Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Anziehung, Begehren - Verliebtheit, Liebe. Männer, ab

Gibt es da einen graduellen (Zeit-)Punkt, ab wann es auch bei euch umschlägt in echte emotionale Intimität? Es ist ja nun nicht zuletzt aus diesem Forum hinreichend bekannt, dass ein Mann oft im Gegensatz zu einer Frau, eine Frau sexuell begehrt und mit ihr schläft ohne sich in sie verliebt zu haben. Was muss für euch hinzukommen, damit aus dem Begehren ein Verlieben wird. Könnt ihr euch auch verlieben bevor ihr Sex habt, oder muss für euch der Sex vorausgehen, um euch erst dann zu verlieben? Wenn ihr verliebt seid, ist es ab dann für euch eine feste Beziehung, oder was braucht es noch dazu um euch zu "binden" ?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Queen.

Das ist doch bei jedem Mann, bei jeder Frau, in jeder Beziehung anders.
Wie könnt ihr immer allgemein gültige Antworten erwarten?!
Stellt mal eure Gefühlsantennen auf, verlasst euch auf eure (weibliche) Intuition und stellt euch dem Kampf.
Man muss auch mal verlieren können, um später den Sieg zu schätzen.
Es geht nicht immer zwanghaft von 0 auf 100 und mit dem Kopf durch die Wand.
Abwarten, schöne, romantische Dates genießen und Tee trinken.
 
H

Hieronymus

Gast
  • #3
Verliebtheit ist ein Gefühl und Zustand, der unter anderem durch Aufgeregtsein, ständig an den anderen denken, durch Herzklopfen beim Zusammensein geprägt ist. Ich nehme an, dass das bei Frauen genau so ist. Dieses Gefühl kommt einfach irgendwann, ich kann das nicht beeinflussen und nicht genauer definieren. Es hat aber sicher mit Zuneigung und Vertrauen zu tun, gepaart mit stimmender Chemie.

Sexuelles Begehren hat in erster Linie mit körperlicher Anziehung zu tun, also die Frau muss mein Typ sein, ich muss sie hübsch finden, außerdem darf sie keine charakterlichen Eigenschaften haben, die mich besonders abstoßen. Sexuelles Begehren ist vielleicht eine notwendige Voraussetzung für Verliebtheit, aber bestimmt keine hinreichende. Begehren kann man viele Frauen, sich verlieben nur in ganz, ganz wenige Mädchen.

Was "muss also hinzukommen"? Ich schätze, es hat mit Vertrauen und Chemie zu tun. Das Unterbewusstsein muss die Frau als "Treffer" erkennen und dafür kann man wohl keine direkte Anleitung geben, weder für die Frau, in die der Mann sich verlieben soll, noch für den Mann, der sich verlieben möchte.

Für mich persönlich ist es so, dass ich etwas mit der Frau zusammen erleben muss. Je mehr Aufregung, Abenteuer, je stärker die Emotionen, desto eher verliebe ich mich. Dabei spielt wohl eine entscheidende Rolle, dass ich merke, ob ich mich auf sie verlassen kann, wir uns auch mal ohne Worte verstehen, wir froh sind, dies miteinander zu erleben, einen ähnlichen Geschmack haben und ob wir uns gut ergänzen. Ich habe mich noch nie auf "den ersten Blick" verliebt, sondern immer erst nach gemeinsamen Erlebnissen. Dazu gehört auch, viel miteinander zu sprechen und zu merken, ob man Wertvorstellungen und Zukunftspläne teilt.

Ich finde daher, dass Frauen sich auf keinen Fall rar machen sollten, sondern im Gegenteil offen für gemeinsame Aktionen sein sollten und auch selbst dabei schauen sollten, ob wir beide harmonieren und zusammen passen. Viel mehr Frauen müssten bereit sein, sich nicht nur einmal, sondern mehrmals zu treffen, falls Sympahtie vorhanden ist.

Ich glaube, wenn man erst Sex hat, ohne verliebt zu sein, dass dann schon die Weichen in die falsche Richtung gestellt sind. Daraus wird bei mir keine Partnerschaft mehr. Bei allen meinen richtigen Freundinnen war ich erst verliebt und dann wurden wir intim. Umgekehrt ist das Beste der Verliebtheit quasi vorweggenommen, das passt nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wow at 2:
wusste gar nicht, dass ich mal in einer solchen Frage mit der Ansicht eines Mannes übereinstimme...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wow at 2:
wusste gar nicht, dass ich mal in einer solchen Frage mit der Ansicht eines Mannes übereinstimme...
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich denke auch, dass jeder Mensch Liebe anders empfindet.

