Alles super außer der Sex - wie sind eure Erfahrungen mit dem Thema?

Hallo allerseits,

ich (25) liebe meine Freundin (24) sehr. Wir sind seit 2 1/2 Jahren zusammen. Für mich meine bislang längste Beziehung, für sie sogar die allererste. Wir harmonieren super miteinander, können über alles reden, denken schon über Kinder nach. Alles super eigentlich. Wenn da nicht die Sache mit dem Sex wäre...
Wenn es nach mir ginge, könnten wir jeden zweiten Tag Sex haben. Das Bedürfnis meiner Freundin ist da viel geringer, eher einmal die Woche. Das führt zu dieser doofen Spirale, dass ich zu stark möchte und ihr das noch weniger Lust gibt. Wenn wir dann Sex haben, komm ich viel zu früh, wahrscheinlich weil ich den Sex zu sehr will und zu wenig bekomme. Dadurch wird sie natürlich nicht befriedigt und hat dann noch weniger Lust.
Sexuell harmonieren wir also leider nicht so super.
Das könnte ein Trennungsgrund sein. Ich halte aber immer noch an der Beziehung fest, weil ich sie wirklich sehr liebe.

Außerdem wichtig zu erwähnen ist, dass wir eine offene Beziehung führen, diese aber nicht wirklich ausleben. Wir gestehen es dem anderen freie Lustbefriedigung zu. So hatte ich während unserer Beziehung bislang mit 4 anderen Frauen geschlafen. Das war jedes Mal sehr aufregend und hat auch den Sex mit meiner Freundin wieder entfachen lassen, da ich wieder mehr Selbstbewusstsein hatte. Aber letztendlich nutze ich diese Freiheit nicht stark aus, da ich weiß, dass dies nicht die Lösung unseres Problems sein kann.

Weil wir aus dieser Spirale bis jetzt nicht herausgekommen sind, haben wir uns jetzt dazu gezwungen, mal einen Monat keinen Kontakt zu haben. Zu schauen, was passiert, wenn wir nicht ständig miteinander sind. Und um in uns zu gehen.
Ich hoffe, dass es danach besser wird, aber kann mir auch vorstellen, dass es nichts verändert. Es ist so ärgerlich, denn eigentlich ist alles super. Eigentlich...

Wie sind eure Erfahrungen mit diesem Thema?
 
Für mich klingt es nicht gut. Unterschiedliche Bedürfnisse, du willst mehr als sie, offene Beziehung, die einseitig gelebt wird, jetzt ein Monat Pause. Das bringt mE nichts, und du wirst ihr immer hinterherhecheln.
 
Außerdem wichtig zu erwähnen ist, dass wir eine offene Beziehung führen, diese aber nicht wirklich ausleben.
Wessen Idee war das denn? Deine?
Das wird nix mehr, zu eingefahren nach :

Wenn es nach mir ginge, könnten wir jeden zweiten Tag Sex haben. Das Bedürfnis meiner Freundin ist da viel geringer, eher einmal die Woche.
War es von Beginn an so?

Wenn wir dann Sex haben, komm ich viel zu früh, wahrscheinlich weil ich den Sex zu sehr will und zu wenig bekomme.
Das kenne ich.
Als Frau darfst du dann am besten nur still daliegen, weil alles sonst zu mehr Stimmulation führt.
Also sie hat vom Sex quasi nichts. Und vermutlich deshalb auch immer weniger Lust.
Dadurch wird sie natürlich nicht befriedigt und hat dann noch weniger Lust.
Jep. Das einzige was mir noch einfällt: verabschiede dich von der Penetration.
Macht alles ohne Penetration. Dann hat sie eine Chance und du kannst später außerhalb von ihr kommen.
Das nimmt beiden Seiten den Druck.

Vielleicht klappt es aber auch nicht mit euch
✨
 
Alles super eigentlich. Wenn da nicht die Sache mit dem Sex wäre...
Wenn so der erste Satz lautet, so weiß ich, dass es gleich 180 Grad anders kommt
Wenn es nach mir ginge, könnten wir jeden zweiten Tag Sex haben. Das Bedürfnis meiner Freundin ist da viel geringer, eher einmal die Woche. Das führt zu dieser doofen Spirale, dass ich zu stark möchte und ihr das noch weniger Lust gibt.
Das geht bei dieser Frau nicht, du wirst den Kontakt beenden und bist gut beraten!
Sexuell harmonieren wir also leider nicht so super.
Das könnte ein Trennungsgrund sein. Ich halte aber immer noch an der Beziehung fest, weil ich sie wirklich sehr liebe.
Ja, eine solche Beziehung hält niemals, hat keinen Bestand!
Außerdem wichtig zu erwähnen ist, dass wir eine offene Beziehung führen, diese aber nicht wirklich ausleben. Wir gestehen es dem anderen freie Lustbefriedigung zu. So hatte ich während unserer Beziehung bislang mit 4 anderen Frauen geschlafen. Das war jedes Mal sehr aufregend und hat auch den Sex mit meiner Freundin wieder entfachen lassen, da ich wieder mehr Selbstbewusstsein hatte. Aber letztendlich nutze ich diese Freiheit nicht stark aus, da ich weiß, dass dies nicht die Lösung unseres Problems sein kann.
Hier erkenne ich ein großes Vertrauensproblem, wenn ein Partner seine sexuelle Lust anderswo holt, ist die Beziehung im Grunde genommen schon zu Ende, ohne es direkt wissen zu wollen! Wer eine offene Beziehung lebt, dem macht es ja äußerlich (per Kopf) nichts aus, wenn ständig Partnerwechsel während der Beziehung stattfindet, ich kann mir das für mich beim besten Willen nicht vorstellen, meine Gefühle, meine "S" Werte, meine Aufrichtigkeit und Authentizität mir gegenüber, würden das nicht mitmachen!
Weil wir aus dieser Spirale bis jetzt nicht herausgekommen sind, haben wir uns jetzt dazu gezwungen, mal einen Monat keinen Kontakt zu haben. Zu schauen, was passiert, wenn wir nicht ständig miteinander sind. Und um in uns zu gehen.
Das dürfte dann wohl das Ende sein, wer den Partner nicht erträgt, der macht Pause und Pause bedeutet zu 99,99 % Ende!
Ich hoffe, dass es danach besser wird, aber kann mir auch vorstellen, dass es nichts verändert. Es ist so ärgerlich, denn eigentlich ist alles super. Eigentlich...
Es ist nur dann super, wenn alle wichtigen Bereiche wie: Nähe/Distanz, Sex, Gemeinsamkeiten etc. kompatibel sind und das Gesamtpaket stimmt, sonst nicht!
 
