• #1

Am Ende wird alles gut, wenn nicht ist es auch noch nicht das Ende.......

oder so Ähnlich lautet ein indisches Sprichwort.... oder war es China.?
Und so sind wir wieder am Ende eines Jahres, immer noch unter den Belastungen der Pandemie.
Ich glaube mir einzubilden, dass man die Pandemie und ihre Auswirkungen auch hier sehr deutlich spüren konnte.

Der Ton war ingesamt etwas rauher, die Angespanntheit in den einzelnen Thread´s deutlich herauszulesen.
Aber auch las ich bei vielen, dass gerade auch das Forum in der Isolation für viele sehr hilfreich und eine gute Ablenkung von der Langeweile war.

Einige neue Menschen sind dazugestoßen, einige alteingesessene Foristi sind abgewandert und wieder andere sind zurück gekommen.

Nun, zum Ende des Jahres werden viele auch Ich, ein wenig sentimental.

Mein Jahr geht zu Ende nachdem ich mich von einem gesundheitlichen Rückschlag glücklicherweise gut erholt habe und mit viel Glück überlebt habe. Danke an meine Schutzengel......

Auch dieses Jahr habe ich viel Zeit und Energie in meine Projekte investiert.
Vor allem meine Kinder waren mir in dieser Zeit ein besonderes Bedürfnis.
Seit einigen Jahren haben die Weihnachtsgeschenke kleine Kärtchen mit der Aufschrift ...von ( Name eines Foristi). Ihr solltet einmal in diese leuchtenden Augen sehen können. Unbezahlbar!

Ich konnte dieses Jahr wirklich viel Geld einsammeln, vor allem von zum Teil sehr alten Geschäftspartnern und Freunden.
Dieses Jahr haben wir die stolze Summe von 224.650,00 € einsammeln können. Ich habe mich entschlossen mit meinem Sohn diese Summe aufzurunden zur 3 vorne. Damit können wir vielen Menschen helfen.

12 Jungen und Mädchen aus meinen beiden Heimen sind im Sommer mit der Schule fertig und beginnen in den Betrieben meiner Familie eine Ausbildung in den unterschiedlichsten Bereichen.

Die Pandemie hat das Leben etwas entschleunigt, Zeit der Gedanken ermöglicht, viele denen Leid geschehen ist neuen Mut zu fassen.

So warte ich auf das neue Lebensjahr voller Vorfreude das sich alles zum Guten abwendet, die Pandemie ihre Isolationswirkung und Gefahr verliert und die Menschen wieder zusammen kommen.

In diesem Sinne Euch hier allen ein Gutes Weihnachtsfest und ein Gesundes neues und Glückliches Jahr 2022.

P.S. Seid nicht so streng mit @Inanna*
Happy Birthday, Liebes!


Neverever
m51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Mein Jahr geht zu Ende nachdem ich mich von einem gesundheitlichen Rückschlag glücklicherweise gut erholt habe und mit viel Glück überlebt habe. Danke an meine Schutzengel......
Schön, dass es dir wieder gut geht! Wir haben dich vermisst :) Toll, dass du so vielen Menschen hilfst.
Für mich ist das Forum auch immer wieder spannend, selbst wenn sich manche Themen wiederholen.
Ich wünsche allen frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch. Für mich hat sich in diesem Jahr nur mein Status zu verheiratet geändert (fühlt sich auch nicht anders an), aber es war ein gutes Jahr, trotz Corona. Sogar eine tolle Vor-Hochzeitsreise war möglich, alle sind gesund - was will man mehr.
w, 38
 
  • #3
Und was ist jetzt die Frage? 😉

Danke für den Geburtstagsglückwunsch und schön, dass es dir wieder gut geht, wir haben uns hier im Forum öfters Gedanken um dich gemacht (was ich rührend finde, es gibt hier trotz aller Grobheiten ein gewisses Gemeinschaftsgefühl), zum Glück ist alles gut gegangen!

Ich werde an Silvester wieder einen Brief an mein zukünftiges Ich in fünf Jahren schreiben, in dem ich über mein Leben und meine Pläne schreibe und mir selbst ein paar weise Ermahnungen aus der Vergangenheit mitgebe. Und dieses Jahr einen solchen Brief von vor fünf Jahren öffnen und feststellen, dass alles anders ist, als ich damals dachte, aber letztendlich viel besser.

Wenn ich so nachdenke, hatte ich ein wirklich schönes Jahr. Meine Großmutter ist im Frühjahr u.a. mit Corona verstorben, das war etwas traurig, weil wir ein sehr enges Verhältnis hatten und sie immer ein Vorbild für mich gewesen ist, aber andererseits für sie und uns in Ordnung, da nach einem langen, abenteuerlichen Leben und mit sich und der Welt in Frieden. Ich versuche ebenfalls immer so zu leben, dass ich keine Angst vor dem Tod haben muss, das gibt mir Sicherheit, Unabhängigkeit und Zufriedenheit.

