Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
@20
Es gibt ein Kapitel, das heisst (sinngemäß, ich habe das Buch gerade nicht zur Hand):
Rules-Frauen lieben nur Männer, von denen sie auch geliebt werden.
Soll heißen, sie pflegen nicht eine lange Verliebtheit in einen Mann, der nichts von ihnen wissen will.

Es heißt, dass eine Frau mit dem Sex warten soll, bis beide ineinander verliebt sind.

Es heißt, dass ein Ehevertrag durchaus ok ist, denn man heiratet ja aus Liebe und nicht des Geldes wegen.

Es ist im Buch beschrieben, dass ein Student als Geschenk ein Liebesgedicht selbst geschrieben hat, und das dieses Geschenk mehr wert war als eine teure gekaufte Sache.

Es heißt, dass sie ihm ihre Liebe oft erklären und zeigen soll, wenn die beiden ein Paar sind.
 
G

Gast

Gast
  • #32
@26
Kalle, ich weiss gar nicht, worüber du dich so aufregst. Du hast eine Partnerin gefunden - schön.
Die Rules sind für Frauen - du bist, da bin ich mir ziemlich sicher, ein Mann. Interessant, dass du dich derartig echauffierst.

Ach ja, und ganz am Rande: Falls bei uns in der Partnerschaft jemand führt, ist das mein Mann. Ein dressiertes Hündchen ist so ungefähr das Letzte, was er ist - ich empfinde ihn als eher dominant (nicht nur ich). Das ist auch das, was die Rules empfehlen: Ihm die Führung überlassen.

Das wird dir auch nicht gefallen, und du wirst jetzt dagegen wettern. Wieso beteiligst du dich eigentlich so engagiert an der Diskussion um ein eindeutiges Frauenthema? Seltsam.
 
G

Gast

Gast
  • #33
@24
Es geht lediglich darum, dass man einem Arbeitskollegen, mit dem man verbandelt ist, nicht auf jede kleine private Email antworten soll - auf kleine, nicht berufliche Mails wie: "Guten Morgen! Na, schon fleißig?"
Nirgends in den Regeln steht, dass man einem Mann nur auf jede 4. Mail antworten soll.
Natürlich wäre das völliger Unsinn.
 
G

Gast

Gast
  • #34
@23
Frederika, ganz im Ernst:
Ich habe weder Zeit noch Lust, so ausführliche Erläuterungen zu geben.

Ich habe nämlich einen Mann, mit dem ich Zeit verbringen möchte.

Nur in Kürze: Wenn man gar nicht oder nicht so schnell heiraten möchte, gilt die von dir zitierte Regel natürlich nicht, und das mit den 4 Email hast du missverstanden - es geht lediglich um nicht berufliche Mails, die ein Arbeitskollege, mit dem man eine Beziehung hat, schreibt. Da muss man nicht auf jede Kleinigkeit antworten.

Wenn du dich wirklich über die Regeln informieren und über sie urteilen willst, dann lies das Buch.
 
G

Gast

Gast
  • #35
@22
Dies hier ist keine Partnersuchseite, sondern ein Forum, in dem auch Menschen, die in einer Partnerschaft leben, schreiben. Und vielleicht, wer weiss, hat der eine oder die andere Tipps, die zum Erfolg führen können! Die meisten, die hier Ratschläge geben, sind selber schon lange und erfolglos auf der Suche.

Wie kommst du nur darauf, dass ich ihm nie geantwortet habe? Natürlich habe ich ihm geantwortet! Natürlich habe ich ihm gezeigt, dass ich ihn wollte, sobald ich mir sicher war, dass er mich will. Wie kommst du darauf, dass ich die Regeln nicht verstanden habe? Das ist mir schleierhaft, vor allem als Bemerkung von jemandem, der ganz offensichtlich einiges total in den falschen Hals bekommen hat.

Die in #10 beschriebenen Regeln sind zum Teil missverstanden worden und zum Teil so aus dem Zusammenhang gerissen nicht klar verständlich.