Wessen Idee war das denn? Deine?

Das wird nix mehr, zu eingefahren nach :



War es von Beginn an so?


Das kenne ich.
Als Frau darfst du dann am besten nur still daliegen, weil alles sonst zu mehr Stimmulation führt.
Also sie hat vom Sex quasi nichts. Und vermutlich deshalb auch immer weniger Lust.

Jep. Das einzige was mir noch einfällt: verabschiede dich von der Penetration.
Macht alles ohne Penetration. Dann hat sie eine Chance und du kannst später außerhalb von ihr kommen.
Das nimmt beiden Seiten den Druck.

Vielleicht klappt es aber auch nicht mit euch
✨
Eine offene Beziehung wollten wir beide von Anfang an. Wir haben abgemacht, dass es okay ist, aber wir es für uns behalten.
Und das unterschiedliche Sex-Bedürfnis war nicht von Anfang an so, aber etwa nach einem halben Jahr. Also mittlerweile echt schon lange.
Natürlich gab es zwischenzeitlich auch gute Zeiten sexuell gesehen. Ab und zu haben wir auch neue Sachen ausprobiert, zum Beispiel beim Duschen. Das war super. Aber es waren eben seltene Ausnahmen.
Nicht zu penetrieren stelle ich mir nicht so prickelnd vor, das ist für mich ja das, was Sex ausmacht.
 
Also, wenn Ihr sexuell so überhaupt nicht harmoniert, solltet Ihr nicht zusammen bleiben. So eine Liebe geht nicht gut.

Gehe mit einer der Frauen zusammen, mit denen der Sex gut geklappt hat. Wenn Du erst 25 bist, musst Du nach vorne gucken und Dir kein Beistellpferd ans Bein binden.
 
dass wir eine offene Beziehung führen, diese aber nicht wirklich ausleben. ... hatte ich während unserer Beziehung bislang mit 4 anderen Frauen geschlafen.... hat auch den Sex mit meiner Freundin wieder entfachen lassen
Warum machst Du das nicht öfter, wenn es zwischen euch beide ok ist und für Dich funktioniert?
Du hast die Lösung, was suchst Du noch?
Ihr seid seit 2,5 Jahren zusammen und da sollte Dir klar sein, dass mehr Lust bei ihr auf Dich nicht mehr kommt. Also sorg für Dich.

haben wir uns jetzt dazu gezwungen, mal einen Monat keinen Kontakt zu haben. Zu schauen, was passiert, wenn wir nicht ständig miteinander sind. Und um in uns zu gehen.
Oha - diese Trennungen auf Zeit führen sehr oft zu endgültigen Trennungen, weil einer von beiden merkt, dass es ihm mit dem Getrenntsein besser geht.
Ich vermute mal, dass sie es ist - sexuell nicht mehr bedrängt zu werden und keinen schlechtenSsex haben zu müssen ist schon ein erheblicher Gewinn an Lebensqualität.

Wie auch immer: vermutlich ist es das Beste für euch beide.
 
Wenn wir dann Sex haben, komm ich viel zu früh, wahrscheinlich weil ich den Sex zu sehr will und zu wenig bekomme. Dadurch wird sie natürlich nicht befriedigt und hat dann noch weniger Lust.
Sexuell harmonieren wir also leider nicht so super.
Ja, aber ich finde, dass Du ein schlechter Liebhaber bist, FALLS Du Dir dann sagst "Mist, naja egal", und sie dann unbefriedigt zurücklässt.

Welches Interesse hättest Du denn an Sex, wenn sie jedesmal einen Orgasmus hätte, Du nicht, und sie sagt "ja, was soll man machen". Würdest Du Dir nicht auch vorkommen wie ein Ding zur Befriedigung für eine andere Person, der egal ist, was mit Dir ist?

Hast Du schon mal überlegt, Dich vorher selbst zu befriedigen, damit Du länger kannst?

Hast Du schon mal einfach ihr einen schönen Orgasmus bereitet OHNE Geschlechtsverkehr bzw. würde sie sowas wollen bzw. kannst Du es?

Sex ist ja nicht nur "Mann in Frau". Vielleicht steht sie auf Oralsex oder manuelle Befriedigung und hat auch mal Lust, es bei Dir zu tun, wenn Du erstmal ein bisschen anzahlmäßigen Orgasmusausgleich betrieben hast. (Geht mir nicht ums Aufrechnen, sondern ums Geben und Nehmen, Du scheinst nur zu nehmen und zu wollen, als sei Deine Befriedigung das allerwichtigste.)

Wir gestehen es dem anderen freie Lustbefriedigung zu.
Du hast das ja schon genutzt. Tust Du es jetzt nicht, weil die Coronabeschränkungen nicht genug Möglichkeiten bieten?

Würde sie es Dir sagen, wenn sie Sex mit anderen Männern hätte?

Wollte sie die offene Beziehung oder wart ihr erst zusammen und habt dann im Nachhinein geöffnet und sie nur zugestimmt, weil sie Dich nicht verlieren wollte?

Redet sie nicht, was sie will und was nicht, sondern stimmt Dir immer nur zu, weil Du ihr erster Freund bist und sie die Beziehung nicht verlieren will?

