Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

An die Männer: Was fehlt der Freundschaft Plus Frau?

Liebe Männer,

aus welchen Gründen wolltet ihr von einer Frau "nur" eine Freundschaft Plus, obwohl ihr euch eigentlich eine feste Partnerin wünscht? Was hat ihr gefehlt, dass es nicht für eine Beziehung gereicht hat?

w 26
 
G

Gast

  • #2
Hallo Lea
Ich bin zwar eine Frau...
Ich denke nicht, dass der Freundschaft Plus Frau "etwas fehlt".
Bin vor einigen Monaten selber in eine solche Geschichte reingeschlittert, der Mann hatte mich durchaus gerne, aber aus diversen Gründen, die wohl auch mit meinem Charakter zu tun hatten, reichte es dem Mann nicht für eine Beziehung.
Und/oder es sind einfach zu wenig Gefühle da, es reicht nicht für Liebe.
Der Sex wird dann aber gerne mitgenommen, währenddem Mann sich nach einem passenderen Objekt der Begierde umschaut.
Falls es weh tut, besser beenden...
 
  • #4
Na was soll schon fehlen, der Mann ist nicht in die Frau verliebt und daher will er mit ihr keine Beziehung. Er findet sie aber nett und anziehend, also warum keinen Sex haben? Liebe ist halt das, was man nicht erzwingen kann, die große Unbekannte, die sich leider nicht einfach einstellt nur weil man gut zusammen passen würde und sich mag.
 
  • #5
Eindeutig.

Sie ist sexuell zu schnell verfügbar und auf Wunsch abbrufbar, sie ist verliebt, er sieht nur den Vorteil für sexuelle Nähe, geistige und intellektuelle Nähe findet er dort nicht.

Im Grunde ist so ein Mann, sorry, für die Tonne, denn er hat ebenfalls charakterliche Defizite wenn er eine Frau für Sex "benutzt" und ein bißchen Egostreicheln, naja, gegen Bezahlung bekommt er dies auch anderswo.

Eine Frau für eine stabile Partnerschaft in Augenhöhe sucht so ein Mann nicht, ihm reicht, dieses oberflächliche Geplänkel, weil er im Grunde Angst vor eine Frau hat, die mehr als nur ein paar Sexspiele im Repertoire hat, die gebildet ist, was im Kopf hat, Fragen stellt, auch Kritik äußert, eben alles - aber kein Hascherl.

Eine begehrenswerte Frau eben - aber sie hat ihren Preis und diesen wollen solche Männer nicht zahlen, können viele auch nicht, damit meine ich "mental".

Somit ziehen sie von einer willigen zur nächsten, das Dummchen, dass für Sex gerade herreicht.

Die FS sollte sich fragen, zu welcher Sorte Frau sie gehört und dementsprechend handeln.
 
  • #6
Also ich persönlich bin absolut nicht der Mensch für Freundschaft Plus.

Ich denke, die meisten "Partner" für Freundschaft Plus sind zwar sehr hübsch/attraktiv, aber ihnen fehlt das "gewisse Etwas", d.h. optisch passt es perfekt, möglicherweise fährt man sexuell auf der selben Wellenlänge, aber das war es dann auch.

"Gute" Beziehungsmenschen sind meist sehr herzlich und Optik rückt eher in den Hintergrund. Wenn Du jemanden siehst, der Dich optisch sehr anspricht und Du Dir vorstellen könntest, sofort mit ihm zu schlafen, dann ist das fast schon ein sicheres Indiz dafür, dass es ein "Freundschaft Plus"-Typ ist und Du keine Beziehung mit ihm führen können wirst. FP-Typen sind meist offensiver und direkter, während Beziehungstypen mehr mit dem Herzen sprechen.
 
G

Gast

  • #7
Deine Frage kann ich dir (m) nicht beantworten, weil ich das noch nie erlebt habe. Aber umgekehrt schon:
Ich wollte eine "echte" Beziehung, sie aber nicht sich binden, mich aber auch nicht verlieren. Dann war F+ die (für mich traurige) Notlösung, gekoppelt mit meiner vergeblichen Hoffnung, es könnte irgendwann doch was draus werden.
 
