G

Gast

  • #1

Als Single lernen " Zährtlichkeit ohne Gefühlen" zu haben?

Meine Frage : Wie kann man als Single irgendwie lernen "Zärtlichkeit und Sex ohne Gefühle" zu haben? Ohne sich einseitig zu verlieben? Ohne enttäuscht und traurig zu werden und evtl es genießen zu können, nur Sex.
Als Single wünscht man sich so sehr mal umarmt, berührt und gestreichelt zu werden, kuscheln, küssen, nicht immer nur alleine einschlafen und aufwachen.
 
  • #2
Als Single wünscht man sich so sehr mal umarmt, berührt und gestreichelt zu werden, kuscheln, küssen, nicht immer nur alleine einschlafen und aufwachen.
.. aber ohne dafür mühsam eine Affäre oder Beziehung aufbauen zu müssen. Und eben weil man ggf. nicht mal das erreichen kann. Aber trotzdem nicht auf solche Gefühle und Erlebnisse verzichten will.
Da wünscht man sich: Ginge das Ganze nicht auch ohne Beziehung und das ganze Gedöns ?
Nun, Manche legen sich dafür eine Katze zu. (aber ohne Sex)

Junge Frauen haben es da einfacher, und dafür ihre Freundin. (Ohne lesbisch zu sein)
Leider geht diese kindliche Unschuld später so ziemlich verloren.

Ansonsten z.B. auf Kuschelparties gehen. Aber wo gibts denn noch sowas ?
Oder in Swingerclubs. Aber die lassen m.W. meistens nur Paare rein ?

"Zärtlichkeit und Sex ohne Gefühle" - gäbe es z.B. bei einer Prostituierten. Aber teuer.
Für Frauen noch schwerer: Wo gibt es männl. Prostituierte für Frauen, statt für Schwule ?

Aber für Single-Frauen wären Swingerclubs auch eine Lösung ?
Denn in Swingerclubs geht es nicht ständig nur um Sex. Da kann man auch mal nur kuscheln.
Aber allzu empfindlich oder wählerisch darf man dort m.E. nicht sein = "Spielverderber"

Ansonsten schwierig, denn man verlangt viel Körpernähe und sehr persönlichen Einsatz.
Und dafür sagt Einem nicht Jeder zu.
Sonst könnte man ja ein Schild aufstellen:"Hier umarmt werden - kostenlos"
(z.B. zwei junge Frauen auf der Durchreise fanden damit großen Anklang)
Aber wer weiss, wer dann alles umarmt werden möchte ?
Und Manche würden trotz ihrem Schild leer ausgehen ?

Es bleibt schwierig. Besonders für Single-Männer = "einsam umher streifende Wölfe"
 
G

Gast

  • #3
Das finde ich immer schwierig. Geküsst und gestreichelt werden will ich ja nur von einem Mann, den ich zumindest sehr mag, und dann wird leicht eine Verliebtheit daraus-oder ich bin nach spätestens 4-6 Treffen genervt und mag es nicht mehr, weil ich immer mehr unsympathische Seiten entdecke und dann auch keine Intimitäten mehr will.
Männer können das tendenziell besser trennen, worum ich sie sehr beneide. Dafür sind sie extrem von Anerkennung durch Sex abhängig, worum ich sie nicht beneide. So gesehen verwechseln sie Sex auch mit Liebe-nur eben IN Beziehungen, wir Frauen eher außerhalb.
Und einen Mann zu finden, der zärtlich zu Dir ist, OHNE dass er "ganzen" Sex bekommt, halte ich für ein aussichtsloses Unterfangen-leider. Selbst ein impotenter Mann will dann irgendwelche Ersatzspiele o.ä...
Schwierig. Ich bekomme es manchmal (kurz-bis mittelfristig) hin mit einer netten Affäre. Dazu muss man aber seelisch stabil sein, sonst wird es sehr, sehr verletzend. Und niemals mit jemandem etwas anfangen, in den man schon verliebt ist, mit der Erwartung, der Mann entwickelt dann schon auch noch Gefühle. Sowas passiert so gut wie gar nicht, da ist es wahrscheinlicher einen Schwulen zu erobern;)
w.
 
