Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Anziehend im Alter...Illusionen oder stehen wir einfach nur falsch vor dem Spiegel?

Ich lese hier seid Jahren zwei extrem unterschiedliche Gruppen: die, die viel jünger aussehen oder die, die sich völlig unattraktiv im Alter finden und die anderen Alten natürlich auch.
So ab 45Jahren geht die Schere da wohl weit auseinander.

Ich finde es manchmal selbstüberschätzend und vor allem oft traurig, wie manche sich selbst wahrnehmen.
Also wo gibt's denn bei Euch was zu meckern aber vorallem, was gefällt Euch an Euch noch?

Ja ein bisschen jünger werde ich auch öfters geschätzt aber nur ein paar Jährchen.
Das liegt oft daran, dass viel Jüngere nicht gut schätzen können aber auch daran, dass ich fett geworden bin....Eigenfett polstert super auf!

Ich habe es extra übertrieben ausgedrückt;-)
Nein ich bin definitiv früher hübscher gewesen, wenn ich das auch damals nicht geglaubt habe. Und Altern find ich auch ziemlich doof aber ich kann mich auch positiv betrachten.
Also die paar Kilos mehr, glätten Falten.
Das Holz vor der Hütte ist mehr aber befindet sich auch ungehalten noch da wo es auch hingehört.
Die meisten Falten sind Lachfalten und das gefällt.
Corona hat es bewiesen...53 und kein graues Haar...keine Tönung nur Sonne im Garten und ich bin immernoch hellblond.
Das schönste was wohl immer bleiben wird, sind meine Augen...
Also wer blau mag...
Iris blau wie Karibik, der Rand drum rum ganz dunkel....
Nur als Blondine muss ich natürlich die Wimpern färben oder tuschen.
Und Ihr?
Bitte Menschen Ü 45...schaut Euch an und beschreibt Eure schönen und hübschen Merkmale, Eure beste Ausstrahlung.
Übrigens auch bitte die Herren.
Tolle Zähne, tolles Lächeln, perfekte Kopfform für ohne Haare etc?
 
  • #2
Hallo Pixi,

nun wird es so langsam lustig .... Tom soll beschreiben, was an ihm schön ist.
Eigentlich nichts ... ich war nie hübsch im landläufigen Sinn. Ok, so einige Mädels mögen meine stahlblauen Augen und meinen Blick. Vielleicht noch die halbwegs volltönende Stimme.....
Ja, auch ich habe einige Kilos mehr .... dafür einige Haare weniger. Durch hartes Training in jungen Jahren noch immer viel Kraft ... gesteigert wird nicht mehr, erhalten schon.
Tja, mir wurde neulich gesagt, ich hätte 2 bildhübsche Töchter (V und ihre Tochter) .... ich hab nur gegrinst.
Ja, Tom wird alt. Und das heisst - der alte Tom muss auch nicht mehr viel beweisen. DAS ist das Schöne am Alter - im Grunde hast du fast alle Kämpfe durch.
Als Mann hast du natürlich den Vorteil, dass attraktiv zwar mit Optik, aber nicht unbedingt mit Schönheit zu tun hat. Von daher - schön war ich nie . Ob ich noch attraktiv bin ? Das entscheidet V ......
 
  • #3
Im Alter ist es das innere Leuchten, oder die feurige Lebensenergie die man ausstrahlt, Weisheit, die Art wie man spricht, das Unverkrampfte, das sich gefunden haben....

Das und nicht mehr der Körper macht anziehend. Die wenigsten haben eine sexuelle Ausstrahlung oder eine Topfigur im Alter.... zum Glück gehören noch andere Faktoren dazu ;-))
 
  • #4
Dass ich diese Wertungen - ab Ü40/45/50...- nicht mag und auch falsch finde, habe ich in den Parallelthreads schon geschrieben.
Ich finde, schon alleine, wenn man sich für unattraktiv hält, dann strahlt man es aus, und selbst wenn man super aussehen würde, Ich glaube, schmälert es.

Ich weiß, vom rein äußerlichen bin ich ganz normal, altersgerecht😉
Ich war früher vor allem jünger, aber denke, dass ich mich erst in meinen Typ hinein finden musste.

Von der Frisur, ich habe den Haarschnitt gefunden, und den Friseur.. Es passt zu mir, kurz, und sitzt - ob ich Sport mache, Radfahre, oder offizieller unterwegs bin. Noch sind sie dunkel, mit Unterstützung, noch passt auch das. Irgendwann lasse ich das Grau auch zu und dann ist es genauso ok.
Und ich weiß, was mir steht, welche Jeans, oder wenn mal Kleid - eher figurbetont und lang, gerne mit Schlitz. Schuhliebhaberin, hohe Absätze, Block, nicht Pfennig auch das passt. Und ich weiß, welche Farben mir stehen, mode unabhängig - ich bin nicht pastell und nicht rosa.

Heute weiß ich, was zu mir passt, und so bin ich unterwegs. Dann fühle ich mich wohl, ich denke, das ist wichtig.

Was mag ich an mir -
Ich bin mit meiner Figur im reinen. Das war über Jahrzehnte nicht so. Erst war ich dick und dann fühlte ich mich zu dick.
Freue mich, dass ich fit bin, die Proportionen passen - die Große, Schlanke. So groß nicht mit 1,70m aber auch nicht so klein. Nicht super schlank, nicht hager, mich genau richtig fühlend.