Auch an dich: lies das Buch, wenn du richtig verstehen und dir ein Urteil bilden willst, oder lass es einfach bleiben.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich finde sowohl die sog. "Rules" wie auch sonstige Rollen-Spiele völlig idiotisch. Ich bin wie ich bin - und wenn er mir 3 sms schickt, während ich beim Rasenmähen bin und sich dann beschwert, daß ich schreibfaul bin, muß ich ja leider das Gegenteil beweisen ;-)

Lächerliche Amerikanisierung das Ganze. Nichts für mich. Und Typen, die darauf stehen, sind ebenfalls nichts für mich.
 
  • #37
@30
"... Soll heißen, sie pflegen nicht eine lange Verliebtheit in einen Mann, der nichts von ihnen wissen will."

Eine Trivialität also. Welche vernünftig denkende Frau würde das denn tun?

"Es heißt, dass eine Frau mit dem Sex warten soll, bis beide ineinander verliebt sind."

Das sollte doch wohl selbstverständlich sein!

"Es ist im Buch beschrieben, dass ein Student als Geschenk ein Liebesgedicht selbst geschrieben hat, und das dieses Geschenk mehr wert war als eine teure gekaufte Sache."

Oh mein Gott, das ist ja herzzerreisend!

Selbstverständlich findet man in diesem Buch viele triviale Wahrheiten! Aber darum geht es doch gar nicht. Im besagtem "Ratgeber" dienen diese Trivialitäten doch nur als Verpackung für eine Menge Unsinn! Und darum geht es!
Zitiere hier bitte nicht wieder die Verpackung, sondern nimm Stellung zum Inhalt!

Eine argumentativ untermauerte Stellungnahme zu Fredarikas Fragen in #23 wäre doch ein guter Anfang.

[Mod.= Stichelei gelöscht]
 
G

Gast

Gast
  • #38
Obwohl so viele Leute "The Rules" als Schwachsinn bezeichnen, schreiben sie Monologe darüber.
Sorry, aber wenn ich etwas total ablehne, muss ich mich nicht noch seitenweise dafür rechtfertigen, ich lehne es ab und basta, aber manche Schreiber/in fühlt sich dazu "genötigt".

Die Befürworter schreiben wesentlich kürzer und auf den Punkt gebracht.

Gibt mir schon zu denken (ich bin pro The Rules)
 
  • #39
@37: Mir gibt (d)eine absolute Haltung zu denken!
Die Gegner von "The Rules" versuche hier noch wenigstens ihre Position argumentativ zu untermauern.

Man könnte nahezu meinen, dass sich die Befürworter ertappt fühlen, und deshalb möglichst wenig schreiben - um sich ja nicht selbst zu widersprechen!
 
G

Gast

Gast
  • #40
Hier ist die FS. Lieber Kalle, Liebe #25, für Regeln gibts auch Ausnahmen, und für die Ausnahmen gelten wiederum die Regeln. Versuche ich die hier zu formulieren: eine Frau kann beim Anschreiben Erfolg haben, WENN: 1. Ihre Optik weit über dem Durchschnitt liegt, und wenn sie schöne Profilbilder hat. 2. Wenn sie sehr raffiniert ist und den richtigen Mass an Interesse zeigt. 3. Wenn sie im Ungang mit Männern sehr selbstbewusst ist. (Das ergibt sich normalerweisse aus dem P.1) Wenn die Dame bei der Kombination doch noch Lust und Laune hat zu schreiben ggf. ansprechen, warum nicht? Das heisst im Endeffekt ein Paar Verehrer mehr oder weniger. Da kann sich schon was ergeben, v. allem wenn die Frau sich sonst an die Regeln hält. In sonstigen Fällen bin aber sehr skeptisch!
 
G

Gast

Gast
  • #41
zu#37

Danke für die treffenden und knappen Zeilen. Gut auf den Punkt gebracht!

zu#38

Die Gegner haben das Buch meistens nicht mal richtig gelesen und echauffieren sich verbal abwertend über Dinge, die sich weder gelesen noch ausprobiert haben. Das ist für mich emotional unreif und hat auch was mit Respektlosigkeit zu tun.

Was bei einem Menschen klappt, muss halt bei anderen Menschen nicht klappen, aber deswegen ist kein Mensch dumm und kein Mensch hat das Recht andere Menschen für ihre andere Art mit Dingen umzugehen abzuwerten.

w 47
 
  • #42
@#40: Wir haben hier auch explizit die Regeln als dümmlich und wider der Vernunft bezeichnet, nicht aber die armen Seelen, die darauf hereinfallen -- obwohl es wohl in gewissem Sinne auch auf diese Opfer zutrifft.