G

Gast

  • #4
Ich weiß nicht, ob man das lernen kann.
Es mag wohl individuelle Unterschiede geben, wie gut man damit klarkommt.
Es gibt aber mit Sicherheit auch Situationen, die ein Nicht-Verlieben begünstigen.
Beispielsweise: Der Partner dazu sollte wohl nicht gerade als eigenes "Beuteschema" oder "Beziehungsmaterial" infrage kommen. Die andere Frage wäre dann wieder, wie man mit so einer Person Umarmen, Küssen, Streicheln, Kuscheln und Küssen genießen will - so als ob es eine Beziehung wäre.
Man kann sich auch darauf konzentrieren, sich weiter auf seinen Alltag / seine Arbeit / seine Privatprojekte zu konzentrieren (schon im Kopfe Single bleiben) und außerhalb der Zweisamkeit auf Liebesbotschaften / häufige Kontakte zu verzichten und allgemein sämtliche anderweitige Art von Pärchenverhalten in der gemeinsamen Freizeit zu vermeiden. Sich immer wieder klar vor Augen führen, dass das keine Beziehung ist und welche Ziele man noch hat.
 
  • #5
Gegenfrage: Wieso zum Geier willst Du das lernen?

Ich kanns auch nicht- und will es nicht können. Wenn ich hier so lese und auch von so manchen höre welchen Preis Sie für dieses "können" bezahlen verzichte ich dankend drauf.

Es setzt nämlich voraus dass Du sowohl Deine Hormonproduktion als auch Deine Seele einfach so abschalten kannst. Da dies kein Muskel ist den man einfach trainieren kann muss man dafür eine gewisse Gefühlsdistanz aufbauen- und das wirkt sich auf Deine nächsten Beziehungen aus, ob Du es willst oder nicht.
 
G

Gast

  • #6
Damit tun sich ja üblicherweise Frauen schwerer als Männer. Aber wenn du ja den Wunsch verspürst, das so zu tun wie du beschrieben hast, dann hast du ja grundsätzlich kein Problem damit. Insofern würde ich sagen, lernt man das so wie man anderes auch lernt, nämlich durch tun.
Probiers doch aus und lass dich durch Fehlschläge nicht entmutigen. Eine schöne Nacht lässt so einige Fehlschläge verblassen. Wenn man den Blick auf das Positive richtet. Ich wünsche dir schöne Erlebnisse. M48
 
G

Gast

  • #7
Als Single wünscht man sich so sehr mal umarmt, berührt und gestreichelt zu werden, kuscheln, küssen, nicht immer nur alleine einschlafen und aufwachen.
Kuscheln und Küssen ohne Gefühle? Wünsche ich mir nicht. Entweder ich bin zum Single geboren und kann Sex ohne Gefühle genießen. Oder ich bin es nicht, dann suche ich mir eine Partnerschaft. Mit Umarmen, Berühren, Streicheln, Kuscheln, Küssen, Sex - und mit Gefühlen füreinander. (m)
 
G

Gast

  • #8
Ich kanns auch nicht- und will es nicht können. Wenn ich hier so lese und auch von so manchen höre welchen Preis Sie für dieses "können" bezahlen verzichte ich dankend drauf.

Es setzt nämlich voraus dass Du sowohl Deine Hormonproduktion als auch Deine Seele einfach so abschalten kannst. Da dies kein Muskel ist den man einfach trainieren kann muss man dafür eine gewisse Gefühlsdistanz aufbauen- und das wirkt sich auf Deine nächsten Beziehungen aus, ob Du es willst oder nicht.
DAS ist es doch. Es gibt schlciht keinen guten Grund dafür, diesen Zustand der Entkopplung anzustreben. Einmal diesbezüglich die "Unschuld" verloren zu haben, prägt für's ganze weitere Leben. Will man(n/frau) dann endlich wieder eine tiefgehende Langzeitbeziehung, wird der eingetretene Schaden evident: das Risiko des Scheiterns ist dann massiv erhöht (im Vergleich zu jenen, die dieses "Entkoppeln" nicht können bzw. nicht "gelernt" haben). Wohl dem, der das bedenkt, bevor er zur "Tat" schreitet...
 