Was ich mag - meine Körperhaltung, mein Lachen und meine Augen. Eine Augenfarbe, die nach Stimmung variiert zwischen Grün, grau und blau. Viele tun sich schwer zu sagen, was für eine Farbe es ist, und die Form ist etwas auffälliger.
Vor allem Lachfalten, und das Glück, kaum Falten zu haben. Existente Lippen.

Ich glaube, man merkt, dass ich mit mir im Reinen bin.

Und generell finde ich, dass Menschen mit zunehmendem Alter vielleicht nicht besser aussehen, aber interessanter.

W, 50
 
  • #5
Interessantes Thema....Ich hab da keine Illusionen. Altern hat für mich absolut nichts Schönes. Ich bin jetzt 45 und wirklich hübsch (weil ich es auch immer gesagt bekomme) sind nur meine blauen Augen und mein voller Kussmund.
Mich nervt manchmal, dass letzterer oft als aufgespritzt eingeschätzt wird, ist aber definitiv Natur. Die Zähne sind auch gut und die Natur hat mich vor Orangenhaut und Cellulitis komplett verschont. Die Figur ist o. k., aber eben nicht perfekt. Das war´s aber auch schon.

Blöd finde ich meine erste Falte über meinem rechten Auge durch meine starke Mimik, meine geringe Körpergröße (1,73 m), meine Nasenspitze (zu grob und leider auch nicht korrigierbar, hab verschiedene Chirurgen gefragt) und das ich schon oft gehört habe ich hätte ein interessantes, einprägsames Gesicht. Das finde ich nicht positiv. An die nächsten Falten denke ich schon mit Grauen, meine Haut ist ein wenig zu großporig und die Schwerkraft bahnt sich ihren Weg, weil ich für meinen Geschmack zu viel Holz vor der Hütte habe. Meine schlechten Augen habe ich korrigiert. Und auch sonst gebe ich zu, dass ich alles tun werde, um die Alterung so gut wie möglich aufzuhalten. Bis jetzt ist das noch mit relativ wenig "externem" Aufwand hinzubekommen. Da scheue ich weder Kosten noch Mühe. Einen größeren Eingriff habe ich schon hinter mir, und es war sicher nicht der Letzte.
Meine Ausstrahlung ist härter geworden, vielleicht sogar ein wenig einschüchternd, wenn man mich nicht näher kennt. Das ist meinem Beruf geschuldet und dem Umstand, dass das Leben eben kein Ponyhof war/ist. Ich musste mich komplett alleine durchschlagen. Das hat definitv auch etwas mit meiner Ausstrahlung gmacht. Ich bin nicht mehr das verhuschte, naive Blondchen, das irgendwelchen Illusionen nachhängt.
Mir ist das Aussehen nicht wegen anderen Leuten wichtig. Es geht mir nur darum, dass ich mein Spiegelbild ertragen kann. Und ja, ich bin sicher noch für den einen oder anderen anziehend, aber das wird bald rapide nachlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #6
Liebe Pixi,
ich bin vier Jahre älter als du, aber wenn jemand von „Alter“ spricht, fühle ich mich nie angesprochen. Das Alter, das beginnt für mich mit 70. Und wenn ich 70 bin, wahrscheinlich mit 80 😊.

Ja, ich bin jetzt älter als mit 45, aber da ist immer noch viel Gutes dran😉. Ich bin 5 kg leichter als damals, wenn auch insgesamt nicht die Schlankeste, meine Haare sind etwas dünner geworden, meine Augen sind immer noch ausdrucksvoll und mein Lächeln umwerfend😉. Mein Zahnarzt gratuliert mir jedes Mal zu diesen Zähnen „in meinem Alter“.

Ich mag außerdem meine Hände und meine Füße, meine Knie und überhaupt mich. Mich gibt’s nämlich genau einmal, und das ist doch ganz großartig.

Wenn ich bedenke, dass ich in drei Jahren schon 60 werde, ist das geradezu unfassbar für mich. Ich bin immer noch neugierig, ich möchte noch viele und vieles entdecken, ich mag die Menschen, ich mag die Natur ... . Ja, so sehe ich mich, im Spiegel und wenn ich nach innen gucke.
 
  • #7
Falsch vorm Spiegel stand ich auch schon. Das Licht auf Gesichtshöhe von beiden Seiten ist sowas von vorteilhaft. Aber immer zwei Lampen mitschleppen ...

Ich habe in jungen Jahren immer versucht, ein bisschen Masse aufzubauen, weil ich muskulöser sein wollte. Hat nie geklappt. Ich wurde definierter, aber blieb dünn.
Naja, etwas Masse wurde dann aufgebaut in meiner Beziehung, aber nicht die, die gemeint war, und wie ich mittlerweile rausgefunden habe, ist Fettabbau was anderes als Muskelaufbau, geht wohl nicht in einem Aufwasch. Leider ist ein älterer Körper nicht mehr so belastbar und ich bin bei sowas ungeduldig ... war ungeduldig, denn wer es übertreibt, der kuriert erstmal wieder ne Weile. Aber es wird. Meine Beine gefallen mir heute z.B. besser. Ich finde auch, ehrlich gesagt, meine Figur gut, die nun ne 40/42 ist, obwohl ich mich proportionsmäßig so, wie ich jetzt bin, eine Kleidergröße kleiner noch besser fänd. Ich bewege mich drauf zu, langsam, aber in shape. Früher mochte ich meinen Körper nicht. Wurde einem aber auch dauernd eingeredet, zu dünn eben mit Gr. 36/38, heute sagen dieselben Leute, 40/42 sei dick.

