• #1

Angst bzw. schlechtes Bauchgefühl?

Hallo,

ich (m/34) bin seit gut 4 Monaten mit meiner Freundin (29) zusammen. Es läuft auch an sich alles harmonisch und gut zwischen uns. Vor einem Monat hat sie mir angeboten, Kleidung in der Schublade ihrer Kommode unterzubringen, damit ich Sachen bei ihr habe, wenn ich dort übernachte. Vor gut 3 Wochen habe ich sogar den Schlüssel für ihre Wohnung erhalten.

In ihrem Berufsleben ist sie sehr eingespannt und hin und wieder auch mal ein paar Tage unterwegs, so dass wir uns nicht sehen. Somit ist die gemeinsame Zeit, die wir verbringen aufgrund verschiedener Alltage rar.

Nun gab es vor gut einer Woche eine Unstimmigkeit zwischen uns, die ich versucht habe anschließend telefonisch auszuräumen, weil ich ungerne ungeklärte Dinge im Raum stehen habe, wenn man sich länger nicht sieht. Sie meinte zum Ende des Telefonats, dass alles wieder gut sei, aber ich hatte das Gefühl, dass dem nicht so sei und ich kam mir ein wenig abgewimmelt vor.

2 Tage später habe ich sie darauf angesprochen und gesagt, dass ich ein wenig enttäuscht wäre wie das Wochenende gelaufen ist und ich das Gefühl hatte, dass ich abgewimmelt wurde.

Weiterhin meinte ich, dass ich das Gefühl habe, dass sie mich nicht so wirklich in ihre Leben lässt und wenig Gefühle zeigt, ich dies aber in einer Beziehung für wichtig halte. Ihre Antwort war, dass sie gefühlskalt sein kann, aber sie sich darüber mal Gedanken macht. Diese Aussage hat mich verunsichert.

In der Vergangenheit habe ich die Erfahrung gemacht, dass nach meinen oben genannten Äußerungen, Frauen die "Flucht" ergriffen haben und sich getrennt haben. Davor habe ich nun erneut Angst.

Körperlich stimmt alles bei uns: Nähe, Geborgenheit und Zärtlichkeit sind vorhanden, nur kommt von ihr aus nichts, dass sie mal ein Kompliment ausspricht oder sagt, was sie fühlt.

Viel über ihre Vergangenheit in Bezug auf Beziehungen von ihr weiß ich nicht, nur, dass sie vor einem Jahr enttäuscht worden sei und deshalb lange gemauert hat. Zudem war sie vor mir 4 Jahre lange Single.

Daher kann ich aktuell mein Bauchgefühl schwer einschätzen. Habe ich Angst enttäuscht zu werden oder sind es andere Anzeichen?
 
  • #2
Hallo FS,
seit 4 Monaten seid ihr jetzt zusammen. Du hast einen Platz in ihrer Kommode, du hast einen Schlüssel. Ist das nicht schon Zeichen genug, dass da etwas zusammenwächst? Ihr seid noch mittendrin im "Kennenlernen". Muss dann alles immer vorhersehbar, bis ins Kleinste nachvollziehbar und verständlich sein? Jeder Mensch tickt anders, nobody is perfect. Dieses "ich weiß ganz genau, was der Partner denkt/fühlt mag/nicht mag", das ist doch ziemlich langweilig. Bleib neugierig, entdecke, mit welchem Menschen du da zusammen bist und erwarte nicht ständig, dass alles genau so abläuft, wie du es ablaufen lassen würdest, läge die Situation genau andersrum.
Angst in falschen Bereichen, zum falschen Zeitpunkt und möglicherweise völlig unnötig, hemmt dich nur in deinem Tun und Denken und macht damit vielleicht mehr kaputt, als du vermutest.
Lernt euch weiterhin kennen und mach nicht jetzt schon "aus einer Mücke einen Elefanten". Erst, wenn es ein Mückenschwarm wird, dann solltest du dir Gedanken über die Situation machen.
Viel Erfolg
Zwerg_Nase
 
  • #3
Heirate sie und du darfst sie jeden Tag sehen! Wenn ich das Gefühl habe, der Mann ist unverbindlich (platonischer Freund/Sexfreund) will mit mir keine feste Zukunft planen, es gibt keinen/wenig schlechten Sex, man verbringt seine Wochenenden nur noch daheim und dann vor der Glotze, oder trifft sich nur zum Sex, saufen, Party machen, dann meide ich Treffen und reduziere es immer mehr. Weil es einfach langweilig ist für mich.