G

Gast

  • #8
Die Schmetterlinge im Bauch fehlen, sagte mir mal einer. Ich denke, es ist die Projektionsfläche. Ich versteh es eigentlich auch nicht, weil man doch froh sein kann, wenn man jemanden findet, mit dem man guten Sex haben kann und der ein Freund sein kann. Aber der emotionale Kick scheint zu fehlen, die Reibungsfläche, an der man sich in der Beziehung abarbeiten und was über sich lernen will.

Eigentlich stelle ich mir so viele Ehen vor, die lange Jahre sehr gut laufen. (nicht die, wo man sich ertragen kann, aber Urlaub länger als drei Wochen geht nicht miteinander)
 
  • #9
Wenn es für eine Freundschaft plus reicht denke ich die Gefühle. Manchmal passt alles aber es fehlt etwas was man nicht beschreiben kann. Das sind dann meistens die Gefühle.
M30
 
  • #10
ich selber hatte den Fall noch nicht aber ich denke folgendes:

I. Problem beim Mann

1) mann is beruflich zu eingespannt für eine Beziehung

2) mann hat die Ex- Beziehung nicht verarbeitet

3) mann hat eine starke Libido, "Druck" etc

4) mann hat Liebes-burn-out, viele Enttäuschungen und kann nicht lieben

II. Probleme bei der Frau

1) no gos für eine Beziehung: Rauchen Trinken - für manche Kinder

2) Frau will keine Beziehung (job, Ex)

3) mann meint daß die frau nicht zu ihm passe - charakterlich, intellektuell - aussehen

Ich denk nicht daß es den pauschalen Grund gibt dafür daß es für die Beziehung nicht reicht.
 
  • #11
Ich bin zwar kein Mann, ich hoffe, du magst meine Ansicht dazu trotzdem lesen.

Ich hatte auch einige Männer, bei denen es zu nicht mehr als Freundschaft plus reichte. Es waren Männer, die laut meiner imaginären Checkliste eigentlich perfekt waren, sie haben sich nicht falsch benommen oder irgendwas falsch gemacht. Das einzige was ihnen fehlte war das gewisse Etwas, die gewisse Chemie zwischen uns, einfach dieses CLICK.

Was ich dir damit sagen will: An dir ist nichts falsch, du machst nichts falsch... man kann sich aber nunmal nicht in jeden verlieben. Oder hat jeder Mann bei dir das Potential dazu ?

Ich denke, im Grunde geht es den Männern nicht anders.
 
G

Gast

  • #12
Die Freundschaft plus, die es so erst seit 10 Jahren gibt, da zuvor Frauen schnell in eine bestimmte, nicht gewünschte Ecke rutschten, ist für Männer keine Vorstufe für Beziehungen.
Insofern qualifiziert Frau sich für nichts, wenn sie diese Beziehungen eingehen und sollten sich dementsprechend auch keine Hoffnungen machen.
Die selbstbestimmte, sexuell offene Frau ist wohl weiterhin ein Wunschdenken bärtiger Hipster.
Offensichtlich gilt für Frauen Sexualität noch immer als Tauschware
 
  • #13
Charakter und Persönlichkeit. Eine Partnerin muss halt auch Dinge mitbringen, es muss schließlich eventuell ein Lebenlang halten, zumindest ist das der Traum.

- Humor
- verständnisvoll
- bescheiden
- häuslich
- liebevoll

währen bei mir wichtige Punkte.
 
A

Ars_Vivendi

  • #14
Mir fehlt schlicht die Verliebtheit, #2 hat das schon so beschrieben, wie ich es auch sehe. Die Frau ist attraktiv, auch geistig und intellektuell interessant, aber die Gefühle reichen nicht.
 
G

Gast

  • #15
Er ist halt einfach nicht verliebt bzw. er steht nicht auf dich.

"Er wünscht sich eigentlich eine Beziehung"? Sorry, das ist gelogen! Viele Menschen lügen in dem Punkt, weil sie nicht die Wahrheit sagen können, dass sie schlichtweg kein Interesse haben!

Ein Gläschen zu viel Alkohol, schon springt man leichterhand mit jemandem ins Bett. Kann ja sein, dass du in erotischer Aufmachung ständig um ihn herumschwänzelst, also nutzt er die spontane Gelegenheit, weil halt grad die Stimmung "so geil" ist.