Schöne Merkmale ... Meine Haut ist gut. Für ne 50jährige. Meine Haarsituation war früher mal grandios, das ist leider nicht mehr so großartig. Es geht, aber ich denk mir immer, warum muss ich zu den 50% der Frauen gehören, die damit zu tun haben.
Du hast woanders geschrieben, dass Dein Haar heller nachwächst. Ich habe bei mir auch gerade den Eindruck, und ich hoffe, es ist nicht helles Grau. Ein Effekt aufgrund der durchschimmernden Kopfhaut ist es zum Glück nicht.

Ich finde es manchmal ein bisschen ... gutgläubig. Wenn eine fast Fünfzigjährige voller Überzeugung sagt, ihre junge Kollegin hätte gemeint, sie (meine Bekannte, die Make Up benutzt) würde aussehen wie 37, dann frage ich mich, ob sie das wirklich glaubt. Aber vermutlich weiß sie selbst, wie sie aussieht, und zieht einfach nur gute Laune und Selbstvertrauen aus solchen Komplimenten.

Ausstrahlung hat man, wenn man selbstsicher ist. Auch ein Vorteil des Alters. Aber gut, wenn man jung ist, reicht das Aussehen und man braucht nicht unbedingt Ausstrahlung, um aufzufallen.

Ich finde am Altern eher doof, dass ich nicht mehr so belastbar bin wie früher, als dass es mir äußerlich was ausmachen würde. So schlimm isses nicht. NOCH nicht.
Und ich kann echt schlecht einschätzen, ob Bekannte meines Alters jünger als ich aussehen oder nicht. Die Marathonläuferinnen sind es jedenfalls nicht, aber schon die mit dem Eigenfett.
 
  • #8
"Beauty begins the moment, you decide to be yourself,’" Coco Chanel.

Das wollte ich noch ergänzen.

Wir diskutieren über Selbstwert, über Sellbstliebe - wie wichtig es ist.

Aber wenn man sich hinstellt und man sagt, ich finde mich gut, noch schlimmer attraktiv, dann beginnt der Shit Storm
Und Kompliment seien mal prinzipiell im besten Fall Lügen, ansonsten Mittel der Manipulation.
Wer Komplimente ernst nimmt, wird für völlig bescheuert erklärt. (Eine Abwertung der/desjenigen, der ein Kompliment macht.)

Pixis Thread ist eine gute Gelegenheit, sich mal mit positiven, liebevollen Auge zu betrachten.
Kritisieren können wir uns perfekt.
Jede Therapie fängt damit an, was mögen Sie an sich, was haben Sie für positive Seiten..
Und wenn wir das Vergleichen anfangen, finden wir prinzipiell die jenigen, die besser, intelligenter, vermögender, erfolgreicher, attraktiver sind.

Ich vergleiche mich nicht mit 30 jährigen, ich vergleiche gar nicht.
Jüngere Menschen sind attraktiv über ihre Jugend, ältere über die Geschichten, die sie mit ihrer Ausstrahlung und ihren Falten, der Mimik, den Augen erzählen.

Und zum Thema Attraktivität, meinen Partner finde ich heute auch attraktiver als auf den Photos von 2000.
Seine Art, seine Ruhe, sein Blick - und eine Figur für mich zum Anbeissen.

W, 50
 
  • #9
Ja, Fett polstert auf, das stimmt. Aber dann habe ich lieber Falten als ungesundes Übergewicht. ;)
Falten kann man entgegenwirken mit viel trinken, Wechselduschen, Microneeling etc. Da gibts schon wirklich sehr gute Dinge. Sogar Besenreißer bekommt man mittlerweile weg ohne zum Schönheitsdoc gehen zu müssen. Also alles in allem sehe ich der 40 sehr entspannt entgegen. Ich habe schließlich auch noch was anderes zu bieten als mein Aussehen (und ja, ich halte mich fit, treibe mehrmals pro Woche Sport und das mit Freude).

w.,33
 
  • #10
Was ich an mir mag..... Hm... wo soll ich da bloß abfangen?
Ich mag meine blauen Augen, meine vollen Lippen und meine markanten Gesichtszüge.
Ich kämpfe mit 10 Kilo Zuviel und das nervt wirklich, weil ich will einfach nicht mehr diszipliniert sein.
Hübsch würde ich nur meinen kleinen Joda bezeichnen.
Mit fast fünfzig hab ich mich optisch ganz ordentlich gehalten .
Was ich früher doof fand, dass ich mit 30 schon beinahe komplett Weiß war finde ich heute aber ok, vor allem weil ich die Gene meines Vaters geerbt hab und immer volles Haar haben werde.
Ich bin soweit gesund, bin kein Mülleimer und habe meine beruflichen Ziele fast erreicht in genau 3 Monaten.
Ich bin dankbar für mein Leben und meinen Verstand.
M49
 
  • #11
Ich habe mich figürlich ganz gut gehalten.

Ich rede hier nur selten über meine Optik, weil hier zu viele unterwegs sind, die das sofort anzweifeln möchten. Man liest es hier immer wieder: Ja, ja, komisch. Alle sehen hier jünger aus. Ja, ja, wer's glaubt ....