G

Gast

  • #9
Da leider nicht alle das Glück haben, regelmäßig in Beziehungen zu stecken und somit sehr lange Single sein können, ist Sex ohne Liebe natürlich eine Alternative. Mehrere Jahre ohne Zärtlichkeiten sind nämlich schon etwas traurig... Suche dir jemanden, der dir nicht sehr gut gefällt (also nicht zu deinem Beuteschema passt), aber einigermaßen okay ist. Es ist von Vorteil, wenn diese Person gewisse Eigenschaften hat, die du abstoßend findest (z.B. eingebildet), sodass diese Person für dich nicht als Beziehungspartner in Frage kommt. Am sichersten ist natürlich ein ONS, da bei Wiederholung die Gefahr besteht, sich zu verlieben. Keine großen Gespräche, zum Wesentlichen kommen. So etwas findet man sehr leicht in Diskotheken und Bars. Alkohol macht dich etwas lockerer und wenn mal die Hemmungen gefallen sind, wird es die nächsten Male auch leichter.
Leider ist diese Form der Zweisamkeit auf Dauer nicht erfüllend und kann möglicherweise zu emotionaler Abgestumpftheit führen, aber für Dauersingles ist das vielleicht eine Alternative zum Alleinsein.
w25
 
G

Gast

  • #10
Bist du denn ein Mann oder eine Frau? Als Mann würde ich dir raten, nicht auf die Schiene "cooler Macker" aufzuspringen, der ein Herz aus Stein hat. Denn eines Tages kommt vielleicht deine Traumfrau, die du damit verscheuchst und verletzt, und am Ende bist du dann wieder ganz allein. So geht es zahlreichen Männern. Ich finde es immer entnervend, wenn Männer sich so derart gefühlskalt geben. Keine Frau mag das, eher im Gegenteil, man wird als Mann dadurch uninteressant. Ich verliere schnell das Interesse an Männer, auch sexuell, wenn sie sich gefühlsmäßig nicht ausdrücken oder weinen können. Und auch Zärtlichkeiten gehen nicht ganz ohne Gefühl, Zuneigung oder Sympathie. So ein kaltkühles Verhalten überträgt sich leider auch auf andere Lebensbereiche, man geht irgendwann unliebsam mit seinem ganzen Umfeld um, und alles, was einen umgibt. Es macht einen schnell zu einer ungemütlichen Person. Mag ja sein, dass du derzeit verletzt bist von einer Person, aber man muss lernen, darüber stehen zu können. An Enttäuschungen, Ängsten und Verletzungen reift man, es hebt dich von einem naiven Kindchen endlich zu einem erwachsenen Menschen empor, wenn du lernst, damit umzugehen.
Was du dir wünscht, ist demnach unreif und kindisch und legen spätpubertäre Erwachsene an den Tag.
Das gleiche gilt natürlich auch, wenn du ein Mädchen/eine Frau bist. Wie alt bist du, wenn man fragen darf?
 
G

Gast

  • #11
Probiers doch aus und lass dich durch Fehlschläge nicht entmutigen. Eine schöne Nacht lässt so einige Fehlschläge verblassen. M48
Und dann ist es doch so, dass diese eine schöne Nacht einen verändert - und man verliebt ist - und dann??
Ich z.B. habe eine Affäre, die zeitweise sehr intensiv war, dann eine Zeit lang etwas Pause und dann wieder anfing.
Wir hatten jetzt Ende des Jahres und Anfang des Jahres wunderschöne Abende und sehr schöne Nächte mit jeder Menge Sex und kuscheln und festhalten die ganze Nacht und Händchenhalten im Bett - ich fand es sehr schön und er auch.
Nur sitze ich nun da mit meinem Gefühlschaos und vermisse ihn ganz schrecklich, will ihn wiedersehen will, was auch sicher passiert, aber ER lebt sein Leben weiter, als ob nicht passiert wäre.
Mir geht es schlecht dabei und doch kann ich nicht darauf verzichten.
Eben auch, weil ich Single bin und andere Männer an ihn nicht rankommen, mich interessiert kein anderer.
Fazit für mich als Frau: Man kann es NICHT lernen! Ich versuche es seit einem Jahr. Entweder bist Du der Typ dafür oder Du bist es nicht. Bei mir geht das nun schon seit über einem Jahr und ich versuche, es zu lernen, weil ich es sehr praktisch fände, aber in mir drin verändert sich etwas, wenn wir eine schöne Nacht zusammen verbringen, ich bin dann verliebt.
Ich hatte auch in meinem Leben schon Nächte mit anderen Männern, die nichts oder wenig in mir auslösten, dann hatte ich aber wenig Verlangen, das zu wiederholen, bzw. waren es dann halbherzige Beziehungsanbahnungen, die ich selber beendet habe, weil es eben nichts in mir auslöste. By the way waren die Männer dann meistens diejenigen, die verliebt zurückblieben... Ergo können es Männer auch nicht.

Ich finde Kalles Statement - wie meistens - sehr richtig und treffend.
Ich will es auch gar nicht lernen und ich bin froh, dass ich nicht wie ein Eisklotz Sex haben kann mit einem Herz aus Stein. Solche Menschen haben es nämlich auch insgesamt schwer, sich zu verlieben, weil sie es gar nicht mehr schaffen, sich auf einen Menschen wirklich einzulassen.

