G

Gast

Gast
  • #1

Altersunterschied - erst 15 Jahre jünger, jetzt gleich alt?

Angeregt durch die Diskussionen um den Altersunterschied möchte ich mal einige reale Fälle aus meinem Freundeskreis anbringen.
Ich bin 59 und mein Bekanntenkreis ist entsprechend. In den letzten Jahren habe ich viele Ehen zerbrechen sehen und in vielen Fällen haben sich Männer um die 50-60 dann sehr junge Freundinnen gesucht, meist mehr als 10 Jahre jünger. egal warum die Ehe zerbrach, sie waren voll in der Midlifekrisis und haben dann erstmal auf jung gemacht, meist auch mit Erfolg.
Keine dieser Beziehungen zu jungen Frauen hat aber gehalten, manchmal nur wenige Monate, machmal ein paar Jahre, nie länger. Dann kam die nächste und übernächste junge Freundin und irgendwann kam der Frust und die Männer wurden müde.
Heute sind diese Männer Mitte 60 und haben die Nase voll. Fast jeder sucht nun (oder hat schon gefunden) im realen Bereich mit maximal 5 Jahre jünger. Einer meiner Bekannten hatte mit 65 eine 38jährige Freundin, jetzt hat er eine 64jährige Frau, die er sogar noch einmal heiraten möchte. Er sagt, dass er endlich angekommen ist und dass diese Frau genau das ist, was er sich immer erträumt hat. Sie sieht noch super gut aus, macht alles mit, was er auch gerne macht und er muss ihr nichts mehr beweisen.
Ist das Zufall, dass sich das bei mir häuft (mindestens 6-8 Fälle) oder habt ihr diese Beobachtung auch schon gemacht? Ist diese Suche nach der Jugend nur ein Aufbäumen gegen die eigene Alterung?
 
  • #2
Ja und nein.
Es gibt Männer, die sind immer auf junge Frauen fixiert - so sie sie bekommen. Ein Bekannter von mir war bis auf seine erste Frau, die gleichaltrig war, immer mit 10-15 Jahren jüngeren Frauen zusammen, eine war sogar 30 Jahre jünger. Jetzt ist er mit 60 mit einer 20 Jahre jüngeren Polin zur Ruhe gekommen. Fakt ist eines: Es war und ist teuer für ihn, sehr teuer. Seine Alterssicherung ist gleich Null. Nun hofft er, daß seine Frau ihn im Alter versorgt, weil sie noch 20 Jahre länger arbeitet.
Bei meinem Ex stimmt deine Vermutung. Die Ehefrau war gleichaltrig. Die Eheausbruchsfrau in der Midlife-Crisis 20 Jahre jünger, ich 10 Jahre jünger und seine jetzige Freundin ist leicht jünger als er, fast 60.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Man soll es einfach akzeptieren, dass es Menschen gibt, die gerne einen Partner mit einem größeren Altersunterschied mögen-egal ob Männer oder Frauen. Und das dann diesen Menschen gönnen und nicht immer das ergründen wollen oder gar be- und veruteilen.

Ich bin w/38 und möchte gerne einen Partner 50+, auch wenn ich sehr gut für mich finanziell sorgen kann und zwecks Versorgung brauche ich keinen Mann. Mein Geschmack, was Optik, Erotik, Gedankengut etc. ist eben der Mann 10-15 Jahre älter als ich. Ich sehe es nicht ein, warum sich ein Außenstehender darum kümmern sollte, was für psychologische Gründe denn dahinter stecken könnten und sich überhaupt damit beschäftigen sollte. Hauptsache, ich wünsche es mir freiwillig und ich zwinge keinen Mann dazu.

Wenn die Vorliebe "großer Altersunterschied" jemanden stört, dann sollte er sich seine Lebenszeit nicht damit vergeuden, warum ANDERE das so suchen und danach leben. Sondern einfach mal nur Partner in seinem Alter suchen und gut ist. Dieses ewige Philosophieren über den Altersunterschied bringt keinem was. Entweder mag man das und lebt danach oder läßt es sein, ohne sich in Themen einzumischen, die einen eigentlich praktisch gar nicht betreffen.