Glücklicherweise war/bin ich persönlich bis auf ein paar Unannehmlichkeiten von der allgemeinen Krise gar nicht so sehr betroffen, klar, ich verfolge einige Entwicklungen mit Bedenken und es tut mir -- weil ich es mitbekomme -- besonders leid für die jüngeren Studis, die niemals den Kosmos Universität kennengelernt haben und wohl auch die nächste Zeit nicht erleben werden, wie er einst war, das ist schade und ein Verlust, ähnlich in anderen Bereichen, aber ich selbst komme insgesamt gut zurecht, habe viele nette Menschen in meinem Leben und dieses Jahr ein paar spannende neue Erfahrungen gemacht.

Von mir auch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr (ohne auszurutschen)!🎄🌟🎉
w27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #5
Für mich hat sich in diesem Jahr nur mein Status zu verheiratet geändert (fühlt sich auch nicht anders an), aber es war ein gutes Jahr, trotz Corona. Sogar eine tolle Vor-Hochzeitsreise war möglich, alle sind gesund - was will man mehr.
w, 38
Von mir auch herzlichen Glückwunsch dazu, eure Beziehung hört sich nach den Schilderungen sehr glücklich und schön an.

Tragt ihr eigentlich ganz traditionell nun täglich Eheringe oder nicht? Wie ist das so? Ich habe bis vor einem Jahr nie Ringe getragen und mich immer gefragt, ob so ein Ehering nicht ungewohnt ist. Da gibt es ja auch verschiedene Typen, manche tragen die nur gelegentlich tagsüber, andere immer, auch nachts und beim Duschen, ja, meine Mutter als Goldschmiedin hatte sogar mal den Fall einer älteren Dame, wo der Ring eingewachsen(!) war. Neulich habe ich mitbekommen, wie es für den Mann, falls er einen kitschigen Antrag machen möchte (viele besprechen das ja auch einfach normal im Schlafanzug auf dem Sofa) auch eine kleine Herausforderung sein kann, überhaupt die Ringgröße herauszufinden, da hat plötzlich unerwartet der Freund meiner Schwester mich(!) gefragt, ob ich ihm die Ringgröße meines Ringfingers der linken Hand nennen kann, eben weil wir Zwillinge sind und in etwa die gleichen Hände haben. Habe mir das dann erstmal ausmessen lassen ... Wie ist das bei euch so abgelaufen? Habt ihr von Anfang an alles gemeinsam geplant und besprochen oder gab es irgendwelche witzigen oder herausfordernden Situationen?
w27
 
  • #6
Hallo lieber Neverever,

Schön, dass es dir wieder gut geht - was hätten wir nur ohne dich gemacht. 🥺

Ja, die Pandemie stellt die Welt auf den Kopf.
Ich finde es ganz toll, dass ihr (dein Sohn und du) so vielen Menschen etwas gutes tut und ihnen auch in der schweren Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubert, das ist großartig. ❤️
Es gibt viele Aktionen und Dinge bei denen man helfen kann, bei uns in der Kita gibt es auch eine Aktion um Kinder deren Eltern nicht so viel Geld zur Verfügung haben, zu unterstützen und zu helfen, damit auch diese ein tolles Weihnachtsfest und Geschenke bekommen können. Ich finde solche Aktionen toll, wir machen gerne bei sowas mit und haben dieses Jahr auch gespendet. Ich denke jeder Euro zählt, nicht jeder kann viel geben aber das ist in Ordnung, jeder gibt das dazu was er kann und möchte.
Wir müssen zusammen halten und uns unterstützen.🙃

Bei uns gab es auch einen Corona- Verdachtsfall, heute früh die Entwarnung - zum Glück. Ich bin ins Home Office verdonnert worden, ich glaube ich war erst 6 Tage diesen Monat in der Firma. Dies hat Vorteile aber ist manchmal zB. bei der Kommunikation nicht so einfach. Hatte da auch schon bisschen struggle, na ja aber wir wollen uns so gut es geht schützen.

Ich fand das Jahr schwer, besonders weil ich meine Oma verloren habe, so ein toller Mensch ist gegangen, ich vermisse sie ganz doll, das Forum hat mir auch dabei sehr geholfen - vielen Dank ihr Lieben. ❤️

Ich wünsche allen ein ganz tolles Weihnachtsfest, bleibt gesund und einen guten Rutsch.

W 27
gez. Blume94 (nun Moon)
 
  • #7
Mein Jahr geht zu Ende nachdem ich mich von einem gesundheitlichen Rückschlag glücklicherweise gut erholt habe und mit viel Glück überlebt habe. Danke an meine Schutzengel......
Pass auf dich auf Jong. Deine Schutzengel werden auch nicht jünger ......
Ernsthaft ich hoffe, du bist wieder fit und gesund.

Du bist ja wieder ganz schön umtriebig. Wir haben uns dieses Jahr jeder 5 Wünsche vom Weihnachtsbaum gepflückt .... gibt es bei uns im Ort. Kinder und Jugendliche dürfen da einen Wunsch hinhängen. Ist natürlich bei weitem nicht deine Dimension.

Ich sehe es auch so - prinzipiell kein ganz schlechtes Jahr trotz Corona und der Folgen. Wobei manche Branchen schon brutal gebeutelt wurden.
Privat dagegen ist alles gut. Familie und Freunde gesund. Aber dennoch - so langsam aber sicher reichts. Uns fehlt einfach ein Teil des Lebens.
Deinen Berufseinsteigern wünsche ich einen guten Start - und dir ein glückliches Händchen dabei die jungen Menschen zu fordern, aber nicht zu überfordern.