Ich mache auch Komplimente nicht jedem Mann und nicht jedem Partner! Erst wenn ich merke, ich habe meinen Traummann gefunden. Traummann = Potenzial mir alle Wünsche zu erfüllen (Kinder, Heirat, Zusammenwohnen, seine Zeit voll und ganz mir zu widmet und Opfer für mich zu bringen).

Etwas stimmt nicht bei euch. Sie sieht in dir keinen Traummann. Ja, vielleicht mag sie sich, vielleicht auch sehr, aber große Liebe ist es nicht, sonst würde sie ihre Zeit von sich aus mehr mit dir verbringen wollen.
Du forderst mehr Zeit von ihr, die Frage ist aber, was hast du ihr im Gegenzug zu bieten? Welche Rolle erfüllst du als Mann an ihrer Seite? Du bist vielleicht vom ersten Blick nicht der attraktive Player, auf den Frau fliegt ohne was zu machen und dem sie nachrennt, demzufolge wirst du dich viel viel viel mehr anstrengen müssen.
 
  • #4
Du hast einfach nur ein gutes Bauchgefühl.
Denn deiner obwohl du dich bemüht hast, eine Unstimmigkeit beizulegen, ist das letztlich an deiner Freundin gescheitert.
Sie wollte/konnte nicht, sondern ihre Reaktion auf die Unstimmigkeit war, "gefühlskalt" zu werden. (Kann sein, dass sie selbst drunter leidet und sich wünscht, es wäre nicht so. Muss aber nicht so sein). Sich gefühlskalt zeigen ist passiv-aggressiv.
Glaube nicht, dass deine Freundin von alleine sich in Zukunft nie wieder so zeigen wird! Sie ist so und wird immer wieder so sein. Entweder du akzeptierst das, weil du sie willst, wie sie ist. Oder du suchst dir eine mit andern Fehlern, mit denen Du besser leben kannst.
 
  • #5
Aaalso, lieber Phantomlord, ich fasse zusammen: Ihr hattet eine Auseinandersetzung. Ihr habt Euch ausgesprochen. Sie sagt, es sei gut für sie. Daraufhin sagst du ihr, du fühlst dich abgewimmelt. Und doppelst nach, sie lasse dich nicht in dein Leben und zeige zu wenig Gefühle. Worauf sie eine pampige Antwort gibt. Und du nun Angst hast, weil du nach solchen Gesprächen schon verlassen wurdest.

Also mich würdest du definitiv in die Flucht schlagen. Ich kenne solche Gespräche aus ganz frühen Beziehungen, sie waren mir ein Graus. Der sicherste Weg, mich zu verjagen. Diese grässlichen "Beziehungsgespräche", die darin bestanden, dass ich mir jede Menge Vorwürfe anhören musste. Wenn mir ein Mann sagte, er habe das Gefühl, ich entferne mich innerlich von ihm, machte ich das jeweils ruckizucki, auch wenn für mich die Welt vorher noch völlig in Ordnung war.

Ganz offensichtlich mag deine Freundin dich, sonst hätte sie dir nicht einen Schlüssel gegeben und eine Schublade für dich freigeräumt. Du schreibst, dass es Nähe, Geborgenheit und Zärtlichkeit gibt: Die gäbe es nicht, wenn sie keine Gefühle für dich hätte. Dazu braucht es zwei.

Mein Rat: Wenn eine Frau dir sagt, dass sie dich liebt, glaub es einfach und hinterfrage es nicht.

Und mein nächster Rat: Besuch einen GfK-Kurs (Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg). Wenn du ihr sagst, dass du das Gefühl hast, sie mache das und das oder sei so und so, dann drückst du keine Gefühle aus. Sondern verurteilst sie und machst ihr Vorwürfe. Gleich Gewalt. Die Reaktion darauf ist natürlich Abwehr. Lerne, deine Gefühle und Bedürfnisse so auszudrücken, dass das Gegenüber dadurch nicht in eine Ecke gedrängt wird.

