• #61
Mein Rat an ihmn lautet dass er zwar die zukünftig Befriedigung der Frau im Auge behalten soll, aber darüber keinesfalls seinen eigenen Trieb zurückhalten.
Ein Mann hält doch nicht seinen Trieb zurück, weil er die Frau verwöhnt...🤷‍♀️Was ist denn das für eine Einstellung? Wer sagt denn, dass er Verzicht üben soll? Ein Mann, der eine Frau gern hat, hat doch normalerweise Spaß daran, sie zu befriedigen. Zumindest habe ich überwiegend solche Männer kennengelernt. Auf ihre Kosten sind sie trotz dieser Einstellung IMMER gekommen.
Es geht nicht darum zu verunsichern oder dem Mann den Orgasmus zu verwehren.
 
  • #62
Ich weiß natürlich jetzt nicht, ob ich die Pause abbrechen soll oder abwarte. Scheint mir jetzt fast unnötig zu sein, noch den Monat zu warten. Möchte ihr natürlich aber auch Zeit geben.
Brich ab.
Je länger du wartest, desto mehr gewöhnt sie sich an den Zustand ohne dich.
Jetzt ist sie vielleicht noch traurig und vermißt dich, aber bald ist sie über diesen Kummer hinweg und dann bist du raus.
Geh zu ihr, vielleicht sogar mit Blumen, falls sie auf solche Gesten steht. Sage ihr, dass du sie liebst und vermißt.
Und dann, falls sie sich freut, sagst du ihr, dass ihr die vierwöchige Pause weiter einhalten wollt.
Hä ? fragst du und fragt auch sie dich dann.
Eine vierwöchige sexuelle Pause.
Damit hast du die Chance, dass das Erleichterungsgefühl, von dem ich oben schrieb, das sie ganz sicher derzeit empfindet ( jahaaa, nur eine Mutmaßung, jaha, wir kennen sie nicht und ich habe nicht mit ihr gesprochen, aber das haben ja nun sämtliche Threads hier gemein ), nicht schwerer wiegt als das Gefühl, dich zu vermissen. Ich tippe, das würde es, wenn du schnell, womöglich sogar an diesem ersten Tag eures neuen Lebens gleich wieder Sex wolltest.

Also, jetzt gibt es vier Wochen Unternehmungen, Spaziergänge Hand-in-Hand. Am Abend Rotwein und gute Gespräche auf dem Sofa. Kein TV oder Spielkonsole, sondern etwas, was ihr wirklich zusammen macht. Du küßt und streichelst sie oft, ich meine keine Zungenküsse ! Streichele zärtlich ihr Gesicht, oder wenn du hinter ihr vorbei gehst, wenn sie am Schreibtisch sitzt, streichele über ihr Haar.
Vermeide den glasigen Blick und das schräge Lächeln.
Erst recht Andeutungen oder Berührungen ihres Busens, Pos oder Schritts, wenn sie in der Küche steht oder die Treppe vor dir raufgeht ( selbst erlebt, würg ! ).
NIX Sexuelles, zeige ihr nicht dein Begehren.
Zeige ihr, dass du sie als Menschen willst, nicht als Empfänger deiner Triebe.

Wenn die vier Wochen rum sind, näherst du dich ihr langsam sexuell an.
Langsam, peu a peu.
Und dann versuchst du es mal so, wie dir hier geraten wurde.
Befriedige dich vorher selbst, damit du lange durchhalten kannst.
Mit durchhalten meine ich nicht beim Rammeln, sondern vorher, während du dich um ihren Orgasmus kümmerst.
Und wenn sie den hatte, geht's um dich. Und dann kannst du sicher auch in sie eindringen.
Aber bitte denke da immer dran: vom Eindringen kommt sie nicht. Sie findet das aber trotzdem schön, weil es eben ein Ding der Nähe ist.

Kann sein, dass du das Ruder noch rumreißen kannst, und zwar konkret auf dich bezogen aber auch generell. Hier schrieb jemand, wenn sie jetzt bei den nächsten Männern ähnliches erlebt wie mit dir, wird sie bald Sex insgesamt doof finden. Ich stimme vollumfänglich zu und spreche aus eigener Erfahrung.

w 53
 
  • #63
Also meine Erkenntnis dieser Diskussion ist, dass ich in erster Linie an meiner Sexualität, meiner Erwartungshaltung und nicht zuletzt meiner Leistung arbeiten sollte. Nicht im Sinne, dass ich mir jetzt super viel Druck mach (der macht alles schlimmer), sondern dass ich da konstruktiv herangehe. Zum Beispiel werde ich mir zum ersten Mal in meinem Leben ein Buch darüber kaufen, wie man beim Sex länger durchhält. Das sind Dinge, mit denen ich mich ehrlich gesagt nie richtig beschäftigt hab. Ein Fehler.

Ich muss aber nochmal sagen, dass mir der beleidigende Ton mancher User sehr missfällt. Hier steht kein gemeiner Mann vor euch, der alles besser weiß, sondern jemand, der es eben nicht besser weiß und deshalb fragt. Wieso nehmt ihr das so persönlich? Ihr seid doch nicht meine Freundin.
Ich habe das Gefühl, dass einige ihre schlechten Erfahrungen mit manchen Partnern auf mich übertragen und deshalb auf mich sauer sind. Ich stehe jetzt sinnbildlich für den egoistischen Mann, der beim Sex nur an sich denkt. Auch wenn dies natürlich in gewisser Weise stimmt, liegt doch der entscheidende Unterschied darin, dass ich bereit bin, an mir zu arbeiten und die Schuld ganz klar bei mir sehe.

Trotzdem danke ich euch für das "Wach-Klatschen". Von alleine wäre ich wahrscheinlich nicht drauf gekommen und, ja, hätte die Schuld bei meiner Freundin gesucht.

Also Liebe an euch, aber bitte seid nicht sauer auf mich. Ich bin in dieser Hinsicht einfach nicht die hellste Birne und das geb ich auch zu.
 
  • #64
Auf ihre Kosten sind sie trotz dieser Einstellung IMMER gekommen.
Ich möchte nicht schon wieder zum x-ten Mal schreiben müssen, dass eine Frau am Ejakulat des Mannes keinefalls seine sexuelle"Kostendeckung" ablesen kann.

Ich (und auch verschiedene andere Männer hier auch) schreiben niemals viel darüber, ob unser Sex-Partnrinnen nun mit uns Spaß gehabt haben und wieviel.
Klar hoffen wir das aber alle , und zumindest ich, gebe mir auch Mühe damit.

Aber sowas dahinzuschreiben ob die Männer jeweils Spaß gehabt haben ist einfach nur arrogant und würde umgekehrt von Frau ebenso als arrogant angesehen werden, wenn ich sowas behauptete.
Das weiß man nie, ehrliche Aussagen dazu (siehe diesen Thread) gibt es auch selten, also solte man sich sehr bedeckt halten, ob das der Fall ist.



