G

Gast

Gast
  • #31
Ich denke schon, dass die meisten Männer, die "fremdgehen", in ihrer Ehe oder Beziehung unglücklich sind. In reinen Männerrunden ziehen solche Männer sehr ungeniert und illoyal über ihre Ehefrauen her und kritisieren ihre Faulheit, Figur etc., dafür loben sie die Wärme, den guten Sex, die Intelligenz der anderen Frau. Das habe ich unzählige Male erlebt.
 
  • #32
Ich bin grundsätzlich gegen das fremdgehen. Aber jetzt hat mir mal ein sehr guter Freund gebeichtet/Frust von der Seele geredet, wie es bei ihm in der Ehe aussieht.

Sex gab bzw. gibt es nur um schwanger zu werden. Er möchte zwar mit ihr reden, aber sie blockt jedes Mal mit dem Kommentar "immer nur das eine Thema" ab. Einer ihren gemeinsamen Freundinnen hat sie jedoch erzählt, dass sie mindestens einmal die Woche Sex hätten. Der letzte Sex war jedoch ca. 8 Monate her.
So sehr ich das Fremdgehen verabscheue, aber wenn man sich zwar liebt, aber von einer Seite NULL Zeichen gegeben werden, dass man zumindest MITeinander daran arbeiten möchte, oder eine Lösung finden möchte.... dann könnt ich es sogar verstehen, wenn mein guter Freund fremdgehen würde (nein nicht mit mir). Er hat es bis jetzt noch nicht getan. Er liebt seine Frau, aber er hat als Mann ja auch Bedürfnisse. Ich möchte nicht in so einer Beziehung leben...keine Ahnung wie lang er das noch so aushält.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Hier nochmal die FS,

es geht mir nicht darum, warum die Männer mit mir fremdgehen wollen, sondern darum, dass sie es generell tun.
Ich empfinde das überhaupt nicht als Kompliment, sondern finde es erschreckend und deswegen habe ich das Thema gestartet.

Man muss auch bedenken, dass es hier nicht um alte, hässliche, faule Weiber geht die betrogen werden, sondern um jünge, hübsche Frauen von 25-30. Dass einer der Männer über seine Verlobte in dem Maße herzieht, kann ich mir nicht vorstellen.

Wahrscheinlich geht es wirklich einfach nur um die Abwechslung, die manchen Leuten einfach wichtig zu sein scheint.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Männer wollen eben die Abwechslung am Besten 7 Frauen, für jeden Tag eine andere im Bett, wie im Harem! Auf der einen Seite wollen Männer das warm gemachte Nest, wo sie jederzeit hinkönnen und die Partnerin ihn mit leckerem Essen verwöhnt, er sich sicher fühlt aber gleichzeitig sehnen sich die Männer nach dem aufregenden prickligen Sex mit einer fremden Frau. Tja, das ist so wie, die Hure im Bett aber im Leben sollte die Partnerin um Gotteswillen keine Hure sein oder je gewesen sein. Alles gibt es nunmal nicht aber das wollen viele Männer eben partout nicht einsehen.

Ich kenne zu genügend Paare, die liiert sind, sogar verheiratet, ihre Frauen gut aussehen, jung sind, also unter 40, und trotzdem betrügen diese Männer ihre Frauen. Warum? Nicht weil die Frauen hässlich sind, zu dick, nein, es geht einfach schlichtweg darum, einfach mal eine andere Frau im Bett zu haben, nicht immer das selbe Gesicht vor sich zu haben, ein anderer Körper, darum geht es.

Viel schlimmer finde ich Aussagen von manchen Männer wie diese: Ich liebe diese Frau doch gar nicht, ich habe "nur Sex" mit ihr gehabt, ich liebe dich! Tja, ich sehe das anders! Wer seinen Partner wirklich liebt und ihn achtet, geht nicht fremd alles andere sind nur fadenscheinige billige Ausreden um seine Abstecher zu rechtfertigen, armselig ist das!

