• #31
Wirklich gelöst wäre mein Problem erst, wenn ich einen passenden Partner gefunden habe. Alles andere, Wellness, Friseur, Haustiere, Kuscheltiere, usw. sind lediglich eine ganz nette Ablenkung und Nebenschauplätze, aber kein Ersatz für das was mir so sehr fehlt. Vielleicht sollte ich einfach mehr weggehen und mehr unter Leute kommen, mich nett zurechtmachen, Lächeln, mich in Smalltalk üben, meine sozialen Fähigkeiten verbessern, usw. auch wenn es harte Arbeit ist und ich nicht immer Lust habe. Aber ich muss irgendetwas tun damit es endlich mal klappt.
 
  • #32
Tja Wärmflaschen und Kuscheltiere sind wohl nicht die bevorzugte Lösung von weiblichen und männlichen einsamen Wölfen. Die schaffen es Sex von Emotionen abzuspalten und sich mit ONS und Affären ausreichend körperliche Nähe zu holen. Mit Kuscheln o.ä. können sie oft nicht viel anfangen.

Jene die mehr erwartet haben pflastern dann ihren Weg und haben danach Angst sich einzulassen was wieder Andere bei einem Beziehungsversuch traumatisieren kann.
Wenn Du laufend diese Erfahrung gemacht hast, dass der Sex bei ONS völlig losgelöst von Emotionen ist und man nicht kuschelt, tut es mir sehr leid. Da hast Du Dir dafür die falschen Frauen ausgesucht.
Beidseitig gewollten Sex als Einstieg in die Verbindlichkeit einer Beziehung zu sehen ein Irrtum.
Wirklich gelöst wäre mein Problem erst, wenn ich einen passenden Partner gefunden habe. Alles andere, Wellness, Friseur, Haustiere, Kuscheltiere, usw. sind lediglich eine ganz nette Ablenkung und Nebenschauplätze, aber kein Ersatz für das was mir so sehr fehlt. Vielleicht sollte ich einfach mehr weggehen und mehr unter Leute kommen, mich nett zurechtmachen, Lächeln, mich in Smalltalk üben, meine sozialen Fähigkeiten verbessern, usw. auch wenn es harte Arbeit ist und ich nicht immer Lust habe. Aber ich muss irgendetwas tun damit es endlich mal klappt.
Mal ehrlich, natürlich solltest Du mal lächeln und Interaktionen mit Deinen Mitmenschen betreiben. Was können die denn dafür, dass Dir ein Parner so sehr fehlt. Wie gehst Du denn sonst raus? Knoten auf dem Kopf, Leggins, am besten noch Schlappen an den Füßen? Laut polternd à la Hoppla jetzt komm ich?

Irgendwie habe ich gerade die "häßliche" von Kohlhiesels Töchter vor meinem Auge. So wird das nichts.

w/36
 
  • #34
Wie gesagt, man kann es ja nur hinnehmen und ertragen, dass keiner da ist. Ich weiß auch von Paaren, wo keiner da ist dafür, weil sich der Mann nicht für das, was die Frau teilen will, interessiert. Finde ich noch schlimmer bzgl. Einsamkeitsgefühlen.