Ich habe eigentlich keine Lust, mich über diese Art Foristen, die nicht zum Helfen, sondern nur zum Anzweifeln und Provozieren hier sind, zu ärgern.

Ich schminke mich seit Jahren nicht mehr. Meiner Haut tut das gut. Ich versuche, ausreichend zu schlafen, um fit zu sein. Alkohol: nur Sekt, Prosecco, Champagner zu besonderen Anlässen. Kein Kaffee, kein Tabak.

Es gibt hübsche Frisuren, die optisch jünger machen. In den 1980er und bis Mitte der 1990er Jahren hatte ich längere Haare, kämpfte um jeden Zentimeter, obwohl die Haare viel zu dünn für Langhaarfrisuren sind. Dauerwellen, die meine Haare kaputt gemacht haben.

Zur Zeit trage ich eine "Pilzkopffrisur": Pony lang, Seiten etwas kürzer, Nackenlänge.

Wer mit seinem Leben zufrieden ist, ist automatisch schöner. Wenn ich mal nicht gut drauf bin, vermeide ich den Blick in den Spiegel.

Eigentlich ist es einfach. Es hat nichts mit Selbstüberschätzung zu tun.
Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der man sich nicht selbst "loben" durfte. Ich fand mich damals auch nicht besonders gut. Wenn ich heute die Fotos aus den 1990 er Jahren sehe, wird mir klar, dass das vor allem mit zu wenig Selbstbewusstsein zu tun hatte.
 
  • #12
Liebe @pixi67 ich muss schmunzeln, da ich heute bei der Fahrt in die Arbeit daran gedacht habe, wie viele hier immer schreiben, dass sie x Jahre junger aussehen. Ich hatte schon immer die andere Seite. Ich sehe älter aus. Was heisßt in keinem Fall unatraktiever. Bin zwar "erst" 36 aber habe schon graue Haare. Habe die eine oder andere Lachfalte und tiefen Grübchen. Ich sehe mich Jahr zu Jahr reifer, aber nicht älter.
Mein Partner (52) hat weniger graue Haare als ich. Nur sein Bart ist meliert mit grau und das ist finde ich sehr anziehend (mindestenst für mich).
Ich habe letzten 3 Jahre 5Personen verloren alle zwischen 35-55 und ich habe sehr schnell verstanden, dass älter werden ist ein Geschenk. Ich geniese jedes Jahr, jeder neue Falte.
Ich denke auch das wenn man mit sich selbst im Reinen ist, dann strahlt man unglaublich viel egal ob mit mehr oder weniger Falten, mit mehr oder weniger Kilos.

LG W(36)
 
  • #13
Ich finde, es hat sich hier einiges zum Nachteil verändert liebe Pixi. Aber zum Thema: ich bin weiterhin sehr zufrieden mit meinem äußeren Erscheinungsbild. Kollegen, die nicht wissen wie alt ich bin, glauben es einfach nicht, wenn ich sage, dass ich gleich 66 werde. "Mindestens 15 Jahre jünger" , sagen alle. Mir ist das ziemlich peinlich, oder sie wollen mir eine Freude machen, keine Ahnung.
Was ich dazu tue, ich halte mich durch gesunde Ernährung und Sport fit, mehr nicht. Alles andere sind gute Gene. Ich bilde mir absolut nichts darauf ein. Ein Vorteil ist sicher auch, meine Körpergröße und die Figur einer Bohnenstange😅😜 Sonst nüscht...Ich finde sowieso jede Frau, die mit sich im Reinen ist, einfach schön. Natürlich auch die Männer, lieber Tom. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #14
Hallo, Pixi, schönes Thema für schöne Menschen 😀👍. Nun also, ich mag meine Augen, besser gesagt, den Blick. Die Augen sind in dem klassischen Sinne nicht so modelmässig, haben aber richtig geschminkt bombastischen Ausdruck. Ich habe immer noch relativ viele Haare auf dem Kopf und auch sehr glatte Haut. Also ich meine jetzt nicht die Haut einer zwanzigjährigen, aber die ist sehr angenehm anzufassen, war schon immer so. Hm, was noch. Ich habe süsse kleine Ohren und in gewisser Weise gefallen mir auch meine Fussknöchel, da hat sich natürlich jahrelanges Highheelstragen als nützlich erwiesen 😀. Mehr kann ich leider momentan nicht sagen, da ich erst vor kurzem mit dem Sport angefangen habe und mit dem Rest noch nicht zufrieden bin.
 
  • #15
Ich finde mich attraktiv. Das macht mich fröhlich, gibt mir Ausstrahlung - ohne wie ein stolzer Gockel (in meinem Fall wohl Henne) daher zu kommen.

Klar, ich habe ein paar Falten, wiege 5kg mehr als in meiner Jugend, mein Haar hat überwiegend noch die mittelblonde Naturfarbe mit wachsendem Grau - dabei ist es kräftig und leicht lockig, kinnlang. Meine Augen sind grün und tatsächlich das Herausragende in meinem Gesicht, mein Mund gefällt. Aber ich bin keine »Schönheit«.
Zudem habe ich - fast immer - gute Laune, weil ich mein Leben toll finde. Privat und beruflich.

