Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
An die Männer - was denkt ihr eigentlich über die Affärenfrau?
Finde ich uninteressant und habe in meinem Leben bis auf einmal Angebote immer abgelehnt. Verbindlichkeit, tiefe emotionale Bindung, viel Nähe in guten und in schlechten Zeiten sind alles Dinge, die ich brauche (auch für schönen Sex), aber von so einer Frau nicht kriege.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ich bin eine Frau und habe mir noch nie Gedanken gemacht, ob ich eine Affaire haben will oder nicht, diese "Gelüste" sind in mir schlicht nicht verankert..., ich vermute ich hätte ein ziemliches Problem, würde mich verlieben... und wenn der Typ dann weg ist, säße ich in einem richtig tiefen Loch...
Was ein Mann über eine Affairenfrau denkt ist mir somit völlig egal...
 
G

Gast

Gast
  • #33
Weil sie sich nicht unter Wert anbietet, sondern das sucht, das sie haben will. Für sie fühlt es sich vielleicht erdrückend und unter Wert an, wenn ein Mann meint, sie zärtlich in die Arme nehmen zu müssen, obwohl sie Sex und ihre Freiheit will, selbst zu entscheiden.

Das mag ja sein, die Frage lautete aber ja nicht "wie sieht die Affärenfrau sich selbst", sondern "wie sieht der Mann eine Frau, die sich für ein rein sexuelles Verhältnis hergibt". Nun ja, in meinem Fall hätte sie mir wohl vorgespielt, in mich verliebt zu sein, denn das ist für mich die Voraussetzung, um mich auf Sex mit einer Frau einzulassen. Wenn also herauskäme, daß sie mich angelogen hat, daß sie Beziehungsinteresse vorgetäuscht hat um Sex zu bekommen, würde ich mich angewidert von ihr abwenden. Genau wie Frauen das im umgekehrten Fall ja auch tun.

Oder hat schon einmal eine Frau bewundernd zu dem Mann aufgeblickt, der "nur Sex will, weil er sich unter Wert anbieten würde, wenn die Frau meint, ihn zärtlich in die Arme nehmen zu müssen"?

Merke: wenn zwei (m/f) dasselbe tun, ist es noch lange nicht das gleiche.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Ich war als Singlefrau auch ein paar Mal eine Affärenfrau. Ich habe mich eingelassen mit gebundenen Männern, weil ich erst einmal keine feste Partnerschaft wollte und keine Lust auf Besitzansprüche hatte. Verfügbar war ich nicht immer, warum auch, hatte ja Interessen und Freunde.
Die Männer können zwar Sex und Liebe besser trennen, aber das ist nicht immer der Fall. Ein bißchen verlieben sich auch die Männer, jedenfalls bei längeren Affären, denn wenn der Sex gut ist und man sich auch sonst gut versteht. Das kann man einfach spüren. Doch selten kommt es zur Trennung, da Männer fremdgehen und trotzdem bei ihrer Familie bleiben wollen. Dioe Probleme in der Ehe werden halt einfach bei der anderen relativiert. Bei Männern, die das oft praktizieren, wird sogar das Verhältnis zur Frau etwas entspannter und besser. ich rede bewußt von Männern, da es ja um diese hier geht. Freilich trifft so etwas auch auf manche Frauen zu.
An dem Punkt angekommen, mir eine richtige Beziehung zu suchen und auch aufrecht zu erhalten, habe ich gebundene Männer gemieden. Warum sollte ich ihnen die Ehe verschönern und dann selber vor Sehnsucht leiden? Auch ist für mich fremdgehen niemals die Lösung und ich würde innerhalb einer Ehe immer nach einer Lösung suchen.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Liebe FS