Lasst doch jede/n das suchen, was er möchte. Hier wird niemand zu nichts gezwingen. Mich reizen Männer in meinem Alter und +5 Jahre älter einfach nicht-so schaue ich nur nach Männern, die für mich reizvoll sind. Übrigens ist man so alt, wie man ist und durch eine jüngere Partnerin wird man nicht jünger. Davon abgesehen gibt es Frauen wie mich die körperlich relativ noch jung sind, aber genau so leben wie ein Mann 50+ (sprich solide arbeiten gehen, nach Feierabend ruhig entspannen, keine wilde junge Zeiten haben und im Kopf erwachsen und in sich ruhend sind).
Es gibt auch ältere Frauen, die sehr flippig und "jung" leben. Es muss halt passen. Und man sollte sich um sich bei der Partnersuche kümmern und nicht seine Nase ständig darin stecken, was denn so die anderen machen. Bringt sowie so nichts.

Wenn jüngere Frauen einen älteren Mann bevorzugen, nehmen sie natürlich nicht jeden Mann, einfach weil er älter ist. Sondern suchen sich die älteren Männer aus, die in Topform in jeder Hinsicht sind. Dass dann diese ältere Topmänner eine jüngere Frau bevorzugen und oft tatsächlich bekommen, sollte man einfach akzeptieren und sie nicht verurteilen. Ich werde irgendwann mal auch 60 und wenn ich dann Single sein sollte, würde es voll akzeptieren, dass mich kaum gleichaltrige Männer haben wollen.
 
  • #4
Oft ist das ein "Nachhol-Bedarf", oder sie glauben, sie müßten was nachholen.
Wer 20 Jahre und länger im langweiligen Ehe-Trott, möchte am liebsten nochmal von vorne anfangen = 20 Jahre jüngere Partnerin, etc.

Männer haben ggf. Midlife-Krise, Frauen haben ihre "biologische Uhr". Beides sind große Grenzen in ihrem Leben, die sie i.d.R. nicht gerne überschreiten, sondern lieber hinaus zögern wollen.

ggf. merken dann solche Männer, daß sie in ihrem Alter, gesundheitlich, Kondition, und auch ihrer Lebensart nicht mit wesentlich jüngeren Frauen mithalten können. Und statt "Action" das Ganze lieber ruhiger hätten.
z.-B. mit einer etwa gleichaltrigen Frau auf gleicher Wellenlänge.

Ein Bekannter ist etwa 60, seine Frau etwa 40, der gemeinsame Sohn etwa 5 Jahre alt.
Er ist im Beruf, verdient sehr gut, eigenes Haus, eigene Yacht, usw. Er könnte sein Leben -besser- genießen.
Aber er sagte, daß ihn das Kind mehr anstrengt, als früher mit seinen anderen Kindern, als er jünger.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Es ist eine Frage des Preises!
Im Freundeskreis meiner Mutter (sie ist 65) konnte ich das auch beobachten.
Einige Männer sind mit Anfang/Mitte 50 verwitwet gewesen, weil die Frauen an einer Krankheit starben. Danach suchten sie sich relativ schnell eine neue Beziehung - meist 10-15 Jahre jünger.
Gehalten haben diese Beziehungen aber nicht. Die Männer sind heute 60/60+ und MÜDE!
Bei einem der Herren war die Freundin 40 und er 52. Sie war total gutaussehend, jugendlich und dynamisch, voller Tatendrang und wollte noch viel Reisen und viel erleben.
Er war schon genervt von Parties, Shoppingtouren, langen Flugreisen etc. Sie vertraute sich dann meiner Mutter an, dass sie zu wenig Sex haben und dass er obwohl gut und jung aussehend, eigentlich ein alter Mann sei, der viel Schlaf brauche und sie sich total langweile.
Sie hat ihn dann wegen einem gleichaltrigen Mann verlassen.
Das haben wir auch bei den anderen Männern beobachtet!
Sie wurden ALLE wegen jüngeren Männern irgendwann verlassen.
Das Konto war dann oft leer, denn die so viel jüngeren Frauen haben sich die Beziehung gut bezahlen lassen.
Inzwischen sind einige der Herren total frustriert und dauernd auf der Suche und die glücklicheren haben eine fast gleichaltrige Partnerin gefunden, die nicht mehr so viele anstrengende Forderungen stellt.
Welche 10-20 Jahre jüngere Frau möchte irgendwann einen Pflegefall zu Hause haben, wenn sie auf dem sexuellen Höhenflug einen gleichaltrigen Mann bekommen hat.
So ist das Leben!
w.40
 