Ich frage mich allerdings in Deinem Fall, liebe FS: Wieso suchst Du nicht nach einer Beziehung?
Ich hatte gerade eine Ehe hinter mir und dachte, eine Affäre sei durchaus praktisch, aber Du?
Nun sitze ich hier mit verletztem und zerquetschtem Herzen und vermisse den Mann, der mir eigentlich weh tut, der definitiv wenig für mich empfindet(obwohl er etwas anderes sagt), während es bei mir kaum eine Sekunde gibt, in der ich nicht an ihn denke.
Versuch es lieber nicht. Die meisten Männer können es übrigens auch nicht. So meine Erfahrung. Vielleicht für ne kurze Sache, aber das, was ich gerade erlebe, kann ich nicht nachvollziehen, denn es fühlt sich sehr gefühlsbetont an, auch von seiner Seite,wenn wir zusammen sind.
Die meisten Menschen haben aber keinen AN-AUS-Schalter. Und ich will so einen auch nicht haben, sonst werde ich auch zu so nem Eisklotz.

w,40
 
  • #12
Es gibt schlciht keinen guten Grund dafür, diesen Zustand der Entkopplung anzustreben. Einmal diesbezüglich die "Unschuld" verloren zu haben, prägt für's ganze weitere Leben. Will man(n/frau) dann endlich wieder eine tiefgehende Langzeitbeziehung, wird der eingetretene Schaden evident: das Risiko des Scheiterns ist dann massiv erhöht (im Vergleich zu jenen, die dieses "Entkoppeln" nicht können bzw. nicht "gelernt" haben). Wohl dem, der das bedenkt, bevor er zur "Tat" schreitet...
Danke schön für diese Ausführung, ich sehe es ebenso.

Verständlich ist der Wunsch durchaus, ich kenne massive Sehnsucht nach überhaupt Kuscheln und Gefühlen genauso und es kann sich ziemlich schlimm anfühlen. Das Gute ist, es ist nicht ewig und dann kann es sich umwandeln in ein Gefühl bei dem man nicht zwingend 'muss' und aus diesem Grund dämliche, eventuell sogar langfristig dämliche Entscheidungen trifft.

Außerdem ist der Wunsch und das Bedürfnis nach
Als Single wünscht man sich so sehr mal umarmt, berührt und gestreichelt zu werden, kuscheln, küssen, nicht immer nur alleine einschlafen und aufwachen.
sehr natürlich und gesund. Wir sind als Menschen soziale Säugetiere, und Körperlichkeit gehört einfach dazu. Diese Sehnsucht kann der Antrieb sein, eben dann nach der Konstellation zu suchen, die sich richtig anfühlt.

Diejenigen die Körper und Emotion meinen trennen zu können, können dieses Bedürfnis leider nicht als Motor nutzen. Auch ist es genau genommen der 'ungesunde' Zustand, so wie wir in unserer mehr oder weniger kranken Gesellschaft zwar glauben mögen und uns eingeredet werden mag, man könne jedes Bedürfnis konsumorientiert befriedigen, im Notfall dann eben 'reparieren', chemisch oder invasiv - aber da dies der eigentlich menschlichen Natur widerspricht, werden wir in dem Aspekt nur verscheißert. Egal 'wie viel' man sich zuführen mag, es erfüllt eigentlich nie, weil es das schon grundlegend nicht kann, der Ansatz nämlich falsch ist. Da so viele darauf hereinfallen, wird es auch für die anderen schwierig, auch das ist logisch denn niemand schwimmt allein in diesem Ozean.

Ich bin sehr stark der Überzeugung, dass das Grundstreben im Menschen auf Ganzheit zielt, nicht auf Getrenntheit.

Also: schön dass du das spüren kannst!

Stell dir vor, du könntest es nicht ... das wär noch viel schlimmer ;)
 
  • #14
Gegenfrage: Wieso zum Geier willst Du das lernen?

Ich kanns auch nicht- und will es nicht können. Wenn ich hier so lese und auch von so manchen höre welchen Preis Sie für dieses "können" bezahlen verzichte ich dankend drauf.