Frau 50
 
  • #6
Sie war vor dir 4 Jahre lang Single? Ist aber vor einem Jahr sehr enttäuscht worden und hat deshalb gemauert? Wie passt das bitte zusammen?
 
  • #7
dass ich ein wenig enttäuscht wäre wie das Wochenende gelaufen ist und ich das Gefühl hatte, dass ich abgewimmelt wurde ... dass sie mich nicht so wirklich in ihre Leben lässt und wenig Gefühle zeigt, ich dies aber in einer Beziehung für wichtig halte.
Und was erwartest Du jetzt? Du wirfst ihr vor, zu wenig Gefühle zu zeigen und denkst, daß sie daraufhin zu Deinen Gunsten ihre emotionalen Stellschrauben nachjustiert? Ich an ihrer Stelle würde auf so eine Ansage hin erst recht mauern. Sie hat Dir bereits ganz deutlich zu verstehen gegeben, daß sie sich auf Dich einlassen will (Deine Wäsche in ihrer Kommode), also bleibe bitteschön etwas gelassener und nimm sie so, wie sie eben ist.
 
  • #8
Moin @phantomlord ,

um welche Unstimmigkeit ging es denn damals bei euch?

Es ist ziemlich schlimm, wenn man in einer Beziehung Angst haben muss, etwas falsch gemacht zu haben, plötzlich für irgendetwas mit Liebesentzug bestraft zu werden, vom anderen auf Distanz gehalten zu werden. So eine Beziehung könnte ich heute nicht mehr führen, egal wie sehr mich die Frau anspricht.
Weiterhin meinte ich, dass ich das Gefühl habe, dass sie mich nicht so wirklich in ihre Leben lässt und wenig Gefühle zeigt,
Über solche Empfindungen sprechen zu wollen, bringt meiner Erfahrung nach wenig, weil es den anderen extrem unter Druck setzt bzw. ihn ohne wirkliche Not zu einer Entscheidung zwingt. Deine Freundin scheint mir eindeutig die "Überlegene" in eurer Beziehung, in ihr gibt es also starke Kräfte, die sie von dir weg treiben, im Widerstreit mit solchen, die sie zu dir hinziehen. Wenn du solchen Druck machst, unterstützt du direkt die Kräfte, die für sie gegen eine Beziehung mit dir sprechen, im Sinne von "o.k., es reicht ihm also noch nicht, wie ich mir im Moment schon Mühe gebe. Mehr geht aber einfach nicht, dann lieber Schluss mit dieser ganzen Mühe".

manchmal
 
  • #9
Kein Grund zur Beunruhigung...

"Weiterhin meinte ich, dass ich das Gefühl habe, dass sie mich nicht so wirklich in ihre Leben lässt und wenig Gefühle zeigt, "

Das ist eine Projektion und in der Kommunikation wenig hilfreich. Hilfreich ist, wenn Du über konkrete Situationen und Deine genauen Beobachtungen redest, die dann von Dir so interpretiert werden.

Denn es ist keinesfalls gesagt, dass das, was bei Dir so ankommt und interpretiert wird, auch das bedeutet.

MIssverständnisse oder echte Probleme kann man aber nicht ausräumen, wenn man dem Anderen das um die Ohren haut, was man selbst aufgrund der eigenen Vergangenheit und Vorerfahrungen sich zusammengereimt hat.

Hilfreich ist auch, wenn Du ihr sagst, wie sie sich in einer konkreten Situation anders verhalten soll und nicht abstrakt.

Und hilfreich ist es ebenfalls, wenn Du wertschätzend das registrierst, was da ist.

Kommunikation scheitert häufig und das ist in den meisten Fällen auch kein Drama. Allerdings hast Du Spielraum, Deine Kommunikation deutlich zu verbessern. Dann wirst Du viel besser in der Lage sein, sowas selbst zu klären.
 
  • #10
2 Tage später habe ich sie darauf angesprochen und gesagt, dass ich ein wenig enttäuscht wäre wie das Wochenende gelaufen ist und ich das Gefühl hatte, dass ich abgewimmelt wurde.
Das nennt man Klammern und ist für mich so ziemlich das Abturnendste, was es gibt.
Ok, ich hatte noch nie einen Partner, der mich geschlagen oder betrogen hat, das ist sicher noch schlimmer, aber Klammern kommt gleich danach.