Männer brauchen auch ab einem bestimmten Alter (Midlife-Crisis) die Bestätigung, dass sie noch doller Hengste im Bett sind. Dann reicht es eben nicht mehr, dass es die eigene Partnerin bestätigt, wie toll sie doch sind, nein, das genügt dann eben nicht mehr. Der Mann sucht die Bestätigung von anderen Frauen, das gibt ihm was, das Gefühl, noch ein toller Hecht zu sein, der große Casanova, der größte Lover aller Zeiten.

Fremdgehen ist simpel die Lust auf fremde Haut und die Bestätigung haben wollen, wie gut man doch im Bett ist, wie fantasievoll, ausdauernd usw..

w, 36
 
G

Gast

Gast
  • #35
Hallo Fs !
Du hast es erkannt,die Abwechslung ist genau das warum ich nie treu war. Immer mal was neues:
Mal eine dünne, mal eine leicht mollige, eine ganz junge, eine ältere, eine Italienerin, Polin, Russin usw. Ich bin 10 Jahre verheiratet liebe meine Frau über alles, aber treu werde ich wohl nicht mehr...

Meine Frau hat einen Platz in meinem Herz, die anderen f... ich nur !

M35
 
G

Gast

Gast
  • #36
An M35

Danke für deine ehrliche Antwort.

Macht man sich da vielleicht etwas vor? Hast du das Gefühl damit deiner Frau weh zu tun, oder verdrängt man das?

Wenn ich als Mann von mir weiß, dass ich die Abwechslung brauche, wäre es dann nicht eine Option mit der Frau vorsichtig darüber zu reden? (Evtl Swingerclub oder Pärchen kennenlernen etc)

Ich persönlich hätte für jeden Verständnis der sagt ich will nicht mein Leben lang monogam sein. Nur wäre mir die Gerechtigkeit wichtig.. Dass er nicht von mir etwas verlangt, das er selber nicht halten kann.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ist mir noch bei keiner Frau in meinem Leben gelungen treu zu sein,ich trenne Sex und Liebe strikt !
Passiert jetzt aber nur noch selten das ich mit einer anderen Frau Sex habe,vielleicht 2-3 Mal im Jahr.
Habe mir die "Hörner" gründlich abgestossen...
Mich hat noch nie ein schlechtes Gewissen geplagt,ist doch nur Sex.
Wenn ich eine Affäre oder eine Frau mehrmals getroffen getroffen hätte, dann würde ich ein sehr schlechtes Gewissen haben !

m35
 
  • #38
Mein Freund hatte auch eine Affäre über 5 Monate. Er sagte, dass ihm in unserer Beziehung nichts fehlte. Nur waren bei der Affäre halt Gefühle im Spiel.
 
  • #39
Eine Freundin von mir hat eine Affäre, die wurde nur dann einmal längere Zeit unterbrochen, als er auf Hochzeitsreise war.
@37 und das hast Du geglaubt? Wenn eine Affäre länger dauert sind auch von Seiten des Mannes Gefühle im Spiel.
 
  • #40
Meiner Meinung nach hat Fremdgehen stets etwas mit geringem Selbstbewusstsein und Charakterschwäche zu tun. Da ist es egal, ob Mann oder Frau. Man tut es einfach nicht und Punkt!
Wenn ich der Meinung bin, dass mir ein/e Partner/in nicht reicht, dann suche ich entweder eine offene Beziehung (in der BEIDE wissen, dass es sich um eine solche handelt), oder ich bleibe Single und lebe mein Leben.
Ehrlichkeit und Treue sind mit das Wichtigste in einer Beziehung und bilden den Grundstein einer guten Partnerschaft.
Ich würde keine Beziehung führen wollen, die auf Lug und Betrug gegründet ist.
Grundsätzlich soll jeder das tun, was er/sie für richtig hält, aber ausschließlich dann, wenn niemand verletzt wird.
Des Weiteren: Du wurdest tatsächlich gefragt, ob du nicht Lust hättest, weil du Single bist?! Was ist mit denen denn bitte nicht in Ordnung?!
Das wäre mein Stichwort gewesen, um 1. deren Frauen einzuweihen und mir 2. schleunigst einen anderen Freundeskreis zu suchen!
Diese "Männer" sollten erstmal Umgangsformen lernen und ihrem Gegenüber mit Respekt begegnen.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Hallo FS,

wenn es dir danach ist dann mach es. Why not? Diese Männer sind nicht glücklich und machen sich was vor. Es macht aber auch Spass nachher zu beobachten wie gemütliche Verlobte sowie Ehefrauen es mitbekommen und durchdrehen.
w, 34