Ein Mann hält doch nicht seinen Trieb zurück, weil er die Frau verwöhnt...🤷‍♀️Was ist denn das für eine Einstellung?
Doch, das ist ein Stück weit als Mann schon so. Es ist auch nicht leicht (gerade für eine jungen Mann) seine Empfindungen und Reize zu steuern.

Und klar kommt es der Frau auch zugute, wenn der FS Reize ausbelendet um eben das Erleben zu verlängern. Dies kann auf verscheidene Art und Weise erfolgen.

Selbstverständlich sind da Zusammenhänge !

Und Frau "verwöhnen"? In der Hinsicht sind Frauen wirklich verschieden. Z.B. Cunniligus wird offensichtlich sehr unterschiedlich empfunden. Es gibt auch nicht wenige Frauen, welche das für sich ablehnen.

Aber immer noch bleibt für mich auch die Frage , ob die Freundin des FS jemals so "verwöhnt" werden wollte, wie ihr glaubt.
Das ist nur eine Möglichkeit, woran es hakte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #65
Für euch erschein ich bestimmt super unsympathisch. Ein Mann, der komplett egoistisch an Sex herangeht
Ach Quatsch, so sind wir hier nicht. Du bist einfach ein junger unerfahrener Mann, Du suchst doch nach einer Lösung und scheinst nicht uneinsichtig zu sein. Das ist doch der wichtigste Schritt, wenn Du guten Sex in einer guten Beziehung haben und ein zufriedener Mann werden willst.
Auf Zinne gebracht hat Deine typisch männliche Schuldzuweisung "an mir liegt es nicht" - oh doch, an keinem anderen (erstmal).

Ich weiß natürlich jetzt nicht, ob ich die Pause abbrechen soll oder abwarte. Scheint mir jetzt fast unnötig zu sein, noch den Monat zu warten. Möchte ihr natürlich aber auch Zeit geben.
Lass ihr die Zeit zu gucken, was der Abstand ihr bringt. Du kannst ihr ja ein Signal schicken, dass Du ins Nachdenken gekommen bist und in welche Richtung Du denkst. Vielleicht will sie dann vorzeitig die Pause beenden.

Nutz lieber die die gewonnnene Zeit, um Dich mit der Frage zu befassen, wie der Körper einer Frau aussieht, wie er im Wesentlichen funktioniert und Dir mit dem Wissen Vorstellungen zu machen, wie Sex Mann und Frau Spass machen könnte.

ich würde ihr sagen, dass mir klargeworden ist, dass die Schuld vorrangig bei mir liegt.

Hör doch auf mit Schuld - sieh es neutral. Man kommt unwissend zur Welt und hört bis zum Tod nicht auf zu lernen - nicht nur Du, sondern auch sie.
Du bist in dem Alter, in dem Du Dir aussuchst was Du lernst.

Zum Beispiel werde ich mir zum ersten Mal in meinem Leben ein Buch darüber kaufen, wie man beim Sex länger durchhält.
Möglicherweise ist das kein vielversprechender Ansatz, eher im Gegenteil - Du rammelst wie ein Karnickel und die Frau hat immer weniger Lust.

Geh es doch entspannter an - wenn Du vorzeitig kommst, dann ist das halt so, bis sich das eingespielt hat.
Also kein Grund, dann faul in der Ecke zu liegen, sondern zu sehen, wie sie danach noch was von der Aktion hat.

Glaubst Du allen Ernstes, uns älteren geht das nicht andres, wenn es allmählich bei den Männern knapper wird mit der Standfestigkeit und Potenz? Da müssen die Paare auch um- und dazulernen, wenn sie glücklich bleiben wollen.
 
  • #66
Frauen wollen vor allem beim Sex eines:
Durchgenommen werden !
Du als Mann muss dabei führen
Aber auch lange genug.
🤔
Vorsicht! Was Frauen beim Sex gefällt, ist deutlich unterschiedlicher als du denkst.
Durchgenommen werden, kann vielleicht schön sein. Muss aber nicht. Wenn die anatomischen Voraussetzungen des Mannes, der Frau wehtun, sicher nicht.
Und eine Frau kommt oft deutlich besser, wenn sie selber führt.
Wer ein guter Liebhaber sein will ( oder eine gute Liebhaberin) kommt nicht umhin, aufmerksam anzutesten und zu fühlen, sehen und hören was kommt an, was nicht.
Auch die Tagesform spielt eine Rolle.
Leider haben gerade die Männer und Frauen, die sehr auf sich bezogen sin
d, wenig Antennen für ihr Gegenüber.
Dann passiert, irgendwas .Nicht unbedingt guter Sex.

Er wird die Beziehung nicht retten, wenn er sich jetzt plötzlich auf beim Sex passiv und abwartet erhält und alle 5 Minuten fragt "Ist das gut..."
Wer meinte das denn😄
Hoffentlich ist dir auch klar, dass zwischen Programm abziehen und mal BEOBACHTEN was passiert, wenn ich dies oder das mache ein RIESEN Unterschied besteht.

Und es wir auch nicht fuinktionieren, wenn er jetzt wartete, dass SIE auf ihn zukommt.
Da geb ich dir recht.
Deshalb: anderes Vorgehen.
Raus aus den vertrauten Mustern.
Fast alle Paare landen in einer sexuellen Komfort Zone und machen vielleicht mit anderen Menschen zu anderen Zeiten anderes. Mit diesem Menschen aber nicht.
Auch weil keiner Risiken eingehen will und es anstrengend ist sich auf unbekanntes einzulassen.
Reden hilft.
Nur nicht unbedingt ganze Romane BEIM Sex.
Leider hab ich kein klares Bild der Freundin?!
Sie ist offenbar nicht prüde, mag Sex. Der Sex mit dem FS ist aber nicht das bin plus ultra, sonst würde sie öfters wollen.
Ist es etwas anatomisches? Oder etwas veränderbares? Wie viele denke ich letzteres.
Wenn zu ändern: nur zu. Warum denn immer gleich jede Beziehung in die Tonne treten. Sagt keiner, dass danach alles besser ist.

Du hast schon Frauen gehabt, die mit Sexualität umgehen können. Da liegt der Lösungsweg.
Ja um ( sagen wir erwartbaren) Sex zu haben, ohne etwas dazu zu lernen.
Kann man mit verschiedenen Partnern Jahrzehnte machen und verpasst doch einiges.
Denn neuer Körper, neuer Kick.
Eine Langzeitbeziehung kommt da aber nicht unbedingt raus. Das beste Beispiel bist du selbst @Andreas1965 .

Nach spätestens paar Jahren ist die Spannung wieder raus.
Bloß weil manche Männer hier im Forum für feste Beziehungen für immer verbrannt sind, muss sich doch nicht der FS in diese Reihe einreihen.
 