Wenn sie Dir nicht sagt, was mit ihr ist, dann schleicht sie eure Beziehung vielleicht auch aus, also lässt Dich auflaufen, bis Du Dich von selbst entfernen willst. Oder sie fühlt sich schon eine Weile nicht wohl, aber da Du ihr erster Freund bist, hat sie auch keine Vergleichsmöglichkeit, dass es zwischen euch wirklich nicht passen könnte oder sie auch zum dem einen Mal Sex in der Woche "nein" sagen könnte, falls sie gar nichts davon hat.

War die Beziehungspause Deine Idee? Hat sie sich dagegen ausgesprochen oder war sie damit schnell einverstanden?

Wenn alles so super ist, ist es das manchmal wirklich oder einer sagt nicht, was ihm alles nicht passt, und täuscht damit den anderen.
 
Ja, aber ich finde, dass Du ein schlechter Liebhaber bist,

Lieber FS,

ich würde nicht direkt sagen, du bist ein schlechter Liebhaber, allerdings klingt das nicht besonders anregend, wie du euren Sex beschreibst. Nicht nur sie, sondern auch du scheinst eher unerfahren zu sein. Qualität geht bei Sex über Quantität.

1. Du kommst also zu früh. Weißt du, für uns Frauen ist sowas auf Dauer sehr, sehr, sehr unbefriedigend. Ab und zu darf sowas passieren, kein Problem, aber bitte nicht jedesmal. Schiebe ihr nicht die Schuld dafür zu, sondern sorge selbst, dass du länger kannst. Vieles ist Psyche und wenn das nicht klappt, mache es dir häufiger selbst.

2. Penetration: Sex ist viel mehr als Penetration. Du hast sicher schon davon gehört, dass nur sehr wenige Frauen durch reine Penetration zum Orgasmus kommen. Für viele Frauen ist das ganze "drumherum", das gemeinsame und das Vorspiel wichtig. Küsst euch, streichelt euch, mach es ihr per Hand oder mit der Zunge. Erkunde ihre erogenen Zonen und beschäftige dich ausgiebig damit. Versuche mal, dich ganz auf deine Freundin einzulassen und zu erkunden, was ihr Spaß macht. Ich wette, wenn sie auf ihre Kosten kommt, hat sie auch mehr Lust, dir davon etwas zurückzugeben.

Naja und das Thema offene Beziehung bzw. Pause: Ich gehe nicht davon aus, dass dein Sex mit anderen Frauen EUER Sexualleben verbessert. Hat sie die offene Beziehung auch gelebt oder nur du?
Eine Beziehungspause verbessert erst Recht nichts und führt in den meisten Fällen zum endgültigen Aus.

W35
 
Das war jedes Mal sehr aufregend und hat auch den Sex mit meiner Freundin wieder entfachen lassen, da ich wieder mehr Selbstbewusstsein hatte.
Du ziehst Selbstbewusstsein aus dem Sex mit Frauen ? Bist du sicher, dass du schon ready für eine langfristige Beziehung bist ?
Es ist so ärgerlich, denn eigentlich ist alles super. Eigentlich...
Ihr scheint sehr gute Freunde zu sein, aber als Liebhaber funktioniert ihr nicht miteinander.

Eure offene Beziehung wirkt eher wie ein Pflaster, das ihr notdürftig auf eine brüchige Stelle geklebt habt, um euch nicht trennen zu müssen. Denn was möchte eine sexuell wenig aktive Frau mit einer offenen Beziehung ? Ergibt keinen Sinn für mein Verständnis ...

Du musst selbst wissen, ob dir das, was ihr da miteinander habt, langfristig wirklich ausreicht. Ändern wird es sich höchstwahrscheinlich nicht.
 
Danke für eure Antworten. Das gibt mir sehr zu bedenken. Und das ist wohl gut.
Es stimmt, dass ich eigentlich auch einfach schlechter Liebhaber bin. Ich musste mir in der Beziehung nie Mühe geben, es hat alles immer gepasst. Auch von ihrer Seite gab es keine besondern Anstrengungen, alles lief natürlich und ohne Probleme. Das führt natürlich dazu, dass man, wenn es dann ein Problem gibt, sich nicht überwinden kann, dieses zu lösen.
 
Und um in uns zu gehen.
Ich hoffe, dass es danach besser wird, aber kann mir auch vorstellen, dass es nichts verändert. Es ist so ärgerlich, denn eigentlich ist alles super. Eigentlich...
Gute Idee, geh mal in Dich und kapiere währenddessen: "Alles super, außer..." ist ein Widerspruch in sich.
Du wirkst wenig erwachsen, denkst über Kinder nach, vö...st nebenbei fröhlich andere, hälst Dir Optionen offen, sprichst von "doofer Spirale".
Sei ehrlich zu Dir und vor allem zu ihr: wenn es jetzt schon ruckelt, solltest Du konsequent eine Entscheidung treffen.
Dann wechsel tatsächlich lieber zu einer der jungen Damen, mit denen es sexuell gut klappt.
Das wäre auch fair Deiner Freundin gegenüber.
Und den Begriff "Beistellpferd", lieber @Andreas1965 , finde ich unterste Schublade.
Es ist eine junge, noch recht unerfahrene Frau, und es steht Dir nicht zu, so eine abfällige Bemerkung zu machen, wo Du ja ansonsten immer gern den Bildungsbürger gibst und mit Zitaten wahrhaft großer Denker um Dich wirfst!
 
Und das unterschiedliche Sex-Bedürfnis war nicht von Anfang an so, aber etwa nach einem halben Jahr.
Ich musste mir in der Beziehung nie Mühe geben, es hat alles immer gepasst. Auch von ihrer Seite gab es keine besondern Anstrengungen, alles lief natürlich und ohne Probleme.
In der ersten Verliebtheitsphase ist man auch in einem hormonellen Ausnahmezustand. Alles ist erregend und spannend, mag es noch so simpel sein. Aber ob etwas Substanz hat, zeigt sich doch erst nach dieser Phase.