Wie oft hat man nach Partys und einem Glas zu viel bereut, mit jemandem zu viel geflirtet oder rumgeknutscht zu haben? Es bedeutet doch alles nichts, also vorsicht wem du dich sexuell anbietest! Der Mann wird nie mehr von dir wollen, sage ich aus eigener bitterer Erfahrung!
 
  • #16
Hier die FS,

vielen Dank schon mal für eure Beiträge. Ja, es scheint etwas subjektives und nicht greifbares zu sein was der "Freundschaft Plus Frau fehlt"

Ich würde über mich selber jedoch sagen durchaus gebildet zu sein. Aber scheinbar fehlt den Männern etwas an mir bzw. an meinem Charakter. Wobei ich beobachtet habe, dass wenn ich mit Männern etwas unternehme, verlieben sie sich eher in mich, als wenn ich einfach bei ihnen zu Hause sitzt und man nur redet.

Ich kann mich gut unterhalten, jedoch habe ich während dessen immer den Eindruck meinen Humor nicht voll zeigen zu können bzw. keine Gelegenheit zu haben diese Seite an mir zu präsentieren. Vielleicht wirke ich dadurch etwas langweilig.
 
  • #17
Die Schmetterlinge im Bauch fehlen, sagte mir mal einer. Ich denke, es ist die Projektionsfläche. Ich versteh es eigentlich auch nicht, weil man doch froh sein kann, wenn man jemanden findet, mit dem man guten Sex haben kann und der ein Freund sein kann. Aber der emotionale Kick scheint zu fehlen, die Reibungsfläche, an der man sich in der Beziehung abarbeiten und was über sich lernen will.

Eigentlich stelle ich mir so viele Ehen vor, die lange Jahre sehr gut laufen. (nicht die, wo man sich ertragen kann, aber Urlaub länger als drei Wochen geht nicht miteinander)
Sorry, ich werde und will es nie verstehen, wie man - ohne Schmetterlinge im Bauch und totale Verliebheitsgefühle - dennoch Sex haben kann, will nicht in meinen Kopf und in mein Gefühl schon garnicht.

Glückwunsch, die das können - eine Meisterleistung.
 
G

Gast

  • #18
Einige hier schreiben, die Verliebtheit habe gefehlt. "Verliebtheit" ist aber ja nicht irgendein göttlicher Funke - sondern hat, meist ganz banale, Gründe, die man nur eben nicht reflektiert (oft auch nicht reflektieren möchte - um die Illusion von der Lüüübe nicht zu deromantisieren). Es wäre durchaus spannend und sinnvoll, mal ehrlich(!) darüber nachzudenken, WARUM man sich in einen Menschen verlieben kann, mit dem es sowohl menschlich als auch sexuell passt. Oft stecken da sehr ungesunde Muster dahinter.

Dieses ganze "Freundschaft plus"-, "Halbbeziehung"-, "Mingle"-, Wasweißich-Dings ist mMn übrigens nichts weiter als eine Übertragung unseres modernen Konsumdenkens auf die Beziehungsebene. Das Gegenüber wird als eine Art Supermarkt betrachtet, aus dem man sich alles rausholt, was man brauchen kann, und den Rest lässt man im Regal stehen und geht wieder.

Ich habe mir diesen Irrsinn einmal angetan und würde es nie wieder tun. Für den Mann war die F+ nur ein praktischer Vorwand, um von mir *alles* zu bekommen, und als es darauf angekommen wäre, hatte ich dann nicht mal Anspruch auf ein gewisses Maß an freundschaftlicher Aufrichtigkeit. Darum geht es doch: Man lebt etwas, was eigentlich (fast) alle Kriterien einer Beziehung erfüllt; nur, dass man nicht den Label "Beziehung" draufdrückt, um sich weiter nach etwas Besseren umschauen und dann, wenn es so weit ist, ganz elegant aus der Affäre ziehen kann. Das hat nichts mit Liebe zu tun, nichts mit Freundschaft, nichts mit Anstand...
 
G

Gast

  • #19
Ich denke, es fehlt gar nichts, sondern der betreffende Partner, der nur eine Freundschaft plus will, meint immer noch etwas Besseres zu finden. Jemand der seine Schmetterlinge besser fliegen läßt o.ä.