  • #67
Ich habe das Gefühl, dass einige ihre schlechten Erfahrungen mit manchen Partnern auf mich übertragen
Da hast du recht. Jedenfalls, was mich betrifft.
Wobei ich sagen muss, dass es bei mir etwas anders war.
'Meine' Männer waren sehr um mich bemüht, in meinem Fall lag es an mir, denn ich habe insgesamt eine sehr geringe Libido. Bis heute.
Die Parallele ist nur das Bedrängtwerden und Sex als Pflicht anzusehen. Und eben die Erleichterung, wenn man der Pflicht entkommt.
Bei mir und 'meinen' Männern gab es keine Lösung, denn sie machten nichts falsch.
Daher hast du mehr Glück, du machst etwas falsch, das würde ich als gesichert betrachten. Du hast das aber nun eingesehen und willst etwas ändern.
Ehrlich gesagt kommt mir deine Einsicht ein bisschen schnell vor. Du bist in einer Zeit aufgewachsen ( seit etwa 60 Jahren ist das so ), in der jeder von Kindesbeinen an weiß, wie Körper aussehen und funktionieren und auch ganz grob, wie Sex funktioniert. Wenn du nicht gerade bei den Amish aufgewachsen bist, weißt du, dass eine Frau ihre Lust vor allem an der Klitoris verspürt. Ich glaube dir nicht, dass du das hier in diesem Thread gelernt hast.
Ich glaube dir nicht, dass du hier gelernt hast, dass Frauen Orgasmen haben und sie haben wollen. Dass sie Sex deswegen wollen und gerne haben, weil auch sie Lust empfinden.
Du wußtest das auch vorher und hast trotzdem deine Egoismus-Nummer durchgezogen. Wenn du nicht völlig ... ( beeeep ) bist, konntest, nein musstest du den Schluss ziehen, dass deine Freundin deswegen immer weniger Sex wollte, weil es für sie nie schön war. Und nun, weil dir ein paar unbekannte Leute sagen, probier's doch mal anders, -schwupp- erkennst du das Offenkundige und willst fortan ein anderer Mensch sein ?

Es wird schwer sein, deiner Freundin diesen Blitz-Erkenntniswandel und die 180°-Persönlichkeitsanpassung an das Notwendige ( "Frau muss auch was davon haben, sonst darf ich bald nie mehr ran" ) plausibel zu machen.

Also Liebe an euch, aber bitte seid nicht sauer auf mich. Ich bin in dieser Hinsicht einfach nicht die hellste Birne und das geb ich auch zu.
Allerdings muss ich zugeben, dass du es draufhast.
Auch mich hat das milde gestimmt, wenn ich es dir auch nicht ganz abnehme.
Gehen wir aber mal davon aus, dass deine Freundin dich gern hat, dann nimmt sie es dir ab, einfach, weil sie es will.

w 53
 
  • #68
d, wenig Antennen für ihr Gegenüber.
Dann passiert, irgendwas .Nicht unbedingt guter Sex.
Ja stimmt. Da hast Du wohl recht.

Aber es ist alles andere als leicht, da zusammen als Paar herauszukommen.

Wie Du auch schreibst:
Oft haben beide keine Antenne für einander und hinterher schreibt man dann irgendwo, die Ex-Partner seien schon "auf ihre Kosten gekommen." Leider gibt es beim Sex viele Klischees, mag sein, dass auch ich welche bediene.

Es gibt da für bedie Geschlechter viel zu lernen.
Ein Leben lang.
Alleine, was "Erotik" ist....
 
  • #69
Ehrlich gesagt kommt mir deine Einsicht ein bisschen schnell vor. Du bist in einer Zeit aufgewachsen ( seit etwa 60 Jahren ist das so ), in der jeder von Kindesbeinen an weiß, wie Körper aussehen und funktionieren und auch ganz grob, wie Sex funktioniert. Wenn du nicht gerade bei den Amish aufgewachsen bist, weißt du, dass eine Frau ihre Lust vor allem an der Klitoris verspürt. Ich glaube dir nicht, dass du das hier in diesem Thread gelernt hast.
Ich glaube dir nicht, dass du hier gelernt hast, dass Frauen Orgasmen haben und sie haben wollen. Dass sie Sex deswegen wollen und gerne haben, weil auch sie Lust empfinden.
Du wußtest das auch vorher und hast trotzdem deine Egoismus-Nummer durchgezogen. Wenn du nicht völlig ... ( beeeep ) bist, konntest, nein musstest du den Schluss ziehen, dass deine Freundin deswegen immer weniger Sex wollte, weil es für sie nie schön war. Und nun, weil dir ein paar unbekannte Leute sagen, probier's doch mal anders, -schwupp- erkennst du das Offenkundige und willst fortan ein anderer Mensch sein ?

w 53
Ich muss ehrlich gesagt schon zugeben, dass ich mich in dieser Hinsicht eigentlich nie wirklich mit dem weiblichen Orgasmus beschäftigt hatte. Es gab mal ein Mädchen, welche mir in dieser Hinsicht Dinge gezeigt hatte. Das ist aber schon Jahre her und vieles hab ich auch schon wieder vergessen. Kann mir vorstellen, dass du dir jetzt mit der Hand an die Stirn fasst :D
Ich dachte einfach, das direkte Sex-Problem liegt daran, dass ich nicht lange kann und dadurch, dass wir so selten Sex haben, immer zu früh komm. Wenn ich länger könnte und wir öfter Sex hätten, wäre alles besser.
Jetzt ist mir aber klar (ja jetzt, ich musste es einfach einmal hören), dass das nur bedingt stimmt und das Problem eher daran liegt, dass ich sehr versteift auf den direkten GV bin und nicht out of the box denke. Das, was ich out of the box nenne, ist für euch alle das Selbstverständlichste der Welt und ihr könnt nur euren Kopf schütteln. Aber für mich ist es eben nicht selbstverständlich. Ich freue mich aber darüber, weil ich weiß, dass ich in Zukunft viel lernen werde. Ob das die Beziehung rettet, weiß ich nicht, aber ich wünsche es mir natürlich. Und meine Freundin hält auf jeden Fall zu mir, ich mache mir nicht mal Sorgen wegen der Pause. Nennt es naiv, aber wir halten wirklich an der Beziehung fest und würden alles versuchen, bevor wir sie beenden.
 