Wenn ich mir vor Augen halte, wie oft ich in meiner ehemaligen Beziehung erforen bin - wie oft ich das Gefühl hatte, dass der Mensch, den ich über alles in der Welt liebte, Universen von mir entfernt ist ... obwohl uns real räumlich nur eine Handbreite trennte (die er nie bereit war, von sich aus zu überbrücken), all das Desinteresse, all die Erniedrigungen, meine Tränen ihm gleichgültig ... - nein danke - solche Gefühle möchte ich nie wieder erleben.
Das ist wahre Einsamkeit !
Genau dies halte ich mir vor Augen, wenn mich doch einmal das Sehnen nach Kuschel etc. - bla - Romantik überkommt. (Geschieht zum Glück nur noch äusserst selten).
Meine Tage sind dermassen ausgefüllt, mit allem, was ich für mich möchte, was mir gut tut - ohne, dass ich mit irgendwem bezüglich banalster Kleinigkeiten kämpfen muss, mich für alles/nichts/oder rechtfertigen muss ... keine Einschränkungen, keine Vorwürfe, kein Verzichten mehr auf das, was mir Spass macht - nur weil "er" dies so möchte ! (versteh mich nicht falsch - Kompromisse waren - von meiner Seite aus (!) - immer möglich). Keiner mehr, der meine Kinder madig macht - weil er selbst als Kind wohl viel Schlimmes mit seinen Eltern erlebte.
Nein danke - niemals wieder - warum sollte es mit einem anderen Mann besser funktionieren ?!? Klar wäre die erste Zeit wieder prickelnd und toll - und dann ??? - Welchen Preis bezahlst du ?
Das Risiko einer erneuten absoluten Hingabe mit den Folgen einer desaströsen Enttäuschung gehe ich nie wieder ein - wie es so schön heisst : "ein gebranntes Kind scheut das Feuer" ... lächerlich - ich bin in diesem Punkt nicht nur gebrandmarkt, sondern vollends verbrannt ...
Natürlich gibt es Momente, in denen ich Paare beneide, die seit Jahrzehnten verbunden sind - mir ist es halt so nicht vergönnt - Punkt.
Dennoch ertrage ich nicht !!! - Ich lebe !!!
Mit meinen Kindern, mit meinen echten Freunden, - die Katze teilt ohnehin das Kopfkissen mit mir (ja, ja ... einsame Frauen und Katzen ... lach) und, wenn ich länger arbeiten muss, nörgelt niemand herum - ebenso wenig, wenn ich erst morgens um 6 von einer Party nach Hause komme - grossartig !
 
  • #36
Wirklich gelöst wäre mein Problem erst, wenn ich einen passenden Partner gefunden habe.
Einen passenden (!) Partner zu finden ist schwierig. Du liest doch auch schon lange hier mit - von diesen ganzen schrecklichen Beziehungen mit offensichtlich unpassenden Partnern.

Du meinst, dein Problem sei erst gelöst mit einem passenden Partner. Und was ist, wenn in dieser zukünftigen Beziehung Probleme auftauchen? Oder wenn das auseinandergeht - dann stehst du wieder da mit deinem Problem - dass du erst mal keinen hast und wieder auf die Suche gehen musst.
 
  • #37
Vielleicht sollte ich einfach mehr weggehen und mehr unter Leute kommen, mich nett zurechtmachen, Lächeln, mich in Smalltalk üben, meine sozialen Fähigkeiten verbessern, usw. auch wenn es harte Arbeit ist und ich nicht immer Lust habe. Aber ich muss irgendetwas tun damit es endlich mal klappt.

Was "harte Arbeit" ist, wirst du erst erkennen, wenn du eine Partnerschaft führst. Das ist kein Zuckerschlecken. Männer sind nicht so einfach und stellen meist noch mehr Anforderungen an dich. Wenn es bereits jetzt ein Problem für dich darstellt, dich gepflegt anzuziehen und dich hübsch zu machen, soziale Kontakte zu haben und mit deinen Mitmenschen zu kommunizieren... Tja, wenn es soweit fehlt in jungen Jahren, dann rate sogar ich erstmalig zu einer Psychotherapie. Um einen neuen Partner zu finden, brauchst du Lebensfreude und Power! All das bringst du aber nicht mit. Die Frage ist warum? Fange erst einmal an dich und dein Leben zu sortieren und neu zu gestalten. Räume dein eigenes Leben auf. Disziplin, Motivation, Kommunikation, Sportprogramm, Frau Sein, positives Denken, soziale Fähigkeiten sind die Basics. Praktisch dazu kommen dann noch Job, Haushalt, Kindererziehung, Überblick über die Finanzen, Kochen, Wäschepflege etc. Alltagspflichten hält. Du weißt sicher selbst am besten, wo deine Mängel liegen. Ich finde deine Antworten auch einfach nur pampig und dreist! Du hast hier guten Rat bekommen. Du kommst mit so einer unzumutbaren depressiven Schwere daher, man könnte meinen du hast schon ein paar Schicksalsschläge erlebt im Leben. Was hast du denn bereits im Leben geschaffen? Was hast du Positives erreicht? Was sind deine Ziele und Überzeugungen für die du stehst? Womit bringst du dich in deine Umwelt mit ein? Was kannst du einem Mann geben? Arbeite an deiner Persönlichkeit. Mehr kann man dir nicht raten. Jeder ist seines Glückes Schmied.
 