Die Regeln sind absurd bis zum Grotesken oder aber dermaßen trivial, dass sie gar nicht der Rede wert sind. Euler hat es in #36 gut beschrieben: Nicht die herzzereissende Verpackung mit Trivialitäten, sondern der behauptete Inhalt müsste diskutiert werden und die in #10 zitierten Regeln sind nun mal wörtlich die Top-Ten-Selektion der Autoren -- daran muss man nichts deuteln, als Missverständnis hinstellen oder relativieren. Die Autoren haben diese Regeln als Schwerpunkt ihrer Arbeit auf der eigenen Werbe-Website herausgestellt. Genau diese Regeln sind allesamt grober Unfug und führen eher zur Entzweiung der Geschlechter, zu Machtkampf, Rollenspielen und Oberflächlichkeiten.

Niemand bestreitet, dass in dem Buch noch viel mehr Regeln und Empfehlungen genannt werden und einige wenige davon vielleicht sogar gut sind. Das KONZEPT aber, das FUNDAMENT der Gedankengänge ist wirr und grotesk und das Gegenteil von dem, was in Deutschland funktioniert. So sollten sich Menschen niemals gegenseitig behandeln und auch nicht sich selst dermaßen verstellen und verbiegen. Genau wie Schönheitsoperationen Kunst-Nasen, Kunst-Brüste und Kunst-Faltenlosigkeit erzeugen, so erzeugen diese Regeln künstliches, gespieltes Verhalten, das für Individualität und Persönlichkeit wenig Raum lässt.

Es ist einfach nur erschreckend, dass es Menschen gibt, die auf diese oberflächlichen und zutiefst dümmlichen Regeln hereinfallen.

@#37: Nun, so bizarr kann man es sich verbrämen und schönreden, wenn man auf ganz einfache, klare Fragen wie in #23 keine Antwort geben will. Das ist miserabler und verachtender Diskussionsstil -- Rhetorik statt Argumente. Genau das gleiche Blendwerk, das schon die Autoren versuchen zu verwenden.

Wer seine Meinung vertreten will, der muss eben auch mal Argumente bringen und vorallem auf die der Gegenseite eingehen. Ich kneife hier nicht und antworte direkt. Du dagegen bringst es nicht zu einer konkreten Antwort auf #23 oder vielleicht auch auf #17. Das ist traurig.
 
G

Gast

Gast
  • #43
@37, "... schreiben sie Monologe darüber."
Es sind doch nur deshalb Monologe, weil die Regeljüngerinnen nicht substantielles beitragen.

"Die Befürworter schreiben wesentlich kürzer und auf den Punkt gebracht."
Die haben's ja auch leichter: ihre Argumente passen in einen Punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #44
zu#41: <MOD: Natürlich darf hier jeder seine Meinung zu den Regeln schreiben. Beteiligen Sie sich einfach aktiv an der Diskussion und tragen Sie Inhalte bei. Es ist nicht gestattet, die Datingerfolge anderer Teilnehmer zu diskutieren. Bleiben Sie sachlich!>

w45
 
  • #45
@31
Cool, das brauch ich nicht zu kommentieren wer sich hier echauffiert, oder? Interessant aber dass Ihr das als Frauenthema abtun wollt . Ist es nicht vielleicht auch interessant die Sicht der anderen Seite zu hören? Immerhin sind wir Männer diejenigen die mit diesen Regeln eingefangen und manipuliert werden sollen.

Übrigens funktioniert es bei einer bestimmten Sorte Frauen ganz hervorragend wenn ein Mann sich so benimmt. Kriegt man einen ganzen Harem zusammen- Blöd nur dass ich mit solchen Frauen nix anzufangen weiss.

@39
Das erinnert mich an einen alten Spruch: "§1 Der Kunde hat immer recht, §2 Sollte er mal nicht Recht haben tritt automatisch §1 in Kraft" Hat irgendwie was religiöses.