  • #70
Für euch erschein ich bestimmt super unsympathisch. Ein Mann, der komplett egoistisch an Sex herangeht und die Schuld bei der Frau sucht. Wir gehen im Gegenteil aber sehr lieb miteinander um und wissen es beide (!) halt noch nicht besser.
Finde nicht das du unsympathisch wirkst.
Leider gehörst du und deine Freundin zu einer Generation, die durch Pornos und sexuellen Input in Medien beeinflusst in die eigene Sexualität startete.
Sich selbst zu finden und zu spüren, wenn man versucht, den Bildern im Kopf zu folgen, ist eine Schwierigkeiten über die nicht geredet wird.
Ich weiß wovon ich rede.
Meinen ersten Softporno sah ich mit 8. Ab 12 die harten.
Diese Beeinflussung ist prägend. Keine Ahnung wie die erste Schritte der Sexualität deiner Freundin waren. Nur geben sich viele junge Frauen taffer als sie sind. Und sagen eben nicht! Du das ist mir unangenehm.
Denn sie wollen ja gefallen und gut ankommen.
Ob das die Beziehung rettet, weiß ich nicht, aber ich wünsche es mir natürlich. Und meine Freundin hält auf jeden Fall zu mir, ich mache mir nicht mal Sorgen wegen der Pause. Nennt es naiv, aber wir halten wirklich an der Beziehung fest und würden alles versuchen, bevor wir sie beenden.
Freut mich zu lesen 👍
Hoffentlich findet ihr einen Konsens. Viel Spaß beim Entdecken
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #71
Ich muss ehrlich gesagt schon zugeben, dass ich mich in dieser Hinsicht eigentlich nie wirklich mit dem weiblichen Orgasmus beschäftigt hatte.
Es gibt dazu übrigens unendlich viele Informationen im Internet, auch mit Erklärvideos etc. (bevor du jetzt teure Bücher kaufst, was natürlich auch geht). Ich schätze, "Wie bringe ich eine Frau zum Orgasmus?"/"Wie fingere/lecke ich eine Frau?" und "Wie halte ich beim Sex länger durch?" gehören zu den meistgegoogelten Fragen. Es ist ja nicht so, als wärest du der einzige Mann, der sich das fragt. 😉

Und was schon auch stimmt: Gerade jüngere und unerfahrene Frauen wissen oft selbst noch nicht so genau, was ihnen gefällt, oder trauen sich nicht, es zu sagen. Die weibliche Sexualität ist etwas komplizierter als die männliche, es gibt nicht den einen Weg und nicht jede Frau kommt leicht zum Orgasmus und kann dir sagen, wie. Du kannst also nicht unbedingt damit rechnen, dass sie dir genaue Anweisungen gibt. Probiert mal zusammen in entspannter und lockerer Atmosphäre verschiedene Sachen aus, habt Spaß und genießt die Zweisamkeit und das Spiel. Der Weg ist das Ziel ...
w26
 
  • #72
Lieber Petersburger, ein Beispiel aus eigenem Erleben. Mein Partner hat dasselbe Problem wie Du. Wir sind beide schon etwas angejahrt (51 und 57) und dass er etwas schnell kommt, hat mich überhaupt nicht gestört. Ich fand einfach schön, dass er noch so potent ist in diesem Alter. Und wie ja schon viele Frauen geschrieben haben, gibt es wirklich andere Methoden, eine Frau zum Höhepunkt zu bringen. Er jedoch störte sich daran. Er fand, wenn er länger könnte, hätte er mehr davon. Statt den Sex zu geniessen, kreisten seine Gedanken um diesen Punkt und die Leichtigkeit und die Lust meinerseits verflog. Was das Resultat davon ist, kannst Du sicher leicht erraten. Die Frequenz hat merklich nachgelassen.
 
  • #73
Mein Rat an ihmn lautet dass er zwar die zukünftig Befriedigung der Frau im Auge behalten soll, aber darüber keinesfalls seinen eigenen Trieb zurückhalten.
Ich versteh schon, was Du meinst, denke ich. Ich bin aber der Meinung, dass es wechselseitig sein können muss. Mal der, mal die übernimmt die Führung.
Was nicht geht, ist Unsichersein, und ich würde sagen, das bezieht sich darauf, ob man erkennen kann oder nicht, was dem anderen gefällt. HIERIN darf man nicht unsicher sein und dann dauernd fragen "ist das schön oder nicht". Zeichen des anderen deuten können und das Vertrauen haben, dass er "stopp" sagt, wenn ihm was nicht gefällt.

Ich finde nicht, dass der FS hier verunsichert wurde in dem Sinne, dass er nun gehemmt sein könnte beim Sex, nie mehr den Anfang macht usw.. Ich finde, das war mal nötig, drüber zu "reden", dass er sich zum einen mehr bemühen muss, statt zu denken, Sex sei, wenn er einen Orgasmus hatte, und dann auch, dass er Zeichen seiner Partnerin lernen kann. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass das erstmal schwer ist, weil sie, wenn sie wirklich bislang ihn nur hat sie benutzen lassen, gar nicht wissen wird, was ihr gefällt und dass Sex ihr gefallen muss, dass sie ihn nicht zulassen muss, damit der Partner bleibt. Also ihr fehlt wahrscheinlich der Egoismus beim Sex. Um den zu entdecken, müsste der FS sich mE komplett zurücknehmen und sich erstmal ganz auf sie konzentrieren, dass sie rauskommt mit dem, was ihr Spaß macht und nicht bequemer findet, ihn "drüber" zu lassen, um ihre Ruhe zu haben, weil sie z.B. Angst hat, er sei zu ungeduldig, oder weil es ihr peinlich sein könnte.

Es ging ja um die Einstellung, die Frau sei nur für SEINE Befriedigung da und danach hätte er eben keine Lust mehr. Ihr Pech, wenn sie nichts davon hat. Also hier mal zu sagen, dass das nüscht ist, finde ich zurecht "verunsichernd".

Wenn man eine Beziehung MIT Sexleben erhalten will und es einen auch schert, was mit der Partnerin ist, also man von Liebe redet, finde ich das selbstverständlich, sich mal zu hinterfragen.

Und dann würde ich versuchen, in Zukunft mehr an sie zu denken beim Sex.
Fängt schon vorher an. Will sie wirklich oder nicht, hat sie Lust oder nicht. Wenn das schon nicht echt da ist, erübrigt sich alles andere, denn wenn sie nicht will und nur Dir zuliebe still hält, KANN das gar nichts werden, egal, was Du ihr Gutes dabei zukommen lassen willst. Deine Einstellung müsste eher sein: Wenn sie nicht klar Sex will, gibt es keinen.
Vielleicht wäre es gut, wenn Du gar nichts mehr tust und wartest, ob bzw. BIS sie ankommt, sie wolle Sex. Und das nicht, weil sie Angst hat, dass Du sonst gehst.
 
  • #74
Aber sowas dahinzuschreiben ob die Männer jeweils Spaß gehabt haben ist einfach nur arrogant und würde umgekehrt von Frau ebenso als arrogant angesehen werden, wenn ich sowas behauptete.
Das weiß man nie, ehrliche Aussagen dazu (siehe diesen Thread) gibt es auch selten, also solte man sich sehr bedeckt halten, ob das der Fall ist.

Arrogant nennst du das?
Also trifft sich ein Mann mehrfach mit mir zum Sex, obwohl er keinen Spaß dran hat? Ernsthaft? Das waren ja keine kurzen Affären. Die längste dauerte eineinhalb Jahre. Aber klar, der Mann hat natürlich den Mund gehalten, obwohl er was Besseres hätte abschleppen können. Deswegen hat er sich auch zweimal die Woche gemeldet, weil es so schlecht war.
 