Eurer Sexleben klingt langweilig, wenn „unter der Dusche“ schon ein Highlight sein soll. Bei Menschen, die wechselnde Sexualpartner brauchen, um ein erfülltes Sexleben zu haben, fiel mir auf, dass sie wenig aus sich selbst beziehen und immer einen externen Impuls oder Anreiz benötigen, damit irgendwas Neues passieren kann.
 
Hey, danke für eure Antworten. Stimmt mich sehr traurig, aber ich muss diese bittere Pille wohl schlucken.

Da viele von euch mehr Lebenserfahrung haben, möchte ich aber fragen: Gibt es diese perfekte Beziehung, wo alles passt?
Ich hatte Beziehungen, wo der Sex super spannend war – es menschlich aber nicht passte.
Auch aus meinem Umfeld fällt mir keine Beziehung ein, wo alles funktioniert.
Ich kann mir vorstellen, dass zu hohe Erwartungen an eine Beziehung dazu führen, dass man immer wieder Schluss macht. Oder nicht?

Ich hab irgendwie das Gefühl, auf irgendetwas muss man immer verzichten. Aber klar, Sex darf dieses jene nicht sein.
 
Ich hab irgendwie das Gefühl, auf irgendetwas muss man immer verzichten. Aber klar, Sex darf dieses jene nicht sein.

So ist es. Alle Beziehungen sind Kompromisse. Es fragt sich nur, ob der Kompromiss tragbar ist. Je schwerwiegender die Diskrepanz, desto kürzer in aller Regel die Beziehungsdauer bzw. das Potential an Leid.

Die meisten Leute werden kompromissloser, je älter und erfahrener sie werden.

Versuche auch mal, Dich in Dein Denken in 15 Jahren hinein zu versetzen. Wenn Du dann rückblickend Deine Kinder mit der falschen Frau bekommen hast, bessere Frauen verpasst hast, wirst Du Dir das zum Vorwurf machen.

Es kommt auch vor im Leben, dass dieser Typus Frau, von dem Deine Freundin ist, plötzlich doch ihre Sexualität entdeckt; nur nicht mit Dir. Diese Frauen ziehen dann um die Häuser und leben aus, was sie bis dahin versäumt haben.
 
Das ist ein typisches Zeichen von unreifen Personen.
Du könntest dich ja nebenbei auch befriedigen vor dem Sex, um eben nicht immer zu schnell zu kommen. Zudem kann man ja auch eine dritte Runde einlegen. Hast du noch nie davon gehört oder mal ein Buch über männliche Sexualität gelesen?

Die Frau könnte auch mal bisschen reifer werden und sich über weibliche Sexualität informieren oder sagen, was ihr Problem ist.

Ein Zeichen der Unreife ist auch, auf biegen und brechen eine offene Beziehung führen zu wollen, während ihr daheim nicht über euer Sexproblem reden könnt. Für so ein Unterfangen müssen beide Parteien reif genug sein. Der aufregende Sex mit anderen Frauen wird bei euch, entsprechend eures Alters und eurer Unerfahrenheit, eher dazu führen, dass du dich bald fremd verliebst, weil andere Frauen eben doch mehr zu bieten haben.
Die Beziehung wegen Sex zu beenden ist eben auch nicht der Weg, wie man dauerhafte Beziehungen überleben kann.

Ärgerlich ist eigentlich nur, dass sie bzw. ihr beide zu unreif für diese Beziehung seid. Ich habe als Frau auch nicht immer Lust, aber als reife Frau kann ich den Mann trotzdem befriedigen. Ich muss nicht immer Sex haben, nur wenn ich Lust habe. Wo kämen wir da hin? Ich habe manchmal auch gerne nur Sex dem Partner zu liebe, weil ich ihn liebe und ich ihm was Gutes tun will. Da gibt es einfach keine "ich habe keine Lust".

Auch, dass ihr euch in eurem jungen Alter schon so extrem auf Sex versteift, finde ich komisch. Andere Paare genießen da ihre erste romantische Beziehung. Durchs Leben poppen könnt ihr euch noch lang genug mit anderen Partnern, und auch du wirst nicht ihr letzter Partner sein. Viele Frauen entdecken ihre Sexualität oft erst mit über 40. Langer Weg das.
 
Gibt es diese perfekte Beziehung, wo alles passt?
Nee, kann ich mir nicht vorstellen. Wie die Partner damit umgehen, ist für mich die entscheidende Frage. WAS stört und WIE man es dann handhaben kann.

Und ja, wenn das Sexleben nicht stimmig ist, man aber ein Sexleben haben will, dann ist was Entscheidendes im Argen.

Auch von ihrer Seite gab es keine besondern Anstrengungen, alles lief natürlich und ohne Probleme.
Beachte dabei, wie angepasst sie sich vielleicht verhält, ohne das wirklich alles so zu wollen. In der ersten Beziehung kann vieles stören, aber man hält dran fest, weil es die erste Liebe ist.

Ich hatte Beziehungen, wo der Sex super spannend war – es menschlich aber nicht passte.
Da die jetzige Beziehung Deine längste ist, würde ich mal gucken, ob bei den anderen Beziehungen nur dieser Punkt noch nicht gekommen war, wo alles in die Alltäglichkeit übergeht.
Du hast Dich zum Thema Sex ohne GV nun nicht geäußert, musst Du natürlich auch nicht. Aber wenn in Deinen anderen Beziehungen der Sex superspannend war, frage ich mich, ob es da auch nur GV war und wie lang die Beziehungen waren. Wenn man länger zusammen ist, wird das für viele Paare vielleicht nicht so einfach, den reinen GV noch superspannend zu gestalten.
Soll heißen: Wenn euer Sexleben nicht superspannend ist, liegt es vielleicht auch daran, dass weder Du noch sie es spannend machen.
Wirkliches Nicht-Kompatibel-Sein gibt es natürlich auch. Kann sich auch darin äußern, dass der eine öfter will als der andere, aber auch darin, dass einer mehr Leidenschaft, Romantik oder Spannung braucht, dem anderen aber immer nur die gleiche Nummer in der gleichen Zeit einfällt und gefällt.