Ja, auch ich habe mich immer früher oder später verabschiedet, sobald das Klammern losging.

w 49
 
  • #11
Ich lese hier auch nichts beunruhigendes erstmal.
Sie lässt dich in ihr Leben: ihr trefft euch regelmäßig, so gt es geht; sie möchte deine Sachen um sich haben, gibt dir auch ihren Schlüssel. Ich verstehe nicht, wieso du meinst, sie lässt dich nicht nah.

Und der Part mit dem "Gefühlskalt": sobald ein Mann klammert, fordert, 38mal nachfragt, ob ich doch sauer sei: ja, da werde ich auch kalt. Weil ich da auch nicht anders reagieren kann, wenn ich schon mal sagte, es sei alles okay. Was genau war der grund für die Unstimmigkeit? Reaktion-Gegenreaktion Prinzip: guck mal, welche Aussage sie "kalt" gemacht hat, welche Aktion von dir stimmt ihre Reaktion als kalt? Ich lese es hier bisschen so, als hättest du selber es provoziert.

Es liest sich so, als hättest du Angst sie zu verlieren, aber ich lese hier keinen Grund, der in diese Richtung zeigt. Was fehtl dir genau, konkret? Mehr Zeit? Mehr gemeinsame Programme? Mir ist es nicht klar vom lesen her, was du willst. 4 Monate ist noch der Anfang, da ist alles drin, halt es locker. Genießt die Zeit, lernt euch doch kennen.
 
  • #12
Hallo,


In der Vergangenheit habe ich die Erfahrung gemacht, dass nach meinen oben genannten Äußerungen, Frauen die "Flucht" ergriffen haben und sich getrennt haben. Davor habe ich nun erneut Angst.

Das Problem bist ganz eindeutig DU, wenn du solche Äußerungen offensichtlich bei jeder Frau in der Vergangenheit getätigt hast und dann jede vor die geflüchtet ist.
Du erdrückst, du klammerst, du nervst: klar laufen da Frauen davon! Nach 4 Monaten machst du so ein Drama, wenn allesgut läuft?!? Sie muss sich wie vor der Inquisition rechtfertigen? Du bist der große Ankläger? Die beleidigte Leberwurst, weil du das Gefühl hattest, du bist abgewimmelt worden? Wer will sich denn nachdem alles geklärt ist dann noch tagelang so zusülzen lassen?
Drama Queen Alarm! Wenn ich eine Freundin deiner Freundin wäre, würdeich ihr raten, diese Beziehung ganz genau zu überdenken! Und dir würde ich zu professioneller Hilfe raten, wenn dir das offensichtlich seit Jahren am laufenden Band passiert, denn dein Verhalte wird so gut wie jede Frau in die Flucht schlagen.
 
  • #13
ich glaube, ihr macht euch gegenseitig verrückt. Die Eckpunkte hören sich gut an: Ihr kennt euch seit vier Monaten, habt ein harmonisches Miteinander, du spürst Geborgenheit und Zärtlichkeit. Ein Plätzchen in ihrer Wohnung für deine Sachen hat sie auch schon freigemacht.

Darauf würde ich aufbauen. Wenn ihr jetzt beide anfangt, das Gegenüber zu "belauern" in Hinblick auf einzelne Worte, Fehler, Zeichen von Unsicherheit, Nähe oder Distanz kommt ihr beide schnell in eine Spirale des Misstrauens. Mindestens einer muss "der Fels in der Brandung" sein. Sollte sie wirklich mal unsicher sein, einen schlechten Tag haben, sich zu sehr eingeengt fühlen oder umgekehrt an deinen Gefühlen für sie zweifeln, bleib locker und souverän. Wenn du das kannst. Mit Angst und Misstrauen kannst du viel kaputt machen. Vielleicht seid ihr beide schon enttäuscht worden.

