G

Gast

Gast
  • #1

Als Mann ständig auf Achse u. kaum zu Hause wg. Außendienstjob...

Ich bin bundesweit in der Vor-Ort-Kundenbetreuung eines bekannten Unternehmens tätig und viel unterwegs. Ich fahre durchaus mehrere hundert km pro Tag und übernachte mehrmals pro Woche in verschiedenen Hotels. In meiner Wohnung bin ich eigentlich nur am Wochenende anzutreffen.

Ich kann mich zwar nicht über mein Gehalt und über meinen Dienstwagen (den ich auch privat nutzen darf) beklagen, doch leider stößt meine "Lebensform" bei vielen Frauen auf Ablehnung. In den letzten zehn Jahren hat keine "Beziehung" länger als drei Monate gehalten... Gründe u.a.: Ich würde mich zu wenig melden bzw. nicht schnell genug zurückrufen (dadurch völlig überzogene Eifersuchtsdramen ihrerseits), Zweisamkeit nur am Wochenende sei ihr zu wenig, Familiengründung sei nicht vorstellbar (ich solle mir doch bitte einen normalen Bürojob suchen) etc.

Bin ich nur an die falschen Frauen geraten oder ist ein Mann im Außendienst wirklich so ein großes No-Go?

m38
 
G

Gast

Gast
  • #2
Du kannst einer Frau weniger bieten, als andere Männer. Das ist erstmal Tatsache. Deshalb passen "anhängliche" Frauen nicht zu dir.

Es gibt aber auch Frauen, die unabhängiger Leben können und möchten, oder die du mit Geld kaufen kannst.

Eine Familiengründung ist natürlich möglich. Wenn du aber weiter im Außendienst arbeitest werdet ihr wohl eine Alleinerziehende und Wochenend-Zahl-Vater Rollenverteilung haben. Das kann man machen, viele (auch Männer) wünschen sich das aber nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn Sie Akademiker sind, können Sie sich ja auf Frauen konzentrieren, die selber viel unterwegs sind. Innenrevisorinnen, Wirtschaftsprüferinnen und Unternehmensberaterinnen sind selber ständig auf Dienstreise - und dies nicht nur unter der Woche. Da dürfte sich kaum eine Dame über Ihren Lebenswandel beklagen.

Wenn Sie nicht studiert haben, wird es schwierig. Schlichte Frauen möchten ihren Partner häufig gerne möglichst oft um sich haben und denken bereits mit spätestens 30 an Familienplanung. Außerdem fehlt ihnen recht oft das Verständnis für Menschen, die ihrem Beruf Priorität einräumen.

Viel Glück bei der Suche!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Meinst du denn selber, dass du ausreichend gute Bedingungen hast, um eine Beziehung mit einer Frau mit Familiengründung gut führen zu können? Wie sehen für dich solche Bedingungen aus?

Es bringt nichts zu fragen, ob du an die falschen Frauen geraten bist, oder ob dein Aussendienstjob doof ist, sondern es ist wichtig zu erfahren, was du über dich und deinen Job in Beziehung zu einer gut gelingenden Beziehung denkst.

w
 
G

Gast

Gast
  • #5
Naja, in den Augen vieler Frauen bist du eh' ein ''potentieller'' Fremdgeher...
Klingt hart, aber so denken sie eben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Es wird Frauen geben, für die das kein Problem ist: Frauen, die selbst sehr viel arbeiten oder ein geringeres Nähebedürfnis haben.
Für mich (w,34) wäre auch kein Partner in Frage gekommen, den ich fast nie sehe: für mich ist auch Alltag wichtig, ich verbringe gern viel Zeit mit meinem Mann. An Familiengründung würde ich so auch niemals denken, das Geld und der Wagen können Zweisamkeit nicht ersetzen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Du bist einfach an die falschen Frauen geraten. Vielleicht ist es auch eine Generationensache.
Ich bin 58 und mein Mann war zeitweise auch viel im Ausland unterwegs, manchmal wochenlang nicht zuhause, dann im europäischen Ausland, da konnte er am Wochenende heimfahren. Das war nie ein Problem für mich. Ich musste eben mein Leben so einrichten, dass es ging. Ich bin auch berufstätig gewesen und hatte dafür immer mal wieder Babysitter am Abend, damit ich auch mal mit Freundinnen ausgehen, Sport machen oder einen VHS-Kurs besuchen konnte.
Der Vater meiner Freundin war in den 70er Jahren fast immer im Ausland, mal Korea, Brasilien, Japan, USA. Telefonieren war damals zu teuer und so musste seine Frau auf den wöchentlichen Brief warten und sie sahen sich 2 x im Jahr.
Aber heute muss alles immer sofort und gleich sein.