Ich möchte nicht jedem Mann (jeder Frau) gefallen, nur denen, die auch mir gefallen. Ich sehe »altersgemäß« aus, ziehe mich so an, dass »es passt«, verhalte mich nicht zwanghaft jugendlich.

Vor allem laufe ich nicht mit ständigen Selbstzweifeln durch's Leben, bleibe nicht vor jedem Spiegel stehen, lese lieber aus den Gesichtern der Menschen, mit denen ich gerade zu tun habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #16
😂natürlich kenne ich das auch, dieses falsch vor dem Spiegel stehen🤪
Für mich persönlich waren die letzten Treffen mit meiner Tochter und deren Freunde von großer Bedeutung. Die wohnt ja mittlerweile fast 400 km weit weg von mir und wir sehen uns leider nicht mehr so oft😩
Was mir persönlich aber immer bei jedem Besuch unglaublich gut tut, ist die Tatsache, dass mich ihre Freunde immer dabei haben wollen, sehr offen mit mir über ihre Probleme sprechen und ganz häufig sagen, dass es für sie gut ist, wie ich unterwegs bin. Für mich bestätigt das eine gewisse Grundeinstellung, ich denke, ich bin wirklich jung im Kopf geblieben. Das erlebe ich aber auch mit meinen Jugendlichen in der Therapie. Wir sind über WA verbunden und das finde ich gut.
Zum Körperlichen kann ich nur sagen, dass ich mit meinen 50kg auf 1,64 sehr schlank bin, das aber auch immer war. Ich mag nix Süßes, esse nichts zwischendurch und liebe Essen eigentlich nur, wenn es der zwischenmenschlichen Kommunikation dient. Ansonsten ist es für mich halt eine Notwendigkeit zum Überleben😉
Ich treibe regelmäßig Sport, liebe es, mit meinem Hund zu laufen und das sieht man natürlich.
Letztens hatte ich einen Patienten, der mir erzählte, dass sein Vater u.a. Falten unterspritze, worauf ich entgegnete, dass ich 55 sei und ein natürliches Anrecht auf gewisse Falten habe ... er kam echt ins Straucheln und war davon ausgegangen, dass ich im Alter seiner Eltern bin ... die sind 45🍀
Ich persönlich würde mir wünschen, dass dieses Vergleichen aufhören würde, ich habe schon sehr viele negative Kommentare ob meiner Schlankheit gehört. Umgekehrt käme es mir nicht in den Sinn, Menschen aufgrund ihres Gewichtes zu beurteilen.
Komischerweise sehe ich Freitagabends immer ganz anders aus als Montagmorgens🤪in diesem Sinne ein tolles WE für Euch
 
  • #17
Wäre ich nicht so eingebildet, wäre ich perfekt.

Ich habe früher viele Jahre Gewichte gepumpt. Heute brauche ich nur noch ganz wenig zu machen, um in Form zu bleiben. Ich mache jeden Tag 25 Minuten entweder Liegestützen, Kniebeugen/Ausfallschritte, Klimmzüge oder Bauchübungen zuhause. Der zeitliche Aufwand für ein Fitnessstudio ist mir inzwischen zuviel.

Die Frauen gucken sehr auf Körpergröße und athletische Figur. Ich habe schon viel Geläster über Männer, die nie Eisen gepumpt haben, gehört: "schwangere Haarnadel", "Hühnerbrust", "Strich mit Fusseln", "Catweazle" ...

Ich bin 1,90 m/93 kg. Die Körpergröße habe ich aus meinem Profil genommen. Auf Nachfrage sage ich nur, "für mich reicht's".

Mich nerven die Unverträglichkeiten, die sich allmählich eingeschlichen haben: alles Getreide außer Reis, Alkohol und ganz schlimm Koffein. Bei mir hat sich grob mit 40 bei Stoffwechsel, Immunsystem und Verdauung die Umwertung aller Werte ergeben. Mit meinen italienischen Gewohnheiten aus Pasta, Esspresso Doppio und Martini Bianco resp. Gin Tonic habe ich schweren Herzens brechen müssen. Aber es geht mir so viel besser. Ich kann das alles nur noch vereinzelt konsumieren. Gegen Alkohol habe ich inzwischen sogar einen regelrechten Widerwillen. Mich ekelt das Gefühl im Kopf mittlerweile sogar.

Ich lebe nun hauptsächlich von Fleisch und Gemüse, ergänzend Milchprodukte. Topp. Der Bauch ist flach. Ich habe Idealgewicht und bin den ganzen Tag satt nach einer Mahlzeit.

Beefsteak blutig und wat Grünes dazu.
(Marlene Dietrich)


Ich bin südamerikanisch-spanischer Abstammung und so sehe ich auch aus. Gewisse Ähnlichkeit irgendwo zwischen Fidel Castro und Michel Piccoli. Im Ausland unterhalten sich Deutschsprachler vollkommen hemmungslos in meiner Gegenwart.

Sommer Haarlänge nur ein paar Millimeter, Gesicht glatt rasiert. Winter mittellanges Haar, längerer Vollbart.

Ich bin ganz zufrieden mit der Alterung. Gut eingelebtes Gesicht würde ich sagen. Andere altern deutlich schneller.
 
  • #18
hihi huhu, ein Selbstbeweihräucherungsthread, herrlich............