Ansonsten - schöne Feiertage an alle, auch an die, die momentan pausieren. Und einen guten Rutsch ..... möge euch Gesundheit, Zufriedenheit und Glück beschert werden.

Tom
 
  • #8
Ich habe bis vor einem Jahr nie Ringe getragen und mich immer gefragt, ob so ein Ehering nicht ungewohnt ist. Da gibt es ja auch verschiedene Typen, manche tragen die nur gelegentlich tagsüber, andere immer, auch nachts und beim Duschen,
Ich denke es ist Gewohnheitssache. Wenn du täglich einen Ring trägst, ihn dann ablegst, dann merkst du es fehlt etwas, manche spielen öfters mit dem Ring (so ein Gewohnheitsding). Ich zB. trage selten Schmuck, die beiden Ringe lege ich zuhause immer direkt ab. Meine Nagelfee hat vorgestern zum ersten Mal überhaupt den Ehering gesehen.
Mir war gar nicht klar, dass sie ihn noch nie gesehen hat, weil ich ihn nie getragen habe zum Nagelstudio aber vermutlich weil ich ihn nicht kaputt machen möchte. Sonst bin ich auch immer am Wochenende extra zum Nagelstudio hin und diesmal direkt nach der Arbeit hin.
Ich glaube es kann erst ungewohnt sein wenn man einen Ring nicht gewohnt ist aber man gewöhnt sich schnell daran.
Ich denke das woran man sich eher gewöhnen muss ist der neue Nachname 😂 mein Kollege hat mich letztens tatsächlich versehentlich mit meinem vorherigen Nachnamen angesprochen, im System ist auch bei einer Sache noch mein alter Name hinterlegt. Bei uns in der Firma hat man in der Verwaltung Namens-Kürzel ich habe den alten behalten obwohl er sich anders zusammensetzen müsste, unterzeichne vieles auch noch so🤷‍♀️
So nach 2,5 Jahren hab ich mich gewöhnt. Ich reagiere aber auch noch auf den alten Namen. Ganz am Anfang hab ich mich nie angesprochen gefühlt wenn mich wer zB. im Wartezimmer mit neuen Nachnamen aufgerufen hat 🙆‍♀️

W 27
 
  • #9
Tragt ihr eigentlich ganz traditionell nun täglich Eheringe oder nicht?
^^ also; ich trage sonst nie Ringe, aber er hatte mir schon einen ganz einfachen Verlobungsring (ohne Stein) geschenkt damals, der viiiiel zu groß war. Kleiner machen ist bei Edelmetall auf jeden Fall kein Problem, soweit ich weiß (?). Jetzt haben wir beide noch Eheringe (auch ganz schlicht Gold), und er hat damit tatsächlich noch Schwierigkeiten, weil er immer denkt, er verliert ihn. Aber an sich gewöhnt man sich doch recht schnell dran, ich jedenfalls. Merkt man bald gar nicht mehr. Ich nehm meine nie ab.
Bei meinen Eltern sind die auch immer dran, aber eingewachsen sehen sie nicht aus :D
Ich hab gehört, dass sich manche Ringe auch tätowieren lassen. Auch eine Option.
Ich find das wirklich optional; muss ja nicht sein. Bei anderen achte ich auch nie drauf, ob die Eheringe tragen. Wir haben ja fast kein Geld für die Hochzeit zu zweit ausgegeben; keine neuen Klamotten oder so. Da waren die Ringe dann eben ein Luxus. Sind zu einer Goldschmiedin, die ich kenne, die uns dann alles gezeigt hat und Ringe hat anprobieren lassen. Die ist super lieb; ich hatte bei ihr vorher schon Sachen reparieren lassen. Zu ihr ist er auch wegen dem Verlobungsring.
 
  • #10
Und so sind wir wieder am Ende eines Jahres, immer noch unter den Belastungen der Pandemie.
Ich glaube mir einzubilden, dass man die Pandemie und ihre Auswirkungen auch hier sehr deutlich spüren konnte.
Ja, ich gebe offen zu, ich bin genervter als sonst, auch wenn ich selbst wenig direkte und wirklich relevante Auswirkungen habe.
In diesem Sinne Euch hier allen ein Gutes Weihnachtsfest und ein Gesundes neues und Glückliches Jahr 2022.
Ich schließe mich an. Allen fröhliche Weihnachten und ein tolles 2022!
 
  • #11
manche spielen öfters mit dem Ring (so ein Gewohnheitsding).
Haha, ja, habe ich bei mir selbst beobachtet. 😅 Also ich bin ja nicht verlobt oder verheiratet und habe früher niemals Ringe getragen, sondern nur anderen Schmuck (ergibt sich so, wenn die Mutter Goldschmiedin ist), aber habe wie gesagt seit einer Weile einen hübschen Ring mit drei kleinen Opalen (Opale sind meine absoluten Lieblingsedelsteine, weil sie so individuell und interessant aussehen; Diamanten dagegen und viele andere einfarbige Steine finde ich unglaublich langweilig und würde sie nicht tragen oder geschenkt wollen, ist aber natürlich Geschmackssache), den ich am rechten Mittelfinger trage und der ein Geschenk von meiner Oma war, sie hatte ihn damals zu ihrer Jugendweihe bekommen und hat ihn mir gegeben, weil er ihr selbst nicht mehr gepasst hat, mir jedoch perfekt, die Finger verändern sich ja im Laufe des Lebens.