sie hatte nur schlechte Beziehungsmuster erlebt. In Serie.
Ihre Herkunftsfamilie war ein einziges Schlachtfeld. "Familie" sagte ihr gar nichts Positives.
Sie war sehr erfolgreich aber einsam.
Sie hatte sich mehrfach auf Männer eingelassen die ihr auf dem Weg "nach oben" so begegnet sind. Meist eiskalte Karrieristen.
Sie hat anfangs erwartet ich sei genauso und war erstaunt dass es nicht so war.
Sie hatte kaum Vertrauen und auch kein Durchhaltevermögen.
Sie konnte sich nicht vorstellen sich langfristig zu binden, daher "mauerte" sie periodisch.
Es ging hin und her und war die anstrengendste Affäre die ich je hatte.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Was sollte man über eine Affärefrau denken? Nichts! Niemand sucht sich sowas freiweillig aus. Es ist ein Arragement, das sich zufällig ergeben hat. Genauso wie es sich zufällig ergibt, ob man sich verliebt oder eine Beziehung eingeht.
Überhaupt ist die Frage wiedermal typisch Frau! Ein Mann macht sich über sowas gar keine Gedanken.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Mich interessiert, was die Männer wirklich über so eine Affärenfrau denken, die bereit ist in ihrer Freizeit leidenschaftlichen Sex zu bieten und immer dann verfügbar zu sein, wenn der Herr eben will oder zeitlich darf (trifft auf gebundene Männer zu).
Wenn es ein Einbruch in eine bestehende Beziehung ist, halte ich es für das Schäbigste was man jemand anderen antun kann. Man drängt sich nicht in eine bestehende Beziehung und macht die dahinter stehende Familie kaputt. Wenn sich bei meinen Dates herausgestellt hat, dass sie ihren Mann betrogen hat, war für mich das Date beendet. Jede(r) der das seinem Partner angetan hat, sollte es einmal selbst als Betrogener durchmachen. Dann würden die Betroffenen anders denken.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Jede(r) der das seinem Partner angetan hat, sollte es einmal selbst als Betrogener durchmachen. Dann würden die Betroffenen anders denken.

Ich habe es als Betrogene, oder sagen wir eher Verlassene, durchgemacht, und komme zu genau gegenteiligem Schluss als Sie: Ich moralisiere nicht bei anderen, und mich geht es nichts an, ob jemand eine andere betrogen hat. Wichtiger ist, wie er damit umgeht, wie er generell zu Ehrlichkeit steht. Aber kein schwarz-weiß-Denken zwischen gut und böse. Auch ich war mir meiner Gefühle das ein oder andere Mal unsicher und wollte für mich das Beste haben, und das geht jedem so, sogar ganz besonders jenen, die schnell im Verurteilen und Moralisieren anderer sind. Gerade die sind sehr in ihren eigenen Gefühlen und Erfahrungen verhaftet, und haben keine Motivation, sich in andere Sichtweisen hineinzuversetzen.

Für mich ist zunächst am wichtigsten, welche Gefühle etwas bei mir auslöst. Ein Mensch mit steril reiner Weste, die in mir aber nichts bewegt, hat keine tiefere Bedeutung für mein Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Für mein Verständnis bekommt die Affärenfrau von mir 100% Aufmerksamkeit wenn wir uns sehen, und NULL PROZENT Aufmerksamkeit ausserhalb gemeinsamer Zeit. Alle Affären habe bisher ich beendet, weil die Frauen diese einfachste und klarste Regel einer Affäre nicht verstanden haben.

Wer gibt denn diese Regel vor? Du implizierst ja, dass diese Frauen dumm seien, weil sie diese DEINE Regel nicht verstanden haben.
Wenn ich mit einem Mann schlafe, dann will ich auch ansonsten Aufmerksamkeit von ihm, egal ob es eine Beziehung ist oder eine Affäre. Vielleicht hast Du nur eine andere, meiner Ansicht nach sogar falsche Auffassung, was eine Affäre ist.
Für Frauen gibt es in der Regel keinen Sex ohne Gefühl. Zumindest nicht, wenn man sich regelmäßig trifft. Für nicht ganz abgestumpfte Männer gibt es sowas übrigens auch nicht.
Wenn ein Mann mit mir ins Bett ginge, eine tolle Nacht mit mir verbrächte und sich dann erst mal 3 Tage nicht melden würde, dann hätte er es leider vergeigt. Ich bin schließlich auch in einer Affäre kein Callgirl und er muss mich schon bei der Stange halten - im wahrsten Sinne des Wortes.
Eine Affäre kann meines Erachtens sogar mehr Aufmerksamkeit erwarten, als die Ehefrau, mehr Geschenke, mehr Essenseinladungen, mehr liebevolle Botschaften/SMSen/Mails, soweit möglich.
Ohne eine gewisse Werbung von Seiten des Mannes, ohne Charme und Stil ginge bei mir gar nix.
das sind Geizkrägen, die keine Lust auf nen Puff haben. Aber so läuft eine Affäre nicht.
Affäre heißt nur, dass man sich keine gemeinsame Zukunft ausmalt, dass man sich nicht täglich sieht - alles andere ist Verhandlungssache.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ohne eine gewisse Werbung von Seiten des Mannes, ohne Charme und Stil ginge bei mir gar nix.
das sind Geizkrägen, die keine Lust auf nen Puff haben. Aber so läuft eine Affäre nicht.
Affäre heißt nur, dass man sich keine gemeinsame Zukunft ausmalt, dass man sich nicht täglich sieht - alles andere ist Verhandlungssache.