G

Gast

Gast
  • #6
Größere Altersunterschiede (>10Jahre) funktionieren m.E. nur dann, wenn es sehr ausgeprägte Übereinstimmungen auf anderen Ebenen (Interessen, Arbeit, polit. Engagement etc.) gibt. Ansonsten sind die generatonsspezifischen Erfahrungen einfach zu unterschiedlich und die "Exotik" des/r Anderen verliert schnell ihren Reiz.
 
  • #7
Aus deiner Frage
Ist diese Suche nach der Jugend nur ein Aufbäumen gegen die eigene Alterung?
folgt die logische Annahme, dass der Mann, wenn er erst einmal das Altern akzeptiert hat, aufhört, nach jüngeren Frauen zu suchen.

Das scheint mir eine eher euphemistische Denkweise.

Meines Erachtens ist es eher so, dass auch ein alter Mann in vielen Fällen gerne noch eine junge bis sehr junge Frau hätte. Die schönsten Beispiele hierfür findet man immer bei sehr reichen, sehr mächtigen oder berühmten Menschen (allerdings treffen diese Eigenschaften auch oft aufeinander) - und man muss beileibe kein Hugh Hefner heißen, auch wenn dieser die Maxime "Mit Geld kann Mann alles kaufen" auf die Spitze treibt.

Dass diese Männer es, in Gegensatz zu deinen Bekannten, schaffen, die Frauen an ihrer Seite zu halten, liegt in der Natur dessen, was sie mitbringen - Potenz und Vitalität sind es jedenfalls nicht.

Wer weder (viel) Geld noch Macht noch einen hohen Bekanntheitsgrad hat, muss schon meistens auf Potenzmitteln zurückgreifen und darüber hinaus körperlich und geistig fit sein. Daran mangelt es mit zunehmendem Alter eben.

Auch haben wesentlich jüngere deutsche Frauen selten Lust, einen Mann zu bedienen, wohingegen die ältere Frauengeneration meist erwachsene Kinder und genug Erfahrung mit dem Phänomen "Mann" gesammelt hat, um zu wissen, wo der Hase läuft. Ältere Frauen ohne Kinder, die selten ein Leben als Hausfrau geführt haben, sehen meistens auch nicht ein, dass sie zum Dienen geboren sein sollen.

Es ist also alles in allem weniger die Einsicht, als vielmehr die Tatsache, dass Beziehungen in irgendeiner Form ausgewogen sein müssen, schuld. Wer gemächlich, vergleichsweise antriebsarm, bequem, in schlechter Kondition, behäbig und durchschnittlich ist, sollte seine Ansprüche herunterschrauben. Das gilt für jedes Alter.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich beobachte das auch und kenne sogar die Extremfälle, in denen die alten Männer Selbstmordversuche unternommen haben, als ihre jungen Freundinnen sie verlassen haben. Dass sie sich dann in ihrer Verzweiflung von den bis dahin immer abgewerteten, gleichaltrigen Frauen oder sogar älteren Frauen (warum eigentlich nicht von ihresgleichen? ) trösten/aufmuntern lassen (nicht in sexueller Hinsicht, sondern einfach emotional und menschlich in Hinsicht auf Zuwendung, Aufmerksamkeit, Zuhören, Wertschätzung etc.), finde ich sehr interessant. Klar ist, man hilft selbstverständlich jedem Menschen in Not und reicht ihm helfend die Hand, aber wenn ich hier im Forum immer lesen darf, wie eklig und abstossend ich alleine auf Grund meines Alters bin, wünsche ich mir manchmal, dass alle diese Super-Super-Männer mit ihren jungen und schönen Freundinnen sich in einer Notsituation weiterhin an junge und schöne Frauen wenden würden. Wäre nur konsequent und dürfte für Super-Super-Männer ja eigentlich kein Problem sein. :)