Jedenfalls trage ich diesen Ring nun täglich und habe festgestellt, dass ich mir auch angewöhnt habe, damit "herumzuspielen". 😂 Also wenn ich auf irgendwas oder irgendwen warte, drehe ich ihn gerne oder nehme ihn mehrmals ab und stecke ihn wieder an. Ist mir irgendwann bewusst als neuer Tick aufgefallen. Und mein Partner macht das auch manchmal, wenn wir händchenhaltend spazieren gehen (ich laufe grundsätzlich immer links, sodass er meine rechte Hand hält, ich habe schon immer meine feste Lauf-Seite gehabt), dann fummelt er manchmal irgendwie an diesem Ring rum, der sich aufgrund der kleinen Erhebung (wegen der Steine) ein bisschen knubbelig am Finger anfühlt. Irgendwie "muss" man geradezu daran rumfummeln, das ist eine richtige Versuchung und schwer zu lassen, echt witzig.

Als Eheringe würde ich wahrscheinlich auch was ganz Schlichtes wählen (oder alternativ super extravagant, z.B. indem wir selbst bei einem Bekannten in Australien Opale schürfen gehen) und bei mir müssten sie auch von einem Goldschmied des Vertrauens kommen und Unikate sein, aber das ist einfach was ganz Persönliches, weil ich so aufgewachsen bin (siehe oben), dass ich lokales Handwerk unterstütze und Massenjuweliere oder so was wie Juwelo-TV meide.

(Mein Beitrag zum Ring-Exkurs hier 😉)
w27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #12
Deine These stimmt so nicht: wenn das Jahr zuende geht, dann wird es in weiten Teilen leider so weitergehen, wie es geendet ist - habe die Infos auf Abos und Mitgliedschaften schon bekommen, was auch im Januar alles nicht sein wird. Darüber hinaus weiß man es nicht.

Ich finde aber, dass es für uns keine große Beeinträchtigung war und ist, gemessen an dem, wie andere darunter gelitten haben.
Das wurde dann auch bei Spenden zum Jahresende berücksichtigt - keine Abschiedsgeschenke aus dem Berufsleben für meinen Mann :)

Mein Ehrenamt in der Senioreneinrichtung konnte ich weiterhin nicht aufnehmen und habe nun auch den Bezug zu den Menschen dort verloren, sodass ich es wohl 2022 nicht mehr machen werde, selbst wenn es wieder geht.
Ich helfe stattdessen in der großen Familie aus - ist ja auch was.

Aber 2021 ist dann doch zuende.
Wer immer das Sprichwort gemacht hat, kannte diese Pandemie nicht.

Ansonsten sieht 2022 positiv aus, ganz andere Lebensrealität als man hier immer liest:
- in der Familie werden weitere Ehen geschlossen
- weitere Kinder sind unterwegs
- wir werden ab 1.1. beide Privatiers sein
Der Rest findet sich.

Mein Jahr geht zu Ende nachdem ich mich von einem gesundheitlichen Rückschlag glücklicherweise gut erholt habe und mit viel Glück überlebt habe. Danke an meine Schutzengel.....
Hoffentlich hast Du genug Möglichkeiten in Deinen Händen, dass sich das nicht wiederholt. Es liegt ja nicht immer an einem selber.

Tragt ihr eigentlich ganz traditionell nun täglich Eheringe oder nicht?
Wir tragen unsere Eheringe immer. Ich nehme meinen selbst beim Händewaschen, putzen, Sport, schwimmen oder in der Sauna nicht ab - sitzt gut, rutscht nicht, geht nicht verloren.

bei mir müssten sie auch von einem Goldschmied des Vertrauens kommen und Unikate sein, aber das ist einfach was ganz Persönliches
Die Ringe haben wir in einem Kurzurlaub in Amsterdam bei einem Diamantenhändler gekauft.
Man kann sich dort individuell Ringschiene, Steine, Schliff und Fassung aussuchen und direkt anfertigen lassen.

Heute, ohne Zeitdruck (seine Mutter war sehr krank und sollte bei der Hochzeit dabei sein) würde ich andere Kriterien an den Ring stellen und auf die Bezugsquellen der Materialien gucken, vermutlich eher aus bereits vorhandenen Materialien welche anfertigen lassen, statt aus unethisch neu gewonnenen.
 
  • #13
Hoffentlich hast Du genug Möglichkeiten in Deinen Händen, dass sich das nicht wiederholt. Es liegt ja nicht immer an einem selber.
Leider ist es bei mir so.
Jahrzehnte geraucht, auch nicht wenig.
Viele Jahre nicht wirklich gesund ernährt, Stressfaktor immer am Anschlag und Sport viel zu unregelmäßig.
Dazu das Erbe meiner Eltern, beide sind durch Infarkte gestorben.
Aber ich mache jetzt was ich machen kann selbst, die Ärzte tun ihr Übriges.
Ich kann ein fast normales Leben führen.
Muss ein Leben lang einige Pillen nehmen, aber ansonsten geht’s mir immer besser und ich werde immer fitter.