Interessanterweise gibt es viele Männer im fortgeschrittenen Alter, die vielen Frauen das Herz gebrochen und deren Selbstwert beschädigt haben, weil diese sich auch alle gefragt haben, was an ihnen nicht gut genug sei, dass betreffender Mann keine feste Beziehung mit ihnen wollte.

Das sind meist narzisstische Spinner, die sich für ein Geschenk an die Frauenwelt halten.
Ein Freund von mir war früher mit einer eklatant jüngeren, attraktiven Frau verheiratet und sucht nun, schon ziemlich alt und auch noch chronisch erkrankt, etwas Adäquates. Das findet er natürlich seit Jahren nicht, was langsam tragisch ist, denn er kann offenbar nicht realisieren, dass der Marktwert eines alten Mannes, der nicht einmal reich ist, nicht mit seinem Marktwert von vor 30 Jahren vergleichbar ist, als er jung und gesund war und die junge Frau auch noch einen Kinderwunsch hatte.

Für die meisten Frauen, die er nehmen würde, ist er viel zu alt und so alt hat Mann nur Chancen bei Frauen, wenn er vermögend und spendabel ist.

Meist ereilt dieses Schicksal attraktive Männer, die sich jahrelang mit Freundschaften plus wohlgefühlt haben, denn sie bedenken nicht, dass die Zeiten, wo Männer Freundschaften plus haben können, begrenzt sind und glauben, sie können 30 Jahre älter noch im gleichen Teich fischen wie früher.

Kommt dieses Verhalten bei Jüngeren vor, sind diese meist unreif, wissen nicht was sie wollen, meinen es kommt noch die Traumfrau und deshalb wollen sie sich nicht festlegen usw.

Sich zu fragen, was an einem falsch ist oder was einem fehlt, weil man öfter in der Freundschaft plus gelandet ist, ist die falsche Herangehensweise. Es liegt weder an der schnellen Bereitschaft zum Sex noch an anderen Defiziten, sondern ausschließlich an demjenigen, der keine Beziehung will, der meint er verdiene etwas Besseres, aus welchen Gründen auch immer, denn meistens meint das nur er und wenn er nach Jahren checkt, dass etwas Besseres nicht gekommen ist, dann hat er halt das Nachsehen, dann kommt die Reue zu spät.
 
  • #20
Ehrlich Antwort: Nichts fehlt ihr. Gar nichts, es sind häufig richtig tolle Frauen, mit denen ich ONS und Affären habe.
Ich will schlicht keine dauerhaften Beziehungen mehr.
Ich habe schlicht noch nie erlebt das eine sogenannte feste Beziehung für mich irgendeinen zusätzlichen Benefit erbracht hätte. Wirklich nicht.
Am Ende haben beide viel investiert und sind unzufrieden. Viele Ansprüche und Verbote und Genörgel auf beiden Seiten, aber kein dauerhafter Benefit im Vergleich zu losen Sexkontakten.

Lange Rede kurzer Sinn: an dir muss nichts "falsch" sein. Wahrscheinlich machst du sogar richtig viel richtig, aber viele Männer wollen eben schlicht nicht mehr in Beziehungen leben.
 
  • #21
Ich bin so ein Freundschaft Plus-Mann und führe eine solche Beziehung seit fünf Jahren nur mit dieser einen Frau. Zuvor war es mit anderen genauso.

Der Hauptgrund ist, daß wir uns nicht gegenseitig einengen wollen. Wir nehmen das uns Bereichernde und sind nicht besitzergreifend. Was sollten wir auch mit einer klassischen Beziehung anfangen? Wozu sollte das gut sein? Wir können problemlos jeder für sich leben, sind also nicht auf das Gefühl angewiesen, "gebraucht" zu werden oder "vergeben" zu sein. Wir lieben uns, aber wir definieren das anders. Niemand braucht den anderen gegenüber Rechenschaft abzulegen oder sich für irgendwas zu rechtfertigen. Was wir brauchen oder worauf
wir Lust haben, machen wir zusammen. Alles Übrige wäre nur eine zusätzliche Belastung für beide.

Wir brauchen den formalen Rahmen nicht. Oder fühle ich mich besser, wenn ich offiziell eine Freundin vorweisen kann? Eher nicht, denn ich brauche meine ganz persönlichen Freiräume. Sie auch.
 