Klar, ich war nie landläufig hübsch, wurde in jungen Jahren viel älter geschätzt (widerliche, äußerst durchsetzungsfähige Frau, die kann ja nicht Anfang 20 sein, jaja) - inzwischen ist es mir schon lange egal. Ich gabele immer noch Verehrer auf aus den absurdesten Gründen, den letzten, weil er meinen Rhythmus beim Radfahren so toll fand, das muss man sich mal vorstellen.

Es liegt aber in einer Linie mit den Erlebnissen aus früheren Jahren - zu meiner Überraschung gab es immer wieder und wieder Männer, die begeistert waren ohne Ende wegen meines Lachens, wegen einer Unterhaltung, weil ich jemanden ohne ein einziges Wort zur Minna gemacht hatte, was weiß ich weshalb - jedenfalls nicht deshalb, weil ich so schön war.

Ich bin viel zu klein, was mich nur nervt, weil bei meinen geliebten alten Mopeds immer Bergsteigen angesagt ist - ansonsten fand ich mich optisch immer eher nicht so toll, wirklich schön sind bei mir höchstens Hände, Füße, vielleicht meine Freibeuteraugen.

Wenn ich aber verkündet habe, ich sei eine spießige Dorffrau aus xxx, habe ich durchgängig nur Gelächter geerntet, irgendwie scheint das nicht ganz zu passen. So what, irgendwann hat frau sich selbst und ihren Stil gefunden und damit muss die Welt dann leben.........
 
  • #19
Komischerweise sehe ich Freitagabends immer ganz anders aus als Montagmorgens
Har Har, ja das kenne ich ähnlich.
Ich hab wohl den Benjamin Button Tageseffekt.
Morgens stehe ich von den Toten auf, die Knochen und die Beulen im Gesicht brauchen da erst mal eine Einführungsrunde.
Gegen Abend dann endlich, sehe ich aus wie der junge Frühling. :p
Und ewig grüßt das Murmeltier.
Ich denke, wenn ich bald soweit bin und die Ruhe kommt, werde ich mich mal mit Fango oder so einem Zeugs zuschütten lassen.
Mal sehen was noch zu retten ist. 🤪
m49
 
  • #20
Ich freue mich darüber dass ich immer noch unschuldig aussehe und nicht fertig . Ich habe ein sehr junges Gesicht und einen alten Körper. Ich habe dank meines iranischen Vaters sehr schöne dicke Haare., dunkle Augenbrauen und schwarze Wimpern aber hellbraune Haare. Meine ehemals blonde Mutter ist viel größer und schlanker als ich mit 1,70m. Ich wiege mindestens 10 kg zu viel und müsste dringend mehr Sport machen aber außer schwimmen mag ich keinen Sport. Über meinen Körper bin ich manchmal etwas traurig mich stören die Schwangerschftsstreifen am Bauch .Alles in allem kann ich aber damit leben. Ich denke ich habe eine lebendige Ausstrahlung. Wenn ich mal was aus mir mache , Friseur , schminken, schönes Kleid sind alle immer ganz erstaunt und ich bekommt viele Komplimente von Kollegen. Ich mag mich aber auch ganz normal .ich bin dankbar für meine Körper er hat mich immerhin seit 46 Jahren gut durchs Leben getragen und viele Schmerzen habe ichglücklicherweise auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Was mir persönlich aber immer bei jedem Besuch unglaublich gut tut, ist die Tatsache, dass mich ihre Freunde immer dabei haben wollen
DAS finde ich ein wunderbares Kompliment. Ich meine, wer wollte denn das von unserer Generation? Ich jedenfalls nicht.

ich habe schon sehr viele negative Kommentare ob meiner Schlankheit gehört
Habe ich früher auch und dann immer dieses Bewerten (es sei ZU wenig, ich sei ZU dünn).
Versteh ich gar nicht, dass das heute noch so ist, wo alle Welt gern schlank sein will und ein Hype um Größe 0 gemacht wird. Und wo man mit Normalkörper gleich "plus size" sein soll.
 
  • #22
Hm, was mag ich an mir selber? Mein Aussehen finde ich nicht schlecht. Ich bin sehr schlank und habe sehr schöne Figur, mit Absätze auch über 175 ;-) cm groß. Klamotten-technisch gehe ich sehr oft mit der Mode und kann schöne Sachen anziehen, die mir auch super stehen aber das mache ich nicht so oft. Vielleicht ist es ein Fehler, denn Kleider machen oft Leute. In jungen Jahren brauchte ich es nie. In den MINT-Studiengängen lauern nur Nerds herum und diese Sorte Mensch steht auf andere Dinge. Es ist eher Sexy abwechselnd Primzahlen aufzusagen und Gedichte Auswendig vortragen, in drei Minuten ein Super Bild malen und der Gleichen. Es ändert sich zwar mit der Zeit aber mit Anfang 20 sind sie noch nicht so weit. In diesem Sinne habe ich auch eine Benjamin Button Entwicklung durchgemacht.....
Ich kann immer noch sehr hübsch aussehen. Allerdings dauert es länger und hält nicht so lang. Das ist aber auch ok. Jetzt ist die nächste Generation dran und ich komme damit gut klar :).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Ich verstehe das Wort „ Sahneschnitte“ überhaupt nicht und finde auch nicht dass die Mehrheit sich so angepriesen hat. Ich finde diese ganzen Altersthreads unglaublich oberflächlich. Was soll das denn? Mein neuer Partner ist 12 Jahre jünger als ich, ich habe keinen jüngeren Mann gesucht, es hat sich so ergeben. Ich hätte auch einen zwölf Jahre älteren Mann genommen hätte er mein Herz berührt. Alles in allem hört sich vieles nach Katalogmentalität und abgestumpft an. Immer im Optimierungwahn. Nicht meine Welt.
 