Ich hab Spass, erklärt mir doch diese verzweifelte Verteidigung dieser Regeln so einiges.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Schon im ersten Satz wird die Frage selbst beantwortet: Als Frau selbständig Männer anschreiben wird spontan als NO GO oder als schlechte Kinderstube wahrgenommen.
Erst danach werden eventuell Argumente ins Auge gefasst.
Nach gründlicher Überlegung werden dann eventuell einige Anfragen gestartet. In die Auswahl kommen Männer, die ein hohes Einkommen, einen hohen Status, möglichst keine Altlasten und ein gutes Aussehen haben. Sie sollen natürlich zu den vorderen 10% in jeder dieser Skala gehören. Nach Adam Ries sind das bei 4 Kriterien genau einer von 10.000.
In Worten: einer von Zehntausend!
Abgesehen davon, dass dieser Idealtyp kaum zu finden ist, ist die Chance, dass man eine Antwort und darüber hinaus einen erfolgreichen Kontakt erreichen kann, auch 1 : 10.000!
 
  • #47
@31, "Die Rules sind für Frauen" ... "Wieso beteiligst du dich eigentlich so engagiert an der Diskussion um ein eindeutiges Frauenthema?"

Ein Machwerk, das Frauen empfiehlt, Männer - also insbesondere auch mich - zu manipulieren und richtig mies zu behandeln, ist also ein "eindeutiges Frauenthema"? Zu dem ich mich nicht äussern darf?!
 
G

Gast

Gast
  • #48
@#45

Richtig, dass macht - wenn man von ca. 50% Männeranteil an der Gesamtbevölkerung ausgeht - dann in:

D - ca. 4.000 Männer die alle diese Kriterien erfüllen (Gesamtbevölkerung: ca. 80 Mio.)
CH - ca. 400 Männer (Gesamtbevölkerung: ca. 8 Mio.)
AT - ca. 425 Männer (Gesamtbevölkerung: ca. 8,5 Mio.)

Das sollte man jetzt mal auf die Quadratkilometerzahl dieser Länder rechnen, um dann die "Top-Männerflächendichte" zu bekommen.

Aber ich glaube selbst dann werden es einige der EP-Superdamen immer noch nicht verstehen ...
 
G

Gast

Gast
  • #49
@32, "Nirgends in den Regeln steht, dass man einem Mann nur auf jede 4. Mail antworten soll."

aus der Top Ten Auswahl der Autoren: "Rule #4: On all non-business e-mails, responding once for every four of his e-mails is a good rule of thumb." (http://www.therulesbook.com/rule4.html)

"Natürlich wäre das völliger Unsinn."
Allerdings, das wäre es.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Mir scheint auch, dass die FS nicht an einer Antwort interessiert war, sondern lediglich an einer Bestätigung ihrer Ansichten. Und wie man in #14 sieht: zur Not geht's auch ohne Argumente.
 
G

Gast

Gast
  • #51
FS an #49. Leider sind die Antworten vom Thema etwas abgekommmen." The Rules" habe ich zwar mit Absicht provokativ, aber doch nebenbei erwähnt!
Lieber Kalle, ich habe den Beitrag #39 erfasst, um die "Kommunikation" um die Rules etwas zu entschäfren, stehe aber auch dazu. Leider habe ich das Gefühl, die Männer diskutieren gerne über Frauenbücher aus Angst , manipuliert zu werden? Keine Sorge, dass schaffen auch die Frauen, die "The Rules" wirklich nie gelesen haben! :) Ansonsten geht es (m.E.) nicht um Details (ob z.b. jede 4. oder 5. mail oder sogar 6. mail beantworten etc.) , sondern um die Grundeinstellung, die aber keineswegs "männerfeindlich", sondern wirklich sehr "männerfreundlich" ist! Also , kein Grund zur Panik!:)
 
G

Gast

Gast
  • #52
Ich bin eine Frau, die "The Rules" nicht kennt. Ich lese immer wieder in diesem Forum davon. Nachdem, was ich hier an Pro und Contra zu lesen bekomme, muss ich sagen, dass Frederikas Argumente und Diskussionsbeiträge mich überzeugen. Die Gegenargumente von den "Rules-Tussies" hingegen sind schwach, wenn nicht sogar inexistent.