  • #22
Die absolute Härte ist wenn Männer schreiben, dass sie regelm. Sex mit einer Frau haben (ich nehme an, sie will wohl mehr als das) aber für mehr reicht es besagten Männern nicht. Tchja...

Diese Männer sollten der Frauenwelt, welche nicht nur ein Sextoy sein will besser erspart bleiben.

Im Grund geht es nur um billigen Sex - die Frau wird zur Nutte ohne Bezahlung degradiert und dann säuseln die Männer was, von es reicht nicht für mehr oder versuchen ihren Sexualabtrieb, denn mehr ist es ja nicht, hier irgendwie zu rechtfertigen - lach mich weg.

Natürlich ist eine willige Frau selbst Schuld, wenn es nicht für "mehr" reicht.

Dennoch ist ein Mann ehrlicher und für mich charakterfester der zugibt wegen purem Sex zu einer Rotlichdame zu gehen, zumindest ist es deren Beruf an dem sie verdient, aber eine normale Frau "nur" dafür nicht benutzen will.

Somit sage ich ganz offen Männer sind absolute Charakterschweine, die eine Frau "sexuell ausnutzen" und diese glaubt es wäre noch die Testphase für eine Beziehung, die niemals stattfinden wird.

Im Grunde finden sich da zwei, das Charakterschwein und die Naive. Na dann - gute Zusammenarbeit.
 
G

Gast

  • #23
Dir fehlt überhaupt nichts. Es ist nur modern und bequem keine Beziehung einzugehen. Ich bin jetzt Ende Zwanzig und die guten Männer sind vergeben. Der übrig gebliebene Rest hat entweder noch ganz stark mit den letzten Ausbildungsstationen zu tun oder einen "Beziehungsschaden". Diese Männer rutschen dann von einer Affäre in die nächste (Frauen ebenso).
Ich habe mir auch zwei Jahre lang die Frage gestellt, was an mir falsch ist und was fehlt. Mittlerweile weiß ich wieder, dass mit mir alles in Ordnung ist (hat ja schließlich davor über Jahre in fester Partnerschaft geklappt).
Überlege Dir mal, ob mit dem Mann der so eine Affäre wünscht vielleicht etwas nicht in Ordnung ist.
 
G

Gast

  • #24
Was ich kürzlich mit einer Heilpraktikerin herausgefunden habe: bei mir hat es etwas mit dem Vater-Thema zu tun.
Ich konnte meinem Vater nie genügen, deswegen habe ich Männer angezogen, die mir dieses Thema gespiegelt haben.
Und zwar in Beziehungen (wurde mehrfach wegen einer anderen Frau verlassen), wie auch in einer Freundschaft-Plus-Beziehung (genüge nicht für eine "richtige" Beziehung).
Vielleicht trifft dieses Hintergrund-Thema auch auf dich zu?
 
  • #25
Ganz einfach. Solchen Frauen fehlt die Veranlagung, sich die Männer als Beziehungspartner auszusuchen, oder ihrer würdig zu erachten, die auch eine Beziehung möchten. Und davon gibt es sehr viele.
Die gesamte Formulierung der Frage finde ich zur Lösung des Problems hinderlich. Diese Erlebnisse sind nämlich die Konsequenzen des Schemas, nach dem du dir Männer aussuchst und damit die Folge deiner eigenen Entscheidungen und keineswegs etwas, das dich zum Opfer macht. Im Gegenteil. Hör auf dir selbst leid zu tun und mache dir bewusst, dass du entscheidest, wen du dir aussuchst. Und wenn das bisher immer die Falschen waren, dann überdenke deine Ansprüche und Vorlieben.

m/36
 
G

Gast

  • #26
Wieso soll Freundschaft+ Vorstufe zu einer Beziehung sein. Es ist doch schon eine Art Beziehung. Das kann viel besser sein als eine feste Beziehung mit viel Ärger und Problemen. Viele Beziehungen sind doch nicht einmal Freundschaft+ sondern Freundschaft-- bzw. Feindschaft++.
 