  • #24
Genau darum ging es mir....man wird, andauernd bewertet, was ich mir selbst ungefragt verkneife und man kann nur falsch sein, weil jeder Hansel eine andere Vorliebe hat. Zu gross, zu klein....zu blond, nicht blond genug usw usw und dann machen wir uns selbst noch fertig.
Ich habe bestimmt schon im Brutkasten über meine kräftigen Waden gebrüllt.
Ich fand blond doof, klein doof, alles hell doof.
Schwangerschaft liegend mit Umfang 136 auf 160...
Und dann die Ops mit 46 wo ich in 3 Monaten aufging, wie eine Rettungsweste im Flieger.
Hab ich geheult, meine Klamotten passten nicht, der Style ging nicht, lange Haare passte auch nicht.
Falten etc...
Und dann sah ich Fotos von früher und dachte....warum hab ich gemeckert?
Nicht gesehen was schön war?
Brust mega, strahlen, süsse Sommersprossen, 0 Bauch....
Das sollte mir nicht mehr passieren, dass ich mich permanent schlecht sehe.
Bauch dicker aber ohne Streifen...mit 53 bekomme ich Falten wenn ich den Arm auflege aber ich habe noch welche.....

Hier geht's nicht um...uih ich bin die tollste...hier geht's um...ich bin gut so!
 
  • #25
Ich finde den Thread toll!

Ganz ehrlich, ich finde älter werden blöd! Zumindest körperlich. Ich bin 46 und bekomme auch oft die berühmten Komplimente, ich würde 10 Jahre jünger aussehen. Da möchte ein netter Mensch mir etwas nettes sagen. Und darüber freue ich mich. Auch wenn es nicht stimmt. Ich bin 46 und sehe aus wie 46. Ich war immer sehr stolz auf meinen Körper, ich habe mein Studium durch Arbeit als Fotomodell finanziert und hatte schon auch grössere Kampagnen. Vor 25 Jahren
Heute trage ich nun 36 statt 34, ich habe Cellulite an den Oberschenkeln und es ist einfach alles nicht mehr so straff.
Mein Gesicht fand ich immer eher durchschnittlich und auch wenn ich eigentlich keine Falten habe, sind die Poren grösser und alles nicht mehr so prall und konturiert.
Aber was ich toll an mir finde, ist meine Klasse: ich bin beruflich supererfolgreich und sehr glücklich. Ich habe meinen Kleidungsstil gefunden, elegant, feminin und klassisch. Ich liebe die Schnitte und Formen von Chanel.
Daher finde ich mich als Gesamtpaket schon attraktiv. Dazu kommt mein Humor. Ich kann so wunderbar über mich selber lachen.
Es ist jetzt mehr die Mischung aus äusserer Erscheinung und Persönlichkeit.
Und ab 40 darf man endlich roten Lippenstift tragen ohne dabei billig zu wirken!

Mein Mann ist übrigens 50 und ich finde ihn sausexy.
 
  • #26
In den MINT-Studiengängen lauern nur Nerds herum und diese Sorte Mensch steht auf andere Dinge.
Hm ... Also die Nerds, die ich beim Studium kennenlernte, die standen doch auf die Frauen, die auch andere Männer sexy finden. Die Nerds wollten selbst sexy gefunden werden, weil sie Primzahlen nennen können und wissen, wie alle Stardings-Folgen heißen und ob es Warp-Antrieb geben kann oder nicht. Interessierte nur kaum eine Frau. An den Wänden hingen Poster von Fantasy-Prinzessinnen mit absurder Figur. Und manche teilten tatsächlich Frauen auf einer Skala von 1 bis 10 ein.
Der eine stand auf Püppchen, der andere hatte eine Weile eine wahnsinnig schöne Freundin, die ebenfalls ein Nerdfach studierte. Immer perfekt geschminkt und vom Aussehen her ein großes, schlankes Schneewittchen. Seine nachfolgende Freundin war ein ganz anderer Typ, klein, zierlich, blond und mit kokettem Augenaufschlag.
Und dann sah ich Fotos von früher und dachte....warum hab ich gemeckert?
Sowas in der Art denke ich mir auch. Aber ich weiß, warum. Es war nicht so gedacht, dass unsere Generation mit Selbstliebe und Selbstvertrauen aufwächst. Das wurde noch untergraben, weil das mit Eingebildetsein und Eitelkeit gleichgesetzt wurde, ausgerechnet von den Personen, die vor Narzissmus trieften.

Und ich habe noch was rausgefunden. Die, denen ich früher "zu" irgendwas war, die finden auch heute was zu Nörgeln an jedem.
 
