr gut so um 18 Uhr, zum Beispiel, vor deinem Zeich-, Sprach-, Was-auch-immerkurs anfängt. Mach einen Kurs am Abend, so trainierst du das "spät" ausgehen, bist aber anschliessend nicht alleine"in der Nacht", sondern mit den anderen Kursteilnehmern. Und wer weisst, vielleicht lernst du Gleichgesinnte kennen?

Suche dir Frauen in deinem Alter (+-) für Unternehmungen. Die gibt es, sie wünschen sich auch Gesellschaft und freuen sich auf deine Kontaktaufnahme. Dein Leben wird viel schöner, es lohnt sich!

W50
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das mit dem alleine weggehen ist wirklich Übungssache. Fang mit kleineren Dingen an (kurzes Kaffeetrinken zum Beispiel) und steigere dich. Und übe, wenn du weggehst, Small.Talk mit allen möglichen Leuten, die du so triffst. Die freuen sich auch über Kontakt, auch wenn sie vielleicht nicht so aussehen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Mein Problem ist das Alleinsein. Eine Freundin habe ich nicht und auch keine Bekannten, mit denen man was unternehmen könnte. Ich traue mich in meiner Freizeit nur schwer aus der Wohnung. Einkauf im Ort ist ok, aber Konzert, Kino oder gar Lokal geht gar nicht.

Was kann ich tun, um zufrieden allein zu sein? W, 51

Die Frage war nicht, was die FS tun kann, um nicht allein zu sein, sondern was sie tun kann, um allein zufrieden zu sein.

Liebe FS,
mir geht es genauso und 8 Jahre nach der Scheidung gewöhne ich mich allmählich daran, immer allein zu sein und neben dem Job nur das Nötigste außerhalb der Wohnung zu erledigen. Es gibt interessante Bücher, das Internet und unzählige Fernsehsender, um die Zeit zu füllen. Die ersten 4 Jahre war es ein Graus und kaum erträglich, denn ich habe mich wirklich abgemüht. Dann kam eine sehr depressive Phase und jetzt ist es mir weitgehend egal. Ich sehe die positiven Aspekte, dass ich mich nach niemandem richten muss und dass ich niemadem gegenüber Pflichten habe.
Wenn jemand klingelt, mache ich noch nicht mal die Tür auf - sind sowieso nur die Pakete für die Nachbarn, die ich nicht kenne und denen ich nachlaufen müsste, damit sie ihre Dinge bekommen, ohne Danke zu hören. Wegen der hohen innerstädtischen Mietpreise wechseln die Bewohner im Haus ständig, sodass man sie auch nicht kennenlernt, außerdem arbeiten alle viel.

Ich lebe in einer Großstadt, da hat niemand Interesse an Menschen, die er nicht kennt. Das Smartphone hat einen höheren Unterhaltungswert als der Nachbar im Bus und die Ohren sind quer durch alle Altersklassen zugestöpselt, da nimmt keiner mehr was wahr.

Ich gehe seit Jahren regelmäßig zum Sport, bin in einem Großunternehmen berufstätig, aber die Kollegen pflegen keine Privatkontakt. Lange habe ich mich an Kinobesuchen versucht, hat auch keine Kontakte gebracht - jetzt kaufe ich die DVDs.
Jahrelang habe ich regelmäßig an den Wochenenden in den Cafes hier im Viertel gefrühstückt, bin aber auch mit niemandem in Kontakt gekommen - alle haben ja schon ihre Freunde und ich habe mich zunehmend unwohl gefühlt. Nun frühstücke ich zuhause.

Abends ausgehen ist nichts für mich, wüsste mittlerweile auch nicht, wo ich mit ü50 hingehen und Leute treffen könnte. Ich habe das Interesse an anderen verloren und will mich nicht mehr abmühen, sondern mache, was mir gefällt. Meine Wohnung ist schön, das Sofa bequem, so lässt es sich aushalten.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich würde mir prof. Hilfe suchen, es gibt auch Gesprächsgruppen für solche Fälle. Kenne ich aus meiner Stadt. Ansonsten würde ich mir ein Sportstudio suchen und anfangen mit 3 x Woche Sport treiben, Sport ist immer gut!!!!, dazu eine Anzeige schalten, es gibt genug andere Frauen, die ähnliche betroffen sind.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #13
Das Geheimnis von Zufridenheit sind „gute Gefühle“.