Bleib doch ihr gegenüber höflich, telefoniere ihr nicht hinterher, versuche, euch beiden mal wieder ein schönes Erlebnis zu verschaffen, natürlich nur bei gegenseitigem Interesse. Ansonsten gibt ihr einfach etwas Luft. Irgendwann, wenn ihr euch beide wieder eingekriegt habt, redet mal entspannt miteinander, auch über eure Ängste und Macken. Nobody is perfect.
 
  • #14
Es ist ein Klischee, dass Frauen stets die großen Romantiker sind und viel Gefühlsduseliges reden. Nicht alle sind so. Es gibt auch reichlich Frauen, die nach außen hin ein eher kühles Wesen verkörpern, einfach schlecht darin sind, Komplimente auszusprechen oder ihre Gefühle zu zeigen. Genau wie bei Männern zeigen diese Frauen ihre Zuneigung eher in Taten, und das hat sie getan, indem sie dir den Schlüssel und Platz in ihrem Schrank gab.

Du wirst sie nicht umkrempeln können, sondern musst sie nehmen, wie sie ist, wenn du mit ihr zusammensein willst. Falls dir solche Dinge aber extrem wichtig sind, solltest du darüber nachdenken, ob diese Beziehung auf Dauer deine Erfüllung sein kann. Ansonsten würde ich gegen das schlechte Bauchgefühl mehr darauf achten, was sie für dich und die Beziehung tut, statt auf Worte und Gesten.
 
  • #15
Vielleicht ist die Freundin etwas burschikos und nicht so sehr die Kuschelmaus welche süße Sachen ins Ohr flüstert.

Überlege Dir was Spannendes für Euch - vielleicht einen Ausritt zu Pferd, einen eintägigen Segeltörn, einen Malkurs in einer Galerie etc.

Männer, die interessante Ideen haben und voller Aktivität sind, beeindrucken Frauen und müssen keine Angst haben, verlassen zu werden.
 
  • #16
Du hast Raum in Leben deiner Partnerin bekommen, Raum in ihrer Wohnung, einen Schlüssel zu ihren Privaträumen und somit ihr Vertrauen. Du sprichst davon, dass Nähe, Geborgenheit und Zärtlichkeit schön sind, betonst eure Harmonie und dass es auch mit den Körperlichkeiten stimmt.

Ein kleiner Streit, der noch nicht ganz ausgeräumt werden konnte, lässt dich nun erstarren und an dieser Frau und allem zweifeln.

Lieber Phantomlord,
du schmollst. Das ist alles.
Aber diese Frau funktioniert so wie SIE will, nicht wie DU meinst, dass sie zu funktionieren habe. Du gehst sogar so weit ihr Gefühlskälte und allerhand Probleme anzudichten.

Ich sehe die Probleme nicht bei dieser Frau. Sie scheint mir vielmehr sehr unabhängig zu sein. Das macht dir Angst, ja?
 
  • #17
Körperlich stimmt alles bei uns: Nähe, Geborgenheit und Zärtlichkeit sind vorhanden, nur kommt von ihr aus nichts, dass sie mal ein Kompliment ausspricht oder sagt, was sie fühlt.
Das ist doch gruselig, da wird nur in einer Richtung kommuniziert. Bei dieser Problemschilderung könnten glatt die Fronten vertauscht sein, d.h. gefühlskalter Mann und emphatische Frau. Dann würden allerdings die Mitforistinnen nicht vom beziehungsschädlichen Klammern reden, sondern die männliche Sprachlosigkeit rügen und Therapieempfehlungen geben. Mindestens!

Es wäre besser, du suchst dir eine gefühlswärmere Frau, die auch deinen Kindern(sofern du welche möchtest) eine liebevolle und warmherzige Mutter sein kann.
 
M

Michael_123

Gast
  • #18
Körperlich stimmt alles bei uns: Nähe, Geborgenheit und Zärtlichkeit sind vorhanden, nur kommt von ihr aus nichts, dass sie mal ein Kompliment ausspricht oder sagt, was sie fühlt.

Bist Du ein Mann, dem frau 4x am Tag "ich liebe Dich" sagen muss, damit Deine Unsicherheit kaschiert wird?
Das würde ich mal hinterfragen...

Deine Partnerin ist nicht Deine Mutter, sondern eine eingespannte Frau, die Dir bereits nach kurzer Zeit viel Vertrauen schenkt. Seh's mal von der Perspektive...
 
Top