  • #27
Verliebtheit? Der Single-Status? Zukunftsperspektive? Gesellschaftliche Akzeptanz, Erlaubnis oder Segen? Mut? Der generelle Wunsch nach einer Beziehung? Einlassen wollen / einlassen können? Leichtigkeit und Offenheit die Vernunft beiseite zu schieben? Wahre Hingabe? Wahre Begeisterung? Herz und Fühlen? Eine kleine Prise Selbstlosigkeit? Willen und Wollen? Das richtige Timing? Schicksal?
 
  • #28
Das schlimmste an der Sache ist! Das das Wort Freundschaft dabei so in den Schmutz gezogen wird. Was hat das mit Freundschaft zu tun??? Es sind lediglich zwei Menschen die sich kennen und zwischendurch mal f*****! Wenn dann einer von beiden dann jemanden findet und sich verliebt? Wo bleibt dann die Freundschaft? Auf der Strecke!!! Also wie in den meisten Ehen/ Beziehungen. Auch alles Freundschaft +! Oder????
 
G

Gast

  • #29
Hier die FS,

vielen Dank schon mal für eure Beiträge. Ja, es scheint etwas subjektives und nicht greifbares zu sein was der "Freundschaft Plus Frau fehlt"

Ich würde über mich selber jedoch sagen durchaus gebildet zu sein. Aber scheinbar fehlt den Männern etwas an mir bzw. an meinem Charakter. Wobei ich beobachtet habe, dass wenn ich mit Männern etwas unternehme, verlieben sie sich eher in mich, als wenn ich einfach bei ihnen zu Hause sitzt und man nur redet.

Ich kann mich gut unterhalten, jedoch habe ich während dessen immer den Eindruck meinen Humor nicht voll zeigen zu können bzw. keine Gelegenheit zu haben diese Seite an mir zu präsentieren. Vielleicht wirke ich dadurch etwas langweilig.
Charakter und Verstand fehlt dieser Frau. Sorry für die Offenheit.
Eine Frau ist selbst schuld, wenn sie sich auf so etwas einlässt. Sie ist selbst schuld, wenn ihr Sex ohne Liebe genügt, sie da überhaupt mitmacht, hofft, enttäuscht wird und sich dann beklagt. Welcher Mann sollte vor so einer Frau Respekt haben und sie als Partnerin ernstlich in Erwägung ziehen?
 
G

Gast

  • #30
Ich bin so ein Freundschaft Plus-Mann und führe eine solche Beziehung seit fünf Jahren nur mit dieser einen Frau. Zuvor war es mit anderen genauso.

Der Hauptgrund ist, daß wir uns nicht gegenseitig einengen wollen. Wir nehmen das uns Bereichernde und sind nicht besitzergreifend. Was sollten wir auch mit einer klassischen Beziehung anfangen? Wozu sollte das gut sein? Wir können problemlos jeder für sich leben, sind also nicht auf das Gefühl angewiesen, "gebraucht" zu werden oder "vergeben" zu sein. Wir lieben uns, aber wir definieren das anders. Niemand braucht den anderen gegenüber Rechenschaft abzulegen oder sich für irgendwas zu rechtfertigen. Was wir brauchen oder worauf
wir Lust haben, machen wir zusammen. Alles Übrige wäre nur eine zusätzliche Belastung für beide.

Wir brauchen den formalen Rahmen nicht. Oder fühle ich mich besser, wenn ich offiziell eine Freundin vorweisen kann? Eher nicht, denn ich brauche meine ganz persönlichen Freiräume. Sie auch.
Wenn sie einen findet, der ihr alle Freiräume lässt und ihr dennoch Exklusivität und die Sicherheit der Verbindlichkeit bietet, ist sie weg. Sie ist interessant, gutaussehend, gebildet ? Dann kommt ER bestimmt.

So war es bei mir auch. Ich hatte 3 Jahre eine F+ mit einem interessanten, gutaussehenden Mann, der auf vielen Gebieten perfekt mit mir harmoniert.

Dann kam einer, der ihm in all diesen Punkten durchaus das Wasser reichen kann und mich so bedingungslos liebt, dass ich auch weiter meine Freiräume, in jeder Beziehung, leben kann ohne ihn zu verlieren und ohne dass er diesen Freiraum auch für sich beanspruchen würde.

Da musste ich nicht lange überlegen um den formalen Rahmen zu bevorzugen.
Benefit: Freiraum + Sicherheit
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.