Dein letzter Satz lässt massiv auf Mißgunst und Frustration schließen und Deine Aussage über die Männer ist schlicht Quark.

Männer können sehr wohl glücklich in ihrer Beziehung sein und nur hin und wieder mal Lust auf einen anderen Körper, eine andere Frau haben. Ziemlich viele Männer sogar.
 
  • #42
Dein letzter Satz lässt massiv auf Mißgunst und Frustration schließen und Deine Aussage über die Männer ist schlicht Quark.

Männer können sehr wohl glücklich in ihrer Beziehung sein und nur hin und wieder mal Lust auf einen anderen Körper, eine andere Frau haben. Ziemlich viele Männer sogar.

Wie schön für sie! Das lässt darauf schließen, dass sie die anderen Frauen nur als Objekte sehen, als Frischfleisch - tolles Menschen-/Frauen-Bild (denn Frauen sind auch Menschen)! - Ach ja, und man braucht sich vor diesem Hintergrund auch nicht darüber zu wundern, dass die Sexually Transmitted Diseases (STDs) auch in Deutschland seit dem Abebben der Aids-Angst (damals in den 80ern) wieder massiv auf dem Vormarsch sind. - Also mal "zur Abwechslung" ein paar Genital-Warzen oder Genital-Herpes - öfter mal was Neues, hm? Von Hepatitis und HIV gar nicht zu reden. Viel Spaß!
 
  • #43
Keine Party ohne Einladung.

Es gilt sowieso: Kein Trauschein-keine Treue.

Und auch mit Trauschein gibt es keine Garantie.
 
  • #44
Fremdgehen ist feige und armselig.

Wenn man sich körperlich und mental nichts mehr zu sagen hat, soll man ehrlich und offen einen Schlußstrich ziehen dann kann man rummachen wie man will.

Aber einen auf heimlich und scheinheilig zu machen finde ich zum kotzen, sorry!

Eine Bekannte von mir ging doch tatsächlich eine Partnerschaft mit einem Typen ein, der wegen fremdgehen von seiner Freundin verlassen wurde, wie tief da schon manche gesunken sind, nur um unter der Haube zu sein. Absolut untief.....
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #45
Ehrlichkeit und Treue sind mit das Wichtigste in einer Beziehung und bilden den Grundstein einer guten Partnerschaft.

Teilweise richtig, es fehlt z. B. die erfüllende gemeinsame Sexualität. Es ist zu kurz gedacht, die Ursache ausschließlich beim fremdgehenden Partner zu suchen.

Das wäre mein Stichwort gewesen, um 1. deren Frauen einzuweihen und mir 2. schleunigst einen anderen Freundeskreis zu suchen!

Ja, für mich auch. und 2. wäre auch die logische Folge von 1.

Diese "Männer" sollten erstmal Umgangsformen lernen und ihrem Gegenüber mit Respekt begegnen.

Sie sollten einfach die Verantwortung für ihr Leben nehmen und sich konsequent trennen, wenn sie nicht mehr glücklich sind.
 