Um es deutlich zu machen: Dass junge Körper bei Männern als auch bei Frauen im Normalfall schöner sind als alte Körper steht außer Frage und dass Männer und Frauen junge Körper dem alten Körper vorziehen ist auch verständlich und keinerlei Problem, ABER, es muss nicht zur Abwertung gleichaltriger Frauen und Männer führen. Das ist der Punkt der mich stört, dass man es nicht bei dem Allgemeinplatz, jung ist halt schöner als alt und schöner ist für mich wichtig, belassen kann, sondern es darauf hinausläuft alt ist "bäh", was meiner Meinung nach nicht stimmt.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich teile die Beobachtung auch. Ältere Männer , die ihre "alten" Frauen verlassen oder auch verlassen worden sind, suchen sich eine mindestens zwanzig Jahre Jüngere, diese Beziehung hält nur kurze Zeit und dann bleibt ein noch älterer Mann zurück, der gezeichnet ist ... dann versucht er eine ca gleichaltrige zu kriegen, die ihn dann aber oft nicht mehr will.... tja, jeder muss seine Erfahrungen eben selbst machen - nur der Weise ist vorausschauend klug...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich kann von Erfahrung in meiner eigenen Familie berichten.

Mein Vater war ein erstes Mal mit einer gleichaltrigen Frau verheiratet (von dieser Hochzeit hat er 5 Kinder bekommen). Doch als mein Vater (damals 46 Jahre alt) meine Mutter (damals 18 Jahre alt) kennen gelernt hat, hat er sich scheiden lassen und meine Mutter geheiratet. Und meine Mutter hat auf keinen Fall meinen Vater wegen seines Geldes geheiratet, sie haben beide ein sehr gutes soziales Niveau (Ärztin und Ingenieur). Von der zweiten Ehe meines Vater sind noch 3 Kinder geboren (darunter ich, w, 20). Mein Vater ist jetzt 80 und meine Mutter 52, sind immer noch zusammen, lieben sich und sind glücklich.


<- mod Bitte verzichten Sie darauf, ganze Sätze in Großbuchstaben zu schreiben, das wird im Internet als laues Schreien verstanden. >
 
G

Gast

Gast
  • #11
Eine jüngere Partnerin kann das Alter eines Mannes nicht beeinflussen. Wenn ein Mann eine junge Partnerin als Aufbäumen gegen sein Alter betrachtet, so irrt er sich gewaltig.
Wir altern alle. Die einzige Möglichkeit dieses Prozess etwas zu verlangsamen ist, wenn wir begreifen, dass das kein anderer für uns tun kann, sondern nur wir selbst. Indem wir z.B. gesund essen (abends eher ganz wenig essen, damit wir uns über die Nacht besser "reparieren"), Sport treiben, für Entspannung regelmäßig sorgen, von außen gute Kosmetik benutzen. Dann sind wir auch so alt wie wir sind, aber eben besser erhalten.

Übrigens habe ich (w/38) Männer 50+, sogar 60+ erlebt, die für mich zu agil waren, die ständig was unternehmen wollten und es konnten, die nur mit paar Stunden Schlaf nachts auskommen und so viel Energie haben, wo ich als jüngere Frau nicht mithalten kann und auch gar nicht die Lust dazu habe, so viel und so intensiv zu leben. Meistens waren das Männer, die schon immer sehr aktiv waren, Unternehmen an der Spitze geführt haben und auch im Alter sehr energiegeladen das Leben führen-so leben selbst Männer Mitte 30 nicht. Gerade sehr erfolgreiche Männer vom Machertyp können im Alter auch so viel schaffen und wollen sogar ständig noch mehr erreichen, da sie merken, dass sie immer weniger Lebensjahre haben. Sie suchen sich dann gerne eine jüngere Frau aus. Schon zwei Mal im Leben war ich durch einen solchen Mann überfordert, da er so viel unternehmen konnte, was mir gar nicht möglich war (dazu muss man aber auch sagen, dass ich Vollzeit arbeiten gehe und diese Männer Freiberufler waren und anders die Zeitstrukturen hatten als ich).
 
Top