G

Gast

  • #1

Angst vor älteren Frauen?

Mir ist es vorhin schon wieder passiert:

Ich schreibe hier eine 1 Jahr ältere Frau an, die wohl Karrieretechnisch gut abgeht oder zumindest "mit beiden Beinen im Leben steht" und sie schaltet das Foto frei, sieht selbstbewusst aus, chic und wie eine Frau, die weiß, was sie will... Und plötzlich bin ich eingeschüchtert und denke, dass mich diese Frau überfordern würde, weil ich mich selbst aufgrund meines Status (bis vor wenigen Monaten Student....Nebenjobs) nicht mit der Person messen kann, kein Auto habe und auch nicht der Typ bin, teuer im Restaurant wöchentlich Essen zu gehen..

Kennt ihr das? Und nein, das liegt nicht an mangelnden Selbstwertgefühl oder fehlendem Selbstbewusstsein, sondern vielmehr an einer gesunden Selbsteinschätzung und Selbsteinsicht, vielleicht doch eher bei 3-4 Jahre jüngeren "Mädels" zu gucken..? Oder sind auch diese 29 jährigen Karrierefrauen genauso "normal" und bodenständig und ich male mir nur diese übertriebenen Vorstellungen in meinem Kopf aus?
 
  • #2
Ich finde deine Aussage widersprüchlich: Du sagst, du seist eingeschüchtert und behauptest aber im gleichen Atemzug, das es dir nicht an mangelndes Selbstbewusstsein mangelt?!?! Warum willst du denn mit einer Frau konkurrieren? (Auto, teuer Essen gehen). Woher weißt du überhaupt, ob die Frau das möchte. Warum urteilst du so schnell über Menschen, obwohl du sie nur von EINEM Foto "kennst".
Lern doch erst mal den Menschen hinter dem Profil kennen und urteile dann.
Ich (w, 30) weiß auch was ich möchte, bin zielstrebig etc. und finde es schön, wenn mich ein Mann auch mal zum Essen ausführt. Ich muss das jedoch nicht jede Woche haben, schließlich bin ich auf der Suche nach einer ernsthaften Partnerschaft und dazu gehört mehr als Oberflächlichkeiten. Ob eine Karrierefrau auch bodenständig sein? Na klar! Weil die meisten Frauen, denke ich, berufliches und privates trennen.
 
G

Gast

  • #3
Lieber FS,

als ältere Frau sage ich dir, dass sich aus deinen Zeilen sehr viel Selbstzweifel lesen lässt. Solange du noch so denkst, bist du für eine Beziehung die eine Partnerschaft auf Augenhöhe werden soll, noch lange nicht soweit, oder du suchst dir, wie viele Männer, ein Haschl (einfache Angestellte), wo du dir sicher bist, dass du ihr mehr "bietest", bzw. bieten kannst und damit dein geringes Selbstwertgefühl als Mann stützt. Eigentlich armselig, denn die meisten Männer hätten das gar nicht nötig....

w 49
 
G

Gast

  • #4
Es liegt sogar sehr an Deinem mangelndem Selbstbeweusstsein. Im übrigen wer sagt Dir, dass eine 3-4 Jahre jüngere nicht karrieretechnisch abgeht?
 
G

Gast

  • #5
Dein Verhalten ist doch typisch männlich. Außer bei Heiratsschwindlern bekommt doch jeder Mann Komplexe, wenn die Frau mehr verdient, den höheren Status hat oder prominenter ist. Das sind die Domänen des Mannes, in die Frau vordringt. Er sieht sich in seiner tradierten Rolle als Versorger der Familie zurückgesetzt. Such Dir eine Frau auf Augenhöhe, das hat mit dem Alter erst mal nichts zu tun. Allerdings würde ich mir in Deinem Alter schon überlegen, ob ich eine ältere Frau bevorzugen möchte, deren Familienplanung in einer ganz anderen Dringlichkeitsstufe steht, als bei Dir oder einer 5 Jahre jüngeren. Ich würde bei 24-29jährigen Frauen suchen, die vielleicht auch noch studieren.
 