Verliebtheit oder Liebe entwickelt sich manchmal ja auch erst.

Übrigens, ich bin eine Frau, die das hier schreibt, hoffe, das ist okay? :)

Bei einer Freundin von mir war es so, dass sie ihm ein Jahr lang hinterherlief. Er wollte sie nicht wirklich. Irgendwann machte es klick bei ihm und es war plötzlich umgekehrt.
Sie trennte sich und er lief ihr ein Drevierteljahr hinterher.
Mit happy ending: Die beiden sind jetzt glücklich verheiratet. :)

Bei mir war es einmal so, dass ich eine Phase hatte, in der für mich körperliche Nähe nicht in Frage kam, denn ich stellte diese in Frage und strebte nach einer geistiger Verbindung zu einem Seelenverwandten.

Ich hatte einen wunderbaren Mann kennengelernt, der sonst immer eine Frau nach der anderen hatte.
Er traf sich über ein Jahr lang mit mir und versuchte, meine Einstellung zu akzeptieren. Er war mein Seelenverwandter und bester Freund.

Irgendwann jedoch geriet alles aus dem Ruder und er hatte dann eine Freundin, die körperliche Nähe nicht ablehnte.

Er sagte mir, dass er meinetwegen über ein Jahr lang keine andere Frau auch nur angeschaut hatte, es aber am Ende nicht mehr ertragen hat, dass zwischen uns alles nur auf geistiger Ebene ablief.

Ich denke, dass er mich sehr lieb gehabt hat. Das hatte er mir im Nachhinein auch gesagt.

Jemand, der Dich wirklich gerne hat und es ernst mit Dir meint, verhält sich respektvoll und interessiert Dir gegenüber.
Er bemüht sich um und für Dich.

Das zumindest sind meine Erfahrungen, die aber auch nicht unbedingt in jedem Fall zutreffen müssen.

Es ist in der Tat schwierig als Frau zu erkennen, ob der Mann es ernst mit einem meint. Umgekehrt wahrscheinlich genauso.

Oft weiß es der Mann / die Frau anfangs ja selbst nicht. Das entwickelt sich dann im Laufe der Zeit.
 
E

excuse-me

Gast
  • #7
@ 2: Ja, das Wort für das Gefühl, das sich beim Verlieben im Bauch ausbreitet ist: "Treffer"!
Das haste aber schön gesagt :)! - achja ...
 
  • #8
Hieronymus hat das sehr gut beschrieben in #2. Ich kann mich dem fast vollständig anschließen. Auch seinen Handlungsvorschlag für Frauen unterstütze ich - einfach mal einen Kontakt zulassen, auch wenn sie anfänglich lediglich leichte Sympathie feststellt und die Partnervorschlagliste noch weitere 500 Männer lang ist. Dafür darf man den Kontaktabbruch bei absoluten No-Gos auch umso konsequenter durchziehen.

Noch ein Wort zur Ausgangsfrage, an welchem Punkt ich Verliebtheit ausmache und an welchem Symptom ich das feststelle. Ich erkenne das an Schlafproblemen und daran, dass ich trotz wenigem Schlaf am nächsten Tag bei der Arbeit ziemlich fit bin. Dieser Zustand erstreckt sich über mehrere Tage, so dass ich dann irgendwann den Gang nach Canossa antreten und eine Entscheidung suchen muss.

Wenn ich verliebt bin, ist es natürlich noch keine feste Beziehung, liebe Fragestellerin. Dazu gehören ja immer zwei und wenn sie "nope" sagt, kommt es eben nicht zu einer Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo,
gucke Dir mal www.mann-erobern.de an! Dort findet frau einen Menge Antworten!
w/43
 
G

Gast

Gast
  • #10
Schwer zu sagen, ab wann man(n) verliebt ist. Ich denke, es hängt davon ab, wieviel Zeit man miteinander verbringt und möglichst viel miteinander unternimmt. Das letzte Mal, als ich mir diese Frage gestellt habe war, als ich mich nicht erinnern konnte, wo die 4 Stunden Flug (ich war auf dem Rückweg aus dem Urlaub) hinwaren - ich hab wohl nur vor mich hingeträumt. Und in disem Urlaub hatte ich mit der Frau wirklich viel unternommen, 3 gemeinsame Ausflüge, abend Bars, ... Tja, beruhte leider nicht auf Gegenseitigkeit, thats life ;-(

Grüße, A.
m35
7E23C580
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top