  • #75
Oft haben beide keine Antenne für einander und hinterher schreibt man dann irgendwo, die Ex-Partner seien schon "auf ihre Kosten gekommen." Leider gibt es beim Sex viele Klischees, mag sein, dass auch ich welche bediene.
Welche Klischees meinst du?
Und wieso denkst du, dass ich, wenn ich schreibe "auf ihre Kosten gekommen", nur die Ejakulation des Mannes meine?
Du scheinst per se auszuschließen, dass Frau in der Lage ist zu erspüren, ob der (Sexual) Partner danach zufrieden ist oder nicht.
Sowohl ein Mann, als auch eine Frau können das erspüren, sofern sie sich auf das Gegenüber einlassen wollen/ können.

Jemand, der jedoch ausschließlich an seine eigene Befriedigung denkt, ist weit entfernt von einem "sich einlassen".
Wie ich schon schrieb, bei einem Mann, der auf mich beim Sex achtet, auf den achte ich auch und bei dem macht es mir auch Spaß Dinge zu tun, die ihm gefallen.

@ FS:
Es geht nicht darum, dass du bei der Penetration möglichst lange "durchhältst", sondern, dass du danach weiter machst (nicht mit der Penetration, sondern dich der Frau zuwendest, wenn sie noch nicht soweit war). Oder du verschaffst ihr einen Orgasmus, BEVOR du sie penetrierst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #76
Fängt schon vorher an. Will sie wirklich oder nicht, hat sie Lust oder nicht. Wenn das schon nicht echt da ist, erübrigt sich alles andere, denn wenn sie nicht will und nur Dir zuliebe still hält, KANN das gar nichts werden, egal, was Du ihr Gutes dabei zukommen lassen willst. Deine Einstellung müsste eher sein: Wenn sie nicht klar Sex will, gibt es keinen.
Vielleicht wäre es gut, wenn Du gar nichts mehr tust und wartest, ob bzw. BIS sie ankommt, sie wolle Sex. Und das nicht, weil sie Angst hat, dass Du sonst gehst.
Ja, das ist für mich ja selbstverständlich. Es gab Male, wo sie keine Lust hatte und es trotzdem über sich hat ergehen lassen. Das habe ich aber sofort gemerkt und es hat sich schrecklich angefühlt.
An sich hat sie ja auch manchmal Lust. Während dem Sex ist sie auch dabei, zum Höhepunkt zu kommen. Es bricht nur zu schnell ab und das demotiviert sie dann, am nächsten Tag wieder Sex zu haben. Zusätzlich hat sie tatsächlich gerade sehr viel Stress im Kopf und auch ihre Verhütungsform ist nicht gerade förderlich für die Lust. Viele Faktoren, und einige sind mir zuzuschreiben.
 
  • #77
Ja, das ist für mich ja selbstverständlich.
Für mich nicht. Ganz und gar nicht.

Die Frage ist nämlich bei Weitem nicht so einfach zu beantworten , wie @void das mit
Will sie wirklich oder nicht, hat sie Lust oder nicht?

impliziert hat.
Erfahren kannst Du das auf dem einfachen Frageweg selten oder nie. In speziell Deinem Fall erst recht nicht.

Also, Du must vorher schon aktiv sein und ihr durch Berührungen und intime (aber nicht sexuelle) Kontakt zu verstehen geben, dass Du zum Sex bereit bist,

Und dann must Du genau bei ihr abschätzen ob von ihrer Seiten dann auch etwas kommt. Du musst in diesem Punkt lernen genau festzustellen, wann das bei ihr der Fall ist.
Vermeiden muss Du nämlich dass sie (wie scheinbar bisher öfters) einfach nur mitmacht oder 2über sich ergehen lässt".

Wenn man das nicht von Natur aus "drin" hat, muss man das wirklich durch Achtsamkeit versuchen, es herauszubekommen.
Das wird bei Diener Freundin nicht einfach werden, weil sie eben (u.A. von Dir) anders vorgeprägt wurde.

Und ich bleibe bei meiner Meinung:
Es ist eben doch die Performance des Mannes (also sein Wunsch nach Sex) welcher die Lust bei der Frau konkret meist erst erzeugt/hervorruft .
Wenn Du immer darauf nur einfach schaust ob eine Frau jeweils gerade von sich aus (und ohne "Vorarbeit") Sex mit Dir will, kann es bei Deiner Freundin schnell sein, dass Du ewig wartest.

Ich habe wirklich keine Ahnung, ob Frauen von selbst so programmiert sind oder durch Erziehung so konditioniert werden.

Fest steht, wer darauf wartet, dass die Frau von selbst Lust bekommt und dann auch den Anfang macht, wartet meist vergeblich.
Damit habe ich NICHT geschrieben, dass dies nicht auch ab und zu mal geschehen kann. Aber wenn Du darauf wartest, wird es eben nicht geschehen.

So und jetzt dürft Ihr mich alle steinigen.
 
  • #78
Igitt! 🤮 Was ist denn das für ne Ausdrucksweise?
Nanana, die Damen🤓🤓Um es in Lionne69s Sprache auszudrücken - es gibt nicht "die" Frauen😉.. Ich persönlich liebe es "durchgenommen" zu werden, wer dabei den Brechreiz bekommt, darf das gern bekommen, aber bitte dies nicht als Allgemeinweisheit darstellen.. Meine Freundin, die das Gegenteil von mir ist, also eher eine süsse und zarte, ist auch so ähnlich unterwegs. Ich bekomme eher Würgen beim ewigen Streicheln und Küssen. Also bin ich pervers? Nein. Seid ihr pervers?? Nein, genauso wenig. Leben und leben lassen😉.
 
  • #79
Nanana, die Damen🤓🤓Um es in Lionne69s Sprache auszudrücken - es gibt nicht "die" Frauen😉.. Ich persönlich liebe es "durchgenommen" zu werden, wer dabei den Brechreiz bekommt, darf das gern bekommen, aber bitte dies nicht als Allgemeinweisheit darstellen.. Meine Freundin, die das Gegenteil von mir ist, also eher eine süsse und zarte, ist auch so ähnlich unterwegs. Ich bekomme eher Würgen beim ewigen Streicheln und Küssen. Also bin ich pervers? Nein. Seid ihr pervers?? Nein, genauso wenig. Leben und leben lassen😉.
Es geht nicht darum, was deine persönlichen Vorlieben sind, nach denen grade nicht gefragt wurde, sondern um diese Ausdrucksweise. Prollig, widerlich, eklig. Aber @Kirovets hat sich doch schon dazu geäußert, wieso also das nun nochmal hochholen und durchdiskutieren? Das Thema ist doch vorbei!
Liebe @realwoman , was auch immer du im Bett veranstaltest, hab Spaß dabei, aber interessieren tut es nicht wirklich. Beim Gentleman würde man sagen: Er genießt und schweigt. Eine Lady wäre das Pendant dazu.
Leben und Leben lassen.
 
  • #80
Erfahren kannst Du das auf dem einfachen Frageweg selten oder nie.
Also wer FRAGT denn das so wie "willst du Brot oder Pommes zum Abendessen"?