  • #46
Fremdgehen ist einfach nur armselig!
Fremdgehen steht immer im Zusammenhang mit Lug und Betrug. Einige Männer schreiben hier, dass sie gerne Abwechslung im Bett haben. Wissen das auch die Frauen? Wenn beide Partner keinen Wert auf sexuelle Treue legen, ist das ja völlig in Ordnung. Jeder so wie er will. Geschieht das Ganze aber heimlich, dann läuft in der Beziehung ja offensichtlich irgendetwas schief. Das wäre für mich der Punkt, dass ich mit meinem Partner offen darüber spreche. Wenn es sexuell nicht läuft, dann hüpfe ich nicht erst ins nächste Bett und rechtfertige es hinterher damit, dass es bei uns nicht mehr klappt. Ich würde erst versuchen, die Beziehung zu reparieren und wenn das auch keinen Erfolg bringt, dann muss ich mich trennen.
Fremdgehen oder Warmwechseln kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Schließlich möchte ich auch nicht betrogen werden. Ich bin in der Lage, mit meinem Partner zu sprechen, wenn mir beim Sex etwas fehlt. Das erwarte ich von ihm natürlich auch und dann muss man sich meiner Meinung nach und kein Vergnügen außerhalb holen.

Und ganz wichtig, liebe FS, such dir schnell einen neuen Freundeskreis. Das was da passiert geht einfach mal gar nicht!
 
G

grünewelle

Gast
  • #47
Teilweise richtig, es fehlt z. B. die erfüllende gemeinsame Sexualität. Es ist zu kurz gedacht, die Ursache ausschließlich beim fremdgehenden Partner zu suchen.
Die Ursache vielleicht nicht, aber die Verantwortung für das fremdgehende Handeln schon. Ein Mensch, der keine erfüllende Sexualität in der Partnerschaft erlebt, kann und darf darüber sprechen, bevor er fremdgeht. Und wenn sich keine Veränderung ergibt, dann darf er sich auch trennen, bevor er fremdgeht. Oder nicht?
W
 
  • #48
Ich finde es hier immer wieder grandios wenn gerade Männer, die nur Sex und sonst nichts mit einer Frau haben, von Beziehungsfähigkeit faseln und sogar umständehalber moralisieren wollen - einfach lächerlich.

Diese Männer merken garnicht wie sie sich selbst als Witzfigur darstellen. Auf der einen Seite von echten Beziehungen schreiben, auf der anderen Seite aber die Frauen in die Triebecke stellen, da es leider für mehr nicht reichte, aber Sex haben wir dennoch.

Sorry, solche Männer können ja über Sex meinetwegen reden, aber "mehr" brachten sie per dato auch nicht zustande, vor allem stabile Beziehungen und das wird solchen Männern auch nie gelingen.

Naja, Hauptsache der Sex läuft noch ne Weile, dann ist altersmäßig da auch die Luft raus - welch ein Segen für manche Frauen.
 
  • #49
Zunächst mag eine Freundin vielleicht eine Liebhaberin sein, aber wenn die Kinder kommen, ist damit wohl Schluss und der Mann stört mit seiner sexuellen Drängelei. Und wenn bei den Männern ab 40 das Interesse nachlässt, kommen die Frauen wieder auf den Geschmack. Alle haben also zu bestimmten Zeiten im Leben ihre Motive, sich außerhalb einer legalen Beziehung umzusehen. Vielleicht bewegt sich nicht jeder in einer Szene, wo des Nachts alle Katzen grau sind, aber für jeden ergibt sich irgendwann mal eine Gelegenheit.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #50
Ein Mensch, der keine erfüllende Sexualität in der Partnerschaft erlebt, kann und darf darüber sprechen, bevor er fremdgeht. Und wenn sich keine Veränderung ergibt, dann darf er sich auch trennen, bevor er fremdgeht. Oder nicht?
W

Doch klar, für mich selbst selbstverständlich, habe ich ja auch deutlich geschrieben. Bei mir war´s einfach, keine Kinder, nur ein Porsche finanzieller Schaden nach 2,5 Jahren Ehe. Mir wurscht, wegen Geld verpfusche ich mein Leben nicht. Madame dachte, das funktioniert schon mit kein Sex mehr und diversen anderen Mätzchen, wenn man mal verheiratet ist und hat sich verrechnet.
Aber es gibt ja genügend Gründe (Ausreden?), sich nicht konsequent zu trennen. Kinder, Bequemlichkeit, Scheidungsfolgen ("Altlasten") etc.