Ich hoffe, du findest die Frau, die versteht, dass der Beruf mehr ist als nur Geld heranschaffen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Das kommt mir alles so bekannt vor. Ich bin im medizinischen Außendienst und suche keinen Mann zur Familienplanung, sondern nur eine Partnerschaft. Doch mit einer erfolgreichen Frau haben auch die Männer so Ihre Probleme. Man bekommt alles und jedes unterstellt, obwohl man oft am Abend einfach nur müde und platt ist und ins Bett fällt. Du für mich, wenn Du aus meiner Ecke wärst, das exakte Gegenstück. Gibt die Hoffnung nicht auf, es waren immer die falschen Frauen.

w42
 
G

Gast

Gast
  • #9
Das kommt mir alles so bekannt vor. Ich bin im medizinischen Außendienst und suche keinen Mann zur Familienplanung, sondern nur eine Partnerschaft. Doch mit einer erfolgreichen Frau haben auch die Männer so Ihre Probleme. Man bekommt alles und jedes unterstellt, obwohl man oft am Abend einfach nur müde und platt ist und ins Bett fällt. Du für mich, wenn Du aus meiner Ecke wärst, das exakte Gegenstück. Gibt die Hoffnung nicht auf, es waren immer die falschen Frauen.

w42

Das hat nix mit "erfolgreich" zu tun, sondern mit dem "dauernd unterwegs". Sorry, was soll Mann/Frau mit einem Partner/einer Partnerin, der/die nie da ist, und wenn, dann nur pennt? Sorry, da gibt es genug andere Fische im Teich. Aber bildet euch gerne weiter ein, es läge an eurem unglaublichen Erfolg samt Firmen-Benz *kicher* Unter Partnerschaft verstehen die meisten - zum Glück! - noch etwas anderes. Auch wenn ich schon wieder dieses affektierte "schlichte Frauen blablabla, kein Verständnis, Jobpriorität, trallalala" an anderer Stelle lese, könnt ich mich krümeln. Und zum "Vorurteil" Fremdgänger: Die Puffs sind voll von verheirateten Außendienstlern, glaubt's mir. Aber Chakka -IHR SEID DIE GEWINNER!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich denke, dass Du eine Partnerin suchen solltest, die damit umgehen kann., Vielleicht eine Frau, die selber beruflich viel unterwegs ist.

Wenn eine Frau hingegen einen Partner sucht, mit dem sie jeden Abend zu Hause verbringen kann, wird es nie funktionieren. Es gibt nun mal verschiedene Vorstellungen, wie eine Beziehung sein sollte. Keinde dieser Vorstellungen ist für mich dabei falsch oder richtig. Einige Menschen wollen sehr viel Zeit mit dem Partner verbringen, andere weniger.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Versetz Dich doch mal in eine Frau, die vielleicht Kinder mit Dir hat: Sie und und Euer Nachwuchs müssten weitgehend ohne Dich auskommen. Deine Frau wäre quasi alleinerziehend. Wenn Du dann auch noch jemand bist, der sich nur selten meldet, ist das nicht das Leben, das die meisten Frauen sich wünschen.

Du brauchst eine Frau, die selbst viel unterwegs ist, Deinen Berufsalltag versteht und auf Kinder verzichten kann.
 