Willkommen im Club, genießt eure Zeit.
Traurig das deinem Mann nicht der Abschied versüßt wurde.
M51
 
  • #14
Na dann, ein Jahr 2022 mit gaaaanz viel Liebe für euch alle!!

Ein Virologe meinte, Corona wird jeden Winter wie die Grippe durchpfeifen, also nur nicht zu wenig (oder zu viel?) diesbezüglich erhoffen.

Ansonsten hatte ich ein ausgezeichnetes Jahr, mit völlig unerwarteten, äußerst positiven Begebenheiten ("Persistance paid off", wie die Anglikaner sagen). Ich erwarte keine Wiederholung dessen im kommenden Jahr, das wäre auch zu viel des Guten. Aber ausschließen kann ich es im Moment auch noch nicht komplett...

ErwinM, 52
 
  • #15
Das finde ich schön - und mir gefällt (sehr), wie du anderen Menschen, denen es nicht sooo gut geht, unter die Arme greifst!

Dass dein Sohn diese gute Seite von dir aufgegriffen hat und mit unterstützt, wird dich froh machen. Solche Kinder sind gelungene, wobei sie nicht selten auch ihre eigenen Hürden nehmen mussten. Wohl denen, wo ein (oder beide) Elternteile helfend unter die Arme gegriffen haben.

Pass auf dich auf!

Auch von mir herzliche Wünsche in das Forum - die »Alten & Neuen«.
Amytan
 
  • #16
Bis auf eine frühe Fehlgeburt im März war das Jahr 2021 gar nicht so übel bei uns.

2020 war unschön mit Lockdown, Jobverlust, schwerer Fahrradunfall meines Bruders, Diagnose einer chronischen Erkrankung meiner Schwester, Pandemie-Angst und Impfung in weiter Ferne...

Das konnte dieses Jahr nur besser werden, ist es auch. Allen geht es gut, alle sind gesund und geboostert. Ich habe auch wieder viel mehr Freunde treffen können als 2020 (leider muss ich sagen, dass ich letztes Jahr vor der Impfung wegen meiner beruflichen Coronakontakte teilweise gemieden wurde von Freunden und Familie, durfte mal von der Terrasse winken während die Anderen drinnen waren. Ich habe die Angst verstanden, ja, wollte niemanden gefährden. Aber geschmerzt hat es trotzdem).

Meine gute Tat 2021: Aktives Mitwirken an der Pandemie-Bekämpfung, wir impfen täglich, auch samstags. Massen von Menschen und können uns vor Anfragen kaum retten. In letzter Zeit tatsächlich auch wieder viele zähneknirschende Erstimpflinge 😅

Nächstes Jahr erwarten wir unsere kleine Tochter und ich werde den ganzen Sommer mit ihr in der Hängematte unter unseren Apfelbäumen schaukeln... Ich freue mich sehr auf die Familienzeit. Habe uns klischeehaft ein E-Lastenrad gekauft, damit kann ich mit ihr durch unser Mittelgebirge gondeln.
Aber ich mache jetzt was ich machen kann selbst, die Ärzte tun ihr Übriges.
Hast du eine kardiologische Reha gemacht, bzw Anschlussheilbehandlung nach dem Ereignis? Wenn nein, hol das auf jeden Fall nach, es gibt deutliche Evidenz für den Nutzen. Im Anschluss gibt es Kardiosport. Wichtig: Herzgesunde Ernährung, Bewegung und Nicht-Rauchen. Bietet dein Hausarzt DMP KHK an? Da werden regelmäßig deine Cholesterinwerte bestimmt, die Medikamente überprüft und angepasst und darauf geachtet, dass du mindestens einmal im Jahr zum Kardiologen gehst. Zumindest gibt es das für Kassenpatienten. Die Privaten werden leider oft vergessen mangels Programme, man glaubt es kaum. Pass auf dich auf und bleib gesund 😊

An @mokuyobi : Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit euch Beiden 🥰

An alle, schöne Feiertage und guten Rutsch! Schön dass ihr da seid!

W37
 
  • #17
Ich konnte dieses Jahr wirklich viel Geld einsammeln, vor allem von zum Teil sehr alten Geschäftspartnern und Freunden.
Dieses Jahr haben wir die stolze Summe von 224.650,00 € einsammeln können. Ich habe mich entschlossen mit meinem Sohn diese Summe aufzurunden zur 3 vorne. Damit können wir vielen Menschen helfen.
Das ist eine sehr schöne Geste 😊👍. Hat Lavieestbelle auch etwas verschenkt? 😊.
Ich freue mich für dich, dass du wieder fit bist 😊🍀.
Ich werde an Silvester wieder einen Brief an mein zukünftiges Ich in fünf Jahren schreiben, in dem ich über mein Leben und meine Pläne schreibe und mir selbst ein paar weise Ermahnungen aus der Vergangenheit mitgebe.
Das erinnert mich an mich selbst 😀. Ich habe ein altes Tagebuch mit vielen kleinen und großen Zukunftspläne….
 
  • #18
Ja, ich gebe offen zu, ich bin genervter als sonst, auch wenn ich selbst wenig direkte und wirklich
Aber Du wirkst schon gelassener als vor einigen Monaten;-)
Machst das schon!
Aber 21 muss ich mir echt schön saufen...und gerade bei extra3...war die schnellzusammenfassung nicht besser.