Ich kann mir vorstellen, dass zu hohe Erwartungen an eine Beziehung dazu führen, dass man immer wieder Schluss macht.
Möglich. Aber wie Du schon schreibst, das Sexleben sollte stimmen, wenn man Sex in einer Beziehung will. Aber ich finde wichtig zu klären, ob man was tun könnte oder nicht. vielleicht wollen beide das gleiche, aber keiner sagt was.

Wenn der Mann sich damit abfindet, dass der Sex für die Frau nicht schön ist, und ER dafür der Grund ist, hat er sie schon verloren, weil sie sich irgendwann als Befriedigungsvorrichtung fühlen muss.
Die Frau kann immer noch in der Beziehung bleiben aus verschiedenen Gründen.

Hat sie viel sexuelle Erfahrung vor eurer Beziehung gesammelt? Wenn nicht, könnte ihr die Beziehungsöffnung sinnlos vorgekommen sein, weil sie nicht weiß, warum sie mit noch einem Mann schlafen sollte, mit dem sie auch keinen Orgasmus bekommen wird. Sie hat ja dann keine Vergleichsmöglichkeit und lässt Sex mit Dir aber zu und klagt anscheinend nicht. Vielleicht denkt sie, das sei immer so?
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist ein typisches Zeichen von unreifen Personen.
Du könntest dich ja nebenbei auch befriedigen vor dem Sex, um eben nicht immer zu schnell zu kommen. Zudem kann man ja auch eine dritte Runde einlegen. Hast du noch nie davon gehört oder mal ein Buch über männliche Sexualität gelesen?

Die Frau könnte auch mal bisschen reifer werden und sich über weibliche Sexualität informieren oder sagen, was ihr Problem ist.

Ein Zeichen der Unreife ist auch, auf biegen und brechen eine offene Beziehung führen zu wollen, während ihr daheim nicht über euer Sexproblem reden könnt. Für so ein Unterfangen müssen beide Parteien reif genug sein. Der aufregende Sex mit anderen Frauen wird bei euch, entsprechend eures Alters und eurer Unerfahrenheit, eher dazu führen, dass du dich bald fremd verliebst, weil andere Frauen eben doch mehr zu bieten haben.
Die Beziehung wegen Sex zu beenden ist eben auch nicht der Weg, wie man dauerhafte Beziehungen überleben kann.

Ärgerlich ist eigentlich nur, dass sie bzw. ihr beide zu unreif für diese Beziehung seid. Ich habe als Frau auch nicht immer Lust, aber als reife Frau kann ich den Mann trotzdem befriedigen. Ich muss nicht immer Sex haben, nur wenn ich Lust habe. Wo kämen wir da hin? Ich habe manchmal auch gerne nur Sex dem Partner zu liebe, weil ich ihn liebe und ich ihm was Gutes tun will. Da gibt es einfach keine "ich habe keine Lust".

Auch, dass ihr euch in eurem jungen Alter schon so extrem auf Sex versteift, finde ich komisch. Andere Paare genießen da ihre erste romantische Beziehung. Durchs Leben poppen könnt ihr euch noch lang genug mit anderen Partnern, und auch du wirst nicht ihr letzter Partner sein. Viele Frauen entdecken ihre Sexualität oft erst mit über 40. Langer Weg das.
Sex zu haben, obwohl man keine Lust hat, stelle ich mir ehrlich gesagt alles andere schön vor. Vielleicht spricht da mein Alter.

Was meinst du mit "auf Sex versteifen"? Ich hab diese Thematik bis vor Kurzem ja nie so ernst genommen, aber der Leidensdruck ist mittlerweile einfach zu hoch.

Was sexuelle Lust angeht, empfinde ich diese ehrlich gesagt dann am meisten, wenn ich mit der anderen Person keine starke emotionale Bindung hab. Wahrscheinlich bin ich da einfach gestört in gewisser Hinsicht. Aber das ist nun leider bei mir so, deshalb hab ich mich eigentlich damit abgefunden, dass die Erotik mit meiner Freundin nicht so groß ist wie bei flüchtigen Bekanntschaften.
 
Eine offene Beziehung wollten wir beide von Anfang an. Wir haben abgemacht, dass es okay ist, aber wir es für uns behalten.
Dass etwas für einen gerade mal naja "okay" ist, heißt dass man es NICHT WILL. Man akzeptiert es. Nimmt es als Notlösung hin.

Und hallo, was bitte soll danach Dein zweiter Satz?!?! Das ist ja eine Verdecktheit zwischen Euch, unsäglich! Und auch eine Lüge sich selbst gegenüber. Und warum, wollt Ihr wohl nichts davon wissen, schon gar keine Details?! Genau: Weil Ihr in Wirklichkeit eben NICHT hinter dieser offenen Beziehung steht!

Und bin mir sicher, Deine Freundin würde eher gar nicht mehr Sex mit Dir wollen, wenn sie wüsste, dass Du schon mit vier anderen Frauen geschlafen hast.

Und Du? Da bin ich mir noch sicherer: Du könntest damit ÜBERHAUPTNICHT UMGEHEN, wenn Du wüsstest, Deine Freundin vögelt mit einem anderen Mann.
 
Wenn wir dann Sex haben, komm ich viel zu früh, wahrscheinlich weil ich den Sex zu sehr will und zu wenig bekomme. Dadurch wird sie natürlich nicht befriedigt und hat dann noch weniger Lust.
Also lieber FS, es gibt wohl noch zig andere Wege eine Frau zu befriedigen. Penetration ist das, was die wenigsten Frauen wirklich befriedigt.
🤷‍♀️
Wenn du Sex hast bis DU befriedigt bist und sie nach DEINEM Orgasmus wie einen Besen in die Ecke stellst, dann wird ihr Bedarf nach Sex ganz sicher nicht steigen.

Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass eine unerfahrene, junge Frau sich mit ihrem ersten Partner auf eine offene Beziehung einigt. Außerdem heißt "offen" nicht alles zu nehmen was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Man hat auch da eine Verantwortung dem Partner gegenüber.
Du bist schlicht und ergreifend noch nicht reif für eine Partnerschaft, die solch eine Verantwortung und solch ein immenses Vertrauen voraussetzt.
Triff dich mit anderen Frauen zum Sex, aber sei fair zu ihr und beende vorher diese Beziehung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gibt es diese perfekte Beziehung, wo alles passt?
Ja die gibt es, allerdings geht das nur, wenn beidseitig die echte und wahre Liebe im höchsten Vertrauen gelebt wird, sonst nicht, ich lebe eine solche Beziehung seit Jahren!
3 für mich wichtige Dinge:
1. wir bereden nicht nur aber auch alle Beziehungsthemen zeitnah unter vier Augen, nicht über Außenstehende oder Foren etc.
2. wir sind absolut monogam.
3. wir respektieren uns, genau so wie wir geschaffen sind.
Ich hatte Beziehungen, wo der Sex super spannend war – es menschlich aber nicht passte.
Das Gesamtpaket Mensch muss füreinander stimmen, wichtige Kompatibilitäten müssen deutlich spürbar sein, und die Liebe für einander tief empfunden werden!
Auch aus meinem Umfeld fällt mir keine Beziehung ein, wo alles funktioniert.
Ich kann mir vorstellen, dass zu hohe Erwartungen an eine Beziehung dazu führen, dass man immer wieder Schluss macht. Oder nicht?
Das größte Problem was ich sehe ist, dass die meisten Menschen nicht tief und nicht geduldig genug den Partner wählen, das heißt die Nichtpassung beginnt schon gleich am Anfang!
So wie es beginnt so endet es auch wieder! Es ist also genau umgekehrt, niedrige Erwartungen bringen einen nicht weiter, sondern es kommt recht bald zur Unzufriedenheit, hohe Erwartungen erstmal an sich selbst sind wichtig und auch danach so zu leben, erst dann kann man hohe Erwartungen von einen anderen Menschen ansetzen und ganz wichtig zu wissen, man zieht letztendlich immer genau das an, was man schon in sich trägt, man kann also nicht etwas geben wollen oder geben, was man gar nicht hat!
Ich hab irgendwie das Gefühl, auf irgendetwas muss man immer verzichten. Aber klar, Sex darf dieses jene nicht sein.
Wenn es genau passt, braucht man auf nichts verzichten, dann ist Beziehung für Beide absolut eine Bereicherung in der ganzen Fülle! Dazu ist es notwendig die richtige Geisteshaltung und die richtige Einstellung zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, all das zu haben, was ich hier schreibe und was ich auch so selber empfinde und lebe, das in einer offenen Beziehung zu errreichen, die Ursache dafür, dass die meisten Menschen das nicht finden, liegt ganz einfach darin, weil bei diesen Menschen, die höchste Priorität auf anderes gelegt wird, z.B. auf die Sex - Ebene! Eine glückliche Beziehung ist Herzsache und keine Sexsache, wobei wenn die Beziehung insgesamt stimmig ist, ist auch der Sex sehr erfüllend!
 
Lieber FS. Du kannst nicht erwarten dass Jemand Lust auf etwas hat, was ihm keinen Spaß macht. Wenn ich etwas nicht mag, versuche ich es zu vermeiden, da ist 1x pro Woche schon zu viel und eine reine Pflichtveranstaltung. Je mehr ich bedrängt werde, umso mehr stößt es mich ab. Dann eventuell schnell hinter mich bringen damit ich wieder möglichst lange in Ruhe gelassen werde. Ich will nicht nur zur reinen Befriedigung des anderen dienen müssen. Wenn ich dagegen weiß, ich habe etwas zu erwarten, dass mir Freude bereitet... dann bin ich unersättlich. Bei Frauen gilt, sie wollen "Sex worth wanting", Sex der es verdient von ihr gewollt zu werden. Qualität statt Quantität. Viele Frauen wollen lieber gar keinen Sex als schlechten Sex (wohingegen manche Männer lieber schlechten Sex als gar keinen nehmen). Wenn du dich auf Penetrantion beschränkst, ist das traurig- das Pendant zum Penis ist bei der Frau die Klitoris, nicht die Vagina. Für deine Freundin ist das so, wie es für dich wäre wenn sie sich ständig an deinem Körper klitoral befriedigt ohne deinen Penis zu berühren. Wenn sie wüsste, sie kriegt Lust und guten Sex von dir, dann wird sie ihn auch wollen.
 
Gibt es diese perfekte Beziehung, wo alles passt?
Ich hatte Beziehungen, wo der Sex super spannend war – es menschlich aber nicht passte.
Es ist schon eine Kunst für sich, jemanden zu finden, wo Kompatibilität und Chemie gleichermaßen vorhanden ist. Denn das eine braucht Unterschiede ( Gegensätze ziehen sich an ) und das andere Übereinstimmung ( Gleich und Gleich gesellt sich gerne ). Es geht also um das richtige Maß...

Ich denke die meisten Menschen machen Abstriche, weil sie nicht alleine sein möchten und dann lieber in einer ok-Beziehung verweilen, anstatt weiterzusuchen.