Es setzt nämlich voraus dass Du sowohl Deine Hormonproduktion als auch Deine Seele einfach so abschalten kannst. Da dies kein Muskel ist den man einfach trainieren kann muss man dafür eine gewisse Gefühlsdistanz aufbauen- und das wirkt sich auf Deine nächsten Beziehungen aus, ob Du es willst oder nicht.
Da kann ich Kalle nur recht geben, solltest du, liebe FS nochmal eine Beziehung anstreben, würde ich dir davon dringend abraten, alle promisken Leute die ich kenne im Freundekreis und im Job sind beziehungsunfähig (geworden) ohne es selber zu merken.

Solltest du keine Beziehung mehr anstreben, kannst du es ja versuchen, denke je öfter du ONS hast, desto mehr "gewöhnst" du dich an den Zustand.

Dein wirkliches Bedürfniss, nach Zärtlichkeiten wird dadurch aber nicht befriedigt, den Männern geht es bei ONS/Affären lediglich um Triebabfuhr, du bist also die kostenlose Prostituierte, Mann trifft sich mit dir für Sex und zieht danach von dannen, nix mit reden, kuscheln, küssen usw. oft ekeln sich die Männer auch vor den Frauen mit denen sie ONS haben, frag mich nicht warum.

w 27
 
G

Gast

  • #15
Dein wirkliches Bedürfniss, nach Zärtlichkeiten wird dadurch aber nicht befriedigt, den Männern geht es bei ONS/Affären lediglich um Triebabfuhr, du bist also die kostenlose Prostituierte, Mann trifft sich mit dir für Sex und zieht danach von dannen, nix mit reden, kuscheln, küssen usw. oft ekeln sich die Männer auch vor den Frauen mit denen sie ONS haben, frag mich nicht warum.

w 27
Also dass solche Männer beziehungsunfähig werden, stimmt definitiv und dass man die Fähigkeit, seine Gefühle und seine Seele einfach abzuschalten nicht für eine Beziehung brauchen kann, stimmt auch.
Aber dass man in Affären nicht redet, nicht kuschelt und nicht küsst, stimmt so gar nicht!
Ich bin mit so einem verkorksten Exemplar in einer Affäre.
Wir kuscheln die ganze Nacht, er hält mich die ganze Nacht fest und sagt mir 1000Mal, wie schön er es findet, wie gemütlich es ist, er hält meine Hand und küsst mich 1000Mal, sobald er aufwacht, er hält mich die ganze Nacht umschlungen und rückt sofort nach.
Wir reden oft stundenlang und er sagt, er genießt die Gespräche mit mir sehr.
Ich bin mir auch sicher, dass er etwas fühlt, wenn wir zusammen sind. Das sagt er auch immer. Er beschwert sich sogar, dass ich nur seinen Körper will.
Trotzdem ist es vorbei, sobald ich aus seiner Tür draußen bin. Er schaltet dann auf AUS oder in einen anderen Modus, meldet sich erst mal nur noch sporadisch. Auch mal ne Woche gar nicht.
Mich macht das wahnsinnig, aber er ändert es nicht.
 
G

Gast

  • #16
Dann suche dir NUR ONS. Am Morgen dann weg und fertig. Keine Kummunikation, nichts dergleichen. So baust du keine Gefühle auf.
 
G

Gast

  • #17
Aber ein ONS ist doch vollkommen sinnlos?!
Ich hatte das nur einmal, aber da bleibt doch ein ziemlich schales schlechtes Gefühl zurück und das schöne am Sex und am Abend zu zweit ist doch auch, dass man gerne daran zurückdenkt, weil es so schön war.
Und wenn es schön war, will ich nicht, dass es ein ONS ist, also will ich es evtl. wiederholen und dann nochmal, weil es wieder toll war und dann nochmal und nochmal.... und dann bin ich eben irgendwann verliebt.
Und ehrlich gesagt glaube ich auch nicht, dass es Männern anders geht, wenn sie 10, 20, 50 mal mit einer Frau schlafen... das geht doch bei keinem Menschen ohne GEfühle...

und beim ONS: Der ist dann eben nicht wiederholungswert... und das bedeutet ja dann, dass es eben nicht so toll war - sonst bliebe es ja kein ONS. Und da frage ich mich nun so als Frau: Wieso soll man Sex haben wollen, der so mäßig war, dass man ihn nicht mal wiederholen will? Und nach welchem man sich irgendwie schlecht fühlt!?
Ich liege lieber mit einem Grinsen im Bett und freue mich über die wunderschöne Nacht! Und freu mich dann schon auf die nächste... und zwar MIT Gefühlen - egal, ob das eine Affäre ist oder eine Beziehung wird. Alles andere ist doch einfach nur schlecht.

w,40