G

Gast

  • #6
kenne ich nur zu gut... meistens schiesst mir dann der Gedanke in den Kopf, die Dame ist sicherlicher auf der Suche nach einem "Alpha". Frauen mit einem sehr selbstbewussten Profil suchen meiner Meinung ausschliesslich "Alphas"! Man(n) weiss eben schon was Frauen suchen und jeder hat ja auch so seine Erfahrungen gemacht! Warum unnötig hier etwas versuchen?
Ich selbst nicht gehöre nicht zu dieser Gattung "Alpha" und dennoch mangelt es mir nicht an Selbstbewusstsein. Hier passen die Charakterzüge einfach nicht zusammen. Sicher... es mag Ausnahmen geben, aber die gibt es ja immer ;)

m36
 
G

Gast

  • #7
Weil ich mit Ende zwanzig genauso gedacht habe (und das waren sehr wohl Selbstzweifel) habe ich die beste Frau gehen lassen. Es bringt nichts, "sich nach unten" zu orientieren. Gerade die Frauen, die nicht nach einem "Versorger" suchen, haben viel Liebe zu geben, weil sie auf das Geld eines Mannes nicht angewiesen sind. Solche Frauen bringen einen Mann auch weiter. Wenn es "funkt", sollte es Dir egal sein, ob die Frau Dir beruflich schon ein paar Jahre voraus ist.
 
G

Gast

  • #8
Also erstens: Dein Selbstbewusstsein ist gerade nicht gerade groß´- was daran liegt, dass du dich auch über deinen Beruf und dein Vermögen definieren willst oder es unterbewusst tust.

Zweitens: Ja, ich kenne das, obwohl ich eine Frau bin. Ich arbeite seit 2 Jahren nicht - das erste Jahr war Erziehungsjahr und dann kam die Trennung von meinem Mann. Ich konnte irgendwie nicht und musste erst mal sehen, wie ich damit klarkomme mit 2 kleinen Kindern.
Ich hab nen eigentlich schicken Beruf und der steht auch in meinem Profil, obwohl ich noch nicht wieder arbeite, aber jetzt aktiv was Passendes suche.
Ich hab genug Geld, aber natürlich ist es immer sexier, einen attraktiven Beruf vorweisen zu können.
Mir ist das auch manchmal peinlich.

Allerdings ist ja die Frage, was Du willst!? Wenn die Frau eben 1-2 Mal die Woche in teure Restaurants gehen will, einen Mann sucht, der sie ausführt, dann bist du nicht der Richtige, das stimmt.
Wobei Du vielleicht stattdessen ein romantisches Picknick am Wasser organisieren könntest oder du könntest sie bekochen.
Wer sagt denn, dass erfolgreiche Frauen nur Managertypen wollen?

Ich stehe auf die unterschiedlichsten Typen von Männern (und ich bin eigentlich auch verwöhnt, erfolgreich gewesen und hatte oft vermögende und erfolgreiche Männer):
Den Verrückten, der tolle Ideen hat und mich zum Lachen bringt, aber eigentlich wenig Geld hat
Den Managertyp "Baby, ich zeig Dir die Welt, koste es, was es wolle"
Den Romantiker, der mich mit Kerzen und Selbstgekochtem verführt
Den Künstler, der mich auf Vernissagen mitnimmt, mich inspiriert und tolle Musik hört

und und und...

Nur, was ich nicht mag sind die Jammerer, die dauernd erzählen, dass das neue Projekt noch in der Anfangsphase steckt und sie jetzt dies und das machen müssen und und und ... *gähn* und dann klappt wieder alles nicht... Wenns beruflich gerade nicht so läuft, sollen sie das bitte raushalten und mich nicht damit belämmern.
 
  • #9
Zuviel im Forum gelesen, würde ich mal sagen. Du darfst Frauen nicht zu ernst nehmen, wenn sie wirklich nur teure Hobbies hat und bei ihrem Partner Geld erst einmal das wichtigste ist, weil er ihr Leben sonst nicht leben kann, dann erkennst Du das meist schon im Profil, weil sie damit nicht zurückhalten und überlege einmal, ob Du dieses Leben überhaupt führen willst.
Wenn eine Frau sich im privaten so hart und geschäftlich gibt, ist sie beziehungstechnisch sowieso kein Gewinn. Überlege Dir erst einmal was Du wirklich willst.
Auch wenn hier oft abwertend von Frauen in Berufen mit durchscnittlichem Einkommen gesprochen wird, sie sind meist meschlich besser, vertrau Deinem Bauchgefühl, das täuscht nicht. Lass Dir da kein mangelndes Selbstbewußtsein einreden, Man(n) hat das Recht sich nicht mit allem wohl zu fühlen und auch das Recht nicht alles zu mögen. Und trenne Dich von dem Gedanken Du müsstest irgendetwas für sie tun, frage lieber: Was kann sie für Dich tun? Wodurch mach sie sich Deiner verdient?
 