Aber das Leben belohnt die, die bereit sind abzuwarten und an dem dranbleiben, was sie wollen - ohne faule Kompromisse aus Ungeduld einzugehen :)

Also weniger nach rechts und links schauen und lieber nach dem Ausschau halten, was man sucht. Die dazugehörigen Erfahrungen werden deine Erwartungen und Vorstellungen dann schon entsprechend korrigieren/ergänzen. Du bist noch sehr jung und hast eine Menge Zeit :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich muss sagen, dass mir gerade der letzte Beitrag von Zuhii die Augen geöffnet hat.
Es ist nämlich so, dass ich tatsächlich ziemlich sexfaul bin. Heißt, wenn es um meine Befriedigung geht, bin ich natürlich dabei, aber sobald ich gekommen bin, überwinde ich mich nicht mehr dazu, Sex zu haben (selbst wenn ich theoretisch könnte). Das war bei mir immer so, egal ob bei meiner Ex oder auch bei ONS. Bei letzteren hat das Ganze halt einfach keine Konsequenzen für mich, deswegen machen mir diese wohl mehr Spaß. Es ist also zum Großteil meinem Egoismus geschuldet.

Ich weiß zu diesem Zeitpunkt nicht, ob unsere Beziehung Perspektive hat. Aber einfach Schluss zu machen, weil es nicht passt, ohne an dem eigentlichen Defizit zu arbeiten, ist glaub ich falsch. Dann würde sich das ganze bei meiner nächsten Beziehung nur wiederholen.

Auch das Schlechtmachen einer Kontaktpause finde ich etwas voreingenommen. Natürlich führen die meisten Beziehungspausen zur Trennung, das liegt aber nicht an der Pause selbst, sondern an der Beziehung. Wenn auch nur ein Bruchteil der Pausen etwas positiv bewirkt, ist das doch schon super, oder nicht? Allein dass wir uns zu dieser Pause entschieden haben, hat bewirkt, dass ich mir ernsthaft Gedanken mach und versuche die Probleme hinter dem Problem zu ergründen.

Wir machen ja keine Pause, weil wir glauben, dass diese an sich das Problem löst. Es geht darum, in dieser Zeit zu ergründen, ob es eine Lösung geben kann. Zu solchen Gedanken zu kommen finde ich leichter, wenn man nicht tagtäglich aufeinander hockt, sondern für eine Zeit auf Abstand geht, mit Leuten spricht, über sich und seine Beziehung nachdenkt, etc.
 
Und das unterschiedliche Sex-Bedürfnis war nicht von Anfang an so, aber etwa nach einem halben Jahr. Also mittlerweile echt schon lange.
Hm, die Frage nach Henne und Ei.
So wie ich dich verstanden habe, hattet ihr beide viel Lust und beide den Wunsch nach einer offenen Beziehung.
Ja?!
Warum eigentlich? Um nichts zu verpassen? Und bist du von Beginn an zu früh gekommen beim Sex?
Wann da was aus der Balance gekommen ist, ist die Frage.
Wichtiger Punkt: hast du mit ihr darüber geredet? Wann und warum sie keine so große Lust mehr hat? Und hälst du es aus, sollte sie ehrlich sein?
Ich unterstelle dir nun mal frech, dass du Rammeln im pornostyle magst.
Wie viele junge Männer.
Für viele Frauen ist dieser Sex der langweiligste. Es ist so nicht möglich einen eigenen Rhythmus zu finden und nach einer gewissen Zeit, ist alles wie betäubt.

Gibt es diese perfekte Beziehung, wo alles passt?
Geben ja. Ob und wann du ( oder jeder andere Mensch) sie findet, ist nicht gewiss.

Ich hatte Beziehungen, wo der Sex super spannend war
Über wie viel Jahre hindurch? Die ersten Monate war er das bei euch nicht? Oder doch?
Ich kann mir vorstellen, dass zu hohe Erwartungen an eine Beziehung dazu führen, dass man immer wieder Schluss macht. Oder nicht?
Ja, klar.
Nur, wann soll man wo Abstriche machen?
Ist eine der zentralen Lebensfragen.
Nicht zu penetrieren stelle ich mir nicht so prickelnd vor, das ist für mich ja das, was Sex ausmacht.
Das ist schade. Denn dann wirst du wieder zu stark stimmuliert.
Sex hat unendlich viele Facetten, die ohne klassische Penetration an bekannter Stelle auskommen.
Leider versaut Porno die Phantasie und den Spieltrieb.
Wenn ihr wirklich prinzipiell beide Lust an Sex habt und euch so gerne habt, versucht doch mal aus den eingefahren Wegen rauszukommen.
Und macht was ganz anderes sexuelles.
 
aber sei fair zu ihr und beende vorher diese Beziehung.
Ich tippe, dass das nicht nötig sein wird.
Ich kann mir sehr genau vorstellen, wie sich die junge Frau fühlt, denn ich erlebte ähnliches in mehreren Beziehungen zwischen meinem 16. und 30. Lebensjahr.
Allerdings war es bei mir nicht ganz so schlimm wie bei diesem Paar. Meine jeweiligen Partner waren sehr zärtlich und sehr darum bemüht, es mir schön zu machen. Ihr eigener Orgasmus kam stets an zweiter Stelle.
sobald ich gekommen bin, überwinde ich mich nicht mehr dazu, Sex zu haben
Lieber FS, so wie du hier und in weiteren Beiträgen euren Sex bezeichnest, muss auch ich dir sagen, sorry, euer Sex ist grottenschlecht. Deine Freundin sagt sich, "ok, beiße die Zähne zusammen, jetzt ist Freitag Abend, mache die Beine breit, es dauert ja nicht lange und dann gehen wir zu schönen Teil des Wochenendes über. Ach nee, morgen muss ich ja noch putzen, aber den Sex habe ich immerhin schon geschafft."
Das bin ich vor 30 Jahren.
Und das ist deine Freundin heute.
Wie kommst du nur auf die Idee, dass deine Freundin oder irgendeine ihrer künftigen Nachfolgerinnen Lust auf diese Nummern hat ?
Du wirst alle verlieren, wenn du nicht lernst, besser zu performnen.