Aber...der eine oder andere hat sich verliebt oder ist glücklich jemanden losgeworden.
Es gab ein paar Sonnentage, wir haben entdecken können wie schön unser Land ist und ich habe es sogar bis zum Meer geschafft.
Mein Garten war noch nie so schön und im Lockdown habe ich endlich wieder gemalt.
@neverever ist wieder gesund und @Tom26 ist auch zurück...
Ich habe gerade Punsch aufgesetzt für einen kleinen Umtrunk morgen, mit Freunden und Flammlachs.
Ich fang jetzt mit den Weihnachtsfilmen an und drücke Euch alle mal in Gedanken.
Und wenn ich 21 schön getrunken habe, freu ich mich auf 22 mit Euch!
 
  • #19
Ich mag keine Motivationssprüche aber schliesse mich allen guten Wünschen für Weihnachten und das neue Jahr 2022 an. Hatte ich viel Hoffnung für dieses Jahr , gestaltete es sich doch noch schwieriger als 2020. Pandemie immer noch da, Arbeit immer noch erschwert und ich nach Dauerbelastung seit 2018 immer kraftloser . Meinem großen Sohn geht es gut , er hatte sich teile aufgeschrieben für dieses Jahr , die er fast alle erreicht hat .
Ich habe mit Yoga begonnen um mehr Entspannung und Kraft in mein Leben zu bringen.
Ich habe den Lockdown genutzt um zu allen Ärzten zu gehen bei denen ich jahrelang nicht war.
Ich habe mit Therapie begonnen und gemerkt dass es langsam und zäh vorwärts geht . Ich habe trotz Pandemie einen Therapeuten für meinen kleinen Sohn gefunden , der nicht gerne zur Schule geht und kaum Freunde hat .
Ich habe online dating ausprobiert und gemerkt dass mich Männer entweder nicht berühren oder bereits vor dem ersten Date Stressen. Ich habe mich daher endgültig von dieser dating App abgemeldet .
Ich bin nirgendwohin gereist .
Das habe ich noch nie getan .
Ich war öfter im Kino und zumindest
einmal im Theater .
Ich habe angefangen regelmäßig mich mit Kollegen zu treffen und auszugehen
Es ist ein Wunder dass wir kein Corona bekommen haben aber vielleicht haben uns Masken und Impfung bewahrt . Ich bin froh , dass dieses Jahr bald zu Ende ist . Ich freue mich für alle , die ein schönes Jahr hatten, geheiratet haben , ein Baby erwarten oder bekommen haben oder einige ihrer Projekte verwirklichen konnten . Ich selber muss gestehen ich bin so kurz vor den Ferien recht müde und ideenlos .
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Hallo @neverever auch von mir Glückwunsch zur Genesung.

2021 war für mich kein schönes Jahr. Ich bin froh das es vorbei ist und hoffe auf 2022.

Die Pandemie hat mir sehr zugesetzt. Ich zähle zu den Menschen, die die Maskenpflicht durchsetzen müssen. Glaubt mir es macht überhaupt keinen Spass nachts um 3 einem rumänischen Lastwagenfahrer, der als einzige Fremdsprache ein paar Brocken italienisch kann, diese zu erklären. Viel schlimmer waren natürlich die Beschimpfungen meist deutscher Fahrer. Das war im September und Oktober besonders schlimm. Seit die Lage in der ganzen Rebuplik wieder besorgniserregender wurde geht es etwas besser. Die Maskenpflicht wird wieder besser eingehalten. Also je schlimmer die Lage im Land desso besser für mich.

Bei mir haben sich einige persönliche Kontakte verabschiedet. Ich habe allen mitgeteilt wie gefährdet ich auf meiner Arbeit bin trotz Impfung. Einige meiner Freunde haben daher den direkten persönlichen Kontakt zu mir eingestellt. Wir telephonieren nur noch.

Leider musste ich auch den Kontakt zu zwei Freunden, die sich den Quer(nicht)denkern angeschlossen haben, stark reduzieren.

Auch leidet meine alte Mutter unter der Situation. Sie hat viel zu wenig Kontakt zu anderen Menschen, dadurch wird sie noch tüdeliger. Ich habe mich dieses Jahr viel um sie gekümmert. Dabei hätte ich auch gerne mal relext.

Der absolute Lichtblick für mich war mein Urlaub im September in Belgien und dort die Radsport-WM. Superwetter, freundliche Menschen und die beste WM seit ewiger Zeit.
Nächstes Jahr ist die WM in Australien - zuweit weg für mich. 2024 findet sie dann in Zürich. Ob ich mir das leisten kann?

Ich hoffe jetzt auf 2022 und gehe optimistisch in neue Jahr.
Es kann doch nicht noch schlimmer werden.

Euch allen einen guten Rutsch und ein gutes 2022.
 