Gute Gefühle sorgen für innere Balance, den sog. inneren Frieden. Mensch, die von sich behaupten, sie seien zufrieden, haben einen gemeinsamen Nenner: Sie sind Dankbar für das eigene Leben. Dankbarkeit ist der Schlüssel für eine positive Grundeinstellung.

So zaubert man gute Gefühle:

Lächeln ist der simpelste Trick, sich in gute Laune zu pushen. Wenige Minuten die Mundwinkel nach oben ziehen und das Gehirn erhält automatisch ein Signal, wird in Folge neuronale Impulse für ein echtes Lachen einleiten.

Bewegung. Die 2 Hormone Noradrenalin und Dopamin haben u. a. die Aufgabe im Körper Glücksgefühle auszulösen. Sie kommen bei Ausdauersport auf Tour: 3 x pro Woche 30 Minuten schützt vor Melancholie und Traurigkeit. Allein dafür den inneren Schweinehund zu besiegen, stärkt i. Ü. auch das Selbstwertgefühl (das A & O für inneren Frieden, das Sicherheit verleiht)

Meditation. Sorgt ebenfalls für mehr Gelassenheit und Fröhlichkeit.

Musik kann Dir Ängste nehmen! Der Mandelkern (Schaltzentrale im Gehirn für Angstreaktionen) ist im Musikhör-Modus gleich null.

Von allem etwas. Das ist dann Dein persönlicher Remix und getreu dem Motto Umwege erweitern die Ortskenntnisse, wirst Du unverhofft und oft auf Gleichgesinnte treffen, ihr werdet gemeinsam etwas unternehmen; Konzert oder was auch immer, sogar Kino - weil auch Popkorntüterascheln im Kollektiv einfach 1000 x mehr Spaß macht.

Mut & Viel Glück in Deinem neuen Leben!

Lg
w/46
 
G

Gast

Gast
  • #14
... ach, forget, forgot, forgotten, da habe ich doch glatt Pkt. 5 vergessen:

Mutter Natur :)

Raus ins Grün! Das Gefühl "Yes my dear, ich bin am richtigen Ort", setzt im Gehirn das körpereigene Morphium frei. Wenn wir schöne Landschaftseindrücke aufnehmen, sinkt Herz- und Atemfrequenz und die Stimmung steigt. Ergo: Wir empfinden ein schönes Wohlgefühl.

(Das zu den "big five" der Zufriedenheit: Lächeln, Bewegung, Medition, Musik und Mutter Natur ;)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hallo liebe Fragestellerin,

ich kann gut verstehen, wie Du Dich fühlst, glaube ich.
Mir geht es ähnlich wie Dir.
Es fällt mir schwer, Menschen zu treffen, besonders neue Kontakte zu knüpfen. Die einzigen Menschen, wo ich keine Schwierigkeiten habe, sind meine besten Freundinnen und meine Kollegen, oder die Menschen, welche ich beruflich treffe. Aber ich habe inzwischen Schwierigkeiten, mich auf Neues einzulassen, neuen Kontakten zu vertrauen. Und es strengt mich oft auch einfach an.
Ich unternehme Dinge allein, bin auch über Silvester allein verreist. Das kann ich zum Teil richtig genießen, doch oftmals kommt dann auch der Moment, wo ich mich einsam fühle und mir Kontakt wünsche. Am liebsten wieder zu einem wirklich vertrauten Menschen, der mich in den Arm nimmt, oder mich einfach zum Lachen bringt
Mir hilft auch Sport, oder Entspannung und auch schreiben hilft mir ,o)....
Doch ich habe noch nicht so richtig meine Mitte gefunden, empfinde meine Single-Situation noch zu oft als eine Mangel-Situation, was mich unzufrieden und unsicher macht.
 
Top