Ich bin ziemlich sicher, dass es mit euch aus ist.
Sie wird nicht zurückkommen.
Ab heute gilt eure vierwöchige Kontaktsperre ?
Ich sage dir was, sie wird jeden Tag mit einem riesigen Gefühl der Erleichterung aufwachen. Ein, zwei Sekunden, bis sie richtig wach ist und dann die Erkenntnis, "Heyyyy " Yeah ! Kein Sex !!!"
Und wenn das Ende der vier Wochen näherrückt, wird sie bedrückt, geht mit gesenktem Kopf herum, so wie manche Leute, deren Arbeit sie belastet oder ankotzt, ab Sonntag Nachmittag bedrückt werden.

Wenn meine Beziehungen beendet waren, egal, ob er oder ich es aussprachen, hatte ich nur ein einziges Gefühl: Erleichterung.

Du fragst, ob es denn überhaupt perfekte Beziehungen gibt. Ganz sicher nicht, Kompromisse wird man immer eingehen, aber nicht bei einem solch wichtigen Thema und erst recht nicht, wenn da was richtig im Argen liegt.
Übrigens, wenn du den Hauch einer Chance auf Fortbestand haben willst, würde ich ihr unter gar keinen Umständen sagen, dass du bereits Sex mit diesen vier Frauen hattest.
Theoretisch zustimmen ist eine Sache, aber wenn es dann echt ist, ist es etwas völlig anderes.
Stell dir einfach deine Freundin vor, wie sie von einem anderen Mann so richtig verwöhnt wird. So wie man es als Frau gerne hätte. Wie er sie zum Orgasmus bringt, auch mehrfach. Wie sie dann glücklich in seinen Armen einschläft. Und wie sie dann die ganze Woche von ihm träumt, bis sie ihn endlich wieder sieht.
Na, wie fühlt sich das an ?

w 53
 
Lieber @petersburger, Dein letzter Post offenbart ja einige interessante Aspekte und zeigt, dass Du doch mehr nachdenkst, als ich zunächst annahm.
Als erstes stimme ich dem Post #22 vom Inspirationsmaster zu: meine bzw. unsere mittlerweile 34 Jahre dauernde Beziehung basiert auch auf den Voraussetzungen, die er nennt.
Aber ich würde sie nicht über all die Jahre ununterbrochen perfekt nennen. Sie ist liebevoll , ausgewogen, bereichernd, aber es findet nicht Tag für Tag ein Event statt. Und ja, es gibt auch mal Langeweile. Und spätestens nach der Geburt unserer Zwillinge war auch der Sex nicht immer Prio Nr. 1 ( die waren nämlich verdammt anstrengend). Das hält eine gute Beziehung aus.
Muss alles perfekt und super sein? Dadurch legt Du die Messlatte sehr hoch und bist vielleicht sehr schnell enttäuscht, wenn nicht alles hundertprozentig ist.
"Perfekt" ist m.E. ein inflationär verwandtes Adjektiv gerade bei Euch jüngeren Leuten. Schalte doch mal einen Gang gedanklich zurück.
Wenn Du Deine Freundin und Eure Beziehung prima findest, dann überlege doch zunächst einmal, wie Du Euer Liebesleben insb. für sie schöner gestalten kannst.
Nichts ist für uns Frauen schlimmer als ein Mann, der nur seine Befriedigung im Blick hat.
Zeige ihr, dass Du ihre Lust in den Mittelpunkt stellst; Du kommst dann mal danach an die Reihe. Schenke ihr schöne Pflegeprodukte, lass ihr ein Bad ein. Gönne ihr Zeit und drängele nicht. Verwöhne sie doch mal spielerisch mit Federn oder Tüchern beim Vorspiel; sprich ihre sämtlichen Sinne an. Und gaaaaaaanz langsam.
Genieße auch Du. Spüre Dich selbst intensiver. Fokussiere Dich nicht nur auf Dein bestes Stück. Jage nicht dem ultimativen Orgasmus hinterher. Genießt den Sex als ein Fest der Sinne.

Viele Grüße von
w, 55
 
Also lieber FS, es gibt wohl noch zig andere Wege eine Frau zu befriedigen. Penetration ist das, was die wenigsten Frauen wirklich befriedigt.
🤷‍♀️
Wenn du Sex hast bis DU befriedigt bist und sie nach DEINEM Orgasmus wie einen Besen in die Ecke stellst, dann wird ihr Bedarf nach Sex ganz sicher nicht steigen.

Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass eine unerfahrene, junge Frau sich mit ihrem ersten Partner auf eine offene Beziehung einigt. Außerdem heißt "offen" nicht alles zu nehmen was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Man hat auch da eine Verantwortung dem Partner gegenüber.
Du bist schlicht und ergreifend noch nicht reif für eine Partnerschaft, die solch eine Verantwortung und solch ein immenses Vertrauen voraussetzt.
Triff dich mit anderen Frauen zum Sex, aber sei fair zu ihr und beende vorher diese Beziehung.
Deinen ersten Abschnitt nehme ich dankend zur Kenntnis. Du hast recht. Ich erwarte viel, aber gebe zu wenig.

Hinsichtlich des zweiten Abschnitts muss ich aber widersprechen. Wann hab ich gesagt, dass ich alles nehme, was nicht bei drei auf den Bäumen ist? 4 Frauen in über zwei Jahren finde ich jetzt nicht so viel. Das war jetzt immer 1-2 Mal im Jahr.

Im Beitrag darüber wird mir vorgeworfen, ich käme nicht damit klar, wenn meine Freundin mit jemand anderem schläft. Das stimmt aber nicht. Sie hat es auf jeden Fall schon getan (Wir reden schon darüber, aber eben nicht unmittelbar danach und auch nicht detailliert). Groß gestört hat es mich nicht. Das bedeutet ja nicht, dass ich das toll finde. Eine gewisse Eifersucht ist natürlich dabei. Aber wir vertrauen uns eben doch (!). Ich mach mir diesbezüglich keine Sorgen, weil ich weiß dass sie zu mir hält. Das selbe gilt auch bei ihr.
Es ist keine Sache, zu der ich sie gedrängt habe oder so. Wir wollten es beide von Anfang an.
 
Top