G

Gast

Gast
  • #12
In meiner Wohnung bin ich eigentlich nur am Wochenende anzutreffen.

leider stößt meine "Lebensform" bei vielen Frauen auf Ablehnung. In den letzten zehn Jahren hat keine "Beziehung" länger als drei Monate gehalten...
Bin ich nur an die falschen Frauen geraten oder ist ein Mann im Außendienst wirklich so ein großes No-Go?

Ein Mann im Außendienst ist kein NoGo, er ist nur für viele Frauen nicht der richtige Partner, nicht für Frauen, die Wert auf Präsenz in der Partnerschaft legen. Ich bin so eine. Ich habe einen gutbezahlten Job als IT-Beraterin abgelehnt, weil ich nicht Freitagnacht nach Hause und Sonntagnachmittag schon wieder losfahren wollte. In der Zwischenzeit hätte ich Wäsche uund auch ein paar andere Dinge im Haushalt machen müssen, denn mein Partner ist ja nicht mein Angestellter.
Die gemeinsame Qualitytime wäre Richtung Null tendiert. So stelle ich mir Partnerschaft nicht vor. Dafür brauche ich keine schöne und gut eingerichtet Immobilie. Deswegen habe ich es nicht gemacht, um die paar Kröten mehr war's egal.

Ich arbeite selber gern und viel. Ich liebe meinen Job. Aber irgendwann an jedem Tag ist Feierabend und dann finde ich es toll nicht immer allein zu sein. Ich mache auch Dienstreisen, aber nicht so oft. Im Umkreis von 200 km pendele ich lieber täglich, als dass ich unter der Woche weg wäre. Ich komme dann eben erst um 20 Uhr nach Hause und muss um 6 wieder los, aber es ist mir angenehmer mit meinem Partner im Bett zu liegen, als allein in einem Businesshotel in der Bar zu sumpfen oder ein Fernsehprogramm zu sehen, dass mir egal ist und dann die Nacht allein zu verbringen. Ich gehe lieber abends mit meinem Partner joggen als allein und lasse mit ihm zusammen den Tag Revue passieren, mich von ihm beraten, als dass ich allein in Grübelschleifen drehe.
Es geht nicht nur um den Partner, genauso möchte ich meinen Hund bei mir haben und meine Freunde. Ich will auch in meiner Wohnung sein, nicht im Hotel. Ich kenne viele Frauen in meinem Job, die so sind.

Du musst eben nach Frauen schauen, die keine Familie wollen und nicht so viel Nähe suchen. Frauen wollen und sollen heute selber berufstätig sein. Das geht nicht, wenn sie allein den gesamten Haushalt wuppen und sich um die Kinder kümmern sollen. Die jungen Frauen haben ein anderes Partnerschaftsverständnis.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich kenne Außendienst von der beruflichen Seite und wäre nicht besonders versessen drauf. Tatsache ist, dass der Aussendienst viele Gelegenheiten hat andere Leute zu treffen und dass bei vielen die Partner schnell wechseln. Nicht im Alltag, auf den Vertriebsveranstaltungen viel eher.
Für mich wäre so ein Mann auch nichts, obwohl ich weiss, dass viel Geld verdient werden kann.
w44
 
  • #14
Zunächst einmal solltest Du für Dich entscheiden was Du möchtest. Willst Du eine Familie gründen und das Aufwachsen Deiner Kinder miterleben solltest Du Deinen Job im Außendienst mittelfristig überdenken. Suchst Du allerdings eine Partnerschaft in der es mehr auf Qualität statt auf Quantität der gemeinsam verbrachten Zeit ankommt und möchtest kein(e) Kind(er), dann sollte es doch nicht so schwierig sein eine Partnerin zu finden. Wie bereits geschrieben gibt es viele Frauen die ebenfalls beruflich viel unterwegs sind und/oder Ihre Freizeit auch ganz gut alleine und mit Freunden gestalten können. Allerdings solltest Du, wenn Du dann mal Zuhause bist auch wirklich quality time mit Ihr verbringen und nicht erschöpft Deine Ruhe haben wollen.
Für mich wärst Du genau richtig, leider zu jung ;-)
Alles Gute & Kopf hoch!