Klar kann man sprechen, aber es ist wohl fast unstrittig, dass bei einer Reihe von Frauen Migräne mit Mutterschaft und zunehmender Ehedauer leider zunimmt. Die ist auch nicht wegargumentierbar. Wenn Du mehrfach mangelnde Intimhygiene ansprichst und sich nichts ändert, hast Du irgendwann automatisch keine Lust mehr, weil der Würgereiz einsetzt...
Und es gibt sicher auch eine Reihe von Frauen, die Fremdgehen "übersehen", weil es ihnen in der Ehe ansonsten gut geht. Zwei Kinder, bißchen Haushalt mit Putzfrau, schönes Haus, genügend Geld. Beobachte ich in der Nachbarschaft mehrfach. Wehe, das ist dann ernsthaft in Gefahr...

Fehlender Sex berechtigt selbstverständlich nicht dazu, fremdzugehen. Auf der anderen Seite wird hier immer ein Riesentheater um die Nutzung eines Körperteiles gemacht, an dem Frau offensichtlich kein Interesse mehr hat. Also was soll das dann? Aus meiner Sicht geht es da nicht mehr um die sexuelle Untreue, sondern um die Angst, dass der Mann auf den Geschmack kommt und statt "Nur-Sex" gleich die ganze andere Frau nimmt. Handfeste wirtschaftliche Interessen. Buchempfehlung: Der dressierte Mann (Esther Vilard), über die ersten 10 Seiten bin ich leider noch nicht hinaus.

Keinen Sex wollen, aber Treue verlangen funktioniert nicht.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #51
Zunächst mag eine Freundin vielleicht eine Liebhaberin sein, aber wenn die Kinder kommen, ist damit wohl Schluss und der Mann stört mit seiner sexuellen Drängelei. Und wenn bei den Männern ab 40 das Interesse nachlässt, kommen die Frauen wieder auf den Geschmack. Alle haben also zu bestimmten Zeiten im Leben ihre Motive, sich außerhalb einer legalen Beziehung umzusehen. Vielleicht bewegt sich nicht jeder in einer Szene, wo des Nachts alle Katzen grau sind, aber für jeden ergibt sich irgendwann mal eine Gelegenheit.

Was mir einfach nicht in den Kopf will, ist die Tatsache, dass einige Männer hier den Satz sinngemäß "rechtzeitig mit der Partnerin reden oder NACHEINANDER die Frauen verschleißen" ignorieren! Anscheinend haben sie mehr Nerven , wenn es die Partnerin nicht weiß, zweigleisig zu fahren. Ist mir unverständlich, wie sie diesen Stress aushalten und dann noch einen entspannten Liebhaber "spielen" müssen. Oder ist es Gewissenlosigkeit? Es ist so anscheinend besser zu ertragen, als die Partnerin rechtzeitig ins Gespräch zu holen und dann sich ggf. zu trennen.
So machen sich diese Männer tatsächlich zu Witzfiguren bzw. zu Lachnummern. Jede Frau sollte froh sein, solch ein Exemplar los geworden zu sein. Und zwar EGAL wie sie ihm auf die Schliche gekommen ist.Das gilt selbstverständlich auch für untreue Frauen!
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #52
Anscheinend haben sie mehr Nerven , wenn es die Partnerin nicht weiß, zweigleisig zu fahren. Ist mir unverständlich, wie sie diesen Stress aushalten und dann noch einen entspannten Liebhaber "spielen" müssen.

Es gibt genügend Menschen, die eben einfach nicht konsequent sind, weil das bequemer ist. Trennungen sind unbequem, Scheidungen sind anstrengend. Die Illusion, dass der verheiratete Mann sich für die Geliebte trennen wird, ist genauso schön wie die, das die kaputte, aber bequeme Beziehung auf Dauer mit paralleler Geliebter erhalten bleibt. Für jeden "Fremdgeher" gibt es eine Frau, die mitspielt, weil das auch für sie irgendwelche Vorteile bringt. Und für den Fremdgeher ist es natürlich einfacher, die ganzen Probleme der Trennung auszublenden, die Affärenfrau macht keine Alltagsprobleme und damit hat er wenig Ärger und seinen Spaß.