Laleila

Cilia
  • #22
Einige neue Menschen sind dazugestoßen, einige alteingesessene Foristi sind abgewandert und wieder andere sind zurück gekommen.
Lieber neverever, ich freue mich, dass es Dir wieder besser geht und Du wieder durchstartest.
Dieses Forum ist so anonym und dennoch baut man zu manchen "Nicknamen" soetwas wie eine innere Beziehung auf.
Du neverever, Vikky, frei, Lionne69, Lebens_Lust, Tom26, Susse65 und sogar die inzwischen Verschwundene, sehr spezielle Herakles, gehörten für mich dazu.
Seit meiner Rückkehr vor wenigen Wochen, wachsen nun neue Foris wie @Max-i-mum auch @Inanna* hinzu. Happy Birthday nachträglich! 💐

Die letzten zwei Jahre waren für mich sehr,... speziell. Ich verlor 3 wichtige Menschen an Corona, musste mich nach einer sehr kritischen, langen Zeit im künstlichen Koma wieder ins Leben zurückkämpfen. Erfuhr sehr, sehr viel Liebe und Unterstützung und bestehe gerade nur aus Dankbarkeit, Glück, Lebenslust und ständiger Sehnsucht nach dem Meer, welches ein so wichtiger Bestandteil meiner physischen und psychischen Gesundung war.
Hoffentlich komme ich von diesem Trip wieder runter.
Wir sollten unseren Schutzengeln einen ausgeben @neverever ;-)
Mein Ehrenamt in der Senioreneinrichtung konnte ich weiterhin nicht aufnehmen und habe nun auch den Bezug zu den Menschen dort verloren, sodass ich es wohl 2022 nicht mehr machen werde, selbst wenn es wieder geht.
👍Da hätte ich Dich nun so gar nicht gesehen!

Auch mein Ehrenamt in der Notfallseelsorge musste lange Zeit ruhen und ich wusste lange nicht ob ich mich irgendwann wieder bereit dafür fühlen würde,. Seid ca. 3 Monaten bin ich nun wieder an und zu nachts im Einsatz und so froh den Mut gefunden zu haben, es wieder aufzunehmen.
Wir haben uns dieses Jahr jeder 5 Wünsche vom Weihnachtsbaum gepflückt .... gibt es bei uns im Ort. Kinder und Jugendliche dürfen da einen Wunsch hinhängen. Ist natürlich bei weitem nicht deine Dimension.
Ist das nicht eine schöne Einrichtung! Den gibt es bei uns auch und es ist eine Herzensfreude ein paar dieser, meist berührend bescheidenen, Wünsche mit Zusatzgaben zu erfüllen. 💛
Das selbe gilt für Weihnachten im Schuhkarton. Diese gingen bereits vor 4 Wochen auf die Reise.

Von Herzen Euch allen, Genannten und Ungenannten, fröhliche, besinnliche, glückliche Weihnachtstage. Allein,zu Zweit in Familie oder mit Freunden. Und dass das nächste Jahr Euch alle Lieben erhält, neue beschert oder ihr die Kraft und den Mut gibt, einen Neuanfang zu wagen.

PS. Ich liebe meinen Ehering, trage ihn aber nie, da ich seit meiner Kindheit sowas wie Platzangst, von Ringen an meinen Fingern, bekomme
 
N

Nordlicht444

Gast
  • #23
Vielen Dank, dass du so viel Geld gespendet hast! 👍
Herzliche Glückwünsche an das Brautpaar und Geburtstagskind:):)
Alles Gute für dein Herz. Ich kann dir HP Frau Rielau aus Köln nur empfehlen.
 
  • #24
mindestens einmal im Jahr zum Kardiologen gehst
Als Tipp:
Ich mache das mit Vorsorgeuntersuchungen immer direkt so, dass ich mir beim letzten Termin schon den nächsten Termin geben lassen zB. bei der Gyn, beim Zahnarzt + Prophylaxe-Tante.

Wir hatten auch Glück und kein Corona bisher, mal einen Risikokontakt (Arbeitskollegen) allerdings nicht angesteckt, zum Glück - bin froh in meinen Umkreis keine Impfgegner zu haben.

Meine Oma hatte die Koronare Herzkrankheit, doch durch jährliche Untersuchungen beim Kardiologen und gelegentlichen Katheter-Untersuchungen, ihr wurden öfters Stents gesetzt, hat sie es bis über die 80 geschafft - das hätte sie sonst mit Sicherheit nicht.

Nächstes Jahr ist mein 3. Jahr Elternzeit vorbei und ich steige wieder Vollzeit in meinen Job ein, mein Sohn wird vermutlich dann über Mittag in der Kita betreut, Aufstockungsbestätigung erst im Februar. Zum Glück haben wir 2021 noch einen der begehrten Kita-Plätze bekommen, das war ein Kampf - bei einer Tagesmutter hätten wir jetzt wieder suchen und hoffen müssen.

Wir haben zwei Wochen zu dritt Urlaub und nach Möglichkeit wollen wir dann auch verreisen, mal sehen was sich ergibt, irgendwas was nicht so weit weg ist und vllt auch mit Hund möglich ist. :)


W 27
 
  • #25
Im öffentlichen Dienst geht es immer weiter. Pandemie hin oder her. Ich bin jeden Morgen zur Arbeit gegangen wie in "normalen" Zeiten. Bei mir gab es also kaum Veränderungen, so dass ich (mein) 2020 und 2021 nicht schlechtreden kann oder möchte.

Es sind Jahre, in denen wir leben. Machen wir persönlich immer das Beste daraus.

Was mir fehlt: Das Unbekümmerte ist weg. Normalität in Corona-Zeiten zu versuchen ist nun mal nicht wie Normalität davor.

