• #1

Angst vor der Bindung

Hallo zusammen, es wird jetzt ein etwas längerer Text ;)
Ich bin mit meinem Partner m28
seit 6 Monaten zusammen.
Am Anfang hat er mir die Sterne vom Himmel geholt, jetzt seit gut 2 Monaten nicht mehr.
Er war schon immer ehrenamtlich bei der Feuerwehr, Johanniter, Katastrophenschutz dabei.
Das macht er auch mit Leib und Seele.
Leider habe ich gerade das Gefühl bei ihm emotional am ausgestreckten Arm zu verhungern. Kuscheln tun wir nicht mehr.. Zur Begrüßung gibt es einen Kuss und dann reden wir schon wie der Tag von dem jeweils anderen war. Sehen tun wir uns so ca. 2-3x die Woche. Zum Abschied, wenn ich in der früh in die Arbeit fahre gibt's auch einen Kuss und er wünscht mir einen schönen Tag und ich soll vorsichtig fahren.
Die meiste Zeit muss ich fragen wenn wir uns wieder sehen weil er (warsch. weil ich immer frage) gar nicht macht.
Leider, das muss ich zugeben, mache ich mein Glück und meine Zufriedenheit sehr von ihm abhängig, das versuche ich gerade zu verbessern wenn nicht sogar abzustellen.. Tut mir nicht so gut
Oft habe ich schon gehört, dass er mir irgendwie nicht ganz vertrauen kann und deshalb sich bei mir nicht fallen lassen kann.
Ich falle dann oft in eine Trotzreaktion, so nach dem Motto, ok wenn du nicht mit mir kuscheln willst dann will ich auch nicht oder dann kommt von mir auch nichts..
Einzig wenn er etwas getrunken hat, da kann er mit mir reden und mich in den Arm nehmen etc..
Irgendwie weiß ich nicht mehr weiter..
Reden bringt leider nichts, da blockt er ab.. Soll ich ihn einfach mal lassen? Oder was meint ihr?
Aufgeben will ich noch nicht, das macht man heutzutage viel zu schnell..
 
  • #2
Um deine Frage zu beantworten: vielleicht hat er Angst vor Bindung, aber du ganz sicher. Mit kindischen Trotzreaktionen kann man keine Beziehung führen. Und die schaukeln sich offenbar bei euch auf.
Bitte überlege zuerst, was du in einer Beziehung willst und was du geben kannst. Wie du das kindische Verhalten abstellen kannst. Wie du offene Kommunikation lernen kannst.
Das kannst du ja vielleicht mit ihm gemeinsam lernen, weil er es ja auch nicht kann, vielleicht aber auch nicht.
 
  • #3
Liebe FS,
er hat viele Interessen und Beschäftigungen sodass Du nur eine Nebenrolle spielen kannst.
Fahr' Deine Paaraktivitaeten auch zurück. Frag' ihn nicht wann ihr euch seht, sondern gib' ihm die Chance was für die Beziehung zu tun. Mach' die Wertigkeit, die die Beziehung für ihn hat sichtbar, indem er in den nächsten Monaten den Anstoss zu Treffen gibt. Als Mann muss er lernen sich auch für eine Partnerschaft zu engagieren, sonst verliert er sie. Offensichtlich weiß er sie grad nicht zu schätzen.
Sei dabei nicht Allzeit bereit, denn das ist er ja auch nicht mit seinen vielen freiwilligen Verpflichtungen.

Es geht nicht ums Aufgeben, aber eine Beziehung muss beiden gleichviel wert sein, sonst kannst Du sie vergessen. Das ist schwer bei so engagierten Menschen. Sie bekommen sehr viel Anerkennung und Zuwendung aus ihren Ehrenaemtern, dass eine Partnerschaft weniger wichtig für sie ist.
 
  • #4
Ich würde ihn in den Wind schießen. Wenn er sich nach 4 Monaten Beziehung schon so abweisend dir gegenüber verhält und diesbezüglich auch noch uneinsichtig ist, wird das nicht mehr besser werden.
 
A

Ares

  • #5
  • #6
Also 4 Monate hat er Dir die Sterne geholt und nun nimmt es allmählich ab, da er beruflich und privat sehr engagiert ist und ihr nun eine feste Beziehung habt, ... ach schau an.
Kein Kuscheln und Du fragst immer, wann ihr Euch wiederseht. Die Beziehung willst Du schon aufgeben...zumindest hattest Du es im Sinn, weil Du es letztlich doch nicht willst.
Also ein Trotzköpfchen wird Dir hier nicht weiterhelfen.
Für mich klingt alles suptertoll und schön. Kann hier keine Beziehungsprobleme ausmachen, ausser, dass Du Dich ihm emotional gebunden und zunehmend abhängig fühlst. Aber daran arbeitest Du ja.
Bitte bastel kein Problem, wo alles noch rosarot ist oder welche konkreten Verfehlungen macht Dein Freund noch?
 
  • #7
Liebe FS,
er hat viele Interessen und Beschäftigungen sodass Du nur eine Nebenrolle spielen kannst.
Fahr' Deine Paaraktivitaeten auch zurück. Frag' ihn nicht wann ihr euch seht, sondern gib' ihm die Chance was für die Beziehung zu tun. Mach' die Wertigkeit, die die Beziehung für ihn hat sichtbar, indem er in den nächsten Monaten den Anstoss zu Treffen gibt. Als Mann muss er lernen sich auch für eine Partnerschaft zu engagieren, sonst verliert er sie. Offensichtlich weiß er sie grad nicht zu schätzen.
Sei dabei nicht Allzeit bereit, denn das ist er ja auch nicht mit seinen vielen freiwilligen Verpflichtungen.

Es geht nicht ums Aufgeben, aber eine Beziehung muss beiden gleichviel wert sein, sonst kannst Du sie vergessen. Das ist schwer bei so engagierten Menschen. Sie bekommen sehr viel Anerkennung und Zuwendung aus ihren Ehrenaemtern, dass eine Partnerschaft weniger wichtig für sie ist.
Und was sollte ihn motivieren, mehr für die Beziehung zu tun? Die läuft doch genauso, wie er will? Wenn sie sich mehr zurück zieht, wird er einfach froh und dankbar sein, ohne ihr Nörgeln seinen Hobbies nachgehen zu können.................
 
  • #8
Ja ich glaube auch dass die Distanz bei uns nicht die Lösung ist.
Es ist sehr schade dass es so verlaufen muss :/
 
  • #9
Und was sollte ihn motivieren, mehr für die Beziehung zu tun? Die läuft doch genauso, wie er will? Wenn sie sich mehr zurück zieht, wird er einfach froh und dankbar sein, ohne ihr Nörgeln seinen Hobbies nachgehen zu können.................
Ja, wenn er ohnehin viel weniger Nähe braucht und davor flüchtet bestimmt. Es gibt Menschen die zu viel Nähe nicht ertragen können und sie selbst versuchen zu dosieren, indem sie selbst auf den Partner dann zum gehen gerade in dem Moment, wenn sie sie brauchen. Vielleicht wachen sie erst dann auf, wenn ihnen die Frauen immer wieder davonlaufen, weil ihre Bedürfnisse nach Nähe, Zärtlichkeit und Geborgenheit nicht befriedigt werden!

Aber es kann auch sein, dass er jetzt weiss und spürt. dass ihm die FS sicher ist und er sich deswegen keine Mühe gibt, um sie nicht zu verlieren.