Letztlich ist das kein Problem für die, die selbst konsequent sind. Sie trennen sich, wenn die Beziehung am Ende ist oder der Partner fremdgeht, sie gehen keine Affäre mit einem Fremdgeher ein. Ich hatte noch nie ein Problem mit Fremdgehen.
 
  • #53
Liebe FS,

Männer sind simpel, und es gibt zwei wesentliche, sehr einfach Gründe, warum sie fremdgehen:

1. Sie bekommen in Ihrer Beziehung einfach nicht genug Sex.
2. Sie bekommen in Ihrer Beziehung nicht den Sex, den Sie brauchen/wollen.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch die, die die Abwechslung brauchen, den Kick, etc., aber das ist gar nicht so häufig, vor allem nicht bei den klassischen bodenständigen Beziehungstypen, bei denen man sich fragt: "Was? DER geht fremd?" - und das ist es ja doch, worum es hier geht.

Wenn Mann sich nun in einer Beziehung befindet und einer (oder beide) der oben genannten Punkte zutreffen, man darüber ausgiebig geredet hat (und vieleicht sogar Versprechungen bekommen hat), aber nichts passiert ist, hat Mann nur 3 Möglichkeiten:

1. Die Beziehung beenden.
Das ist sauber und ehrlich, allerdings liebt Mann seine Frau ja in der Regel, das ist also emontional etwas schwierig ... von ggf. anderen Dinge wie Haus, Kinder etc. mal noch gar nicht zu reden.

2. Kastrierter Mönch werden.
Heißt, sich in die Lage fügen und den Trieb unterdrücken, bis man ein zahnloser Tiger wird. Nur, wer will das schon?
Frauen stehen übrigens auch gar nicht drauf, zu Hause einen zahnlosen Tiger zu haben ...

3. Fremdgehen.
Ja, böse und gemein. Aber Mann kann seinen Trieb ausleben und trotzdem die Beziehung erhalten.

Also, was macht man jetzt am besten?
Von Frauen hört man in diesem Zusammenhang oft, "der soll sich gefälligst zusammenreißen" und ähnliches, Was aber gerne vergessen wird:

- Für (die meisten) Frauen ist Sex wie Naschen: Ab und an hat man einen Jieper drauf.
- Für (die meisten) Männer ist Sex wie das tägliche Brot: Unbedingt erfoderlich für das persönliche Wohlbefinden.

Um bei dem "Tiger" zu bleiben:
Wenn man einen Tiger (in einer Beziehung) einsperrt, muss man ihn regelmäßig füttern, sonst wird er verkümmern, davon laufen, oder eben immer wieder zum jagen ausbüchsen!

m/36
 
  • #54
Das mit dem Fremdgehen ist auch immer eine Frage nach den Möglichkeiten. Wer dann behauptet, dass er noch nie fremdgegangen ist, dann könnte es auch aus Mangel an Möglichkeiten liegen.
Das so ähnlich wie bei den Bestechungen. Erst wenn einer eine Bestechung angeboten bekam und diese dann abgelehnt hat, hat man seinen Charakter unter Beweis gestellt und nicht früher.
 