G

Gast

  • #10
Wie ist denn jetzt Dein Status? Arbeitest Du? Hast du einen Job? Ist doch egal, ob du gerade noch STudent warst! War sie wahrscheinlich auch.
Dann wirst du ja um die Ende 20 sein, also ist sie auch so alt, oder maximal 30. Da kann sie noch keine mords Karriere hingelegt haben.

Wie ist es denn bei Männern? Suchen Karrieremänner den automatisch Karrierefrauen? Ich denke, es sollte auf emotionaler Ebene stimmen und der Intellekt sollte ein ähnlicher sein.
Wichtig ist aber vor allem, dass man zusammen eine gemeinsame Ebene findet, zusammen lachen kann, einen ähnlichen Humor hat, vielleicht ähnliche Interessen.

Spiel ihr auf keine Fall den großen Lebemann vor, wenn du das nicht halten kannst!
ich hatte mal ne Affäre mit einem, der total das Problem hatte, dass mein Exmann exorbitant viel verdient. Er redete dauernd, dass er schon Millionen in seine Firma gesteckt habe usw.
Also ging ich davon aus, dass er ziemlich vermögend wäre und fragte ihn, wieso er kein Auto habe - er bräuchte keines, könnte sich aber locker eins kaufen...aha?
Warum er nicht in einem schickeren Stadtteil wohne - das wäre dann auch näher zu mir - er findet keine Wohnung!
Wieso er sich nich mal nen neuen Kleiderschrank kauft- sein alter fiel fast auseinander.
Ich wunderte mich auch, wieso er um jede Würstchenbude nen großen Bogen machte - er fürchtete die Geldausgabe!!
All das bemerkte ich erst total spät, fand ihn geizig und kleingeistig.
Wenn er von Anfang an mit offenen Karten gespielt hätte, wäre ich ganz anders an die Sache rangegangen.
Bleib Du selbst und schau, ob es passt.
Und versuche nicht, Dich für die Dame passend zu machen, das klappt nicht!
 
G

Gast

  • #11
Das verstehe ich keineswegs. Warum Selbstzweifel.
Wenn die Frau schon 3 Kinder hätte und eine Familie versorgen würde, dann ist sie dir vermutlich zumindestens emotional und an Lebenserfahrung weit voraus.
 
G

Gast

  • #12
Es läuft doch im Grunde genommen wieder auf Status, Bildung und Charakter hinaus! Warum jammern denn heute viele Akademikerinnen das sie keinen passenden Partner finden? Ganz einfach... für Sie kommen ausschliesslich Partner auf Augenhöhe (in dem Fall "Karriere") in Frage!!!! Sowas weiss doch inzwischen jeder. Das ist bei Männern eben anders. Mit diesem Hintergrund lasse ich doch eher von Karrierefrauen ab wenn ich weiss das ich da anders ticke! Keine Frage... auch viele Männer haben Probleme wenn Frau besser verdient aber dies betrifft doch eher die ältere Generation.
 
G

Gast

  • #13
Naja, bei Akademikerinnen ist ja auch so, dass sie schon einen suchen müssen, der eine Familie ernähren kann, wenn sie babybedingt ausfallen. Deshalb suchen sie natürlich eher auf Augenhöhe oder drüber.
Was aber ein Trugschluss ist, denn mit einem Karrieremann bleibt in der regel die eigene Karriere ziemlich auf der Strecke, so dass die "Normalo"-Männer manchmal doch die viel besseren sind, weil familienkompatibler, weniger egoistisch und im Alltag praktischer veranlagt.
Frag doch mal nen Top-Manager oder Vorstand, ob er mal eben die Kinder von der Kita abholen kann und danach was kochen, weils bei dir im Büro später wird ;-)
 