  • #39
Hi,

Ich (w, 36) habe leider überhaupt kein Glück in der Liebe. Ich lebe seit mittlerweile vier Jahren in Trennung und obwohl das eine lange Zeit ist, hat es mit einer neuen Beziehung immer noch nicht geklappt. Über die Gründe kann ich nur spekulieren, aber Tatsache ist, dass sich die Männer entweder nach ein, zwei Treffen gar nicht mehr melden oder nur noch sehr sporadisch, und nur dann wenn sie Sex wollen. Etwas Festes, Dauerhaftes: Fehlanzeige! Ich weiß nicht, was da falsch läuft oder was ich besser machen könnte. Aber ich finde es schwer mit der Situation fertig zu werden. Klar, ich habe meine Arbeit, ich habe meine Tochter, ich kann auch so meine Tage ausfüllen, aber irgendetwas fehlt mir. Die menschliche Wärme, der Körperkontakt (nicht nur Sex, sondern auch Kuscheln und Streicheln und nebeneinander Einschlafen). Ich kann natürlich, wenn es sein muss, auch eine Weile ohne all das auskommen, aber auf die Dauer möchte ich es nicht. Und ich habe mittlerweile Angst, dass dieser Zustand von Dauer sein wird. Meine Frage geht an all diejenigen, die in einer ähnlichen Situation sind oder waren: wie seid ihr damit fertig geworden? Geht es euch auch so wie mir, dass euch etwas Wichtiges fehlt/gefehlt hat? Und wie seid ihr damit umgegangen? Bin dankbar für eure Antworten.

Hallo Singlegirl!

Ich habe nunmehr endgültig kapituliert, es soll nicht sein. Frauen bleiben für mich ein böser Geist, in der Vergangenheit begonnen, in der Gegenwart laufend und in die Zukunft hinein. Ich glaube, das Schicksal meint es nicht mit jeden Menschen gut. Du erlebst es gerade auch. Nicht verzweifeln, einfach akzeptieren. Man kann gegen das Schicksal nicht immer ankämpfen. Manchmal verliert man auch. Lebe anders, lebe neu, lebe nur für Dich. Nix mit Liebe, Sex etc. - dass kann sich jeder Mensch anderswie holen. Niemand braucht Partner.

Dir alles Gute und Liebe.

Lang lebe die Einsamkeit.
 
  • #40
Hi,
also mir geht es genau so... Ich war 5 Jahre Single, hab vor zwei Monaten eine Beziehung versucht die leider dank ihm katastrophal in die Brüche gegangen ist. Ich habe kein Kind und daher nicht mal diese Ablenkung. Oft sitze ich zuhause auf dem Sofa und fühle mich einsam und allein.
Ich kann dir also keine Tips geben, wie das besser werden kann. Viele kluge Sprüche wirbeln da draussen rum und sollen einen mental aufbauen - das klappt auch - ändert aber nichts an der Tatsache.
Aktuell, da es emotional noch sehr weh tut, habe ich meine Freude an einer Flasche Wein und lache über mich selbst. Kann natürlich nur kurzfristig sein ;)
Alles andere bedarf Mut. Mut vor die Tür zu gehen und der Welt zu sagen das du noch da bist. Ich für mich gebe die Hoffnung auf einen Partner nicht auf. So schwer es auch täglich fällt, alles alleine meistern zu müssen.
Fühl dich gedrückt und Kopf hoch :) Angst beginnt im Kopf - Mut ebenfalls!!!
 
Top