G

Gast

Gast
  • #55
3. Fremdgehen.
Ja, böse und gemein. Aber Mann kann seinen Trieb ausleben und trotzdem die Beziehung erhalten.
Ja, aber was ist das für eine Beziehung? Dann hat man doch schon aufgegeben, eine sexuell tolle Frau überhaupt in Erwägung zu ziehen, muss ständig in der Angst vor Entdeckung leben und die Lüge in der Beziehung verhindert doch Offenheit. Die wäre für mich wichtig, wenn ich von Liebe rede.
1. Die Beziehung beenden.
Das ist sauber und ehrlich, allerdings liebt Mann seine Frau ja in der Regel, das ist also emontional etwas schwierig ... von ggf. anderen Dinge wie Haus, Kinder etc. mal noch gar nicht zu reden.
Das ist diese Mann-will-alles-haben-Mentalität. Das ist nicht Tiger, der beendet das sauber und sucht sich eine Tigerin, zumindest in meiner Welt. Oder er sagt offen: So kann und will ich das nicht mehr, wir brauchen eine Lösung.
Bzgl. Kinder finde ich es aber wirklich schwierig, sich zu trennen. Auf der anderen Seite spüren die aber, wenn ein Elternteil verschlossen ist und sobald die Sache auffliegt, wird der Vater zu einem Bösewicht. Auch ist die Frage, wenn man z.B. 50 ist und schon seit zehn Jahren festgestellt hat, dass Sex Einheitsbrei ist, selten serviert: Will man das noch weitere 20 Jahre aushalten, sich immer wieder neue Frauen zum Fremdgehen zu suchen?

Ganz ehrlich, wer liebt, kann der seinem Partner in die Augen sehen und lügen? Was nennen solche Leute "Liebe"?

Ganz abgesehen davon, dass solche Menschen den Dritten im Bunde und sich häufig was vormachen.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #56
Bzgl. Kinder finde ich es aber wirklich schwierig, sich zu trennen. Auf der anderen Seite spüren die aber, wenn ein Elternteil verschlossen ist und sobald die Sache auffliegt, wird der Vater zu einem Bösewicht.

Oder die Mutter. Verletzte Eitelkeit. Bei der ganzen Diskussion hier wird vergessen, dass es nur ungefähr zur Hälfte die Männer sind, die fremdgehen. zum Teil mit Singlefrauen, die sich völlig reinsteigern, sich mehr zu erhoffen, zum Teil mit verheirateten Frauen. Und ich hatte auch schon mehrfach verheiratete Frauen, die eindeutige "Angebote" gemacht haben. Viele wollen eben ihren Kindern einen bestimmten Rahmen erhalten. Da geht es nicht nur um die "heile Welt", sondern auch um die finanziellen Rahmenbedingungen, die im Regelfall nach einer Scheidung sehr viel schlechter aussehen. Das Haus ist weg, ein Umzug fällig, dazu Besuche beim nichtbetreuenden Elternteil. Ich denke, in vielen Fällen ist die Lösung für alle Beteiligten bequemer. Im Übrigen dulden auch eine Reihe von Ehefrauen die Eskapaden ihres Mannes, obwohl sie heimlich oder auch offen davon wissen. Bequemlichkeit.
Nicht nur der fremdgehende Partner ist da inkonsequent.

Ja, aber was ist das für eine Beziehung? Dann hat man doch schon aufgegeben, eine sexuell tolle Frau überhaupt in Erwägung zu ziehen, ...

Welche? Die Ehefrau? Wenn die "sexuell toll" wäre, genauer, wenn es beidseitig passen würde, gäbe es für die meisten Männer keinen Grund, fremdzugehen.
Aus meiner Sicht wird das Thema viel zu sehr einzig auf die bösen Männer abgeschoben.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Welche? Die Ehefrau? Wenn die "sexuell toll" wäre, genauer, wenn es beidseitig passen würde, gäbe es für die meisten Männer keinen Grund, fremdzugehen.
Ich meinte eine sexuell passende Frau.
Mein Eindruck ist, dass man auf die sexuelle Kompatibilität bei Beziehungsanbahnung in jüngeren Jahren gar keinen Wert legt bzw. es viele Menschen gar nicht wissen, dass Sex ganz anders sein kann mit der richtigen Person. Sie treffen nur so jemanden nicht oder sind noch zu komplexbehaftet, um diese Menschen für sich zu gewinnen als Partner, oder sind sexuell gesehen schüchtern und haben dementsprechend keine Erfahrungen mit passenden Partnern, was heißt: Sie denken, Sex ist immer sowieso so wie mit dem nichtpassenden. (manchmal liest man hier ja auch vom Misstrauen gegen Menschen, die sexuell aufgeschlossen sind, weil das gleich mit Promiskuität gleichgesetzt wird)