G

Gast

  • #14
Ich rate dir es mal zu probieren. Date so eine Frau und lern sie kennen, dann weisst du was ihr wichtig ist. Übrigens sind unter diesen Frauen ein paar echte Langweiler, nur Beruf gähn und mit Mitte dreißig noch über die Schulzeit schwadronieren und die alte Clique, gähn.
Natürlich sind da auch die coolen, die erfahrenen, die interessanten. Kommt darauf an was du suchst.
w43
 
G

Gast

  • #15
Was hier im Forum immer alle so wissen....
Natürlich wollen Frauen "Alphas", wer will schon einen Waschlappen...? Aber das an der "Karriere" festzumachen ist sowas von albern... Falls es noch niemandem aufgefallen ist: An der Spitzte stehen ganz wenige. Ich weiß, wer ich bin und was ich kann und kann das an meinen Handlungen zeigen. Frau merkt dann schon sehr schnell, dass ich Selbstwertgefühl und Selbstbewußtsein habe. Ich habe noch keine Frau kennengelernt, die sich an fehlenden formalen Kriterien gestört hätte. Ich date mich auch mit promovierten Karrierefrauen. Gerade die waren froh, endlich mal einen Mann kennenzulernen, der kein Problem damit hat, weniger zu verdienen, sondern selbstbewußt damit umzugehen weiß. Und um die 30 sind doch 4 Jahre Altersunterschied völlig egal. Bei Kleinkindern machen 3 Monate viel aus. Bei Erwachsenen machen 3 Jahre gar nichts aus.
 
  • #16
Na ja, mit dem Alter hat das erstmal gar nichts zu tun. Es geht um Augenhöhe und da hast Du natürlich Recht. Eine starke Frau braucht natürlich einen Kerl der Ihr gewachsen ist. Du hast ja noch nicht einmal richtig mit Deinem Berufsleben angefangen und diese Damen sind bereits etabliert. Natürlich füjhlst Du Dich daneben klein und eingeschüchtert. Aber Du bist eben daneben klein.
Deine Zielgruppe sollte daher eben auf Deinem Level sein, gerade mit dem Studium fertig und langsam in die Berufswelt hineinwachsen. Dann fühlt sich auch keiner unterlegen.

Außer bei Heiratsschwindlern bekommt doch jeder Mann Komplexe, wenn die Frau mehr verdient, den höheren Status hat oder prominenter ist
Was für ein Dummfug! Natürlich gibts solche Typen, aber diese ausschliesslichkeit ist völliger Unsinn. Idealerweise sollte eine Balance vorliegen, auch Frauen sind eingeschüchtert wenn der Kerl zu weit vom eigenen Level entfernt ist.
 
G

Gast

  • #17
Naja, bei Akademikerinnen ist ja auch so, dass sie schon einen suchen müssen, der eine Familie ernähren kann, wenn sie babybedingt ausfallen. Deshalb suchen sie natürlich eher auf Augenhöhe oder drüber.
Was aber ein Trugschluss ist, denn mit einem Karrieremann bleibt in der regel die eigene Karriere ziemlich auf der Strecke, so dass die "Normalo"-Männer manchmal doch die viel besseren sind, weil familienkompatibler, weniger egoistisch und im Alltag praktischer veranlagt.
Frag doch mal nen Top-Manager oder Vorstand, ob er mal eben die Kinder von der Kita abholen kann und danach was kochen, weils bei dir im Büro später wird ;-)
Das Elterngeld einer vormals erfolgreichen Frau ist bekanntlich deutlich höher als das einer Frau, die nie viel verdient hat und sie wird auch nicht binnen ein oder zwei Jahren durch einen Ausfall im Beruf am Hungertuch nagen. Gerade Akademikerinnen neigen nach meiner Beobachtung nicht dazu, es sich auf Dauer zu Hause bequem zu machen. Deshalb brauchen sie den Ernährer regelmäßig nicht. Das nehme ich in der Generation meines Sohnes sehr wohltuend wahr. Die kleinen Helferinnen im Büro schielen auf den Sohn des Chefs (oder sein Erbe), die Praktikantin im Studium hat das nicht nötig. Übrigens habe ich selbst - trotz mehr als Sechzigstundenwoche und Verantwortung für viele Mitarbeiter - mein Kind früher sehr oft von Kindergarten und Schule abgeholt und es nach der Trennung von meiner ersten Frau auch in meinem Haushalt versorgt. Wer im Beruf belastbar ist, ist es auch zuhause. Wer im Beruf faul ist, ist es leider auch meistens zu Hause. Verpasst doch nicht jedem männlichen oder weiblichen Versager das Gütesiegel des Familienmenschen und nicht jedem "Aphatier" den Stempel, karrieregeil zu sein.
 