Wenn so eine auf Regeln gewachsene Beziehung dann zerbricht, gibt es da auch wieder rules, um den Liebeskummer zu bewältigen und an sich selbst zu arbeiten?

Also, irgendwie denke ich gerade an die Zeugen Jehovas: zwei Herren im Anzug, mit einem Kind (Mädchen) an der Hand, durch die Straßen laufend, um mit ihren 10 Geboten neue Anhänger zu finden. Und alle machen einen großen Bogen um diese Glaubensrichtung.
 
  • #53
@#50: Ich habe doch gleich in #1 ganz konkret auf Deine Frage geantwortet. Meine Erfahrung (und die vieler anderer Teilnehmerinnen) sagt ganz klar, dass im Onliendating auch weibliche Aktivität sehr geschätzt wird. Jeder Mann freut sich, wenn er auch mal angeschrieben wird!

Dennoch noch einnal ganz klar zur Titelfrage: Eine Kombination aus gesundem Menschenverstand und "The Rules" ist nicht möglich, da sich beide diametral gegenüberstehen und widersprechen.

Kein Verbiegen, keine Rollenspiele, keine künstlichen Erwartungen, sondern einfach mal sich selbst sein, authentisch bleiben, kompromissbereit und vorallem aktiv.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Du hast mit Elite Partner eines der modernsten Kommunikationsinstrumente gewählt das es in unserer Zeit gibt.
Zu Peinlichkeiten kommte es oft, wenn Du jemanden in einer Bar oder am Arbeitsplatz ansprichst, weil Du da nur auf sein Äusseres reagierst.
Im Internet hast Du ein Profil. Den Mann den Du daraufhin ansprichst sollte soviel Niveau haben, dass er sich und Dich nicht lächerlich macht.
Also siehst Du an der Antwort, ob der Betreffende wirklich ein Gentlemen oder Blender ist.

Gruß GM
 
  • #55
Im echten Leben haben Männer leider kein Schild auf dem Rücken: Single, kinderfrei, Atheist, Akademiker, monogam und suchend. Und allein aufgrund seines Aussehens interessiert mich nun einmal kein Mann. Damit ist für mich die Kontaktaufnahme mit Fremden im echten Leben ausgeschlossen. Ohne Informationen würde ich jemanden nicht einmal anlächeln, da das möglicherweise lästige Jagdinstinkte auslöst.
Aber wenn ich irgendwo ein ausführliches Profil lese von jemandem, der allen meinen Suchkriterien entspricht, dann kontaktiere ich ihn. Wenn ich die Hoffnung habe, damit meine Einsamkeit zu beenden, wäre ich doch blöd, würde ich nicht die Initiative ergreifen.
Denn es geschieht nichts gutes, außer man tut es....

W 62
 
G

Gast

Gast
  • #56
Ihr mit euren Regel immer. Verdammt noch mal, das ist ja wie mit Horoskopen. Nur weil da drin steht, dass ich heute aufpassen soll, heißt es noch lange nicht, dass ich deswegen auf alles achten. Genau dann passiert nämlich die sch****

Neht das wahre Leben als Fakten, eure Lebenserfahrung als Entscheidungshilfe und eure Bauchgefühl als Wegweise.

Mit diesem Beziehungsbuch (kenne ich übrigens nicht) scheint es mir zu sein, wie mit Kindererziehungsbüchern. Schaut euch eure Kinder an und nicht die Bücher...!
 
G

Gast

Gast
  • #57
Ich bin seit etwas über einem Jahr bei EP und bin in der Zeit etwa 25mal von Frauen angeschrieben worden. Ich selbst habe nur zwei- oder dreimal die Initiative ergriffen.

Meiner Erfahrung nach ist es besser, die Frau den Anfang machen zu lassen. Sie hat dann das Gefühl, das zu bekommen, was sie will. Das erleichtert den Umgang.

m 49
 
G

Gast

Gast
  • #58
ich finde the Rules super, ich hab mir das durchgelesen, und das schöne dran ist, dass man ziemlich schnell und deutlich erkennt, wenn eine Frau danach handelt oder ihr Verhalten davon beeinflußt ist. Und mir ist das schon zweimal passiert, ich hatte einen Heidenspaß :)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top