Ich stimme dir zu. In eine Affäre muss vor allem der Sex Spaß machen, und das macht es mit einem Geizkragen naturgemäß nicht.

Allerdings bin ich nicht so sehr darauf bedacht, außerhalb der Treffen besondere Aufmerksamkeit oder Geschenke zu bekommen. Es muss einfach stimmen zwischen den Beteiligten. Emotionale Männer entwickeln allerdings selbst Gefühle und stellen sich dann damit sehr umständlich an.

Was mir noch wichtig ist, damit ich jemanden attraktiv finde, ist ein kommunikationsfähiger, unterhaltsamer Mann. Das äußert sich natürlich auch darin, dass er gerne redet und telefoniert. Ich würde keinen Sinn darin sehen, Gespräche außerhalb der Treffen zu vermeiden, wenn man sich doch etwas zu erzählen hat. Das erscheint mir sehr schematisch und roboterhaft. Das würde ich wahrscheinlich auch nicht körperlich anziehen, wenn jemand so auftritt.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Ich habe es als Betrogene, oder sagen wir eher Verlassene, durchgemacht, und komme zu genau gegenteiligem Schluss als Sie: Ich moralisiere nicht bei anderen, und mich geht es nichts an, ob jemand eine andere betrogen hat. Wichtiger ist, wie er damit umgeht, wie er generell zu Ehrlichkeit steht.
Eben. Und wie stehen die zur Ehrlichkeit die bereits ihre vorherigen Partner betrogen haben? Allerdings sprichst du wie du es selbst sagst aus Sicht einer Verlassenen, nicht Betrogenen. Glaube mir, dass ist ein kleiner aber feiner Unterschied.
 
G

Gast

Gast
  • #42
also ich war auch schon 2 x eine Affärenfrau und ob jemanden über mich schlecht denkt ,oder redet ist mir völlig egal! der Sex war himmlisch! ich bin weder krank im Kopf noch sonst irgendwie gestört
will im Moment ,einfach keine Beziehung und nur Spaß haben! wenn ich dabei meine Traumpartner finde auch gut,man weiß bei sowas nämlich nie genau,was so passiert.Wenn ein Mann oder eine Frau,in einer Beziehung sind,dann müssen sie das selber mit ihrem Gewissen vereinbaren,aber es stimmt schon ,das dann in der Beziehung etwas nicht stimmen kann!
Ich bin keine Frau die auf euer Süßholz geraspel rein fällt,mich belustigt ,sowas eher und eine Affäre ist immerhin besser als gar kein Sex zu haben.So kann man eine gewisse Zeit überbrücken,bis dann der Richtige ,oder die Richtige kommt
 
G

Gast

Gast
  • #43
Eben. Und wie stehen die zur Ehrlichkeit die bereits ihre vorherigen Partner betrogen haben? Allerdings sprichst du wie du es selbst sagst aus Sicht einer Verlassenen, nicht Betrogenen. Glaube mir, dass ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

So fein ist der unterschied nicht, da eine Trennung nicht immer ein klarer Strich ist und auch mit Lügen erfolgen kann. Man muss jedenfalls nicht jede Erfahrung genau so machen, damit man sie halbwegs nachvollziehen kann.

Darüber, wie jemand zu Ehrlichkeit steht, der seine Partner betrogen hat, kann ich anhand dieser einen Tatsache eben keine Aussage machen. Das entspricht nicht meiner Vorstellung von Ehrlichkeit. Solche Menschen können ehrlicher sein als manche nicht betrügenden ständigen Herumlüger. Das ist Ansichtssache. Ich kenne Menschen, die betrogen habe, die ich sehr gut verstehen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Eine Affärenfrau ist ja nichts schlechtes,ABER es ist trotzdem Betrug. Ich halte es aber auch für in Ordnung, wenn mann meint es tun zu müssen. Na ja... Mein Ding ist das nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top