G

Gast

  • #18
....... Allerdings würde ich mir in Deinem Alter schon überlegen, ob ich eine ältere Frau bevorzugen möchte, deren Familienplanung in einer ganz anderen Dringlichkeitsstufe steht, als bei Dir oder einer 5 Jahre jüngeren. Ich würde bei 24-29jährigen Frauen suchen, die vielleicht auch noch studieren.
29jährige "Karrierefrauen" haben an Familienplanung ungefähr soviel Interesse wie an Fußpilz! Dass kommt frühestens zehn Jahre später, wobei knapp die Hälfte aller Akademikerinnen kinderfrei bleibt!

Familienplanung in zunehmenden Dringlichkeitsstufen ist allenfalls für Frauen charakteristisch, die ihrem Beruf nicht mit Leidenschaft nachgehen!
 
G

Gast

  • #19
Eine starke Frau, weiss in der Regel was sie will. Wenn du ein unreifes Bürschen bist, das sagt, du willst erst in 10 Jahren Kinder oder ähnliche unreife "Faxen" vom Stapel lässt, dann wird die Frau dich auslachen. Entweder verhälst du dich wie ein beziehungsfähiger erwachsener reifer Mann, was man mit 29 gefälligst erwarten kann, oder suchst wirklich nach Mädchen, die nochmal 10 Jahre jünger sind als du, um deinem geistigen Niveau zu entsprechen. Mit Geld hat das nichts zu tun.
 
G

Gast

  • #20
Den Begriff "Karrierefrau" würde ich mal sehr vorsichtig gebrauchen. Wir haben heute ein Inflation von sog. Karrieren. Wer weniger als 250.000 € Jahreseinkommen hat, kann jedenfalls noch lange von einer Karriere träumen, weil sie eben doch nur einen Allerweltsjob hat. Mir persönlich ist keine Karrierefrau bekannt.
 
  • #21
Den Begriff "Karrierefrau" würde ich mal sehr vorsichtig gebrauchen. Wir haben heute ein Inflation von sog. Karrieren. Wer weniger als 250.000 € Jahreseinkommen hat, kann jedenfalls noch lange von einer Karriere träumen, weil sie eben doch nur einen Allerweltsjob hat. Mir persönlich ist keine Karrierefrau bekannt.

"Witzbold" -die arbeitende Bevölkerung Deutschlands..

mal ehrlich entweder es gibt hier einen Gast der ständig diese Märchen postet oder der Irrglaube ist recht weit verbreitet ... Jackob Jedermann verdient unter 2000€ Netto im Monat.. ich würde sogar fast unter 1500 gehen.. d.h. 100.000 € und mehr sind bereits "sehr gut Karriere" wenn auch nicht im Top Segment.

100.000€ BRUTTO verdienen grade mal 5% der Germanen.. damit darf man sich zu "Karriere" zugehörig fühlen..
 
G

Gast

  • #22
Dann lass es und suche dir die jüngere Frau..
 
G

Gast

  • #23
Eine starke Frau, weiss in der Regel was sie will. Wenn du ein unreifes Bürschen bist, das sagt, du willst erst in 10 Jahren Kinder oder ähnliche unreife "Faxen" vom Stapel lässt, dann wird die Frau dich auslachen. Entweder verhälst du dich wie ein beziehungsfähiger erwachsener reifer Mann, was man mit 29 gefälligst erwarten kann, oder suchst wirklich nach Mädchen, die nochmal 10 Jahre jünger sind als du, um deinem geistigen Niveau zu entsprechen. Mit Geld hat das nichts zu tun.

Wem erzählst Du das? FS hat 09/2012 gefragt!

>>>In diesem Sinne: Bitte beachten sie, dass es sich hierbei lediglich um eine Grundsatzdiskussion handeln kann, da der Thread von 2012 ist und die FS wahrscheinlich nicht mehr mitliest. Danke <<<