Und wenn ich sowas schon lese:

Schlichte Frauen möchten ihren Partner häufig gerne möglichst oft um sich haben und denken bereits mit spätestens 30 an Familienplanung.

Ich habe nicht studiert, wollte nie Kinder und brauche keinen Mann jeden Abend neben mir auf dem Sofa, weil ich meine Freizeit auch gut alleine gestalten kann! Frauen die nicht studiert haben sind also schlicht? Selten so gelacht! Bricht jetzt das Weltbild von Gast Nr. 2 zusammen?

w/46
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ein vernüftiger Beziehungsaufbau läuft in diesem Alter nicht mal so "nebenbei".

Karrieremenschen machen diese Erfahrung sehr häufig.


Also wenn diese Frauen die mehr Zeit mit dir haben möchten die falschen sind dann frag ich mich welche die richtigen sein sollen.

Die die ebenso so viel wie Du unterwegs sind??

Wie soll denn da eine Bindungsfähige Partnerschaft enstehen mit dem Ziel das man sich liebt???

Telefonieren? Smsen? Facebook?


Sich füreinander Zeit zu nehmen , Geimsamkeiten erleben, den anderen entdecken sind so ziemlich die wichtigsten Punkte..

Gerade die Anfangsphase zusammen geniessen und auskosten ist sehr wichtig weil diese Erlebnisse und Gefühle in die Beziehung hineintragen..

Gerade in deinem Alter suchen die meisten was fürs Leben, wollen nicht immer wieder neu anfangen weil bestimmte Beziehungsmodelle schon von Anfang an zum scheitern verurteilt sind..

Also entweder Du hast Glück und findest eine die mega tolerant ist oder dein Job ist eben der Preis dafür keine vernüftige Beziehung aufbauen zu können.

M 48
 
G

Gast

Gast
  • #16
Also wenn diese Frauen die mehr Zeit mit dir haben möchten die falschen sind dann frag ich mich welche die richtigen sein sollen.

Es muß auch Frauen geben, die ein selbstbestimmtes Leben führen wollen und können, statt immer nur am Mann zu kletten. Auch gibt es Schlimmeres als Außendienst, immerhin sieht man sich jedes Wochenende und hat auch einen gemeinsamen Lebensmittelpunkt. Was sollen denn die Leute sagen, die wochen- oder gar monatelang ins Ausland müssen? (m)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich denke, dass Du eine Partnerin suchen solltest, die damit umgehen kann., Vielleicht eine Frau, die selber beruflich viel unterwegs ist.

Ja, sie sollte damit umgehen können und Verständnis aufbringen. Aber NEIN - eine Frau, die selbst beruflich viel unterwegs ist, wäre genau die Falsche. Wie könnte eine Beziehung bestehen, wenn es keinen Fixpunkt gibt. Irgendwer ist dann immer unterwegs, das ist genau der falsche Weg.

Der FS muss eine Frau finden, die selbständig leben kann, die keinen Mann an ihrer Seite braucht, der ihr sagt, wo es lang geht. Beide müssen zurückstecken können.
Ich kenne einige Familien (mit Kindern) bei denen das klappt. Der Mann einer Freundin ist Profi-Sportler und ständig unterwegs. Ein anderer Bekannter ist Reiseleiter und immer wieder 2 Monate im Ausland.
Aber da muss der Mann dann auch akzeptieren, dass viele Entscheidungen von der Frau alleine getroffen werden.Ein Weibchen, ein Heimchen am Herd wird das nicht verkraften.
 
  • #18
Hallo FS

Lass Dich nur nicht verschrecken- ich bin fast mein gesamtes Berufsleben auf Achse und führe damit eine Familientradition fort. Es geht und es gibt auch passende Partner dazu.