Wir können nur abwarten, wie das alles weitergeht. Im Frühjahr und Sommer wird es wieder besser. Das wissen wir jetzt.

Was ich für mich wichtig finde und was vielleicht auch anderen Trost spenden kann:
Gute Erinnerungen, denn wir hatten schon bessere Zeiten. Die wir bewusst erleben durften. Und die wir vielleicht auch als Selbstverständlichkeit angesehen haben. Niemand von uns hätte wohl je geglaubt, was für uns spätestens ab März 2020 Realität wurde ...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #26
Von mir auch für alle Frohe Weihnachten und so weiter... :)
 
  • #27
Im öffentlichen Dienst geht es immer weiter.
..... teilweise aber doch auch im Home Office ?

Finde ich gut - kann jeder eintragen, was er sich erhofft.

musste mich nach einer sehr kritischen, langen Zeit im künstlichen Koma wieder ins Leben zurückkämpfen.
Pass du auch auf dich auf bitte .....

Auf was ich gerne verzichtet hätte sind die ganzen demnächst anliegenden Verfahren wegen der sog. Corona Hilfen. Die übliche Mogelpackung .....
Tja, ich muss noch ein Jahr dran hängen .... ich kann noch nicht abdampfen. Leider.

Was mir 2021 besonders gut gefallen hat ? V und meine Mutter - haben tagelang im Garten meiner Mutter gewerkelt. Haben Gestecke produziert ... wirklich schön. 2 lächelnde Gesichter, die mit strahlenden Augen ihrem Hobby nachgehen ....
 
  • #28
Lieber @neverever,

Schön Dich zu lesen. Du weißt zu gefallen, zumal Du nicht älter wirst. Gut, dass Du auf dem Weg der Besserung und so rührig bist.

Das könnte endlich wieder einmal ein ellenlanger Wohlfühlpost werden, wenn man sich zu benehmen weiß und ihn nicht entert.

Die Pandemie hat für mich persönlich vorwiegend gute Seiten gehabt. Zeit und Muse sich voll auf sich selbst zu fokussieren, zu entscheiden was wirklich wichtig ist und was das Leben ausmacht sowie seinen Sinn.gibt. Im Hier und Jetzt Oberflächlichkeiten und Mainstream abzustreifen.
Ich bin angekommen.

Vor kurzem ist mein Nachbar überraschend gestorben, einem Tag nachdem ich ihn noch auf Station besucht habe, der wie mein Opa für mich war. Kurz danach kam der Müllmann und hat sein Leben endgültig entsorgt. Das bestärkt mich nochmal, mein Leben weiter beherzt zu diätisieren.

Alle Jahre wieder habe ich zu dessen Ende meinen Bonus aus B&B einem gemeinnützigen Projekt zugeführt und ihm zum Erfolg verholfen, zumal ich pandemiebedingt meine ehrenamtlichen Tätigkeiten nicht nachgehen konnte. Ein schönes Finish. Da kann das neue Jahr beruhigt kommen.

Allen eine schöne und gute Zeit

M53

Apropos: Es wird ....
 
  • #29
..... teilweise aber doch auch im Home Office ?
Schwierig.

Zwar wurde 2018 die elektronische Akte eingeführt, aber statt gleich damit durchzustarten, mussten wir über Jahre parallel zur eAkte die Papierakten weiterführen. Durch diese Doppelt- und Dreifachbelastung neben zig anderen Aufgaben sind fast alle Servicekräfte hart an ihre Grenzen gestoßen. Erst seit Mitte letzten Jahres gibt es die führende eAkte, aber erst seit Sommer dieses Jahres dürfen wir die gescannten Schriftstücke zu führenden eAkten in große Kartons verstauen, die dann nach 7 Monaten entsorgt werden dürfen. Die eAkten, die auch als sogenannte"führende Papierakten" laufen, müssen wir bis zum Abschluss der Verfahren weiter doppelt führen.

So sieht die Digitalisierung bei uns aus. Wir haben heute mehr Papier auf den Geschäftsstellen als damals in der Papieraktenwelt ...

Einige wenige machen Homeoffice, müssen aber natürlich immer wieder ins Büro kommen, um den Papierkram nachzuarbeiten. Da arbeite ich lieber täglich direkt vor Ort, um weiteres Chaos zu vermeiden.
 
  • #30
Mttlerweile sind auch Reisen wieder möglich und da geht es mir gleich besser, 4 neue Länder dieses Jahr 👍 Wenn ich nur zu Hause sitze, fällt mir die Decke auf den Kopf😳

Da helfen mir die 60km Rad zur und von der Arbeit*, jedes Mal wie eine kleine Reise, grüßt das Murmeltier und man freut sich über 2 Tage Homeoffice.

@Inanna* eine gute Idee, auch wenn ich weiß, dass gute Vorsätze bei mir bisher seltens funktioniert haben.

M53

*Gestern bei Vollmond, Sternenhimmel, Nebelschwaden in den Senken, Lichtschimmer übern Bergrücken am Horizont, Stille sowie Duft der Nacht, eine Straße, die vor mir im Nichts zu verschwinden scheint und nur das monotone Rollen der Reifen auf dem Asphalt.
Ein eigener Zauber.
 
Top