Natürlich geht es darum, ihre Zeichen zu erkennen, und ja, ich denke leider auch, es werden von ihr da keine kommen. Sie hat ja die Haltung, dass sie stillhält, wenn der Mann Sex will. Das ist für mich klar das Zeichen, dass sie noch gar nicht auf die Idee gekommen ist, dass Sex auch für sie Spaß machen MUSS, oder er findet nicht statt. Leider hat der FS hier auch nicht klug gehandelt, wenn er weitermachte, obwohl er wusste, dass es für sie nicht schön ist.


Und Frau "verwöhnen"? In der Hinsicht sind Frauen wirklich verschieden. Z.B. Cunniligus wird offensichtlich sehr unterschiedlich empfunden. Es gibt auch nicht wenige Frauen, welche das für sich ablehnen.
Vielleicht will sie auch erstmal nur massiert werden ohne sexuelle Hintergedanken. Dann ist es das, was er ihrem Körper geben kann: Körperliche Beschäftigung miteinander ohne den Druck FÜR SIE, dass er noch einen Orgasmus bekommen wird.

Das würde ich auch für den FS hier für den richtigen Weg halten, sich JETZT an die Körperlichkeiten ranzutasten. Vielleicht will sie dann mehr, wenn sie das Vertrauen hat, dass ER nicht mehr will oder erwartet.

Du must vorher schon aktiv sein und ihr durch Berührungen und intime (aber nicht sexuelle)
Da schreibst Du es ja auch, was ich meine. Genau.

Fest steht, wer darauf wartet, dass die Frau von selbst Lust bekommt und dann auch den Anfang macht, wartet meist vergeblich.
Hm, kann man so nicht pauschal sagen, aber ich denke, es wird öfter mal ein Problem sein.
Das kann an der Frau liegen. Aber auch daran, dass der Mann keinen guten Sex "kann". Und der besteht für mich im ersten Schritt darin, was wir hier gerade geschrieben haben. Also Körperlichkeiten ohne Druck, ohne sexuelle Gedanken. Die Frau braucht vielleicht länger, dass sie spürt, was sie sich gerade wünscht, dass sie sich mehr wünscht und das dann auch äußert.
 
  • #81
Ich persönlich liebe es "durchgenommen" zu werden, wer dabei den Brechreiz bekommt,

Es geht um die Wortwahl, realwoman. Nicht um die Beschreibung, wie man/frau sexuelle Intimität mag
Weder durchgenommen, noch flachgelegt... Begriffe.

Dass es deswegen nicht leidenschaftlich sein darf, ist Deine Interpretation.
🤮 Bezog sich NUR auf die Wortwahl.
Ich persönlich habe auch meine Vorlieben, die ich hier nicht erörtere. Ich mag vor allem nicht Allgemeinplätze, die an Mann meint umsetzen zu müssen, nur weil er meint, dass müsse sein. Ich sage es, dann weiß er. Oder hier kann der FS ja probieren und fragen... Man kann sexuelle Intimität miteinander entwickeln.

Nein, Kirovets, auch durch die Wiederholung wird es nicht wahrer.
Es gibt ausreichend Frauen, die Lust haben, ganz von selbst.
Mit dem richtigen Partner werden sie dann auch aktiv und leben sie MIT ihm aus.

Wenn aber eine Nullnummer zu erwarten ist, sind viele Frauen pragmatisch - Handbetrieb ist zuverlässig. Und Lust auf IHN, diesen speziellen Mann, ist dann tatsächlich nicht vorhanden.
Die entsteht dann aber auch nicht durch Aktivität des Mannes, da denken dann zu viele Frauen immer noch - lass ich ihn machen, das ist halt der Preis für die Partnerschaft, euphemistisch Kompromiss.
Augen zu und durch, ggf. in 5 min vorbei.

Vikky hat es treffend beschrieben - wenn Frau wenig Lust hat, liegt es oft daran, dass sie schlechten Sex erwartet (und leider für normal hält und dann die Schuld bei sich sucht).
Den Sonderfall geringe Libido, Asexualität unberücksichtigt lassend.

Ich bin der Meinung, dass viele Frauen denken, dass sie eine geringe Libido haben, weil sie nur schlechten, unbefriedigenden Sex erlebten - und dementsprechend Sex als notwendiges Übel.
Viele Frauen lernen leider erst spät, was Sexualität alles bedeutet, was ihnen gefällt, wie sie es heraus finden und wie sie es leben können.
Und das ist leider eine Folge schlechter Aufklärung, und prüder Erziehung.

W, 51
 
  • #82
Ich habe wirklich keine Ahnung, ob Frauen von selbst so programmiert sind oder durch Erziehung so konditioniert werden.
Das stimmt so nicht für ALLE Frauen. Bei denen, wo es so ist, würde ich sagen, liegt es an verschiedenen Faktoren und am Ende eigentlich vielleicht doch nur an einem. *)

Zunächst: Wenn Du Dir die Statistik ansiehst, wieviele Frauen schon sexuell belästigt wurden, sind das schon mal nicht wenige. Also bei denen kann das bewirken, dass "der Mann, sein Trieb und sein Glied" gedanklich negativ besetzt sind und die Frau generell ein Problem mit Sex haben kann.

Dann die allgemeine Sichtweise "Sex, Mann, Frau", die nun nach und nach schon durch die Emanzipation weggegangen ist, aber sicher noch nicht völlig. Also sowas wie "Frau bietet ihren Körper gegen materielle Gefälligkeiten", "Frau, die sexuell aktiv ist, ist ne Schl ..."
Frau, das dem Mann Freude bereitende Wesen, das lieb und nett sein soll, damit Mann sie anziehend finden kann.
Erziehung - darf ein Mädchen "nein" sagen oder ist es dann "zickig" usw..
Das ist ja nun schon zum Glück nicht mehr so, aber es war mal, dass Frauen "lächeln" sollten, ein "freundliches Gesicht" machen sollten, damit sich Männer wohlfühlen. Und dass es ihre Schuld ist, wenn sie einer angrabscht.
Das ist doch ein Programm, das darauf vorbereitet, dienerisch zu warten, ob der Mann was will, statt selbst was "einfordern" zu wollen. Naja, und den Rest tut dann schlechter Sex, bei dem der Mann nur an sich denkt, weil er auch so tickt, dass eine Partnerin nunmal dazu da ist, dass er Sex haben kann.

Zum gesellschaftlichen Bild gehört für mich auch die Sache mit der Prostitution. Das ist "Frauen sexuell benutzen können für Geld", "sexuelle Befriedigung gegen Geld am Körper der Frau". Ich will damit sagen, dass das Denken diffus so "drin" ist in der Gesellschaft und es auch unsichtbar durchsetzt, was sich z.B. auch darin äußerte, dass es sexistische Werbung gab/gibt: Körper der Frau als Hingucker für IRGENDwelches Zeug, das verkauft werden soll. Auch Benutzen. (ja, gibts auch umgekehrt, Coca Cola light, aber was sieht man öfter? Ich habe selbst bei einem Autoverleih die Silhouette einer nackten kurvigen Frau im Namenszug gesehen).
Damit wachsen ja Junge und Mädchen auf und das wirkt unterschwellig. Und dann das, was direkt eben wirkt, wie Prostitution oder Porno oder Busenblättchen.