  • #27
Hier geht's nicht um...uih ich bin die tollste...hier geht's um...ich bin gut so
Dir glaube ich das sogar .... denn du bist - nach deinen Beiträgen zu urteilen - ein sehr positiver Mensch.
Ja, ich kenne das ... innerhalb 3 Monaten 30 kg zulegen ... bei mir war es krankheitsbedingt "Kühlwasser" für entzündete Muskeln. Ach war das schön, als die richtigen Medis mich alle Stunde aufs Klo trieben. Und als die neue Jogginghose viel zu weit war ... herrlich. So gerne habe ich noch nie ein neues Kleidungsstück in den Müll geworfen. Endlich wieder agil statt aufgedunsen ....
Ich hoffe, du hast deinen Frust nicht an deinem Blondhaar ausgelassen und hast dir danach noch weniger gefallen. Und wenn du heute wieder die bist, die du vor der Op warst, dann gehts dir vielleicht wie mir .... einfach froh und dankbar dass es rum ist.
Ja, ich denke, dass man ausstrahlt, wenn man auch mit seiner Optik zufrieden ist. Frauen vielleicht mehr als Männer .....
 
  • #28
Und ab 40 darf man endlich roten Lippenstift tragen ohne dabei billig zu wirken!
Stimmt!!! Das ist eine der wenigen guten Dinge am Altern und ich liebe meinen roten Lippenstift. Ich trage ihn mittlerweile immer und überall, wenn ich dazu Lust habe und in Stimmung bin. Ein gutes Make-up macht mir unheimlich viel Spaß und ich habe es bestmöglich perfektioniert. Was haben mein Kind und ich gelacht als ich mal so ganz Natur pur im Fahrstuhl stand und mich der Nachbar fragte, ob ich neu zugezogen bin, weil er mich nicht erkannt hat. Genauso lachen wir uns immer schlapp, wenn ich irgendwelche Komplimente für Attraktivitätsmerkmale bekomme, die nicht so ganz naturgegeben sind. Ist schon erstaunlich wie unbedarft die Menschen diesbzgl. sind und für Natur einschätzen. Mein Motto: Lieber gut generalüberholt als vom Alter und Leben gezeichnet. Ich hasse das Altern einfach!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #29
Hier geht's nicht um...uih ich bin die tollste...hier geht's um...ich bin gut so
Danke Dir für diesen Threat.
Ich staune, wie positiv manche sich teilweise auch im Detail wahrnehmen. Da muss ich wohl mal meine Selbstwahrnehmung etwas überdenken.

Ich bin ja sehr sehr selbstkritisch, mir fällt vieles ein, mit dem ich nicht zufrieden bin, aber so wirklich toll finde ich nix an mir. Was ich nicht schlecht finde, finde ich eigentlich nur ok.

Viele beneideten mich um meine gerade Nase, ich finde sie aber eben einfach nur eine Nase, so wie ich das meiste an mir ganz okay finde.

Ich habe mich damit abgefunden, dass meine feinen Haare keine langhaarige Wallemähne jemals ergeben werden, dafür einen Friseur gefunden, der meine Haare optimal schneidet und das Beste dabei rausholt.

Die Haare werden am Ansatz sicher auch schon grau, aber da ich seit über 30 Jahren Wahlblondine bin, ist mir das auch egal.

Ansonsten habe ich auch meinen Stil gefunden und denke ich weiß was mir steht und was nicht.

Mit dem Spiegel habe ich weniger ein Problem, problematisch wird es mit Fotos.
Andere sehen auf Fotos ja auch so aus wie sie aussehen, nur ich finde mich dann immer ganz furchtbar.Lügt der Spiegel?

Und wenn ich dann alte Fotos von früher sehe dann denke ich: mmh, du warst ja doch ganz hübsch, obwohl ich das nie so empfunden habe.

Manche sagen, ich sehe viel jünger aus, auch das glaube ich nicht, ich denke das ist nur ein nett gemeintes Kompliment ist.

Wirklich lustig war es nur, als mal irgendjemand mich für die Tochter meines Partners hielt. Er ist zwar 10 J. älter als ich, sieht aber auch nicht unbedingt viel älter aus, als er ist. Damit kann ich ihn jetzt immer schön aufziehen.😁😇

Ansonsten fühle ich mich nicht alt oder unattraktiv. Kommt halt auf den Vergleich an.
Mit dem Durchschnitt der gleich alten Bevölkerung passt das ganz gut, es gibt aber auch viele Frauen wo ich finde, dass sie besser und jünger aussehen trotz gleichen Alters.

Das schöne am Alter ist, dass mir das alles immer egaler wird.

ich möchte für meine Art und mein Sein gemocht werden, nicht bloß für Äußerlichkeiten.

Ich würde zwar gern wieder aussehen wie mit Anfang 30, es aber nicht sein, aber auf die Lebenserfahrung möchte ich nicht verzichten.
Ich fühle mich jetzt viel besser selbstsicherer und entspannter als damals.

W,47
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
die ich beim Studium kennenlernte, die standen doch auf die Frauen, die auch andere Männer sexy finden. Die Nerds wollten selbst sexy gefunden werden
Ich bezog mich eigentlich auf Mode und nicht auf sexy Ausstrahlung. Du magst eine andere Erfahrung gemacht haben, in der Tat erinnere ich mich an keine einzige, die mit lackierten Fingernägeln und Kleid und Perlenkette im Labor erschien. Wir waren irgendwie alle mit T-Shirt, Jeans und Laufschuhe unterwegs. Bei Juristen und Bwler sahen die Mädels viel besser aus. Es lag aber eher daran, dass sie sich viel besser kleideten. Aber vielleicht hast Du recht. Dann war eben meine tolle Figur die Ausschlaggebend war😊.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.