• #1

An die Frauen: Beschreiben sie einen typischen 40-jährigen.

Beim Durchforsten einiger Posts und Threads ist mir immer wieder aufgefallen das grade die Damenwelt einen eher unterdurchschnittlichen Mæennertyp skizziert:

Bart, Brille, Bauchansatz, Glatzenbildung/Geheimratsecken bis zum Nacken und unschoene Eigenarten lugen hier und da aus den Posts hervor.

Ist das das repræsentative Mænnerbild der holden Weiblichkeit, oder melden sich hier ueberwiegend die Pessimistinnen zu Wort?

Wie sieht das Mænnerbild der Damenwelt aus, wenn's an die magische 40 geht ?

nur Mut...
 
G

Gast

Gast
  • #2
die Pessimistin sagt, die Schönen, Attraktiven sind entweder vergeben, schwul oder haben einen Charakterdefekt. Wer sich in der Altersgruppe noch/wieder nach einem Partner umschaut, hat wohl automatisch irgendwo ein kleineres oder grösseres Minderwertigkeitsgefühl, es bis dahin nicht "geschafft" zu haben, einen dieser schönen, attraktiven, lieben und charakterstarken Heteros abbekommen zu haben. Das Projiziert sich dann rasch auf die Männerwelt.
Kommt dazu dass Glatze, Bauchansatz usw. halt häufige Erscheinungen in dieser Altersgruppe sind - die eigenen Falten, Speckröllchen usw. blenden wir grosszügig aus.....
w, 40
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich bin zwar "erst" 25 (und w), aber ich kenne in meinem Kollegen- und Bekanntenkreis einige Singlemänner (Junggesellen, geschieden, in Trennung lebend) die sich durchaus noch sehen lassen können. Und was den Bauchansatz und die Geheimratsecken betrifft - sowas habe ich auch oft schon bei Männern in den 20ern gesehen ;-) Und die haben auch eine Frau/Freundin "abgekriegt" - und nicht immer eine der "Hässlichen" *g*
 
  • #4
Na das ist halt ein witziger Stereotyp. Loriot hat schließlich auch immer recht beleibte Männer mit Glatze und Knollennase gemalt. Den Frauenstereotyp gibt es doch auch: "Freche" Kurzhaarfrisur, ein paar Kilo zu viel und eine Herde Katzen zu Hause.
Und schöner werden wir in der Regel alle nicht, wenn wir mal ehrlich sind, sondern viele nähern sich dem Stereotyp an. Durch Biologie oder Anpassung an den Mainstream.
Ich würde das nicht ganz so ernst nehmen, sondern eher mit Humor. (Wie ich das auch meine, wenn ich so einen Stereotyp nutze, etwas zu erläutern.)
 
G

Gast

Gast
  • #5
naja, wenn ich da an das vorige Abi-Jahrgangstreffen denke..... muss ich sagen, mehrheitlich sahen die Frauen noch jünger aus als die Männer. Von den Männern habe ich mehr auch gar nicht wiedererkannt, die Frauen aber alle. Das ist natürlich nicht repräsentativ. Aber ist es nicht so, dass es weniger Männer als Frauen gibt, die auf ihre Figur z.B. achten? Es gibt glaube ich nur ein oder zwei "Männer-Zeitschriften", in denen es auch immer Tipps für Fitness, Diät, etc. gibt, aber im Gegensatz dazu eine große Menge diverser "Frauen-Zeitschriften", die u.a. diese Themen behandeln. Irgendwie habe ich persönlich so das Bild, der junggebliebene Mann ist eher eine Ausnahme! Wobei man auch den Eindruck hat, dass Homosexuelle eher dazu tendieren, auf sich aufzupassen.
Vielleicht lebt die Mehrheit der Männer in dem Glauben, bei ihnen würde es ja nicht so auf#s Aussehen ankommen, sondern n u r auf andere Werte?
W, 41
 
G

Gast

Gast
  • #6
Der beschriebene Typ mit Bauch, Brille und Halbglatze ist ggf. etwas überzogen dargestellt, aber es gibt sie noch, den attraktiven, schlanken 40er, so ist das nicht.

Wenn ich mich so auf der Straße umschaue, begegnen mir aber doch häufig die eher unattraktiven, schlecht angezogenen Männer mit Halbglatze und/oder Brille. Die deutschen Menschen sind ja nicht gerade berühmt für ihr "gutes" Aussehen und ihren hervorragenden Kleidungsstil.

w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was ist denn an Bart und Brille so schrecklich??? Mein Mann, den ich vor ein paar Jahren über eine andere Plattform kennengelernt habe, hat mit über 50 noch keine Brille, auch keinen Bart, dafür schon etwas weniger Haare - nie wäre ich aber auf die Idee gekommen, solche Kriterien zu wählen... Wir sind doch keine Teenager mehr...
w 55
 
G

Gast

Gast
  • #8
und trotz Bauchansatz, Glatze etc....: Der Mann ab 40 sucht deutlich jüngere Frauen, warum also aufregen, als Frau um die vierzig - wir kriegen ihn eh nicht ab *ggg*. Was bleibt ist der Galgenhumor und die Karrikatur des Manns um die Vierzig. w43
 
G

Gast

Gast
  • #9
Es ist aber nachgewiesen, dass mehr Männer Übergewicht haben als Frauen und meine Wahrnehmung meiner Männerumwelt sagt: ja, sehr viele/die meisten? Männer in meinem Alter haben alle ein deutliches Bäuchlein, weniger Haare. Diese Dinger scheinen mir also relativ offensichtlich objektiv so zu sein.

Bart ist ja eher ein Gestaltungsmerkmal, das mehr oder weniger gelungen und sowieso Geschmackssache ist.

@7: tja, wenn Du nicht nach mir schaust, kannst Du mich auch nicht finden. Ich würde durchaus nach Dir Ausschau halten.

M41
 
G

Gast

Gast
  • #10
Optisch gibt es alles an Männern um die 40-von sehr attraktiv bis weniger attraktiv, von jugendhaft bis leider schnell gealtert, von schlank bis übergewichtig. Für mich ist aber erstmal bei den Männern um die 40 eins zu klären-ist das ein freier Mann (in jeder Hinsicht) oder hat er störende Altlasten mitzuschleppen. Wer gut aussehend war, wird es auch mit 40 und 50 altersenstprechend bleiben, war nicht so gut aussieht, war auch mit Mitte 20 fast so. 40 ist für mich optisch kein Nachteil-weder für einen Mann, noch für eine Frau.
 
  • #11
Den Männertyp gibt es genauso wenig wie den Deutschen oder den Teenager. Das ist nun etwas zu platt
 
G

Gast

Gast
  • #12
Putzige Frage, man könnte sich fast zu Gemeinplätzen hinreißen lassen.
Ist aber vergleichbar mit:
"An die Herren: Beschreiben Sie ein typisches, 40 Jahre altes Auto."
Ich nehme an, der FS versteht, was ich damit sagen will... ^^
 
  • #13
@10 und 11.. klar gibt es "DEN 40 Jæhrigen" nicht. aber wie man sieht koennen viele EIN Bild aus dem ff heraus berichten, einige stoeren sich an Kleinigkeiten die wieder Andere stoeren und so weiter.. es entsteht trotzdem ein interessantes Bild, manchmal bestimmt, manchmal differenziert. Interessant ist es alle Male.. (und weit weg vom "platt" =) )
 
Top