Also nehmen sie das als Partner, was ihnen irgendwann ohne Sex-Kriterium am passendsten scheint. Bis ihnen vielleicht mal jemand begegnet, der aufregender ist. Wenn sie dann durch das Alter mehr Charakter haben und dementsprechend nicht mehr zu schüchtern wären, so einen passenden Menschen für sich zu gewinnen, könnten sie neustarten. Aber da ist das Nest und dass man sich verhaltensmäßig schon an eine andere Person angepasst hat. Viele sind vielleicht auch für einen Neustart zu müde?
Das wäre jetzt das Szenario, wenn man sich wirklich auch verliebt hätte und nicht nur Abwechslung sucht. Ich glaube, das tun auch nur die, die in ihrer Jugend zu schüchtern dazu waren. Wer das nicht war, hat schon rausgefunden, wer sexuell zu ihm passt und sich so einen Partner gewählt.

Aus meiner Sicht wird das Thema viel zu sehr einzig auf die bösen Männer abgeschoben.
ja, kann sein, dass das meist durchkommt. Hier schreiben ja viele Frauen, die auch schlechte Erfahrungen machten. Wäre das ein Männerforum, würde das Thema wohl eher zu Lasten böser Frauen gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Nochwas: Ich meinte, dass der Vater zum Bösewicht wird für die Familie, also dass ihm das aufgedrückt wird und er so von allen gesehen wird. Ich meinte nicht, dass er wirklich der Bösewicht ist in diesem Szenario.
Klar, dass auch eine fremdgehende Mutter von ihrer Familie verachtet wird. Immer der, der heimlich handelt, ist der Böse.

Die duldende Person, die auch ihren Anteil an der Sache hat und nichts tut, ist das Opfer.
 
G

Gast

Gast
  • #59
Um bei dem "Tiger" zu bleiben:
Wenn man einen Tiger (in einer Beziehung) einsperrt, muss man ihn regelmäßig füttern, sonst wird er verkümmern, davon laufen, oder eben immer wieder zum jagen ausbüchsen!
Und wenn man(n) ein Frau in der Beziehung regelmäßig dazu bringt, mit ihr Sex zu haben, obwohl sie keine Lust dazu hat, was passiert dann? Heute hat sie die Möglichkeit zu gehen oder die Scheidung einzureichen, wenigstens mittlerweile in unseren Breitengraden. Warum sollte sie sich diese Möglichkeit nehmen lassen? Es geht um ihr Leben und ihre Bedürfnisse. Und die sind nicht weniger wichtig und richtig als die des Mannes...Wusste gar nicht, dass sich Männer als eingesperrte Raubkatzen definieren und ihre Frauen als Wärter.
Bald kommt dann wieder irgendein Beitrag über Frauen, die Orgasmen heucheln...
w
 
G

Gast

Gast
  • #60
Also bei mir als Mann ist die Sache sehr einfach gelagert:
Frauen, die ich sexuell anziehend finde, interessieren sich nicht für mich. Und ich interessiere mich nicht für jene Frauen, die mich anziehend finden.
Fremdgehen käme für mich nicht in Frage. Entweder ich würde eine Beziehung erst gar nicht beginnen, weil etwas fehlt. Oder ich würde reinen Tisch machen und mich trennen, wenn die Gefahr des Fremdgehens besteht.
Vor allem geht es von meiner inneren Programmierung nicht, daß ich z.B. einer Frau "zu Hause" die tollsten Dinge sage, um dann vielleicht ein paar Stunden später mit einer anderen im Bett zu verschwinden.
Wie ich aber feststelle, ist es - unter anderem - der beste Weg Single zu bleiben, wenn man heute Prinzipien hat. Damit wird offensichtlich verbunden, daß man ein langweiliger Typ ist und somit interessieren sich für einen auch nur langweilige Frauen. Obwohl man z.B. sexuell gesehen alles andere als langweilig ist.
 
Top