Naja, und auch die Bewertung der Körper, die mE immer noch mehr auf Frauenkörper geht als auf Männerkörper, wird einen Anteil haben daran, dass Frauen mit ihrem Körper nicht im Reinen sind, was ja die Voraussetzung ist, sich sexuell fallenlassen zu können.

*) Frau wird auf den Körper reduziert, Begehren des Mannes steht im Fokus. Ob es nun Religion ist oder Werbung, wo ER sein Geld ausgeben soll, oder Statussymbol Frau: Ansehen DES MANNES = wer hat die jüngste, wer hat die schönste Frau.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mightyMatze

Gast
  • #83
Also, jetzt gibt es vier Wochen Unternehmungen, Spaziergänge Hand-in-Hand. Am Abend Rotwein und gute Gespräche auf dem Sofa. Kein TV oder Spielkonsole, sondern etwas, was ihr wirklich zusammen macht. Du küßt und streichelst sie oft, ich meine keine Zungenküsse ! Streichele zärtlich ihr Gesicht, oder wenn du hinter ihr vorbei gehst, wenn sie am Schreibtisch sitzt, streichele über ihr Haar.
Vermeide den glasigen Blick und das schräge Lächeln.
Erst recht Andeutungen oder Berührungen ihres Busens, Pos oder Schritts, wenn sie in der Küche steht oder die Treppe vor dir raufgeht ( selbst erlebt, würg ! ).

Also das hört sich für mich nach Qual an. Wenn ich eine Freundin habe dann möchte ich ihr doch auch zeigen dürfen dass ich sie begehre?
 
  • #84
Es geht nicht darum, was deine persönlichen Vorlieben sind, nach denen grade nicht gefragt wurde, sondern um diese Ausdrucksweise. Prollig, widerlich, eklig.
DU findest diese Ausdrucksweise prollig, widerlich, ecklig. Hat übrigens danach auch niemand gefragt. Im übrigen sind wir hier zu freiem Meinungstausch, das darf ich wohl noch oder? 😉
Meine Antwort habe ich ausserdem zu dem Zeitpunkt verfasst, als die nachfolgende Antworten von Kirovets noch nicht da waren - Verfassungszeit ist nicht gleich Veröffentlichungszeit.
Im übrigen - wenn dieses Wort von der Moderatoren durchgelassen wurde, dann hat dieses Wort keine Regeln verletzt und ist "gesellschaftsfähig". Wenn jemand dieses Wort als unpassend findet, hat gutes Recht so zu fühlen. Allerdings sehe ich nicht ein, hier in einem anonymen Forum Political Correctness über mich ergehen zu lassen und zu urteilen, ob ich eine "Nichtlady" bin.
 
  • #85
Also das hört sich für mich nach Qual an. Wenn ich eine Freundin habe dann möchte ich ihr doch auch zeigen dürfen dass ich sie begehre?
Es geht doch aber nicht nur darum, wie der Mann sich dabei fühlt, sondern auch, wie die Frau sich dabei fühlt. Was, wenn das Zeigen des Begehrens hier genau das Falsche wäre, nach dem, wie der Sex bislang lief? Das Problem gäbe es nun nicht, wenn er eine Partnerin hätte, die keine Probleme mit Sex hätte, aber er hat ja nun mal eine Frau als Partnerin, die sich anscheinend nicht öffnen kann.

Ich dachte einfach, das direkte Sex-Problem liegt daran, dass ich nicht lange kann und dadurch, dass wir so selten Sex haben, immer zu früh komm. Wenn ich länger könnte und wir öfter Sex hätten, wäre alles besser.
Ich glaube, das ist eine weit verbreitete Meinung. Wie auch "ist er lang genug, ist er dick genug". Das sind ja nun auch keine unwichtigen Punkte, aber NUR, weil hier alles stimmt, heißt das noch laaange nicht, dass einer ein guter Liebhaber ist.
Ich denke, das ist so ein "Männer...ding", das alles auf Leistung und Device zu reduzieren, nicht aber mal zu gucken, was Frauen wollen. Wobei ich auch nicht weiß, seit wann da mal allgemein zugängliche Infos erhältlich sind.
Es gibt Männer, die denken, dass eine Frau Lust kriegt, wenn sie ihr den Penis zeigen (vielleicht daher diese absolute Unsitte, solche Bilder zu verschicken). Weil SIE Lust kriegen, wenn sie eine Vagina sehen, sonst gäbe es solche Heftl und Filme nicht (vielleicht daher auch die Straftaten, unter Röcke zu filmen, kleine Kameras in Toiletten zu installieren).
Das ist eher ein Missverständnis, würde ich sagen.

Und ich bleibe bei meiner Meinung:
Es ist eben doch die Performance des Mannes (also sein Wunsch nach Sex) welcher die Lust bei der Frau konkret meist erst erzeugt/hervorruft
Nee. Wirklich nicht. Bei "Performance" an sich stimme ich Dir ja noch zu, aber Du meinst ja seinen Wunsch nach Sex und das bestätige ich nicht. Im Gegenteil, das kann auch nervig werden, wenn der Mann nicht drauf guckt, wie die Stimmung bei ihr gerade ist.

Wenn sie ein intaktes Sexleben haben, sollte er natürlich auch sein Begehren und seinen Wunsch nach Sex zum Ausdruck bringen, aber die Feinheit besteht hier auch darin, ob die Frau denken muss, er will sich mal wieder befriedigen an ihr oder er hat Lust AUF SIE, Lust darauf, sie zu befriedigen, Lust darauf, GEMEINSAM schönen Sex zu haben. Ich denke, das macht sich für die Frau entscheidend an der Frage fest, wie der Sex bislang war, ob ihm wichtig war, wie es für sie ist usw.. Oder ob er nur denkt, wenn er keinen Sex hat, geht es ihm nicht gut, also muss mal wieder was passieren.
 
  • #86
Also das hört sich für mich nach Qual an. Wenn ich eine Freundin habe dann möchte ich ihr doch auch zeigen dürfen dass ich sie begehre?
Es ist aber auch eine Qual, schlechten, lieblosen Sex über sich ergehen zu lassen. Keine Ahnung, warum sie das schon 2 Jahre mitmacht, vielleicht weiß sie es wirklich nicht besser.

FS, du schreibst, du liebst sie sehr. Und trotzdem war es dir die ganze Zeit egal, ob sie beim Sex befriedigt ist oder nicht. Wenn ich jemanden liebe, will ich doch, dass es ihm auch gut geht und denke nicht nur an mich.

Für mich hört sich das nicht nach Liebe an.
 
  • #87
Gleich vorweg: Ich habe die Beiträge nicht gelesen.