Was also nicht geht sind Damen die
- mit sich alleine nix anfangen können
- die am liebsten das Leben zusammengetackert verbringen möchten
- ständig die volle Beachtung brauchen
- die allen Vorurteilen dies so gibt auf den Leim gehen
- die lieber ausschliessen als sich den Menschen anzuschauen.

solche kommen damit nicht klar.

Und dann kommts auch noch auf Dich an- wie gestaltest Du das. Also ich und meine Truppe sind Weltweit unterwegs, dennoch kommen wir alle auf eine nicht unerhebliche Anzahl von Tagen an denen wir im Home-Office sind (also gar nicht aus der Hütte gehen). Irgendwann muss man ja auch die Termine vor-und nachbereiten. Dazu noch die Verkehsmittel klug nutzen und Voila kommt man üblicherweise auf ca. 2-3 Übernachtungen pro Woche im Schnitt.

Und liebe Mädels: das ist inzwischen bei fast jedem Akademiker so. Egal ob im Verkauf, Einkauf, R&D, Technik etc. Wenns über den Sachbearbeiter rausgeht (und gelle, Erfolgreich soll er ja auch sein) gehört Reisetätigkeit mit zum Profil. 60k im Jahr und jeden Abend um fünf zuhause bei Mutti- die Zeiten sind vorbei!

Tatsache ist, dass der Aussendienst viele Gelegenheiten hat andere Leute zu treffen und dass bei vielen die Partner schnell wechseln. Nicht im Alltag, auf den Vertriebsveranstaltungen viel eher.

Na ja, Tatsache ist eher dass solche Statements von Menschen kommen die offenbar keine Ahnung haben. Ja, die Scheidungsrate ist schon höher- aber nicht wegen der reisnden sondern wegen der Partner die alleine zuhause Langeweile haben (bei denen die ich kenne war das zu 80% der Scheidungsgrund)
Wer im Aussendienst Erfolg haben will hat gar keine Ressourcen auswärts noch den ganzen Aufwand mit Mädels kennenlernen, aufreißen und Pflege der Affaire.
 
  • #19
Für mich wärst Du früher der Traummann gewesen. Ich bin gerne auch mal allein, haben immer meinen Freundeskreis unabhängig von Partnerschaften gehalten. Mich hat es viel gestört, dass dauernd ein Mann um mich rum war. Die Männer waren dann ständig eifersüchtig, wenn ich etwas allein unternehmen wollte. Ich brauche manchmal einfach mal einen Abend mit einem guten Buch. Das konnten viele Männer nicht glauben und reagierten mit Eifersucht. Such dir eine Frau, die nicht klammert. w52
 
G

Gast

Gast
  • #20
Lieber Außendienstler,

ich bin Wissenschaftlerin, zur Zeit in mehreren Projekten parallel, auch seltener zu Hause, dann aber gern heimkommend. Mag Häuslichkeit dann schon, Kochen, Filme schauen, Freunde zum Essen da haben. Ich träume von einem mann der meine Lebensweise akzeptiert und das überhaupt nicht abtörnend findet. Bin absolut treu und monogam aber eben auch viel in auswärtigen Unterkünften. Mal Guest House einer Universität, dann Hotelkomplex wegen eines Kongresses, dann vier Wochen Frankreich (was nebenbei nicht aufregend ist weil man spät mit den Kollegen vom Essen kommt), anschliessend geht es nach Quebec.

Ich habe bislang noch nie an den Außendienst gedacht weil das nicht meine Branche ist aber eure Strukturen klingen sehr ähnlich wie unsere. Meine Beziehungen scheitern immer an dem Satz "... Menno, aber einer muss ja wohl zu Hause bleiben und das Essen kochen und die Stütze sein."
Ich frage mich jetzt ob es nicht auch anders geht. Danke für deinen Beitrag.
Ach ja, Geld ist nicht das Problem. Und damit kann man sich zu zweit schon ein besseres Modell basteln als ganz allein.
 
Top