Warum sucht ihr nicht zusammen einen Berater auf? Vor allem weil ja alles sonst stimmt? Ich meine das ernsthaft jetzt, das Alter spielt keine Rolle.

Wie offen sprecht ihr über Eure Wünsche wie der Sex sein soll?

Aufgehorcht habe ich beim Satz, der Sex laufe besser wenn Du Dich selbstbewusst fühlst.
Dann mache Sport oder bilde Dich weiter oder gucke sonst dass Du Dich als überspitzt gesagt " als toller Hecht fühlst!" Einfach gesagt: Versuche mehr Selbstbewusstsein zu bekommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #88
Ich möchte nicht schon wieder zum x-ten Mal schreiben müssen, dass eine Frau am Ejakulat des Mannes keinefalls seine sexuelle"Kostendeckung" ablesen kann.

Du bist ein Herzchen. Du hältst echt alle Frauen für "blond", weil deine beleidigt ist und sich ungeliebt fühlt, wenn du mal keinen Orgasmus hast.
Ich kann dir versichern, ich merke an allem möglichem, dass mein Mann "auf seine Kosten gekommen ist". Das Ejakulat gehört allerdings nicht dazu.

Und Frau "verwöhnen"? In der Hinsicht sind Frauen wirklich verschieden. Z.B. Cunniligus wird offensichtlich sehr unterschiedlich empfunden. Es gibt auch nicht wenige Frauen, welche das für sich ablehnen.

"Verwöhnt werden" bedeutet natürlich nicht automatisch Cunnilingus, sondern ALLES, was sie angenehm, erregend, luststeigernd findet.

"Führen" ist übrigens auch nicht das gleiche wie "durchnehmen". Absolut überhaupt nicht. Nein, ich will nicht, dass mein Liebster stürmisch über mich herfällt. Er darf, er soll mir näherkommen und ich steige darauf ein oder auch nicht. Geben und nehmen. (Mache ich allerdings auch manchmal - ich bin nur in der komfortablen Situation, dass er praktisch nie "nein" sagt.) Wenn er aber weitermacht, wenn ich nicht gleich drauf einsteige, ist jeglicher Anflug von Lust auf der Stelle hinüber.

Und das ist die Kehrseite der drängenden, männlichen Lust. Wenn die Frau oft genug die Erfahrung macht, dass nur zählt, dass er Lust hat, wird nichts sie mehr dazu bringen, Sex toll zu finden. Ging mir lang genug so (und das, obwohl mein Ex nie auf die Idee gekommen wäre, mich einfach unbefriedigt liegen zu lassen - da hat mich der FS schon etwas fassungslos gemacht ...)
 
  • #89
Es ist aber auch eine Qual, schlechten, lieblosen Sex über sich ergehen zu lassen. Keine Ahnung, warum sie das schon 2 Jahre mitmacht, vielleicht weiß sie es wirklich nicht besser.

FS, du schreibst, du liebst sie sehr. Und trotzdem war es dir die ganze Zeit egal, ob sie beim Sex befriedigt ist oder nicht. Wenn ich jemanden liebe, will ich doch, dass es ihm auch gut geht und denke nicht nur an mich.

Für mich hört sich das nicht nach Liebe an.
Der Sex ist nicht seit 2 Jahren schlecht. So richtig schlecht eigentlich erst seit Corona. Davor gab es irgendwie mehr Aufregung, mehr Sex und ich konnte auch länger. Das Bedürfnis nach Sex war trotzdem nicht immer gleich. Aber ich muss auch lernen, dass es nicht immer nur um mich geht.

Mir war es auch nicht egal, dass sie nicht befriedigt ist. Im Gegenteil, ich hab mir dann schwer Vorwürfe gemacht. Direkt nachdem ich gekommen bin. Dass ich danach trotzdem weitermachen könnte, ohne direkten GV, ist zwar super naheliegend, aber ich hatte mich immer nur auf mein Kommen fixiert und dann direkt aufgegeben, weil ich dachte, jetzt ist alles im Keller.

Ich bin leider eine sehr ich-fixierte Person und dass das für eine Beziehung schlecht ist, weiß ich. Auch sexuell gesehen bin ich nicht selbstbewusst und ich merke gerade, zu was das führt. Weil ich mit meiner Freundin aber zusammenbleiben will, möchte ich dies jetzt aktiv ändern.
 
  • #90
Ich finde es sehr schön, hier auch mal so eine "Positiv-Liste" zu lesen:
Am Abend Rotwein und gute Gespräche auf dem Sofa. Kein TV oder Spielkonsole, sondern etwas, was ihr wirklich zusammen macht. Du küßt und streichelst sie oft, ich meine keine Zungenküsse ! Streichele zärtlich ihr Gesicht, oder wenn du hinter ihr vorbei gehst, wenn sie am Schreibtisch sitzt, streichele über ihr Haar.
Und dergleichen könnte man auch noch gut ergänzen, mit partnerschaflicher Zuwendung, eine bisschen Zuwendung /Bedienung (z.B. abends ein Getränk bringen), vielleicht dann und wann einem kleines Geschenk und allerlei diverse Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit.

Das finde ich alles toll und ist auch ein guter Tip für den FS

Aber es gibt ein Problem:
Wenn der z.B. der FS dieses Programm wirklich so wunderbar abspulen würde, wie hier beschrieben, dann würde er nach Monaten oder Jahren feststellen, dass es entweder wenig oder nichts genützt hat.

Denn dann kommt auf einmal heraus, dass eben alles wunderbare Verhalte nichts nützt, weil in Wirklichkeit DAS FOLGENDE das Problem ist:

Ich bin der Meinung, dass viele Frauen denken, dass sie eine geringe Libido haben, weil sie nur schlechten, unbefriedigenden Sex erlebten - und dementsprechend Sex als notwendiges Übel.
Viele Frauen lernen leider erst spät, was Sexualität alles bedeutet, was ihnen gefällt, wie sie es heraus finden und wie sie es leben können. Und das ist leider eine Folge schlechter Aufklärung, und prüder Erziehung.
Genau.
Es würde mich nicht wundern, wenn genau sowas auch im Falle der Freundin des FS eine Rolle spielt.
Es kann aber auch sein, dass der FS einfach generell keinen großen Sexappeal bei der Freundin (oder auch ganz allgemein) erzeugt /hat.
Und egal, welche dieser Faktoren bei ihm nun ganz genau die größte Rolle spielt:
Er kann er tun und lassen was er will, es wird nicht besser.



Tja, da schreibst Du mir eine ganzen Roman, und genau mit disen paar Worten bestätigst Du, was ich eigentlich meine.
Er soll Dir "näherkommen". Und warum nähert er sich?
Richtig ! Er will Nähe und Körperlichkeit. Er will Sex.
Und diese Motivation muss da sein.

Und das Du ihn ohne Signale seinerseits ihn nimmst, glaube ich nur unter ganz bestimmten Vorzeichen:
Würde Dein Mann darauf warten oder es mit seinm Verhalten erhoffen, dann würde es nicht passieren. Nie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top